UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

Bekommt Trump Friedensnobelpreis?

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 12.09.20 00:09
eröffnet am: 09.09.20 16:49 von: Rubensrembr. Anzahl Beiträge: 10
neuester Beitrag: 12.09.20 00:09 von: tschaikowsky Leser gesamt: 616
davon Heute: 4
bewertet mit 2 Sternen

43834 Postings, 4649 Tage RubensrembrandtBekommt Trump Friedensnobelpreis?

 
  
    
2
09.09.20 16:49

https://www.welt.de/politik/ausland/...snobelpreis-vorgeschlagen.html

Dieses Abkommen könnte den Nahen Osten in eine Region der Zusammenarbeit und des Wohlstands verwandeln?, schrieb er. Trump habe zudem im Grenzstreit zwischen Indien und Pakistan sowie im Konflikt zwischen Nord- und Südkorea vermittelt und versucht, auf das Rüstungsprogramm Nordkoreas einzuwirken....In einer anderen Hinsicht sei Trumps Präsidentschaft zudem einzigartig: ?Trump hat mit der 39 Jahre währenden Tradition US-amerikanischer Präsidenten gebrochen, die entweder einen Krieg begonnen oder die Vereinigten Staaten in einen internationalen bewaffneten Konflikt gebracht haben.

 

43834 Postings, 4649 Tage RubensrembrandtTrump für Friedensnobelpreis

 
  
    
1
09.09.20 20:17
https://www.spiegel.de/politik/ausland/...26f0-47e8-b34a-92b000b0c68d

Es ist bereits das zweite Mal, dass Tybring-Gjedde Trump für die Auszeichnung vorschlägt. 2019 gab er als Grund dessen diplomatische Bemühungen im Umgang mit Nordkorea an. Dieses Jahr habe er ihn außerdem wegen des Truppenabzugs aus dem Irak nominiert. ...Trumps Politik habe zum Frieden zwischen Israel und den Vereinigten Arabischen Emiraten beigetragen und ermögliche somit weiteren Frieden im Mittleren Osten, sagte Tybring-Gjedde.  

43834 Postings, 4649 Tage RubensrembrandtDie größte Sorge in dt. Bevölkerung: Trump

 
  
    
10.09.20 12:02

Daran wird deutlich, wie sehr Medien das Bewusstsein der deutschen Bevölkerung beeinflussen.
Gerade lächerlich die Behauptung, Russland habe die Wahl Trumps beeinflusst. Tatsächlich
könnte frau in Deutschland den Eindruck bekommen, in D wurde an fast 4 x 365 Tagen
Wahlbeeinflussung gegen Trump betrieben, wenn frau sich bestimmte Medien ansieht.

https://www.welt.de/finanzen/article215410324/...e-der-Deutschen.html

Die größte Sorge, noch vor Corona und der Rezession, bereitet den Deutschen die Politik des US-Präsidenten Donald Trump. ...Bei der Beurteilung der Gefährlichkeit Trumps gibt es allerdings erhebliche Unterschiede zwischen Ost und West. Auf dem Gebiet der alten Bundesrepublik löst der Staatschef mit 54 Prozent das größte Unbehagen aus. Im Osten rangieren die Gefahren, die von Trumps Politik ausgehen, mit 48 Prozent der Nennungen hingegen nur auf Platz acht.

 

43834 Postings, 4649 Tage RubensrembrandtWieder einmal zeigt sich,

 
  
    
10.09.20 12:14
dass Ostdeutsche zu einer realistischeren Beurteilung der tatsächlichen Verhältnisse in der
Politik gelangen, während sich bei den Westdeutschen eine Mediengläubigkeit breit gemacht
hat.  

43834 Postings, 4649 Tage RubensrembrandtMit Biden als Präsi wieder zusätzliche Kriege?

 
  
    
10.09.20 12:49

Während Trump den Krieg in Syrien praktisch fast beendet hat, sich aus Irak und Afghanistan
zurückzieht, sieht Senator Ron Paul Joe Biden als Kriegstreiber. Das hat auch Auswirkungen
aus Deutschland. Je mehr Kriege, desto mehr Flüchtlinge, die nach Deutschland kommen.


www.handelsblatt.com/dpa/konjunktur/...RDM0PZzyPlaeM57OET-ap6

Biden wird 'unser Blut und Reichtümer' vergießen
Die Republikaner haben bei ihrem Parteitag Donald Trumps demokratischen Herausforderer Joe Biden als Kriegstreiber dargestellt. Biden habe "durchweg mehr Kriege gefordert", sagte Senator Rand Paul bei seinem Auftritt. Biden habe für den Krieg im Irak gestimmt und "Kriege in Serbien, Syrien, Libyen" unterstützt. "Ich befürchte, Biden wird sich wieder für Krieg entscheiden", sagte Paul.

 

18221 Postings, 6278 Tage harry74nrwWarum den nicht

 
  
    
10.09.20 12:56
https://de.m.wikipedia.org/wiki/..._der_Friedensnobelpreistr%C3%A4ger

Laudatio für Obama

für seine außergewöhnlichen Bemühungen, die internationale Diplomatie und die Zusammenarbeit zwischen den Völkern zu stärken

Könnte man nahtlos mit Donald fortsetzen, nur hat dieser wenn auch aus Kostengründen Truppen zurück in die Heimat geholt.

Die Zeit der grossen Gesten ist wohl vorbei...  

43834 Postings, 4649 Tage RubensrembrandtJoseph Robinette Biden Jr.

 
  
    
10.09.20 17:33
https://www.nzz.ch/feuilleton/...kriegspraesidenten-werden-ld.1573513

Wenn es einen gibt, bei dem ich mir leicht vorstellen kann, dass er ? natürlich unabsichtlich und mit den besten Absichten und der erbaulichsten Rhetorik ? den zweiten Kalten Krieg in den dritten Weltkrieg verwandelt, dann ist es der selbstgesalbte Erbe von Roosevelt, nämlich Joseph Robinette Biden Jr.  

655 Postings, 202 Tage tschaikowskyEr hat

 
  
    
12.09.20 00:09
im Gegensatz zu anderen US-Präsidenten noch keinen Krieg angefangen.
Hmm.

 

   Antwort einfügen - nach oben