UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

DAX 15.240 -0,3%  MDAX 34.192 0,4%  Dow 34.935 -0,6%  Nasdaq 16.428 0,2%  Gold 1.801 0,9%  TecDAX 3.892 1,3%  EStoxx50 4.098 -0,3%  Nikkei 27.822 -1,6%  Dollar 1,1375 0,7%  Öl 70,9 -3,6% 

Gazprom 903276

Seite 2793 von 2889
neuester Beitrag: 30.11.21 16:36
eröffnet am: 09.12.07 12:08 von: a.z. Anzahl Beiträge: 72208
neuester Beitrag: 30.11.21 16:36 von: Detlev1967 Leser gesamt: 15897208
davon Heute: 14489
bewertet mit 125 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 2791 | 2792 |
| 2794 | 2795 | ... | 2889  Weiter  

3177 Postings, 535 Tage SousSherpaEni - Neue Vereinbarung mit Gazprom

 
  
    
1
29.10.21 14:26
Eni | Vereinbarung mit Gazprom zur Überprüfung bestehender Vertragsbedingungen für Gaslieferungen. Die Vereinbarung, stellt Eni fest, "unterstreicht die Bedeutung der Rolle von Gas im laufenden Dekarbonisierungsprozess und in Nachhaltigkeitsstrategien".
https://www.zazoom.it/2021-10-29/...-fornitura-gas-in-essere/9730625/
Gazprom und Eni diskutierten über Entwicklungsperspektiven für eine kohlenstoffarme Energiewirtschaft in Europa
https://www.gazprom.de/press/news/2021/october/article540764/  

3177 Postings, 535 Tage SousSherpaEni - Neue Vereinbarung mit Gazprom

 
  
    
1
29.10.21 14:48
Ergänzung: Gazprom Export und Eni beenden Schiedsverfahren: "Ich freue mich sehr, dass wir die bestehenden Meinungsverschiedenheiten mit unseren italienischen Partnern in Verhandlungen außerhalb des Rahmens einer Schiedsgerichtsbarkeit beilegen konnten. Möglich wurde dies durch das vertrauensvolle Verhältnis, das sich zwischen unseren Unternehmen in jahrzehntelanger erfolgreicher Zusammenarbeit entwickelt hat. Ich bin mir sicher." dass unsere Partnerschaft auf dem Gebiet des Gases eine große Zukunft bietet"
https://1prime-ru.translate.goog/gas/20211029/...;_x_tr_pto=ajax,elem  

54672 Postings, 2745 Tage Lucky79Putin u. Gazprom würden das Inland bevorzugend

 
  
    
29.10.21 14:54
mit Gas versorgen...
das wird hier empörungsindustrialistisch dargestellt...

https://www.msn.com/de-de/finanzen/top-stories/...-AAQ3vMf?li=BBqg6Q9

klar.. russ. Gas für Russen.. wo ist das Problem?

Europa hat Gazprom genug geärgert.. mit Sanktionen u. KLeinklüngelei...
nur um Putin zu gängeln...!

Dass hier gewisse Ressentiments gegen eine prompte Lieferung bestehen..
kann ich nur allzu gut nachvollziehen.  

3177 Postings, 535 Tage SousSherpa#69933

 
  
    
29.10.21 14:58
Ist alles besprochen und geregelt. Putin hat auch dazu mit Miller (Gazprom) und Mikhelson (Novatek) am Mittwoch telefoniert.
http://www.kremlin.ru/events/president/news/67016  

6913 Postings, 914 Tage immo2019GAs auf $800 gefallen

 
  
    
1
29.10.21 15:07
sehe ich aber eher positiv  

802 Postings, 222 Tage MisfitInflationsverluste

 
  
    
1
29.10.21 15:08
Kaufe ich heute eine Gazprom-ADR, dann bezahle ich dafür 8,45 ?.
Eine Inflation von 5% unterstellt, würde ich für die gleiche ADR in nur zwei Jahren bereits 9,32 ? bezahlen müssen, und zwar ohne eine kaufkraftbereinigte Kurssteigerung wegen steigender Gewinne oder größerer Nachfrage.
Lediglich dem Kaufkraftverlust des Euros wäre es zu verdanken, dass mich die gleiche ADR (bei 5% Inflation, über die jeder denken kann, was er möchte), in bereits fünf Jahren 10,78 ? kostet!
Zusätzlich hätte ich in diesen fünf Jahren keine Dividendenzahlungen verbuchen können.
Diese Rechnung kann jeder für sich auch einmal rückwärts betrachtet vornehmen. Dann wird schnell klar, dass die Preise von vor fünf, sechs Jahren allein schon vor dem Hintergrund der Geldentwertung heute keinen Sinn mehr machen! Und schon gar nicht vor dem Hintergrund, dass Gazprom heute ein ganz anderes Unternehmen ist, als es vor fünf Jahren eines war.
Mein ganz persönliches Fazit: Vor dem Hintergrund, dass den Verantwortlichen bei EZB und FED im Zusammenhang mit der sich abzeichnenden Inflation nichts anderes einfällt, als ihre Gelddruck-Orgien fortzusetzen, womöglich sogar auszuweiten, bin ich nicht mehr bereit, die Opportunitätskosten für spätere Aktienkäufe zu bezahlen. Den Kaufkraftverlust des Geldes erwarte ich wie den Ketchup aus der Flasche: Erst kommt gar nichts, dann alles auf einmal.
Dann aber, möchte ich mein Depot bereits geschlossen haben.
 

802 Postings, 222 Tage MisfitTiming is a Bitch

 
  
    
2
29.10.21 15:32
In Foren und auf gefühlt hunderten YouTube- Kanälen wird dazu geraten, für den mit Sicherheit kommenden nächsten Börsencrash Geldreserven bereit zu halten.
Ich fand die Argumente, die dafür sprechen, bislang sehr überzeugend und hielt rund 20% in Cash.
Inzwischen sehe ich das, in Teilen jedenfalls, anders. In Zeiten deflationären Geldes, macht der Rat, Pulver trocken zu halten, definitiv Sinn. Selbst Opportunitätskosten von 0,5% Strafzinsen stören nicht, wenn ich zu Kursen kaufen kann, die womöglich 50% unter den aktuellen liegen.
In inflationären Zeiten sieht die Sache, meiner Meinung nach, etwas anders aus! Der Kaufkraftverlust meines Geldes, plus Strafzinsen, plus entgangene Dividendeneinnahmen, können sich in inflationären Zeiten sehr schnell zu beachtlichen Beträgen summieren. Diese Opportunitätskosten müßten mit einem deutlich tieferen Kaufkurs erst einmal wieder verdient werden, bevor der Vorteil des günstigen Kurses greift.
Letztendlich bewege ich mich damit aber im Bereich des Timings, das ich aus hinlänglich bekannten Gründen für sinnlos halte.
Und so nutze ich lieber Kursrücksetzer, wie den bei Gazprom, um mit einem Vorteil von 10 oder 20 % gegenüber jüngeren Höchstkursen zu kaufen, anstatt auf den 50%- Einbruch zu warten. Wenn der dann kommt, dann ist meine Fallhöhe schon wieder um einiges höher, als heute.  

6913 Postings, 914 Tage immo2019aktuell Faktor 12

 
  
    
1
29.10.21 15:37
December futures at the TTF hub in the Netherlands dropped to as low as $795.8 per 1,000 cubic meters or 66.375 euro per MWh. The price plunged by 14% over the day.  

1013 Postings, 1393 Tage Gaz20Ebin ich doch tatsächlich

 
  
    
1
29.10.21 15:42
3 mal im Peak bei Natgas zu 6,25 ausgestoppt worden mit Hebel 30 short.

Jetzt beim vierten Anlauf läuft der Hedge gegen fallende Energieaktien endlich.

Frage ist nur wie weit das runter geht - bis unter 5 Dollar? Unter 4? Alles denkbar.

Vom (jetzt schon dreistelligen prozentualen) Gewinn werden dann noch ein paar Gazpromaktien oder OS aufgestockt.

Aktuell lockt mich ein OS mit Basis 11,50  Lfz. bis Sept. 22. Das sollte drin sein. Alles andere wäre eigtl. eine riesen Enttäuschung für die Entw. des Gazprom Kurses. Es stehen bis dahin noch noch rekordverdächtige Quartalsergebnisse vor uns und die Divi. Die Divi muss der OS aber natürlich auch noch "verdienen". Also Divi bereinigt muss der Aktienkurs dann aber schon bei 15 Eiro zu Lfz Ende stehen, damit der Hebel ordentlich greift.  

1013 Postings, 1393 Tage Gaz20EKorrektur: noch 3

 
  
    
1
29.10.21 15:47

3177 Postings, 535 Tage SousSherpaG20 Gipfel

 
  
    
1
29.10.21 15:47
Russischer Sherpa - wird werden über die Energiemärkte sprechen, aber keine konkreten Maßnahmen festlegen: ?Spezifische Maßnahmen zur Überwindung der Gaskrise werden nicht erörtert. Dabei geht es immer noch um bilaterale Beziehungen, aber sicher nicht um das G20-Format. Die Situation auf den Energiemärkten wird sicherlich diskutiert werden?
https://www.g20.org/  

1912 Postings, 1673 Tage Olt ZimmermannLöschung

 
  
    
3
29.10.21 16:37

Moderation
Zeitpunkt: 29.10.21 19:41
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für 1 Tag
Kommentar: Marktmanipulation vermutet

 

 

19 Postings, 280 Tage Oliver K.@Old Zimmermann

 
  
    
1
29.10.21 16:50
Und hast Du auch eine Begründung für diese Negativpropaganda?  

134 Postings, 303 Tage Hucki_1Gaspreis ist weiter deutlich am Fallen

 
  
    
2
29.10.21 16:51
Gaspreis ist weiter deutlich am Fallen – warum der „Dank“ an Putin geht


Die einfache Logik am Gasmarkt: Mehr Gas in den Speichern in Europa drückt den Gaspreis. Dieses Szenario nimmt der Terminmarkt natürlich sofort vorweg, was man aktuell in den deutlich fallenden Preisen sieht. Man bedenke: Noch am 5. Oktober sah man den Gaspreis im Dutch TTF-Kontrakt bei 161 Euro in der Spitze, jetzt sehen wir 66,55 Euro. Das ist ein drastischer Rückgang der Rallye in kurzer Zeit.

Aber zurück zu den Experten der Commerzbank. Sie sind der Meinung, dass es bis zuletzt Zweifel an höheren russischen Gas-Lieferungen Richtung Deutschland gab, aufgrund der zuletzt sehr niedrigen Eingänge am deutschen Knotenpunkt Mallnow. Diesmal aber sei die Ankündigung von Wladimir Putin konkreter. Bis zum 8. November seien laut Putin die russischen Vorräte gefüllt, so dass man danach die Speicher in Österreich und Deutschland füllen könne. Die Erdgasspeicher in Deutschland sind laut den Commerzbankern derzeit zu gut 70 Prozent gefüllt, die in der EU zu 77 Prozent. Normalerweise liege der Füllstand zu dieser Jahreszeit bei mehr als 90 Prozent. Höhere Erdgaslieferungen Russlands seien daher dringend erforderlich um gut über den Winter zu kommen.


https://finanzmarktwelt.de/gaspreis-faellt-dank-an-putin-216048/  
Angehängte Grafik:
gaspreis-gas-dutch-ttf-finanzmarktwelt-scaled_1_.jpg (verkleinert auf 42%) vergrößern
gaspreis-gas-dutch-ttf-finanzmarktwelt-scaled_1_.jpg

194 Postings, 210 Tage KorganBigBrotherMisfit also bitte

 
  
    
29.10.21 17:06
Die Inflation interessiert gazprom null.
Schau wieviel Geld wurde gedruckt seit 2008?

Und wieviele von diesem massiven
Geld ist in gazprom gelandet?

Nur kleine Info ist Kurs von Gazprom ist seit Threadbeginn um 58%...nach UNTEN gegangen


Inflation hin oder her  

1304 Postings, 5597 Tage braunbaer06troz Kursrückgenge

 
  
    
2
29.10.21 17:06
die halten hasen sind und bleiben an bord,
was ich vermute,der showdown im endspiel,
die ampel wird russisches gas als brückentechnolgie etablieren,alles andere funktioniert nicht,
eigentlich gilts zu erkennen,
russland hält uns den ausgesrteckten arm entgegegen,aber wie lange,...
Jeder weiss doch ,america hat seine vormachtstellung mit dollar welt währung,
du kannst keine energie kaufen ,alles wird in dollar abgerechnet,so bleibt deine wärung im spiel,egal wieviel schulden ,
in bretton woods wurde das verhandelt,
seitdem ist america obenauf,
lange geschichte ,aber egal
der erste ,sich anders possisioniniert,der zweite gaddaphie, beide wurden komplett militärisch niedergemacht,
beide wollten rohstoff vorbei am dollar verkaufen,
gnadenlos hat america beide länder komplett zusammen gebomt,
mit allen folgen ,stichwort asyl,



 

3177 Postings, 535 Tage SousSherpaZwischenbericht ist da

 
  
    
2
29.10.21 17:27
Nettegewinn nach RAS liegt bei 1,055 Billionen Rubel!!! Das wird ein Fest für die Dividende
https://www.ariva.de/forum/...idendenthread-501133?page=34#jumppos871
 

3177 Postings, 535 Tage SousSherpaWas für ein Traumergebnis

 
  
    
4
29.10.21 17:39
Über 1 Billion Nettogewinn und Umsatz sogar 1,5-fach gesteigert auf unglaubliche 4,22 Billionen Rubel.
Und die eigentliche "Ernte" für unsere Dividende kommt jetzt ja überhaupt erst noch in Q4
aus den hohen Gas- und Ölpreisen, da diese in den Lieferverträgen ja jetzt erst jetzt mit der üblichen Zeitverzögerung eingepreist werden und gleichzeitig die Liefermenge im Winter 21/22 nun stark erhöht werden.
https://www.gazprom.ru/f/posts/57/982072/...ent-report-2021-9mnth.pdf  

253 Postings, 206 Tage EnricoKdSousherpa für Q3?

 
  
    
1
29.10.21 17:44
Sorry die Zip lässt sich bei mir nicht öffnen. Das wären im Q3 in Dollar fast 15Mrd. Stimmt das?  

134 Postings, 303 Tage Hucki_1Russische Untertagespeicher

 
  
    
1
29.10.21 17:52
Gazprom schuf in russischen Untertagespeichern erforderliche operative Gasreserven


Gazprom erzielte benötigte operative Gasreserven in unterirdischen Speichern Russlands, nämlich 72,638 Milliarden Kubikmeter.

Die potentielle Tageshöchstleistung von Untertagespeichern wurde auf 847,9 Millionen Kubikmeter hochgefahren.

Die Gaseinspeisung in russische UGS erfolgt bis 8. November.



Hintergrundinformation:

Die Analyse realer Witterungsverhältnisse in Russland und Europa in den letzten paar Jahren bestätigt es, dass der Frühlingsmonat März nun zur Winterzeit gehört. Daher wird der erfolgreiche Durchlauf in Zeiten der Spitzennachfrage maßgeblich durch ausreichende Gasvorräte in unterirdischen Speichern und durch die Aufrechterhaltung einer hohen Leistung von UGS bis Frühlingsbeginn bewirkt.

In der Heizsaison 2020/2021 wurden aus russischen UGS ca. 60,6 Milliarden Kubikmeter Gas entnommen. Das ist der höchste Wert in der gesamten Geschichte der russischen Gasbranche.


http://www.gazprom.de/press/news/2021/october/article541610/  

3177 Postings, 535 Tage SousSherpaDie Lager in Russland sind gefüllt

 
  
    
1
29.10.21 17:55
Gazprom hat das angestrebte Niveau der Betriebsgasreserven in russischen Speicheranlagen gesichert
Gazprom hat das Zielniveau der Betriebsgasreserve in  unterirdischen Speicheranlagen  in Russland erreicht - 72,638 Milliarden Kubikmeter. m.
https://www.gazprom.ru/press/news/2021/october/article541605/

Oder in anderen Worten, Gazprom kann nun den Exportmarkt beliefern und kräftig an den gestiegenen Preisen entsprechend der Gaspreisformeln aus den Lieferverträgen verdienen. Da hilft auch kein lamentieren der Polen und wer kein Gas von Gazprom bestellt, zündet halt eine Kerze zu Weihnachten an
https://smotrim.ru/article/2620696  

1212 Postings, 1189 Tage DocMaxiFritzBestehende TEURE Routen ersetzen!

 
  
    
29.10.21 17:59
Putin verspricht Europa mehr Gas. Hat Deutschland wegen Nord Stream 2 erpresst?
28. Oktober 2021, 07:00
ALARM

Der russische Präsident Wladimir Putin hat Gazprom angewiesen, ab 8. November mit der Wiederauffüllung der europäischen Gasspeicher zu beginnen. Die Preise haben mit Rückgängen reagiert, aber im Hintergrund gibt es Kontroversen. Ist Deutschland der Erpressung durch den Kreml bereits erlegen? Die Kontroverse geht auf beiden Seiten des Atlantiks weiter.

Die Ausweitung der Lieferungen an Gasspeicher in Österreich und Deutschland "wird eine günstigere Marktsituation schaffen", so Putin und soll am 8. November beginnen, wenn Gazprom Gas zu ähnlichen Anlagen in Russland pumpen soll. Zuvor hatte der russische Präsident argumentiert, dass dies dazu beitragen würde, die Gaslieferungen über die umstrittene Gaspipeline Nord Stream 2 aufzunehmen.

Die Erklärung des russischen Präsidenten kam einen Tag nach der umstrittenen Analyse des deutschen Wirtschafts- und Energieministeriums, das nach drei Arbeitstagen auf die Vorbehalte der polnischen PGNiG bezüglich des Zertifizierungsverfahrens für Nord Stream 2 reagierte die Versorgungssicherheit gefährden. Das Bundesministerium entschied, dass eine solche Bedrohung nicht vorliege. Inoffiziell ist der Verdacht zu hören, Putins Schritt sei eine Reaktion auf das Zugeständnis der Deutschen, die sich möglicherweise während der Energiekrise auf Druck Moskaus gebeugt haben.

Gazprom ist an einer Reihe von Gasspeichern in Europa beteiligt. Sie sind weniger überfüllt als solche Objekte auf dem Kontinent ohne seine Anteile. Die Russen werden am 8. November, wenige Tage nach Beginn der Heizsaison, damit beginnen, Gas in europäische Lagerhallen zu pumpen. Die übliche Praxis ist es, im Sommer Vorräte zu lagern, aber die Russen haben dies diesmal nicht genutzt, was den Verdacht einer absichtlichen Angebotsreduzierung in Europa aufkommen lässt. Die Europäische Kommission hat bereits angekündigt, sich mit dieser Frage zu befassen, und es besteht die Möglichkeit einer zweiten von Polen vorgeschlagenen kartellrechtlichen Untersuchung.

Das Thema Nord Stream 2 ist bei künftigen Koalitionspartnern in Deutschland umstritten. Das Handelsblatt berichtet, dass sich SPD, FDP und Grüne in dieser Frage nicht einigen können. Die Grünen lehnen Lieferungen über Putins umstrittene Gaspipeline kategorisch ab, und die SPD unterstützt dies klar.

Auch auf der anderen Seite des Atlantiks sorgt die Gaspipeline von Russland nach Deutschland für Streit. Der republikanische Senator Ted Cruz blockiert weiterhin eine Reihe von Kandidaturen aus der Regierung des demokratischen Präsidenten Joe Biden, unter anderem für den Posten des NATO-Botschafters, und wartet auf die Verhängung von Sanktionen gegen Nord Stream 2. Inzwischen haben die USA eine Einigung mit Deutschland über die Verhängung von Sanktionen erzielt die Bedingungen für den Beginn der Lieferungen durch die umstrittene Gaspipeline. Es wurde von der Ukraine abgelehnt, die daran teilnehmen sollte.

- Gazprom verwendet Rekordgaspreise, um den falschen Eindruck zu erwecken, dass sofortige Zertifizierungszugeständnisse erforderlich sind, um Nord Stream 2 zum Schutz vor der bevorstehenden Wintergaskrise zu starten. Die Wahrheit ist, dass es eine Fülle von freien Kapazitäten gibt, die für die Lieferung von russischem Gas genutzt werden können, und diese neue Pipeline wird kein zusätzliches Volumen liefern, sie wird nur bestehende Routen ersetzen. Vor diesem Hintergrund gibt es spezifische Anforderungen des Energierechts der Europäischen Union, die in Bezug auf Nord Stream 2 vollständig umgesetzt werden müssen - erinnert der Präsident der polnischen PGNiG Paweł Majewski in Politico.

Politico / TASS / Bloomberg / Wojciech Jakóbik

 

46 Postings, 223 Tage fbo|229331432divi

 
  
    
29.10.21 18:00

eine Billionen Gewinn entspricht also bei 23.673.512.900Aktien 1,18 Dollar dividende pro ADR. richtig?

 

3177 Postings, 535 Tage SousSherpa#69949

 
  
    
2
29.10.21 18:01
@EnricoKd: Zwischenbericht ist für 9M, d.h. Jan-Sep.

Zusatzinfo: Das Gasjahr ist Ende September zu Ende gegangen und Q4/21 ist das erste Quartal im neuen Gasjahr, in dem die Händler überlicherweise ihre noch offenen Abnahmeverpflichtungen aus den Langzeitverträgen auf Jahresbasis erfüllen (müssen "take or pay").    

1212 Postings, 1189 Tage DocMaxiFritzPL WILL Billig-Gas von GP...

 
  
    
1
29.10.21 18:13
weil Polen immer schon so russophil und freundlich war und sich dauernd korrekt und vertragstreu verhalten hatte und niemals GP mit an den Haaren herbei gezogenen Rechtsstreitigkeiten überzogen hatte.
Gute Freunde und Nachbarn können ständig mit bevorzugter Behandlung durch geschätzte und zuvorkommende Geschäftspartner rechnen, wie halt eben PL und GP.
Sind die denn völlig bekloppt? Sicher JA!
Rechnen sie wirklich damit, dass Russen ihnen entgegen kommen werden, nach dieser riesiger Menge an Schweinereien und Vorwürfen und Sanktionsforderungen/Drohungen?
Sollen sie sich eher an ihre Ami-Freunde und Norweger halten, welchen sie OHNE Vaseline in den A... kriechen und von dort billige Energielieferung fordern! Sie werden baldigst sehen, wie die Marktwirtschaft bzw. Kapitalismus funktionieren und sie für die nur als naive Steigbügelhalter fungieren können (siehe Irak-Krieg-Beteiligung u.s.w.)

"PGNiG will den Gaspreis von Gazprom ab Anfang November 2021 senken

28. Oktober 2021, 13:30
ALARM


Am 28. Oktober übermittelte PGNiG ein Schreiben an PAO Gazprom und OOO Gazprom Export, in dem der Antrag auf Neuverhandlung des Vertragspreises für das von Gazprom im Rahmen des Jamal-Vertrags gelieferte Gas vom 1. November 2020 geändert und das Datum des Antrags auf den 1. November geändert wurde. 2021.


Die Gesellschaft legt fest, dass dieser Antrag als gesonderter Antrag auf Neuverhandlung des Vertragspreises behandelt werden kann. Angabe des neuen Datums des Inkrafttretens des neu ausgehandelten Preises unter den oben genannten Der Antrag bezieht sich auf das Ausmaß der Marktveränderungen, die in den letzten Dutzend Monaten stattgefunden haben, sowie auf die beispiellosen Erdgaspreise. Dies kann zu einer möglichen Preisänderung mit rückwirkender Wirkung zum 1. November 2021 führen.

Am 1. November 2020 hat PGNiG einen Antrag auf Neuverhandlung der Bedingungen der Gaslieferungen von Gazprom gestellt. Jede Vertragspartei kann alle drei Jahre eine Neuverhandlung der Verträge verlangen. Vor einem Jahr hat PGNiG eine Preissenkung für Gaslieferungen nach Polen beantragt. Damals antwortete auch Gazprom mit der Bitte, den Preis neu zu verhandeln, ihn aber nach oben zu korrigieren.

Der Jamal-Vertrag über Gaslieferungen von Gazprom endet Ende Dezember 2022.

PGNIG / Mariusz Marszałkowski  

Seite: Zurück 1 | ... | 2791 | 2792 |
| 2794 | 2795 | ... | 2889  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben