Diffamierungsjournalismus in Deutschland?

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 25.04.21 13:07
eröffnet am: 06.01.20 12:11 von: Rubensrembr. Anzahl Beiträge: 8
neuester Beitrag: 25.04.21 13:07 von: Leoniernkoa Leser gesamt: 1304
davon Heute: 1
bewertet mit 4 Sternen

49420 Postings, 5359 Tage RubensrembrandtDiffamierungsjournalismus in Deutschland?

 
  
    
4
06.01.20 12:11
Omas sind eher unterdurchschnittlich an Verkehrsunfällen beteiligt und fahren eher unterdurch-
schnittlich viel Autos. Insofern handelt es sich bei dem Kinderlied überhaupt nicht um eine
Zuspitzung von Missständen, deshalb auch nicht um Satire, sondern anscheinend um willkür-
liche (?) Diffamierung einer Personengruppe unter dem Deckmantel einer angeblichen Satire.
Zu dem anscheinend insgesamt verlotterten Zustand der Redakteure des WDR, die sich beschweren,
und ihrer Interessenvertretung passt, dass sie nicht einmal wissen, was Satire ist. Sicherlich
nicht, um jeglicher Diffamierung den Schein einer Berechtigung zu geben.

https://www.welt.de/kultur/medien/...slos-ueber-Intendant-Buhrow.html  

49420 Postings, 5359 Tage RubensrembrandtDer Vorsitzende des Deutschen Journalistenverban-

 
  
    
3
06.01.20 12:36
des, Überall, behauptet nun von den Demonstranten: "Sie treten das Grundgesetz mit Füßen."
Berechtigte Kritik von Demonstranten an WDR-Redakteuren wegen der pauschalen
Diffamierung einer Personengruppe wird hier anscheinend mit einer weiteren Diffamierung
beantwortet. Damit trägt Überall zum weiteren Glaubwürdigkeitsverlust einer in weiten Teilen
der Bevölkerung wenig angesehenen Berufsgruppe bei.  

126810 Postings, 8377 Tage seltsamoch, dann beleidigen eben die "Umweltsäue" die

 
  
    
1
06.01.20 15:56
"Schmierensatiriker", keiner regt sich darüber auf, und irgendwann regt sich gar keiner mehr auf, wenn Depperte deppert schreiben.  

17327 Postings, 1290 Tage Laufpass.comöchel

 
  
    
06.01.20 16:04

1457 Postings, 1091 Tage PromoffthenightGelöscht

 
  
    
06.01.20 16:06

1457 Postings, 1091 Tage PromoffthenightGelöscht

 
  
    
06.01.20 16:06

1457 Postings, 1091 Tage PromoffthenightGelöscht

 
  
    
06.01.20 16:07

2061 Postings, 1576 Tage gdchsder Herr vom Journalistenverband

 
  
    
4
06.01.20 16:41
der sich aufregt über die paar Demonstranten die angeblich gegen WDR, Journalisten und Grundgesetz sind, ist ja laut seinem Wikipedia Eintrag selber gegen einige Journalisten , unter

https://de.wikipedia.org/wiki/Frank_%C3%9Cberall

steht : "2019 nannte er die staatlichen russischen Auslandsmedien RT Deutsch und Sputnik Propagandainstrumente des Kremls und forderte, dass RT Deutsch keine Rundfunklizenz erteilt werden solle" - also die RT Journalisten mag er offenbar nicht. Für WDR und ÖR usw. scheint er aber Narrenfreiheit zu fordern und Kritik wird gleich als extrem und demokratiefeindlich hingestellt.

Dann ist er noch in der CDU (!) , aber in der Merkelära passt er da auch gut hin.
 

49420 Postings, 5359 Tage RubensrembrandtRedakteure des WDR fassungslos,

 
  
    
2
06.01.20 20:30
dass sie eine andere Personengruppe nicht grundlos als Umweltsau besingen lassen dürfen.
Schließlich geht es nicht um die Wahrheit, sondern um die Rettung der Satire. Nur dass
diese journalistisch anscheinend kognitiv Verzerrten gar nicht wissen, was Satire ist.
Deshalb scheint es dringend angeraten, dass Buhrow für diese Journalisten verpflichtend
regelmäßige Fortbildungsveranstaltungen anordnet, wie sie auch bei anderen Berufsgruppen
verpflichtend sind, z. B. für Zahnärzte, Ärzte und Lehrer.  

4989 Postings, 7327 Tage DingHat sich Frau Merkel schon zu Wort gemeldet?

 
  
    
06.01.20 21:06

49420 Postings, 5359 Tage RubensrembrandtDas ist noch zu früh,

 
  
    
06.01.20 21:12
erst mal abwarten, wie sich das entwickelt. Erst wenn sich eine klare Meinung herauskristalliert,
wird sie sich mit dieser Meinung zu Wort melden.  

   Antwort einfügen - nach oben

  9 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Agaphantus, Bitboy, datschi, EtelsenPredator, Grinch, Hurt, qiwwi, Salat19, SzeneAlternativ