Der USA Bären-Thread

Seite 6213 von 6225
neuester Beitrag: 01.10.22 09:12
eröffnet am: 20.02.07 18:45 von: Anti Lemmin. Anzahl Beiträge: 155620
neuester Beitrag: 01.10.22 09:12 von: Wikinger Leser gesamt: 20952170
davon Heute: 4729
bewertet mit 465 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 6211 | 6212 |
| 6214 | 6215 | ... | 6225  Weiter  

75795 Postings, 6722 Tage Anti LemmingFragen über Fragen...

 
  
    
2
15.06.22 10:34
FAZ:

Die Reaktion der EZB auf eine Panik an den Anleihemärkten wird von den Umständen abhängen, mit denen sie zu tun hat, sagte Direktoriumsmitglied Isabel Schnabel am Dienstagabend in Paris. ?Wir haben in der Vergangenheit gezeigt, dass wir uns flexibel und schnell an die jeweiligen Umstände anpassen können.? Ein erstes Gegenmittel, um die Renditeabstände einzudämmen, ist der deutschen EZB-Direktorin zufolge die flexible Wiederanlage der Gelder aus abgelaufenen Anleihen im Rahmen des billionenschweren Bond-Kaufprogramms PEPP.

A.L. Das wäre eine klammheimliche Weiterführung von QE. Wie sollen da gleichzeitig die Leitzinsen erhöht werden können?

----------------

FAZ:

Dank vorhandener Absicherungen sei das Risiko der so genannten Fragmentierung ? also eines ?ungerechtfertigten? Anstiegs der Anleiherenditen der höher verschuldeten Mitglieder des Euroraums ? heute weniger wahrscheinlich als noch vor einigen Jahren, sagte Schnabel, die in der EZB für die Märkte zuständig ist.

A.L.: Was sollen das denn für Absicherungen sein? Etwa CDS von Goldman? Grundsätzlich gilt: Eine Absicherung ist nur maximal das wert, was die Gegenseite des Geschäfts bestenfalls leisten kann, ohne selber pleite zu gehen.

Ein "Turm" von Absicherungen, die schlimmstenfalls auch noch wechselseitig voneinander abhängig sind, ist und bleibt ein Kartenhaus.

Ich kann allerdings verstehen, wenn Brüssel und die EZB "alles geben", um ihrer Fehlgeburt noch ein paar Jahre weiteres Frankenstein-Dasein zu bescheren. Sind ja gut bezahlte Posten, die auf dem Spiel stehen, und das Geld ist "other people's money".  

118 Postings, 354 Tage NoergeliWas man will

 
  
    
1
15.06.22 10:35
ist doch klar. Die Eurozone retten und gleichzeitig die Inflation bekämpfen. Mal abgesehen davon, das Ersteres gar nicht Aufgabe der EZB ist, dürfte die Sache schon daran scheitern, dass man immer mehr Geld braucht. DIe Inflation ist der Stachel im Fleisch, den zu ignorieren die Währung kaputt macht. Der Spagat, den man nun versuchen muss, kann nur schwerlich gelingen. Umso erstaunlicher, wie gut sich der Euro noch gegenüber dem Dollar hält.  

75795 Postings, 6722 Tage Anti LemmingDie Formulierung "ungerechtfertigter Anstieg"

 
  
    
1
15.06.22 10:39
in der FAZ (siehe # 301, Mitte) ist allein schon ein Witz.

Will Brüssel jetzt auch noch den Anleihemärkten vorschreiben, welcher Anstieg berechtigt ist und welcher nicht? Wie lässt sich das mit der gleichzeitig propagierten Marktorientierung vereinbaren?  

118 Postings, 354 Tage NoergeliDer Markt findet dort seine Grenzen

 
  
    
15.06.22 10:46
wo er auf die Politik trifft.
 

75795 Postings, 6722 Tage Anti LemmingRichtig.

 
  
    
1
15.06.22 10:51
Aber die Politik findet dort ihre Grenzen, wo der Markt sie hinspült.

Politik ist zudem nicht gleich Politik. Das Interesse Europas ist der Erhalt des Euro. Ich glaube aber kaum, dass USA dieses Interesse in vollem Umfang teilt. Der Ukrainekrieg, der ja geostrategisch vorbereitet wurde, war/ist in dem Sinne auch ein Werkzeug zur (bitte selber ausfüllen*).

* verhindert Löschung als VT ;-)  

75795 Postings, 6722 Tage Anti LemmingZu diskutierende These:

 
  
    
15.06.22 11:24
Ist der Ukrainekrieg ein Stellvertreterkrieg zwischen USA und der Eurozone über den Systemerhalt des Euro?

Zu dieser These passt, dass die verhängten Sanktionen überproportional Europa schaden...

Zu dieser These passt (scheinbar) nicht, dass USA und die EU-Kommision in Sachen Russland-Sanktionen einig sind und am selben Strang ziehen.  

118 Postings, 354 Tage NoergeliNatürlich nicht

 
  
    
15.06.22 11:27
Der Ukrainekrieg ist die beispielslose Dummheit Putins.  

75795 Postings, 6722 Tage Anti LemmingLöschung

 
  
    
15.06.22 15:02

Moderation
Zeitpunkt: 16.06.22 09:04
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Moderation auf Wunsch des Verfassers

 

 

75795 Postings, 6722 Tage Anti LemmingFed erhöht Leitzins um 0,75 %

 
  
    
15.06.22 20:16

75795 Postings, 6722 Tage Anti Lemming# 307

 
  
    
1
15.06.22 20:23
Was passiert wohl mit dem Euro, wenn die Amis jetzt im 1980er-Stil (Paul Volcker) die Leitzinsen erhöhen - die EZB hingegen nicht mitziehen kann, weil sonst die hochverschuldete Südperipherie vor die Hunde geht?
 

75795 Postings, 6722 Tage Anti LemmingWahrheit und Dichtung

 
  
    
1
15.06.22 20:57
Zunächst die Dichtung:

https://www.welt.de/wirtschaft/article239383645/...hr-der-Retter.html

Ein neues Anti-Krisen-Instrument soll dieser Verteuerung entgegenwirken, die aus Sicht der EZB den gemeinsamen Finanzmarkt zu sprengen droht. ?Die Pandemie hat dauerhafte Schwachstellen in der Wirtschaft des Euro-Währungsgebiets hinterlassen?, erklärte die Notenbank am Mittwoch in einer Stellungnahme. Das führe dazu, dass die Übertragung (Transmission) der Geldpolitik auf die einzelnen Länder nicht mehr reibungslos funktioniere.

-------------

A.L.: Die Pandemie hat alle G7-Länder gleichermaßen betroffen. Die Eurozone (Gemeinschaftswährung ohne gemeinsame Wirtschaftsregierung) ist jedoch eine Schönwetter-Konstruktion, die bei Krisen überproportional anfällig ist. Grund ist, dass die Leitzinsen der EZB immer nur einen Kompromiss darstellen können: Für die produktiveren Nordländer sind sie eher zu niedrig, für die Südländer eher zu hoch. Da die Südländer in Brüssel die Mehrheit bilden, wurden Null- bzw. Negativzinsen jedoch der für alle geltende faule Kompromiss (und zwar schon LANGE vor Covid). Italien kann trotzdem nicht mehr die Lire abwerten, um seine mittelständig-rückständige Klein-Klein-Wirtschaft international konkurrenzfähig zu halten. Irgendwann nach 20 Jahren ist das Maß dann einfach voll.  

75795 Postings, 6722 Tage Anti LemmingLöschung

 
  
    
15.06.22 21:02

Moderation
Zeitpunkt: 16.06.22 09:30
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Moderation auf Wunsch des Verfassers

 

 

2890 Postings, 382 Tage isostar100bundesanleihen verzeichnen zinsanstieg

 
  
    
1
16.06.22 14:04
deutsche bundesanleihen verzeichnen zinsanstieg. der grund dürfte manchen ziemlich überraschen: weil die schweizer nationalbank um den anstieg des frankens zu bremsen nicht nur die schweizer zinsen ins minus drückten sondern auch viele deutsche staatsanleihen kauften sorgten sie mit dafür, dass deutschen staatsanleihen so schwach verzinst. tempi passati.
um jetzt die teuerung zu bremsen hat die snb nicht nur den zins um 0,5% erhöht sondern beginnt auch mit dem verkauf deutscher anleihen.
https://www.cash.ch/news/top-news/...-durch-den-europaeischen-1975492

gerade antilemming hat in der vergangenheit die snb lange als staatlichen hedgefonds verspottet. ob er nun glücklich ist, wenn die snb ihre bestände langsam wieder verkauft?  

2890 Postings, 382 Tage isostar100hier:

 
  
    
2
16.06.22 14:22

Der Rendite-Spread zwischen italienischen und deutschen Benchmarkanleihen grenzt sich heute stark ein und beträgt aktuell 2,08 Prozent (-19 Basispunkte).
vor 7 Min
/ Quelle: Guidants News https://news.guidants.com


das war die snb...

 

3929 Postings, 2181 Tage KatzenpiratJetzt entweicht die Luft in alle Richtungen...

 
  
    
3
16.06.22 20:29
 
Angehängte Grafik:
screenshot_2022-06-16_at_20-21-....png
screenshot_2022-06-16_at_20-21-....png

3929 Postings, 2181 Tage KatzenpiratDie Edelmetallproduzenten entkoppeln sich

 
  
    
2
16.06.22 20:32
von den Standardmärkten.  
Angehängte Grafik:
screenshot_2022-06-16_at_20-21-....png
screenshot_2022-06-16_at_20-21-....png

3929 Postings, 2181 Tage KatzenpiratReihe: Welches ist der geilste Crypto Chart?

 
  
    
2
16.06.22 20:36
 
Angehängte Grafik:
ethusdt_2022-06-16_20-34-39.png (verkleinert auf 49%) vergrößern
ethusdt_2022-06-16_20-34-39.png

3929 Postings, 2181 Tage KatzenpiratAuch ziemlich lustig

 
  
    
1
16.06.22 20:39
 
Angehängte Grafik:
dogeusdt_2022-06-16_20-37-59.png (verkleinert auf 49%) vergrößern
dogeusdt_2022-06-16_20-37-59.png

2890 Postings, 382 Tage isostar100@katzenpirat

 
  
    
16.06.22 20:43
ich erwarte schon bald die ersten schadenersatz-klagen gegen all die us-prominenten, welche für cryptos so intensiv werbung gemacht haben: musk, kardashian, etc.

das könnte so richtig giftig werden...
 

3929 Postings, 2181 Tage KatzenpiratIch hoffe, unser Hedgefonds SNB hat längst

 
  
    
4
16.06.22 20:49
die Techaktien abgestossen, sonst gibts dann Ende Jahr keine Zückerchen für uns Bürgys...

Auf jeden Fall wird sie aktiv und haut bei einer Inflation von 2.9 % einen 0.5 % Leitzins-Schritt raus. Der Franken wertet auf, nicht gut für die Exportindustrie, aber x-mal besser als was die EZB veranstaltet.

https://www.fuw.ch/article/snb-erhoeht-den-leitzins  

118 Postings, 354 Tage Noergeli#319 Isostar da geht es schon los

 
  
    
1
17.06.22 07:47
Tech-Milliardär Elon Musk und seine Unternehmen Tesla und SpaceX sind von einem US-Anleger wegen erlittener Verluste mit dem Krypto-Spekulationsobjekt Dogecoin verklagt worden.
https://www.finanzen.net/nachricht/aktien/...d-elon-musk-ein-11454523
 

118 Postings, 354 Tage NoergeliWas ich nicht kapiere

 
  
    
17.06.22 07:48
ist, warum der Dollar nicht deutlich stärker wird, insbesondere gegenüber dem Euro. Hat jemand eine Erklärung dafür?  

75795 Postings, 6722 Tage Anti Lemming# 317

 
  
    
17.06.22 13:47
Etherum ist ein Betäubungsmittel für zu spät gekommene Bitcoin-Interessenten.  

75795 Postings, 6722 Tage Anti Lemmingleitet sich ab von "Äther"

 
  
    
17.06.22 13:48

118 Postings, 354 Tage NoergeliKeynes wäre begeistert

 
  
    
1
17.06.22 14:00
hoffentlicht liest Frau Lagarde das nicht.

Die ganz andere Inflation
Das Problem liegt anno 2022 ja nach wie vor ziemlich klar in einer besonderen Art von Inflation. Es geht eben nicht, wie es in den Lehrbüchern für den Normalfall steht, um eine weitflächig überhitzende Wirtschaft ? die durch höhere Zinsen ebenso weitflächig zu bremsen ist. Klassischer Konjunkturzyklus. Jetzt ist ein Schock bei den Energiepreisen die Hauptursache ? und dazu als Nachwirkung der Pandemie etliche Lieferengpässe, die Unternehmen zu Preiserhöhungen verleiten, wenn Kunden keine Alternative haben.
Quelle: https://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/...-4a10-b9ea-24a9580fb438  

Seite: Zurück 1 | ... | 6211 | 6212 |
| 6214 | 6215 | ... | 6225  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  3 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Canis Aureus, Drattle, Mister86