COMMERZBANK kaufen Kz. 28 ?

Seite 12305 von 12335
neuester Beitrag: 07.10.22 10:01
eröffnet am: 09.05.17 09:29 von: kunnijo Anzahl Beiträge: 308372
neuester Beitrag: 07.10.22 10:01 von: iramostos Leser gesamt: 26755954
davon Heute: 4874
bewertet mit 321 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 12303 | 12304 |
| 12306 | 12307 | ... | 12335  Weiter  

1515 Postings, 438 Tage Walther Sparbier 2Tipp walther 6,54 für freitag

 
  
    
26.07.22 11:08

1515 Postings, 438 Tage Walther Sparbier 2Vorläufige tippübersicht 47. Runde für freitag

 
  
    
26.07.22 11:15
29.07 xetra-schlussauktion

Als da wären,

Spread09                   6,30
WS2                            6,54
Werni2                        6,63
Only Me                      6,71
Nullplan520               6,82
Fehlfarben                 7,76

Möge fehlfarben das rennen machen.
Wie immer bis 24 uhr heute.  

1137 Postings, 2649 Tage lordslowhandTipp für Feitag

 
  
    
26.07.22 13:37

13 Postings, 5002 Tage wagnerseitippe 6,60

 
  
    
26.07.22 15:07

612 Postings, 8295 Tage LynxTippspiel

 
  
    
26.07.22 15:18
Ich bin jetzt mal ganz pessimistisch und gehe auf die 6.00 Euro.  

Zur Begründung: Die Lage im Kreml eskaliert und in DE scheißen sich immer mehr in die Hosen.


Gruss Lynx  

744 Postings, 4243 Tage nordlicht71Tipp für Freitag: 6,42

 
  
    
26.07.22 22:18

895 Postings, 4870 Tage spread09Hallo Walther

 
  
    
27.07.22 09:03

mein Tipp: 6,3925.07.22 19:06

 

1515 Postings, 438 Tage Walther Sparbier 2Hier nun die tippliste für freitag, 29.07 xetra-

 
  
    
27.07.22 10:30
Schlussauktion.

Es tippen,

Lynx                       6,00     ( 5 )
Lordslowhand     6,22
Spread09             6,39     ( 5 )
Nordlicht71         6,42     ( 5 )
Walther S.2         6,54     ( 4 )
Wagnersei           6,60     ( 1 )
Werni2                 6,63     ( 9! )
Only Me               6,71     ( 1 )
NullPlan520       6,82     ( 3 )
Fehlfarben          7,76     ( 3 )

Wieder n schönes muster. Dem coba-chart sehr ähnlich :-) . Keine grossen erwartungen, ausser fehlfarben. Werni mal wieder im mittelfeld. Kurs aktuell 6,30, tipprunde 47.

Schauen wir mal bis freitag. Allen viel glück.  

1137 Postings, 2649 Tage lordslowhandFreitags-Tipp Regeln bitte einhalten

 
  
    
1
27.07.22 11:19
Die Deadline war 26.7. 24 Uhr, von Walther so rechtzeitig wie immer verkündet

9 Stunden später erhöht Spread09 seinen Tipp, übrigens nachdem 1 Stunde zuvor Lynx einen überraschend hohen Milliardengewinn der Deutschen Bank gemeldet hatte.

Es kommt vielleicht nicht auf ein paar Stunden an, aber wenn in der Zwischenzeit eine womöglich kursrelevante Meldung aus der peergroup eingeht, dann ist diese Tipp-Änderung nicht regelkonform.
 

1137 Postings, 2649 Tage lordslowhandDeutsche Bank mit überraschendem Milliardengewinn

 
  
    
27.07.22 11:21

1515 Postings, 438 Tage Walther Sparbier 2Spread09 hat schon rechtzeitig getippt.

 
  
    
27.07.22 11:30
Hatte ich nur falsch notiert in der vorläufigen tippliste. Statt 6,39 nur 6,30. Mein fehler. Alles gut.  

1137 Postings, 2649 Tage lordslowhandstimmt. Ich schrieb ja:"...erhöht". Alles gut.

 
  
    
27.07.22 12:10

744 Postings, 4243 Tage nordlicht71@Walther

 
  
    
27.07.22 12:45
Die 6,30 fehlt trotzdem noch auf der Liste, regelkonform von IG am 25.7. getippt.

@Lynx  Wusste ich gar nicht, dass du noch nebenbei Milliardengewinne verkündest ;-)  

1515 Postings, 438 Tage Walther Sparbier 2Nachtrag

 
  
    
27.07.22 13:21
Investor Global           6,30     ( 2 )  

612 Postings, 8295 Tage Lynx@nordlicht71

 
  
    
27.07.22 15:52
Mit denen habe ich nichts zu tun, die sind wie das Fähnchen im Wind - ich nicht! :-)


Gruss Lynx  

744 Postings, 4243 Tage nordlicht71@Lynx

 
  
    
27.07.22 16:38
Sorry, dann nehme ich es zurück und behaupte das Gegenteil ;-)

Die Börsenblick-Seite von Lynx mit aktuellen Chartanalysen finde ich aber ganz interessant. Einen der Autoren konnte ich übrigens mal persönlich anlässlich eines Vortrags in Hamburg kennenlernen. Naja, so hat halt jeder seine börsentäglichen Anlaufstellen.  

612 Postings, 8295 Tage Lynx@nordlicht71

 
  
    
27.07.22 17:33
Naja, die haben verschiedene Autoren, die teils gegensätzlicher Meinung, gerade über Banken, sind. Ich finde das dann immer etwas schwierig, wenn man unter dem Dachnamen "Lynx" völlig verschiedene Aussichten in den Raum stellt. Das kann ich nicht nachvollziehen, oder ernst nehmen.


Gruss Lynx  

2667 Postings, 1191 Tage Investor GlobalCommerzbank

 
  
    
1
27.07.22 19:24
Da haben sich vor gar nicht langer Zeit noch so einige über die steigenden Zinsen gefreut.

Nun scheinen Banken wohl eher einer Pusteblume zu gleichen.



Warnsignale enthalten
Reuters · 25.07.2022, 09:30 Uhr
Frankfurt (Reuters) - Die Zeit der Negativzinsen ist zu Ende, doch damit werden die Herausforderungen für deutsche und europäische Banken nicht geringer.

Kaum sind die pandemiebedingten Lockdowns vorbei, müssen die Finanzinstitute mit den Folgen des Ukraine-Krieges zurechtkommen: einer galoppierenden Inflation, Schwierigkeiten auf dem Energiemarkt und wachsenden Rezessionsängsten. Noch gilt der deutsche Bankensektor aus Sicht der Analysten als stabil. Die anstehenden Halbjahreszahlen könnten aber erste Warnsignale dazu erkennen lassen, wie die Geldhäuser Konjunktursorgen und Energiekrise verkraften.

Die Risiken für deutsche Banken stufen die Analysten von S&P Global Rating in ihrem aktuellen Bericht höher ein als noch im Frühjahr. Grund dafür sind die konjunkturellen Auswirkungen des Russland-Ukraine-Krieges. Geldhäuser müssten mit deutlich mehr notleidenden Kredite und steigenden Kreditkosten rechnen, schreiben die Finanzexperten. Von der Energiekrise seien vor allem die Geldhäuser betroffen, die Unternehmenskunden aus dem Mittelstand und der Schwerindustrie finanzierten, sagt Nicolas Charnay, Analyst für europäische Banken bei S&P.

Einen Vorgeschmack auf die mauen Aussichten lieferten die im Mittelstandsgeschäft starken Genossenschaftsbanken. "Der Ausblick auf das laufende Geschäftsjahr wird im Bankgeschäft parallel durch den abrupten Zinsanstieg und durch die abgeschwächte Konjunktur getrübt", sagte Andreas Martin, Vorstand des genossenschaftlichen Bankenverbandes BVR, zur Vorlage des Jahresabschlusses. Die Institute planten, ihre Risikovorsorge für mögliche Kreditausfälle zu erhöhen.

Für den Branchenprimus Deutsche Bank, der am Mittwoch seine Bücher öffnet, schraubten Analysten in den vergangenen zwei Monaten ihre Gewinn- und Umsatzerwartungen für das zweite Quartal herunter. Prognosen zu den Kosten und zu Rückstellungen für Kreditverluste wurden erhöht. "Für die Deutsche Bank würde eine tiefere Rezession das größte Risiko bedeuten," sagt Michael Rohr, Senior Vice President bei Moody's.

Düstere Konjunkturprognosen führten bereits im Juni zu einem Einbruch der Aktienkurse der Deutschen Bank und der Commerzbank um 20 Prozent. Aktienkurse von europäischen Banken fielen dagegen im Durchschnitt nur um 8,3 Prozent. Moody's stufte die Bonitätsnote der Commerzbank für vorrangige, unbesicherte Verbindlichkeiten Ende Juni herunter. Der Ausblick wurde jedoch auf "stabil" von "negativ" gesetzt. Damit signalisierte Moody's, dass in den kommenden Monaten nicht mit einer weiteren Herabstufung zu rechnen ist.

Immerhin kann sich der deutsche Bankensektor auf einen höheren Kapitalpuffer verlassen als viele andere europäische Banken, schreiben die Analysten von S&P. S&P-Bankexperte Giles Edwards hält für möglich, dass die Geldhäuser im zweiten Quartal noch keinen substanziellen Anstieg notleidender Vermögenswerte berichten werden. "Die Frage ist, ob es Frühwarnindikatoren geben wird, Zeichen dafür, dass sich Druck aufbaut", sagt Edwards. Die Wertentwicklung sollte sich im ersten Halbjahr relativ gut halten, erklärt der Analyst. "Wir erwarten pessimistische Prognosen in der zweiten Jahreshälfte, bis ins kommende Jahr hinein."

Für Entlastung sollte die Leitzinserhöhung durch die Europäische Zentralbank (EZB) sorgen. Damit würden etwa Tagesgeldkonten als Finanzierungsquelle der deutschen Banken an Bedeutung gewinnen, prognostiziert eine PwC-Studie. Sichtbar würden entsprechende Ertragseffekte jedoch erst 2023, so die PwC-Experten. Die Bilanzen deutscher Geldhäuser seien abhängiger von Zinserträgen als die anderer europäischer Banken, stellten S&P-Analysten fest. Sie erwarten, dass deutsche Banken von der Zinserhöhung im Schnitt mehr profitieren als ihre europäischen Wettbewerber.

Geldhäuser im Euro-Raum sollten aus Sicht der EZB-Bankenaufsicht dennoch nicht allein auf steigende Zinsen setzen. die Institute müssten ein breiteres Spektrum an Maßnahmen umsetzen , um ihre Profitabilität und ihre Geschäftsmodelle auf einen nachhaltigen Pfad zu bringen, fordert Andrea Enria, der oberste Bankenaufseher der Notenbank.

https://www.onvista.de/news/2022/...warnsignale-enthalten-20-26018150  

1515 Postings, 438 Tage Walther Sparbier 2Ja, genau, deswegen hat die DB ihre risiko-

 
  
    
27.07.22 20:49
Vorsorge um satte sage und schreibe 80 mio erhöht.

Da sind wir bei unsa coba ganz andere summen gewohnt. Deswegen noch mal hier die frage nach den bisher getätigten rückstellungen aus welchem grund auch immer.

Die banken sitzen demnächst auf dem geld, das ganze bei weiter steigenden zinsen. Zudem noch übernahmephantasie und staatsbeteiligung.

Nur mit ohne gewinn bis jetzt. Da is doch eigentlich auch egal ob der kurs grad bei 6 oder 9 steht. Über- oder untertreibung nicht ausgeschlossen.

Das schachern geht im hintergrund weiter. Hat cerberus die 0,5% schwelle schon unterschritten?

Uns bleibt nur das tippspiel.  

4303 Postings, 7612 Tage Werni2sind die Banken und die Forumsteilnehmer alle im

 
  
    
2
28.07.22 23:49
Tiefschlaf ?

wie einige Mitleser wissen bin ich ja hauptsächlich in Uran und Wasserstoff investiert
und bei Dividendenkühe.

Heute sind die Wasserstoffaktien auf breiter Front durch die Decke gegangen
und ich dachte das ist vielleicht ein Hinweis wert ?
vielleicht ist demnächst Wasserstoff günstiger als Gas ?

Nun bleibt die Frage Eintagsfliege ?
oder Trendwechsel ?

hier nur einige Beispiele ohne Empfehlung zu irgendwas:

A1JA81
SF1MCC
A0RENB
MA2T4C
A14TK6
A0B733
A0B57L
A2NB49
A2P662
A2PKHA
A2PFQU
A2DNSM  

895 Postings, 4870 Tage spread09Danke Werni2

 
  
    
29.07.22 08:44

Habe mal die Performance anhand vom Kaufdatum aufgelistet (Trash vs. VW Mini long)

ITM Power plc;29.07.2022 ;-48,91%
Ballard Power Inc.;09.03.2022;-28,09%
Polar Power Inc Registered Shs;09.03.2022;-21,02%

Ocean Power Technologies Inc Registered Shs;09.03.2022;-46,79%

FuelCell Energy Inc Registered Shs;09.03.2022;-38,97%

Ceres Power Holdings PLC Registered Shs;09.03.2022;-21,32%

Biofrontera AG;29.03.2015;-52,59%

Mini Long auf Volkswagen Vz;29.03.2015;125,66%

 

1599 Postings, 4382 Tage jameslabrienaechsten freitag tip

 
  
    
29.07.22 09:39

1515 Postings, 438 Tage Walther Sparbier 2Bin bei A0B733 auch dabei mit ek 1,20.

 
  
    
29.07.22 10:10
Und A0M4XN als Dividendenkuh. Kurstechnisch gibts da kaum bewegung.  

895 Postings, 4870 Tage spread09och ja Walther

 
  
    
29.07.22 11:39

nehme da auch gerne Div-Kühe mit auf die Weide China Pet ist dabei cool

 

6081 Postings, 4362 Tage X0192837465Hauptsache ...

 
  
    
1
29.07.22 14:17
...man läßt die China-Kühe nicht auf taiwanesisches Gebiet grasen. Dann bekommen nur chinesische Clubmitglieder noch Renditen. Gazprom Aktionäre kennen sicherlich das Problem mit dem Embargo.
Wenn man aber ohnehin schon die einheimischen Aktien und die der westlichen Länder schon durch hat, muss man eben auch auf autokratische Staaten ausweichen.

Ich habe von solchen Bengels nicht einen Wert. Wozu auch? Meine gewagtestes Investment war vor Jahren direkt in eine Ranch (Fleischproduktion) in Paraguay und freue mich jedesmal darüber, wenn ich die Wirtschaftsdaten bekomme. Abgesehen davon, dass ich als Patron dort kostengünstig und sehr angenehm Urlaub machen kann, den ich sogar von der Steuer absetze.  
Angehängte Grafik:
_111temp.jpg (verkleinert auf 50%) vergrößern
_111temp.jpg

Seite: Zurück 1 | ... | 12303 | 12304 |
| 12306 | 12307 | ... | 12335  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben