UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

NEL, der Wasserstoffplayer aus Norwegen

Seite 1 von 870
neuester Beitrag: 06.08.20 13:44
eröffnet am: 01.05.19 10:58 von: na_sowas Anzahl Beiträge: 21736
neuester Beitrag: 06.08.20 13:44 von: ElCondor Leser gesamt: 4077398
davon Heute: 5113
bewertet mit 55 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
868 | 869 | 870 | 870  Weiter  

5094 Postings, 898 Tage na_sowasNEL, der Wasserstoffplayer aus Norwegen

 
  
    
55
01.05.19 10:58
Die Vision:
Generationen mit sauberer Energie für immer zu stärken, ist die Vision von Nel. Unsere Technologie ermöglicht Menschen und Unternehmen die tägliche Nutzung von Wasserstoff, dem am häufigsten vorkommenden Element des Universums.

Das Geschäft:
Nel ist ein globales, engagiertes Wasserstoffunternehmen, das optimale Lösungen für die Herstellung, Speicherung und Verteilung von Wasserstoff aus erneuerbaren Energien liefert. Wir bedienen Industrie-, Energie- und Gasunternehmen mit führender Wasserstofftechnologie. Seit der Gründung im Jahr 1927 hat Nel eine stolze Geschichte in der Entwicklung und kontinuierlichen Verbesserung von Wasserstoffanlagen. Unsere Wasserstofflösungen decken die gesamte Wertschöpfungskette von der Wasserstofferzeugungstechnologie bis zur Herstellung von Wasserstofftankstellen ab und bieten allen Brennstoffzellen-Elektrofahrzeugen die gleiche schnelle Kraftstoffversorgung und Reichweite wie herkömmliche Fahrzeuge.

Warum wir glauben, dass erneuerbarer Wasserstoff in Zukunft die Nummer 1 sein wird:

- Die Welt braucht einen neuen Energieträger, um Öl und Gas zu ersetzen
- Wasserstoff ist das Element mit der höchsten Energiedichte
- Durch Elektrolyse kann Wasserstoff aus Wasser und erneuerbarer Energie erzeugt werden
- Der Zugang zu erneuerbaren Energien ist praktisch unbegrenzt
- Die Stromnetze sind nicht in der Lage, den gesamten zukünftigen Energiebedarf alleine zu decken
- Die Nachfrage nach stabiler Energieversorgung weicht generell von der schwankenden Erzeugung erneuerbarer Energien ab
- Die Einführung erneuerbarer Energien in großem Maßstab ist von Energiespeicherlösungen abhängig.


Auf eine sachliche Diskussion rund um NEL,  Nikola und Wasserstoff, gepaart mit reichlich wertvollen Infos.  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
868 | 869 | 870 | 870  Weiter  
21710 Postings ausgeblendet.

1731 Postings, 414 Tage effortless@sheik

 
  
    
05.08.20 19:03
Am liebsten waere mir als Partner Total (https://us.total.com/...its-become-net-zero-emission-company-all-its)

Waere das eine moegliche Kombi? NEL-TOTAL-NIKOLA  ?  

50 Postings, 29 Tage C.CHSKönnte schwierig werden

 
  
    
05.08.20 19:15
da einen Partner zu finden warum sollen die Öl Konzerne Interesse daran haben an ihren Tankstellen Wasserstoff anzubieten. ich sehe da große Probleme ich denke das es nie Flächendeckend wird die werden sich auf die Interstate Highway konzentrieren. Der normale Amerikaner wird eh nie ein Wasserstoff Auto kaufen das ist und wird ein Nischenprodukt Nel sollte sich nicht so abhängig machen von Nikola das ist eine US Firma die lassen dich auch mal schnell fallen. Was ist wenn Nikola doch eine Tankstellen Kette findet die Wasserstoff anbieten bekommt dann NEL die Aufträge?. Da sind einfach zu viele Fragen offen.  

1244 Postings, 4451 Tage zakdirosaKonzerne müssen

 
  
    
05.08.20 19:23
notgedrungen alternative Einnahmequellen finden.
Ewig geht das mit Verbrennern nicht.
H2 ist eine Alternative und wenn das Angebot ergänzt, Why Not?
Bleiben Die stur nur bei Öl, findet sich ein anderer der das Geschäft macht.
Ergo, die haben gar keine Wahl.  

1731 Postings, 414 Tage effortless@C.CHS

 
  
    
05.08.20 19:38
Mein Total Link funzt leider nicht. Aber Total ist weit mehr als ein Mineraloelkonzern....
Schau mal hier: https://www.ingenieur.de/technik/fachbereiche/...ld-gruenes-methanol/

Und zugegeben: ich bin spekulativ investiert in total :)
Die sind sauberer als die meisten ausgerichtet......  

5094 Postings, 898 Tage na_sowasKann man mal zuhören ;-)

 
  
    
1
05.08.20 19:40

5094 Postings, 898 Tage na_sowasIn NEL's Nachbarschaft produziert man Flugbenzin

 
  
    
2
05.08.20 19:51
In Norwegen wird nachhaltiges Flugbenzin auf Wasserstoffbasis produzieren!

Norsk e-Fuel AS ist ein Industriekonsortium, das sich zusammengeschlossen hat, um einen nachhaltigen Kraftstoff zu schaffen, der einen klimaneutralen Verkehrssektor realisieren kann. Durch marktführende Technologie werden Strom, Wasser und gebundenes CO2 in nachhaltigen Kraftstoff umgewandelt.

Lesen Sie auch: Bedarf an Mitarbeitern

Der Industriepark Herøya in Porsgrunn wird die erste Produktionsanlage beherbergen, die genug Treibstoff produziert, um die CO2-Emissionen auf den fünf verkehrsreichsten Flugrouten in Norwegen zu halbieren.

Norwegian e-Fuel hat seinen Hauptsitz in Oslo und wird Power-to-Liquid (PtL) in Norwegen für den europäischen Markt industrialisieren. Das Projekt wird norwegischen erneuerbaren Strom in nachhaltigen Kraftstoff umwandeln.

Das Unternehmen ist ein Joint Venture zwischen Sunfire, einem weltweit führenden Anbieter von PtL-Technologie, Climeworks, einem Pionier der CO2-Abscheidung, Paul Wurth, einem führenden EPC-Unternehmen für Stahlhersteller, und der grünen norwegischen Investmentgesellschaft Valinor.

- Wir sind stolz darauf, die führenden Akteure der Branche und einen norwegischen Investor zusammengebracht zu haben, um dieses Projekt zu realisieren. Gemeinsam kombinieren wir kommerzielles Flair mit der fortschrittlichsten und effizientesten Technologie auf dem Markt, sagt General Manager Karl Hauptmeier von Norwegian e-Fuel.

Deckt die fünf größten Inlandsstrecken in Norwegen ab

Im europäischen Verkehrssektor gibt es immer noch einen hohen Anteil fossiler Brennstoffe. Insbesondere in schwer zu elektrifizierenden Bereichen des Sektors wie der Luftfahrt. Das Projekt auf Herøya ist daher ein wichtiger Schritt in Richtung eines klimaneutralen Verkehrssektors.

Lesen Sie auch: REC-Mitarbeiter werden für sechs Monate entlassen

Die erste Anlage wird eine Produktionskapazität von 10 Millionen Litern pro Jahr haben und soll 2023 in Betrieb genommen werden. Danach wird die Anlage vergrößert und die Produktion bis 2026 verdoppelt. Die Anlage in Herøya kann dann in der Luftfahrt 250.000 Tonnen CO2-Emissionen einsparen Jahr. Die gehobene Einrichtung wird als Modell für einen landesweiten Rollout verwendet.

Um dies ins rechte Licht zu rücken: Allein eine gehobene Anlage kann genug gemischten, nachhaltigen Kraftstoff produzieren, um die fünf größten Inlandsstrecken Norwegens (Oslo-Trondheim, Oslo-Bergen, Oslo-Stavanger, Oslo-Tromsø und Oslo-) abzudecken. Bodo). Dies wird die Emissionen von Flugzeugen auf diesen Strecken ungefähr halbieren, erklärt Lars Helge Helvig, Gründer von Valinor und Vorstandsvorsitzender von Norsk Vind.

Technologie im Zentrum

Sunfire und Climeworks stehen hinter der innovativen Technologie, die es durch Elektrolyse ermöglicht, erneuerbare Energie, Wasser und gebundenes CO2 in Synthesegas umzuwandeln. Durch Weiterverarbeitung und Raffination entsteht E-Fuel, ein nachhaltiger Kraftstoff, der unter anderem in der Luftfahrtindustrie eingesetzt wird. Das Endprodukt ist zertifiziert und kann direkt in der etablierten Infrastruktur eingesetzt werden.

- Das Potenzial ist enorm. Norwegischer E-Fuel kann nachhaltigen Kraftstoff in viel größerem Umfang produzieren als bisher, was für die Nachhaltigkeit des globalen Verkehrssektors der Zukunft von entscheidender Bedeutung sein wird. Wir freuen uns, mit der Technologie zur direkten Lufterfassung sowie mit Wissen und Erfahrung einen Beitrag leisten zu können, sagt Mitbegründer und Geschäftsführer Christoph Gebald in Climeworks.

Startet bei Herøya in Porsgrunn

Die vier Unternehmen sind bereits auf dem besten Weg, Einrichtungen im Industriepark Herøya in Porsgrunn zu errichten. Herøya bietet eine wichtige Infrastruktur und der Industriepark bietet viel Platz für eine geplante Hochskalierung. Norwegian e-Fuel hat außerdem mehrere potenzielle Standorte für die weitere Einführung identifiziert. Norwegischer E-Fuel wird somit dazu beitragen, neue grüne Arbeitsplätze in Norwegen sowohl auf lokaler als auch auf nationaler Ebene zu schaffen. Dies kann ein Katalysator für die Gründung einer neuen Geschäftswelt in Norwegen sein, die die nachhaltigen Lösungen von morgen entwickelt.

- Der Klimawandel und die gestiegenen Kosten für CO2-Emissionen schaffen einen wachsenden Markt für nachhaltige Lösungen. Dieses Projekt bietet sowohl für Norwegen als auch für Europa große Chancen und könnte der Schlüssel zu einer umfassenderen Dekarbonisierung sein, als dies bisher möglich war. Die Energiewende entwickelt sich in verbraucherorientierten Sektoren bereits rasant. Jetzt ist es an der Zeit, dass die Branche Technologien ergreift, die skaliert werden können, um die zurückgebliebenen Sektoren zu dekarbonisieren, sagt CEO Georges Rassel von Paul Wurth.

https://www.metalsupply.no/article/view/722976/...;utm_campaign=daily  

50 Postings, 29 Tage C.CHSzakdirosa

 
  
    
05.08.20 20:47
das wird nicht einfach in den USA.
Könnte sehr schwer werden  sehe das bei meinen Onkel  der leben in einem kleinen Kaff in Texas.
Der würde nie ein Wasserstoff oder Akku Auto kaufen das deutlich mehr kostet wie seine Benziner.
Das wird ein Nischenprodukt aber für due Breite Masse an Leuten ist es noch zu früh.
Müssen die US Mineralölfirmen eine  Alternative aufbauen ich sage mal sicher nicht in den nächsten 20-30 Jahren. Wasserstoff Initiative wie in der EU wird es nicht geben die Lobby der mineralölfirmen ist da zu mächtig ohne die wirst du nicht US Präsident  darum änderst sich da drüben ja nichts.  

107 Postings, 596 Tage Der_FalkeTankstellennetz

 
  
    
05.08.20 21:04
...wird ähnlich wie in der der Schweiz nach Strecken und Bedarf sowie vorhandener Flotte gebaut werden. Daher zuschauen was dort passiert und dann abwarten was Nikola auf die Beine stellen wird!  

50 Postings, 29 Tage C.CHSTotal wird es zu 100% nicht

 
  
    
05.08.20 21:09
effortless das ist doch ein Französisches Unternehmen wenn das macht ein US Unternehmen das Rennen  

1731 Postings, 414 Tage effortless@C.CHS.... Achtung nicht ernst .....

 
  
    
05.08.20 23:27
NEL ist auch ..... Ur-amerikanisch?  

10 Postings, 0 Tage ElelentaLöschung

 
  
    
06.08.20 04:50

Moderation
Moderator: jbo
Zeitpunkt: 06.08.20 10:45
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für für immer, Beitrag wird nicht mehr angezeigt.
Kommentar: mehrfach gesperrte Nachfolge-ID

 

 

5094 Postings, 898 Tage na_sowasAmerican First....(zur Diskussion oben)

 
  
    
06.08.20 05:56
Dafür ist doch ProtonOnsite wie gemacht :-))

Dieser Schachzug aus 2017 kann noch zu Gold für NEL werden.  

219 Postings, 170 Tage SchatteneminenzC.CHS denk ich auch dass es da

 
  
    
06.08.20 06:39
schwerer ist. die haben eben so gut wie keine Mineralölsteuer und eine Galone kost nen paar Cent. Ausserhalb der urbanen Gebiete mit kurzen Wegen, werden e- und h- Antriebe die Ausnahme bleiben.  

2162 Postings, 4837 Tage borntoflyN@_sowas

 
  
    
06.08.20 08:27
Können Sie mir bitte sagen, inwiefern Nel hinsichtlich der jüngsten Entwicklungen der H2 Speicherung (Pellets etc.) aufgestellt ist? Es scheint sich ja bei der Druckreduzierung mächtig viel zu tun. Hat Ihr Unternehmen eigene Forschungsergebnisse dazu und/oder gibt es dazu Kooperationen? Bezüglich des Forschungsbereich gab es in letzter Zeit sehr wenig Informationen von Ihnen.
Danke Vorweg  

5094 Postings, 898 Tage na_sowas@borntofly

 
  
    
06.08.20 09:57
Schauen sie mal beim Aktionär vorbei, der hat das Thema auch aufgegriffen ;-)

Bei weiteren Fragen bitte die PR Abteilung von NEL aufsuchen :-)


https://www.deraktionaer.de/artikel/...er-potenzial-hat-20205117.html  

50 Postings, 29 Tage C.CHSSchatteneminenz

 
  
    
06.08.20 09:58
das wird sogar mehr als schwer in den USA, würde mich nicht wundern wenn Nikola das erst mal auf Eis legt. USA ein Staatenverbund mit sehr viel Souveränität bei den einzelnen Staaten.
Die werden den in Öl Staaten so was von "Knüppel" zwischen die Füße werfen das wird nicht lustig.
Der sollte lieber in der EU sein Tankstellen Netzt bauen als in den USA das wird da drüben eh nichts.
 

5094 Postings, 898 Tage na_sowasNEL, meistgehandelte Aktie im Monat Juli

 
  
    
06.08.20 10:02
Nordnet ist nicht nur ein dominierender Akteur unter den privaten Sparern, sondern hat auch einen großen Anteil an den privaten professionellen Kunden.  Die sogenannten «Daytrader».  Der Monat Juli war geprägt von einer umfangreichen vierteljährlichen Berichterstattung mit entsprechenden Auswirkungen auf die Aktienkurse.

Aktive professionelle Kunden des Online-Brokers Nordnet handelten im Juli mit Finanzinstrumenten für 5,6 Mrd. NOK.  Der tägliche durchschnittliche Handel unter den aktiven Kunden betrug für die norwegischen Kunden 5.500 Geschäfte pro Tag.

Von dem gesamten Handel von 5,6 Mrd. NOK entfielen 4,4 Mrd. NOK auf Aktien.  Darüber hinaus belief sich der Handel mit Finanzderivaten, einschließlich Optionsscheinen, Optionen und Terminkontrakten, auf 1,2 Mrd. NOK.

NEL handelte meistens

Die am meisten gehandelte Aktie war NEL, die im Juli für 1,3 Mrd. NOK gehandelt wurde.  Sie können auch eine starke Scandic Hotels Group und Equinor sehen, die für mehr als 261 bzw. 238 Millionen Kronen gehandelt wurden.  Die Zahlen zeigen deutlich, dass es sich um einen Sommerurlaub zwischen mehreren Marktteilnehmern handelt.  Der Monat Juli ist normalerweise eine der ruhigsten Perioden unter unseren Kunden.  Einige haben Urlaub und haben damit das Risiko vor dem Urlaub reduziert.  Trotzdem war der Monat von großen Schwankungen bei den einzelnen Papieren geprägt, die meines Erachtens von den Fachleuten genutzt wurden.

Nel ist erneut die am meisten gehandelte Aktie unter unseren professionellen Kunden.  Dies ist eine nachrichtengetriebene Aktie mit gewalttätigen Intraday-Bewegungen.  Nach einem fantastischen Anstieg im Jahr 2020 ist die Aktie in der letzten Woche gesunken.  Im Laufe des Monats haben immer mehr Menschen Short-Positionen im Unternehmen übernommen, was einer der Gründe für den Rückgang der letzten Woche ist.

Juli = Berichtssaison

Der Monat Juli war von vierteljährlichen Präsentationen geprägt und trug somit zu einer hohen Volatilität einzelner Wertpapiere bei.  Laut Investment Economist von Nordnet sind einzelne Aktien wie die Scandic Hotels Group, Equinor und DNB weiterhin für professionelle Händler interessant. DNB erzielte einen Gewinn nach Steuern von 5,09 Mrd. NOK, was einer Reduzierung von mehr als 1 Mrd. NOK gegenüber dem zweiten Quartal 2019 entspricht. Dennoch hatte der Markt dies erwartet  geringeres Einkommen und höherer Kreditverlust infolge der Conron-Krise.  Dies trug dazu bei, dass die Aktie an einem vierteljährlichen Tag um über 10 Prozent zulegte, und wir haben im Laufe des Monats eine hohe Aktivität bei unseren Kunden festgestellt.

https://blogg.nordnet.no/tradingsmell-i-nel/...-1308500276.1559574602  

2162 Postings, 4837 Tage borntoflyn@_sowas

 
  
    
06.08.20 10:40
"bei weiteren Fragen bitte die PR Abteilung von NEL aufsuchen". Das hab ich, aber die sagten mir dass Sie auf Urlaub sind. ;-)
Danke für den Link.  Manchmal frag ich mich schon, wie Nel die Pipeline aufarbeiten möchte.  Einmal mehr denke ich, dass Nel zeitnah einen starken Partner braucht.  

341 Postings, 268 Tage Neo_onehmm

 
  
    
06.08.20 11:09
Hat nichts direkt mit Nel zu tun, aber evtl hat es indirekt Auswirkungen auf die Wasserstoffproduktion.
Es klingt total absurd, evtl hat jemand eine Idee wieso man auf so eine Idee kommt ;)

Neues Gesetz: Zahlen Windparkbetreiber bald „Eintrittsgeld“ für die Stromproduktion?
https://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/...ion/26069444.html  

566 Postings, 278 Tage TobiasJ@neoone

 
  
    
06.08.20 11:17
Hmm, ist es nicht eher sogar von Vorteil, wenn dezentrale Ansätze dadurch indirekt lukrativer werden?  

341 Postings, 268 Tage Neo_onehmm

 
  
    
06.08.20 11:24
Genau kenne ich die Gesetze in Deutschland nicht, aber müssen nicht alle Stromproduzenten ins Stromnetz eingebunden werden?
Wenn Windparks nicht angeschlossen werden müssen und so über Eletrolyse Wassestoff prdoduzieren, dann würde sich das ganze wieder erübrigen. (Ich kann leider aktuell noch nicht den gesamten Artikel lesen - später vielleicht)

Hier geht es ja primär darum dass Windparks vor den Küsten/auf dem Meer erst zur Kasse gebeten werden bevor Sie Strom produzieren können. Das ist doch absurd - das macht doch keiner mit.  

2162 Postings, 4837 Tage borntoflySensationell...

 
  
    
06.08.20 12:25

Vollständiger Übergang zu Flügen mit Wasserstoffantrieb ab 2050, heißt es in dem neuen CSIRO-Bericht

https://www.h2-view.com/story/...bO-OQSpbdUGKeTAMl9ldSk7puoenwyo74Amg  

53 Postings, 197 Tage FrankenbeutelSteuer

 
  
    
06.08.20 12:27
Das macht insofern schon Sinn, da diese Parks ja dann keinen Strom, sondern Wasserstoff produzieren. Auf jede kW produzierten Strom erhebt der Bund 2,05c Steuern. Die würden ihm durch die Lappen gehen bei der Wasserstoffproduktion. Möglich also daher diese Zahlungen als Ausgleich... Das ist nur ein Erklärungsansatz!  

2196 Postings, 4878 Tage maxmansellRWE und Wasserstoff....

 
  
    
1
06.08.20 12:54

2441 Postings, 3899 Tage ElCondorWie sieht es

 
  
    
06.08.20 13:44
eigentlich mit der Quellensteuer für norwegische Aktien aus ?. Laut Recherche sind dies 25% worauf dann 15% beim Finanzamt geltend gemacht werden könnte. Habe das bisher gar nicht berücksichtigt.
-----------
Nur wer das Unmögliche versucht,kann das Mögliche erreichen.
Keine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
868 | 869 | 870 | 870  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  6 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Fjord, DasGespenst, NotanExpert, tolksvar, trawek, Vestland