UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

DAX 15.257 -4,2%  MDAX 33.850 -3,3%  Dow 34.899 -2,5%  Nasdaq 16.026 -2,1%  Gold 1.793 0,2%  TecDAX 3.822 -1,3%  EStoxx50 4.090 -4,7%  Nikkei 28.752 -2,5%  Dollar 1,1320 1,0%  Öl 72,9 -11,4% 

Vivalis + Intercell = Valneva

Seite 1 von 131
neuester Beitrag: 28.11.21 00:12
eröffnet am: 29.05.13 20:22 von: proxima Anzahl Beiträge: 3257
neuester Beitrag: 28.11.21 00:12 von: scooper666 Leser gesamt: 549933
davon Heute: 541
bewertet mit 16 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
129 | 130 | 131 | 131  Weiter  

4813 Postings, 5722 Tage proximaVivalis + Intercell = Valneva

 
  
    
16
29.05.13 20:22
Lyon (Frankreich), 28. Mai 2013 - Valneva SE (Valneva) gibt heute den Abschluss des "Merger of Equals" von Vivalis und Intercell zur Bildung eines neuen europäischen Biotech-Unternehmens für Impfstoffe und Antikörper bekannt, das anstrebt, in diesem Segment marktführend zu werden.

Die Valneva-Stammaktien (ISIN FR0004056851) werden ab heute im geregelten Markt der NYSE Euronext in Paris unter dem Ticker-Symbol "VLA.PA" notieren und  im Prime Markt-Segment der Wiener Börse unter dem Ticker-Symbol "VLA" gehandelt werden. Die Valneva-Vorzugsaktien (ISIN FR0011472943) werden ab heute im geregelten Markt des NYSE Euronext Paris unter dem Ticker-Symbol "VLApr.PA" und im unregulierten Dritten Markt der Wiener Börse unter dem Ticker-Symbol "VLAP" gehandelt werden.

Thomas Lingelbach, President und Chief Executive Officer und Franck Grimaud, President and Chief Business Officer von Valneva, kommentieren: "Heute wurde ein wichtiger Meilenstein für das neue Unternehmen erreicht. Valneva kombiniert die Stärken und Fähigkeiten von Vivalis und Intercell bei der Entdeckung von Antikörpern und bei der Entwicklung von Impfstoffen und deren Vermarktung. Wir haben eine klare Strategie zu wachsen und durch steigende Einnahmen aus Produktverkäufen, durch bestehende und zukünftige Partnerschaften sowie durch Investitionen in Impfstoffentwicklung und Entdeckung von Antikörpern ein nachhaltiges Unternehmen aufzubauen. Wir glauben, dass damit  Werte generiert werden können von denen  unsere Aktionäre nachhaltig profitieren."

Valneva deckt die gesamte biopharmazeutische Wertschöpfungskette mit innovativen Technologieplattformen, Forschungs- und Entwicklungskapazitäten und seiner modernen Produktions- und Vermarktungsexpertise ab. Valneva generiert Einnahmen aus diversifizierten Quellen -  aus dem Produkt am Markt sowie aus bestehenden und neuen kommerziellen Partnerschaften.

Valneva hat ein breites Portfolio an Produktkandidaten (intern/in Partnerschaft), das aus einem Impfstoff gegen Pandemische Grippe in Phase III, einem Impfstoff gegen Pseudomonas in Phase II/III und einem Impfstoff gegen Tuberkulose in Phase II besteht.

Darüber hinaus verfügt es auch über ein Portfolio an Technologieplattformen die auf dem Weg sind, zum Industriestandard zu werden. Darunter befindet sich die validierte und vermarktete EB66®-Zelllinie für die Entwicklung von human- und veterinärmedizinischen Produkten, die Antikörperplattform VIVA|ScreenTM und das neuartige IC31® Adjuvans.

Rückfragehinweis:
Valneva SE

Corporate Communications

Tel.: +43-1-20620-1222/-1116

Email: communications@valneva.com

--------------------------------------------------

Emittent:    Valneva SE
            Gerland Plaza Techsud, 70, rue Saint Jean de Dieu
            F-69007 Lyon
Telefon:     +33 4 78 76 61 01
Email:       communications@valneva.com
WWW:         www.valneva.com
Branche:     Biotechnologie
ISIN:        FR0004056851
Indizes:
Börsen:      Geregelter Markt: Euronext Paris, Geregelter Markt/Prime Standard: Wien
Sprache:    Deutsch  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
129 | 130 | 131 | 131  Weiter  
3231 Postings ausgeblendet.

401 Postings, 202 Tage moonbeamBesorgniserregend

 
  
    
27.11.21 11:52
sind zunächst alle Varianten, ist eigentlich logisch, solange nicht ausreichend evaluiert. Generelle Tendenz ist impfen und impfen, also allgemeine Impfpflicht bis Impfzwang, hoffe dass andere Beschränkungen vermieden werden, das verkraften wir sonst nur sehr schwer.

https://www.reuters.com/world/...-covid-19-variant-rushed-2021-11-26/

https://www.welt.de/gesundheit/article235318166/...nachtsmaerkte.html

 

244 Postings, 255 Tage glaskugel81MDInvest

 
  
    
27.11.21 12:00
Ließ mal genau durch bitte.
Alle Varianten sind für mich besorgniserregend.
 

694 Postings, 2926 Tage BigBen2013Valneva`s Vorteil gegen seine Konkurrenten

 
  
    
3
27.11.21 12:40

Der französische Valneva-Impfstoff, der in Livingston in Schottland entwickelt und dann im September von der britischen Regierung ?aus kommerziellen Gründen? gekündigt wurde, zielt nicht nur auf die Proteinspitze ab:

Anstatt eine Immunantwort zu induzieren, die nur auf das Spike-Protein des Coronavirus abzielt, stimuliert der Valneva-Impfstoff, auch als VLA2001 bekannt, eine Immunantwort auf das gesamte Virus, und das könnte ihm einen Vorteil gegenüber seinen Konkurrenten verschaffen.
Der Unterschied besteht darin, dass es die bewährte Methode nutzt, das gesamte Coronavirus einzunehmen und so zu inaktivieren, dass es keine Krankheit mehr verursachen kann. Es verbindet sich dann mit einem Adjuvans, einer Substanz, die ihm hilft, effektiv in menschliche Zellen einzudringen.
Eine ähnliche Technik wird verwendet, um Grippe- und Polio-Impfstoffe herzustellen. Die Idee ist, dass durch die Einführung eines ganzen Coronavirus in den menschlichen Körper, wenn auch eines, das inaktiviert wurde und keine Krankheit verursachen kann, das Immunsystem das gesamte Virus als fremd erkennt und nicht nur die Spike-Proteine. Dies führt zu einer viel breiteren Immunantwort und erhöht die Gedächtniszellen, die verschiedene Teile des Virus erkennen können, sollte die geimpfte Person mit dem echten Coronavirus infiziert werden.
Das Unternehmen sagt, dass der Vorteil darin besteht, dass, sollten Mutationen auf dem Spike-Protein auftreten, die es für den Impfstoff unkenntlich machen, die Valneva-induzierte Immunantwort breit genug ist, um andere Teile des Virus erkennen zu können, so dass die Immunreaktion stillsteht effektiv sein.

talkingupscotlandtwo.com/2021/11/26/new-south-african-variant-may­-be-more-vulnerable-to-the-cancelled-livingston-valneva-vaccine/

 

320 Postings, 320 Tage InlfuDie neue

 
  
    
1
27.11.21 13:15
Virusvariante kommt wie gerufen. Was für ein Segen. Danke Südafrika.

Nehmt es mir nicht übel. Meine Gier hat das aus mir gemacht.  

493 Postings, 74 Tage MDinvest@influ

 
  
    
1
27.11.21 13:29
Für uns bereits investierte Kleininvestoren ist das natürlich tatsächlich wie ein Geschenk :-)
Ich finde es mit Nichten verwerflich so zu denken, es ist doch gut wenn man der Sache auch was Positives  (auch monetär) abgewinnen kann.
Ich hoffe wie gesagt sehr, dass der CEO von Valneva ebenfalls wie BT die PR-Maschinerie anwirft bezüglich Wirksamkeit und Anpassbarkeit seines Covid-Impfstoffes.  

493 Postings, 74 Tage MDinvestJetzt bereue ich

 
  
    
27.11.21 14:03
fast derzeit "nur" mit 800 Stück investiert zu sein, macht Nix, neue Kauforder ist schon seit gestern angelegt:-)!!
Anhand des zuvor geposteten links rechne ich auch die nächsten Wochen noch  mit starken Kursgewinnen durch die Bank bei allen Impfstoffaktien.
Bei Valneva ist es doppelt spannend, da unter den gegenwärtigen Bedingungen eine Notfallzulassung immer wahrscheinlicher wird.
Wie ich zuvor schon gepostet habe erfordert die neue Variante auch eine Anpassung bereits bestehender und kommender Impfstoffe, ergo erwarte ich eine Folgebestellung seitens der EU bei Valneva :-)!!  

2418 Postings, 1412 Tage iudexnoncalculat@Butspecht

 
  
    
2
27.11.21 14:40
die außergewöhnlich hohe Viruslast kann ich als doppelt (biontech) geimpfter Übertreffen! Ich hatte vor 2 Wochen einen positiven PCR Test mit CT 15,78 !!! Lassen wir uns nicht verrückt machen! lg  

493 Postings, 74 Tage MDinvest@judex

 
  
    
2
27.11.21 15:04
Die CT-Werte sind teilweise mit Vorsicht zu genießen, da jedes Labor etwas anders geeichte Geräte für die PCR benutzt, sie sind also untereinander nicht 100% vergleichbar. Zudem Kann ein Geimpfter im Rachen unter Umständen recht hohe Viruskonzentrationen aufweisen ohne aber klinisch relevant erkrankt zu sein!!
Wenn ich fragen darf judex: Hast Du dich dabei auch krank gefühlt oder hattest Du keine Symptome??
CT 15-25 ist normalerweise als hoch infektiös anzusehen, 35 und darüber als nicht oder kaum infektiös.  

2418 Postings, 1412 Tage iudexnoncalculat@md Boardmail für dich, lg

 
  
    
27.11.21 15:52

65 Postings, 3135 Tage FränkiboyCT Wert

 
  
    
3
27.11.21 15:57
War bei mir im März auch bei 19. Und ich war, gelinde gesagt, äußerst krank. Und jetzt wieder so eine Variante? Hoffentlich kommt bald irgendwas mit der Zulassung. Wir haben hier ein Impfzentrum im Ort. Da standen die Leute Schlange. Ich habe das ungute Gefühl, dass bei denen die Impfung nur gut für den Kurs von BT ist und nicht für die Menschen.  

65 Postings, 3135 Tage FränkiboyZulassung

 
  
    
1
27.11.21 16:15
Und wenn man mit den Menschen redet, die nur den Mainstream kennen, wird man angeschaut wie ?ein Eichhörnchen wenn es blitzt?, wenn man sich als Genesener nicht für Comirnaty  oder Spikevax entscheidet, sondern auf eine andere Impfstoff-Zulassung wartet. Schon komisch alles zur Zeit.  

493 Postings, 74 Tage MDinvestGlobal times-Artikel

 
  
    
27.11.21 16:29
https://www.globaltimes.cn/page/202111/1240016.shtml

Zweiten Absatz bitte durchlesen! Da die news aus China kommt ist sie natürlich immer mit Vorsicht zu genießen, jedoch könnten 2 Wochen als untere Begrenzung für die Umstellung eines Totimpfstoffes auf eine neue Variante angesehen werden. Ich persönlich denke, dass sich die Zeiträume, die für eine solche Umstellung nötig sind bei BT/Moderna und Valneva höchstwahrscheinlich fast gleichen werden (Biontech gab ja 6-8 Wochen an). Sehr interessant ist auch die Angabe von Astra Zeneca mit einer Dauer von 6 Monaten (!!!). Zu letztem Satz gibt es einen Artikel im Guardian,den ich hier komischerweise nicht verlinken kann.
Bis zur Auslieferung eines angepassten Vakzins kann es aber viel länger dauern, BT gibt hier 3 Monate an.  

38 Postings, 760 Tage PaparatziDemnächst

 
  
    
2
27.11.21 17:03
Interessant wird es wenn jemand die für GB vorproduzierte Charge weg kauft.

Die dummen Gesichter der Reinkarnation von Laurel und Hardy in London (Johnson und Javid)  möchte ich dann sehen. Das könnte den beiden politisch den Kopf kosten.... :)  

21 Postings, 20 Tage schöneswetterheute.

 
  
    
27.11.21 17:10
es würde ja schon reichen, wenn die aus der goldgrube12 ihre suppe mal langsam an die delta-variante anpassen würden. kekule fordert das schon seit wochen mit blick auf die zunehmende unwirksamkeit der impfstoffe.

https://www.stuttgarter-nachrichten.de/...432b-aecc-1e719b6c9e98.html

auch wenn dieser artikel schon vier wochen alt ist, hat sich an den qualitäten der impfstoffe nichts seit dem geändert. kekule hat erst in dieser woche wieder in seinen podcast uf mdr-aktuell eine dringende anpassung der impfstoffe an die deltavariante gefordert.  

493 Postings, 74 Tage MDinvest@schönes wetter

 
  
    
27.11.21 17:18
Na geht doch, endlich Mal was Nützliches von Dir neben dem trolling:-), danke für den link!
Die Ankündigung zur Produktion des auf Delta angepassten BT-Vakzins kam glaube ich im September.  

738 Postings, 213 Tage scooper666...

 
  
    
1
27.11.21 17:19
Mal halblang.

Derzeitiger Stand ist dass dreifach geimpfte einen sehr guten Schutz haben, insb wenn's darum geht dem Gesundheitssystem nicht zur Last zu fallen.
Zweifach geimpfte mit 6+ Monaten "Alter" Impfung haben auch mit Delta ein Problem, von daher lässt sich die Komplexität des Problems durchaus auf Delta reduzieren - in Deutschland ist sie 4. Welle eh schon kaum noch lösbar ohne Kollateralschäden.

Insb. Frisch geboosterte haben so einen hohen Antikörper Titer, dass da nix durchkommt.
Zudem ist sie Immunantwort komplex.

Aber, die symptomatische Erkrankung mag die biontech Impfung z.b. jetzt schlechter verhindern, weil eben extrem schnelle und hohe Virenlast. So verstehe ich es zumindest.
Dies ist sehr zum Nachteil für Personen ausserhalb dieser Kohorte - insbesondere ungeimpfte.

Zum Ende noch ein aber: Südafrika ist schlicht nicht vergleichbar mit DE - impfquote katastrophal, HIV positive und somit immungeschwächte Personen, zudem schon geringere hygienische Standarts.

Best Case wäre eine mildere Variante, die etwas ansteckender ist.

Für diese Aktie ist sie Entwicklung sehr wahrscheinlich positiv.  

493 Postings, 74 Tage MDinvestEs ist völlig

 
  
    
1
27.11.21 17:37
unklar wie ansteckend und vermehrungsfähig die neue Variante ist, kurzfristig kann uns das auch egal sein.
Unsicherheiten können auch etwas Gutes sein, denn das Unternehmen das mit der kürzesten Zeit für eine eventuelle Anpassung glänzen kann, sollte maximal von der (vielleicht überzogenen) Unsicherheit zur Wirksamkeit der gegenwärtig verfügbaren Vakzine profitieren können.
Wenn Valnevas Management schlau ist, macht es schnell ein Statement wie lange eine Anpassung dauert, liegt die Zahl unter 6 Wochen, so prophezeie ich kurzfristig mittlere 2-stellige Kursgewinne ( in Prozent)!!  

21 Postings, 20 Tage schöneswetterheute.

 
  
    
3
27.11.21 18:10
kekule hat am freitag in einem special auf mdr-aktuell zur kenntnis gegeben, daß die situation in südafrika nicht mit der in europa vergleichbar wäre, da am kap die deltavariante fast keine rolle gespielt hätte und es überhaupt nicht klar wäre, daß die neue variante dann delta in europa verdrängen könnte. kann gut oder schlecht sein - wenn ich das richtig in erinnerung habe, gehört es wohl zum standard, davon auszugehen, daß im zuge einer pandemie jede neue mutation dahin tendiert, infektiöser, aber weniger letal zu werden. das sieht man übrigens auch an delta, daß durch seine infektiösität eine wucht auslöst, die anzahl der toten allerdings nicht in dem maße wie in welle 1,2 und 3 mitsteigt. im übrigen "erntet" ( kekule-sprech ) das virus die maladesten geschöpfe einer population ab. durch deren versterben mindern sich dann anchließend nach und nach die sterbezahlen. das könnte auch einer der gründe sein, daß länder, die in den ersten wellen extrem leiden mußten ( italien, spanien,..) jetzt recht glimpflich davon kommen. abgesehen von der tatsache, daß es bei denen länger warm war.  

2418 Postings, 1412 Tage iudexnoncalculatda is...

 
  
    
27.11.21 18:55
In München sind die ersten beiden Fälle der neuen Omikron-Variante des Coronavirus in Deutschland bestätigt worden. Die beiden Reisenden seien am 24. November mit einem Flug aus Südafrika eingetroffen, sagte Bayerns Gesundheitsminister Klaus Holetschek (CSU) heute.

https://orf.at/#/stories/3238148/  

107 Postings, 88 Tage OhmyNa ich weiss nicht...

 
  
    
27.11.21 20:59
Valneva hat noch keine Zulassung und jetzt Trommeln mit in x Wochen ist bei uns eine Anpassung möglich? Das ist Mal m.E. etwas zu früh.
 

493 Postings, 74 Tage MDinvestDie neue Variante

 
  
    
27.11.21 22:16
ist aus mehreren Gründen eine große Chance für Valneva:
- Die immer noch heftige vierte Welle in Kombination mit der Bedrohung durch die neue Variante befeuert eine mögliche Notfallzulassung von VLA 2001
- Biontech hat bereits ein auf die Deltavariante gemünztes batch in Produktion und müsste bei einem Umschwenken auf die nächste Variante um den Verkauf des Delta-batch fürchten, deswegen wird BT mMn erstmal darauf verzichten wollen
- Valneva kann seine bereits produzierten Einheiten leichter loswerden und geht bei einer Umstellung auf die nächste Variante nur ein geringes Risiko ein.
- Nach einer Zulassung kann Valneva sicher schnell einen Produktionspartner finden mit dem sie ein angepasstes batch in größeren Mengen herstellen kann
Was denkt ihr??  

425 Postings, 368 Tage wolf1611@schöneswetter - Anpassung etc. @MDinvest

 
  
    
27.11.21 23:55
Anpassung:
Wieso Goldgrube?

Sollte eigentlich nicht jeder Hersteller seinen Impfstoff auf die vorherrschende Mutante anpassen, wenn der Impfstoff diese nicht mehr in Schach halten kann?
Wieso hört man diesbezüglich nichts von Astra, Johnson, Novavax oder auch Valneva. Von Sputnik oder den Chinesen habe ich auch noch nichts dergleichen gehört. Einzig BionTech hat mal veröffentlicht, dass der bestehende Impfstoff gegen Delta-Variante wirkt

Mutationen:
Mutationen gibt es ständig. Nur wenn eine auftritt, die infektiöser als die vorherrschende ist, kann sie diese verdrängen.
Mutationen im Erbgut des Virus selbst sind eine andere Sache. Das kann zu harmloseren Viren mutieren, aber auch zum Gegenteil.

Frage an die Mediziner:
Wie ist das mit einer temporären Inaktivierung von Viren im Körper. Beispiel Gürtelrose (Quelle: Wikipedia)
...Ein Herpes Zoster ist immer eine endogene, d. h. von innen erzeugte Reaktivierung einer alten VZV-Infektion (Erregerpersistenz). Die Primärerkrankung sind die Windpocken in Kindesalter...

Wäre das Coronavirus dazu auch in der Lage, dass infizierte und genesene nach Jahren eine Reaktivierung des Virus erleben, mit dann evtl. drastischeren Folgen?

 

425 Postings, 368 Tage wolf1611@MDinvest - Global Times

 
  
    
28.11.21 00:09
Die Aussage von 2 Wochen für Anpassung der chin. Impfstoffe halte ich für sehr gewagt - Labortest mögen da gemacht werden. Danach muss erst mal produziert / gereinigt/abgefüllt und die angepasste Zulassung/Chargenprüfung gemacht werden - das ist es, was Monate dauert.

Oder warum wohl wird der Impfstoffmix der Grippeimpfstoffe für den Herbst bereits im Frühjahr festgelegt? Das wird auch bei Valneva nicht anders sein  

738 Postings, 213 Tage scooper666..

 
  
    
28.11.21 00:12
Aus meiner Sicht ist das Coronavirus nicht in der Lage irgendwie im Körper zu überwintern - es ist ja äußerst instabil - reproduziert sich aber massiv schnell (auch schon in Wildtyp-Variante).

Anpassungen an Wildtyp, Alpha, Delta waren schlicht nicht notwendig da insgesamt zu ähnlich.
(Corona)viren tendieren dazu, harmloser zu werden, da dies schlicht ein Fitness-Vorteil ist. Allerdings ist Infektiosität auch ein Fitness-Vorteil.

M.E. muss gerade Valneva nicht anpassen, weil eben viel breitere Immunantwort die auf alle Merkmale des Virus abzielt. Dafür reichen die 32 Mutationen von Omicron eher nicht aus. Ist natürlich spekulation.

Insgesamt wird man wahrscheinlich dauerhaft impfen müssen, um endemische Normalität zu haben.

P.S. Kein Mediziner, aber eingelesen in die Thematik.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
129 | 130 | 131 | 131  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben