UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

DAX 15.319 -1,3%  MDAX 33.075 -0,5%  Dow 34.291 0,4%  Nasdaq 14.180 1,3%  Gold 1.786 -0,7%  TecDAX 3.412 0,0%  EStoxx50 4.137 -1,2%  Nikkei 26.717 2,1%  Dollar 1,1152 0,1%  Öl 90,0 -0,1% 

Auto- und Batterien-Herstellers BYD

Seite 440 von 455
neuester Beitrag: 28.01.22 18:53
eröffnet am: 30.09.09 10:05 von: micha1 Anzahl Beiträge: 11363
neuester Beitrag: 28.01.22 18:53 von: DK57 Leser gesamt: 3877389
davon Heute: 4847
bewertet mit 31 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 438 | 439 |
| 441 | 442 | ... | 455  Weiter  

61 Postings, 233 Tage DK57Stellenausschreibung Europa, auch Deutschland

 
  
    
06.12.21 19:08
Was wir suchen.
Offene Stellen verfeinern (9)
Country Manager - DACH Region
Personenkraftwagen
Berlin, Deutschland
Job ansehen
Country Manager - FRANKREICH
Personenkraftwagen
Paris, Frankreich
Job ansehen
Customer Program Manager - Elektrobusse
Projektmanagement
Remote-Job, Schweden
Job ansehen
Business Development Manager, Batter Storage, UK - in chinesischer Sprache
Umsatz
Iver, Großbritannien
Job ansehen
Außendiensttechniker
Kundendienst
Iver, Großbritannien
Job ansehen
Monteur PDI - Elektrische Bussen
Kundendienst
Ranstad, Niederlande
Job ansehen
PDI Technician - Elektrobusse
Kundendienst
Ranstad, Niederlande
Job ansehen
Werkplaats – Heftruckmonteur / Ingenieur
Industriefahrzeuge - Gabelstapler
Rotterdam, Niederlande
Job ansehen
Werkstatt – PDI (Pre Delivery Inspection) Ingenieur - Gabelstapler
Industriefahrzeuge - Gabelstapler
Rotterdam, Niederlande
 

788 Postings, 3077 Tage ArmasarVielversprechend...

 
  
    
1
07.12.21 05:50
http://www.aastocks.com/en/stocks/analysis/...n/01211/NOW.1147771/all

"BYD'ss November auto sales volume hit 98,340 units (up 82% YoY), logging a record high and well beyond the overall industry level (down 11% YoY), Credit Suisse mentioned in its report. The automaker will only have to sell 59,000 units more this month to meet the full-year target of 700,000 units. The broker lifted the target price on BYD to $380 from $350 and kept the rating at Outperform."  

898 Postings, 322 Tage HöllieDer Kurs

 
  
    
1
07.12.21 13:37
sieht doch gleich schon wieder freundlicher aus :-))

Und das, obwohl mit dem Olympiaboykott ein neues Negativmoment aufgetaucht ist. In den USA werden Chinawerte im Moment wohl nicht sehr beliebt sein, aber es gibt zum Glück ja noch den Rest der Welt ;-)  

597 Postings, 184 Tage BigMöpOlympia spielt NULL Rolle für ein China-Wert

 
  
    
07.12.21 15:36
Heute ist China definitiv bullish, kuck mal anstiege bei NIO, die kommen aus weit niedrigerem TAL-der-Trennen :)
Die neuen Risiken sind eher Lieferkettenprobleme wegen Hafen-Schliessungen, falls omikron-Ausbrüche in china häufiger werden.
Da kriegen aber dann alle abhängigen Werte (deutsche Autobauer vorallem) mehr Abschlag imo...  

898 Postings, 322 Tage HöllieTal der Trennen ?

 
  
    
07.12.21 19:55
da hat wohl deine Rechtschreibkorrektur ein kleines Problemchen  lol

Ob der Boykott wirklich so völlig ohne Einfluß ist, kann ich nicht recht glauben. Es macht China (einmal mehr) zu einem Gegner der Amis, und das wirkt sich auch auf Anlageentscheidungen aus, selbst bei Profis. Der Mensch liebt seine Feindbilder ;-)

Omikron scheint (den neuesten Verlautbarungen nach) eine gemäßigte Mutation zu sein. Höhere Ansteckung, aber geringere Gesundheitsprobleme und -schäden. Für die Börse ist der Schrecken augenscheinlich schon überwunden. Sollte mir recht sein :-)  

597 Postings, 184 Tage BigMöpOch ich mag aber schon etwas Schrecken

 
  
    
08.12.21 12:04
Damit man einkaufen kann :)

Jo, Börsen bleiben trotzdem nervös, gestern war aber ein Rally-Tag, mal kucken ob die End-Jahres-Rally noch immer intakt ist, wenn USA eröffnet...
DE/EU ist heute leicht ROT...  

61 Postings, 233 Tage DK57E-Busse und E-Trucks-BYD

 
  
    
5
10.12.21 20:47
Die E-Busse von BYD Auto führen ihre Fahrt nach Europa an
10. Dezember 2021 07:59 ETBYD Company
E-Bus-Bestellungen ein unterschätzter Wachstumsfaktor für die BYD-Zahlen.
Die Bestellungen kommen gleichzeitig mit einer Reihe von guten Nachrichten für das Unternehmen über sein EV-Geschäft.
Auch das Geschäft mit E-Trucks wird sich zu einem wachstumsstarken Geschäft entwickeln.
Das E-Bus- und E-Truck-Geschäft stärkt den Vorteil der vertikalen Integration von BYD gegenüber Wettbewerbern.

BYD Auto (OTCPK:BYDDF) hat in den letzten 2 Monaten eine ganze Reihe neuer E-Bus-Bestellungen aus Europa angekündigt. Dies verstärkt das, was ich in einem Artikel im Januar dieses Jahres vorhergesagt hatte.

Die Medien haben sich natürlich auf den rasanten Anstieg der Autoverkäufe konzentriert, den BYD in diesem Jahr erlebt hat. Das ist der größte Beitrag zum Umsatz des Unternehmens. Das E-Bus-Geschäft wird jedoch zu einem bedeutenden Umsatzbeitrag. Darüber hinaus ist es ein Brückenkopf für das Unternehmen, da es sein Autogeschäft in Ländern auf der ganzen Welt vorantreibt. BYD baut nun sein Autoexportgeschäft aus.

Das relativ "unsexy" E-Truck-Geschäft wird in den nächsten Jahren einen ähnlichen Kurs wie das E-Bus-Geschäft einschlagen. Diese Kategorie ist etwas unter dem Radar geblieben.

Das Unternehmen verfügt über das vertikalste Modell der Branche. Dazu gehören die Batterieherstellung und die Halbleiterfertigung. BYD sollte im Gegensatz zu vielen seiner Konkurrenten keine Probleme haben, mit der Nachfrage Schritt zu halten.

E-Bus-Geschäft
Werte einzelner Bestellungen werden zwischen BYD und ihren Kunden aus offensichtlichen Gründen nicht offengelegt. Für die Zwecke dieses Artikels habe ich den Preis auf 800.000 US-Dollar pro E-Bus gemittelt. Mit der großen Auswahl an Modellen im Angebot werden einige niedriger und einige höher sein.

Das Unternehmen hatte von Anfang an ein umfangreiches E-Bus-Geschäft in China. Sie haben über 50.000 in China geliefert. Das wären 40 Milliarden Dollar zu aktuellen internationalen Preisen. Der E-Bus-Boom in China nahm in BYDs Heimatstadt Shenzhen Fahrt auf, als beschlossen wurde, alle 16.000 Dieselbusse der Stadt auf E-Busse umzustellen. Ein hoher Anteil davon wurde von BYD geliefert.

China war vorausschauender als der Rest der Welt, als es die Notwendigkeit sah, von Diesel- auf Elektrobusse umzusteigen. Jetzt beginnt der Rest der Welt aufzuholen.

Europa stand im Mittelpunkt der Bemühungen von BYD. Das Unternehmen hat kürzlich die Produktion in seinen Werken in Ungarn und in Großbritannien erweitert. Die neuesten Aufträge kommen mit der von BYD selbst entwickelten Eisen-Phosphat-Batterietechnologie. Diese neue 442-kWh-Batterie hat eine erhöhte Energiedichte und bietet eine längere Reichweite und eine längere Batterielebensdauer. Die neue Batterie könnte ein Grund für den plötzlichen Anstieg der Bestellungen sein. Der Hauptgrund ist jedoch wahrscheinlich einfach, dass Europa darauf vorbereitet ist, Dieselbusse überall auslaufen zu lassen. Probebestellungen werden jetzt zu Mengenbestellungen. Der Übergang zu allen Elektrobusflotten wird viel schneller sein als der Übergang zu reinen Elektroautos.

BYD hat eine Fabrik in Kalifornien, obwohl der Fortschritt dort in den USA weniger schnell war. Diese Anlage beginnt zunehmend, in andere Regionen zu exportieren, insbesondere nach Südamerika. Ich habe einige kurze Details dazu in einem Artikel im Oktober gegeben.

E-Bus Europäische Bestellungen
* Finnland: Im November gab BYD einen Auftrag über 70 E-Busse von Nobina in Finnland bekannt. Sie werden Mitte 2022 ausgeliefert und in Helsinki in Betrieb genommen. Im Sommer hatte Nobina 119 E-Busse von BYD übernommen. Sie betreiben derzeit über 300 BYD E-Busse in Norwegen, Schweden und Finnland. In den USA gab es einige Widerstände gegen BYD-Produkte. Dies wurde von politischen Lobbyisten formuliert und basiert nicht auf der Realität. Die Lobbyisten behaupten, dass BYD-E-Busse unter kalten Bedingungen nicht gut funktionieren. Das widerspricht etwas der Tatsache, dass Nobina sie beispielsweise am Rande des Polarkreises bei 65,31 Grad nördlicher Breite betreibt.

ByD betreibt also von nur einem skandinavischen Betreiber E-Busse im Wert von rund 240 Millionen US-Dollar mit Aufträgen im Wert von 56 Millionen US-Dollar.

* Irland: Im Juli gab BYD in Zusammenarbeit mit ihrem britischen Partner ADL (Alexander Dennis Ltd) eine Vereinbarung über einen neuen Auftrag über 200 Busse bekannt. Die ersten 45 werden am ende des nächsten Jahres geliefert und im ADL-Werk in Großbritannien gebaut.

Das sind also ungefähr 160 Millionen Dollar Umsatz, der aus Irland kommen wird.

* Israel: Im Dezember kündigte BYD einen Auftrag über 100 Busse an, die nach Israel geliefert werden sollen. Das ist etwa 80 Millionen Dollar wert. Diese werden 2022 ausgeliefert und in der Stadt Haifa betrieben. Damit kommen noch 37 bisher ausgelieferte E-Busse hinzu.

* Deutschland: Im November gab die Deutsche Bahn die Auslieferung der ersten 5 E-Busse von BYD bekannt. Dies ist der erste in einem substanziellen langfristigen Bestellvertrag mit BYD. Alle Details müssen noch bekannt gegeben werden.

* Spanien: Im November gab BYD einen Vertrag mit TMB in Barcelona bekannt. Dies ist für 25 E-Busse und wird die ersten E-Busse sein, die in Barcelona auf die Straße kommen, wenn sie 2022 ankommen. BYD liegt seit 2017 hinter TMB. Diese erste Bestellung von 20 Millionen DOLLAR scheint die erste von vielen zu sein, die kommen werden. Wie der Zeitplan nahelegt, dauert es einige Jahre, bis sich dieses Geschäft in einem neuen Markt etabliert hat. Sobald die Versuche gut verlaufen und busse in Betrieb sind, wie die Nobina-Erfahrung zeigt, führt dies tendenziell zu einem langfristigen Fortbestand des Geschäfts.

* England: BYD hat derzeit 750 E-Busse in Großbritannien bei seinem britischen Fertigungspartner ADL, der Teil der NFI-Gruppe (NFI) ist, ausgeliefert oder bestellt. Bereits im Juni erhielten sie einen Auftrag über 195 E-Busse für London. Das wäre ungefähr 156 Millionen US-Dollar wert und war der bisher größte Auftrag in Großbritannien. Das Vereinigte Königreich wird durch diese starke Partnerschaft zunehmend zu einem sehr bedeutenden Markt. Die beiden haben kürzlich DC-Laden zusammen mit AC-Laden entwickelt und können Dachanschlussschienen für Stromabnehmer in Doppeldeckerbussen anbieten. In London gibt es ein "Bus2Grid". Es wurde viel über VTG-Laden (Vehicle to Grid) für Autos gesprochen. Es ist ein einfacheres Geschäft für den Einsatz in E-Bussen.

BYD was the first company to develop a double-decker e-bus. London's mayor Sadiq Khan has pledged an all-electric (including perhaps some hydrogen) bus fleet by 2037.

The company received much publicity with their e-buses being the official transport for the COP-26 in Glasgow. That is well-illustrated below with a particular VIP on-board:

* Schottland: BYD hat von First Bus Glasgow einen Auftrag über 126 Ein- und Doppeldecker-E-Busse erhalten. Diese sollen bis März 2023 ausgeliefert werden und einen Wert von rund 100 Millionen US-Dollar haben. Dies ist zusätzlich zu den 22 E-Bussen, die für die COP-26-Konferenz eingeführt wurden.

* Italien: BYD hatte einen Auftrag über 50 E-Busse für die früheste Lieferung von GTT in Turin erhalten. Ergänzt wird dies nun durch einen Auftrag über weitere 50 E-Busse. Das sind also Aufträge im Wert von rund 80 Millionen US-Dollar allein aus der Stadt Turin.

Anfang 2020 hatte das Unternehmen einige Aufträge in Europa geliefert, vor allem die 246 E-Busse für den niederländischen Betreiber Keels Nederland BV. Das wäre ungefähr 196 Millionen Dollar wert gewesen. Andere Lieferungen sehen die 79 E-Busse im Wert von 47 Millionen US-Dollar für Bergkvarabuss in Schweden und die 30 E-Busse im Wert von 18 Millionen US-Dollar für Municipal Transport Co von Madrid. Jüngste Aktivitäten zeigen einen bahnbrechenden Anstieg des Geschäfts. Dies wird ziemlich schnell eskalieren, da die europäischen Länder die Notwendigkeit betonen, von Diesel- auf Batteriebusse umzusteigen. Zahlreiche Testversuche von BYD kommen nun in Form von Festbestellungen zum Tragen.

E-Bus Bestellungen anderswo
BYD feierte kürzlich seinen 500. in den USA hergestellten E-Bus. Dieser Bus war Teil eines Auftrags über 130 E-Busse, die für das Los Angeles Dept of Transportation in der kalifornischen Fabrik des Unternehmens gebaut wurden. Jüngste Kleinaufträge haben sich aufgebaut, wie dieser für 12 E-Busse aus Las Cruces City. 500 E-Busse sind eine enttäuschend kleine Zahl für ein Land von der Größe der USA und zeigen die Marktlage dort. Um dies in einen Kontext zu stellen, ist es weniger als die Hälfte dessen, was die Stadt Bogota bestellt hat!

Darüber hinaus scheint es, dass BYD nach diesem Jahr keinen Anspruch mehr auf Zuschüsse der Bundesverwaltung haben wird. Dies ist Teil dessen, was viele als protektionistischen Schritt ansehen, der 2022 in Kraft treten soll. Der National Defense Authorization Act könnte dem US-amerikanischen E-Bus-Geschäft von BYD das Leben schwer machen. Trotz der Herstellung in ihrer Fabrik in Lancaster in Kalifornien erhält BYD keine Subventionen, während ihr Hauptkonkurrent Proterra (NASDAQ:PTRA)dies tun wird. BYD hat kürzlich die Genehmigung der Regierung für ihr neues Schulbusmodell erhalten, aber seine Zukunft könnte jetzt ungewiss sein.

In asiatischen Ländern wie Indonesien und Singapur laufen viele Versuche. in Singapur folgen sie E-Bussen, auch solchen mit autonomem Betrieb. Das Land, das in den kommenden Jahren seinen Bestand von 5800 Dieselbussen ersetzen wird. Im September führte das Unternehmen in Taiwan den Probebetrieb autonomer E-Busse ein. Erste E-Bus-Aufträge erhielt das Unternehmen in Japan. Dies ist ein Land, das es jetzt mit neuem Elan ins Visier nimmt.

In Südamerika liefert das Unternehmen seinen bisher größten Überseeauftrag über 1000 E-Busse für Kolumbien. Die Auslieferung soll 2022 abgeschlossen sein. Sie haben E-Bus-Bestellungen nach Chile, Argentinien, Costa Rica, Ecuador und Brasilien geliefert. Dies ist nicht nur vertikal in das Sortiment integriert, sondern zeigt auch, wie gut das Unternehmen international diversifiziert ist.

Kommerzielle E-Trucks
Der etwas weniger "sexy" Bereich der kommerziellen E-Trucks wurde weniger diskutiert und ist unterbewertet. Die Nachfrage scheint zu steigen. Es wird prognostiziert, dass ein Markt von 69.597 Einheiten im Jahr 2021 bis 2030 zu einem von 1.413.694 Einheiten werden wird.

Wie bei den E-Bussen hat China auch beim Übergang von fossilen Brennstoffen ein Zeichen gesetzt. In China sind mehr als doppelt so viele E-Trucks unterwegs wie in Europa und den USA zusammen. Die Senkung der Batteriekosten, technologische Durchbrüche beim Laden am Straßenrand und die Möglichkeit des autonomen Fahrens auf der Langstrecke sollten dieses Wachstum weiter ankurbeln.

Einige europäische Hersteller sind in dieses Geschäft investiert. Insbesondere kann man Volvo (OTCPK:VLVLY) und Daimler (OTCPK:DDAIF)zitieren. BYD sind sehr gut positioniert, um diese Welle zu reiten. Es ist kein Zufall, dass ein Großteil der Technologie und Standards für das Laden von E-Trucks in der südchinesischen Stadt Shenzhen, der Heimatstadt von BYD, initiiert wurde. Das Unternehmen hat weltweit rund 14.000 E-Trucks ausgeliefert. Diese befinden sich meist in China selbst.

Mein Artikel im Februar gab einige Details über die Fortschritte, die sie auf der ganzen Welt machen. Sie haben Klasse-8-Tests mit Leuten wie Anheuser-Busch (NYSE:BUD)und DHL in Kalifornien. Sie arbeiten mit HP Inc. (NASDAQ:HPQ)und Embark(EMBK)in Kalifornien für Lkw der Klasse 8 und autonome Lösungen zusammen. Der Bundesstaat Kalifornien hat eine "Advanced Clean Truck" -Regel. Andere Staaten werden zweifellos dem aufgeklärten Beispiel Kaliforniens folgen, indem sie einen Wechsel von umweltschädlichem Diesel auf Batterie- oder Wasserstofflastwagen vorschreiben.

Im September brachte das Unternehmen seine neuen Modelle 6F und 8TT in den USA auf den Markt. Diese haben eine Reichweite von 200 Meilen pro Ladung. Sie wurden auch aggressiv in Südamerika eingeführt und werden hier detailliert beschrieben.

Der derzeit größte Sektor sind kleine Lkw für Dinge wie städtische Lieferungen. BYD ist jedoch besonders gut für Spezialfahrzeuge geeignet. Sie haben sich auf Bereiche wie Müllwagen und Spezialfahrzeuge für den Einsatz in Häfen und im Bergbau spezialisiert.

Ihr Gabelstaplersortiment ist gut etabliert und ist für das Unternehmen ein Nischenmarkt. Sie bieten mindestens 15 Stunden Betrieb mit einer 90-minütigen Ladung. BYD hat Vertriebsvereinbarungen in den USA getroffen. Es gibt sieben verschiedene Modelle, und die Palette ist hier dargestellt:

Ihr Müllwagensortiment befindet sich in einer ähnlich starken Nischenposition. Jersey City hat kürzlich einen Auftrag für 5 davon aufgegeben, den bisher größten derartigen Auftrag in den USA. Im Oktober erhielten sie ihren ersten Probeauftrag für einen 6R Elektro-Müllwagen aus Maryland. Es wird angenommen, dass dies der erste elektrische Müllwagen auf der Straße in den USA ist. Die Stadt Ocala in Florida ist ein weiterer Stadtbezirk, der in diesem Jahr Müllwagen bestellt. Es wird angenommen, dass diese jeweils etwa 525.000 US-Dollar kosten. Sie unterliegen jetzt Zuschüssen von der EPA (Environmental Protection Agency) als Teil einer dringend benötigten Kampagne, um solche Diesel-Lkw auslaufen zu lassen. Das Unternehmen hat in diesem Jahr seinen größten Müllwagenauftrag außerhalb Chinas nach Rio de Janeiro geliefert. Darüber hinaus haben sie Bestellungen aus Ecuador erhalten.

Wie sie es mit E-Bussen getan haben und jetzt mit Autos tun, so baut BYD E-Truck-Vertriebsvereinbarungen auf der ganzen Welt auf, wie diese in Griechenland.

Das Unternehmen beginnt, Probeaufträge in ganz Europa zu erhalten. Dazu gehören auch E-Trucks des niederländischen Unternehmens TDS für Ikea. Es wird angenommen, dass dies der Beginn dessen ist, was ein sehr substanzielles Geschäft sein könnte. Die erste Bestellung beläuft sich auf 10 Einheiten des Modells BYD ETM 6. Dies wird im Folgenden veranschaulicht:

Wie jetzt bei E-Bussen beginnen die Bestellungen von E-Trucks klein, da die Endbenutzer das Produkt seit geraumer Zeit testen. Einmal genehmigt, kommen große Aufträge herein und es ist nicht einfach für Wettbewerber, einzubrechen.

Weitere gute Nachrichten zum Jahresende
* Im November gab Toyota (NYSE:TM) bekannt, dass es mit BYD einen Vertrag über ein BEV abgeschlossen hat, das in China gebaut werden soll. Dies war seit einiger Zeit gemunkelt worden. Toyota ist auf dem zukünftigen Automarkt mit seinem Fokus auf Wasserstoff-Brennstoffzellen und Hybride zurückgefallen. Es wird angenommen, dass das Auto etwa 30.000 US-Dollar kosten wird und zunächst für den chinesischen Markt bestimmt ist. Es wird angenommen, dass die revolutionäre neue "Blade" -Batterie von BYD den Deal für BYD besiegelt hat. Seine kleinere Größe, das hohe Sicherheitsprofil und der niedrigere Preis als andere Produkte beeindruckten Toyota.

* Im Monat November verkaufte das Unternehmen 90.121 "New Energy Passenger Vehicles", wie das normalerweise eher öffentlichkeitsscheue Unternehmen unten zeigt:

Das ist ein erstaunlicher Anstieg von 252% gegenüber November 2020. Es festigt die Position von BYD als weltweit größter EV-Hersteller. Zum Vergleich: Der andere große Hersteller in China, Tesla (NASDAQ:TSLA),verkaufte im November 52.859 Fahrzeuge. Ihre neue DM-1-Super-Hybrid-Technologiereihe ist ein wichtiger Faktor für diesen Geschäftsanstieg und wird Berichten zufolge für die kommenden Monate ausgebucht.

Das Volumen der ICE-Fahrzeuge von BYD ging erheblich zurück, da sich das Unternehmen aus diesem Sektor zurückzieht. Für diejenigen, die immer noch denken, dass Elektrofahrzeuge ICE-Fahrzeuge nicht für immer ersetzen, sollten sie überlegen, was ICE-Hersteller wie BYD tatsächlich tun.

Mögliche Negative zur Bullenthese
(1) Viele ausländische Investoren sind derzeit misstrauisch gegenüber chinesischen Unternehmen. BYD ist nicht an US-Börsen notiert, so dass das Delisting-Risiko nicht besteht. Es ist nie leicht, die KPCh zu hinterfragen. Es ist jedoch sehr unwahrscheinlich, dass China gegen einen chinesischen Hersteller vorgeht, der viele Produkte exportiert und in Fabriken im Ausland investiert. BYDs Gründer Wang Chuanfu ist keine charismatische Medienfigur, die als Gefährdung der Köpfe junger Chinesen angesehen wird, wie es Jack Ma von Alibaba (NASDAQ:BABA)war. Tatsächlich fügt sich BYD in die aktuelle chinesische Strategie ein, Marktanteile durch Investitionen in die Fertigung in Übersee zu gewinnen, anstatt durch die hochkarätige Übernahme westlicher Unternehmen.

(2) Die Fortschritte in den USA können durch die dortige neue Gesetzgebung durchaus beeinträchtigt werden. Wenn Bogota jedoch in einem Auftrag doppelt so viele E-Busse kaufen kann, wie bisher in den USA ausgeliefert wurden, dann ist es derzeit ohnehin kein wichtiger strategischer Markt.

(3) Es besteht kein Zweifel, dass die Umsätze mit E-Bussen und E-Lkw weiter stark wachsen werden. Weniger klar ist, wie profitabel das Geschäft sein wird. Das Unternehmen arbeitet im Allgemeinen mit einer niedrigeren als der gewünschten Nettorentabilität. Dies hat sich in den letzten Jahren etwas verbessert.

(4) Es besteht die Möglichkeit bahnbrechender technologischer Entwicklungen bei Wasserstoff-Brennstoffzellenfahrzeugen. Dies scheint höchst unwahrscheinlich und sicherlich nicht kurz- bis mittelfristig.

Schlussfolgerung
Allein in Europa neue Bestellungen und Lieferungen für E-Busse belaufen sich in diesem Jahr auf eine sehr ungefähre Summe von 950 Millionen US-Dollar aus den von mir aufgelisteten Aufträgen. Dies kann in Verbindung mit dem Gesamtumsatz von BYD im 3. Quartal 2021 von 8,4 Milliarden US-Dollar und einem erwarteten Gesamtjahresumsatz von 32 Milliarden US-Dollar gelesen werden. In den kommenden Jahren dürften E-Trucks einen ähnlichen Umsatzanteil ausmachen. Der Umsatz und der Aktienkurs des Unternehmens sind auf einem Tränenfluss, wie diese Grafik zeigt:

Es ist also keine unbedeutende Aufteilung. Es zeigt den Vorteil der vertikalen Integration. Der Umsatz des Unternehmens stammt aus einem symbiotischen Angebot vertikal integrierter neuer Transport-/Energielösungen. Dazu gehören Elektrofahrzeuge, Batterien, Energiespeicher und Schienenverkehr (Mobiltelefonkomponenten sind eine separate, aber sinnvolle Aufteilung). Byd ist nach den meisten Maßstäben der weltweit größte EV-Hersteller und Chinas drittgrößter Batteriehersteller.


Der Fokus des Unternehmens knüpft an säkulare Trends im Bereich des neuen Energietransports auf der Grundlage nicht-fossiler Brennstoffe an. E-Busse und E-Trucks bescheren dem Unternehmen neben dem bekannteren Automobilsektor erhebliche Umsätze. Ihre große Batterie- und Halbleiterfertigung wird sicherstellen, dass sie nicht unter Angebotsbeschränkungen geraten, wenn ihr Geschäft stark wächst. Das Unternehmen steht an der Spitze der säkularen langfristigen Trends, die dauerhaft sein werden.

Dieser Artikel wurde verfasst von

Nick Cox
 

34 Postings, 429 Tage Raymond Raddingto.Also

 
  
    
13.12.21 20:00
eine Jahresendrallye werden wir glaube ich nicht sehen...  

1853 Postings, 633 Tage koeln2999Könnte aber ganz anders kommen

 
  
    
13.12.21 20:28
Ich habe diesen Artikel hier vor einigen Tagen gelesen und die Unterstützung hat mehrfach gehalten.

https://www.deraktionaer.de/artikel/aktien/...=MzUH057hSEev3sU8n0XjZA

Von daher könnte es sehr bald steil nach oben gehen.

Was sagen unsere Chartspezialisten?

@slim?
@armasar?
@all?  

597 Postings, 184 Tage BigMöpDenke ich auch, bei Chinesen fällt die Rally

 
  
    
14.12.21 10:04
definitiv aus.
Alle China-Werte, sogar BYD korrigieren die ganze Zeit eher und brauchen definitiv USA im Plus, damits mal überhaupt höher geht.
Wir sind bei HangSeng jetzt unter 24K angelangt, das war mal zuletzt bei starker Angst wefgen Evergrande und nun ist die Erholung wieder 'aufgefressen'.

Rest der Welt wird eventuell doch zulegen, wenn die ZinsAngst aus der USA denn nicht alle zum verkaufen triggert...
 

597 Postings, 184 Tage BigMöpInteressant: USA moved up

 
  
    
14.12.21 15:41
Hab heute für 31 bissl  nschgeschossen, und nun kauft USA fleissig zu, Interessant das...
Mal kucken was die 2 Tag vor der FED-Sitzung noch bringen.  

1806 Postings, 584 Tage slim_nesbitzu # 10987 -10989

 
  
    
1
14.12.21 16:47
also ein Kaufsignal sieht anders aus.

Nahezu alle Investmenthäuser sehen für 2002 noch die Fortsetzung eines Bullenmarkets. Eigentlich haben wir ja schon einen neuen Bullenzyklus. Selbst wenn sie damit allesamt falsch lägen, würde der kürzeste Bullenzyklus noch Q1-22 abdecken, dazu kommt noch, dass der Wert an der Festlandbörse gehandelt wird. Also was BYD betrifft, sollte das die 2 bis  3-fache Sicherheit ggü. anderen Werten sein.
Aber - der Chart sagt kurzfristig nur halten und ein Muster für den nächsten Upmove findet sich auch noch nicht im Chart. Unabhängig davon ist der Wert komplett aus dem Markt raus. Es gibt überhaupt keine Vergleichswerte aus dem Batterie- oder Automotivesektor, die ähnliche Zyklen aufweisen. Das spricht auch eher für hold statt buy.  

 
Angehängte Grafik:
byd-14-12-2021.jpg (verkleinert auf 40%) vergrößern
byd-14-12-2021.jpg

1853 Postings, 633 Tage koeln2999@slim

 
  
    
1
14.12.21 17:08
Danke! Ich halte viel von Deinen Analysen. Allerdigs habe ich 1 Minute bevor Du sie veröffentlicht hast mal wieder nachgekauft,-)
Was stimmt mich optimistisch? Genau, auf dem Festland gehandelt, immer wieder hochgekauft bzw. nie groß gefallen die letzten Wochen und dazu surft man - wenn auch auf hoher Bewertung - auf einer Newswelle des Erfolges.
Kann sein dass das Unternehmen überbewertet ist, aber ich denke der Markt will es steigen lassen.

Nur meine Meinung und ich bin da nur ein kleines Licht.  

597 Postings, 184 Tage BigMöpDer Upmove von Alibaba im USA Handel war

 
  
    
14.12.21 18:41
Für mich heute die Krasse Überraschung, wieso weshalb warum?! In passenden Forum keine News.
@Köln: jo unter 31 war sie aber zu haben, Vormittags 30,75-30,75 EUR
Mal schauen was morgen abgeht, noch habe ich Cash zum Nachlegen, aber next time auf jeden Fall unter 30...  

1853 Postings, 633 Tage koeln2999@möp

 
  
    
14.12.21 22:40

2614 Postings, 2048 Tage aktienmädelSlim

 
  
    
1
15.12.21 08:40
Nun müsste es aber langsam drehen, sont siehts chartmässig schlecht aus. Dürfte dann eine längere abverkaufsphase mit sich ziehen, im Zuge vom Gesamtmarkt  

2614 Postings, 2048 Tage aktienmädelChart

 
  
    
15.12.21 15:54
Chartmässig sind nun weitere verkäufe zu erwarten. Meine sicht der dinge.  

597 Postings, 184 Tage BigMöpAlles china-Werte im Abverkaufmodus durch USA

 
  
    
15.12.21 16:58
Ich vermute die Gründe sind die selben, oder gabs noch was negativeres als Evergrande, eventeull bald steigende Zinsen in der USA?!  

597 Postings, 184 Tage BigMöpMann muss aber sagen, BYD hält sich am besten

 
  
    
15.12.21 17:13
Wobei es im USA Handel imo nicht so geschmissen wird, weil kein ADR und weil vermutlich doch weniger Amis im Wert investiert sind als z.B. Alibaba oder Nio...
Wohin die Reise geht ist aber interessant, auf jedefall aber bester China-Wert :) auch ein echter noch dazu ,-)  

597 Postings, 184 Tage BigMöpNe wird auch abverkauft von AMIs.

 
  
    
15.12.21 17:31
20-30 er Range incoming. Na dann zu früh nachgeschossen, jetzt warten wir mal ab wie tief es geht die nächsten Tage, wenn die ängstlichen Hände schmeissen.  

1853 Postings, 633 Tage koeln2999Aktie im freinen Fall

 
  
    
15.12.21 17:53
Habe diverse mal versucht zu verkaufen und die Order wurde immer wieder abgewiesen.
Kurz über 29. Dramatisch.  

597 Postings, 184 Tage BigMöpJup AMI verbreiten Panik

 
  
    
15.12.21 18:01
Dabei ist BYD doch gar nicht so negativ wie china ADRs zu sehen. Naja...  

211 Postings, 1359 Tage Petar StojicBYD

 
  
    
15.12.21 18:03
Jetzt kommen die zittrigen, die Welt geht runter, danach springen sie alle auf westliche überteuerte Unternehmen, wenn es richtig knallen soll in China mit Taiwan was ich aber nicht denke, dan wird ganze Aktien Markt gleich mäßig fallen, aber ich denke langfristig China wird die Weltmacht in allen Belangen sein.  

89 Postings, 568 Tage DIEGO Armandorichtig

 
  
    
15.12.21 18:11
einfach drin und locker bleiben  

1853 Postings, 633 Tage koeln2999@Petar

 
  
    
15.12.21 18:30
Du meinst wenn China und Taiwan in einen Krieg eintreten wird der Dax, der Nasdaq und die Chinabörsen gleich betroffen sein? Wäre der Abverkauf in China nicht grösser? Warum meinst Du das?  

Seite: Zurück 1 | ... | 438 | 439 |
| 441 | 442 | ... | 455  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben