"Wenn das Gold redet, dann schweigt die Welt!"

Seite 1 von 12467
neuester Beitrag: 06.12.21 01:20
eröffnet am: 23.02.17 10:54 von: Olivenpresse Anzahl Beiträge: 311658
neuester Beitrag: 06.12.21 01:20 von: Schwarzwäld. Leser gesamt: 28811051
davon Heute: 2527
bewertet mit 364 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
12465 | 12466 | 12467 | 12467  Weiter  

5866 Postings, 5136 Tage maba71"Wenn das Gold redet, dann schweigt die Welt!"

 
  
    
364
02.12.08 19:00

"Auro loquente omnis oratio inanis est!"

Dieser Thread soll, auch insbesondere zum aktuellen Geschehen an den internationalen Finanzmärkten, das immerwährende Thema Gold und dessen Beziehung und Verflechtung zu Währungen / Währungssystemen/ Zentralbanken genau durchleuchten. Der Entstehung des eigentlichen "Mythos" Gold sind schon zahlreiche Threads gewidmet worden, die dies ausführlichst analysiert haben.

Von großem Interesse dürften die Zukunftsaussichten der Edelmetalle, insbesondere Gold, aufgrund der seit 1 Jahr anhaltenden Finanzmarktkrise sein, welche sich nunmehr rapide über die ganze Welt in eine globale Wirtschaftskrise verwandelt!

Noch immer gilt Gold als der "sichere Hafen" in schweren Zeiten!

Gold erreichte in diesem Jahr 2008 zum ersten Mal sein Allzeit-High im März von 1.032 US-Dollar! Währendessen wurde Gold in gehandelten US-Dollar um rund 25% abgewertet, während hingegen Gold sich in den meisten internationalen Währungen (z.B. Euro) immer noch beim Allzeithoch befindet, und das rund 9 Monate später! Ebenso ist die Nachfrage nach dem Edelmetall signifikant angestiegen im letzten halben Jahr, daß mittlerweile die größten Prägeanstalten der Welt Ihren Verkauf total eingestellt haben! In der Öffentlichkeit wird dies als "Überforderung" der einzelnen Prägeanstalten in Ihrer Produktion verteidigt, doch Insider im Edelmetallmarkt wissen genau, daß vor wenigen Jahren  bei weitem eine viel größere Anzahl von Gold- und Silbermünzen über die Theken gingen, und dies ohne eine Schließung oder Einstellung von Produktionen von statten ging! Es drängt sich der Verdacht auf, daß auch hier eine "regulierende Hand" von Oben in das freie Marktgeschehen eingreift, eingreifen muß, oder das es eine wirklich signifikante Knappheit des Edelmetalles mittlerweile gibt, die  jedoch der Öffentlichkeit nicht zugänglich gemacht werden soll, um einen noch schlimmeren Ansturm auf das gelbe Metall zu verhindern, als er sowieso schon ist! Darüber wird zu diskutieren sein!

Im Moment teilt sich das Goldlager in unterschiedliche Preisgefüge auf! Große Edelmetallexperten wie z.B. Theodore Butler  bezichtigen öffentlich die amerikanische Finanzregierung, insbesondere die damit verbundene "COMEX" der Manipulation! Silber und Gold ist von den Wall-Street-Banken in großem Stile "short" manipuliert! Die 3 größten "Short-Positionen" umfassen mittlerweile mehr Unzen des Edelmetalles Gold, als überhaupt in einem Jahr gefördert werden kann. Bei Silber sind die rund 8 größten Silberhändler mit rund 200 Tagen der Weltminenproduktion "Short"! Das heißt, dass der physische Markt mit Hilfe des Papierhandels sowie von Verleihungen und Verkäufen der Zentralbanken und Bullionbanken von einigen wenigen Akteuren entscheidend beeinflusst werden kann! Auch hierüber gilt es zu diskutieren!

Es werden Hilferufe laut, die Welt benötigt ein neues Währunsgsystem oder zumindest eine Neuregulierung! Ebenso spielt hier Gold mit eine entscheidende Rolle! Goldstandard hat es schon gegeben, wurde 1971 wieder abgeschafft! Initiator war seinerzeit US-Präsident Roosevelt, der in den 30er Jahren dann gleich Nägel mit Köpfen machte und sogar ein "Goldverbot" mit Androhung von Gefängnisstrafe aussprach. Meiner Meinung nach war dies die größte Enteignungsmaschinerie des letzten Jahrhunderts am amerikanischen Volke! Dies soll nur beleuchten, zu was für Möglichkeiten Regierungen der Welt fähig sein können, wenn das so heiß geliebte System des "Fiat-Moneys" ins Wanken gerät!

Gold wird natürlich von den meisten Bankern der Welt "gemieden", aber nur in der Öffentlichkeit! Im Keller der Banken lagern die wahren Schätze und Reserven! Das Geld des kleinen Sparers jedoch sollte schon gefälligst im Kreislauf des Finanzwesens bleiben! Jeder Anstieg des Goldes wirft einen Schatten auf das existierende Papiergeld-System, welches auf Zins und Schulden aufgebaut ist! So gesehen ist Gold trotz seiner Stellung an der Seitenauslinie ein "stiller Wächter" über das Finanzwesen und vor Allem dessen Akteure!

Selbst ein ehemaliger Notenbankchef, Alan Greenspan über Gold (am 24.07.1998 vor dem U.S.House Banking Commitee):

"Papiergeld wird in extremis von niemandem angenommen - Gold dagegen schon!"

"Die USA sollten an Ihrem Goldstandard festhalten, Gold repräsentiert immer noch die höchste Zahlungsform der Welt!"

Oder einer der mächstigsten Bankiers der Welt, J.P.Morgan:

" Gold ist Geld und nichts anderes!"

Wie dem auch sei, Gold hat Jahrtausende überstanden, Kaiser, Kriege und Könige, steht für Sicherheit und Stabilität, ist Mythos und Nährboden zugleich für Theorien aller Art!

Ein Edelmetall, über das es sich zu reden lohnt! Heute und Auch in Zukunft!

Deswegen freue ich mich auf rege Diskussionen, eben wegen der Brisanz des Themas oft auch emotional geführt, jedoch nicht unter die Gürtellinie! Pro und Kontra sind herzlich willkommen, wenn es sachlich und unterlegt geführt wird! Ebenso soll auch das aktuelle Tagesgeschehen hier nicht zu kurz kommen, in der heutigen Zeit ist alle Art von Information wichtig für Anleger am Finanzmarktgeschehen! Leute die sich mit Charts und deren Deutung auskennen, sind herzlich eingeladen, ab und zu hier ein Update als Diskussionsgrundlage einzubringen!

Gold wird natürlich von den meisten Bankern der Welt "gemieden", aber nur in der Öffentlichkeit! Im Keller der Banken lagern die wahren Schätze und Reserven! Das Geld des kleinen Sparers jedoch sollte schon gefälligst im Kreislauf des Finanzwesens bleiben!

-----------
"An der Börse sind 2 + 2 nicht 4, sondern 5 - 1 !"
"Papier ist nicht nur geduldig, es brennt auch gut!"
Angehängte Grafik:
goldbild.jpg
goldbild.jpg
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
12465 | 12466 | 12467 | 12467  Weiter  
311632 Postings ausgeblendet.

3776 Postings, 851 Tage KK2019sorry

 
  
    
05.12.21 07:37
in der EU wird auch Gold gekauft (polen) aber in der euro-zone?  

3776 Postings, 851 Tage KK2019hier noch das zitat aus dem Artikel in #633

 
  
    
1
05.12.21 07:38
Laut der Umfrage des World Gold Council zu den Goldreserven der Zentralbanken nimmt das Vertrauen in den US-Dollar ab und der Trend zur Abkehr vom Dollar hält an. "Daher gehen wir davon aus, dass die Nettokäufe im vierten Quartal zu Gesamtjahreskäufen führen werden, die in etwa dem Durchschnitt der letzten fünf Jahre (458 Tonnen) entsprechen."

Die Notenbanken gehen weiterhin von langfristigen strukturellen Veränderungen im internationalen Währungssystem aus und setzen damit einen Trend fort, der sich bereits in der letztjährigen Umfrage des World Gold Council abgezeichnet hat. Die Hälfte der Befragten sagt, dass der Dollar unter seinen derzeitigen Wert fallen wird. Zugleich sagen 88 Prozent der Befragten sagen, dass der Anteil des chinesischen Renminbi zunehmen wird.  

16541 Postings, 3341 Tage silverfreakyAnalyse zu Markus Krall

 
  
    
1
05.12.21 08:49
https://www.youtube.com/watch?v=xN7pGb8PWgw

Hier wird ein Punkt angesprochen den Markus Krall übersieht oder übersehen will.
Die Marktmacht der Großkonzerne.Was hier in diesem Video wiederum nicht genau gesagt wird, ist die Allokation der Geldmengen in diesem Bereich.Anschaulich könnte man sich das so vorstellen das der Finanzkreislauf und der Realwirtschaftskreislauf monetär so weit auseinander klaffen, das durch die Niedrigzinsen die Finanz und Kreditwirtschaft wie ein konstanter Block dastehen.Was ja bisher auch der Fall ist.Momentan löst sich das auf, weil die Gelddruckorgien irrwitzig sind.Das frisch geschaffene aus dem Nichts erzeugte Coronageld schlägt jetzt durch.Dollar und Euro laufen als Währung parallel.Große Währungsschwanckungen sind aufgehoben worden.Sie sind extrem gefährlich.Interessant wird es werden wenn die USA und die Eurozone zinssmässig getrennte Wege gehen.Dann entsteht ein Gefälle wo massive Geldstromverschiebungen erzeugen kann.  

16541 Postings, 3341 Tage silverfreakyDer Goldstandard wird so nicht wieder kommen.

 
  
    
2
05.12.21 08:50
Das habe ich schon ein paar mal erklärt.  

16541 Postings, 3341 Tage silverfreakyWas natürlich auch noch vergessen wurde.

 
  
    
3
05.12.21 08:56
Obige Mechanismen werden dazu führen, dass die Vermögenskonzentration der oberen Schicht noch mehr zunehmen wird.Generell werden dann Vermögensinhaber die in reelen Werten diversitär investiert sind, davon profitieren.  

14 Postings, 624 Tage MaxmaraFed- EZB-Zinspolitik

 
  
    
1
05.12.21 09:34
Getrennte Wege von Fed und EZB wird es weder in der Geld- noch Zinspolitik geben. Sowohl Powell als auch Lagarde wissen, dass nur durch kongruentes Handeln am Markt  spekulative  Verwerfungen  verhindert werden. Geld- und zinspolitische Beschlüsse in den USA werden mit einem Timelag in Frankfurt nachvollzogen.  Die in  jüngster Vergangenheit getroffenen Absprachen beider Zentralbanken bestätigen meine Einschätzungen. Für die Goldstandards der beiden Weltmarktführer mag ähnliches gelten?  

16541 Postings, 3341 Tage silverfreakyStand heute ist es aber so.

 
  
    
1
05.12.21 09:43
Lagarde will die Zinsen unten lassen.Ob das ganze durchgezogen wird und wenn ja mit welchem Spread wäre zu Beweisen.
Da bin ich bei dir.  

6625 Postings, 620 Tage 0815trader33klar will Lagarde die Zinsen unten lassen

 
  
    
1
05.12.21 09:55
vermutich wenn die Zinsen hoch gehen würden, könnte die EU zerbrechen (Italien & Co hätten im Süden  finanzielle Probleme ? ) und der Euro würe dann auch langfristig fraglich ? n.m.M.  

14 Postings, 624 Tage MaxmaraDie Zukunft des ?

 
  
    
1
05.12.21 11:44
Eine solidarische Haftung für die Euroschulden aller Mitgliedstaaten bereitet die EZB vor. Eine Maßnahme,  die auch von den USA unterstützt wird.  Langfristig vielleicht eine tragfähige Lösung?  Zusätzlich lässt Corona die  exorbitanten Haushaltsdefizit der Südländer  in  schwindelerregende Höhen schnellen.  Selbst  bei den Eurostaaten mit "solider Finanzpolitik" ist an einer Tilgung ihrer Verbindlichkeiten nicht zu denken. Ganz im Gegenteil alles läuft bei uns, ebenso wie in den USA, auf eine  Staatsfinanzierung durch die Zentralbanken hinaus,  mit unabsehbaren Folgen für die Geldsysteme.  
PS. Die Euroschuldnerstaaten werden nicht bereits sein der BRD u.a.  mittels Grundpfandrechten dingliche Sicherheiten zu geben.    

13829 Postings, 4015 Tage Schwarzwälder0815trader33

 
  
    
3
05.12.21 12:42
Kleine Ergänzung zu
"klar will Lagarde die Zinsen unten lassen , vermutich wenn die Zinsen hoch gehen würden,
könnte die EU zerbrechen (Italien & Co hätten im Süden  finanzielle Probleme ? ) und der
Euro wüdre dann auch langfristig fraglich ? n.m.M."

Genau DAS ist die Falle in welche Mario Draghi (von den BWL, VWL % Finanz-Laien Merkel und
Schäuble ausdrücklich präferiert anstatt wie von ökonomen Herr Jens Weidmann, Bundesbank-
präsiden) die EU und noch viel gravierenden DE. manövriert hat !

Folgendes haben dieser "dunklen Leuchten" M. & S. mangels besserem Wissen nicht bedacht:  
Zum Bsp. Italien: Diese haben Ende 2021 lt. Experten geschätzte  2 , 7 5  BILLIONEN Staatsschulden !
Würde jetzt Lagarde die Zinsen von 0,0 auf 0,25/0,5 % (früher weit höher) erhöhen, würde das für Italien eine Zusatzbelastung des Staatshaushaltes von ? 6,875 / 13,75 Milliarden PRO JAHR !
Diese (zus.) Belastung wäre f. das klamme  Italien nat. ni. verkraftbar, es war ja schon lange ni. mehr
möglich, die aufgelaufenen Zinsen für ausgegebene Staatanleihen zu bedienen, geschweige denn
entsprechende notwendige Tilgungen zu leisten !

Jetzt hatte der beim Abschied ach so hoch gelobte und geehrte EZB-CEO Draghi ja Italy immer
wieder entgegen den Versprechen den Bürgern gegenüber aus dem EU-Vertrag, (Verbot der EZB
and. EU Staaten zu finanzieren), TROTZDEM viele weitere Milliarden an (von vorneherein
verlorenen) "Krediten" gegeben, um die Insolvenz dieses Landes und anderer EU-Südstaaten
(nat. wieder zu Lasten der Kreditgeber) zu verhindern, besser gesagt v o r l ä u f i g  erst einmal zu verhindern und damit auch den kpl. Zusammenbruch der Fehlgeburt (ohne vorheriger Harmoni- sierung in allen Bereichen, von allem in der Steuer, Finanz., Sozial-, Wirtschaftspolitik u. Rechts-staatlichkeit sowie unterlassen rechtzeitiger , deutl. Reformen), des EU-EXPERIMENTS (aber nur vorläufig), noch einmal abzuwenden.
Ergo: Italien und andere wirtsch. zu schwache Staaten für den EURO würden im Falle Lagarde
-wenn auch nur leicht-, anheben, -was natürlich auf längere Sicht nicht ausreichen wird-,
unmittelbar finanziell sofort zusammenbrechen mit der Folge, Gläubiger könnten mit in den
Abgrund gerissen werden !
Aber die "Klugen" haben "DIE Lösung" (Geld ohne Ende u. Gegenwert drucken), für den sichersten
und schnellstens weg in den Abgrund schon lange ausgemacht !  

Und wie sagte Merkel noch - ausnahmsweise richtig: "Scheitert der EUro, scheitert EU(ropa) !  

Nach meiner unmaßgeblichen Ansicht  Ansicht - . . . b e i d e s  ist schon lange gescheitert ...    

 

14 Postings, 624 Tage Maxmara"Whatever it takes"

 
  
    
2
05.12.21 14:27
Alles kein Problem. Amerika macht es vor und wendet Shutdown ab. Keine Zinserhöhung bei durabler Inflation. US-Infrastrukturprogamm von XBillionen$ auf Pump. Da kann Lagarde keine strenge Geldpolitik machen, sonst würde der ? extrem steigen und die Zinslast der Südländer die Währungsgemeinschaft sprengen.
Das bedeutet weiter mit: Mario Draghi's "Whatever it takes".  
Ergo: Steigender Goldpreis 2022..............  

16928 Postings, 6215 Tage pfeifenlümmelzu #643

 
  
    
1
05.12.21 14:38
Italien wird sich nicht scheuen, im Falle einer Zinssatzerhöhung  für die zu zahlenden Zinsen einfach wieder neue Kredite aufzunehmen.

Letztlich bleibt die Wahl:
Überwälzung der Schulden Italiens auch auf uns ( der Euro geht in die Verlängerung )oder Ende des Euros.
Persönliche Meinung: Man sollte den Euro begraben, je schneller, desto besser.  

16928 Postings, 6215 Tage pfeifenlümmelzu #644

 
  
    
05.12.21 14:52
Gewöhnlich beginnen die Amis zuerst mit einer Zinssatzerhöhung.
Die Amis scheuen aber eine Zinsatzerhöhung wie der Teufel das  Weihwasser.
Eine Zinssatzerhöhung würde  eine wensentliche Kapitalvernichtung bedeuten:
Die Anleihenkurse, insbesondere bei den Langläufern, brechen weg.
Der Aktienmarkt verabschiedet sich von seinen Mondkursen.
Die Immobilienpreise brechen ein.
Konsum auf Pump ( wie jetzt üblich ) nicht mehr möglich.

Die Frage ist:  Wie lange können sie eine Zinssatzerhöhung noch verschieben, wenn die Inflation weiter galoppiert?  

16928 Postings, 6215 Tage pfeifenlümmelDer Euro-bund

 
  
    
05.12.21 15:04
( Kontrakt Dez 2021 ) wird nach meiner Einschätzung morgen etwas nach unten gehen ( Zinssatz steigt ), aber für den Kontraktmonat März 2022 steht er schon fast 3 Punkte höher, also sinkende Zinsen.
Niedrige Zinssätze begünstigen das Gold.  

16541 Postings, 3341 Tage silverfreakyMan begreift hier Folgendes nicht.

 
  
    
05.12.21 15:05
Wir reden immer von Neuverschuldung.Keiner hatte je Interesse Altlasten abzutragen.Vereinfacht gesagt reden wir über das wieiviel mehr es sein soll.  

6625 Postings, 620 Tage 0815trader33ausgeböllert nach 323 Jahren schade

 
  
    
1
05.12.21 18:40
RAKETEN-AUS NACH 323 JAHREN: IN 27 TAGEN MACHT DAS FREIBERGER WECO-WERK ZU
Von Alexander Bischoff

Freiberg - Bitteres Ende einer 323 Jahre währenden Tradition: Zum Jahresende schließt der Feuerwerkshersteller Weco sein Werk in Freiberg. Bereits das 2020 verhängte Verkaufsverbot ihrer Silvester-Waren hatte den 100 Mitarbeitern wirtschaftlich das Genick gebrochen. Das neue Feuerwerks-Verbot könnte sie nun sogar um ihren Sozialplan bringen.

https://www.tag24.de/nachrichten/regionales/...r-weco-werk-zu-2233788  

2470 Postings, 673 Tage ScheinwerfererKein Standard SFreaky?

 
  
    
05.12.21 20:11
Naja, der Mann ohne Hals müsste sich dann mitsamt dem Oberkörper drehen. 2023 geht?s steil, zum Anfang zurück. Zb Von der Deutschen Mark weis da niemand etwas vorher.  

3813 Postings, 1863 Tage QasarDas ist ja nett

 
  
    
3
05.12.21 20:19
wo ist denn bitte der Ausweg aus der Einbahnstrasse zum globalen Sozialismus?
Ich meine die Schwabsche Maxime: wir werden nichts besitzen aber glücklich sein.
Wenn zweierlei Regeln gelten für die Systemrelevanten und den Rest, geht das nur durch Diktatur.
Die Einen machen Schulden bis der Arzt kommt und feiern ihre Gelage auf den Klimagipfeln, während die Anderen mit Bezugsscheinen ihr Fresschen beim Aldi abholen, von den Medien verblödet...?
Was macht man da mit den Aufmüpfigen? Konzentrieren ginge vielleicht...

Zweite Variante ist der grosse Krach, zurück zur blanken Materie, und zur Freiheit. Das dumme dabei ist, dass dann auch die Zwangsarbeit wegfällt und die Alimentierten dann verhungern
Für die einen gut, die andren fallen der triage zum opfer.

Goldstandard ist ja auch System. Braucht man gar nicht als Mensch  

16928 Postings, 6215 Tage pfeifenlümmelzu #651

 
  
    
3
05.12.21 21:25
"Die Einen machen Schulden bis der Arzt kommt und feiern ihre Gelage auf den Klimagipfeln, während die Anderen mit Bezugsscheinen ihr Fresschen beim Aldi abholen, von den Medien verblödet...?"
------------------
Gut analysiert!
Ein Sternchen zu vergeben reichte mir nicht.
Die Politik des sozial brutalen Runterknüppelns der weniger Betuchten wird noch in einer Revolution enden, nur meine Meinung.
Die Preise steigen unentwegt, die Löhne kommen überhaupt nicht mehr mit, aber die Nullzinsen bleiben.
Leckt mich am Arsch, liebe Politiker.  

2470 Postings, 673 Tage ScheinwerfererVon den Impffehlschlägen

 
  
    
2
05.12.21 21:30
hörst von den Elektronischen nichts. Insgeheim hat aber der Weihnachtsmann noch ein riesiges Boosterpresent im Sack.  

506 Postings, 2432 Tage Igel 69Wie man Massen

 
  
    
1
05.12.21 21:59
mit unbelegten Aussagen lenken kann. Kein Mensch kann genau vorhersagen was passiert wenn die Zinsen erhöht werden. Aber es werden immer schlimmere Szenarien in den Himmel gemalt damit man den falschen Weg weitergehen kann. Was die meisten vergessen wo Verlierer sind gibt es auch Gewinner und die sind heute schon bekannt. Meine Frage ist warum denkt Otto Normalverbraucher er könnte zu den Gewinnern gehören.  

6625 Postings, 620 Tage 0815trader33Zittern vor der nächsten Zinsentscheidung in USA

 
  
    
1
05.12.21 22:10
Die Angst vor einer dauerhaft hohen Inflation wächst: Die US-Notenbank schwenkt auf einen strikteren Kurs ein ? die Schockwellen werden rund um den Globus zu spüren sein.
Das Zittern vor der nächsten US-Zinsentscheidung
Eine Kolumne von Henrik Müller
Die Angst vor einer dauerhaft hohen Inflation wächst: Die US-Notenbank schwenkt auf einen strikteren Kurs ein ? die Schockwellen werden rund um den Globus zu spüren sein.
05.12.2021, 20.17 Uhr  

2470 Postings, 673 Tage ScheinwerfererDoch sie werden

 
  
    
05.12.21 22:10
es nachmachen und runtergehen. Kommunikation soll untereinander verhindert werden. Gibt es keine bürgerliche Formation. Das Weihnachtspresent vom HO wird auch nicht jeder überleben. Der große Knall kommt bestimmt. #54  

13829 Postings, 4015 Tage SchwarzwälderDie Migration in Schweden ist gelungen !

 
  
    
05.12.21 23:51
Also ich danke, die neue 3-er Regierung schafft das sicher ohne große Anstrengungen ebenso gut,
dann werden die lt Steinmeier ganz vereinzelt leicht skeptischen u. resentimentsbehafteten,
noch kritschen Migrationsgegen sicher überzeugt sein u. sich deutlich stärker für deutlich
erhöhte Migration aus voller Überzeugung aussprechen ! Franziskus hat ja ebenselbst  erst 100
Flüchtlinge aus Lesbos für seine Gläubigen mit in seiner Maschine mitgebracht. Tja, im Vatikan
hat`s zum Glück noch genügend Platz ! Den Rest lässt Franziskus sicher unmittelbar umgehend
direkt in den Vatikan nachholen. Die Lebensbedingungen im Vatikan sind sicher deutlich besser !

https://www.youtube.com/watch?v=yGCKqmr6T1A    

13829 Postings, 4015 Tage SchwarzwälderAlso wenn DIE Impfargumente ...

 
  
    
06.12.21 01:20
der vorübergegangenen Regierung (der Krug geht eben solange zum Brunnen bis er bricht ...)
nicht über alle Maßen überzeugt, dann weiß ich auch nicht mehr ...

Erst: "Wir" (also die Regierung) brauchen mindesten ein Quote von 60 % ...
Dann: Lauterrinnsal: "Wir" brauchen mindestens 80-85 % um eine Herdenimmunität zu
erreichen ... Virolexpertin Merkel, welche alle Kapazitäten aus Harward pers. kennt :
Die Impfstoffe sind sicher ... ! (... ein gutes Geschäft !)
Merkel zu Journalisten auf die Frage, haften die Hersteller für eventuelle, schw. Nebenwirkungen ?
AW.: N E I N !  Und das, wo die Impfstoffe doch so absolut sicher sind ?
Also ich glaube Merkel hat "ihre" pers. Kochsalzlös.-Impfung o. jede Nebenwirkung überstanden.    
Zuerst: Astrazeneca darf keinesfalls über 60-jährigen verabreicht werden...
Dann: Klitzekleiner Kurswechsel: Kann jetzt doch auch an Ü60 bedenkenlos verimpft werden.
Also ich stand schon immer auf "klare Linie", das gibt einem die notw. Sicherheit seitens d. Experten!
Erst ein sehr hoher Wirkungsgrad bei den Vaxinen: 60,70, 80 bis über 90 % - W O W  !
Dann plötzlich wurde die hohe Wirksamkeit v. Herstellerseite teils wieder revidiert...
Warum das denn ?
Erst man muß sich impfen lassen, das schützt. (Also z. Teil u. auch ni. . Durchbruch u. Weitergabe !)  
Dann bedarf es einer zweiten Impfung, jetzt einer dritten, stärkeren Boosterimpfung...
Jetzt der Pieks gegen die ind., dann gegen die südafrik. Mutation...
und das dann ein Leben lang alle 6 Monate u. wenn das Geschäft nachlässt, eben alle 3 Monate ...

Und wenn`s einen doch erwischt z.B. mit Schlaganfall, Nervenentzündung im Gehirn, Herzmus-
kelerkrankung, Thrombose, Lähmungen, Infarkt o. man verstirbt viell., keine Sorge, man hat ja die Gewißheit, daß solche unwesentl., seltenen, kl. Nebenwirkungen ja nur gaanz selten vorkommen !
Na dann ...
Die Politik suggeriert, das größte Risiko beim impfen ist das einparken vor dem Impfzentrum !
Also aufpassen! Und wenn man Zuhause als Single ohnm. umgefallen ist, einfach den Noruf wählen..

Wann gibt`s endlich einen wirksamen Impfstoff gegen solche Regierungen wie unsere ?  

 

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
12465 | 12466 | 12467 | 12467  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben