UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

DAX 15.595 0,8%  MDAX 34.955 0,7%  Dow 35.603 0,0%  Nasdaq 15.490 0,7%  Gold 1.799 0,9%  TecDAX 3.809 0,8%  EStoxx50 4.196 1,0%  Nikkei 28.805 0,3%  Dollar 1,1632 0,0%  Öl 85,4 0,7% 

Steinhoff International Holdings N.V.

Seite 12918 von 14096
neuester Beitrag: 22.10.21 14:48
eröffnet am: 19.09.17 22:52 von: tom.tom Anzahl Beiträge: 352399
neuester Beitrag: 22.10.21 14:48 von: SIHVN_ALL. Leser gesamt: 61952775
davon Heute: 44418
bewertet mit 311 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 12916 | 12917 |
| 12919 | 12920 | ... | 14096  Weiter  

3591 Postings, 1617 Tage gewinnnichtverlust@himself

 
  
    
1
05.08.21 20:43
Danke für das Posting, wirklich interessant.

600 Mio. Aktien sind aber lediglich 15 % der Aktien.

Die Befürchtung bei Hamilton ist ja, dass Hamilton seine Klasse blockieren kann mit 25 %.

Wie viele Aktien entfallen denn auf die MArktkäufer Klasse?

Es müssen wohl mehr als 25 % sein, sonst müsste man Hamilton nicht diese Aufmerksamkeit geben.

Die Zahlen sollten ja schon längst bekannt sein, aber wir kleinen Aktionäre werden darüber ja nicht informiert. Oder hat jemand Informationen dazu?  

375 Postings, 1395 Tage himself81Anteil Hamilton

 
  
    
5
05.08.21 20:44
Es sind ja nicht alle 4 Mrd. Shares für die MPC relevant. Lt. Medienberichten waren es ca. 2,4 Mrd. Daher bin ich mal von 600 Mio. ausgegangen. Es könnten auch 500 Mio. sein, das wäre für die gesamte Abstimmung ebenfalls knapp.

 

375 Postings, 1395 Tage himself81Korrektur

 
  
    
3
05.08.21 20:49
Hier steht Folgendes:
"1.13 From data provided by the ACGs, on 5 December 2017 c.o.b. approximately 2,069 million SIHNV shares (out of a total of approximately 2,850 million SIHNV shares) were held by all MPC Claimants represented by one of the 6 ACGs."

Siehe https://steinhoffsettlement.com/settlements-deloitte-and-do.aspx.

Wie groß der Anteil von Hamilton ist, kann nur geschätzt werden. Die Richtung scheint aber zu passen. 600 von 2850 wären ebenfalls ca. 21% und damit schon ein Blockierer, da sonst praktisch 100% des Rests zusagen müssten.  

5997 Postings, 1073 Tage Dirty JackLöschung

 
  
    
3
05.08.21 20:59

Moderation
Zeitpunkt: 06.08.21 17:16
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Moderation auf Wunsch des Verfassers

 

 

375 Postings, 1395 Tage himself81Danke Dirty!

 
  
    
05.08.21 21:11
Da kommen wohl die 2,4 Mrd. Stücke her ;-)  

7686 Postings, 2408 Tage Taylor1Was bedeutet es für.denn Kurs

 
  
    
05.08.21 21:14
Wichtig wäres für uns.Aktionäre,Hamilton und Co sollen mal endlich einnicken...ewig dauert es...wtf  

7686 Postings, 2408 Tage Taylor1und Wenn ein Happy End kommt

 
  
    
05.08.21 21:15
dann fangen die herren schon vorher an zusammeln!.  

5997 Postings, 1073 Tage Dirty JackStimmrechtspool

 
  
    
2
05.08.21 21:21
Stand Börsengang 2015 gab es den Stimmrechtspool über 32,5 % in dem Wiese, La Grange, Nel, van der Merwe, Ferreira usw. ihre Stimmrechte gebündel hatten.
Er umfasste insgesamt: 1.255.182.420 Stimmrechte, also alle Aktien zusammen.
Es befanden sich 3.862.638.640 ausgegebene Aktien im Umlauf für die SIHPL Klage.
Also sind 2.607.456.220 Aktien außerhalb dieses Pools im Umlauf gewesen.
Coronation hielt Stand 07.12.2015: 232.596.943 Aktien
Dazu kämen die Fonds von
Abax Investments Pty Ltd.
Alan Gray
Bateleur Capital Pty Ltd.
Denker Capital
Electus Fund Managers Pty Ltd.
Eskom Holdings SOC Ltd.
Investec Asset Management
Investec Wealth & Investment
MMI Ltd.?s Momentum
Old Mutual Ltd.
Sanlam
Tantalum Capital Pty Ltd.
Truffle Asset Management
Visio Capital Management Pty Ltd.
welche als Kläger in Frage kommen.
Ob du mit den 600 Mio, also 21 % auskommst?

 

620 Postings, 3998 Tage aboutback@himself

 
  
    
1
05.08.21 21:26
Zu deiner Berechnung und deinem grundsätzlichen Gedankengang.

Nach meinem Verständnis passt es nicht WIE du(und viele andere) hier den durch Hamilton vertretenen Aktienanteil und deren KLage in Zusammenhang bringen.

Für die Macht bei  Abstimmung zu §155 ist deren vertretener Anteil relevant.
ABER
für deren Klage würde eine einzige Aktie reichen. Es geht nur darum, ob sie mit ihrer Argumentation zur Klasseneinteilung durchkommen und damit den Vergleicvhsvorschlag von Steinhoff grundsätzlich angreifen/hinfällig machen  können.

Es ist durchaus möglich, dass §155 gegen Hamilton Stimme genehmigt würde und trotzdem deren Klage gegen die KLasseneinteilung weiter bestand hat......bis zum Tage der Unterzeichnung der Releases.....der wann ist???



 

1380 Postings, 876 Tage Coppi@Dirty

 
  
    
05.08.21 21:27
Wann denkst Du würde Deine Vermutung kommuniziert? Am oder um dem 3. September? Wartet man Ergebnis in NL abwiegen? Wie wäre das Narrativ insgesamt?  

375 Postings, 1395 Tage himself81@ Dirty

 
  
    
05.08.21 21:27
Ob 21%, 24% oder 25,1%: Hamilton hat offenbar doch eine wie auch immer geartete "Sperrminorität".

Für die Annahmen in der vorherigen Rechnung und meine Einschätzung zur Lage hat es aber keine Bedeutung, ob es 500, 600 oder 700 Mio. Shares sind.  

375 Postings, 1395 Tage himself81aboutback

 
  
    
05.08.21 21:34
Ich wollte etwas gänzlich anderes ausdrücken: Den Grund erklären, warum Hamilton bisher nicht auf das Settlement eingegangen ist und sich jetzt aber die Situation geändert hat. Rein basierend auf angenommenen Zahlen zu deren Business Case. Nichts anderes. Versuche Dich mal, in diese Situation hineinzuversetzen.

Aus meiner Sicht sind Deine Aussagen richtig. Bis auf den letzten Absatz. Das s155 kann nicht zugleich angegriffen und abgestimmt sowie released werden.  

375 Postings, 1395 Tage himself81"Weniger als Nichts...

 
  
    
05.08.21 21:38
... zu etwas mehr als Nichts" war die Aussage von Hamilton in den Medien zu den beiden Angeboten von Steinhoff. Mehr Tendenz darf man öffentlich vor Vertragsabschluss nicht erwarten, die Steigerung des Angebots war sehr deutlich.

 

5997 Postings, 1073 Tage Dirty Jack@himself81

 
  
    
2
05.08.21 21:51
Ob sie genau die 25 % Linie überschreiten oder nicht, da gebe ich dir vollkommen Recht. Ich glaube eher, die leiten ihre Wichtigkeit aus dem Fakt ab, dass sie große Institutionelle Gesellschaften eben aus Südafrika vertreten, deren Fonds vielfach durch Anleger aus ZA belegt waren.
Und dass man die SIHPL Klagen in ZA durchführen muss, gibt ihnen ein gewisses Hausrecht auch wenn sie die Klagerechte gekauft haben.
Von den ACG´s unterstützen 4 den SIHPL Vorschlag, dazu kommt VEB.
Von PIC (G&E) gehe ich mal davon aus, dass diese in den ominösen Geheimverhandlungen mit Steinhoff ihre Zustimmung wohl gegeben haben, diese aber offiziell erst mit der offiziellen Abstimmung kundtun.
Letztendlich und da stimme ich aboutback zu, entscheidet ein Gericht, ob es die Mehrheit der zu Entschädigenden vor den Kopf stößt und einer Gruppe den Vorzug gibt, oder ob in diesem Vergleich die zustimmende Mehrheit zu ihrem Geld kommt.
75/25 ist das formelle Votingverhältnis.
Ein Gericht kann da sicher von abweichen.  

620 Postings, 3998 Tage aboutback@himself II

 
  
    
1
05.08.21 21:56

Ich mache mal die innere Annahme dass Hamilton <25% hält.

Dann könnten sie ruhig dagegen stimmen, es wird kommen.

Hat Hamilton >25%, dann würde deren Abstimmung gegen den §155 Vorschlag das Settlement sowieso erledigen und  deren Klage gleich mit. So wollen wir das aber nicht.

Ohne vorherige Vergleichsvereinbarung mit Steinhöff wäre Hamilton weiterhin frei zwischen ihrer Stimme für-oder-gegen das Settlement und deren Weiterverfolgung der Klage wegen falscher Klasseneinteilung. 

Die Entscheidung von Hamilton der über den Rückzug ihrer Klage müsste erst mit den Releases, der Verzichtserklärung auf weitere rechtliche Schritte, fallen.

Wann ist der Zeitpunkt bis zu dem die Releases spätestens unterzeichnet werden müssen???

....außer SH hätte bis dahin den Prozess gewonnen.



 

5997 Postings, 1073 Tage Dirty Jack@Coppi

 
  
    
1
05.08.21 21:58
Diese Formulierungen aus der Finco 1 Bilanz geben kein Datum her, aber Stichtag für die Inanspruchnahme der Verlängerungsoptionen ist der 30.09. und von da ab zurückgerechnet benötigt man noch die Zeit für die obligatorische Gläubigerabstimmung, wenn auch formal.
Mitte September sollte man sich wohl erklären können:
"Die Gruppe arbeitet derzeit an der Umsetzung eines Vergleichsvorschlags (der "Vorschlag zur Beilegung von Rechtsstreitigkeiten") zur Beendigung der laufenden und strittigen Rechtsansprüche und der anhängigen Rechtsstreitigkeiten, die sich aus den im Dezember 2017 erstmals bekanntgegebenen Altlasten der Gruppe ergeben.
Als Teil dieses Vorschlags zur Beilegung des Rechtsstreits werden die Bedingungen der oben genannten Schuldtitel voraussichtlich geändert, um das Fälligkeitsdatum über den 31. Dezember 2021 hinaus zu verlängern.
Es wird erwartet, dass die Drittgläubiger der Gruppe der zwischenzeitlichen Laufzeitverlängerung für die Fälligkeit der ausstehenden Schulden von Dezember 2021 auf Dezember 2022 (zwischenzeitliche Verlängerung um 12 Monate) zustimmen werden, da nur eine einfache Mehrheit der Gläubiger erforderlich ist und die Mehrheit der Gläubiger bereits ihre Unterstützung in dieser Hinsicht zum Ausdruck gebracht hat.
Eine weitere Fristverlängerung könnte gewährt werden, zunächst bis zum 30. Juni 2023, mit einer weiteren Verlängerung um 6 Monate bis zum 31. Dezember 2023, vorbehaltlich der erfolgreichen Umsetzung des globalen Vorschlags zur Beilegung des Rechtsstreits. Weitere Informationen über den Vorschlag zur Beilegung des Rechtsstreits finden sich in den konsolidierten Finanzberichten der SIHNV-Gruppe, die am 26. Februar 2021 veröffentlicht wurden, und im weiteren Verlauf des Verfahrens werden Aktualisierungen, sobald verfügbar, auf der Website der Gruppe unter www.steinhoffinternational.com veröffentlicht."
Punkt 13 in der Lux Finco 1 SARL 2019 Bilanz vom 20.07.2021
Zu finden in dieser Datenbank: https://e-justice.europa.eu  

375 Postings, 1395 Tage himself81@ Dirty

 
  
    
05.08.21 22:02
Geht ihr tatsächlich davon aus, dass die Verhandlung/Anhörung zur Klasseneinteilung in einer Woche fortgesetzt wird?  

2204 Postings, 2844 Tage NeXX222Steinhoff, wir warten!

 
  
    
05.08.21 22:04
Wann findet endlich das S155 Meeting statt?
 

5997 Postings, 1073 Tage Dirty Jack@himself81

 
  
    
1
05.08.21 22:08
Es handelt sich um eine Feststellungsklage, in der die Rechtmäßigkeit der Steinhoffschen Klasseneinteilung gerichtlich festgestellt werden soll.
Steinhoff.
Eine Anhörung war gestern und heute zwar noch auf dem Plan, aber das können auch Gerichtsautomatismen sein.
Ich gehe mal davon aus, dass der Richter sich gestern die Dinge angehört hat und nächsten Freitag eine Feststellung treffen wird.
AdHoc kann er solch eine Komplexität schlecht durchschauen und beurteilen.
Würde mir ehrlich gesagt auch die eine Woche gönnen.  

1380 Postings, 876 Tage Coppi@Dirty,

 
  
    
05.08.21 22:20
danke Dir, die Verlängerung fußt also auf GS. Davon ausgehend mag das Szenario sicher zutreffen. In dem Fall wäre der Score von SH dann aber deutlich verbessert und die Zinsbelastung dürfte damit fallen. Richtig?  

5997 Postings, 1073 Tage Dirty Jack@Coppi

 
  
    
2
05.08.21 22:31
Richtig.
Die zwischenzeitliche Verlängerung benötigt man ab dem 30.09 bis zum GS.
Kommt das GS Ende Oktober oder erst Mai 2022, hat man bis dahin den Rücken frei, aber unter dieser Ägide wird sich eine spürbare Zinssenkung wohl nicht so schnell finden.
Erst ab GS ist man dann in  der Lage durch normale Verlängerung bis 2023, die ebenfalls für die Darlehenslinie, die CPU´s dazu und auch für die entsprechenden internen Darlehen gelten, bessere Konditionen heraus zu verhandeln.
 

127 Postings, 1946 Tage ARKU.75Ein Kompliment

 
  
    
1
05.08.21 23:20
Ein Kompliment für den angenehm sachlichen und fachlichen Austausch heute Abend hier im Forum !  Da macht das Forum wieder etwas mehr Spaß und bringt vor allem Mehrwert. (Neu angemeldete Mehrfach IDs mal ausgenommen).  

214 Postings, 212 Tage Freddy_sbgFeststellungsklage

 
  
    
2
06.08.21 05:19
Die Problematik der Feststellungsklage sowie des Abwartens sehe ich eher darin, dass diese eben auf das S155 direkt abzielen.
Somit wäre es denkbar, dass diese Klage auch nach der Abstimmung (bis zum Sanktus des Richters ?)  weiter laufen könnte, was natürlich die Entscheidung des Richters nach erfolgter (auch wenn erfolgreich) Abstimmung zum Schluss kommen könnte, dass diese Abstimmung auf Grund der falschen Klasseneinteilung, diese für nichtig zu erklären.

Ich denke dass aus diesem Grund diese Klage, im Bezug auf die Festlegung des Termins noch abgewartet wird.

Mit der Verlängerung der CVAs sehe ich jetzt nur einen Absicherungsmechanismus, da die Rechtskraft des GS auf Grund irgendwelcher Fristen, trotz Abstimmungen Anfang September, bis zum 30.9. schwer einhaltbar wäre. Denn erst mit der Rechtskraft kann man die Ausszahlungstermine und die weitere Laufzeit der Garantien beurteilen. Das wäre Eng, bzw. unmöglich bis 30.9 zu schaffen gewesen.  

365 Postings, 866 Tage regneig89Heute

 
  
    
06.08.21 06:42
It's friday my dudes.  

Seite: Zurück 1 | ... | 12916 | 12917 |
| 12919 | 12920 | ... | 14096  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben