UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

DAX 14.017 -1,1%  MDAX 29.129 -1,1%  Dow 31.880 2,0%  Nasdaq 12.034 1,7%  Gold 1.857 0,2%  TecDAX 3.078 -0,5%  EStoxx50 3.658 -1,4%  Nikkei 26.748 -0,9%  Dollar 1,0707 0,1%  Öl 113,2 -0,3% 

Cinemaxx - Top Marktstellung und KGV von 5

Seite 3 von 24
neuester Beitrag: 29.05.16 20:43
eröffnet am: 15.08.11 10:01 von: Katjuscha Anzahl Beiträge: 588
neuester Beitrag: 29.05.16 20:43 von: janinabergg Leser gesamt: 75016
davon Heute: 6
bewertet mit 16 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 |
| 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 24  Weiter  

105733 Postings, 8106 Tage KatjuschaRichtig

 
  
    
1
08.09.11 16:10
2012 sind bis jetzt keine Sonderfaktoren absehbar.

Ich gehe daher davon aus, dass man wieder 50-70 Cents beim EPS erreichen wird. Für die 50 Cents spricht die Tatsache eines EM-Jahres. Für die 70 Cents sprechen vermutlich weiter steigende Werbeerlöse und ein mindestens gleichbleibender 3D Anteil, sowie ein aus meiner Sicht bereits jetzt sehr interessantes Filmangebot.

Ein Auszug

1.Halbjahr
Muppets
War Horse
Verblendung
Star Wars 1 Re-release 3D
Kampf der Titanen 2
Türkisch für Anfänger
Avengers 3D
American Pie 4
Battleship
Titanic 3D
Der Diktator - Borat
Men in Black3 3D
Madagascar 3

2.Halbjahr
Hobbit 1 3D
Batman 3
James Bond 3D
Spider Man 3D
Sherlock Holmes 2
Ice Age 4 3D
Keinohrhasen 3
The Dark Knight Rises
Total Recall
Godzilla 3D
Star Trek 22 3D
Wixxer 3 3D
Jason Bourne 4 - Das Bourne Vermächtnis
The Expendables 2
Twilight - Breaking Dawn 2  

15685 Postings, 6117 Tage ScansoftAlso die filme hauen mich jetzt nicht vom Hocker,

 
  
    
08.09.11 16:19
auf star trek  und james bond habe ich bei keinen der Filme große Lust reinzugehen. Aber zum Glück für cinemaxx bin ich auch kein durchschnittlicher Kinogänger. Wie das erste Halbjahr gezeigt hat, macht Cinemaxx bei seiner Kostenstruktur auch bei miesen Zuschauerzahlen ordentliche Ergebnisse
-----------
Der dicke Hintern hat an der Börse stets mehr Geld gebracht  als der schnelle Finger

4297 Postings, 4656 Tage Versucher1sagen wir mal 0,60 EUR EPS ab 2012

 
  
    
08.09.11 16:39
...bei den geplanten Investitionen von 2011 bis 2014 (wenn nicht z.T. kreditfinanziert) von jährlich ca 18 Mio EUR (erst nach 2014 sollen sie wieder auf unter 10 Mio sinken (-> Montega-Studie)) wirds dann aber knapp mit 'ner nachhaltigen Divi von 0,20 bis 0,25 EUR wie von USER Biergott gewünscht.  

105733 Postings, 8106 Tage Katjuschabezüglich Dividende

 
  
    
2
08.09.11 18:17
Also meiner Meinung nach muss man das sicherlich auch nicht erzwingen, aber finanzierbar und positiv für den Kurs wäre es allemal. Es handelt sich ja nur um 6 Mio ?, die Cinemaxx durchaus noch durch den jährlichen freien CF finanzieren kann, ohne die liquiden Mittel angreifen zu müssen. Voraussetzung für das alles ist natürlich immer ein Ebitda von rund 40 Mio ?, weshalb ich ja auch oft genug über die Besucherzahlen in 3D/2D sowie Kartenpreise, Gastro- und Werbeerlöse schreibe, um das besser einschätzen zu können.

Cashflows der letzten Jahre aus laufender Geschäftstätigkeit ab 2007 bis 2007

15,6 / 14,0 / 32,7 / 26,4 / 34,0e

Wenn man sich im Halbjahresbericht und im GB2010 die Kapitalflussrechnung und meine Prognosen für die GUV des 2.Halbjahres so anschaut, dann schätze ich allein den operativen Cashflow im 2.Halbjahr auf 23 Mio ?. Dem stehen Abflüsse von 12-14 Mio ? aus Finanzierung/Investitionstätigkeit gegenüber. Das heißt am Jahresende lägen die liquiden Mittel bei 38-40 Mio ?. In den nächsten zwei Jahren 2012/13 sollen sich die Investitionen zwar nochmals leicht erhöhen, aber ab 2014 stark sinken. Jedenfalls müsste man (und darf man meines Wissen auch nicht) für eine Dividende ja nicht mal die Substnz (liquiden Mittel) angreifen, sondern man hat jährlich aus dem freien CF auch bei 3-4 Mio mehr Investitionen noch locker 6 Mio ? für eine Dividendenausschüttung frei. Das wären 23 Cents pro Aktie. Die liquiden Mittel würden bei rund 40 Mio ? verbleiben, nach meiner Rechnung sogar eher in Richtung 45 Mio weiter steigen. Interessant ist was man damit tun wird.  
Angehängte Grafik:
cinemaxx-uebersicht.png (verkleinert auf 70%) vergrößern
cinemaxx-uebersicht.png

105733 Postings, 8106 Tage Katjuschasorry, bei der Tabelle hab ich nen fetten

 
  
    
08.09.11 19:56
Übertragungsfehler drin.

Muss da 207 Mio Umsatz in 2011+2012 heißen. Alles andere stimmt aber.  

4297 Postings, 4656 Tage Versucher1ok und danke ...

 
  
    
09.09.11 09:20
... im Überschuss/2011e sollten statt 15,5 ca. 24,0 stehen (bei EPS/2011e ca. 0,90), nicht .  

105733 Postings, 8106 Tage Katjuschawie gesagt und wie es in der Tabelle steht

 
  
    
09.09.11 11:34
Es ist bereinigt.

Nach der Schätzung des Umsatzes und operativen Gewinns wären es allerdings auch "nur" 83-85 Cents EPS unbereinigt.  

105733 Postings, 8106 Tage KatjuschaBei KGV von 4 angekommen (:

 
  
    
12.09.11 11:54
Cinemaxx befindet sich gerade in seinem höchstwahrscheinlich profitabelsten Halbjahr seiner Geschichte, aber an der Börse wird man nur mit dem 4fachen bereinigten Überschuss und mittlerweile weniger als dem 2fachen Ebitda bewertet. Und das für ein weitestgehend konjunkturunabhängiges Geschäftsmodell.

Das ist doch krank.  

15685 Postings, 6117 Tage ScansoftLangsam kommen wir in die Phase des

 
  
    
1
12.09.11 12:10
Crashes, wo alle Aktien in einem Topf geworfen werden. Für mich ist Cinemaxx sogar Profiteur einer möglichen Krise. Aber momentan stimmen die Gleichgewichte eh nicht mehr. rendite der 10 jährigen Bundesanleihe liegt bei unter 1,8%. Die Dividendenrendite von CGM liegt aktuell bei 3% und diese ist m.E. sicherer als die mittelfristige Zahlungsfähigkeit Deustchlands (Stichwort: Transferunion). Trotz der hohen Haftungsrisiken kann sich Deutschland mittlerweile umsonst verschulden. Ich würde an der Stelle des Finanzministerium jetzt eine große 30 jährige Anleihe nach der anderen einwerben und dieses dumme Geld abkassieren. Dann hätte Deutschland auf lange Sicht kein starkes Zinsrisiko mehr....  
-----------
Der dicke Hintern hat an der Börse stets mehr Geld gebracht  als der schnelle Finger

2824 Postings, 4709 Tage ExcessCashKino, ein planbares Geschäftsmodell ?

 
  
    
1
13.09.11 12:16

CinemaxX wird im Drillisch-Forum empfohlen. Da muss ich doch mal sehen,... hmm, für 2011 sieht es wirklich wieder ganz gut aus.

So nebenbei:  CinemaxX ist ja ein wunderbares Beispiel dafür, dass das Kinogeschäft sehr komplex und schwierig ist.  Obwohl immer unter den Marktführern und oft Trendsetter  in Deutschland, wurden seit Börsengang 1998? (war ne rauschende IPO-Party in Hamburg, damals) hunderte von Mio versenkt. Aktionäre, Immobilieninvestoren/-Vermieter, Banken... können ein Klagelied davon singen.

Ist Geschichte, aber an den grundlegenden Erfolgsfaktoren und Risiken hat sich in den letzten Jahren nichts geändert.

Vielleicht stimmt ja noch die Annahme, dass Kino wenig konjunkturabhängig ist. Andererseits gibt es aber Faktoren, die die Betreiber überhaupt nicht beeinflussen können. Zum einen die Filmversorgung, die 2009/10 ganz gut war, aber für 2012 m.E. noch etwas mau aussieht. Die Macht der Filmverleiher, kaum verhandelbare Konditionen (potentielle Blockbuster kosten mehr, > 50% der Eintrittspreise. Take it or leave it!)  Dann ständige, hohe Investitionserfordernisse um die Qualitätsführerschaft aufrecht zu erhalten. Umstellung auf digitale Filmtechnik, Dolby Surround, höherwertige Gastronomie, 3D, 4D, was kommt als nächstes... Die Konkurrenz durch Heimkinos wächst, auch wenn echtes Kino natürlich was anderes ist. Schließlich das Wetter nicht zu vergessen, ein ganz wichtiger Faktor für Besucherzahlen.

M.E. kann man auf langfristige Stetigkeit und Nachhaltigkeit von Erträgen oder gar Dividenden bei Kinoketten nicht setzen. Das Geschäftsmodell ist eher Garant für "Achterbahnfahrten" (bei CinemaxX lange Jahre unterirdisch, seit 2009 aber im steilen Aufwärtstrend). Deshalb ist auch eine, gegenüber dem Gesamtmarkt unterdurchschnittliche Bewertung angemessen.

2,93

 

105733 Postings, 8106 Tage Katjuscha@ExcessCash, ich würde dich bitten, dich dann

 
  
    
2
13.09.11 14:12
etwas genauer mit dem Thema und besonders Cinemaxx im konkreten zu befassen!

Nix für ungut, aber alle deine genannten Risiken wurden in den Cinemaxxthreads aufs genaueste in den letzten Monaten und Jahren untersucht, und zwar anhand sehr konkreter Zahlen. Du hälst es dir etwas sehr allgemein mit deinen genannten Punkten.

Wäre nett wenn du dich genauer bei Cinemaxx einlesen würdest! Dann würdest du erkennen, dass fast alle deiner genannten Punkte längst besprochen und diskutiert wurden.

Fakt ist, das 1.Halbjahr war bezüglich Filmversorgung eines der schlechtesten der letzten Jahre. Fakt ist, Cinemaxx hat dabei trotzdem Rekordgewinne erzielt. Fakt ist, die Investitionen sind bereits auf einem sehr hohen Niveau. Fakt ist, man ist gegenüber Verleihern und Vermietern bereits in Vorleistung gegangen. Fakt ist, man hat unrentable Kinos geschlossen. Während all diesen Dingen gab es Rekordgewinne. Wie erklärst du dir das?
Und das Wetter schwankt ja nicht zwischen den Jahren sondern eher zwischen Wochen und Tagen. Zudem die Frage, wieso ist Kinepolis mit KGV über 10 bewertet, aber Cinemaxx nur bei 4? Hat Kinepolis nicht die selben denkbaren Probleme einer Kinokette? Überleg mal welchen Grund das haben könnte! Dann kommst du vielleicht auch darauf, wieso Cinemaxx eine Wandlung im Geschäftsmodell in den letzten Jahren vollzogen hat und das erklärt auch das Tal in den Jahren 2002-2008. Da war Kinepolis einfach damals schneller. Cinemaxx hat mit neuer Führung im Management letztlich Kinepolis kopiert und der Erfolg stellt sich nachhaltig seit 2009 ein, natürlich mit Hilfe der 3D Filme. Fakt bleibt aber die veränderte Kostenstruktur. Bei nur 7,4 Mio Besuchern im 1.Halbjahr Rekordgewinne. Da fragt man sich wie man da als Skeptiker noch mit der Filmversorgung argumentieren kann. Wir liegen da bei den Besuchern auf den Niveaus in der Talsohle. Was sich verändert hat, ist die Gewinn/Cashflow-Situation nach der Restrukturierung. Das Thema sollte man sich wenigstens mal anschaun, bevor man allgemein gültige Floskeln zum Kinomarkt hier niederschreibt. Nicht desto trotz gibts es natürlich diese Risiken. Die bestreitet niemand. Nur ehrlich, rechne dir mal aus wie stark die Besucherzahlen von diesem eh schon niedrigen Niveau noch fallen müssten, damit Cinemaxx nur 30-40% der aktuellen Gewinne und Cashflows macht! Bin auf deine Beispielrechnung gespannt, denn nur in diesem Fall könnte man ja ein KGV von 4 nachvollziehen.  

105733 Postings, 8106 Tage KatjuschaChartvergleich zu Kinepolis

 
  
    
13.09.11 14:22
Da sieht man sehr gut wie sich Kinepolis ab 2003 bis 2008 lösen konnte. Seit 2008 läuft Cinemaxx besser, aber konnte das Loch noch nicht schließen. Dürfte daran liegen, dass Kinepolis halt jahrelang Substanz aufbauen konnte, während Cinemaxx bis 2008 ins negative EK rutschte. Dann hat Cinemaxx restrukturiert und ist jetzt genauso profitabel wie Kinepolis. Ich sehe keinen Grund wieso sich das wieder ändern sollte.
Cinemaxx dürfte weiter Ebit-Margen zwischen 7 und 13% erzielen können. 2011 wird man eher am oberen Rand liegen. In einem echten Horrorjahr für die Branche (da müsste aber Filmversorgung schon katastrophal sein) könnte man an die untere Kante rutschen. Auch da hätte Cinemaxx aber immernoch ein KGV von 8-10. Wie gesagt, im 1.Halbjahr 2011 lag die Ebit-Marge sogar bei 11,4%, trotz sehr niedriger Besucherzahl und daher um rund 8% gesunkenem Umsatz. Die Investitionen waren ebenfalls auf Rekordniveau, und die Digitalisierung wird irgendwann abgeschlossen sein. Da könnte Cinemaxx dann durchaus 10 Mio ? mehr freien Cashflow pro Jahr ausweisen. Zur Zeit liegt der operative CF bei der aktuellen Kostenstruktur bei rund 35 Mio ?. Börsenwert bei 77 Mio ?. Hälst du das für gerechtfertigt, nur weil Kinomärkte schwanken?

ariva.de  

105733 Postings, 8106 Tage KatjuschaHier nochmal die Adhoc zu den Halbjahreszahlen

 
  
    
13.09.11 14:30
Bei stark sinkenden Besucherzahlen, dem Wegfall eines Kinostandortes und vor allem weniger 3D Erlösen, aber insgesamt gleichbleibender operativer Gewinn, und zwar durch steigende Pro Kopf-Erlöse und Werbeerlöse. Gastro bleib auch etwa unverändert, trotz geringerer Besucherzahlen. Da sollte man sich doch zumindest mal Fragen stellen und genauer nachrechnen.

---------

Ad hoc: CinemaxX AG: Starkes operatives Ergebnis zum Halbjahr - leichte Umsatzrückgänge - erfolgreiche Eigenvermarktung

08:15 18.08.11

Ad-hoc-Mitteilung nach §15 WpHG

CinemaxX AG / Schlagwort(e): Halbjahresergebnis

CinemaxX AG: Starkes operatives Ergebnis zum Halbjahr - leichte
Umsatzrückgänge - erfolgreiche Eigenvermarktung

Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der
EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent
verantwortlich.

--------------------------------------------------


Starkes operatives Ergebnis zum Halbjahr - leichte Umsatzrückgänge -
erfolgreiche Eigenvermarktung

Der Kinomarkt blickt auf ein durchwachsenes erstes Halbjahr zurück, das wie
erwartet über weite Teile nicht mit dem Avatar-geprägten Vorjahr mithalten
konnte. Erst in den Monaten Mai und Juni startete durch eine Vielzahl
attraktiver Filme eine besucherstarke Aufholjagd. Da die Hamburger CinemaxX
Gruppe im Vorjahr durch einen überproportionalen Anteil an verfügbaren
3D-Leinwänden speziell im ersten Halbjahr auch überdurchschnittlich an der
Marktentwicklung profitierte, relativierte sich dieser Vorteil im weiteren
Jahresverlauf. Durch diese vorhersehbare Nivellierung sowie die Abgabe des
CinemaxX Braunschweig zur Jahresmitte 2010 liegt das Unternehmen im Rahmen
der eigenen Erwartungen - aber hinter dem Vorjahr zurück.

Insgesamt ging die Besucherzahl bei der CinemaxX AG auf Konzernebene von
8,3 Millionen Kinogästen im Vorjahr auf nun noch 7,4 Millionen im ersten
Halbjahr 2011 zurück. Während die Pro-Kopf-Erlöse weiter leicht anstiegen
und sich damit die Investitionen in neue Technik und in zusätzliche
gastronomische Angebote bestätigten, ging der Umsatz in Folge der
Besucherentwicklung von Euro 101,4 Mio. im Vorjahr auf nun Euro 94,1 Mio.
zurück. Erfreulich machte sich dabei der Zuwachs der Werbeerlöse bemerkbar.
Diese legten von Euro 3,5 Mio. im Vorjahr um knapp 46% auf nun Euro 5,1
Mio. zu.
Unter Hinzurechnung sonstiger betrieblicher Erträge von Euro 14,0 Mio., in
denen nach der Entscheidung des EuGH Erstattungsansprüche gegenüber dem
Finanzamt in Höhe von Euro 7,4 Mio. für die seit 2005 zu viel gezahlte
Mehrwertsteuer enthalten sind, ergibt sich eine Gesamtleistung von Euro
108,1 Mio. (Vorjahr: Euro 107,2 Mio.).

Damit konnte ein um 68% verbessertes EBITDA-Ergebnis von nun Euro 23,2 Mio.
gegenüber Euro 15,7 Mio. im ersten Halbjahr 2010 erreicht werden. Das
Betriebsergebnis verbesserte sich von Euro 10,8 Mio. im Vorjahr um 60% auf
jetzt Euro 18,1 Mio. Nach Finanzergebnis und Ertragsteuern ergibt sich ein
Halbjahresüberschuss von Euro 9,5 Mio. nach Euro 5,2 Mio. im ersten
Halbjahr 2010.

Durch die Vielzahl der in den nächsten Wochen und Monaten startenden,
starken Filme erwartet der Vorstand bis zum Jahresende eine leicht positive
Besucher- und Umsatzentwicklung sowie einen leichten Anstieg des EBITDA
gegenüber 2010.
Arne Schmidt, Presse, Tel.(040) 450 68-181


18.08.2011 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche  
Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.  
DGAP-Medienarchive unter www.dgap-medientreff.de und www.dgap.de


--------------------------------------------------  

Sprache:      Deutsch
Unternehmen:  CinemaxX AG
             Valentinskamp 18-20
             20354 Hamburg
             Deutschland
Telefon:      +49 (0)40 45068-0
Fax:          +49 (0)40 45068-201
E-Mail:       presse@cinemaxx.de
Internet:     www.cinemaxx.de
ISIN:         DE0005085708
WKN:          508570
Börsen:       Regulierter Markt in Frankfurt (General Standard), Hamburg;
             Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Stuttgart
Ende der Mitteilung                             DGAP News-Service

 
--------------------------------------------------  

105733 Postings, 8106 Tage Katjuschawie wärs mit ner Diskussion, ExcessCash anstatt

 
  
    
13.09.11 15:23
nur witzig Sterne zu verteilen.

Es läuft mit dir irgendwie immer gleich ab. Du nennst bei allen Aktien allgemeine Risiken, aber gehts nie auf Zahlen oder Bewertungen ein. Bei Freenet haben wir das doch nun auch schon zwei Jahre lang durch. Auch da vermisse ich immernoch konkrete Diskussionen zu den Zahlen des Unternehmens und nicht nur allgemeine Aussagen zur Branche.

Hoffe da kommt noch was hier bei Cinemaxx. Ist ja sonst so einsam, wenn ich hier fast allein was schreibe. :)  

2824 Postings, 4709 Tage ExcessCashIch musste bei Deinem ersten Satz schon

 
  
    
13.09.11 16:45

lachen. Dafür gibts dann ein "Witzisch".

Ich wollte nicht mehr als obiges sagen und hab keine Lust alle CxX-Freds zu lesen. Wenn das ne Wiederholung war, dann prägt sichs besser ein. Ist ja auch nicht nur für Dich!

Dass aktuelle KGV und KCV günstig erscheinen, hast Du schon gepostet und ich hab nicht widersprochen. Um KGV von 10 oder so zu rechtfertigen, müsste das Ergebnis-Niveau aber schon mal über ein paar Jahre gehalten werden. Genau da habe ich aufgrund obiger Einflüsse eben Zweifel, s. #60. Deshalb (und wegen EuroGriechenusw): KGV 5oder sogar 4

Dein Vergleich mit Kinepolis hinkt übrigens. Die sind nicht am deutschen Markt und hatten diesen trotz bis zu 30% Beteiligung mit CinemaxX (1999-2009) nicht in den Griff bekommen. Hier gibt's halt starke regionale Player, die auch CxX an einigen Standorten zur Kapitulaton zwangen. Mit einfach "kopieren" war es nicht getan! Der Kloiber macht das jetzt aber ganz gut. Das stimmt.

Achterbahn als Anlagestrategie ist mir auf die Dauer aber zu anstrengend, Bin weg.

2,91

 

 

105733 Postings, 8106 Tage Katjuschaund wieder das gleiche

 
  
    
13.09.11 16:56
Es geht nicht darum, was du richtig schreibst, sondern das was du nicht schreibst. Und das ist typisch für deine Art der Analyse.

Es bezweifelt niemand, dass KGVs und KCVs relativ sind, da sie durch Ergebnisschwankungen eben relativiert werden. Gründe für Ergebnisschwankungen im Kinomarkt hast du zahlreich aufgezählt. Und da stimme ich dir ausdrücklich zu!!!!!!!!

Soweit alles klar?

Jetzt kommen wir aber zum Pudels Kern. Die Kostenstruktur ist eine völlig andere. Es ging mir bei Kinepolis ja nur darum dir zu zeigen, dass man in dem Markt auch über Jahre Gewinne machen kann. Cinemaxx hat da eine Entwicklung verschlafen und zu spät restrukturiert. Auch das bezweifelt niemand. Nur werde doch mal endlich konkret, was die Zahlen bei Cinemaxx angeht, oder soll das hier jetzt wieder so laufen wie bei Freenet in den letzten 1-2 Jahren, wo du auch nur allgemein die Risiken des Geschäftsmodell genannt hast, die ich auch dort nie bezweifelt habe, aber nicht auf die Bewertung und die Kostenstruktur nach der Restrukturierung eingegangen bist. Du unterstellst eine Achterbahn, obwohl du anhand der Zahlen ganz klar erkennen kannst, dass es dafür gar keine Anhaltspunkte gibt. Und nur deshalb hab ich dich aufgefordert, dass du dich näher damit beschäftigen sollst. Was daran lustig sein soll, musst du mir mal näher erklären! Ist es denn für dich kein Fakt, dass Cinemaxx bei 7,4 Mio Besuchern Rekordgewinne erzielt hat? Geh doch darauf mal ein!  

4196 Postings, 4740 Tage AngelaF.ExcessCash

 
  
    
1
13.09.11 17:16

 

Achterbahn als Anlagestrategie ist mir auf die Dauer aber zu anstrengend, Bin weg.

Hier drängt sich der Eindruck auf daß dir das genaue Analysieren/Einlesen in die Materie zu anstrengend ist.

 

 

105733 Postings, 8106 Tage Katjuschanur mal zum Vergleich

 
  
    
13.09.11 17:42
Um stillgelegte Kinos bereinigt sind die Besucherzahlen vom 1.Halbjahr 2007 zum 1.Halbjahr 2011 um 8-9% gefallen. Das Ebit ist in dieser Zeit jedoch von 0,8 Mio ? auf 10,7 Mio ? gestiegen.
Im Gesamtjahresvergleich läuft es etwa auf die gleiche Besucheranzahl (bereinigt) hinaus wie 2007 (eher leicht darunter), aber das Ebit dürfte von 4,5 Mio ? auf 28-30 Mio ? steigen, bereits um die 7,4 Mio ? bereinigt, sonst könnte man auch 35 Mio ? Ebit erreichen.

Wie kann man bei der stetigen Steigerung der Erlöse und Gewinne von einer Achterbahnfahrt reden? Vielmehr ist es so, dass Cinemaxx in den Jahren 2002-2007 stetig ein Ebit um die Null herum erwirtschaftet hat. Durch die hohen Zinsen gab es dementsprechend Nettoverluste. Schon damals gab es normale Schwankungen wie bei anderen Unternehmens aus. Seit 2007 steigen Erlöse und Gewinne stetig und trotz fallender Besucherzahlen lässt anhand der aktuellen Daten prognostizieren, dass Cinemaxx auch bei nur 15 Mio Besuchern jährlich (das wäre ein unrealistischer Einbruch von 12-18% gegenüber den Jahren 2008-2010) noch ein Ebit von rund 22 Mio ? erzielen kann. In diesem Negativszenario hätte Cinemaxx also eine Ebit-Multiple von 3,5 und ein KGV von etwa 6,5. Hälst du das für eine faire Bewertung, nur weil der Kinomarkt auch Schwankungen ausgesetzt ist? Wieso sollte man dann Softwareaktien, Autoaktien oder sonstwas kaufen und mit KGVs über 10 bewerten? Denn deren Gewinne schwanken doch auch extrem bzw. verwandeln sich in Rezessionen sogar in Verluste.  

4297 Postings, 4656 Tage Versucher1ich finde den Beitrag von ExcessCash

 
  
    
13.09.11 21:18
interessant, er wirft/liefert mal einen anderen Blick auf das Kinogeschäft an sich. Die 'Planbarkeit' des Geschäfts bei den genannten Unwägbarkeiten ist für mich ein interessanter Aspekt an der ganzen Sache. Die befürchtete Achterbahnfahrt habe ich auf den Aktienkurs bezogen.
Kann mich grad nicht entsheiden, wie ich den nur 17-%igen Freefloat finden soll,  Rest bei 2 großen Hauptaktionären (ca. 73% und ca. 9%).  

105733 Postings, 8106 Tage Katjuscha@Versucher1, wie lange beschäftigst du dich denn

 
  
    
13.09.11 21:36
bisher mit Cinemaxx?

Natürlich liefern die Fragen bzw. Aussagen von ExcessCash einen Blick auf das Kinogeschäft, aber eben nur sehr oberflächlich.

Das das Kinogeschäft nicht in dem Sinne planbar ist, dass man den Absatz von Kinokarten voraussetzen kann, ist doch völlig logisch. Das hängt nunmal am Filmangebot. Genauso wie der Absatz eines Autoherstellers an der Konjunktur hängt.
Nur hat Cinemaxx es geschafft, auch in der Talsohle der Besucherzahl Rekordgewinne zu erzielen. Deshalb ist das Thema Achterbahnfahrt völlig aus der Luft gegriffen, wenn man es nicht näher erläutert. Und ExcessCash sagt ja selbst, er ist heute erst darauf gestßen. Deshalb hab ich ihn gebeten, sich doch näher einzulesen, anstatt nur die allgemein bekannten Eigenarten des Kinogeschäfts zu erwähnen. Fakt bleibt nunmal der sehr starke Gewinnanstieg bei sehr niedrigen Besucherzahlen.

Was den Freefloat angeht, da kann man unterschiedlicher Meinung sein. Kloiber dürfte nichts verkaufen. Flebbe verkauft ganz offensichtlich, aber hat schon sehr stark abgebaut. Er scheint aber unter 3 ? nicht zu verkaufen. Letztlich hängt es an den Käufern, die auf die Unterbewertung aufmerksam werden müssen.

Wenn du wirklich mal einen genaueren Einblick aufs Kinogeschäft und Cinemaxx bekommen willst, dann frag mich nach entsprechenden Links oder verfolge die Diskussion in den Foren! ExcessCash sein Posting vorhin ist nur ein klitzekleiner Teil davon.  

4297 Postings, 4656 Tage Versucher1@Katjuscha

 
  
    
3
14.09.11 19:20
vor ca. 12 Monaten fiel CinemaxX bei meiner Erstbetrachtung raus, weil negatives Eigenkapital, ... und ich mind. 40% EK-Quote bei meinen Invests wollte.
Vor cirka einem Monat bin ich auf diesen Thread zu CinemaxX gestossen und habe ihn gelesen.
Bis jetzt wesentliche Punkte für mein Interesse an CinemaxX sind das gute KGV/2011e, der in Gang gekommenen schnelle EK-Aufbau (die 40%-Marke ist jedoch 2011 nicht in Sicht, das muss jetzt kein Ko-Kriterium sein  ...), die verbesserte Gewinnschwelle, die behauptete Konjunkturunabhängigkeit, ..., Kurssteigerung bei Offenbarwerden der Unterbewertung!
Der geringe Freefloat .... ganz deiner Meinung, kann man so und anders sehen. Ein größerer wär' mir aber lieber, Dir nicht?
Deine Postings enthalten viele betriebswirtschaftlich wichtigen Basis-Kennzahlen und Details, weisen im Ton stark überwiegend hin auf die Chancen ...., die Risiken werden erwähnt, scheinen dabei deutlich kleiner. Du bist begeistert von CinemaxX und seinen Kennzahlen und von der Konjunkturunabhängigkeit.
Das Posting von ExcessCash ... da schreibt eben einer der nicht begeistert ist von dem Wert, aus historischen, Geschäftsfeld- und anderen Gründen, evt. persönlicher Erfahrung mit dem Wert.
Mir sind beide Positionen wichtig, sie helfen mir bei meiner Meinungsbildung. Denn beide  treffen zu. Ich erinnere Dich an die Valueboys-Diskussion bezügl. Asian Bamboo, ... wobei dort wie hier mein Kriterium immer der Kurs ist und nicht eine vermutete ungerechtfertigte Bewertung ( ... die sich ja sicher irgendwann auflösen wird, vielleicht).
Für mich ist die Frage: Was bewegt hier den Kurs?  (vom Gesamtmarkt abgesehen)
Hat CinemaxX seinen grossen Kursanstieg bereits hinter sich oder kommen da noch 100% oben drauf?  

Nehme an  

105733 Postings, 8106 Tage KatjuschaNur um das klarzustellen

 
  
    
1
14.09.11 23:52
ExcessCash seine genannten Gründe sind allesamt richtig und die habe ich ja auch mehrfach in den Threads genannt. Mir gefällt bei ihm nur nicht, dass er bei diversen Aktien (so eben auch hier) den Großteil der Analyse weglässt.

Zum EK kann ich nur sagen, das wird Ende 2012 voraussichtlich auf rund 70 Mio ? und eine Quote von 35-37% steigen. Man muss Cinemaxx halt immer in den Zusammenhang der Krisenzeiten 2002-2007 stellen. Daher ja auch der extrem wirkende Anstieg des EK ab 2008.

-30,1 / -10,1 / 26,2 / 48,0  / 70,0  (in Mio ?)

Ich hätte auch lieber einen höheren Freefloat, aber darüber kann man streiten. Kloiber mit seinen 74% hat ein strategisches Interesse und wird Cinemaxx daher lange halten. Und der geringe Freefloat wirkt in besseren Börsenzeiten ja möglicherweise überproportional positiv. Voraussetzung sind eh immer gute Unternehmensdaten.

Wieso ich glaube, das noch 100% Kursanstieg oben drauf kommen, hab ich ja erläutert. Cinemaxx war jahrelang ein sehr schlecht geführtes Unternehmen, was zu negativem EK geführt hat. Das damals verloren gegangene Vertrauen führt natürlich auch jetzt noch zu einem Abschlag. Das bestreite ich gar nicht, aber es ist aber eben ein anderes Argument als das von ExcessCash wonach es ein Achterbahngeschäft bzw. Kursverlauf ist. Das ist soweit nicht richtig, denn Cinemaxx hat einfach Unternehmensphasen durcdhgemacht, die nichts mit Konjunktur und auch nichts mit den üblichen Besucherschwankungen im Kinomarkt zu tun haben. Cinemaxx hat erfolgreich restrukturiert und seit Ende 2009 kommt zusätzlich der 3D Effekt hinzu. Beides zusammen bringt jetzt zweistellige Ebit-Margen selbst bei sehr niedrigen Besucherzahlen wie im 1.Halbjahr. Das ist die übergeordnete Story. Abe für eine genaue Bewertung des Unternehmens muss man schon ins Detail gehen, und das hab ich getan. Wenn du dazu mehr Infos haben willst, kannst du mir ne BM schicken, denn ich hab vieles in Eigenarbeit als Excel-Datei zusammengefasst. Das stell ich ungern alles online. Dazu kannst du dir die Publikationen der FFA mal anschauen. Sehr aufschlussreich, auch um das Cinemaxx-Investment besser beurteilen zu können. Bestätigt auch meine oben genannte Story.

Das Thema Asian Bamboo find ich ausgelutscht. Ich glaub nicht, dass das was hiermit zu tun hat, auch nicht mit meinem Umgang mit kritischen Usern. Chinawerte ist eine ganz andere Story, und ich sehe Kritiker immer differenziert. Wer wirklich was fundamental zu sagen hat, den nehm ich auch ernst. Aber sich im nachhinein hinzustellen und mir vorzuwerfen ich hätte auf den ein oder anderen Kritiker hören sollen, ist immer leicht gesagt. Es gibt immer Leute, die recht behalten werden, wenn sie vor Aktien warnen oder sie zum Kauf empfehlen. Wichtig ist die inhaltliche Diskussion. Mal abgesehen davon ist die Zukunft auch von Asian Bamboo und deren Aktienkurs ja noch offen. Bin selbst gespannt wo die in zwei Jahren stehen.  

618 Postings, 4613 Tage CarterKloiber stockt auf:

 
  
    
1
16.09.11 08:51
Directors' Dealings: CinemaxX AG

08:00 16.09.11

Mitteilung über Geschäfte von Führungspersonen nach §15a WpHG

Directors'-Dealings-Mitteilung übermittelt durch die DGAP.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Mitteilungspflichtige verantwortlich.

--------------------------------------------------


Angaben zum Mitteilungspflichtigen
Firma: Dr. Kloiber Vermögensverwaltungsgesellschaft mbH & Co. Beteiligungs KG

Person mit Führungsaufgabe welche die Mitteilungspflicht der juristischen Person auslöst
Angaben zur Person mit Führungsaufgaben
Funktion: Verwaltungs- oder Aufsichtsorgan

Angaben zum mitteilungspflichtigen Geschäft

Bezeichnung des Finanzinstruments: Aktie
ISIN/WKN des Finanzinstruments: DE 0005085708
Geschäftsart: Kauf
Datum: 14.09.2011
Kurs/Preis: 2,975
Währung: EUR
Stückzahl: 18000,00
Gesamtvolumen: 53550,00
Ort: außerbörslich  

4196 Postings, 4740 Tage AngelaF.Gerade anscheinend auch

 
  
    
16.09.11 09:34

Soeben hat wieder ein 18.000er Päckchen den Besitzer gewechselt.

 

105733 Postings, 8106 Tage Katjuschana ist doch schon mal ein gutes Signal

 
  
    
16.09.11 13:20
Interessant ja auch gerade die Orderbücher.

In Frankfurt stehen 6500 im Bid zu 3,25
Über Tradegate stehen 6000 im Ask zu 3,25

hmmm, wieso hat der Typ bei Tradegate nicht die 6k in Frankfurt verkauft?  

Seite: Zurück 1 | 2 |
| 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 24  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben