Meinem Bruder aus der Schuldenfalle helfen...

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 25.04.21 00:45
eröffnet am: 06.01.20 12:41 von: herbherb Anzahl Beiträge: 4
neuester Beitrag: 25.04.21 00:45 von: Tanjauhxaa Leser gesamt: 1687
davon Heute: 1
bewertet mit 1 Stern

13 Postings, 1555 Tage herbherbMeinem Bruder aus der Schuldenfalle helfen...

 
  
    
1
06.01.20 12:41
Ich habe endlich wieder Kontakt zu meinem kleinen Bruder. Wir haben uns in er Familie mit ihm vor einigen Jahren zerstritten und hatten quasi gar keinen Kontakt. Aber nun hat er sich bei mir gemeldet und wir haben uns zwischen Weihnachten und Neujahr gesprochen.
Er scheint endlich "auf dem richtigen Weg" zu sein - er hatte ein paar düstere Abbiegungen gemacht.

Naja, und er will sich irgendwie da raus kämpfen, aus den Kreisen, in denen er steckt, sagt aber, dass er einfach zu viele Schulden hat. Ich will ihm, trotz aller Liebe, aber nicht einfach X-Tausend Euro geben, um die Schulden zu begleichen - wer weiß, so sehr kann ich ihm da noch nicht wieder vertrauen.

Aber helfen möchte ich ihm trotzdem. Sollte ich mit ihm zu nem Steuerbüro oder so gehen? Könnte er da Probleme bekommen?  

13558 Postings, 8252 Tage Timchener kann sich selbst helfen

 
  
    
1
06.01.20 13:23
mit einer Privatinsolvenz.
Wenn er dazu zu doof ist, dann ist ihm eh nicht zu helfen.
Also auf zur Schuldnerberatung, Peter Zwegat wartet bereits auf ihn.
-----------
Ein Optimist kauft Gold und Silber, ein Pessimist Konserven.

10695 Postings, 8066 Tage major#1

 
  
    
3
06.01.20 14:01
Als erstes solltest du vorsichtig sein, damit du nicht Opfer von guten Neujahrsvorsätzen wirst. Von größter Bedeutung sind die "Abbiegungen", hier meine ich vor allem Süchte (Alkohol/Spiel/Drogen). Erst wenn dein Bruder ein deutliche Verhaltensänderung vorgenommen hat, sprich, ein erneute "Abbiegung" so gut wie ausgeschloßen sind, dann kann dein Zeitpunkt kommen. Lass dich nicht enttäuschen, fall auch auf womögliche Euphorie (nie wieder..) nicht rein, immer abwarten, ob sich auch tatsächlich was nachhaltig ändert  

29 Postings, 2241 Tage Mist3rDa gibt's mehr als schwarz und weiß...

 
  
    
07.01.20 13:23

Ich denke auch, dass du ganz gut damit beraten bist, wenn du vorsichtig an die Sache ran gehst. Ich würde auch erst mal gucken, woher denn so ein Berg Schulden kommt... Meistens ist das Grundproblem ja nicht damit behoben, dass jemand (bzw. du in diesem Fall) die Schulden übernimmt.

Privatinsolvenz kann auf jeden Fall eine Möglichkeit sein. Aber auch da sollte man gut überlegen, gerade wenn seine "Abbiegungen" etwas mit seinen Schulden zu tun haben. Denn wenn er gegen seine Auflagen verstößt, dann steht er wieder mit seinem Schuldenberg da, und hat zusätzlich noch die Prozesskosten am Hals...

Alles in allem wär das eher suboptimal!

Du kannst  ihm ja unter die Arme greifen, indem du ihm einen guten Schuldenberater suchst. Wer weiß, vielleicht findet ihr ja auch einen Weg ohne Privatinsolvenz, und ohne, dass du für seine Fehler finanziell aufkommen musst, wie das hier: https://www.schulden.de/


Aber Vorsicht vor zu hohen Erwartungen :-(

 

   Antwort einfügen - nach oben