UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

AT&S - Wachstumsweg zu 80 Euro

Seite 1 von 23
neuester Beitrag: 04.12.20 06:19
eröffnet am: 28.03.20 07:27 von: cicero33 Anzahl Beiträge: 558
neuester Beitrag: 04.12.20 06:19 von: cicero33 Leser gesamt: 91090
davon Heute: 565
bewertet mit 6 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
21 | 22 | 23 | 23  Weiter  

1019 Postings, 1785 Tage cicero33AT&S - Wachstumsweg zu 80 Euro

 
  
    
6
28.03.20 07:27
Ich habe mich dazu entschlossen einen neuen AT&S - Thread zu eröffnen, weil das Unternehmen im Rahmen der dem Leitsatz "More than AT&S" untergeordneten Strategie eine bedeutende Veränderung erfährt, die dazu führen wird, dass AT&S auch an der Börse neu bewertet werden wird. 

Ich möchte damit auch das Kursziel 80 Euro für das Geschäftsjahr 2024/25 ausgeben und habe entsprechend auch den Thread-Titel angepasst.

Die Grundlage für dieses Kursziel bilden die unternehmenseigenen Prognosen, wonach mittelfristig, also in 5 Jahren (GJ 2024/25), ein Umsatz von 2 Mrd Euro und eine EBITDA-Marge von 25-30% erreicht werden soll. 

Was steht also hinter dem Leitsatz bzw. der Strategie "More than AT&S":?

* Die Hauptsäule ist definitiv der massive Ausbau der IC-Substrate - Produktion, welche die Kapazitäten bis zum GJ 2024/25 stufenweise verfünffachen lässt und AT&S unter die TOP 3 - Hersteller (weltweit) vorstoßen lassen soll. 

* Daneben steigt AT&S verstärkt in die Modulproduktion ein. Es wurden bereits Investitionen in Produktionsanlagen (Werk Chongqing II) vorgenommen. Die Umsätze sollen in den nächsten 2 Jahren
5-10% des Konzernumsatzes erreichen. 

* Zusätzlich zur "Produktion" von Modulen wird AT&S auch Dienstleistungen in diesem Bereich anbieten. Das geht von der Planung mit dem Kunden, über die Produktion und den Tests. Die Wertschöpfung wird also gesteigert und weitere Umsätze erzielt.

In den letzten Jahren ist es gelungen weltweit die Nr. 1 bei der Produktion von technologisch hochwertigen Leiterplatten zu werden. Die Margen stiegen stetig an. Die Pläne unter "More than AT&S" werden eine weitere Margenverbesserung nach sich ziehen.
Die Projekte sind nicht nur bereits geplant und großteils finanziert, sondern es wurde bereits mit der Umsetzung begonnen. Nach zuletzt getätigten Investitionen wird sich die Kapazität für die Produktion von IC-Substraten bereits im GJ 2020/21 nahezu verdoppeln. 

Anhand der angeführten Parameter (Umsatzverdoppelung und Margenverbesserung) lässt sich somit für das Geschäftsjahr 2024/25 ein EBITDA von 500-600 Mio bzw. ein Nettogewinn zwischen 205 und 280 Mio errechnen (Selbstverständlich wurden dabei auch erhöhte Abschreibungen und Zinskosten bzw. Steuern berücksichtigt).
Unterstellt man nun bei gleichbleibender Aktienanzahl einen Aktienkurs von 80 Euro käme man auf einen Marktwert von 3,1 Mrd Euro. Bei der erwarteten Gewinnspanne würde das ein KGV von 11-15 bedeuten. Die Kosten für den Ausbau sollen aus dem CashFlow, den bestehenden liquiden Mittel und neuen Krediten, bestritten werden. Es ist also keine Kapitalerhöhung geplant.

Ich freue mich auf Eure Meinungen zum Thema...  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
21 | 22 | 23 | 23  Weiter  
532 Postings ausgeblendet.

6 Postings, 16 Tage DividendiusChina und Biden.

 
  
    
2
26.11.20 18:59
Ich glaub, Mikkki, für die Politik in China ist AT&S nur "halb" ausländischer Investor. Immerhin sind die Arbeitsplätze chinesisch - und Steuern etc bleiben auch im Land (ohne zu wissen, was da jetzt das chinesische Niveau ist, wirds nicht bei Null sein).  Eher wird die Frage sein, wann und in welchem Ausmaß 100 %ige chinesische Unternehmen hochgefahren werden  - aber das dauert dann letztlich auch ein Weilchen.

Mache mir eher Gedanken über die Amerikaner. Trumps Martialpolitik, es darf - möglichst weltweit - kein chinesischer Bauteil mehr verwendet werden, kommt nun Gott sei Dank ins Museum (Horrorkabinett). Aber man muss leider sagen (fällt mir schon beim Tippen schwer), das US Problem des amerikanischen Außenhandelsdef. hat er nicht zu unrecht thematisiert. Ich glaub, da wird auch Biden nicht hinwegsehen können / wollen. Aber er wirds diplomatischer handhaben.

Was ich allerdings wirklich interessant finde, ist die neue Asiatische Freihandelszone. Das könnte meiner Meinung AT&S zugute kommen, als - in gewissem Sinne - "asiatischer Produzent". Schätze, das ist ein riesiger Markt, der noch viel Potential für digitale Produkte hat, nicht nur für die Mobiltelefonie. Und stellt man sich die Wohlstandsentwicklung eine Generation später vor (sofern die Umwelt das aushält), dann wird das Internet der Dinge auch für viele asiatische Konsumenten explodieren....  Da kann AT&S gleich noch ein Werk planen (hoffentlich tun sie das aber nicht, ich bin ja der, der sich auch über Dividenden freut :o)

Cicero: dank für Deinen Trost. Ich bin 62... also, wenn Gott will,  ein wenig Zeit hab ich noch - aber ich mag auch unser Kind und wenns mit den Dividenden nicht klappt, dann freu ich mich dennoch über "Deinen" ? 80 Kurs. LG  

278 Postings, 225 Tage Adel.verpflichtetat s

 
  
    
27.11.20 19:13
Wieso denn dieser unfassbare US-gesteuerte +6%er um Nyse start?  

1019 Postings, 1785 Tage cicero33Adel

 
  
    
27.11.20 20:08
Du meist diese extrem hohen Umsätze - bei steigenden Preisen - auf Tradegate ab 17.00 Uhr?
 

37 Postings, 167 Tage hzenger2020NYSE

 
  
    
1
27.11.20 20:45
Glaube nicht, dass das was mit dem NYSE zu tun hatte. Handelsauftakt in NY war schon zwei Stunden vor dem Anstieg der Aktie.

Jedenfalls läuft's gerade!  

1019 Postings, 1785 Tage cicero33hzenger

 
  
    
28.11.20 05:22
Ich sehe das auch so,  wobei Adel wohl auch meinte, dass die Amerikaner für die Umsätze verantwortlich sind.
Wenn man sich die Umsatzverteilung über den Tag in Wien anschaut, dann fällt auf, dass ganz am Schluss, also kurz bevor Wien schließt, sehr oft höhere Umsätze reinkommen. Ich denke schon, dass die US-Anleger wegen der Zeitverschiebung zum Großteil für den Nachmitttagshandel verantwortlich sind. Ob das gestern auch bei Tradegate der Fall war, weiß ich natürlich auch nicht. Die Umsätze waren jedenfalls außergewöhnlich hoch, für AT&S - Verhältnisse.

Hinsichtlich der Kursentwicklung bei AT&S:

Ja, natürlich ist es schön, wenn sich die Aktie endlich einmal aufwärts bewegt. Ich sehe aber auch die Branchenunternehmen und allgemein die Halbleiterwerte - die haussieren teilweise.

Unimicron und NanYa stehen heute doppelt so hoch, wie vor dem Corona-Hoch. Auch Compeq liegt deutlich über dem Vor-Corona Hoch.

Aber auch europäische Chipwerte haussieren. Infineon mit bereits 40% über dem Vor-Corona Hoch. Auch Dialog und STMicroelektronik sind die letzten Tagen extrem gestiegen und liegen deutlich über den Vor-Corona Hochs.
 

138 Postings, 1043 Tage stksat|229130208Dialog/ATS/Cicor/AMS

 
  
    
28.11.20 19:32
Mit Dialog lässt sich ATS nicht vergleichen, ATS ist verschuldet Dialog nicht, zudem hat Dialog Geschäftsteile verkauft, deswegen der Umsatzrückgang. Was die Schulden angeht müsste ATS mit AMS verglichen werden und AMS ist immer noch günstig bewertet und weit weg von den alten Hochs. Schulden führen zu einem Bewertungsabschlag, sie erhöhen das Risiko und das auch noch in einer Rezession. ATS ist nur ein Leiterplattenhersteller, die sind an der Börse tiefer bewertet, sie müsste mit der Bewertung der (schuldenfreien) Schweizer Cicor verglichen werden. Es war klar das die 20 Euro eine Widerstandszone war, jetzt ist sie geschafft und es müsste weiter nach oben gehen, bis 23 Euro liegen noch drin. Die Stimmung bei Halbleitern ist schon fast euphorisch, 30% Kursgewinn bei Elmos und U-Blox, nur weil das Management sich optimistisch geäussert hat, beide haben einen hohen Anteil bei Autos. Wer die Aktie für absolut unterbewertet hält, sollte sich einmal selbstkritisch fragen, warum sind die Kursziele nicht höher als 23. Die günstige AMS hat bis zu Fr. 33 und das bei einem Kurs von 23, zudem wurden die Kursziele laufend erhöht, was hier überhaupt nicht der Fall ist.  

1019 Postings, 1785 Tage cicero33stksat

 
  
    
3
29.11.20 06:21
Ich habe Deinen Beitrag soeben bei den Moderatoren gemeldet und um Einleitung einer Nutzersperre  für diesen Thread gebeten.

Ich finde Meinungsfreiheit wichtig, gleichzeitig kann es aber nicht sein, dass man hier immer wieder undifferenzierte Behauptungen aufstellt die sich im Kern ähneln und die offenbar den Hintergrund haben, den Threadverfasser zu diffamieren.

Ich bin in mehreren Beiträgen auf Deine unrichtigen Posts eingegangen und habe versucht das richtig zu stellen. Nachdem nun aber klar erkennbar ist, dass hier keine Besserung eintritt habe ich mich erstmalig entschlossen, diesen Weg zu gehen.
Bitte suche Dir einen anderen Thread für Deine Postings.
 

1019 Postings, 1785 Tage cicero33Erste Prognosen von PCB-Herstellern

 
  
    
30.11.20 05:05

Die ersten Hersteller geben bereits einen Ausblick auf 2021. Der PCB-Hersteller Unitech sieht beispielsweise einen Umsatzanstieg von 20-30%.

Die Begründung ist interessant:

Unitech sagte, dass ein Teil seiner Wachstumsdynamik im Jahr 2021 aus der zunehmenden Auslieferung von High-End-Automobilplatinen für Radar-, LiDAR- und Kameraobjektivmodule sowie Power-Management-Anwendungen resultieren wird, da der weltweite Autoverkauf im nächsten Jahr voraussichtlich deutlich ansteigen wird.



Dieser Bereich wird auch von AT&S abgedeckt. Automotive, Industrial, Medical macht zwar nur etwa 1/3 des Konzernumsatzes aus. Das hat aber auch damit zu tun, dass dieser Bereich zuletzt schwach lief und es im 1. HJ 2020/21 sogar zu recht deutlichen Umsatzverlusten gekommen war. Wenn der Bereich jetzt wieder anzieht und die Auslastung damit steigt sollte das auch Margenseitig zu einem schönen Effekt führen.
 

1019 Postings, 1785 Tage cicero33PCBs in E-Fahrzeugen

 
  
    
30.11.20 05:17

Und hier ist ein weiterer nicht gesperrter Artikel von "Digitimes", wo es um PCBs für E-Fahrzeuge geht.

Der Verfasser des Artikels sieht ein Boom-Jahrzehnt für PCB-Hersteller in diesem Bereich zukommen. Ich meine, diese Prognose ist nicht besonders schwer zu stellen. Interessant ist dabei eine konkrete Aussage dazu:

Der Gesamtwert der in einem Elektrofahrzeug verwendeten Leiterplatten wird auf über 100 US-Dollar geschätzt, verglichen mit etwa 60 US-Dollar für ein herkömmliches Auto. Für Elektrofahrzeuganwendungen werden massiv dicke Kupferplatten benötigt, um neben dem herkömmlichen Multi auch hohe Anforderungen an Wärmeableitung und Leistungskapazität zu erfüllen -layer starre Bretter als Hauptangebot, sagten die Quellen.


https://www.digitimes.com/news/a20201127PD209.html

 

69 Postings, 1541 Tage AktienFredErste erhöht Kursziel auf ? 30

 
  
    
30.11.20 14:04

 

aus dem heutigen, wöchentlichen "Aktienempfehlungen Österreich" der Erste Bank ersieht man Kurszielerhöhung für AT&S von € 23,10 auf € 30,0

 

  https://produkte.erstegroup.com/modules/res/...606827515&tool=RSC

 

 

 

 

69 Postings, 1541 Tage AktienFredLöschung

 
  
    
30.11.20 14:05

Moderation
Zeitpunkt: 30.11.20 14:33
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Moderation auf Wunsch des Verfassers

 

 

69 Postings, 1541 Tage AktienFredLöschung

 
  
    
30.11.20 14:08

Moderation
Zeitpunkt: 30.11.20 14:33
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Moderation auf Wunsch des Verfassers

 

 

69 Postings, 1541 Tage AktienFredLöschung

 
  
    
30.11.20 14:11

Moderation
Zeitpunkt: 30.11.20 14:51
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Moderation auf Wunsch des Verfassers

 

 

69 Postings, 1541 Tage AktienFredLöschung

 
  
    
30.11.20 14:26

Moderation
Zeitpunkt: 30.11.20 15:08
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Moderation auf Wunsch des Verfassers

 

 

69 Postings, 1541 Tage AktienFredAlles retour laut Erste Bank Herr Lion...

 
  
    
30.11.20 14:44

 

Soeben mit Herrn Lion von Erste Bank telefoniert, die Erhöhung des Kurszieles war ein Fehler (der Erste Bank), ist bei dem aktuellen Update des "Aktienempfehlungen Österreich" auch mit anderen Aktien passiert.

 

Sorry der Unruhe.

 

 

 

2127 Postings, 5910 Tage soyus1Vielleicht kam Herr Lion ja auf faire 30?,

 
  
    
30.11.20 16:03
aber vielleicht hat wer in den höheren Etagen gemeint "so weit kann man sich in Österreich nicht aus dem Fenster lehnen"... lol, (Halb)scherzal ;)

Soweit ich das mitbekommen habe, ist Herr Lion bisher positiv aufgefallen... wäre ja zuviel des Positiven gewesen, aber denke die 30? Kauf-Empfehlung wird nicht lange auf sich warten lassen :)  
-----------
"Nie haben die Massen nach Wahrheit gedürstet..." Gustave Le Bon
http://www.ariva.de/profil/soyus1

1019 Postings, 1785 Tage cicero33soyus

 
  
    
1
01.12.20 06:00
Ganz ausschließen kann man das nicht.
Ich denke, ein Analyst muss auch aufpassen, dass die die Kursziele nicht zu weit weg sind, vom aktuellen Kurs, sonst erscheinen die Kursziele als überzogen und utopisch. Oft werden die Kursziele dann nachgezogen.

Mann muss sich auch immer fragen, ob der jeweilige Analyst ein Upside- oder ein Downsideanalyst ist. Die Unterschiede wurden hier schon einmal thematisiert.  Es gibt einen schönen Artikel dazu, den ich jetzt auf die Schnelle nicht mehr finden kann.
Es hängt also davon ab, wem der Analyst verpflichtet ist.
 

1019 Postings, 1785 Tage cicero33Siltronic wird von Taiwanesen übernommen

 
  
    
01.12.20 06:40
Die Taiwanesen werden in der Microelektronik immer mehr zur Macht.
Mit starken Aktienkursen im Rücken gelingen dann auch hoch bewertete Übernahmen.

Die Verteilung der Aktien verhält sich bei Siltronic ähnlich wie bei AT&S. Einem 30 % Großaktionär steht ein 69% FreeFloat gegenüber.

https://www.handelsblatt.com/technik/it-internet/...wan/26670432.html

Eine Konsolidierung würde auch der PCB-Industrie gut tun. Wie überall, werden auch hier die finanzkräftigen Unternehmen im Vorteil sein. AT&S bekommt man derzeit für einen Apfel und ein Ei.....
.....vor allem dann, wenn man 2-3 Jahre nach vorne blickt.
 

1019 Postings, 1785 Tage cicero33Markus Fröhlich - Opening Bell am Dienstag

 
  
    
01.12.20 20:08

Herr Fröhlich sagt es klar heraus, bei welchen Kursen AT&S eigentlich notieren sollte:

Ganz speziell auch das Bild bei AT&S: Der Konzern hat Mittelfristprognosen veröffentlich und auch immer wieder bestätigt, die starkes Wachstum bei sehr guter Profitabilität signalisieren. Mit den zuletzt veröffentlichten Geschäftszahlen steigt die Wahrscheinlichkeit, dass diese Ziele auch erreicht werden können, immer mehr. Der Technologiekonzern scheint hervorragend aufgestellt und bestens für die Zukunft gerüstet. Oft notieren solche Konzerne in ähnlichen Branchen mit einem Kurs-Umsatz-Verhältnis von 3 bis 4. Im Fall von Übernahmen oft noch deutlich höher. AT&S kommt derzeit auf ein Kurs-Umsatz-Verhältnis von knapp 0,7. Das KBV der Aktie liegt nahe 1, andere Technologieunternehmen notieren oft beim fünf- bis zehnfachen ihres Buchwertes. Sollte der Konzern die eigenen Mittelfristziele erreichen, halte ich einen zukünftigen Jahresüberschuss von mindestens 120 bis 160 Millionen Euro durchaus für möglich. Das wären 3,07 bis 4,10 Euro je Aktie (bei 38.850.000 gelisteten Aktien). Daher: Nach Kurs-Umsatz-Verhältnis dürfte die Aktie so gesehen bei rund 85 Euro notieren, nach Kurs-Buchwert-Verhältnis bei etwa 95 Euro und nach dem zukünftig möglichen Gewinn je Aktie wohl bei mindestens etwa 75 Euro. Geschweige denn es gäbe eine Nasdaq-Notierung. Und wo steht der Kurs aktuell? Bei 20,00 Euro. Jetzt möchte ich hier mit meinen Aussichten nicht übertreiben, aber warum die Aktie aktuell nicht bei mindestens 40 Euro notiert kann ich mir schwer erklären.



https://boerse-social.com/page/newsflow/...ats_evn_omv_gast_kommentar
 

1019 Postings, 1785 Tage cicero33Milliarden für die Chipindustrie?

 
  
    
01.12.20 20:21

37 Postings, 167 Tage hzenger2020IPCEI

 
  
    
02.12.20 19:02
IPCEIs können eine enorme Hilfe darstellen. Diese "important projects of common European interest" haben insbesondere einen großen Vorteil: Sie sorgen dafür, dass die europäischen Staatsbeihilferegelungen weniger restriktiv sind, welche sonst eine direkte Subvention nationaler Unternehmen erschweren oder gar verhindern würde.

Einige Chip-nahe Unternehmen aus dem deutschsprachigen Raum haben bereits von IPCEIs profitiert. Z.B. Elmos Semiconductor, Bosch und Infineon im Bereich Chips für Automotive: https://www.ipcei-me.eu/what-is/project-structure/

Diese Ausschreibungen sind aber immer gebunden an bestimmte konkrete Themen. Man muss also abwarten, ob das geplante IPCEI auch Leiterplatten beinhaltet. Ich nehme mal an, dass man bei AT&S dieses Thema eng verfolgt und dort (hoffentlich) auch Lobbying betreibt, damit für AT&S relevante Entwicklungsfelder unterstützt werden.

Für den Ausbau in Leoben hat man ja bereits staatliche (österreichische) Unterstützung in Anspruch genommen. Gegeben, wie stark China und andere Asiaten ihre Chip-Industrie mit Subventionen pampern, würde ich als Bürger eine Unterstützung in Europa bis zu einem gewissen Grad auch gutheißen. Als AT&S Aktionär natürlich noch umso mehr...

Mal schauen, ob ein für AT&S relevantes Themengebiet dabei ist beim geplanten IPCEI und wie hoch die Förderung tatsächlich ist. (Oft sind das keine gigantischen Volumen.)    

6 Postings, 16 Tage DividendiusIPCEI

 
  
    
02.12.20 19:35
Hi, die möglichen Milliarden für die europäische Chipindustrie klingen Super. Wär cool, wenn AT&S da mitprofitiert. Wie schätzt ihr die Lage ein: AT&S ist klarerweise ein Österr. Unternehmen mit Zentrale hierorts. Produktion und Wertschöpfung sind aber hauptsächlich in China und Indien. Könnte das ein "Problem" werden ? Wie schätzt ihr das ein ? Ciceros Link (danke dafür !) thematisiert das nicht. Eigentlich lässt das eher Raum für die Befürchtung, dass man die Produktion in Europa stützen möchte (..."Abhängigkeit von Asien" ....). Wäre extrem schade...  

37 Postings, 167 Tage hzenger2020IPCEI

 
  
    
1
03.12.20 02:04
Aus den von Dir genannten Gründen wird man ganz sicher nicht die Produktion in China fördern. Das müssen die Chinesen machen (und tun das bei AT&S ja z.B. auch dadurch, dass man ihnen vergünstigte Steuersätze anbietet).

Die Förderung in Leoben war klar gebunden an österreichische Arbeitsplätze. Hier wurde R&D in Österreich gefördert. Ich sehe gerade, dass bereits dieses Projekt Teil eines IPCEI war. Siehe hier: https://futurezone.at/b2b/...lionen-euro-in-standort-leoben/400976438

Dort erhält man einen Zuschuss von bis zu 25% auf Investitionen von €120 Millionen. Mit diesem Zuschuss wird sicher auch ein Stück weit ein Standortnachteil (Lohnkosten) ausgeglichen, so dass am Ende nur ein Teil des Zuschusses in der Bottom Line landet. Das ist fair -- niemand kann vom Staat Österreich erwarten, dass man das öffentliche Steuergeld für höhere AT&S Dividenden ausgeben soll.

Ob man beim neuen IPCEI auch dabei sein kann, wird von den Themenfeldern abhängen. Wenn man dabei ist, würde ich vermuten, dass es eng an lokale Investitionen in Österreich geknüpft ist. Und das spricht wiederum eher für eine Förderung von R&D als von Produktion. Aber momentan ist das ja reine Spekulation.  

6 Postings, 16 Tage DividendiusIPCEI für Leoben

 
  
    
03.12.20 06:07
Bis zu 30 Mio für Leoben an Fördermittel, ist eine gute Nachricht.
Wenngleich ich nicht glaube, auch wenns schön wär, dass sich Europa durch finanzielle Förderungen viel von der asiatischen Produktionsabhängigkeit freikaufen  kann.

Dennoch: wenn mit dem Geld nachhaltig Arbeitsplätze in Österreich geschaffen werden, und durch Investitionen in die Forschung AT&S die Marktposition hält, dann zahlt sich das schon aus.

Mit öffentlichem Geld eine Dividende zu finanzieren, wär mit Sicherheit nicht vertretbar. Auch wenn das Investieren mit Dividende eindeutig mehr Freude macht. Aber sehen wirs positiv, durch die Förderung kommt AT&S meinem Ziel näher, ein wenig Butter auf's Brot zu bekommen (ein Apfel und ein Ei, verehrter Cicero, ließe sich durch ein herzhaftes Butterbrot sicher gut abrunden :o)

Danke für den link, lieber hzenger.
 

1019 Postings, 1785 Tage cicero33Fördermittel für die Chipindustrie

 
  
    
04.12.20 06:19
Ich kann mich euren Meinungen nur anschließen. Derzeit ist es reine Spekulation ob und inwieweit AT&S davon direkt profitieren wird.

Allerdings halte ich den Umstand, dass die EU nun offenbar erkennt, dass die Chipindustrie eine bedeutende strategische Bedeutung hat, für immens wichtig. Meiner Ansicht geht es nicht nur um eine Fördersumme, die dann einem x-beliebigen Betrieb zur Verfügung gestellt wird, um etwa eine neue Produktionslinie hier in Europa aufzubauen, sondern vielmehr darum, F&E finanziell zu unterstützen, vor allem aber zu bündeln - also zu organisieren - Cluster zu bilden -eine Struktur aufzubauen.
Wenn das also keine Lippenbekenntnisse sind und es den Akteuren wirklich wichtig ist, hier eine Art Gegenpol zu den USA und Asien aufzubauen, dann sollte das vielen Betrieben - auch den Zulieferbetrieben - helfen können.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
21 | 22 | 23 | 23  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben