UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

Helma AG

Seite 1 von 56
neuester Beitrag: 15.09.21 14:49
eröffnet am: 11.09.06 11:41 von: ToMeister Anzahl Beiträge: 1379
neuester Beitrag: 15.09.21 14:49 von: Dr. Q Leser gesamt: 437609
davon Heute: 107
bewertet mit 23 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
54 | 55 | 56 | 56  Weiter  

3741 Postings, 5740 Tage ToMeisterHelma AG

 
  
    
23
11.09.06 11:41
Helma Eigenheimbau - Zu schwache Margen

Bis zum 12. September können Anleger die Anteilscheine des Baudienstleisters Helma Eigenheimbau zeichnen. Am 14. September soll dann das Debüt im Open Market (Entry Standard (Xetra: A0G834 - Nachrichten) ) der Frankfurter Wertpapierbörse erfolgen.

Geschäftsmodell und Alleinstellungsmerkmal
Der Börsenaspirant aus Isernhagen spezialisiert sich auf die margenstärksten Bereiche der Wertschöpfungskette im privaten Wohnungsbau, namentlich Planung, Entwicklung, Vertrieb und Übernahme der Bauregie vor Ort. Dabei stützt sich das Geschäftsmodell auf zwei Säulen. Das ist zum einen die reine Baudienstleistung, wobei der Kunde das Grundstück bereits besitzt, und andererseits das Komplettangebot Grundstück plus Immobilie. CEO Karl-Heinz Maerzke betonte auf der IPO-Analystenkonferenz zudem, dass sich das Unternehmen künftig noch stärker im Wachstumsmarkt der Energiesparhäuser positionieren wolle. Mit dem Helma-BauSchutzBrief soll der potenzielle Bauherr zudem vollständig gegen alle Risiken beim Eigenheimbau abgesichert werden.

Markt und Wettbewerb
Helma zielt auf das Segment der Ein- und Zwei-Familienhäuser, wenngleich der stark fragmentierte Markt hier in den vergangenen fünf Jahren leicht rückläufig war. Finanzchef Torsten Rieger sieht das Potenzial für das Wachstum daher vorrangig in der Verdrängung kleiner, nur lokal tätiger Bauträger. Das erscheint plausibel, da bei kleineren Anbietern in der Vergangenheit eine hohe Insolvenzquote zu beobachten war, weswegen sich viele Häusle-Bauer zunehmend auf größere, solventere Unternehmen konzentrieren werden.

Finanzdaten und Ausblick
2006 erwartet das Management einen kräftigen Umsatzsprung auf 53,5 Mio. Euro, das entspricht einer Steigerung um gut 61 %. Der Gewinn je Aktie soll sich nahezu verdreifachen. Hintergrund des Wachstums sind die gestiegene Zahl der Musterhäuser. Pro etabliertem Musterhaus verkauft Helma durchschnittlich 25 weitere Objekte. Bei einem Verkaufspreis von 155.000 Euro im Schnitt sind das knapp 3,9 Mio. Euro dem stehen Investitionen von etwa 350.000 Euro pro Musterhaus gegenüber. Bis Ende Juni 2006 hatte das Unternehmen, finanziert u.a. durch ein Genussrecht, die Zahl der Musterhäuser bereits auf 21 Objekte gesteigert.



 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
54 | 55 | 56 | 56  Weiter  
1353 Postings ausgeblendet.

103388 Postings, 7867 Tage Katjuschaklammheimlich heute neues Allzeithoch

 
  
    
02.08.21 20:11
-----------
the harder we fight the higher the wall

4251 Postings, 4417 Tage Versucher1Mieten versus Wohn-Eigentum ... mal 'was

 
  
    
05.08.21 08:56
angenehm Differenziertes, das zu meinen persönlichen Erfahrungen passt; ... und die deutsche (Heils-)Vorstellung von den Segnungen des Wohn-Eigentums ein wenig korrigiert;  

 

103388 Postings, 7867 Tage Katjuschaübergeordnet nächste große Aufwärtswelle?

 
  
    
06.08.21 16:15
Das sieht vom Chart her durchaus so aus, wenn wir uns über 61-62 ? etablieren sollten.

Neuer Uptrend ähnlich steil wie 2013-2016, auch parallel wieder zur 200TageLinie.

-----------
the harder we fight the higher the wall
Angehängte Grafik:
chart_10years_helmaeigenheimbau.png (verkleinert auf 51%) vergrößern
chart_10years_helmaeigenheimbau.png

385 Postings, 2125 Tage CabriofahrerVersucher

 
  
    
06.08.21 19:11
Gerd Kommer: Kaufen oder Mieten auch eine passende Lektüre.

Kannst du mir eine Kopie von Inhalt der Anzeige vom Spiegel machen? Leider ein + Inhalt  

4251 Postings, 4417 Tage Versucher1So, die H1-Zahlen sind da, sie sehen sehr gut aus

 
  
    
12.08.21 08:58
(siehe Homepage), und dabei nicht vergessen daß der größte Anteil vom Jahres-Überschuß üblicherweise im 2. Halbjahr erwirtschaftet wird (so ca. 70%); denke die nächsten Jahre sieht es hier wirklich und vor allem stabil gut aus ...  
Ich habe daher nochmal um ca. 30% aufgestockt.  

103388 Postings, 7867 Tage Katjuschaeinfach beeindruckend

 
  
    
12.08.21 09:11
Also eigentlich müsste die Aktie in den nächsten 6 Monaten auf 80-85 ? fliegen.

Ich nehme auch an, dass 2-3 Analysten ihre Kursziele in den nächsten Tagen anheben dürften. Die lagen ja eh schon alle so im Bereich 73-83 ?.  
-----------
the harder we fight the higher the wall

213 Postings, 1658 Tage Dr. QDirekter Download H1

 
  
    
12.08.21 09:36
Hier für die One-Click-Fraktion direct als Download:

http://www.equitystory.com/Download/Companies/...-Q2-2021-EQ-D-00.pdf

Das is schon sehr stark was Helma da seit mehreren Quartalen immerwieder abliefert.  

103388 Postings, 7867 Tage Katjuschavor allem muss man bedenken, dass

 
  
    
12.08.21 09:55
Helma im 1.Halbjahr 2020 keineswegs von Corona stark negativ betroffen war. Man hatte schon letztes Jahr den Umsatz leicht gesteigert. Und nun nochmal über 40% daraufzupacken und den Auftragseingang um 71% zu steigern, ist schon beeindruckend.

Dazu kommt die starke Prognose fürs Jahr 2024. Und wie von mir erwartet, kommt nun auch der FreeCashflow ins Rollen, der ja die Vorjahre immer durch den Aufbau der Grundstückskäufe belastet war. Diese bilden nun aber die Grundlage für aktuelles und kommendes Wachstum.
-----------
the harder we fight the higher the wall

4251 Postings, 4417 Tage Versucher1ei ... da sind heute bereits um kurz vor 10 Uhr

 
  
    
12.08.21 09:58
mehr Stücke/Tag  (ca. 5400) auf Tradegate gehandelt als in den letzten 30 Tagen; Und auf XETRA isses jetzt schon (kurz vor 10 Uhr) mit ca. 6000 Stücken der 2.-beste Tag aus den letzten 30;  
Der H1-Bericht wird beachtet, wie es scheint ... :-) ... gut für uns bereits Investierte, und auch eine Gelegenheit für Neu-Einsteiger.  

4251 Postings, 4417 Tage Versucher1@Katjuscha ...Du hast doch manchmal so eine

 
  
    
12.08.21 16:47
Exel-Tabelle zur Entwicklung der wichtigsten Kennzahlen eines Unternehmens, wenn Du diese auch für Helma hast und diese hier einstellen könntest, das wäre schön, und nur wenns denn keine Zumutung ist ...    

103388 Postings, 7867 Tage Katjuschahab ich bei Helma nicht

 
  
    
1
12.08.21 17:08
Hätte hier eh nichts gebracht, da Helma meine kühnsten Erwartungen, die ich hatte, derzeit eh deutlich übertrifft.
-----------
the harder we fight the higher the wall

4251 Postings, 4417 Tage Versucher1... dabei ist hier doch alles sehr bodenständig,

 
  
    
1
12.08.21 20:56
überschaubar, solide, Old-School sozusagen. Geschäftsmodell, KGV, Divi-Zahlung, usw.  ... sogar ein Grundstücksvorrat und ein Auftragsbestand ist da, was eine relativ gewisse (Prognose-)Sicherheit gibt für die nächsten 2 oder 3 Jahre. Da sind die Web-basierten Geschäftsmodelle doch viel 'kühner' was die relevanten Kennzahlen angeht ...  

103388 Postings, 7867 Tage Katjuschaokay, werde ich dann nächste Woche mal

 
  
    
13.08.21 16:47
ne Excel einrichten.

Charttechnisch sieht das ja jetzt echt super aus, auch wenn es heute zu Gewinnmitnahmen kam.  
-----------
the harder we fight the higher the wall

4251 Postings, 4417 Tage Versucher1@Katjuscha ...

 
  
    
14.08.21 01:44

das wäre prima, und ein danke im Voraus ...:-) ;

Ich muss meine Aussage in meinem #1359 bezügl. ... und dabei nicht vergessen, daß der größte Anteil vom Jahres-Überschuß üblicherweise im 2. Halbjahr erwirtschaftet wird (so ca. 70%); ... korrigieren (leider). Diese Aussage ist stimmig für die Geschäfts-Jahre 2017, 2018 und 2019 und fand sich dort auch in den jeweiligen Unternehmens-Mitteilungen zum H1 inhaltlich wieder mit der Formulierung (hier für 2019),:

Wie in den Vorjahren wird der HELMA-Konzern auch in 2019 witterungs- und projektbedingt einen Großteil des Jahresergebnisses in der zweiten Jahreshälfte erwirtschaften.

Dieser Satz/Formulierung steht nicht in der aktuellen H1-Mitteilung von 2021. Weil ... mit einem Umsatz von 161,4 Mio EUR wurde in H1 (unüblicherweise) bereits gut ca. die Hälfte des erwarteten/geplanten 2021er Jahres-Umsatzes (300-310 Mio) erzielt; Und beim erwarteten/geplanten Jahres-EBT (ca. 25-26 Mio) wurde bereits in H1 (unüblicherweise) mit 12,4 Mio EUR knapp die Hälfte erzielt. Die oben erwähnte witterungs- und projektbedingte Umsatz- bzw. Ertrags-Saisonalität scheint es also in 2021 nicht zu geben, bzw. wenn doch noch, dann deutlich weniger ausgeprägt;  

 

103388 Postings, 7867 Tage KatjuschaAnalysten erhöhen Kursziele

 
  
    
1
16.08.21 14:48
GBC von 77,35 ? auf 88,40 ?
Montega von 79,00 ? auf 83,00 ?


@versucher1,

ja scheinbar hat Helma dieses Jahr im Frühjahr viel vom Coronastau des Vorjahres nachgeholt. Das könnte zu einer saisonalen Verschiebung dieses Jahr ins 1.Halbjahr geführt haben. Dennoch glaube ich, dass Helma wahrscheinlich die eigene Jahresprognose überbieten wird. Nicht stark, aber schon noch etwas draufpacken wird. Vielleicht gibt es ja im November/Dezember ein Update, sprich erneute Prognoseanhebung.  
-----------
the harder we fight the higher the wall

20 Postings, 1755 Tage Meister MaierDie einzige Firma bei der die HV Teilnehmer

 
  
    
16.08.21 22:18
Vom Vorstand persönlich begrüßt werden!  

17 Postings, 475 Tage InvestorKid@Katjuscha

 
  
    
18.08.21 17:16
Siehst Du es als mögliches Risiko für Helma, falls die Zinsen mittelfristig wieder steigen (Stichwort Bautätigkeit etc.)?  

103388 Postings, 7867 Tage Katjuschasolange das im Rahmen bleibt, sehe ich da

 
  
    
1
18.08.21 18:20
kein Problem, also sagen wir 2% Leitzins und entsprechend gleichmäßiger Anstieg der Hypothekenzinsen auf 2,5-3,0%.

Letztlich ist ja außerdem Helma selbst der Bauträger. Solange also Helma selbst bauen kann (und man ist finanziell als auch durch die Grundstücke dafür sehr gut aufgestellt), liegt ja das Problem eher bei den Kunden. Und da wird es vielleicht auch Kunden geben, die endlich wieder Zinsen auf ihre Sparanlagen bekommen und sich somit der Zinsanstieg bei Hypotheken ausgleicht.

Aber ehrlich gesagt sehe ich eh keine steigenden Zinsen, jedenfalls nicht in den nächsten 3-4 Jahren. Vielleicht sehen wir 0,5-1,0% Leitzins im EZB-Raum in 3-4 Jahren, aber das wars dann auch. Ich bin aber kein Hellseher. Ich habe aber eine klare Auffassung zu Inflation und Verschuldung. In dem Umfeld sind deutliche Zinsanstiege schwer vorstellbar.
-----------
the harder we fight the higher the wall

4251 Postings, 4417 Tage Versucher1Exkurs: Auch in den USA steigen die Haus-Preise;

 
  
    
24.08.21 08:05
Hier ein Artikel, der den Unterschied in den Finanzierungsmodalitäten für Haus-Eigentümer  in DE und den USA etwas ausleuchtet.
Wenn ich das vergleiche ... mein Fazit :
In den USA ist der Haus-Eigentümer da deutlich besser dran als in DE;  
Der Immobilienboom in den USA macht Hauseigentümer immer reicher, zumindest auf dem Papier. Viele nutzen die Gelegenheit, um sich neues Cash zu leihen. Kann diese wundersame Geldvermehrung gut gehen?
 

4251 Postings, 4417 Tage Versucher1so, ich hab hier nochmal aufgestockt, es sollte

 
  
    
31.08.21 15:49
bei Helma positiv weitergehen, denn die Stellschrauben stehen auf Umsatz- und Gewinn-Wachstum, die Analysten sehen Kursziele oberhalb von 80 EUR ... schau'n mer mal was der Kurs macht;    

1589 Postings, 1419 Tage Teebeutel_@Katjuscha

 
  
    
31.08.21 15:53
"also sagen wir 2% Leitzins und entsprechend gleichmäßiger Anstieg der Hypothekenzinsen auf 2,5-3,0%."

Die Hypothekenzinsen bewegen sich aktuell in dieser Spanne. Die waren 2019 deutlich höher. 2020 waren die auf einem historischen Tief und die letzten Monate auch wieder. Eine Hausfinanzierung war noch nie so günstig. Kann jeder selber schauen auf https://www.mortgagenewsdaily.com/mortgage_rates/daily.aspx . Auf bankrate.com kann man die Angebote anschauen, ist meist nochmal tiefer.

Hab 2020 eine Bekannte geholfen ihr Haus zu refinanzieren. Daher weiß ich das. Ihr Kredit wurde 1 Monat dann an Investoren verkauft. Ist wohl üblich.  

103388 Postings, 7867 Tage Katjuschaalso bei allen Vergleichsportalen, die ich so

 
  
    
31.08.21 16:02
finden kann, liegen die Hypothekenzinsen aktuell zwischen 0,9% und 1,5%, je nach Zinsbindung 5-20 Jahre.

und hier mal ein 10 Jahreschart der Interhyp dazu.

-----------
the harder we fight the higher the wall
Angehängte Grafik:
hypzins.png (verkleinert auf 60%) vergrößern
hypzins.png

103388 Postings, 7867 Tage Katjuschahier noch ein 20 Jahreschart

 
  
    
31.08.21 16:03
von Baukreditzins und Sparzins

https://www.finanztip.de/zinsentwicklung/
-----------
the harder we fight the higher the wall

1589 Postings, 1419 Tage Teebeutel_Ah

 
  
    
31.08.21 16:30
Dachte du hast die Entwicklung in den USA gemeint, in D zahlt man deutlich weniger. Hier konnte man auch ein Haus mit 0,5% finanzieren. Kannst in den USA vergessen. Kannst froh sein nur 2,5% zu zahlen.  

213 Postings, 1658 Tage Dr. QMontega schreibt nix wirklich Neues...

 
  
    
15.09.21 14:49
...Aber hey, sonst gäbe es gar nix.

-------------------------------------
15.09.21 12:09
Montega AG

Hamburg (www.aktiencheck.de) - HELMA Eigenheimbau-Aktienanalyse von der Montega AG:

Charlotte Meese, Analystin der Montega AG, rät in einer aktuellen Aktienanalyse
weiterhin zum Kauf der Aktie des Baudienstleisters HELMA Eigenheimbau AG (ISIN: DE000A0EQ578, WKN: A0EQ57, Ticker-Symbol: H5E).

Jüngst habe sich HELMA auf dem von der Montega AG veranstalteten Hamburger Investorentag einem breiten Publikum aus Small- und MidCap-Investoren präsentiert. Die Montega AG habe das positive Feedback der Investorenseite und neue Marktdaten zum Anlass genommen, die Kernpunkte des Investment Cases aufzuarbeiten, die nach Erachten von Meese das Upside-Potenzial der Aktie hervorheben würden.

Als Full-Service-Baudienstleister agiere HELMA in einem intakten Wachstumsmarkt, dessen Dynamik durch die zunehmende Wohnungsknappheit in den deutschen Großstädten, einen anhaltenden Suburbanisierungstrend und historisch günstige Finanzierungsbedingungen definiert sei. Dank einer starken Marktreputation habe sich das Unternehmen aussichtsreich positioniert, um in den kommenden Jahren von den Nachfragetrends sowohl im Eigenheimbereich als auch im Segment der Ferienimmobilien überproportional zu profitieren. Insbesondere aufgrund der gesicherten Grundstücke (rund 268,5 Mio. Euro per 30.06.) verfüge HELMA über einen Differenzierungsfaktor gegenüber Wettbewerbern, sodass Meese angesichts sukzessiver Marktanteilsgewinne mit spürbaren Erlöszuwächsen in allen Segmenten rechne (Topline-CAGR 2021-2024e: 9,0%).

Auf Basis der bilanzierten Grundstücke avisiere das Management ein Umsatzpotenzial von knapp 1,8 Mrd. Euro bis 2024, was nach Erachten der Analystin angesichts des Nachfrageüberhangs und des Projektcharakters vergleichsweise visibel umsetzbar sein sollte. So sei nach einer aktuellen Studie des Portals ImmoScout24 die Nachfrage nach Einfamilienhäusern in den Ballungsgebieten der 5 Core-Städte zwischen Februar 2020 und Juni 2021 um +58% angestiegen. Vor allem in den Regionen Berlin (+80%), Hamburg (+76%) und München (+71%) sei HELMA nach Erachten der Analystin durch den umfangreichen Grundstücksvorrat (rund 62,3% des Immobilienvermögens) auf den dortigen Nachfrageschub vorbereitet. Daneben werde das Vorratspotenzial kontinuierlich durch Zukäufe zu vorteilhaften Konditionen erweitert. Bedingt durch die ebenfalls angezogene Nachfrage nach Ferienimmobilien verzeichne HELMA bspw. im Resort Olpenitz ein hohes Wachstum, was mit steigenden Verkaufspreisen einhergehe.

Darüber hinaus ergebe sich nach Erachten der Analystin durch die Hebung stiller Reserven zusätzliches Ertragspotenzial. Vor dem Hintergrund der seit Jahren steigenden Grundstückspreise (bundesweit knapp +40% seit 2017 gem. Destatis), der Wertschaffung mittels baurechtlicher Vorgänge (u.a. Umwidmung) und des Bilanzierungsansatzes zum Niederstwertprinzip könne HELMA nämlich bei Grundstücksveräußerungen in der Regel umfassende Wertsteigerungen realisieren, denen keine direkten Kosten gegenüberstünden. Daher sollte sich der zunehmende Anteil des margenstärkeren Bauträgergeschäfts in einer Margenexpansion widerspiegeln und mittelfristig zu zweistelligen Niveaus führen (EBIT-CAGR 2021-2024e: 13,9%; EBIT-Marge 2024e: 10,1%). Insgesamt dürfte der zuletzt für H1 publizierte Auftragseingang von 197,2 Mio. Euro (+71% yoy) zusammen mit dem vorhandenen Umsatzpotenzial aus den Grundstücken so zu einer Fortsetzung der Erfolgsstory beitragen.

Das strukturell intakte Marktumfeld sowie die starke operative Aufstellung sollten HELMA in den kommenden Jahren Rückenwind für ein ertragsstarkes Wachstum geben.

Charlotte Meese, Analystin der Montega AG, bestätigt ihre Kaufempfehlung für die HELMA Eigenheimbau-Aktie bei unverändertem Kursziel von 83,00 Euro. (Analyse vom 15.09.2021)  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
54 | 55 | 56 | 56  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben