UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

Readly International AB - Lesen was du willst....

Seite 1 von 10
neuester Beitrag: 31.07.21 19:25
eröffnet am: 22.12.20 11:03 von: DigitalOne Anzahl Beiträge: 230
neuester Beitrag: 31.07.21 19:25 von: marmorkuche. Leser gesamt: 35671
davon Heute: 6
bewertet mit 1 Stern

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
7 | 8 | 9 | 10 | 10  Weiter  

280 Postings, 1305 Tage DigitalOneReadly International AB - Lesen was du willst....

 
  
    
1
22.12.20 11:03
Readly International AB (publ) ist ein in Schweden ansässiger Anbieter von Beratungstätigkeiten in den Bereichen des Internet. Das Unternehmen bietet digitalen Online-Zugang zu Zeitschriften und Zeitungen und beschäftigt sich mit der Produktion und Wartung von Websites und Datenbanken sowie mit Werbung, Medien und Kommunikation.
(Quelle: MarketScreener)
 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
7 | 8 | 9 | 10 | 10  Weiter  
204 Postings ausgeblendet.

3311 Postings, 1256 Tage Carmelitaread it

 
  
    
29.06.21 04:19
naja für Börse-online reicht mir Read-it und selbst die hab ich in 10 Minuten durch, die Werbung dauert auch nur ein paar Sekunden und alle anderen Zeitschriften interessieren mich eh nicht (und ich befürchte das Zeitschriften auch eh ein Auslaufmodell sind), ich gebe readly noch ein paar Quartale, ein paar flops hat man halt immer dabei, dafür laufen palantir, etsy usw besser...

vielleicht schaffen sie es ja mal das ganze auf bücher, wie wärs mit unbekannten autoren, die ansonsten schwierigkeiten haben ihre bücher zu veröffentlich oder einen verlag zu finden, gibt es so einen Markt schon?  

16 Postings, 273 Tage peacepipeWarum der heutige Anstieg?

 
  
    
1
01.07.21 10:20
Wer sich fragt, wieso es heute zu diesen Kursanstieg kam der lese bitte die aktuelle Ausgabe vom Aktionär 27/2021. Readly wurde dieses mal als Hotstock vorgestellt.  

4522 Postings, 1433 Tage clever und reichCool(-;

 
  
    
01.07.21 12:08

16 Postings, 273 Tage peacepipegeht so

 
  
    
01.07.21 15:10
Ich find dieses gepushe nicht sonderlich hilfreich.  

117 Postings, 753 Tage Mimo83Außerdem

 
  
    
01.07.21 15:29
war der Bericht schon vor 1-2 Wochen drin.  

16 Postings, 273 Tage peacepipeNein,

 
  
    
1
01.07.21 16:15
es gibt einen NEUEN Push vom Aktionär. Siehe Ausgabe 27/2021 ...  

94 Postings, 317 Tage DictusWie es jetzt wohl weiter geht?

 
  
    
01.07.21 21:01

3311 Postings, 1256 Tage CarmelitaDie neukundenzahl wird steigen

 
  
    
02.07.21 09:38
Und der cashburn zunehmen, da im letzten quartal extrem viel werbung gemacht wurde mit nahezu kostenlosen angeboten, man kann nur hoffen dass genug kunden hängenbleiben und das das geschäftsmodel langfristig trägt  

447 Postings, 4159 Tage JuglansVerluste und Cashburn

 
  
    
2
02.07.21 10:48
Solange das Management sagt was es macht und  macht was es sagt ist aus meiner Sicht  alles gut.
Man hat doch beim Börsengang, und bei so ziemlich jeder Präsentation danach, ganz klar kommuniziert das man mittelfristig keine Gewinne ausweisen wird. Das Geld aus dem IPO wird fürs Marketing ausgegeben und da diese Investitionen Kosten sind landen sie in der GV-Rechnung.
Rechnet man diese Ausgaben raus sind sie nur leicht defizitär an der Schwelle zur schwarzen Null.

Es gibt hier aus meiner Sicht eigentlich nur zwei relevante Kenngrößen: Anzahl der zahlenden Kunden und Anzahl der Titel/Content. Solange beides wächst besteht kein Anlass zur Sorge.

Die Investitionen ins Marketing dienen der Kundengewinnung, dem Umsatz von Morgen, und hebeln den Wert der Plattform. Je mehr Kunden umso leichter ist es Content auf die Plattform zu holen, je mehr Content umso leichter die Kundengewinnung. Wenn dieses Schwungrad mal Fahrt aufgenommen hat kann man die echte Monetarisierung beginnen, aber erst mal muß man ein gewisses Momentum bekommen.
Für die Monetarisierung sehe ich gute Möglichkeiten, beispielsweise eingebundene programmatische Werbung oder einfach Gebühren erhöhen. Man muß das ja gar nicht agressiv betreiben einfach analog zur Verteuerung der gedruckten Titel die Subskriptionsgebühren steigern. Zeitungen und Magazine werden ständig teurer, sie folgen der Inflation.

 

16 Postings, 273 Tage peacepipeZukunft von Magazinen

 
  
    
1
02.07.21 11:40
Die Frage ist auch, was aus der gedruckten Magazine/Presse in Zukunft passiert. Wenn es in die Richtung Digitalisierung geht, wieso sollte man weiterhin bei diesem klassischen Magazinformat in digitaler Form bleiben?
Wie die Zukunft von Magazinen aussehen wird, weiß ich nicht. Ob es jedoch in der Form bleibt wie es ist, ist eher fraglich. Ob es eine App pro Verlag wird, eine Plattform oder nur noch Websites mit Paywalls. Ka.
Readly müsste also auch da flexibel bleiben und gewisse Wertschöpfung bieten.

 

447 Postings, 4159 Tage JuglansDigitalisierung

 
  
    
2
02.07.21 12:50
ist unvermeidlich. Die Frage für die Verlage ist doch: Was macht der Leser? Kaum eine Spezies ist besser erforscht als der Zeitungsleser. Wenn der Leser einen Mehrwert bei einem Dienst wie Readly findet  dann wird er die Inhalte eben darüber konsumieren.
Es ist halt die Frage wie groß Readly wird, unter Umständen wird das dann  schon für die Verlage interessant. Auch die großen....

Habe 25 Jahre im Verlagswesen gearbeitet, und die meist disskutierte Frage der letzten Jahre war  wie man die Digitalisierung des Produkts  monetarisieren kann. Paywalls werden sich nicht halten, vielleicht bei Premium Blättern, ok. In programmatischer individualisierter Werbung sehe ich hier für die Verlage ein Riesenpotential.

Die gedruckten Blätter haben mehrere Probleme: rückläufige Auflage macht das Medium für Werbetreibende weniger Interessant, Werbung und Anzeigen können nicht mehr so teuer verkauft werden, die Sätze sind an die Auflage gekoppelt.
Die schrumpfende gedruckte Auflage führt zu einem Anstieg der Herstellungskosten pro Stück, inverse Skalierung.
Man braucht teure Maschinen und Mitarbeiter(Gewerkschaften, Jippie!) für die Herstellung, die man sich bei einem rein digitalen Produkt sparen könnte.

Der Versand und die Verteilung, besonders der Tageszeitungen, verursacht ebenfalls enorme Kosten für die Verlage, die denselben negativen Skalierungsmechanismen unterliegen wie die Herstellungskosten.

Doch leider ist der deutsche Zeitungsleser ein Gewohnheitstier und will morgens um 6 seine Zeitung im Briefkasten haben. Somit stecken die Verlage fest, man sieht zwar die Vorteile der Digitalisierung, doch der Leser will (noch, es ist auch ein Altersproblem) das gedruckte Produkt. Man könnte die Leser der Druckausgabe nur mit großen Schmerzen ins digitale Produkt migrieren.
Ich sehe harte Zeiten auf die deutschen Verlage zukommen, welche Rolle Plattformen wie Readly dabei spielen wird man sehen.

 

46 Postings, 434 Tage MIKE Austria77Readly zündet den Turbo

 
  
    
05.07.21 16:59
Die Trendwende bei Readly scheint vollzogen zu sein. Schaut so aus das die Rakete bald zündet. :)  

16 Postings, 273 Tage peacepipeWeiterhin nur der Push von Aktionär

 
  
    
05.07.21 17:46

46 Postings, 434 Tage MIKE Austria77Readly im Wachstumsmodus

 
  
    
05.07.21 17:56
Netflix und Spotify haben auch so begonnen, und Readly steht noch am Anfang. Haben eine Zusammenarbeit mit dem Springer Verlag. Wenn sie es schaffen wird es meiner Meinung ein Multibagger!!  

16 Postings, 273 Tage peacepipeJa, bloß wann?

 
  
    
05.07.21 18:18
Das lese ich nicht zum ersten Mal @ Mike. Ja sie stehen vor dem Anfang. Alle erwarten einen Kundenwachstum von 30% pro Jahr damit es auch 2025 erste schwarze Zahlen vorzeigbar sind. Was wenn es nur 28% sind? Dann rutscht der Kurs wieder ab. Das Risiko aktuell ist mir zu hoch und schaue von der Seitenlinie zu.

 

46 Postings, 434 Tage MIKE Austria77Übernahmekandidat

 
  
    
05.07.21 18:30

94 Postings, 317 Tage DictusDie Firma bleibt interessant,

 
  
    
06.07.21 03:12
aber dieses Gepushe wird uns hier nicht weiterbringen, sondern lässt die Aktie einfach nur spekulativ erscheinen. Wenn es denn wenigstens eine gute Nachricht als Unterstützung gegeben hätte.  

46 Postings, 434 Tage MIKE Austria77Netflix 0.2

 
  
    
06.07.21 14:58
Hört sich wirklich gut an, wenn das alles so aufgeht steckt da MEGA-Potenzial dahinter!!!!  

447 Postings, 4159 Tage JuglansNeue Werbe-Kooperation

 
  
    
1
20.07.21 09:43
mit drei britischen Eisenbahngesellschaften. Kunden der Gesellschaften bekommen zwei Monate freien Zugang danach 7,99 Pfund.
https://corporate.readly.com/media/press-releases/...-great-northern/  

5107 Postings, 1369 Tage KörnigHallo ihr netten Mitstreiter!

 
  
    
22.07.21 21:19
Bin an Bord, weil die Aktie einfach unverschämt günstig ist. Sehe schon ein Boden und nun sollte/könnte es wieder aufwärts gehen. Spätestens wenn die Zahlen kommen sind wir schlauer und entweder etwas reicher oder ärmer;) Nein im Ernst ich freue mich die Aktie du diesem Kurs bekommen zu haben. Mit einer US Aktie wäre das nicht möglich gewesen  

5107 Postings, 1369 Tage KörnigDer Chart auf Tradegade täuscht

 
  
    
29.07.21 19:37
total;) Hatte grade gedacht, dass sich was schlechtes anbahnen könnte. In Stockholm sieht es aber nicht danach aus. Boden ist allerdings noch nicht vorhanden. Kann durchaus eine normale Gegenbewegung gewesen sein.  

2234 Postings, 2439 Tage EtelsenPredatorKommt Entscheidung?

 
  
    
30.07.21 16:27
Readly steht kurz davor, die beiden Tiefs von Juni bei ca. 3,50 zu erreichen. Entweder hält hier der Zug und dreht nach oben (dann dürfte man von einer haltenden Unterstützung sprechen), oder der Durchbruch nach Süden findet statt (mit entsprechenden Folgen, wenn man ein Chartist ist).
Kommt jetzt mein Einstieg oder nicht?

Ich sehe bzw. lese weiterhin viel zu wenig Werbung für das Unternehmen.
Beiträge zur Aktie finde ich nur in "Der Aktionär" bzw. bei "Motely Fool", jeweils mit der Tendenz zum Pushen. Allerdings ist "Der Aktionär" bekannt dafür, auch Nischenaktien bzw. Hot Stocks vorzustellen,  was ja auch etwas erfrischendes haben kann.
Beiträge von Motely Fool sind ähnlich pushend. Interessant fand ich dort die Untersuchung der Altersstruktur der Abonnenten. Größte Gruppe die middleager  zwischen 45 und 55, überwiegend männlich. Die Gruppe der Jüngeren ist recht gering, was bei Motly zur Frage führt, ob die Jüngeren überhaupt erreicht werden bzw. erreicht werden wollen, weil sie u.a. durch Aktivitäten in Social Media "gebunden" sind.
Ähnliche Fragen habe ich (mir) in einem Posting vor ca. zwei Monaten gestellt.

Frage: warum liest man sonst nirgendwo von der Aktie, wenn sie doch angeblich zum Tenbagger werden könnte?

Aus charttechnischen Gründen warte ich  die oben genannte Entscheidung ab und halte mein Pulver trocken.
Wäre schön, wenn aus irgendeiner Ecke noch interessante News zu Zahlen und Fakten kämen.  

1 Posting, 184 Tage marmorkuchenfundamentals

 
  
    
1
31.07.21 19:25
Mir war langweilig: (quelle: readly interim report Jan-March Seite 6 - letztes Quartal)

TOTA L R E V E N U E A M O U NTE D to SEK 101.9 million (77.2) during
the quarter, an increase of 32.0 per cent compared with the same
period last year. The increase was attributable to the growth in
full-paying subscribers. The number of full-paying subscribers
increased 36.8 per cent year-on-year to 397,071 (290,156) as per  
31 March.

Total operating expenses increased by 38.1 per cent to SEK -158.8
million (-115.0). The increase is mainly related to higher costs for
marketing activities as well as increased publisher costs associated
with revenue growth.Total operating expenses excluding market-
ing costs increased by 16.0 per cent to SEK -108.6 million (-93.6).
Total operating expenses excluding publisher and marketing costs decreased by 2.6 per cent to SEK -40.5 million (-41.6).

--------------------------------------------------
> Umsatz  SEK 101,9 Mio
>gesamte Kosten ohne Marketing SEK 108,6 Mio
> Marketingkosten SEK 50,2 Mio (beinahe 50% vom Umsatz)
--------------------------------------------------

Wie ich das sehe trägt das Abomodell also schon fast das operative Geschäft ohne zukünftige Katalysatoren wie personalisierte Werbung oder andere Datenverwertung. Marketingkosten können die auch mal nen Quartal zurück fahren um das zu zeigen, falls sie ne Kapitalerhöhung wollen.
Davon abgesehen : Totale Marktkapitalisierung 1,4 Milliarden Sek ~ 140 Mio Euro ----- Cash 467.522 Mio Sek ~ 47 Mio Euro --- nicht wirklich wahrscheinlich, dass die noch ne Kapitalerhöhung brauchen. Das Cash reicht ja noch für 2 Jahre Marketing auf selbem Niveau.
Abzüglich des Cashs ne Marktkapitalisierung von unter 100 Mio Euro...... Die Amis an der Nasdaq würden nen ihre Mutter verkaufen für sowas lol.
 

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
7 | 8 | 9 | 10 | 10  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben