UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

DAX 14.462 1,6%  MDAX 29.750 1,1%  Dow 33.213 1,8%  Nasdaq 12.681 3,3%  Gold 1.854 0,0%  TecDAX 3.179 2,7%  EStoxx50 3.809 1,8%  Nikkei 26.782 0,7%  Dollar 1,0737 0,0%  Öl 118,8 1,0% 

Ökonomen streiten über Verteilungsfrage

Seite 1 von 6336
neuester Beitrag: 29.05.22 11:28
eröffnet am: 04.11.12 14:16 von: permanent Anzahl Beiträge: 158393
neuester Beitrag: 29.05.22 11:28 von: yurx Leser gesamt: 21093043
davon Heute: 13809
bewertet mit 107 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
6334 | 6335 | 6336 | 6336  Weiter  

20752 Postings, 6762 Tage permanentÖkonomen streiten über Verteilungsfrage

 
  
    
107
04.11.12 14:16

Wirtschaftswissenschaften : Ökonomen streiten über Verteilungsfrage 13:15 Uhr Ökonomen streiten über Verteilungsfrage

Die Einkommensungleichheit destabilisiert die Volkswirtschaften, sind

... (automatisch gekürzt) ...

http://www.handelsblatt.com/politik/international/...age/7328592.html
Moderation
Zeitpunkt: 06.10.14 08:32
Aktionen: Kürzung des Beitrages, Threadtitel trotzdem anzeigen
Kommentar: Urheberrechtsverletzung, ggf. Link-Einfügen nutzen
Original-Link: http://www.handelsblatt.com/politik/...gsfrage/7328592.html

 

 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
6334 | 6335 | 6336 | 6336  Weiter  
158367 Postings ausgeblendet.

4329 Postings, 5502 Tage ShenandoahAch Fernbedienung, mach deinem Namen alle Ehre

 
  
    
3
29.05.22 09:58
Und bleib fern.
Denn wer so argumentiert und inobjektiv seinem Wunschdenken nachgibt, der sollte wegbleiben.

Das der Donass fällt ist so sicher wie das Amen in der Kirche. Selbst Selensky gibt heute zu, das die Gebiete nicht zurückzu erobern sind.

Fällt dir was auf?
Einsicht bzgl. Der Realität wäre angebracht. Da bist du scheinbar weit entfernt.  

13475 Postings, 1737 Tage Shlomo SilbersteinNeon-Gas

 
  
    
2
29.05.22 09:59
In Mariupol und Odessa haben zwei zentrale Produzenten von Neon aufgegeben. Ihr Weltmarktanteil von 50 Prozent ist schwer zu ersetzen. Die Folgen werden vor allem Chiphersteller zu spüren bekommen
Infos hier. Fällt bei der Stahlproduktion an. Da Stahl in der EU aus Energiegründen kaum noch zu produzieren ist, sind wir auf Russland und UA angewiesen. Von dort kommt aber nichts mehr.

auch dort: Putin wins.  

4183 Postings, 4942 Tage DreiklangEin faires Angebot an die Ukraine

 
  
    
3
29.05.22 10:01
Drei Fragen:

- wo liegen die Interessen des westlichen Bündnisses?
- erwartet der ?Westen? von der Ukraine weiter militärischen Widerstand?
- was ist der ?Westen? bereit, dafür zu geben?

Um mit der letzten Frage anzufangen: Für Tallin, Riga und Vilnius: alles; von Berlin hingegen:  nichts. Damit hätte sich die zweite Frage (für Berlin) schon erledigt. Zur ersten Frage:

=> Es wird noch eine Weile dauern, bis (Dr. Ex.) Bürgermeisterin Franziska Giffey ihre Stadt freudestrahlend an einen russischen Kommandanten übergeben kann. Man hat damit in Berlin schon Erfahrung (wäre das 3. Mal, man staune...) , weiß also, sich angemessen vorzubereiten. Es ist jedoch nicht mit ungeteilter Zustimmung der Alliierten zu rechnen.

=> Solange man Olaf Scholz weiter gewähren lässt, ist er der wichtigste Mann in Putins Stab. Es ist ihm egal, ob die ukrain. Armee in der russischen Feuerwalze verglüht. Wer Heuchelei nicht mag, wird seine Reden unerträglich finden.

=>Putin hat seine eigene strategische Position (Marine) am Schwarzen Meer zerstört und eine neue offene Flanke , seine ?Landbrücke?, geschaffen. Das ist aber nicht einmal die wichtigste Baustelle für ihn, sondern die Situation im Norden. Der NATO-Beitritt Schwedens und Finnlands ist für ihn eine schwere strategische Niederlage, wenn diese nicht kompensiert wird. Und das schafft neue Handlungszwänge.

=>Der Ukraine-Krieg ist ?nur? ein Auftaktkrieg für einen Fortsetzungskrieg im Norden. Wo? Im/Am Ostseeraum. Solange Olaf Scholz durchhält, hat Putin im Norden freie Hand. Aber die Baltenstaaten möchten natürlich, dass die strategische Karte endlich gezogen wird, d.h. die Ukraine gegen Russland offensiv werden kann, ebenso wollen das  Schweden und Finnen. Das ist ein Interessenkonflikt in der NATO wie man ihn bisher nicht gesehen hat, denn Berlin hat andere Vorstellungen, s.o.

=>Schweden hat 300 Jahre (!!) Neutralität binnen  weniger Tage aufgegeben und sich in engster Weise mit Finnland dafür abgestimmt. Das Problem der Politiker in S. und F. ist nicht, dass sie nun (oder bald) ?geschützt? sind. Sondern, dass sie sich rechtfertigen müssten, wenn S. bzw. F. trotz eines NATO-Beitritts angegriffen werden. Das zeigt, wie groß man die Bedrohung  einschätzt.

=>Um die Ukraine angemessen zu unterstützen ? und genau hier liegt das ?faire Angebot? , hätte die Rüstungsindustrie längst hochgefahren werden müssen. Mit der Lieferung von Altmetall (und von DTL kam bisher sowieso fast nichts) geht es nicht. Wenn aber der Westen hochfährt (vllt will Scholz ja nicht mehr weitermachen) ? dann wäre das Waffenstillstandsangebot Putins sofort auf dem Tisch. Man würde die Front einfrieren und ein Moratorium bei Waffen vereinbaren. Das wäre dann auch ein faires Ergebnis für die Ukraine. Wie Putin den Vorschlag einleiten würde?  Ein Zitat aus dem Forum:

Ist es nicht die Frage wert, ob es der klügste Weg ist, den Ukrainern immer mehr Waffen zukommen zu lassen? Ist es zu viel verlangt, mehr Fragen zu stellen und darüber zu diskutieren, auf welche Weise die Gefahr eines nuklearen Konflikts am ehesten verringert werden kann?..." (Kicky, #188)

Bei der Mützenich-SPD würde man Purzelbäume schlagen vor Begeisterung. Endlich ein wahrhaftig europäischer Vorschlag, geprägt von tiefstem Humanismus !

Paradoxerweise würde dadurch die Bedrohung im Norden weiter steigen. Auf die muss sich das westliche Bündnis, so gut es eben geht, vorbereiten. Da ist noch nichts ernsthaftes erfolgt und auch dabei hat ?unsere? Bundesregierung ihren Anteil. Zumal dann die gleichen Reden wieder kommen würden : ?Es darf keinen Atomkrieg geben und es muss für Russland gerecht sein?.

Und die USA? Auch die 40 Mia. $ für die Ukraine reißen es nicht raus. Müssen eben die Europäer zusehen, wie sie sich mit Putin sortieren. Widerstand braucht Wille und da spielt der Mann in Berlin eine ganz besondere Rolle.  
-----------
Alea iacta est

4329 Postings, 5502 Tage ShenandoahDeshalb fielen Aktien wie NVIDIA so stark...

 
  
    
29.05.22 10:01

6186 Postings, 1590 Tage FernbedienungAch Shenandoah

 
  
    
29.05.22 10:02
"Das der Donass fällt ist so sicher wie das Amen in der Kirche"

Und deshalb soll ich einen faschistischen Terrorstaat huldigen? Bei den Russentrollen läuft doch etwas nicht ganz richtig in der Rübe.  

13475 Postings, 1737 Tage Shlomo SilbersteinDeshalb fielen Aktien wie NVIDIA so stark

 
  
    
29.05.22 10:03
Nein, dort wegen Bitcoin-crash. Das ist deren Hauptgeschäft.  

74035 Postings, 6597 Tage Anti LemmingSerielle Falschdarstellungen von Selensky

 
  
    
4
29.05.22 10:15
(unten von mir kommentiert)

https://www.spiegel.de/ausland/...05460b6-e6bc-4c31-b886-b4cf81afe27e

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj warf Russland eine Politik des Terrors vor. »Ich werde die Welt immer wieder daran erinnern, dass Russland endlich offiziell als Terrorstaat, als Förderer des Terrorismus, anerkannt werden muss«, sagte Selenskyj in einer Videoansprache. »Über den Terror, der heute tatsächlich die einzige Form des Handelns des russischen Staates gegen Europa geworden ist«, sagte der Präsident. »Terror auf dem Gebiet der Ukraine. Terror auf dem Energiemarkt in Europa, nicht nur in unserem Land. Terror auf dem Lebensmittelmarkt, und zwar weltweit.

------------------

Zu den fetten Sätze (in obiger Reihenfolge)

1. Der Terror in der Ukraine begann 2014 mit dem Sturz einer regulär gewählten Regierung durch Asow-Provokateure und (bezahlte) ausländische Scharfschützen, gefolgt vom Bürgerkrieg Kiews im Donbass. Weiterer Terror Kiews folgte in Gestalt der Nichtumsetzung der Minsker Vereinbarungen samt zunehmender Asow-Attacken im Donbass, denen seit 2014 14.000 Menschen zum Opfer fielen.

2. Der "Terror" auf dem Energiemarkt, wenn Preiserhöhungen überhaupt als solcher zu bezeichnen sind, ist eine Folge der Sanktionen, die der Westen ausgesprochen hat. Es ist also ein "selbstverordneter Terror".

3. Der Terror auf dem Lebensmittelmarkt ist teils eine indirekte Folge der Energiesanktionen (u. a. Düngermangel, Kostensteigerung beim Transport), die der Westen ausgesprochen hat - insofern ebenfalls "selbstverordneter Terror". Dass keine Schiffe mit Getreide aus Odessa auslaufen können (potenzieller Hunger in Afrika), ist eine Folge der weitflächigen Verminung des Schwarzen Meeres durch die Ukraine. Hier kann man sogar von Terror durch die Ukraine sprechen.  

1859 Postings, 640 Tage Coronaawas natürlich in jeder

 
  
    
1
29.05.22 10:16
Epoche seine Gültigkeit besitzt, besonders einfache ungebildete Menschen sind für Propaganda besonders empfänglich, weil deren
Emotionsschwelle besonders niedrig liegt.
Ausnahmen wie Fill, Malko und Dreiklang bestätigen die Regel.  

13475 Postings, 1737 Tage Shlomo SilbersteinWiderstand braucht Wille

 
  
    
29.05.22 10:17
Mir hat noch keiner schlüssig erklärt, warum wir gegen RUS Widerstand leisten sollten. Er verleibt sich gerade einen failed state ein, so what. Putins Begründung klingt auch garnicht mal so weit hergeholt. Insofern sollten wir uns da raus halten. Ist nicht unser Bier.

Das Narrativ "und morgen steht er vor Berlin" ist Bullshit und das wissen selbst die Narrativ-Märchenonkel.  Putin wird die NATO-Grenzen nicht antasten, warum sollte er?

Letzlich werden wir von den GrünLinken mit ihrer Putinphobie und Russenhass in Geiselhaft genommen. Darum werden aus Pazifisten aktuell ja auch Kriegshetzer. Man hofft, den homophoben Putin durch das ukrainische Blutopfer ein für alle mal beseitigen zu können wie es vorher mit Trump passiert ist. Aber Putin ist nun mal nicht Trump. Selbst wenn Putin weg wäre: Dass im russischen Chaos hinterher was Schlimmeres kommen könnte, soweit denken die Linken nicht.

Mir persönlich jedenfalls fehlt absolut der Wille, "unsere  angebliche Freiheit im Donbas zu verteidigen". Soviel Freiheit hab ich seit 2015 und 2020 nicht erfahren, dass ich dafür meinen Wohlstand und das Leben anderer opfern würde.

Wer wie unser Selinskytrolle den Willen hat, kann sich ja freiwillig an die Front melden. Die russischen Stalinorgeln werden ihm dem Willen schnell austreiben.  

288 Postings, 2226 Tage QuBaGottes vergessene Kinder: die Flutopfer im Ahrtal

 
  
    
3
29.05.22 10:20

Während die ampelgesteuerten 'Vulgär-Politiker' - speziell die olivgrünen 'NATO-Prostituierten' - Hunderte Milliarden Euro in imperiale 'Demokratisierungsexperimente' und militärische 'Friedensprojekte' in der Ukraine versenken, mit ihrer 'wissenschaftsbefreiten' Energiepolitik die heimische Wirtschaft nachhaltig ruinieren, mit ihrer 'baugefühlsgetriebenen' Außenpolitik Deutschland außerhalb der 'Werte-Westen-Blase' für die nächsten Generationen außenpolitisch und weltwirtschaftlich völlig isolieren, und letztlich mit all diesem Unfug dem eigenen Volk den selbst erwirtschafteten 'Wohlstand' komplett schreddern und ihm jede Chance auf eine gute Zukunft nehmen, leben Tausende Flutopfer im Ahrtal nach acht Monaten 'Schei8e schaufeln' noch immer in Trümmern und Ruinen. - Pfui! ... Guckst Du: Klick

Eine sehenswerte, weil sehr erhellende Doku des ARD-Magazins 'Report Mainz' berichtet von der aktuellen Situation im Ahrtal und dem erbärmlichen Totalversagen der deutschen Kommunal-, Landes- und Bundespolitik. - S?awa Ahrtal!

 

6186 Postings, 1590 Tage Fernbedienung10:17

 
  
    
1
29.05.22 10:27
"Mir hat noch keiner schlüssig erklärt, warum wir gegen RUS Widerstand leisten sollten"

Ich kann es dir erklären.
Die russische Trollfabrik zahlt dir ein mickriges Gehalt.
In deinem Terrorstaat scheissen 25% der Bevölkerung in Schüsseln.
In deinem Terrorstaat werden Meinungsfreiheit und Pressefreiheit massiv unterdrückt.
Dein Terrorstaat hat sich dem Faschismus zugewandt.
Dein Terrorstaat lässt morden und vergewaltigen.

Soll ich noch weitere günde nennen?  

1859 Postings, 640 Tage Coronaa10:16

 
  
    
29.05.22 10:31
ich habe dir eine Nachricht geschickt.  

74035 Postings, 6597 Tage Anti LemmingMalko # 352 - alternative Interpretation

 
  
    
1
29.05.22 10:43
"China wird sich an gültige Verträge und internationales Recht halten. Es hat nicht vor sich selbst stark wegen des russischen Wahnsinn zu schädigen"

Es ist wahr, dass China nicht ebenfalls unter Boykott fallen will. Allerdings sind die Zugeständnisse (Vertragstreue) auch ein Garant, dass US-Chips und andere Spezialteile (Boeing) weiterhin in China ankommen werden. Von dort ist es nicht weit nach Russland ;-)

China hilft Russland in punkto "ökonomische Zermürbung des Westens" auch indirekt durch unangemessene Lockdowns, die zahlreiche chinesische Häfen lahmlegen und dafür gesorgt haben, dass die Verschiffung eines Containers von China nach Europa zehn (!) Mal so teuer ist wie in die umgekehrte Richtung (aus Spon-Artikel, paywall).

Folge: Die Industrie, vor allem in Europa, leidet doppelt - unter unbezahlbar teurer oder gar fehlender Energie (= defizitäre Produktion oder Produktionsstopp, alternativ Preiserhöhungen, die die Waren nicht mehr konkurrenzfähig lassen, gefolgt von Pleite).

Wenn dann wegen der Hafenblockade auch noch die Zulieferteile aus China fehlen, ist gänzlich Schicht im Schacht. Obendrein fällt China als Importeur europäischer Waren aus (Volkswagen z. B. verkauft die meisten Autos in China.)

Das sind mMn chinesische Soft-Sanktionen, die dem Westen ökonomischen Schaden zufügen sollen. Es ist somit ein Schulterschluss mit Russland. Angreifbar macht sich China damit nicht, weil das Ausland China ja schlecht vorschreiben kann, welche Covid-Politik angemessen ist - außerdem haben dort Total-Lockdowns "Tradition".

Im gleichen Sinne ist die formale Vertragserfüllung der China zu sehen. China macht sich damit nicht angreifbar, und dies ist das Hauptinteresse. Alles andere geschieht im Verborgenen.


 

656 Postings, 4158 Tage acmisJa shlomo

 
  
    
3
29.05.22 10:46
Das ist richtig.
Die Medien sind wie die Kunst, Kultur und vieles andere auch hier im ^Westen^ beeinflusst von Amerika und dessen ^Werten^.
Früher gingen die Menschen aus Europa und auch aus anderen Kontinenten nach Amerika um den damaligen monarchischen Systemen zu entkommen die die Freiheit des Glaubens und der Meinungsfreiheit dieser einschränkten.
Natürlich auch wegen dem Reichtum der dort ,wie Sie hofften, möglich war.
Wie aus Aussagen von Trappern (Pelzjäger) hervorgeht, waren diese nicht begeistert, als auch dort dann die ^Zivilisation ^ einzog und die Freiheit sich einschränkte als die Massen an Einwanderern die Great Plains besiedelten.
Die Ordnung durch Sheriffs und Gesetze die zur Sicherheit der Menschen durch diese gefordert wurden, schränkte deren Freiheit ein, wie dies auch in sogenannten autoritären Systemen auch der Fall ist.
Vom Massenmord und der Vertreibung der Ureinwohner  (Indianer ) ganz zu schweigen.
Die USA sind insofern im Laufe der Zeit ebenfalls zu einem autoritären Staat geworden.
Als die USA dann in Europa Eingriff um die Juden und die Nachbarn Deutschlands zu schützen, etablierten sich diese USA als Beschützer.
Sie nahmen das Recht in ihre Hand, ähnlich wie dies nun Putin in der Ukraine tut um die dort lebenden Russen vor Bedrohung durch die Azov zu beschützen,  wenn die Pressemitteilungen richtig sind, die zu uns gelangten.
Auch USA hatten in Europa geostrategische Interessen, so wie auch Russland in der Ukraine.

Auch Israel beschützt seine Bevölkerung vor Angriffen, wobei man hinsichtlich der Zuweisung Palästinas durch die Briten verschiedener Meinung sein kann.
Die Landnahme im Westjordanland und Gaza sind natürlich ein ganz anders zu betrachtender Fall.
Die Israelis sind eben ein Teil der arabischen Welt geworden und müssen sich mit dieser aussöhnen und arangieren.
So wie auch die Nato, Usa, Ukraine,  Europa und Russland  auch.  

977 Postings, 4786 Tage Keyser SozeNürburgring war dem Ahrtal halt wichtiger wie

 
  
    
29.05.22 10:47
Hochwasserschutz.....daher kein Mitleid, es wird ja keiner gezwungen im Hochwassergebiet zu bauen....

aber dann immer nach dem staat schreien....wie armselig....





 

13475 Postings, 1737 Tage Shlomo Silbersteinaber dann immer nach dem staat schreien

 
  
    
29.05.22 10:51
Der Punkt ist, dass der Politik der Ukrainer näher ist als der Ahrtalbewohner. Nach Ukraine fließen Mrd am laufenden Meter, im Ahrtal werden keine Anträge bewilligt, selbst bei Neubau außerhalb des Tals. Schau den Film, armselig.  

6186 Postings, 1590 Tage Fernbedienung"Nach Ukraine fließen Mrd am laufenden Meter"

 
  
    
1
29.05.22 10:55
Die sind auch nötig, um deinen Dienstherr in die Schranke zu weisen.

Wenn Putin droht, weiss man, dass man alles richtig macht.  

21778 Postings, 5794 Tage Malko07Die Interessen von China liegen

 
  
    
29.05.22 10:55
in Sibirien. Was kann China dafür dass seine Rohstoffe im hohen Norden liegen? Auch ein Grund wieso Russland mit atomaren Mittelstreckenwaffen in Südsiberien hochgerüstet hat. Übrigens man wird bei nicht wenigen Chips feststellen können wann sie an welches Land geliefert wurden. Mancher scheint technologisch ganz schön in Rückstand geraten zu sein im Gegensatz zu China. Die wissen Bescheid.

Der Wohlstand von China hängt fast vollständig vom Handel mit dem Westen ab. Russland wird das nie auch nur ansatzweise ersetzen können.  Und die chinesische Führung will nicht das Volk herausfordern. Es gibt schon tolle Träumer hier.  

1859 Postings, 640 Tage CoronaaChina ist ein Träumer mit Substanz

 
  
    
1
29.05.22 11:00
Früher bekannt für den Export einfacher Industrieprodukte, ist China inzwischen auf dem Weg, sich in eine moderne Netzwerkökonomie zu verwandeln. Mit den Strategieplänen ?Made in China 2025? und ?Internet Plus? möchte die Regierung in Zukunftsbereichen wie Computer- und Netzwerktechnik, künstlicher Intelligenz und Robotik die Industrieführerschaft erreichen.

Angetrieben wird diese Entwicklung von massiven staatlichen Investitionen sowie von den chinesischen Digitalkonzernen. Plattformen wie Alibaba, WeChat und TikTok können inzwischen mit der Konkurrenz aus dem Silicon Valley bei Nutzerzahlen, Datenvolumen und Umsätzen Schritt halten. Der Schlüssel zum Erfolg von Firmen wie Alibaba ist das "Planning": ein mit Big Data gefütterter und sich ständig mittels künstlicher Intelligenz korrigierender Planungsprozess. Die Strahlkraft des ?Planning? reicht dabei über die Leitkonzerne der chinesischen Digitalwirtschaft hinaus und prägt zunehmend auch staatliche Steuerungsprozesse. Behörden und Privatwirtschaft befinden sich hier in einem synergetischen Verhältnis und wechselseitigen Lernprozess. Damit beschreitet das Land einen Weg, der sich der klassischen Unterscheidung von Plan- und Marktwirtschaft entzieht. China ist dabei den Prototyp einer digitalen Planwirtschaft im Rahmen eines nationalen digitalen Ökosystems zu entwickeln.  

1859 Postings, 640 Tage Coronaader Westen und der Osten

 
  
    
29.05.22 11:07
entwickeln sich immer gegensätzlicher.
Es wird in Zukunft heftige Verwerfungen bei uns geben.
Ob das ohne Krieg wegen der Uiguren ausgehen wird ? Ich habe meine Zweifel.
Auch hier muss bei uns gelernt werden. Es ist schwer zu begreifen nicht mehr die erste Geige spielen zu können.
Viele Länder der Welt mussten bisher diese Erfahrung machen nur der Westen will die neue Welt nicht begreifen und keine Kompromisse eingehen.
Der Ukrainekrieg ist dafür ein Spiegelbild.
 

13475 Postings, 1737 Tage Shlomo SilbersteinChina hängt fast vollständig vom Handel mit dem We

 
  
    
29.05.22 11:20

74035 Postings, 6597 Tage Anti Lemming# 386 China holt Intel in 3 bis 5 Jahren ein

 
  
    
1
29.05.22 11:21
Chinas Chips werden zwar nicht die gleiche Leistung haben wie die Spitzenprodukte aus USA, aber sie werden deutlich billiger sein und Intel, AMD und Co. daher Marktanteile wegnehmen - und zwar dort, wo es nicht auf "leading edge"-Technologie ankommt.

Am wichtigsten ist die Erkenntnis: Chipherstellung ist kein Woodoo-Zauber, den allein die Amis beherrschen. Eine der weltweit größten Chipschmieden (TSMC) befindet sich in Taiwan. TSMC fertigt für AMD bereits in 5 nm. Damit ist TSMC Intel, die bei Desktop-CPUs gerade erst 10 nm erreicht haben, sogar deutlich voraus.

https://winfuture.de/news,128607.html

Intel-Managerin: In 3-5 Jahren schließen die Chinesen zu uns auf

Intel geht offenbar davon aus, dass die chinesische Chipindustrie innerhalb der nächsten Jahre durchaus in der Lage sein wird, dem US-Konzern mit seinen PC-Prozessoren Marktanteile streitig zu machen. Allerdings gibt es dafür andere Gründe als eine steigende Performance.
Anscheinend sieht Intel den technologischen Rückstand der chinesischen Prozessorhersteller nicht als Hindernis, wenn es um den Konkurrenzkampf in einem der weltweit größten Märkte für PC-Chips geht. Obwohl die dort ansässigen Firmen bisher in Sachen Performance weit hinter Intel und anderen Mitbewerbern aus den USA oder Taiwan liegen, sieht man bei dem US-Chipriesen chinesische Anbieter doch auf dem aufsteigenden Ast.

Zwangsumstellung auf chinesische Lieferanten macht Intel das Leben schwer

Wie Intels China-Chefin Rui Wang im Umfeld des kürzlich beendeten Nationalkongresses der chinesischen Regierung erklärte, sei in drei bis fünf Jahren damit zu rechnen, dass Prozessorhersteller aus China zu bedeutsamen Konkurrenten werden könnten. Dabei geht es Wang offenbar nicht unbedingt um Konkurrenz in Sachen Leistung, sondern eher beim Verkauf von Chips chinesischer Abnehmer.

Neuer Preis-Leistungs-Sieger: Der Intel Core i5-12400(F) im Test

So dürfte sich aufgrund der Exportbeschränkungen auf US-Technologien für die Fertigung von hoch entwickelten Chips vorerst wenig daran ändern, dass rein in China entwickelte Chips auf den ersten Blick nicht mit den Produkten ausländischer Hersteller wie Intel mithalten können. Allerdings treiben die Sanktionen des Westens auch die Motivation der chinesischen Regierung an, mehr in Eigenentwicklung zu investieren.

China hat einige eigene Prozessor-Anbieter

Hinzu kommt, dass Chinas Regierung und der von ihr geförderte Nationalismus immer häufiger dafür sorgen, dass sich Firmen in dem Land für die Anschaffung von PCs und Servern mit Chips aus chinesischer Produktion entscheiden. Dieser Markt wird bereits von einer Reihe größerer und kleinerer Firmen mit unterschiedlichem Erfolg bedient.

So bietet Huawei mittlerweile eigene PC- und Server-Plattformen auf ARM-Basis an und liefert auch gleich komplette Systeme. Hinzu kommen auch noch x86-Lizenznehmer wie Zhaoxin Semiconductor und Hygon, Phytium Technology als ARM-Lizenznehmer und die mit eigenen Mikroarchitekturen arbeitenden Anbieter Loongson und Sunway.

Allein im letzten Jahr soll die chinesische Chipindustrie durch die Bevorzugung bei der Beschaffung von neuer Computer-Hardware durch dortige Firmen ein Wachstum von rund einem Drittel erfahren haben. Ausländische Anbieter verlieren hingegen Marktanteile. So liefert der weltgrößte Vertragsfertiger TSMC bedingt durch das US-Embargo gegen Huawei zum Beispiel keine HiSilicon-SoCs mehr an den Smartphone-Hersteller.  

74035 Postings, 6597 Tage Anti LemmingDie US-Sanktionen gegen Huawei

 
  
    
29.05.22 11:26
(unter fragwürdigen Vorwänden) sind ein klares Indiz, dass USA Chinas Hochtechnologie-Firmen bereits jetzt als ernsthafte Konkurrenz betrachtet.

Huawei stellt auch eigene Prozessoren (auf ARM-Basis) her, siehe letztes Posting.  

977 Postings, 4786 Tage Keyser SozeMinisterium hat fast 500 Millionen Dosen Impfstoff

 
  
    
1
29.05.22 11:27
Ministerium hat fast 500 Millionen Dosen Impfstoff zu viel bestellt....

https://www.businessinsider.de/politik/...illionen-dosen-verfallen-a/

hahahaha....zu geil....geld ist also genug vorhanden
 

3134 Postings, 1587 Tage yurxCoronaa

 
  
    
29.05.22 11:28
Deine Bewunderung für China ist kaum zu glauben. Das ist ein Überwachungsstaat und all die aufgezählten Innovationen sind Kopien von US- Innovationen und Erfindungen und Ideen.

Man versucht nun den Westen, die USA, dort zu kopieren. Aber will dessen Freiheiten nicht, wo du hier eben solche "Propaganda" für eine Diktatur machen darfst und deine Regierung kritisieren darfst und nicht verfolgt wirst deswegen. Höchstens mal auf ariva gelöscht oder gesperrt wirst.
Die Massnahmen in China zB bei Covid, das findest du dann ganz ok. Die Leute richtig einsperren zuhause, mit Gewalt. Auch wenn es nicht funktionierte. Kritisieren darf man das dort kaum..

Man muss mAn manchmal auch versuchen das Positive zu sehen, nicht immer nur alles negative kultivieren und auf die Spitze zu treiben, denn das macht einem doch nur unglücklicher und ist nicht sehr überzeugend für mich als Alternative dann eine Volldiktatur zu bewundern und gleichzeitig zu jammern, man werde unterdrückt. Wahrscheinlich sehnst du dich nach mehr Unterdrückung und die Unterdrückung ist für dich nicht so unterdrückt zu werden, wie du das vielleicht willst? Aber das wollen sicher nicht alle. Ich sicher nicht.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
6334 | 6335 | 6336 | 6336  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben