UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

European Lithium - einen Blick wert !

Seite 1 von 151
neuester Beitrag: 21.01.21 14:26
eröffnet am: 04.11.16 10:18 von: celi-michi Anzahl Beiträge: 3761
neuester Beitrag: 21.01.21 14:26 von: CafeSolo Leser gesamt: 996564
davon Heute: 840
bewertet mit 15 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
149 | 150 | 151 | 151  Weiter  

1071 Postings, 3297 Tage celi-michiEuropean Lithium - einen Blick wert !

 
  
    
15
04.11.16 10:18
bin heute auf A2AR9A gestossen und werde das mal im Auge behalten.

Vielleicht auch ein aussichtsreiches Unternehmen im Lithium-Segment.  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
149 | 150 | 151 | 151  Weiter  
3735 Postings ausgeblendet.

874 Postings, 2530 Tage alessio$7 million Raised to fund Lithium Exploration

 
  
    
19.01.21 01:50

$7 million Raised to fund Lithium Exploration

https://stocknessmonster.com/announcements/eur.asx-6A1015937/

Die Letzten 4 Wochen im Rohstoff - Bereich  und  Wasserstoffbereich  und was auch speziell Lithium betrifft  ,man  schaue auf eine  Vulcan Energy  sind von doch schon relativ verrückten Bewegungen
geprägt  die sich nicht mit Wirtschaftlichen Fakten  erklären  lassen  teilweise bis zu 500 %  in relativ kurzen   Zeitraum  ohne wirkliche News bei Projekten ohne wirkliche  Chance  auf Erfolg .
Heute Nacht wahr oder ist noch eine perfekte Nacht zum traden  .
Diese Bewegung ohne News zum Projekt  sei den leidgeprüften EL Aktionären  von Herzen vergönnt .
Vielleicht  werde ich im Alter ja auch Milde mit solchen Buden oder es liegt einfach daran  das ich auch
in den letzten 4 Wochen meinen kompletten  Jahresverdienst eingefahren habe für 2021 .
Einfach zurücklehnen  und  es genießen  .  
 

434 Postings, 988 Tage CafeSolo7m

 
  
    
1
19.01.21 07:34
Vielleicht wird das doch noch was mit der DFS Ende 2021/Anfang 2022. Der Verzug ist immerhin schon erheblich. Wenn die Goldgräberei ein wenig Fantasie weckt und für zusätzliche Stimmung sorgt ist das insgesamt sicherlich förderlich.
@Alessio, ganz toll gemacht *streichel*. Im übrigens 500% + ohne News und dann VUL zu erwähnen, ich finde das zeigt mal wieder das Fundament deiner Nachrichtenlage. Nichts für Ungut, aber lies doch wenigsten nochmal den Post bevor du ihn absendest.
Ich persönlich bin eher für Stopp nachziehen statt jetzt panisch rauszugehen, gerade nach der langen Zeit. Wenn man an die finale Umsetzung hier glaubt, dann ist das ja aktuell längst nicht alles und Schwankungen wird es bei dem Management immer wieder geben solange die News nicht fundamental und nachhaltig sind.
VG  

643 Postings, 1324 Tage Crazysurfer_SGDCafeSolo

 
  
    
19.01.21 07:50
Also bis jetzt bin ich noch gut im Minus. Ich geh nirgendwo raus.  

1 Posting, 3 Tage WifebeaterBitte!

 
  
    
19.01.21 08:36
Gratuliere mir selbst zum ersten beitrag!!! Juhuuu!

KÖnnte mir bitte jemand den aktuellen, auch über mir bereites geposteten Newsletter erklären bzw. kurz zusammenfassen?

Bussi+Danke!  

1929 Postings, 1485 Tage Wolle185wir sind

 
  
    
19.01.21 08:49
hier erst am Anfang , das wird noch sehr interessant in 2021 bis 2023.
Go EL und allen investierten Erfolg vor allem aber Gesundheit.  

1929 Postings, 1485 Tage Wolle185sehr gut

 
  
    
1
19.01.21 09:16
die Cent fuchser gehen raus und neue geduldige Investoren kommen dazu.
Nur die starken und geduldigen werden belohnt und das ist gut so.
Meine Schätzung bis Jahresende 0,27 Eurocent.
Nur Meine Meinung
KEINE AUFFORDERUNG ZUM KAUF/ VERKAUF/HANDELN  

329 Postings, 229 Tage Zerospiel 1@ Wolle185

 
  
    
19.01.21 09:35
Auch wenn keine Handelsempfehlung, aber wie kommst Du auf 0,27 Cent?
Kopf oder Bauch?
VG  

12 Postings, 1144 Tage HomerSimpson74Lohnt es sich...

 
  
    
19.01.21 11:53
? das Bezugsangebot über 0,0475 AUD anzunehmen?  Rein vom Kurs her....  

13 Postings, 1436 Tage hoerby9Bezugsangebot über 0,0475 AUD ???

 
  
    
19.01.21 12:32
Wann ist denn das Angebot gekommen?
Nur in Australien oder auch Deutschland u. Österreich?  

12 Postings, 1144 Tage HomerSimpson74Vor einer Woche...

 
  
    
19.01.21 16:17
...hab ich es bekommen. Gilt aber nur noch bis morgen, den 20.01.21.  Ich kann es einreichen, die Firma entscheided aber für deutsche Aktionäre, ob sie es annehmen oder nicht.  

643 Postings, 1324 Tage Crazysurfer_SGDHomer

 
  
    
19.01.21 16:30

13 Postings, 1436 Tage hoerby9Komisch?

 
  
    
19.01.21 17:21
Ich hab nichts bekommen. Sind eure Aktien in Australien gekauft worden?  

12 Postings, 1144 Tage HomerSimpson74Crazy,

 
  
    
19.01.21 17:22
Angebot angenommen?  

12 Postings, 1144 Tage HomerSimpson74Hoerby9,

 
  
    
19.01.21 17:24
Aktien habe ich in Deutschland gekauft.  

2500 Postings, 5047 Tage maxmansell@hoerby9

 
  
    
19.01.21 20:21
ggf eher über Frankfurt...warum , keine Ahnung Tradegate ist manchmal ....  

643 Postings, 1324 Tage Crazysurfer_SGDHomer

 
  
    
1
19.01.21 20:46
Nein, ich war eigentlich froh hier überhaupt noch mit +-0 rauszukommen.  

874 Postings, 2530 Tage alessioMal was zum lesen

 
  
    
19.01.21 21:00
Neuer Anlauf für Abbau von Lithium im Lavanttal

https://www.krone.at/2322112

2023 ......soll jetzt angeblich losgehen ..

Von der Timeline ist dieses nicht machbar ...  

13 Postings, 1436 Tage hoerby9maxmansel

 
  
    
19.01.21 21:12
Ich hab hoch sechsstellig Aktien und noch nie Post bekommen. Seit fast von Anfang an und nur aus Frankfurt. Hängt vermutlich an meiner Bank. Übrigens ich bin für meinen Teil guter Dinge. Alles wird gut ist meine Meinung. Die Hoffnung stirbt zu letzt.  

874 Postings, 2530 Tage alessioAktueller Lessestoff

 
  
    
19.01.21 22:38

https://www.kleinezeitung.at/wirtschaft/...-und-Gold-Kryptohandel-mit

Von Adolf Winkler Kleine Zeitung | 21.11 Uhr, 19. Jänner 2021

Koralpe-InvestorKapital für Lithium und Gold, Kryptohandel mit Fußballklub European Lithium verkündet 4,45 Millionen Euro Investorenkapital für Lithium-Projekt auf der Koralpe und Goldsuche in Australien. Firmenanwalt Christoph Ragger erhofft Förderungen. Tony Sage verkauft Club an Krypto-Fußballbörse.

Fußball ist eines der größten Geschäfte der Welt und Lithium für Batterien für die E-Mobilität ist dabei, eines der größten Geschäfte zu werden. In beiden Branchen engagiert ist Tony Sage, schillernder Unternehmer aus dem australischen Perth. Die von ihm kontrollierte European Lithium Ltd. versucht seit geraumer Zeit nachzuweisen, dass sich ein Lithium-Abbau auf der Koralpe lohnen würde. Nach einem Dreivierteljahr mehr oder weniger Corona-Stillstand kommt das hoffnungsvolle Lithium-Projekt auf der Koralpe wieder in Bewegung.

Aktien um 4,45 Millionen Euro Montag Mitternacht meldete European Lithium eine Übereinkunft mit Investoren, die für sieben Millionen Australischer Dollar (umgerechnet 4,45 Millionen Euro) Aktien der an mehreren Börsen notierten Gesellschaft um 0,05 Dollar je Aktie kaufen wollen. Der Aktienkurs von European Lithium an der Wiener Börse, der nach 3,257 Millionen Dollar Verlust im Geschäftsjahr 2019/20 und seit Corona-Ausbruch bei 0,03 Euro gedümpelt hatte, stieg gestern von 0,045 auf 0,065 Euro.

Investoren aus Australien, Asien, Europa So hoch war der Kurs annähernd zuletzt vor einem Jahr, als European Lithium eine Kreditzusage von Investoren über das Schweizer Finanzunternehmen Helvetica meldete. Doch aus der Zusage wurde nichts, die Meldung versickerte still. Für den jetzigen Einstieg ist ein Closing am 22. Jänner in Aussicht gestellt. Tony sage äußerte sich in der Meldung erfreut über den Einstieg von "Investoren aus Australien, Asien und Europa" und erwartet nach einem herausfordernden Jahr hohe Lithiumnachfrage.

Goldsuche am Hotspot Laut Sage würde das frische Kapital auch dafür genutzt, "in der heißesten Region Australien" nach Gold zu suchen, und zwar mit vier weiteren Gesellschaften: De Gray Mining Ltd, Azure Minerals Ltd, Artemis Resources Ltd und Novo Resources Corp. Wie viel von den 4,45 Millionen Euro dann für das Lithium-Projekt auf der Koralpe übrig bleibt, ist ebenso wenig bekannt wie ein Zeitpunkt, wann hier die Definitive Machbarkeitsstudie (DFS) fertiggestellt werden kann. Geschäftsführer Dietrich Wanke war gestern in Deutschland telefonisch nicht erreichbar.

Ragger will Haftung von AWS Dafür sieht FPÖ-Nationalrat Christian Ragger, der als Rechtsanwalt European Lithium in Österreich vertritt, Aufwind für das Projekt. "Kommende Woche gibt es im Wirtschaftsministerium ein Abstimmungsgespräch. Der Wirtschaftsausschuss der EU-Kommission hat beschlossen, dass Bergbau in der EU förderwürdig wird. Es wird geprüft, unter welchen Regelungen es eine Haftung des Austria Wirtschaftsservice (AWS) für European Lithium geben kann", so Ragger.

Millionen hineingeflossen - und nötig Bisher wurden in das Projekt laut Wanke zehn Millionen Euro für den Minenkauf investiert und zehn Millionen in Prospektionen und laufende Kosten. Die DFS erfordere laut Ragger 15 Millionen Euro. Für eine Aufbereitungsanlage für Lithium Hydroxid wären dann 400 Millionen Euro nötig, wie Wanke im Vorjahr der Kleinen Zeitung erzählte. "Ob es 2023 einen Lithium-Abbau gibt, hängt davon ab, ob es mit der endgültigen Machbarkeitsstudie gelingt, eine Finanzierung aufzustellen," sagte Wanke damals.

Zeitverzug und Preisverfall Im Rennen um Kunden wie Tesla mit der neuen Megafabrik bei Berlin bringt der Zeitverzug European Lithium jedenfalls keinen Vorteil gegenüber den viel größeren Konkurrenten Vulkan Energy aus Deutschland sowie European Metals in Tschechien, direkt an der deutschen Grenze und mit Beteiligung des VW-Großaktionärs Niedersachsen. Durch hohe Produktion im südamerikanischen "Lithium-Dreieck" Chile, Argentinien und Bolivien hat es den Preis für Lithiumhydroxid zuletzt auf rund 3000 Dollar je Tonne halbiert, was für das Koralpe-Projekt eine schwierigere Wirtschaftlichkeitsrechnung bedeutet. Ragger glaubt: "Ein nachhaltig aufgestellter Betrieb sollte mit guter Umweltbilanz punkten."

Krypto-Fußballbörse Während im Corona-Jahr 2020 das Koralpe-Projekt stockte, ging Tony Sage mit seinem 2009 erworbenen Fußballklub Perth Glory an die Börse. Und zwar an eine Krypto-Fußballbörse - die London Football Exchange (LFE). Dort kann man mit einer eigenen Kryptowährung, den LFE-Token auf Blockchainbasis, Anteile an Fußballklubs kaufen und damit auf Klubs und Kryptowährung zugleich spekulieren. Sage´s Plan war, 80 Prozent des defizitären Klubs dort anzubringen. "Der Verlust des Vorjahres betrug 2,9 Millionen Dollar, was ein großer Verlust ist, um ihn selbst zu tragen", sagte er ABC-News.

Altes Steuerverfahren Selbst tragen musste der schillernde Geschäftsmann die Folgen einer vor Jahren gegen ihn geführten Ermittlung der australischen Finanzbehörden. 2012 bis 2014 suchte das "Australian Taxation Office" seine Firma Cape Lambert Recources Ltd, die auch die Anteile an European Lithium hält, mit Untersuchungen heim. Die Auswertung von tausenden beschlagnahmten Dokumenten bekämpfte er jahrelang. Ausgerechnet am Montag meldete der "Western Australian", dass Sage dieses Match um die Auswertung gegen die "Federal crimes taskforce" nun verloren hätte. Von neuen Vorhalten war keine Rede, es gilt die Unschuldsvermutung

 

80 Postings, 3959 Tage 7Löwe7Kleine Zeitung

 
  
    
19.01.21 23:06
Oh, das liest sich ja nicht so gut!

TS kommt da ja ganz schön schlecht weg, frag mich wer mit so einen der mit den Gesetz in Konflikt steht , Auge in Auge, verhandeln will.

Mit den neuen 4,45 Millionen ? kommt EL ja nicht so weit, wird wohl gerade dazu reichen die Schulden und laufenden Kosten zu tragen bzw einwenig in Australien nach Gold zu buddeln.
Für das kleine Wolfsberg sehe ich wie der Reporter schreibt schwarz.....Vulcan Energie und European Metals sind viel größer um auf den Markt bestehen zu können bzw ein Lieferant für Tesla, VW usw...zu werden.

Den Artikel muss man echt zweimal durchlesen , denn beim ersten Mal blieb mir vor Kopfschütteln nur die Hälfte hängen.
..... unglaublich was da so im Hintergrund bei Tony Sage dem Firmenchef so abgeht

Bin auf die nächsten Monate gespannt  

8 Postings, 1149 Tage TomBookerAdolf Winkler ist eine Witzfigur!

 
  
    
1
20.01.21 03:19
Es ist ja schon bekannt, das Adolf Winkler einen Kleinkrieg gegen EL führt. Mit diesem Artikel zeigt er erneut, welch miserabler Journalist er ist. Er stellt Dinge aus dem Zusammenhang dar, die im kleinen stimmen, aber im Großen natürlich glatt gelogen sind. Wenn man in Adolf Winklers Leben herumstöbern würde, würde man auch mit viel Dreck werfen können. Dieser Artikel ist Müll, sonst nichts.

Hier sind echte journalistische Arbeiten, die ja schon mehrfach eingestellt wurden, aber man muss diesem Müll ja echte journalistische Arbeit gegenüberstellen:

https://kaernten.orf.at/stories/3071484/

https://unterkaerntner.at/index.php?id=4251

Die Rohstoffgewinnung nahe der Tesla-Batteriefabrik in den USA soll Kosten senken. In Österreich ist etwas ähnliches geplant. Diese Überschrift lässt vermuten das Tesla sich nach Lithium in weiteren Gebieten umschaut. Magna und EL arbeiten schon zusammen.Magna arbeitet mit Tesla zusammen. In diesem Bericht geht es um Tesla und die Mine von European Lithium. In meinen Augen nur noch eine Frage der Zeit bis Tesla sich bei EL einkauft oder ein Abnahmevertrag unterschreibt. Sollte dies so eintreffen knallt es hier nach oben. Die Chancen waren nie besser.
Neues Verfahren von Tesla Was den Wasserverbrauch betrifft, so will Tesla eine innovative Lösung gefunden haben. Statt mit Wasser will Tesla Salz anwenden, um Lithium aus seinen unterirdischen Lagerstätten herauszuholen. "Soweit ich weiß, hat das noch niemand zuvor gemacht", meinte Musk am "Battery Day". Durch die Nähe zu den Tesla-Produktionsstätten sollen weniger Transportkosten anfallen, was sich am Ende in günstigeren Batteriepreisen niederschlagen soll. Wie genau das Verfahren funktionieren soll, wurde nicht weiter erläutert, es soll laut Musk aber ist "sehr nachhaltig" sein. Sämtliche dabei verwendeten Substanzen sollen wiederverwertbar sein, selbst das Landschaftsbild soll unverändert bleiben. Abbau von Gestein Bei gegenwärtig verbreiteten Verfahren kann man das nicht behaupten. "Das große Problem sind die Reststoffe", meint Melcher. Von denen würden nicht nur bei der Gewinnung von Lithium mittels Salzlaugen große Mengen anfallen, auch bei der Gewinnung durch den Abbau von Hartgestein ist dies der Fall. Auf der ganzen Welt finde man Lagerstätten von so genannten Lithium-Pegmatiten, erklärt Melcher. "Das ist ein sehr grobkörniges Gestein, wie Granit." Darin seien Kristalle eingeschlossen, die bis zu mehreren Metern groß sein können. Diese wiederum können zu bis zu 10 Prozent aus Lithiumoxid bestehen. Im Bergbau wird dieses Gestein abgebaut, gemahlen, erhitzt, gefiltert und wiederum mit Chemikalien behandelt, um Lithiumcarbonat zu erhalten. Der Vorteil: Der Abbau und die Verarbeitung nehmen weniger Zeit und Wasser in Anspruch als die Gewinnung mittels Salzlaugen, allerdings sind die Konzentrationen geringer, wodurch größere Materialmengen bearbeitet werden müssen. Auf solche Art soll Lithium in Zukunft auch in Österreich gewonnen werden. Lithium made in Austria Auf der so genannten Weinebene der Koralpe in Kärnten wurde eine Ader aus Lithium-haltigen Gestein entdeckt, die das Unternehmen European Lithium abbauen will. Das "Wolfsberg Lithium Projekt" muss allerdings noch einige Genehmigungsverfahren durchlaufen. Laut Plan soll nahe des Bergwerks eine Fabrik enstehen, in der das geförderte Erz zu Lithiumcarbonat umgewandelt wird. 400 Arbeitsplätze sollen so entstehen, während das Lithium u.a. der Automobilindustrie rund um Graz zugute kommen soll.


 

434 Postings, 988 Tage CafeSoloAbsatz

 
  
    
1
20.01.21 07:27
Dieses Statement von Ragger könnte eine Weiche sein! Wenn auch nur der Beschuluss entschieden wird Bergbau zu fördern - was international überall aktuell der Fall ist - dann sollte EL oder die lokale Politik dazu eine Meldung zeitnahe rausgeben. Ob EL tatsächlich gefördert wird, sei mal ganz außen vor, es geht hier allein um die Aufmerksamkeit und die BEreitschaft. Wird diese abgewiesen, sehe ich die Vision der politischen unterstützung für erstmal geplatzt und EL wird allein von anderen Quellen abhängig sein müssen.

"Kommende Woche gibt es im Wirtschaftsministerium ein Abstimmungsgespräch. Der Wirtschaftsausschuss der EU-Kommission hat beschlossen, dass Bergbau in der EU förderwürdig wird. Es wird geprüft, unter welchen Regelungen es eine Haftung des Austria Wirtschaftsservice (AWS) für European Lithium geben kann", so Ragger.  

434 Postings, 988 Tage CafeSoloNeues Video

 
  
    
21.01.21 14:17
Spannend! Evtl. kommt für die nächsten 2 Jahren wieder mehr fundamentaler News flow. Die Dorfner Ergebnisse in 6 Wochen? Vielleicht +2 Wochen Zusammenstellung. Glaubt man dem Vorteil der Pilotanlage böte das tatsächlich einen großen Vorteil gegenüber anderen, vergleichbaren Explorern. Das soll ja mit in die DFS, das hat SM ja bereits schon mehrfach betont. Der Rest im Video, viel Spaß

https://www.youtube.com/watch?v=68OYaYRPt8Y&feature=emb_title
 

568 Postings, 672 Tage AurorahiNa dann auf gehts :-)

 
  
    
21.01.21 14:23

434 Postings, 988 Tage CafeSoloNachtrag: Fantasie

 
  
    
21.01.21 14:26
Hier noch ein Gedanke, China hat den Export von Lithium ja nahezu vollständig gestoppt. Die Pacific-Asian Region scheint EUR aber ebenso gut zu kennen und der Markt dort hat ja erst kürzlich ein gigantisches Freihandelsabkommen getroffen, wodurch geschäftliche Beziehungen in den aufkommenden Jahren dort sicherlich in allen Märkten sprudeln dürften. Also wen die letzte Hoffnung für EUR verlassen hat, vielleicht wollen chinesische Investoren doch eines Tages die Mine aufkaufen - wenn TS die nur noch loswerden will und alle Fäden reißen. So könnte sich die Ausbeuterherrschaft China strategisch in Europa platzieren um mitzumischen oder sich selbst weiterzuversorgen. Das wäre natürlich umwelttechnisch schlecht, aber China kennt da ja nichts. Die Ressource kann definitiv einen Teil leisten und benachbarte Regionen (Jadar etc) zeigen ebenfalls, dass in den Bergen genug liegt. Allerdings glaube ich, dass Österreich sich nicht alle Ländereien einfach umgraben lassen wird. Nur eine wilde Fantasie, am Ende kommt alles anders, das ist gewiss.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
149 | 150 | 151 | 151  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben