UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

Lufthansa 2012-2015: wohin geht die Reise...

Seite 1 von 1950
neuester Beitrag: 26.01.21 16:15
eröffnet am: 18.04.12 19:02 von: sir_rolando Anzahl Beiträge: 48741
neuester Beitrag: 26.01.21 16:15 von: kbvler Leser gesamt: 7484409
davon Heute: 4246
bewertet mit 63 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1948 | 1949 | 1950 | 1950  Weiter  

1204 Postings, 3742 Tage sir_rolandoLufthansa 2012-2015: wohin geht die Reise...

 
  
    
63
18.04.12 19:02
Ich dachte mir langsam wirds Zeit für einen neuen Thread wo einerseits Chart-Diskussionen nicht erwünscht sind (es gibt ja bereits ein Eigenen) und andererseits auf die Zukunfts-Chancen der LH näher eingegangen werden soll.

Ich sehe im Moment folgende Risken:

* weltweiter wirtschaftlicher Abschwung
* möglicherweise dramatische Ölpreissteigerung Richtung 150$ (obwohl es im Moment eher umgekehrt aussieht)
* AUA-Umstrukturierung
* diverse Streiks
* EU-co2-Steuer mit gefahr, daß China&Co europäische Luftlinien mit Strafzöllen belegen
* Vielleicht kommt wieder ein Vulkanausbruch mit Flugverboten usw.....


...und andererseits große Chancen, da:

* die Aktie nahe des absoluten Tiefstkurs notiert
* weit unter Buchwert
* Verlustbringer wie BMI oder Jade (Cargo) verkauft/geschlossen wurden
* die Umstruktierung der AUA/Germangwings im vollen Gange ist
* bereits ein neues 1,5Milliarden Sparprogramm veröffentlicht wurde
* Konkurrenten wie AirBerlin oder AirFrance straucheln und massiv Flüge kürzen
* der eindeutige Trend zur besseren Auslastung voranschreitet
* niedrigere Dividende bedeutet gleichzeitig Einsparungen im dreistelligen Millionenbereich
* mit dem neuen CEO Franz jetzt ein Profi am Steuer ist, der es auch bei der Swiss eindrucksvoll geschafft hat den Turnaround zu erzielen
* sinkender Ölpreis (ist ja nicht nur Risiko sondern auch Chance) - bei erwarteten Kerosinaufwände in 2012 von >7milliarden Euro zählt jedes Prozent


persönliches Fazit: ich erwarte mir spätestens in 2014 eine Gewinnrentabilität von mindestens 3% -> bei 30miliarden Umsatz wären das 900-1000mio. was weiters einen Gewinn/Aktie von ca. 2? bedeutet -> bei einem fairen 10er KGV würde das einen Kurs von 20? bedeuten...  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1948 | 1949 | 1950 | 1950  Weiter  
48715 Postings ausgeblendet.

4832 Postings, 5816 Tage 123456a@kbvler

 
  
    
25.01.21 17:21

Der Denkfehler von dir und anderen.
alles wird 1 zu 1 in Aktienkurs umgemünzt.

Genau das ist Dein Denkfehler. Du glaubst immer noch daran, alles berechnen zu können.

Dass dies sicherlich nicht der Fall ist, zeigen derzeit sämtliche Wasserstoff Aktien. Hier ist Fantasie drin.Viele Akrie sind derzeit massiv überbewertet. Und so wird es auch bei der Lufthansa der Fall sein, wenn gerade der Impfstoff von Johnson&Johnson zugelassen wird.

Lufthansa wird kein Selbsläufer werden und es wird sicherlich noch lange volatil bleiben, aber wir reden auch über Zahlen der Zukunft. Und dass diese besser werden dürften, sollte jedem klar sein.

Leider sprichst Du in meinen Augen viel zu viel von der Vergangenheit.


 

5177 Postings, 4280 Tage kbvler12345

 
  
    
25.01.21 18:17
WO ist dein problem?

Habe doch nichts dagegen das du mit sehr vie Fantasie kaufst.

Ich nicht.

Nur Fantasien gehen sehr oft in Luft auf - fundamentaldaten nicht.

Alles redet von der Tesla Aktie.......gut viel fantasie - riesige Gewinne für die die vor 1 Jahr oder davo eingestiegen sind.

Aber vor einem Jahr war fundamental Tesla schon viel zu teuer

BYD siehst du weniger in den Medien als Tesla

die waren vor 1 Jahre aber noch fundamental gut und da gab es die Aktie um 5 Euro und jetzt ist sie auf 25

Wieiviel Fantasten erade bei einer AKtie sind morgen - ich weiss es nicht, aber du anscheinend

das BYD Beispiel zeigt das das auch fundamentale Aktien Fantasten anlocken kann


Siehe deinen Freund Sara - seine Carnival ist fundamental gut -  funfmal besser beim heutigem Aktienkurs als LH




 

5177 Postings, 4280 Tage kbvlerTicketgelder

 
  
    
25.01.21 18:23
https://www.finanzen.net/nachricht/aktien/...gpreiserstattung-9729597

So wie ich es vorhergesagt habe wir es kommen.................der link bestätigt es indirekt

LH arbeitet mit Kundengelder um keine Staatskredite aufnehmen zu müssen.

Wenn Spohr für 2021 in 3 Szenarien von 40 bis 60% FLüge ausgeht zu 2019..............dann können auch nur 40-605 DER tICKETELDER IN DER bILANZ SEIN

2019 um die 4 Mrd ..............jetzt sind es aber nicht 1,5 bis 2,4  - siehe Q3/20 Bericht

Q4/20 bin ich mir sicher wird deutlcih über 2,5 Mrd liegen

und durch das Anerkentniss heute muss LH in Q1/ 21 innerhalb von 7 Tagen zurckzahlen plus die Leute denen keine RÜckerstattung angeboten worden ist die noch kommen

da fliesst 1 MRd in den nächsten 6 Monaten ab  

20843 Postings, 2612 Tage Galearisschöner Kursrücksetzer

 
  
    
25.01.21 18:30

4832 Postings, 5816 Tage 123456a@kbvler

 
  
    
25.01.21 18:30

Frankfurt (Reuters) - Die Lufthansa hat der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg zufolge auf eine Klage hin den Anspruch von Kunden auf Ticketpreis-Erstattung bei der Absage von Flügen anerkannt.

Der Lufthansa zufolge ging es in dem Verfahren dagegen nicht darum, ob sie Erstattungsansprüche anerkennt, sondern in welchem Zeitraum sie diese in der Ausnahmesituation Corona-Krise abwickeln kann. Denn sie musste aufgrund der Reisebeschränkungen und Nachfrageeinbrüche in der Pandemie massenhaft Flüge streichen, sodass mehr als sieben Millionen Kunden mehrere Milliarden Euro zurückforderten. Nach geltendem EU-Recht müssen Airlines bei der Absage von Flügen innerhalb von sieben Tagen den bezahlten Flugpreis zurückzahlen.
Neben der langen Wartezeit für die Kunden monierte die Verbraucherzentrale in ihrer Ende September eingereichten Klage, dass die Lufthansa nur Umbuchungen anbot, aber nicht auf das Erstattungsrecht hinwies. Das Landgericht Köln hätte in der mündlichen Verhandlung im Dezember signalisiert, dass es die Argumentation der Verbraucherzentrale teilte, woraufhin die Lufthansa eingelenkt hätte, erklärte Oliver Buttler, Reiserechtsexperte der Verbraucherzentrale. "Mit dem Urteil hat die Fehlinformation und Verschleierung gegenüber Reisenden durch die Lufthansa ein Ende."


Der Luftfahrtkonzern erklärte hingegen, das Gericht habe sich nicht klar zugunsten einer Partei positioniert. Vielmehr habe es die schwierige Lage der Lufthansa in der Pandemie anerkannt, sodass ein Vergleich über eine längere Bearbeitungszeit geschlossen worden sei. Die unvollständige Verbraucherinformation sei schon vor der Urteilsverkündung korrigiert worden.
Mittlerweile hat die Airline den meisten Kunden wie vorgeschrieben das Geld erstattet. "Wir sind jetzt wieder auf Vorkrisenniveau, sodass wir innerhalb der marktüblichen Fristen erstatten", sagte ein Sprecher. Die Verbraucherzentrale erklärte, sie werde der Fluggesellschaft weiter auf die Finger schauen. Sollte es wieder zu Verzögerungen oder falschen Informationen kommen, könnte Ordnungsgeld bei Gericht beantragt werden.(AZ 84 0 152/20)

@kbbler

Bitte belege uns anhand dieses Textes, dass die Lufthansa wegen Kundegelder keine Staatskredite aufnehmen musste?

Genaus dass ist Dein Schema mit dem Du arbeitest!

 

4832 Postings, 5816 Tage 123456a@kbvler

 
  
    
25.01.21 18:45

ufthansa beugt sich Verbraucherklage auf Flugpreiserstattung
25. Januar 2021
Die Lufthansa hatte in der Coronakrise tausende Flüge storniert, aber erst verspätet erstatten. Nach einer Klage gelobt die Airline nun Besserung.

Viele stornierte Flüge wurden nur verspätet erstattet. Quelle: dpa
Viele stornierte Flüge wurden nur verspätet erstattet.

Bild:  dpa

Die Lufthansa hat der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg zufolge auf eine Klage hin den Anspruch von Kunden auf Ticketpreis-Erstattung bei der Absage von Flügen anerkannt. Die Lufthansa habe im Verfahren vor dem Landgericht Köln die geltende Rechtslage per Anerkenntnisurteil akzeptiert, erklärte die Verbraucherzentrale am Montag.

Die Airline verpflichte sich, Verbraucher korrekt und vollständig über ihre Ansprüche zu informieren und ihnen innerhalb von sieben Tagen nach Aufforderung den Preis für stornierte Flüge zu erstatten. Wegen der schwierigen Lage in der Pandemie habe die Lufthansa bis Ende September aber einen Monat statt sieben Tage für die Erstattung Zeit. Das gelte auch für die Tochter-Airline Eurowings.

Der Lufthansa zufolge ging es in dem Verfahren dagegen nicht darum, ob sie Erstattungsansprüche anerkennt, sondern in welchem Zeitraum sie diese in der Ausnahmesituation Coronakrise abwickeln kann. Denn sie musste aufgrund der Reisebeschränkungen und Nachfrageeinbrüche in der Pandemie massenhaft Flüge streichen, sodass mehr als sieben Millionen Kunden mehrere Milliarden Euro zurückforderten. Nach geltendem EU-Recht müssen Airlines bei der Absage von Flügen innerhalb von sieben Tagen den bezahlten Flugpreis zurückzahlen.

Neben der langen Wartezeit für die Kunden monierte die Verbraucherzentrale in ihrer Ende September eingereichten Klage, dass die Lufthansa nur Umbuchungen anbot, aber nicht auf das Erstattungsrecht hinwies. Das Landgericht Köln hätte in der mündlichen Verhandlung im Dezember signalisiert, dass es die Argumentation der Verbraucherzentrale teilte, woraufhin die Lufthansa eingelenkt hätte, erklärte Oliver Buttler, Reiserechtsexperte der Verbraucherzentrale. ?Mit dem Urteil hat die Fehlinformation und Verschleierung gegenüber Reisenden durch die Lufthansa ein Ende.?


Der Luftfahrtkonzern erklärte hingegen, das Gericht habe sich nicht klar zugunsten einer Partei positioniert. Vielmehr habe es die schwierige Lage der Lufthansa in der Pandemie anerkannt, sodass ein Vergleich über eine längere Bearbeitungszeit geschlossen worden sei. Die unvollständige Verbraucherinformation sei schon vor der Urteilsverkündung korrigiert worden.

Mittlerweile hat die Airline den meisten Kunden wie vorgeschrieben das Geld erstattet. ?Wir sind jetzt wieder auf Vorkrisenniveau, sodass wir innerhalb der marktüblichen Fristen erstatten?, sagte ein Sprecher. Die Verbraucherzentrale erklärte, sie werde der Fluggesellschaft weiter auf die Finger schauen. Sollte es wieder zu Verzögerungen oder falschen Informationen kommen, könnte Ordnungsgeld bei Gericht beantragt werden.(AZ 84 0 152/20)

rtr


Auch hier kann man nichts darüber finden, über die Behauptung die Du aufgestellt hast!

 

5177 Postings, 4280 Tage kbvler12345

 
  
    
25.01.21 18:49
stellst du dich nur so an oder.....


Es gab immer einen Durchshcnitt an Buchungen - mal vor den SOmmerferien mehr......ect


wann Spohr nur maximal 40 % der Flüge von 2019 anbietet kann LH nicht 70% der Kundengelder wie 2019 haben - ausser man zahlt verschleptt aus oder macht Gutscheine und Umbuchungen , weil man den Kunden die Rückerstattungsmäglichkeit anbietet


Was muss ich da behaupten, wenn dies logisch ist - und die Ticektgelder stehen in jedem Q Bericht.

nur du bist zu faul zum lesen anscheinend


aach zahlen interessieren dich ja nicht  

4832 Postings, 5816 Tage 123456a@kbvler

 
  
    
25.01.21 18:56
Und Du solltest Dich lieber an das geltende Recht halten und nicht wild umherspekulieren.
Du scheinst Dir jedes Recht heraus zu nehmen.
Wo steht in dem Urteil oder in dem Bericht etwas zu Deinen Unterstellungen?
Nichts. Somit ist es haltlos.
 

4832 Postings, 5816 Tage 123456a@kbvler

 
  
    
25.01.21 19:09

Hast Du schon mal was hiervon gehört?

Bei der Unschuldsvermutung handelt es sich um einen Grundsatz im deutschen Strafverfahren, wonach ein Beschuldigter solange als unschuldig zu gelten hat bis zum rechtskräftigen Beweis seiner Schuld

Scheinbar nicht. Oder wurde in den heutigen Gerichtsurteil davon gesprochen? Sicherlich nicht.

 

1507 Postings, 306 Tage GearmanWir werden es ja

 
  
    
25.01.21 21:25
im Q4 Bericht sehen, wieviel Ticketgelder LH im Vergleich zu vor Corvid hat. Vielleicht sind ja auch die Ticketpreise gestiegen?  

Clubmitglied, 62 Postings, 82 Tage lupus60@kbvier/654321b

 
  
    
25.01.21 22:11
Ich kann bestätigen, dass LH unseren Flug abgesagt hat ---- nur die Mitteilung gestrichen. eMail hab ich noch.
Auf Auszahlungsmöglichkeit wurde nicht hingewiesen, Gutschein oder Umbuchung Fehlanzeige, bezahlt wurde per Kreditkarte. Es ist sehr richtig, dass die LH sich so finanziert. An diesen 1234567: es gibt Gesetze und daran sollten sich alle halten, denn sie sind europaweit bekannt genauso wie Erstattungen bei Verzögerung etc..
132436, es geht hier nur um eine kitzekleine Ordnungswidrigkeit und um kein Strafverfahren!!! So ähnlich wie wenn du deine Cessna versehntlich bei der Sara am Hof abgestellt hast. Da liegt eigentlich alles klar, bei einem Strafzettel wegen 20? wird nicht geklagt. Bei 800? wartet man ab, es handelt sich ja um eine seriöse LH.
Es geht aber nicht an, dass sich LH für die verspätete Rückzahlung nach Anklage damit entschuldigt keine Mitarbeiter zu haben, die diese Rückzahlungen vornehmen, sie aber komplett vorher in dieses Lockdown-Kurzarbeit-Homeoffice geschickt hat (bezahlt vom Arbeitsamt) und dann noch für die leerstehenden Büros keine Miete bezahlt hat. Für mich ist das Betrug, also ein Offizialdelikt, das eigentlich von der Staatsanwaltschaft selbständig verfolgt werden sollte, auf der anderen Seite aber noch viel wichtiger ist die Abkehr vom bisher geschätzten Kunden zum billigen Kreditgeber. Dieser gezeigten Hochachtung bin ich gerecht geworden: Aktien weg, Put's und mit Sicherheit nie mehr Kunde.

LH verdient Geld mit Nichtstunlassen!!! und auf kriminelle Weise mit Vorsatz!!! und zahlt nur die drei armen Kollegen an einem Servicetelefon mit 1000 geschalteten Leitungen. Und deswegen verdiene ich jetzt vollkommen zurecht auch Geld, allerdings auf Kosten des Staates, leider.  

4832 Postings, 5816 Tage 123456a@Gearman

 
  
    
25.01.21 22:20
Absolut richtig.
Es wird noch genügend Zeit bleiben, wenn die Fakten auf dem Tisch legen.
Für mich das wichtigste Quartal, ist das 2te 2021.
 

5177 Postings, 4280 Tage kbvlerBelee Ticketgelder für andere

 
  
    
25.01.21 22:23
das sie selbst direkt die Zahlen sehen alles aus Q3

in €m
Jan - Sep 2020 Trafic revenue¹) 7,404      Jan - Sep 2019           21,405

Jul - Sep  2020 Trafic revenue¹) 1,763      Jul - Sep 2019¹)           8,030

Contract liabilities from unused flight documents 2,729 /30.09.20)       4,071 (31.12.19)   4,499 (30.09.19)

Wenn in Corovod der Umsatz zu 2019 um über 75% fällt und die Ticketgelder noch nicht mal die 50% erreichen - muss man da mehr sagen?

2019= 7,4 Mrd Q3Umsatz und 4,5 MRD Ticketgelder und da war Wiehnachten vor der Tür mit vielen Buchungen drin siehe TIcketgelder 31.12.

2020= 1,76 MRD Q3Umsatz und 2,7 MRD Ticketgelder


IM DURCHSCHNITT ZUM UMSATZ HÄTTE LH IN Q3 RUND 1 MRD TICKEGELDER HABEN DÜRFEN!

1,7 MRD weniger und cash und cash equivalent waren bei 1,6 MRD, also hätte man im September noch mehr Staatshilfe abholen müssen
weil da kamen noch nicht die Milliarden der Anleiheneuemissionen aus Q4

und unter 400 MIo dürften das Cash eh nicht fallen um den täglichen Betrieb nicht zu stören.





 

5177 Postings, 4280 Tage kbvlerZig Belege möglich die letzten 6 M

 
  
    
25.01.21 22:28
kleinkariert mit deiner Verurteilugnssache.

Brauche kein Unternehmen, das wegen juristischem Kleinkram offiziell nicht schuldig ist.

Fakt ist - siehe die ganze Berichte Filghright, aero, airliner ect und die Verbraucherklage gebe es nciht, wenn pünktlich zurückbezahlt wurde.



 

5177 Postings, 4280 Tage kbvler!"§$%

 
  
    
25.01.21 22:39
Kannst mich beim MOd melden wegen versuchter martmanipulation

Wenn LH in Q3/ 20 nur 1,7 Mrd umsatz macht und hat 2,7 MRds ticketgelder.


Und dann stellt sich der Ceo hin und posaunt raus 400% mehr Buchungen (natürlich ohne genauen Terrminierung, weil er will ja nicht verurteilt werden) und mit wenig Zeitdifferenz gibt es offizielle LH Infos zu den angebotenen Flügen zu 2019 - unter 50%

dann sind die 400& heisse Luft um positive Stimmung zu betreiben und eher Marktmanipulation

Ohne evtl Marktmanipulation kommt von einem CEO , wir haben über Weihnachten Sylvester annähernd die Buchungen wie im VOrjahr ZU DEN BEREITGESTELLTEN FLÜGEN

weil ohne diesem Zusatz geht die Mehrheit vom fast selben Betriebsergebnis aus.




 

Clubmitglied, 62 Postings, 82 Tage lupus60@12345678, Nachtrag

 
  
    
25.01.21 22:48
wenn du beweisen kannst, dass eine Notlandung im Hof von der Sara erforderlich war, gehst du absolut straffrei aus, mußt aber für entstandene Schäden, kann ich mir bei Sara und dir nicht vorstellen, aber aufkommen. Bei vorhandenen Vorschäden zahlt aber eine Versicherung auch nicht unbedingt.
Günstiger wäre ist im eigenen Terminal deinen Mist abzuladen, dafür sind dann Verdachtsmomente jeglicher Art von vorneherein komplett ausgeschlossen.  

Clubmitglied, 62 Postings, 82 Tage lupus60@kbvier

 
  
    
25.01.21 22:52
danke und noch einen schönen Abend mit flightradar.  

5332 Postings, 886 Tage S33001234

 
  
    
25.01.21 22:53
Du hausierst hier gross mit der deutschen Rechtssprechung und Unschuldsvermutung, bezichtigst aber diverse User der Doppel ID. Lustiger Kauz ;)  

4832 Postings, 5816 Tage 123456a@kbvler

 
  
    
1
25.01.21 22:54
Warum reichst Du eigentlich nicht Klage gegen Spohr ein?
Soviele Dinge wie Du hier schon gehoben hast!
Aber soll ich Dir was sagen.
Was können wir alle froh sein, wenn die Lufthansa überlebt und es keine weitere Entlassungen geben wird.
Aber wenn Du mal sehen willst, wie man die Leute absichtlich hinter das Licht führen will, dann beschäftige Dich mal mit Novasol.

 

5177 Postings, 4280 Tage kbvlerca 2 Mio Passagere ganz Deutschland im DEZ

 
  
    
26.01.21 06:33
https://www.adv.aero/wp-content/uploads/2015/11/...onatsstatistik.pdf

innerdeutsch keine 400.000 Passagiere - da hat wohl easyjet richtig gehandelt in D die Basen zu schliessen.

Ironisch könnte man sagen - gut das der DOllar Weltleitwährung ist und nicht der Bitcoin.

Bei den Massen an neuem Geld - mit Bitcoin  wären das eine Umweltkatastrophe aufgrund der Energieaufwendung  

1507 Postings, 306 Tage GearmanEr hat offensichtlich

 
  
    
26.01.21 11:12
den Rat von Lupus60 angenommen und ist zum eigenen Terminal geflogen.
CS argumentiert so, weil es am Ende ihm um seinen eigenen Job geht. NmM  

1 Posting, 152 Tage KlausatBoerseLH soll einer der Impfstoffgewinner werden

 
  
    
1
26.01.21 11:28

In einem Börsenbrief, den ich regelmäßig lese, steht drin, dass LH zu den Impfgewinnern gehören soll.
Die bewerten die Aktie als größte Comeback-Story Deutschlands aktuell und haben die auf "strong buy"  gesetzt. Die Ausgabe ist zwar vom 09.01., hat aber auch heute noch Gültigkeit.

 

162 Postings, 1113 Tage JohnnyutahFlugverkehr Richtung NULL reduzieren

 
  
    
26.01.21 14:31
Planspiele der Regierung  

516 Postings, 3500 Tage mrymenFlugverkehrstop plus Ticketerstattung

 
  
    
26.01.21 15:43
Das sieht nicht gut aus.
Sollte es zu einem Flugstop ähnlich Israel kommen, steht die LH komplett am Boden.
Und dann noch die Verurteilung, die Tickets annullierer Flüge innerhalb von 7 Tagen zu erstatten.
Das kostet noch mal als jetzt eh schon.
Da braut sich was zusammen.
Mich wundern die geringen Kursziel jetzt echt nicht mehr.
Aber meist kommt es genau anders rum...
 

5177 Postings, 4280 Tage kbvlerFlugstop?

 
  
    
1
26.01.21 16:15
keine 13% der Passagiere von 2019.................ob 0% oder 13% ist kein grosser Unterschied im Passagiergeschäft.

Der FLugstopp wäre sogar positiv für die AIrlines.

Warum?

FLugstop Cargo, wo Geld verdient wird , wird es nicht geben

Flagcarrier müssen ohne FLugstopp ein Mindestangebot bereithalten um die Kundschaft nicht zu vergraulen.

Mir unter 50& SItzladefaktor legt man eh drauf bei den Flügen, so lange es noch KU gibt.

Ergo besser FLugstop - da sind die Kunden auf die Politiker böse und nciht auf die Airlines


UND

DIe Airlines können wieder am Subventiontopf die Kelle reinhalten  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1948 | 1949 | 1950 | 1950  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben