UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

DAX 13.186 0,5%  MDAX 27.153 0,8%  Dow 31.438 -0,2%  Nasdaq 12.008 -0,8%  Gold 1.825 0,1%  TecDAX 2.959 1,3%  EStoxx50 3.539 0,2%  Nikkei 26.831 -0,2%  Dollar 1,0580 -0,1%  Öl 116,7 1,0% 

TeamViewer AG - Hype oder echte Kursrakete?

Seite 1 von 405
neuester Beitrag: 28.06.22 03:07
eröffnet am: 13.09.19 22:24 von: TheseusX Anzahl Beiträge: 10111
neuester Beitrag: 28.06.22 03:07 von: Breisgauer Leser gesamt: 2565283
davon Heute: 773
bewertet mit 21 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
403 | 404 | 405 | 405  Weiter  

1274 Postings, 1957 Tage TheseusXTeamViewer AG - Hype oder echte Kursrakete?

 
  
    
21
13.09.19 22:24
Das Unternehmen:
TeamViewer ist eine Fernwartungssoftware für Screen-Sharing, Videokonferenzen, Dateitransfer und VPN. Die Software arbeitet als Online-Dienst durch Firewalls und NAT sowie Proxy-Server hindurch. TeamViewer funktioniert nur mit der Internetprotokoll-Version 4 (IPv4). Im Gegensatz zu VNC nutzt es ein proprietäres Protokoll. Für Privatnutzer ist TeamViewer als Freeware verfügbar.

Die Software wurde erstmals 2005 durch die Göppinger TeamViewer GmbH vorgestellt. Derzeit arbeiten mehr als 700 Mitarbeiter in Niederlassungen in Deutschland, USA, Australien, Großbritannien und Armenien für das Unternehmen.

Die Homepage:
https://www.teamviewer.com/de/

Der Börsenstart:
Seit gestern können Aktien gezeichnet werden - die Spanne beträgt 23,50 Euro bis 27,50 Euro. Daraus würde sich eine Marktkapitalisierung von etwa 4,7 bis 5,5 Milliarden Euro ergeben. Der Börsenstart ist für den 25. September geplant. Es dürfte Deutschlands größter Börsengang eines Technologieunternehmens seit dem Platzen der Dotcom-Blase werden - bei einigen werden sicherlich die Alarmglocken klingeln. Die Umsätze dürften heuer bei nur etwa 320 Millionen Euro liegen (extrem niedrig gemessen an der erwarteten Marktkapitalisierung) - die Ergebnismarge liegt etwa bei traumhaften 50 %. Auch das Umsatzwachstum ist bombastisch. Die Software des Unternehmens wird gegenwärtig auf sage und schreibe 340 Millionen Geräten aktiv eingesetzt.

-> wie immer freue ich mich auf interessante, spannende und offene Diskussionen
-> bitte keine Pusher und Basher - versucht bitte realistisch zu bleiben in alle Richtungen  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
403 | 404 | 405 | 405  Weiter  
10085 Postings ausgeblendet.

10 Postings, 240 Tage VonBerlichingenzu 27.06.22 09:45 #10082 anon99

 
  
    
27.06.22 10:27
War der Chef nicht einmal Permira-Mitarbeiter?  

265 Postings, 1057 Tage tomwe1dann platziere ich eben noch eine

 
  
    
27.06.22 10:33
Kauforder bei 9,96 Eurole, grad zum Trotz......

So long,

Tom  

10 Postings, 240 Tage VonBerlichingenBetriebsratsfreies Unternehmen?

 
  
    
27.06.22 11:02
Ich kann mir vorstellen, dass ein Unternehmen mit einem exzellenten Management keinen Betriebsrat braucht. Aber bei Teamviewer habe ich eher den Eindruck, dass ein Betriebsrat nicht viel Schaden anrichten kann, wenn er dem Management im Rahmen seiner Möglichkeiten in die Karten guckt. Theoretisch wäre es bei Teamviewer nicht schwer für die Mitarbeiter, einen Betriebsrat zu gründen, aber praktisch...
//
Das Fehlen eines Betriebsrates war für mich einer der Gründe, bei Teamviewer schon vor einiger Zeit auszusteigen.
//
Bei Wirecard hatte mich dieses Alarmsignal auch gerettet. Teamviewer ist nicht Wirecard (und es gibt auch schlechte Betriebsräte), aber mir ist Teamviewer unheimlich.  

10 Postings, 240 Tage VonBerlichingenNochmal zu 27.06.22 09:45 #10082 anon99:

 
  
    
27.06.22 11:09
Ich nehme an, dass der Chef kein Tollpatsch­ ist. Ist das eine gute oder eine schlechte Nachricht?  

954 Postings, 335 Tage BigMöpOb der Kurs noch ein neues ATL markiert

 
  
    
27.06.22 11:58
die woche?! aber was unverständlich ist, GEGEN den Trend negativ?!  

10 Postings, 240 Tage VonBerlichingenZertifikate und Audits:

 
  
    
27.06.22 12:22
Teamviewer listet TISAX, HIPAA/HITECH, ISO/IEC 27001, SOC 2 & SOC 3 und ISO 9001 auf. Das ist wohl das erwartbare Minimum für so ein Unternehmen.
//
TV ist Unterzeichner des UN Global Compact und hat "Sustainable Development Goals (SDGs) for a better Future", zeigt also gerade mal das kleinstmögliche Committment im CSR-Bereich. (Z.B. Endress+Hauser zeigt, wie man es besser macht. Die veröffentlichen ihren EcoVadis Premium Report ungefiltert. Ob TV soviel Transparenz zustande brächte?)
//
Es fehlen jedoch Zertifizierungen (und damit auch externe Audits) für  Umweltmanagementsysteme (ISO 14001), Arbeitsschutzmanagementsysteme (ISO 45001) und Energiemanagementsysteme (ISO 50001).
//
(Ich habe gute Praxiserfahrung in einem Unternehmen gehabt, in dem ein seriöses Management im eigenen Interesse OHSAS 18001 (eine ältere Arbeitsschutzmanagementnorm) umgesetzt hatte und dann zu ISO 45001 migrierte. Das macht die Zusammenarbeit zwischen Betriebsrat und Arbeitgeberin einfacher, schon weil man sich einige unnötige Diskussionen spart und an vielen Stellen das Rad nicht neu erfinden muss.)
//
ISO 9001 wird bei TV von Südcert zertifiziert und auditiert. Die können auch ISO 14001. Warum macht Teamviewer wenigstens nicht das? Übriges, TV hatte auch einmal einen Betrieb mit einem zertifizierten Arbeitsschutzmanagementsystem eingekauft. Damit wird jetzt nicht mehr geworben. Warum nicht?
//
Ich gebe zu, dass diese ganzen ISO Zertifikate für Unternehmen, an denen das Management nicht langfristig interessiert ist, nur teurer Balast sind, mit dem man vielleicht auch als lästig empfundene Auditoren ins Haus bekommt. Gerade darum ist das Fehlen solcher Zertifikate für mich als eher langfristig orientierter Investor ein Warnsignal.  

416 Postings, 128 Tage Anonym123Interessante Aktie:

 
  
    
3
27.06.22 12:38
der hohe Kursverlust hat mich neugierig gemacht. Ich habe mir den letzten Geschäftsbericht genauer angeschaut:

Der Umsatz liegt bei etwa 500Mio? und das Wachstum bei etwa 10%-15%.
Was gar nicht geht, ist der wirklich erstaunliche Aufwand für das Marketing, das mit 96 Millionen Euro sehr stark den Gewinn drückt. Ich sehe auch keinen Mehrwert einen Fußballverein zu sponsoren, wenn ich B2B Lösungen im Softwarebereich anbiete.
Die Finanzschulden sind mit 880 Mio. auch ziemlich hoch auf den ersten Blick, im Verhältnis zum Umsatz.

ABER:
Das Unternehmen selbst ist hochprofitabel mit einer Marge von knapp 50% und einen operativen Cashflow von 193 Mio. Selbst der free Cashflow ist mit 157 Mio erstaunlich hoch im Vergleich zum Umsatz. Dementsprechend sind die Finanzverbindlichkeiten kein wirkliches Problem.

Die reine Bewertung mit 1,9 Milliarden Euro und daraus entstehenden KUV von 3,8 und KGV von 38 ist für ein wachsenden Software Hersteller keineswegs teuer.
Meines Erachtens nach hat Teamviewer nur ein offensichtliches Problem. Die Marketingverträge die im Fußball und Formel 1 abgeschlossen worden sind, und keinen Mehrwert generieren. Ohne diese beiden Deals wäre Teamviewer aktuell bei einem KGV von 17, was geradezu lächerlich günstig wäre, für das Segment in Anbetracht der Tatsache von Umsatzwachstum und Zukunftschancen.

Marketingverträge laufen aber eben auch aus, und wenn nicht immer wieder die gleichen Fehler gemacht werden, wird das die Kennzahlen pro Share deutlich anheben. Das Aktienrückkaufprogramm ist hier ein weiterer positiver Faktor, entgegen einiger Einzelmeldungen, da die Kennzahlen pro Share sich weiter verbessern und der free Cashflow diese Käufe relativ bequem abdeckt.
Hier kann man als Investor nur hoffen, das dies regelmäßig geschieht bei den Kursen.

Auf Sicht von 3-4 Jahren sind hier durchaus 200% möglich, sofern sich an Technologie oder Ausrichtung nichts grundlegendes ändert.

Habe mal gekauft in Anbetracht der Umstände.  

10 Postings, 240 Tage VonBerlichingenWettbewerb als Teil des Geschäftsumfelds:

 
  
    
27.06.22 12:52
Das Geschäftsumfeld sei gemäß JPMorgan (derzeitige Meinung) für den Hersteller von Computer-Fernwartungslösungen herausfordernd.
//
Das kann stimmen, muss aber nicht an zurückgehender Nachfrage in Krisenzeiten liegen. Bedarf für Zeit und Kosten sparende Fernwartungslösungen sehe ich gerade in diesen Zeiten durchaus, aber mit "Geschäftsumfeld" kann auch ein aggressiver Wettbewerb gemeint sein.
//
Wofür auch in diesen Zeiten ganz besonderer Bedarf besteht, sind Fernwartungslösungen, die sehr gut vor Angriffen geschützt sind, und zwar auch dann, wenn Anwender Fehler machen. Kann TV da mehr anbieten, als der Wettbewerb?  

10 Postings, 240 Tage VonBerlichingen27.06.22 12:38 #10093 Anonym123:

 
  
    
27.06.22 13:08
Das Fußballsponsoring ist so merkwürdig, dass ich nicht verstehe wie TV und/oder Investoren damit den Unternehmenserfolg steigern wollen. Da Premira und das TV-Management nicht doof sind, frage ich mich, ob die Verwendung der Gelder für dieses Sponsoring auch andere Ziele haben könnte.
//
Ich meine, dass die Lösungen für nicht-kommerzielle Nutzer eigentlich schon Werbung genug sind. Sponsoring im Gaming-Bereich könnte auch sinnvoll sein und in einen Bezug zu den Produkten von TV gebracht werden.
 

10 Postings, 240 Tage VonBerlichingenMotorsport Sponsoring

 
  
    
27.06.22 13:18
Warum nicht die Formel E als Technologietreiber für Elektrofahrzeuge?  

4123 Postings, 4294 Tage sonnenschein2010der trend

 
  
    
27.06.22 13:51
dieser Aktie - trotz dickem ARP -
macht schon nachdenklich, die 10 scheint eine magnetische Wirkung auszuüben...
die 15 aktuell zumindest eher nicht ;-)  

105984 Postings, 8141 Tage KatjuschaAnonym123, die Schulden sind hier wirklich gar

 
  
    
27.06.22 14:05
kein Problem.

Nettoverschuldung wird am Jahresende etwa bei 350-380 Mio ? liegen. Im Jahr 2023 wird sie dann weniger als das 1fache Ebitda betragen.

EV/Ebitda könnte nächstes Jahr bei etwa 6,5 liegen.


Die Frage ist natürlich erstens, ob der Markt auf Ebitda/Cashflow schaut oder lieber aufs KGV, und vor allem ob TV weiter zumindest 10% wächst. Da scheinen sich derzeit Fragezeichen bei manchen Analysten aufzutun.
Wenn man die nächsten zwei Jahre weiter 10-15% wächst, würde man 2024 ziemlich sicher auf ein KGV von 15 und tiefer kommen. Aber das muss man halt erstmal bringen.
-----------
the harder we fight the higher the wall

4123 Postings, 4294 Tage sonnenschein2010genau

 
  
    
27.06.22 15:00
das bezweifelt ja die JPM Analystin in der aktuellen Einschätzung:
"Hinter dem diesjährigen Ziel für die in Rechnung gestellten Umsätze stehe nach bisherigem Stand ein Fragezeichen."
Von 18 auf 12 ist happig aber morgen bereits vergessen ;-)  

416 Postings, 128 Tage Anonym123@Katjuscha

 
  
    
27.06.22 15:04
die Nettoverschuldung ist für mich nur im Hinblick interessant, ob das Unternehmen insolvenzgefährdet ist oder nicht. Bei einer hohen Nettoverschuldung würde jeglicher Einbruch im Cashflow existenzgefährdend sein.
Der Verschuldungsgrad ist hier aber unauffällig und hat somit keine Relevanz.
Ansonsten halte ich von der Kennzahl nicht viel, da sie im operativen Bereich nicht aussagekräftig ist.
Beispiel:
Finanzverbindlichkeiten haben immer eine Zins- und Tilgungslast, während Guthaben oder kurzfristige Finanzanlagen gar nichts einbringen. Sie sind einfach vorhanden (als Sicherheit oder möglichen Investitionenmasse usw.)
Bedeutet: Je höher meine Finanzverbindlichkeiten werden, umso höher wird meine konstante Belastung, selbst dann, wenn gleichzeitig meine liquiden Mittel steigen! Und das muss ich immer berücksichtigen, da sie maßgeblich das Ergebnis und den Cashflow negativ beeinflussen.

Das Wachstum von 10%-15% halte ich für absolut realistisch. Das Segment wächst und ist interessant und TMV in dem Bereich gut vertreten.
Das einzige Ärgernis sind die hohen Marketingausgaben, die KGV und Cashflow stark belasten.
Auf der anderen Seite, wären aber die derzeitigen Kurse völlig undenkbar ohne den Missgriff. Von daher gut für mich ;-) !
Und Marketingverträge laufen eben auch irgrndwann aus. Wenn ich sehe, das man ohne Manchester united bereits jetzt bei einem KGV von 17 wäre, und zudem Ergebnis bei etwa 110Mio hätte und Cashflow bei 250mio.
Dann weiß man was da für Möglichkeiten drin sind, wenn das Unternehmen weiter wächst und die Verträge auslaufen.
Da bist du in der Summe Recht schnell bei einem einstelligen KGV... für einen Softwareanbieter.  

4568 Postings, 2268 Tage tom.tomDGAP TeamViewer AG: Kapitalmarktinformation

 
  
    
1
27.06.22 15:09

105984 Postings, 8141 Tage Katjuschaeine Relevanz hat es halt für die Bewertung des

 
  
    
27.06.22 15:10
Unternehmens an der Börse.

Ansonsten widerspreche ich dir ja garniocht groß. Du hast scheinbar mal wieder mein Posting als Gegenargument verstanden. War aber garnicht meine Absicht. Wollte nur deiner Aussage zustimmen, wonach die Verschuldung kein Problem ist. Die hohen liquiden Mittel (daher also Nettoverschuldung) untermauern lediglich deine Aussage nochmals.


ps: KGV ist hier bei TV sowieso nicht so ganz die richtige Kennzahl. Ein User hat das hier vor einigen Monaten mal ausführlich ausgeführt. Leider liest man solche Postings sehr selten, weil sich dann lieber auf Theorien zu Shortsellern konzentriert wird.  
-----------
the harder we fight the higher the wall

1331 Postings, 4018 Tage mrymenRunter auf 10, hoch auf 11,50 und wieder runter

 
  
    
27.06.22 15:19
Geprügelt.
Sieht doch alles nach System aus.
10, 15% Spanne bei Hebel, machen auch reich...
Würde mich nicht wundern, wenn das alles so gesteuert ist...
 

416 Postings, 128 Tage Anonym123@Sonnenschein

 
  
    
27.06.22 15:20
hat die JPM Analystin das begründet?

Internet of Things im Allgemeinen mit entsprechenden Verknüpfungen oder Fernwartung in der Industrie sowie augmented reality sind klare Wachstumsmärkte in Zukunft.

Fällt mir schwer zu glauben, das ein Unternehmen das in dem Bereich schon stark mitmischt und global aufgestellt ist in Europa, Amerika und Asien nicht wenigstens das Marktwachstum mitmachen sollte.

Sehe in Sachen Umsatzwachstum und generelles Wachstum ehrlich gesagt praktisch gar kein Risiko.

Das was ich nachvollziehen kann, sind Vertrauensverlust in Sachen Marketingentscheidungen. Das war völlig dusselig, aber hoffentlich mit Lerneffekt. Operativ ist das Unternehmen aber gut aufgestellt und die derzeitige Bewertung echt attraktiv.  

416 Postings, 128 Tage Anonym123@Katjuscha

 
  
    
27.06.22 15:22
war auch gar nicht als Kritik gedacht! Wollte nur erklären, warum ich das nur für einen Anwendungsfall berücksichtige.  

74 Postings, 361 Tage delta_lima@JBelfort

 
  
    
1
27.06.22 16:32
Ich sehe, Sie wissen Bescheid.

Wir können uneins darüber sein, wie angemessen der Vergleich von Private-Equity mit Heuschrecken ist. Schwarz und weiss ist es jedenfalls nicht ;)

 

265 Postings, 1057 Tage tomwe1Dann hat mein Zukauf nicht geklappt

 
  
    
27.06.22 17:51
Aber auch ok, habe ja genug und freue mich wenn?s dreht.

So Long,

Tom  

4123 Postings, 4294 Tage sonnenschein2010@anonymus123

 
  
    
1
27.06.22 18:14
... ja, das hat sie eben nicht - außer die dürren Zeilen aus der Kurzmitteilung....

"Das Geschäftsumfeld sei für den Hersteller von Computer-Fernwartungslösungen herausfordernd, schrieb Analystin Kathinka de Kuyper in einer am Montag vorliegenden Studie. "

Alles klar, mein Leben ist auch herausfordernd dennoch meistere ich es.


Kurzrecherche ManU und TV
.... ist halt dumm gelaufen oder weshalb macht ein B2B Unternehmen überhaupt Werbung auf einem Fußball Trikot???

So hatte die FAZ zum BIG Deal getitelt:

Warum Teamviewer Hauptsponsor von Manchester United wird

Etwas mehr als 46 Millionen Euro zahlt Teamviewer im Jahr, um die Brust der ?Red Devils? zu zieren. Die Schwaben sind überzeugt, einen guten Deal gemacht zu haben. Fachleute und Börse sind noch nicht überzeugt.

Susanne Preuß
Wirtschaftskorrespondentin in Hamburg.

Gustav Theile
Wirtschaftskorrespondent in Stuttgart.

Die Fachwelt staunt: ?Ich habe noch nie einen Deal wie diesen gesehen?, sagt Kieran Maguire, der an der Universität in Liverpool ?Football Finance? lehrt, und spricht von einer ?sehr merkwürdigen Marketingstrategie?. ?Dass jemand 10 Prozent seines Umsatzes in ein Einzelsponsorship steckt, da fällt mir nichts Vergleichbares ein?, sagt der Reutlinger Sportmanagement-Professor Gerd Nufer, der das Deutsche Institut für Sportmarketing leitet.


Und in der SZ:

Der Einstieg als Sponsor beim Premier-League-Verein soll den Schwaben nach eigenen Angaben eine globale Plattform bieten, um die Einsatzmöglichkeiten der Technologie besser zu präsentieren. Die neue Partnerschaft starte mit der Saison 2021/22 und laufe fünf Jahre, hieß es. "Wir sind sehr stolz, dass Manchester United uns als Technologie-Partner für die weitere Digitalisierung ausgewählt hat", sagte Teamviewer-Chef Oliver Steil. Die internationale Bekanntheit der Marke könne damit gesteigert werden.

Die Anleger nahmen jedenfalls die Nachrichten sehr negativ auf, viele stießen ihre Papiere an. Die Teamviewer-Aktie gab zeitweise um mehr als 15 Prozent nach und fiel auf unter 36 Euro, es war der höchste Kursverlust der bisherigen Firmengeschichte. Die hohen Marketingausgaben werden nämlich in Zukunft den Gewinn deutlich schmälern: Die bereinigte operative Gewinnmarge werde im laufenden Jahr gemessen am Umsatz zwischen 49 und 51 Prozent liegen, teilte Teamviewer mit. Bisher waren 55 bis 57 Prozent in Aussicht gestellt worden.

--> Alles kalter Kaffee, der Drops ist gelutscht aund ausgepreist bei 10,20 allemal,
    von daher rinn, rinn rinn ;)  

1331 Postings, 4018 Tage mrymenWerbevertrag mit Manu auch ohne Ronaldo?

 
  
    
27.06.22 18:19
Kennt jemand Einzelheiten vom sponsoringvertrag mit Manu?
Wenn jetzt Ronaldo geht, kann TV den Deal kündigen?
Und, wielange läuft dieser noch mit welchen summen?  

10 Postings, 240 Tage VonBerlichingenPermira & Ex-Permira-Partner

 
  
    
1
28.06.22 01:18
27.06.22 15:20 #10104 Anonym123: Das Sponsoring des von der Glazer-Familie kontrollierten britischen Fußballvereins ist "sehr wunderbar" ("Permira"). Die Frage ist jedoch, für wen.
//
Ich vermute (bzw. befürchte), dass die Entscheidungen des britischen Investors Permira (ein in der Heuschreckendebatte bekannter Name) und des ehemaligen Permira-Partners Oliver Steil *nicht* völlig dusselig waren. Und ich bezweifele, dass das Marketingentscheidungen waren.  

145 Postings, 804 Tage Breisgauer@Katjuscha, #10102 zu

 
  
    
28.06.22 03:07
Liebe Katjuscha,
wie ich Deinen Posts entnehme, scheinst Du gut in das Thema TMV eingearbeitet zu sein. Vielleicht kannst Du Licht ins Dunkel bringen - denn mir gelingt das leider nicht!
Habe die veröffentlichten Quartalsberichte und auch die Unterlagen zur Hauptversammlung wirklich eingehend unter die Lupe genommen und kann außer den Sponsoringverträgen nichts erkennen, was die extremen Kursschwankungen auch nur annähernd erklären könnte. Im Gegenteil, die aktuellen Daten haben mir eher Vertrauen in die Aktie gegeben! Für mich sind die veröffentlichten Kennzahlen sehr gut und die Ziele klar formuliert, auch das Vergütungssystem der Vorstände ist transparent - ich denke, dass deshalb hier mehr über "Heuschrecken" geschrieben als über den Wert von TMV.
Letzte Woche hielt sich der Kurs besser als der TecDAX  - vermutlich, weil OS eingekauft hat. Aber was hat sich seit letztem Donnerstagabend so schlagartig verändert? Die Meldung mit dem geplanten Deal von Permira mit Zendesk halte ich als Grund für eher unwahrscheinlich, da Permira TMV-Aktien nicht unter 20 Euro verkaufen will. Entweder gibt Neuigkeiten, die dem "gemeinen Volk" nicht bekannt sind oder es sind tatsächlich Aktivitäten von Shortsellern (für mich sind das übrigens ebenfalls Heuschrecken).
ich beobachte auf dem stärksten TMV-Handelsplatz (Xetra) schon mehr als ein Jahr die Tagesumsätze und vergleiche die mit den Schlussauktionen um 17:35 Uhr: Wie kann es sein, dass selbst an normalen Tagen zwischen 30 und 50% (an Verfallstagen sind es sogar mehr) des kompletten Tagesumsatzes in der Auktion die Besitzer wechseln - und das ohne nennenswerte Kursänderung? Kann mir leider nur einen Reim darauf machen: Profis tauschen hier Ihre Long- und/oder Short-Positionen, bzw. stellen die glatt und spielen das Spiel am nächsten Tag weiter. Im Vergleich mit anderen "gefallenen Engeln" habe ich vor allem Black Rock und Mashall Wace im Verdacht, obwohl die sich unter den meldepflichtigen 0,5% tummeln (0,5% sind ja auch knapp eine Million Aktien). Die aktuellen 4,6% aller SL's zusammen fühlen sich zunächst als wenig an, entsprechen aber 8,6 Mio. Stk., mit denen man u.U. schon kräftig am Kurs biegen kann.
Härtefall: Am 30.11.2021 wurden außerhalb des offiziellen XETRA-Handels um 17:35 Uhr 12,86 Millionen Aktien gehandelt, das waren 551% des Tagesumsatzes - die Kursauswirkung dieses Geschäfts betrug ganze 14 Cent - Meldungen gab es keine! Sowas habe ich vorher noch nie gesehen!! Meiner Meinung nach, geht sowas nur mit direkten oder indirekten Absprachen - wo stünde der Kurs, wenn die Auktionsumsätze im normalen Handel getätigt würden?
Denke, solange das Vertrauen der Großanleger nicht nicht zurückkehrt, wird der Kurs wohl so volatil mit Berg- und Talfahrten bleiben.
Habe schon einige Male in die Runde gefragt, ob sich jemand einen Reim darauf machen kann - bisher konnte ich leider nur wenig an Erklärung erkennen - aber Vielleicht hast Du eine brauchbare Erklärung?
Mir ist das Thema übrigens schon wichtig, denn ich bin wiedermal viel zu dick drin ... und entsprechend tiefrot ist das Depot.
Herzliche Grüße
Breisgauer  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
403 | 404 | 405 | 405  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben