UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

DAX 13.982 0,7%  MDAX 29.200 0,6%  Dow 31.262 0,0%  Nasdaq 11.836 -0,3%  Gold 1.847 0,0%  TecDAX 3.073 0,9%  EStoxx50 3.657 0,5%  Nikkei 26.739 1,3%  Dollar 1,0550 -0,1%  Öl 112,9 1,3% 

WMIH + Cooper Info

Seite 42 von 44
neuester Beitrag: 07.05.22 20:21
eröffnet am: 12.03.10 08:07 von: Orakel99 Anzahl Beiträge: 1085
neuester Beitrag: 07.05.22 20:21 von: lander Leser gesamt: 487443
davon Heute: 210
bewertet mit 8 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 38 | 39 | 40 | 41 |
| 43 | 44 Weiter  

3901 Postings, 4154 Tage zocki55Ich kenne hier einen user der ca. 1 tsd. PQ

 
  
    
19.08.21 15:53
hat ..

Wie würde Er reagieren auf diese Sache ..
- Kredit aufnehmen  
- Verzichten (mit Geld)

wenn man die CSNY -  Berechnung so deutet....


Braucht es einen Kredit in der gleichen Höhe wie der (Wert) der Escrows ist.

Somit:
# 10 Mrd $
1000  PQ * 1000 $ = 1 000 000 $

# 600 Mrd $
1000 PQ * 60 000 = 60 000 000 $

1.
Nun er braucht einen Kredit von 60 Mill $ bei - Zins 3,5%  eine
Belastung : mit 2,1 Mill $

2.
Sie schreibt von + Zins 6,8%
Einnahmen : mit 4,1 Mill $

3.
Ich weiß aber nicht, wie die Zinsen auf den Cashbetrag geschrieben wurden
und nicht von PQ Stückzahlen...
1000*6,8= 68 * 1000 = 68000 $ pro Jahr ..?


Für mich wäre es schon zum Nachdenken wenn Punkt 1 und 2 als konkret da stehen ...
denn niemand würde sich mit dem 3 Punkt einfach nur so Hoch verschulden.


Aber wie heißt es
"sich um ungelegte Eier zu kümmern" ...
lohnt sich noch nicht...ohne irgendwelche Fakten.
 

1185 Postings, 4153 Tage sonifarisTja ....

 
  
    
19.08.21 20:57
Wolltest Du zufällig die mathematische Rechnung des AZ-Serviette  nachahmen?
Ich glaube,  Du hast  ein paar Nullen hinzugefügt.

Soweit ich  lesen konnte,  ist bei IHUB etwas im Gange, sie sind dabei oder wollen sich organisieren.

 

3901 Postings, 4154 Tage zocki55sonifaris...ich bin kein Dummschwätzer

 
  
    
4
19.08.21 21:37
der ständig andere seine Texte benützt
und
da du von der Materie wirklich keine Ahnung hast ...

wie wäre  es wenn Du bitte in Ihub deine Serafino... Sprüche machst...da wirst Ja gerne gelesen.  

1185 Postings, 4153 Tage sonifarisaus Ihub, L.G. sehr sehr interessant , endlich

 
  
    
2
20.08.21 09:30
Großer Grüner Donnerstag, 08/19/21 05:50:06 PM
Re: Keine
Beitrag # von 666931
                    §
Glauben Sie, dass das jüngste PLR WaMu ist (ich tue es), dann ist dies die nächste Bestätigung, die ich gesehen habe, dass die Vermögenswerte über Safe Harbor zu den rechtzeitig unterzeichneten Releasern zurückkehren

POTENTIAL WaMu (PLR) Private Letter Ruling des IRS - Dank BP, Sunshine

DIES BEWÄHRT MEINEN GEDANKEN (wenn er richtig ist - ich sage, er ist richtig), dass WMILT nicht aufgelöst wurde und dass es Vermögenswerte gibt, die an Investoren weitergegeben werden, die bis 3/2012 rechtzeitige Freigaben unterschrieben haben.

Es ist gerechtfertigt, diese interessante PLR-Anfrage etwas genauer zu untersuchen.

Was den Verleihrechtsantrag ausgelöst hat:

- Ein fortlaufender Rechtsstreit würde den Status des Liquidating Trusts möglicherweise über die vom IRS zuletzt genehmigte dreijährige Verlängerung hinausschieben.

Was ist der Kern des PLR-Antrags?

(1) Verlängerung um ein Jahr nach Ablauf der letzten genehmigten dreijährigen Verlängerung.

(2) Ersuchen um eine Entscheidung des IRS, den Steuerstatus des beantragenden Trusts als Liquidationstrust zu BESTÄTIGEN.

Relevante Hintergrundinformationen zum Trust im Vergleich zu einem Liquidationstrust

(1) Ein Liquidationstrust wird für Steuerzwecke im Allgemeinen als Grantor Trust betrachtet. Der Trust wird als Liquidationstrust betrachtet, dessen Hauptzweck die Liquidation seines Vermögens ist. Ändert sich der Zweck des Unternehmens, z. B. die Ausübung eines gewinnorientierten Geschäfts, so gilt das Unternehmen nicht mehr als Liquidationstrust. Auch wenn der Zeitraum unangemessen verlängert wird, kann sich der Status des Rechtsträgers von einem Liquidating Trust ändern.

(2) Wenn ein Trust außerhalb von Chapter 11 des Bankruptcy Code gegründet wird, kann ein Private Letter Ruling beantragt werden, wenn die Bedingungen der Revenue Procedure 82-58 erfüllt sind.

Gemäß Revenue Procedure 82-58 stellt der IRS ein Private Letter Ruling aus, wenn 8 Bedingungen erfüllt sind. Zu diesen Bedingungen gehört u. a., dass der Hauptzweck des Trusts in der Liquidation des Vermögens besteht und nicht in der Ausübung eines Handels oder Unternehmens, und dass der Trustvertrag ein festes oder bestimmbares Beendigungsdatum enthalten sollte. Diese Frist sollte in der Regel 3 Jahre nicht überschreiten.

Was kann über die gesuchte Partei gesagt werden?

(1) Es handelt sich um einen TRUST, der nicht unter das Chapter 11 BK Gesetz fällt.

(2) Der Hauptzweck des Trusts ist die LIQUIDIERUNG und VERTEILUNG der liquidierten Vermögenswerte an die anerkannten Begünstigten. (d.h., es ist kein neues geschäftliches Engagement geplant)

(3) Ausgehend von den Erfahrungen mit Rechtsstreitigkeiten in der Vergangenheit wird im Rahmen des Planungsprozesses eine Verlängerung um ein weiteres Jahr beantragt, die der zuletzt genehmigten dreijährigen Verlängerung des steuerlichen Liquidationsstatus hinzugefügt werden soll. (D.h., beste Schätzung für das Ende des Rechtsstreits = ~ 2 Jahre nach dem Verleihrechtsantrag)

(4) Ein laufender Rechtsstreit ist die HAUPTursache dafür, dass der TRUST seine "endgültige" Liquidation und Verteilung nicht vor Ablauf der letzten genehmigten dreijährigen Verlängerung abschließen kann.

(5) Der Verteilungsplan des Trusts muss vor oder bis zum Ende der beantragten zusätzlichen Verlängerung um ein Jahr abgeschlossen sein. (D.h. NICHT über Jahre hinweg, d.h. kein Plan für kontinuierliche Teilausschüttungen)

WMI-Anwendbarkeitstest

- Überlagern Sie WaMu mit den oben genannten 5 Punkten:

(a) Punkt 1 - WMI BK-Schließungsanordnung wurde am 20. Dezember 2019 unterzeichnet und der Verleihrechtsantrag wurde am 17. Januar 2020 gestellt (d. h. außerhalb der BK)

(b) Punkt 2 - Das BK-Gericht hat anerkannt, dass alle Vermögenswerte verteilt wurden, der Trust konzentriert sich nun auf die Liquidation und Verteilung von NON BK & BK -Remote Assets.

(c) Punkte 3 bis 5 - Aktionsplan, der vom TRUST abgeschlossen werden muss, und seine "absolute" letzte Frist, die sich an das Verleihrechtsurteil hält.

Schlussfolgerung

(1) Der WMI-Anwendbarkeitstest wird bestanden.

(2) Aus dem Verleihrecht geht eindeutig hervor, dass der TRUST nicht plant, über die beantragte zusätzliche einjährige Verlängerung der zuletzt genehmigten dreijährigen Frist hinauszugehen. (D.h., die Geschwindigkeit des Rechtsstreits ist der ratenbestimmende Faktor => je FRÜHER der Rechtsstreit endet, desto eher kann der TRUST seine Tätigkeit als liquidierender Trust abschließen). Andernfalls hätte er eine weitere Verlängerung von bis zu 3 Jahren beantragen können, wenn dies geplant und erforderlich gewesen wäre.

(3) Die Beendigung des Rechtsstreits ist der entscheidende Schritt, der den Zeitpunkt bestimmt, an dem die Liquidation beginnen kann, gefolgt von der Ausschüttung.

(4) Der Abschluss der Liquidation hängt von der Bereitschaft und/oder dem Zeitplan der teilnehmenden Einheit(en) ab. (D.h. der Trust ist im Grunde mehr als bereit, sobald die Hürden des Rechtsstreits überwunden sind, da die Vermögenswerte in CASH und die nicht liquidierten Vermögenswerte, z.B. die verbleibenden aktiven MBS-Wertpapiere, vorhanden sind).

Wo ist der TRUST?

Der TRUST wartet derzeit darauf, dass die Gegenpartei die "Gegenseite" des Liquidationsaktes liefert. (z. B. COOP)




Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)  

5943 Postings, 4866 Tage landerGedanken v. User Sunshine

 
  
    
16
13.09.21 17:18
https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=17477.msg314197#msg314197
Zitat sunshine:
Dank der von Gov zur Verfügung gestellten Eröffnungsbilanz von R hatte ich die Möglichkeit, eine halbwegs rigorose RECONCILIATION an der WMB-Beschlagnahmungstransaktion der FDIC vorzunehmen, was mir ermöglichte, die endgültige $Recovery-Schätzung zu verschärfen.

Kurzer Rückblick

Eimer 1 - Vermögenswerte, die offiziell als WMI-Vermögenswerte bei BK Court mit LT in CLEAR Control erfasst und anerkannt sind.

Eimer 2 - Vermögenswerte, die offiziell als WMB-Vermögenswerte identifiziert und anerkannt sind.

Hier betrachte ich LT/R als geteilte KONTROLLE aufgrund der endgültig ausgehandelten GSA zwischen FDIC, JPM und LT in POR 7.

Eimer 3 - Vermögenswerte, die in TRUSTS gehalten werden, die den BK-Fernschutz genießen, wodurch die Treuhänder zu Eigentümern des Treuhandvermögens UND zu den in den TRUSTS genannten Begünstigten werden, die die Vorteile aus dem TRUSTS-Vermögen erhalten.

Verteilungsmechanismus

- Eimer 1 - gemäß LT-Wasserfall

- Eimer 2 - nach dem R-Wasserfall

- Eimer 3 - direkt an die BENEFICIARIES des Trusts

Aktueller Status/Ansicht

Eimer 1 - Erledigt = NULL zu erwarten.

Eimer 2 - Ausschüttung bis zur WMB-Anleiheebene wartet auf die Schließung von R. Jeder Überschuss, der über die aktuelle Verbindlichkeit von R. in Höhe von mehr als 14 Mrd. $ hinausgeht, hat R. zugestimmt, in einen Trust einzuzahlen, bis WMI den BK-Fall geschlossen hat. (D.h. im Austausch für FDIC R & C, um ihre jeweilige Freigabe von WMI zu sichern)

Wenn die EXZESS-$ in einen Treuhandfonds eingezahlt werden, werden sie mit dem Eimer 3 kombiniert und auf einmal ausgeschüttet und sind BEREIT, auf COOP zu warten.

Bucket 3 - Bereit zum Loslegen in Erwartung des COOP-Zeitplans.
----------------------------
Erneute Prüfung von Eimer 2 - Zerlegung der WMB-Beschlagnahmungstransaktion (auf der Grundlage von R's Gründungs- und aktueller Bilanz)

(I) Einschlägige Informationen aus dem JPM/FDIC-"Angebots"-Term Sheet, die bei der "Abstimmungsübung" verwendet werden sollen

Die FDIC bietet fünf alternative Transaktionsstrukturen an:
1. Alle Verbindlichkeiten werden mit Ausnahme der Vorzugsaktien übernommen.
2. Alle Verbindlichkeiten werden übernommen, mit Ausnahme der Vorzugsaktien und der nachrangigen Schuldtitel.
3. Alle Verbindlichkeiten werden übernommen, mit Ausnahme der Vorzugsaktien, der nachrangigen Schulden und der vorrangigen
Schuldtitel.
4. Alle Einlagen und gesicherten Verbindlichkeiten werden von dem Erwerber übernommen. <- JPMs Auswahl
5. Alle versicherten Einlagen und gesicherten Verbindlichkeiten werden übernommen.
Das Gebot für die Alternativen 1, 2 oder 3 muss mindestens die Verwaltungskosten der FDIC für den Abschluss betragen
in Höhe von $ (Betrag ist noch anzugeben).
Erworbene Vermögenswerte: Die übernehmende Bank erwirbt alle Vermögenswerte, wenn....

2. Prämien- oder Abschlagsgebote. Eine Prämie ist ein positiver Dollarbetrag, den der potenzielle
Erwerber an die FDIC für den Kauf von Vermögenswerten und/oder die Übernahme bestimmter Verbindlichkeiten der Bank zahlt (das positive Gebot von JPM in Höhe von 1,888 Mrd. $), und ein
Abschlag ist ein negativer Dollarbetrag, der von der FDIC an den potenziellen Erwerber für den Kauf von
für den Erwerb von Vermögenswerten und/oder die Übernahme bestimmter Verbindlichkeiten der Bank. Beim Ausfüllen des Angebotsformulars müssen die potenziellen
Potenzielle Erwerber müssen beim Ausfüllen des Angebotsformulars ein Abschlagsgebot angeben, indem sie den Dollarbetrag in Klammern "( )" setzen. Alle
Beträge gelten als positiv (d.h. als Aufschlag), wenn sie nicht in Klammern gesetzt werden. Wenn für ein Geschäft oder eine Option kein Gebot abgegeben wird
Transaktion oder Option kein Gebot abgegeben, lassen Sie das Feld leer oder schreiben Sie "kein Gebot". Ein Gebot von Null in irgendeiner Form wird behandelt
als ein Live-Gebot von $0 behandelt.

======

Verkäufe von FDIC-Instituten
Häufig gestellte Fragen
Es wurde eine Änderung an #8 vorgenommen, um mit den P&A-Vereinbarungen
die bereits auf der Intralinks-Website veröffentlicht sind.


Wie werden die FHLB-Vorschüsse bei der vorgeschlagenen Transaktion behandelt?
Übernimmt der Erwerber die Vorschüsse zu den bestehenden Sätzen ohne
ohne Strafe oder Anpassung übernehmen und die entsprechenden Vermögenswerte übernehmen?

Antwort: Die Gebote sollten unter der Annahme abgegeben werden, dass alle FHLB
Vorschüsse ohne Vertragsstrafe oder Anpassung übernommen werden. Alle
Vermögenswerte, die zur Besicherung der Vorschüsse verpfändet wurden, werden bei der
Transaktion übertragen.

-Wie werden die nicht in Anspruch genommenen Kreditlinien bei der vorgeschlagenen
Transaktion behandelt? Wird die FDIC ihre Befugnisse nutzen, um dem Erwerber zu erlauben
nicht in Anspruch genommene Kreditlinien im Home-Equity-Portfolio abzuschneiden?

Antwort: Alle Vermögenswerte und Kreditfinanzierungsverpflichtungen gehen bei der Transaktion auf den
Transaktion auf den Erwerber über.

Wie werden die REIT-Vorzugsaktien und die zugehörigen Vermögenswerte bei der
der geplanten Transaktion behandelt? Kann der REIT-Vorzugswert ähnlich behandelt werden
ähnlich wie der Trust Preferred behandelt werden und mit den
zugehörigen Vermögenswerten, die den REIT-Vorzugswert stützen, zurückgelassen werden? <- TPS

Antwort: Die REIT-Vorzugsaktien werden nicht in die
Transaktion übernommen. Allerdings gehen die zugehörigen Vermögenswerte auf den
Erwerber übergehen. <- Bis zu 4 Mrd. $, der Rest verbleibt bei R

-Wie werden die Pfandbriefe in der geplanten Transaktion behandelt?
Transaktion behandelt? Gehen die gedeckten Schuldverschreibungen und die zugehörigen Vermögenswerte
auf den Erwerber übergehen, ähnlich wie bei den FHLB-Vorschüssen?
Antwort: Alle gesicherten Verbindlichkeiten, einschließlich der Pfandbriefe, und
zugehörigen Vermögenswerte gehen auf den Erwerber über.

- Wie wird die Tochtergesellschaft in Utah bei der vorgeschlagenen <- WMB fsb
Transaktion behandelt? Wäre die FDIC bereit, die gegenseitige
Garantie oder eine andere Befugnis zu nutzen, um die Tochtergesellschaft in Utah
Tochtergesellschaft unter Zwangsverwaltung zu stellen, um Eventualverbindlichkeiten zu beseitigen und
Integration zu erleichtern? Kann die FDIC weitere Informationen
über dieses Institut zur Verfügung stellen, insbesondere über Verbindlichkeiten, die keine Einlagen sind?


Antwort: Die Tochtergesellschaft in Utah wird als laufendes Unternehmen auf den Erwerber übergehen
Unternehmen übergehen und wird nicht unter Zwangsverwaltung gestellt.
(d.h. JPM muss für die WMB fsb separat und zum Markt- und nicht zum Buchwert = $ 52.441.302.567 aus der R's Inception-Bilanz bezahlen)

-Sind das außerbilanzielle Kreditkartenportfolio und die Hypotheken
Verbriefungen in die Transaktion einbezogen? Erwarten Sie, dass der
Erwerber die Servicing-Verpflichtungen übernehmen wird? Wenn es Preisbildungs
mit den Verträgen verbunden sind (z.B. ist die Preisgestaltung
nachteilig für das übernehmende Institut), können wir die
können wir die Ablehnungsbefugnisse der FDIC nutzen, um eine Preisanpassung zu erreichen?


Antwort: Ja: Die Interessen und Verpflichtungen der Bank im Zusammenhang mit dem
bilanzunwirksamen Kreditkartenportfolio und Hypothekenverbriefungen
gehen auf den Erwerber über. Nur Verträge und Verpflichtungen, die in der
der Konkursverwaltung verbleiben, unterliegen der Ablehnungsbefugnis.

Schlüsselwort: SECURITIZATION, d.h. die Verbriefungen, die NICHT verkauft wurden, im Gegensatz zu denen, die von der FDIC als "True Sale" anerkannt wurden.

(II) AUSWIRKUNGEN auf Eimer 2 (halb-rigorös)

(1) Allein durch den Verkauf der WMB fsb, bewertet zum Marktwert, würden genügend $$ zur Verfügung stehen, um R's Verbindlichkeit zu befriedigen und $$ übrig zu lassen, d.h. die verbleibenden $ 246.350.218.000 der Inception-Aktiva zu vergessen (d.h. den gesamten Betrag gegen die unbewiesene Inception-Verbindlichkeit aufzurechnen):

$ 52.441.302.567 - $ 14.658.323.000 (aus der WIP-Bilanz von R zum 31.3.2021) = $ 37.782.979.567. (Überschuss) = > erreichen bereits die Eigenkapitaltranche in R's eigenem Wasserfall.

(2) Wir wissen, dass das NICHT stimmt, weil JPMs (4) Wahl dazu führte, dass JPM mindestens ALLE Einlagen und die FHLB-Vorschüsse übernahm (ich weiß nicht viel über andere gedeckte Schuldverschreibungen), so dass die INCEPTION-Bilanzverbindlichkeit von R schnell auf:

$ 272.361.413.177 (Unbewiesene Verbindlichkeit @ Inception) - $ 151.150.664.000 (Bewiesene Einlagenforderung @ WMB) - ~ $ 37 B WMB fsb Einlagenverbindlichkeit - ~ $ 82 B FHLB Gesamtvorschuss = $ 2.210.749.177

(3) Tilgung der verbleibenden $ 2.210.749.177 unbewiesenen INCEPTION-Verbindlichkeit allein aus dem Verkauf der WMB fsb => $ 35.572.23.390 (noch Überschuss)  

(4) Was ist mit den $ 30 Mrd. an Ein- bis Vierfamilien- und Mehrfamilienhäusern, die DIMON unerwartet gefunden und damit geprahlt hat?

Dabei handelte es sich höchstwahrscheinlich um AKTIVA, die für die FHLB-Kredite verpfändet wurden als "Sicherheiten, die nach dem Gesetz oder der Verordnung zur Besicherung neuer oder erneuerter FHLB-Kredite zugelassen sind.
erneuerte FHLB-Vorschüsse zulässig sind, umfassen unter anderem:

- Hypothekenkredite für Ein- bis Vierfamilienhäuser und Mehrfamilienhäuser (nicht mehr als 90
Tage überfällig) und bestimmte Wertpapiere, die durch diese Hypotheken besichert sind;"

und wird NICHT in der INCEPTION-Bilanz ausgewiesen, wird aber zweifellos in der endgültigen Überleitungsrechnung ANGEZEIGT, wenn nicht bereits geschehen.

Welcher $-Beitrag zu unserer $-Rückgewinnung wird aus Eimer 2 angenommen

- Gehen Sie von 270 Mrd. $ als runde Zahl aus (auf der Grundlage der "Auslöschung" der 272 Mrd. $ der aufgelisteten Anfangsvermögenswerte und der drastischen Reduzierung der unbewiesenen Verbindlichkeiten auf 14 + B $)

(III) Endgültige Schätzung der $Rückzahlung

Bucket 2 - $ 270 B => Anwendung von 3% Zinseszins pro Jahr => $ 396,5 B

Bucket 3 - $ 181 B ( use Dmdmd1 #) => Anwendung von 3% Zinseszins pro Jahr => $ 243 B
-----------
Gesamtbetrag der geschätzten Rückzahlung = 396,5 Mrd. $ + 243 Mrd. $ = 639,5 Mrd. $ => Abrunden auf 500 Mrd. $, um eine Abschreibung in Höhe von 139,5 Mrd. $ für Verluste und einen niedrigeren Zinseszinssatz zu berücksichtigen.

(IV) Was ist der Unterschied zwischen der $Recovery-Analyse und der SOURCE:  

(1) Die $Recovery-Analyse basiert ausschließlich auf der Extraktion aller relevanten Informationen und einfachen Annahmen, OHNE ABSURDE jährliche Zinseszinsannahmen, Spekulationen über Mineralrechte oder andere Verschwörungstheorien, wie z.B. dass Tepper irgendwie an die Vermögenswerte gelangt ist und das Treuhandvermögen unter Umgehung der DST-Beschränkungen gehebelt hat.

(2) Die Quelle - hat eine END $Recovery Nummer von ihrer "CONNECTED in the know" Gruppe (z.B. WMI, die DST), würde sich nie mit / kümmern sich um die Minutien der $Recovery Eimer.

Daher ein völlig anderer Prozess.

Schlussfolgerung

Es ist klar, dass die Beteiligung der Regierung an der R-Inception-Bilanz von PARAMOUNT Bedeutung ist (im Wert von einigen HUNDERT Milliarden Dollar!!!)

=> Gov, Sie sind wahrlich ROCK!

Mein VERTRAUEN in eine $Erholung hat sich von "war nicht" zu "kann nicht sein" gewandelt. In der Tat wird es von Tag zu Tag STÄRKER!

Für alle $Recovery-Gläubigen: Schnallt euch an und macht euch bereit, die Ziellinie zu überqueren.


 Bitte postet dies NICHT auf anderen Messageboards. <- Danke für IHRE Mitarbeit.
Zitatende

MfG.L;)
-----------
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!

347 Postings, 4638 Tage AndyleinZiellinie

 
  
    
1
13.09.21 22:57
Zitat aus #1030
"Für alle $Recovery-Gläubigen: Schnallt euch an und macht euch bereit, die Ziellinie zu überqueren."

Gefühlt stehen wir schon seit Monaten kurz vor der Ziellinie, aber irgendwie erreichen wir sie nicht  ;-(


 

5943 Postings, 4866 Tage landerSunshine M/A Regulations and Timelines

 
  
    
10
23.09.21 18:28
https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=17499.msg314841#msg314841
Zitat sunshine:

Wir alle haben gewartet und uns gefragt, WANN unsere Rückzahlung auf unseren Konten landet, seit die letzten rechtlichen Verwicklungen (offiziell am 29. Juni) beseitigt wurden.

In Anbetracht aller Anzeichen für eine "PIPE"-Fusion zwischen COOP und, sagen wir, WaMu Holding LLC, wäre die kürzeste Zeitspanne, um dies zu bewerkstelligen, 20 Tage bei einem ALL CASH Tender Offer.

In unserem Fall ist WaMu eine DST und das beteiligte Unternehmen ist eine LLC. In einem solchen Fall,

"Bestimmte Arten von Unternehmen, wie z.B. Real Estate Investment Trusts (REITs), enthalten in ihren Organisationsdokumenten oft besondere Anforderungen in Bezug auf Änderungen der Eigentumsverhältnisse, um ihren Steuerstatus zu schützen."

Um den Steuerstatus von OUR Escrow cusips zu bewahren, würde WaMu Holding LLC höchstwahrscheinlich nicht der Erwerber sein.

Wenn es sich um CASH und Wertpapiere handelt, wächst die Zeit bis zum Abschluss der Transaktion auf mindestens 16 Wochen.

Hier ist der typische Zeitplan für die ALL CASH Tender und Exchange Tender Art von M/A:




   Wir werden den "Snip & Sketch" hier nicht einfügen...





Da es sich bei unserem Angebot um eine PIPE handelt, fallen wir unter die Kategorie "Befreiung von der Registrierungspflicht" und können ~ 2 bis 3 Wochen sparen.

Angenommen, es dauert 14 Wochen ab dem 1. Juli, dann wäre das die Woche des 1. Oktobers... Nicht mein voraussichtliches Datum.

Natürlich hängt dies einzig und allein von der Geschwindigkeit der SEC-Erklärung über die Wirksamkeit unserer "Börsen"-Fusion ab.

Bei meinen Recherchen bin ich auf die Firma Rosen gestoßen, die ihr Wissen über PIPE und deren Anwendung "veröffentlicht":

Link: Preferred Equity PIPEs Provide Flexibility in the Age of COVID-19 - Insights - Proskauer Rose LLP

Das ist also SOP für Rosen.

Offensichtlich haben die Pessimisten wieder ihren großen Tag und "Lachen" über unseren "PIPE"-Traum. Das ist in Ordnung, wirklich, es stört mich nicht.
Zitatende

MfG.L;)
-----------
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!

608 Postings, 3353 Tage langhaariger1News...

 
  
    
3
24.09.21 01:07
KKR Announces Intra-Quarter Monetization Activity for the Third Quarter
September 23, 2021

NEW YORK?(BUSINESS WIRE)? KKR today announced a monetization activity update for the period from July 1, 2021 through September 23, 2021. Based on information available to us as of today, with respect to the period through September 23, 2021, KKR has earned gross realized carried interest and realized investment income in excess of $800 million, of which approximately 50% is gross realized carried interest and approximately 50% is realized investment income. This is driven primarily by strategic and secondary sale transactions that have closed quarter-to-date, as well as dividend and interest income from KKR?s balance sheet portfolio.

The estimate disclosed above is not intended to predict or represent the total revenues for the full quarter ending September 30, 2021, because it does not include the results or impact of any other sources of income, including fee income, losses or expenses. This estimate is also not necessarily indicative of the results that may be expected for any other period, including the entire year ending December 31, 2021.




https://media.kkr.com/news-details/...o7KeGLl5BtBe0R_U1v-KH78XSdMQArU  

5943 Postings, 4866 Tage landerFortsetzung zu #1032

 
  
    
11
27.09.21 20:46
https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=17499.msg315015#msg315015

Zitat sunshine:
Im zweiten Teil dieses Threads geht es um die Haltung der SEC zur Offenlegung von Fusionen und Übernahmen

(1) Es ist nicht vorgeschrieben, dass vorläufige Fusionskäufe in den regelmäßigen Berichten der Zielgesellschaft oder der erwerbenden Gesellschaft offengelegt werden müssen. Diese Position beruht auf der Politik der SEC, die Informationsbedürfnisse der Anleger gegen das Risiko abzuwägen, dass eine verfrühte Offenlegung der Verhandlungen den Abschluss der Transaktion gefährden könnte.

(2) Befindet sich jedoch eine der Parteien im Prozess der Registrierung von Wertpapieren zum Verkauf gemäß dem Securities Act, verlangt die SEC die Offenlegung wesentlicher wahrscheinlicher Übernahmen und Veräußerungen von Unternehmen. Um dem Erfordernis der Vertraulichkeit der Verhandlungen Rechnung zu tragen, gestattet die SEC den Registrierungspflichtigen, in den Registrierungserklärungen die Identität und die Art des angestrebten Unternehmens nicht offen zu legen, wenn der Erwerb noch nicht wahrscheinlich ist und der Vorstand des Registrierungspflichtigen feststellt, dass der Erwerb gefährdet wäre.

Eine PIPE-Transaktion wird der Öffentlichkeit erst dann bekannt gegeben, wenn endgültige Kaufzusagen von Investoren vorliegen, und wird im Allgemeinen innerhalb von zwei bis fünf Tagen nach Erhalt der endgültigen Kaufzusagen abgeschlossen und finanziert.  (Unser $Recovery ist ein Privatplatzierungsangebot, das nur uns, den freigesetzten WMI-Aktieninhabern, und nicht der Öffentlichkeit unterbreitet wird)

(3) Weder Gerüchte oder Spekulationen auf dem Markt noch ungewöhnliche Handelsaktivitäten bei den Aktien des Zielunternehmens würden per se zu einer bestätigenden Offenlegungspflicht gemäß den Bundeswertpapiergesetzen führen. Ungewöhnliche Handelsaktivitäten können jedoch einen praktischen Druck erzeugen, der dazu führt, dass ein Zielunternehmen beschließt, vorläufige Verhandlungen offen zu legen.

(4) Es besteht keine gesetzliche Verpflichtung für ein Unternehmen, den Zugang zu Informationen über Fusionsverhandlungen einzuschränken, jedoch ist eine selektive Offenlegung von MNPI verboten.

Wenn eine Person, die im Namen einer Aktiengesellschaft handelt, MNPI an einen Anlagespezialisten oder einen Aktionär weitergibt, der auf der Grundlage dieser Informationen Handel treiben könnte, muss das Unternehmen diese Informationen unverzüglich öffentlich bekannt geben, indem es einen aktuellen Bericht auf Formular 8-K einreicht.  Die Offenlegungspflicht wird nicht ausgelöst, wenn der Empfänger der wesentlichen Informationen zugestimmt hat, diese vertraulich zu behandeln.

Allgemeine Zusammenfassung

(a) Typischer Zeitrahmen für den Abschluss einer PIPE-Emission = 14 bis 16 Wochen.

(b) Die SEC räumt einen "großen" Spielraum ein, M/A-Aktivitäten zwischen dem erwerbenden und dem Zielunternehmen nicht zu veröffentlichen, selbst wenn die Verhandlungen in die "Registrierungsphase" eintreten, und zwar ausschließlich zu dem Zweck, den Abschluss einer potenziellen M/A-Transaktion nicht zu gefährden.

(c) In Anbetracht der jüngsten hochkarätigen Fälle von WaMu (UW 1% & SDNY) erwarte ich weder von COOP, WaMu, einer dritten Partei noch von irgendwelchen Leakern, die so lange plaudern, bis es uns in den Schoß fällt, irgendwelche Offenlegungen.

(d) Die völlige Funkstille, auf die wir bisher gestoßen sind, beunruhigt mich nicht und lässt auch nicht auf eine neue/alte Verschwörungstheorie schließen, dass wir, die freigelassenen WMI-Inhaber, wieder verarscht werden würden.

Schlussfolgerung

(1) Unser $Erholungs-TIMING liegt in den HÄNDEN der SEC.

(2) Der Startzeitpunkt für unsere $-Erholung wurde vom 19. März 2021, wenn nicht früher, nach hinten verschoben.
Zitatende

MfG.L;)
-----------
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!

5943 Postings, 4866 Tage landerWMB Abandonment letter - The Final ... Teil 1

 
  
    
9
29.11.21 21:49
WMB Abandonment letter - The Final Piece of $Recovery Puzzle
https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=17752.msg317915#msg317915
Zitat Sunshine:
Für diejenigen, die sich immer noch Sorgen machen, dass die Schließung der WMB-Insolvenz eine VORAUSSETZUNG für unsere $-Rückgewinnung ist, lohnt es sich, den WMB-Aufgabebrief unten noch einmal zu lesen und zu entziffern, da er gute Klarheit (das letzte Teil unseres $-Rückgewinnungspuzzles) über das bietet, was zwischen WMI und seinem Vermögen nach Chapter 11 und der FDIC -R/C vereinbart wurde, und daher Auswirkungen auf den ZEITPUNKT und das Ausmaß unserer $-Rückgewinnung hat:

===============
" BEKANNTMACHUNG ÜBER DIE AUFGABE VON
BETEILIGUNGEN AN DER WASHINGTON MUTUAL BANK

BITTE NIMMEN SIE ZUR KENNTNIS, dass gemäß der Order Authorizing Washington Mutual, Inc. to Abandon Its Equity Interests in Washington Mutual Bank, vom 11. Juli 2011 [D.I. 8135] und der Order Reaffirming Order Authorizing Washington Mutual, Inc. to Abandon Its Equity Interests in Washington Mutual Bank, vom 19. September 2011 [D.I. 8629] (zusammen die "Anordnungen"), hat das United States Bankruptcy Court for the District of Delaware (das "Konkursgericht") (i) Washington Mutual, Inc. ("WMI") und ihr Vermögen nach Kapitel 11 mit dem Erlass einer Verfügung zur Bestätigung eines Plans nach Kapitel 11 in ihren Verfahren nach Kapitel 11, ihre Beteiligungen an den ausstehenden Aktien (die "WMB-Aktien") der Washington Mutual Bank ("WMB") aufzugeben, und (ii) festgelegt, dass WMI und ihr Vermögen nach Kapitel 11 mit einem solchen Verzicht automatisch als dauerhafter Verzicht auf alle Rechte, Titel und Beteiligungen an den WMB-Aktien gelten, einschließlich aller diesbezüglichen Rückforderungsrechte und/oder Prozessansprüche; mit der Maßgabe, dass ein solcher Verzicht keinen Rücktritt oder eine Freigabe von Ansprüchen darstellt, die WMI als Gläubiger der WMB gegenüber der Federal Deposit Insurance Corporation (FDIC") in ihrer Eigenschaft als Konkursverwalter der WMB oder in ihrer Eigenschaft als Unternehmen geltend macht, und keinen Rücktritt oder eine Freigabe von Rechten im Rahmen des zweiten geänderten und neu gefassten Vergleichsvertrags vom 7. Februar 2011 zwischen WMI, FDIC und den anderen Unterzeichnern dieses Vertrags (in seiner geänderten Fassung, der globale Vergleichsvertrag") darstellt.

BITTE NEHMEN SIE WEITERSTENS ZUR KENNTNIS, dass das Konkursgericht am 23. Februar 2012 eine Verfügung erlassen hat, mit der der Siebte geänderte gemeinsame Plan der verbundenen Schuldner gemäß Kapitel 11 des United States Bankruptcy Code [D.I. 9759] bestätigt wurde.

BITTE NEHMEN SIE WEITERSTENS ZUR KENNTNIS, dass Revised Code of Washington Chapter 63.29 allgemein die Aushändigung oder Auszahlung von nicht beanspruchten oder aufgegebenen

___________________________
1 Die Schuldner in diesen Verfahren nach Kapitel 11 sowie die letzten vier Ziffern der Bundessteueridentifikationsnummer der einzelnen Schuldner sind: (i) Washington Mutual, Inc. (3725); und (ii) WMI Investment Corp. (5395).  Die Hauptgeschäftsstelle der Schuldner befindet sich in 1201 Third Avenue, Suite 3000, Seattle, Washington 98101.

immaterielle Vermögensgegenstände an das Finanzamt des Bundesstaates Washington zu übermitteln, wenn sich die letzte bekannte Anschrift des Inhabers im Bundesstaat Washington befindet.

BITTE NIMMEN SIE WEITERHIN ZUR KENNTNIS, dass WMI und sein Vermögen nach Chapter 11 hiermit ihre Kapitalbeteiligungen an den WMB-Aktien aufgeben und auf alle Rechte, Titel und Interessen an den WMB-Aktien verzichten, einschließlich aller Rückforderungsrechte und/oder Prozessansprüche in Bezug auf diese Aktien; jedoch unter der Voraussetzung, dass WMI und sein Vermögen nach Chapter 11 hiermit keine Ansprüche zurücknehmen oder freigeben, die WMI als Gläubiger der WMB gegenüber der FDIC in ihrer Eigenschaft als Konkursverwalter für die WMB oder in ihrer Eigenschaft als Unternehmen aufgrund des Status von WMI als Gläubiger geltend macht, und keine Rechte aus der Globalvergleichsvereinbarung zurücknehmen oder freigeben, (ii) alle Verweise auf das Eigentum an den WMB-Aktien aus den Büchern und Aufzeichnungen von WMI und seiner Insolvenzmasse gestrichen werden, und (iii) das Aktienzertifikat, das die WMB-Stammaktien repräsentiert, verloren gegangen oder verlegt worden ist, WMI eine eidesstattliche Erklärung über das verlorene oder verlegte Aktienzertifikat, das WMB-Stammaktien repräsentiert, an WMB übermittelt hat und gemäß RCW 63. 29.170 wird eine Kopie dieser eidesstattlichen Erklärung zusammen mit einer Kopie dieser Mitteilung per Einschreiben an das Finanzministerium des Bundesstaates Washington zugestellt.



Datiert:            16. März 2012    

Seattle, Washington
 
   
   
 WASHINGTON MUTUAL, INC.
     
Datum
Von:
/s/ Charles Edward Smith
   Name:  Charles Edward Smith
   Titel:  Chefsyndikus "

Link: mm03-2312_8ke991.htm (sec.gov)

===============

Ich werde gleich meine Meinung dazu äußern, warum ich von unserer $Erholung überzeugt bin.
--------------------------------------------------
Zitat deekshant:
RCW 63.29.170
Meldung von verlassenem Eigentum.
(1) Eine Person, die im Besitz von Eigentum ist, das als verlassen gilt und gemäß diesem Kapitel als nicht beanspruchtes Eigentum in Verwahrung genommen wird, muss dem Ministerium gemäß den Bestimmungen dieses Abschnitts Bericht über das Eigentum erstatten.
(2) Der Bericht muss überprüft werden und Folgendes enthalten:
(a) Mit Ausnahme von Reiseschecks und Geldanweisungen den Namen, falls bekannt, und die letzte bekannte Adresse, falls vorhanden, jeder Person, die aus den Aufzeichnungen des Inhabers als Eigentümer von Eigentum im Wert von mehr als fünfzig Dollar erscheint, das nach diesem Kapitel als verlassen gilt;
(b) Im Falle von nicht beanspruchten Geldern im Wert von mehr als fünfzig Dollar, die im Rahmen einer Lebens- oder Kapitalversicherung oder eines Rentenvertrags gehalten werden oder geschuldet sind, den vollständigen Namen und die letzte bekannte Anschrift des Versicherten oder Rentenempfängers und des Begünstigten gemäß den Aufzeichnungen der Versicherungsgesellschaft, die die Gelder hält oder schuldet;
(c) Im Falle des Inhalts eines Bankschließfachs oder eines anderen Verwahrungsortes oder im Falle anderer materieller Güter eine Beschreibung der Güter und des Ortes, an dem sie aufbewahrt werden und von der Behörde eingesehen werden können, sowie alle dem Inhaber geschuldeten Beträge;
(d) Art und Identifizierungsnummer (falls vorhanden) oder Beschreibung des Gegenstands und der Betrag, der sich aus den Aufzeichnungen ergibt, wobei Gegenstände mit einem Wert von jeweils fünfzig Dollar oder weniger als Ganzes angegeben werden können;
(e) das Datum, an dem das Eigentum zahlbar, einforderbar oder rückgabepflichtig wurde, und das Datum der letzten Transaktion mit dem scheinbaren Eigentümer in Bezug auf das Eigentum; und
(f) andere Informationen, die das Ministerium durch Vorschriften als notwendig für die Verwaltung dieses Kapitels vorschreibt.
(3) Wenn die Person, die mutmaßlich aufgegebenes Eigentum besitzt und als nicht beanspruchtes Eigentum verwahrt wird, ein Nachfolger anderer Personen ist, die das Eigentum zuvor für den offensichtlichen Eigentümer besaßen, oder wenn der Inhaber seinen Namen geändert hat, während er das Eigentum besaß, muss der Inhaber zusammen mit dem Bericht alle bekannten Namen und Adressen aller früheren Inhaber des Eigentums einreichen.
(4) Der Bericht muss vor dem 1. November eines jeden Jahres eingereicht werden und enthält, mit Ausnahme der Bestimmungen in RCW 63.29.140(3), alle Vermögensgegenstände, die als aufgegeben gelten und gemäß diesem Kapitel als nicht beanspruchtes Vermögen in Verwahrung genommen werden, und die sich zum vorangegangenen 30. Juni im Besitz des Inhabers befinden. Auf schriftlichen Antrag einer meldepflichtigen Person kann das Ministerium den Meldetermin verschieben.
(5)(a) Ab dem 1. Juli 2016 müssen die nach diesem Abschnitt fälligen Berichte elektronisch in einer vom Ministerium bereitgestellten oder genehmigten Form oder Weise eingereicht werden. Das Ministerium kann jedoch auf Antrag oder von sich aus jeden Inhaber oder jede Klasse von Inhabern von der elektronischen Einreichungspflicht gemäß diesem Unterabschnitt befreien, wenn ein vom Ministerium festgestellter triftiger Grund vorliegt.
(b) Für die Zwecke dieses Unterabschnitts bedeutet "guter Grund":
(i) Es liegt ein Umstand oder eine Bedingung vor, der/die den Inhaber nach Einschätzung des Ministeriums daran hindert, den nach diesem Abschnitt fälligen Bericht elektronisch einzureichen; oder
(ii) Das Ministerium stellt fest, dass eine Befreiung von der elektronischen Einreichungspflicht gemäß diesem Unterabschnitt die effiziente oder effektive Verwaltung dieses Kapitels unterstützt.
(6) Nach dem 1. Mai, aber vor dem 1. August eines jeden Jahres, in dem ein Bericht gemäß diesem Abschnitt erforderlich ist, muss der Inhaber, der im Besitz von Vermögen ist, das als aufgegeben gilt und der Verwahrung als nicht beanspruchtes Vermögen gemäß diesem Kapitel unterliegt, eine schriftliche Mitteilung an den scheinbaren Eigentümer an die letzte bekannte Adresse senden, in der er ihn darüber informiert, dass der Inhaber im Besitz von Vermögen ist, das diesem Kapitel unterliegt, wenn:
(a) Der Inhaber hat in seinen Aufzeichnungen eine Adresse des scheinbaren Eigentümers, die sich in den Aufzeichnungen des Inhabers nicht als unzutreffend erweist;
(b) der Anspruch des scheinbaren Eigentümers nicht verjährt ist; und
(c) Das Eigentum hat einen Wert von mehr als fünfundsiebzig Dollar.
[2015 3rd sp.s. c 6 § 2103; 2004 c 168 § 16; 2003 c 237 § 1; 1996 c 45 § 2; 1993 c 498 § 7; 1983 c 179 § 17].
ANMERKUNGEN:
Datum des Inkrafttretens-2015 3rd sp.s. c 6: Siehe Anmerkung nach RCW 82.04.4266.
Datum des Inkrafttretens-2004 c 168 §§ 15 und 16: Siehe Anmerkung im Anschluss an RCW 63.29.140.

https://app.leg.wa.gov/rcw/default.aspx?cite=63.29.170



Mir scheint es, dass wir nicht nur unsere (WMI) Rechte als Gläubiger, sondern auch als Anteilseigner durch die Reorganisation, d.h. COOP, bewahrt haben. Der Text beschränkt sich auf WMI und das Vermögen nach Chapter 11, das WMIH/COOP nicht einschließt.

Zitat von: deekshant am Juni 23, 2021, 01:36:56 PM
Dies ist, was ich am Anfang über die Aufgabe von Aktien zu sagen hatte. In der Summe deutet es darauf hin, dass die FDIC R die Zwangsverwaltung wahrscheinlich bald beenden wird. Und infolgedessen geht der Wert des Eigenkapitals der WMB, d.h. über 6 Milliarden, an COOP über

"WMB-Aktien wurden aufgegeben und die. Die Muttergesellschaft hat keinen Abzug für wertlose Aktien in Bezug auf die Unteraktien geltend gemacht. . Das bedeutet, dass die Schlussfolgerung noch nicht endgültig ist und die Feststellung der Wertlosigkeit noch aussteht, wenn die Zwangsverwaltung abgeschlossen ist.

Die IRS-Entscheidung besagt, dass

"Die Muttergesellschaft kann versuchen, ihre Aktienbeteiligung an Sub vor dem Abschluss der Zwangsverwaltung aufzugeben; in diesem Fall wird die Muttergesellschaft den Verlust zum Zeitpunkt der Aufgabe anerkennen."

Wenn sich also in Zukunft nichts ändert und die WMB nach Abschluss der Konkursverwaltung für zahlungsunfähig erklärt wird, kommt WMIH nur in den Genuss der 6 Mrd. NOLs, sofern sie nicht angefochten werden.

Erreicht jedoch auch nur ein Dollar aus dem FDIC R den Liquidating Trust, kann die FDIC nicht nur die Forderung der allgemeinen ungesicherten Gläubiger von WMI, sondern auch den Wert des Eigenkapitals als einziger Anteilseigner der WMB geltend machen, wobei davon ausgegangen wird, dass die WMB zum Zeitpunkt der Beschlagnahme solvent war.  Die Gründe für die Beschlagnahme aufgrund der Liquidität sind nicht von Belang. Die Feststellung beschränkt sich darauf, ob die WMB solvent oder insolvent war. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass sich der IRS nicht mit der Frage der FDIC R in Bezug auf den Anspruch der Anteilseigner befasst, sondern sich lediglich auf die Anerkennung von Verlusten/Gewinnen aus zeitlicher Sicht beschränkt.

Anschließend heißt es,

"Das Mutterunternehmen erwartet, dass es seinen Verlust (bzw. Gewinn) in Bezug auf die Aktien des Unterunternehmens spätestens bei der Annullierung der Aktien des Unterunternehmens im Zuge der Liquidation des Unterunternehmens anerkennt."

Was der IRS damit nicht sagt, aber impliziert, ist

Das Mutterunternehmen hat den Abzug für wertlose Aktien nicht in Anspruch genommen und das Mutterunternehmen kann zum Zeitpunkt der Annullierung einen Gewinn verbuchen. Daher kann bei der Annullierung ein Gewinn verbucht werden.

Zumindest das, was gegen den Eigenkapitalwert für den Anspruch der Aktionäre geltend gemacht wird, wenn man davon ausgeht, dass die WMB solvent war. Es handelt sich um die Kapitaleinlage im Austausch für das Eigenkapital, das sich bereits zu 100 % im Besitz der WMB befindet, was zu einem Zufluss von mehr als 6 Milliarden Dollar an die WMIH aus der FDIC R führen sollte. Dies wird die Bestimmung durch den Verzicht auf NOLs aufheben und zu einem Kapitalgewinn durch die Annullierung der WMB-Aktien führen. "
https://www.boardpost.net/forum/...php?topic=9128.msg179712#msg179712
https://www.boardpost.net/forum/index.php?topic=17079.60

Zitat von: deekshant am Juni 23, 2021, 01:54:47 PM
Das war damals, das ist jetzt. Lass mich wissen, wenn du deine Meinung änderst. Die Frage bezieht sich auf die Wertlosigkeit der WMB-Aktie. Früher wurde sie auf Null gesetzt, was stimmen kann oder auch nicht, weil es eine Annahme war

"Erstens habe ich keine Theorie entwickelt, sondern Abschnitt 1234A angeführt und wie er ausgehebelt werden kann, was Sie offenbar ignoriert haben. Zu Ihrer Information: Es wird als "Deemed Sales Under Code Sec. 1234A" bezeichnet. NOLs wurden bis jetzt nicht genutzt. Wenn die IRS-Entscheidung auf einer Insolvenz beruht und das Unternehmen für zahlungsfähig befunden wird, wie kann dann die bestehende IRS-Entscheidung in Zukunft gültig sein? Warum sollte sie in Frage gestellt/angefochten werden? Liegt ein Verstoß vor, weil wir die NOLs bis jetzt nicht genutzt haben? Haben die Umstände das Szenario, unter dem die IRS-Entscheidung beantragt wurde, nicht verändert?

Wenn es bei dem neuen Szenario um die Zahlungsfähigkeit geht, müssen wir dann wirklich eine IRS-Entscheidung einholen? Oder arbeiten wir immer noch mit dem alten Verleihrechtsbeschluss, der nicht anwendbar ist. Es ist sehr seltsam, dass dies von Ihnen kommt."
--------------------------------------------------
Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

Zitatende

MfG.L;)
-----------
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!

5943 Postings, 4866 Tage landerWMB Abandonment letter - The Final ... Teil 2

 
  
    
10
29.11.21 21:49
WMB Abandonment letter - The Final Piece of $Recovery Puzzle
https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=17752.msg317920#msg317920
Zitat Sunshine:
Well DONE Deek!

Critical sections (I deem):

(1) "the Order Reaffirming Order Authorizing Washington Mutual, Inc. to Abandon Its Equity Interests in Washington Mutual Bank, dated September 19, 2011"

- GSA stimmte am 7. Februar 2011 zu & BK Gericht beantragte und erhielt am 19. September 2011.

(2) "Das United States Bankruptcy Court for the District of Delaware (das "Konkursgericht") (i) autorisierte Washington Mutual, Inc. ("WMI") und ihre Chapter-11-Vermögensmasse bei Erlass eines Beschlusses zur Bestätigung eines Chapter-11-Plans in ihren Chapter-11-Fällen, auf ihre Beteiligungen an den ausstehenden Aktien (die "WMB-Aktien") der Washington Mutual Bank ("WMB") zu verzichten, und (ii) festgelegt, dass WMI und ihre Chapter-11-Vermögensmasse bei einem solchen Verzicht automatisch so behandelt werden, als hätten sie alle ihre Rechte, Titel und Beteiligungen an den WMB-Aktien, einschließlich aller diesbezüglichen Rückforderungsrechte und/oder Prozessansprüche, dauerhaft aufgegeben; vorausgesetzt".

- Durch den Verzicht hat sich WMI und sein Vermögen nach Chapter 11 selbst (d.h. die Eigenkapitaltranche) aus dem Wasserfall der WMB-Insolvenz entnommen, einschließlich aller Rechtsstreitigkeiten, wie z.B. im Zusammenhang mit dem LIBOR und der jüngsten Salve der Insolvenzverwaltung gegen die Nicht-WMB-MBS im DB-Fall.

(3) "dass ein solcher Verzicht jedoch keinen Rückzug oder eine Freigabe von Ansprüchen darstellt, die WMI als Gläubiger der WMB gegenüber der Federal Deposit Insurance Corporation (der "FDIC") in ihrer Eigenschaft als Konkursverwalter der WMB oder in ihrer Eigenschaft als Unternehmen geltend macht, aufgrund des Status von WMI als Gläubiger und stellt keine Rücknahme oder Freigabe von Rechten gemäß der zweiten geänderten und neu gefassten Vergleichsvereinbarung vom 7. Februar 2011 zwischen WMI, der FDIC und den anderen Unterzeichnern dieser Vereinbarung (in ihrer geänderten Fassung, die "Gesamtvergleichsvereinbarung") dar. "

- "jedoch" ist der SCHLÜSSELPUNKT, da WMI und sein CHAPTER 11-Vermögen die FDIC C/R erfolgreich dazu gebracht hat, im GSA zuzustimmen, WMI und sein Chapter 11-Vermögen als KREDITGÄNGER und nicht als WMB-Eigenkapitalinhaber anzuerkennen ==> JUMPED the Receivership waterfall ahead of the Receivership recorded liabilities ( I.e., WMB bonds & DB settlement $).

- ein GEWINN für WMI mit seinem Kampf gegen die FDIC vor dem COLLYER-Gericht, da WMI vor ihrem Gericht im Grunde WMB-Vermögen geltend machte, das Teil des WMI-Vermögens war, mit der ERHÖHUNG des Gläubigerstatus im Wasserfall der Konkursverwaltung.

(4) Verzichtserklärung der WMB vom 16. März 2012" vor dem Ausstieg aus dem BK am 19. März 2012.

(5) Das FDIC/JPM PAA lief 2014 aus - gut zwei Jahre nachdem WMI aus dem BK ausgeschieden war ==> was darauf hindeutet, dass WMI und sein Nachlass bereits 2014, nach Abschluss des PAA, den ÜBERSTAND der aktuell angegebenen Verbindlichkeiten des Nachlassgerichts erhalten haben.

Schlussfolgerung

(1) Der Status der Konkursverwaltung wird uns NICHT daran hindern, unsere Rückzahlung zu erhalten.

(2) WMI und sein Vermögen nach Chapter 11 werden KEINE ERHOLUNG aus dem Libor oder anderen Rechtsstreitigkeiten erhalten ==> Die Auszahlung der WMB-Konkursmasse wird mit der JR-Anleihe-Tranche eingestellt.

(3) Entspannen Sie sich, es wird bald erledigt sein.
------------------------------------------
Zitat wamulives:
Wozu also die Verzögerung, wenn der Status des Konkurses kein Hindernis darstellt?
-----------------------------------------
Zitat sunshine:
Denken Sie nach.
----------------------------------------
Zitat deekshant:
Danke Sunshine. Eine wunderbare Beobachtung, die ich nicht sehen konnte, bevor Sie sie aufgedeckt haben. Ein riesiger, riesiger Unterschied, der zeigt, dass die FDIC als Gläubiger von WMI vor der Beendigung von R in den Akten steht und verpflichtet ist, sich mit der Forderung von WMI zu befassen. Ich bin mir nicht sicher, ob FDIC C/R versteht, was hier impliziert wird.
---------------------------------------
Zitat wamulives:
Unzureichende Antwort, nicht in der Lage, die Komplexität zu verarbeiten
-------------------------------------
Zitat deekshant:
Sunshine, ein Teil von mir ist der Meinung, dass der Anspruch von WMI als Gläubiger am Ende doch noch durch eine gerichtliche Überprüfung/einen Rechtsstreit geklärt werden wird. Warum? Weil WMI mit der Nichtfreigabe der FDIC C/R seinen Status und seine Forderung anerkennt, aber nicht rückwirkend eine bestehende Forderung begründet. Es ermöglicht Ihnen lediglich, einen möglichen Anspruch zu verfolgen. Ich denke, es besteht die Möglichkeit, dass WMI seine Forderung als Gläubiger vor der Beendigung von R anspricht, aber nicht freigibt. Ihre Meinung? Ich danke Ihnen.
--------------------------------
Zitat sunshine:
Nichts für ungut (gilt auch für mich), aber wie viel % der freigegebenen WMI-Aktien halten Sie/Ich?

Nun, ich halte NICHT genug, um die gerichtlich genehmigte GSA und das "Verfahren" zur Wiedererlangung unserer $Recovery in Frage zu stellen, da sie ausgeheckt wurden, um sicherzustellen, dass die Mehrheit der Inhaber ihren Lohn erhält ==> Das sind meiner Meinung nach die Hedgies.

Abgesehen davon verstehe ich JETZT, wie die Teile des $Recovery-Puzzles zusammenpassen, und das ist gut genug für mich.

Nach mehr als 13 Jahren habe ich natürlich NICHT die Absicht, noch mehr SELBSTVERSTÄNDLICHE Hindernisse zu errichten, vor allem dann nicht, wenn wir alle mit dem Mantra "Zahlt euren gerechten Anteil an den Steuern" konfrontiert werden, wenn die LIBERALEN Politiker einen "schlechten" Tag im Amt haben.

Entspannen Sie sich einfach.
--------------------------------
Zitat fkiarash:
Wir haben alle zugestimmt, was Rosen gesagt hat. Und er sagte die Wahrheit in Bezug auf Vermögenswerte, die in die Zuständigkeit von BK fielen. BK hatte keine Zuständigkeit für MBS. Das liegt außerhalb der Kontrolle/Befugnis des BK-Gerichts, wie auch immer Sie es nennen. Wie oft haben wir das schon gesagt....
--------------------------------
Zitat sunshine:
Per Rosen's 350 Schließung Einreichung:

Rosen's Einreichung speziell für "Safe harbor" MBS:

 " Zweitens hat die FDIC 2009 zwar eingeräumt (siehe www.federalregister.gov/documents/2009/11/17/...ance-coproration-as), dass jede ordnungsgemäß durchgeführte "Safe Harbor"-Transaktion nicht beschlagnahmt worden wäre, da es sich um einen echten Verkauf handelte, doch hat diese FDIC-Position keinen Wert für WMI geschaffen und wird dies auch in Zukunft nicht tun. Da derartige Transaktionen nie von WMI durchgeführt wurden, besaß WMI keinerlei Anteile daran, einschließlich der im Zusammenhang mit diesen Transaktionen ausgegebenen "Restzertifikate", die nach eigenen Angaben und Überzeugungen erworben wurden. Vielmehr beschränkte sich eine solche anfängliche Beteiligung auf die Tochtergesellschaften, die solche Transaktionen durchführten. Aber selbst dann wurden diese Verbriefungen und ihr Wert als "Safe-Harbor"-Transaktionen von diesen Tochtergesellschaften an Dritte verkauft, und die FDIC hat zugestimmt, dass dieser Wert nicht zugunsten der "Receivership" (oder im weiteren Sinne von WMI) von diesen Dritten zurückgefordert werden kann."

Auch hier ging Rosen NIE auf den Abschnitt "OFF BALANCE sheet" ein (zu Recht, da er nicht Teil der BK ist), sondern antwortete bereits oben, ohne einen Meineid zu leisten.
--------------------------------
Zitat BBanbop:
SOOOOOOOOOOOOOOOOOOO

und die FDIC hat zugestimmt, dass dieser Wert nicht zugunsten des "Receivership" (oder im weiteren Sinne von WMI) von diesen Dritten zurückgefordert werden kann."


Wie bereits seit Jahren angedeutet, können diese Vermögenswerte nicht an WMIH/COOP zurückfließen.

Ich schätze, es gibt nur noch wenige Orte, wo sie hingehen können, und das ist GERADE ZURÜCK ZUM LETZTEN GLIED IN DER KETTE FÜR TITEL, ESCROWS


Gemäß Rosen's 350 Schließungsanträgen:

Rosen's Einreichung speziell für "Safe harbor" MBS:

 " Zweitens hat die FDIC 2009 zwar eingeräumt (siehe www.federalregister.gov/documents/2009/11/17/...ance-coproration-as), dass jede ordnungsgemäß durchgeführte "Safe Harbor"-Transaktion nicht beschlagnahmt worden wäre, da sie einen echten Verkauf darstellte, doch hat diese FDIC-Position keinen Wert für WMI geschaffen und wird dies auch in Zukunft nicht tun. Da derartige Transaktionen nie von WMI durchgeführt wurden, besaß WMI keinerlei Anteile daran, einschließlich der im Zusammenhang mit diesen Transaktionen ausgegebenen "Restzertifikate", die nach eigenen Angaben und Überzeugungen erworben wurden. Vielmehr beschränkte sich eine solche anfängliche Beteiligung auf die Tochtergesellschaften, die solche Transaktionen durchführten. Aber selbst dann wurden diese Verbriefungen und ihr Wert als "Safe-Harbor"-Transaktionen von diesen Tochtergesellschaften an Dritte verkauft, und die FDIC hat zugestimmt, dass dieser Wert nicht zugunsten der "Receivership" (oder im weiteren Sinne von WMI) von diesen Dritten zurückgefordert werden kann."

Auch hier ging Rosen NIE auf den Abschnitt "OFF BALANCE sheet" ein (ZURECHT, denn er ist nicht Teil der BK), sondern antwortete bereits oben, ohne einen Meineid zu leisten.
[/quote]
--------------------------------------------------
Zitatende

MfG.L;)
-----------
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!

1156991 Postings, 4484 Tage unionEin Übersetzungsbeitrag von lander

 
  
    
9
30.11.21 17:50
(offenbar funktionierte das Einfügen bei Ihm nicht)

Hier sein Beitrag:
https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=17752.msg317959#msg317959

WMB Abandonment letter - The Final Piece of $Recovery Puzzle
Zitat deekshant:
Zitat von: sunshine am Gestern um 07:40:10 PM
Per Rosen's 350 Schließung Einreichung:

Rosen's Einreichung speziell für "Safe harbor" MBS:

" Zweitens hat die FDIC 2009 zwar eingeräumt (siehe https://www.federalregister.gov/documents/2009/11/...e-corporation-as ), dass jede ordnungsgemäß durchgeführte "Safe Harbor"-Transaktion nicht beschlagnahmt worden wäre, da es sich um einen echten Verkauf handelte, doch hat diese FDIC-Position keinen Wert für WMI geschaffen und wird dies auch in Zukunft nicht tun. Da derartige Transaktionen nie von WMI durchgeführt wurden, besaß WMI keinerlei Anteile daran, einschließlich der im Zusammenhang mit diesen Transaktionen ausgegebenen "Restzertifikate", die nach eigenen Angaben und Überzeugungen erworben wurden. Vielmehr beschränkte sich eine solche anfängliche Beteiligung auf die Tochtergesellschaften, die solche Transaktionen durchführten. Aber selbst dann wurden diese Verbriefungen und ihr Wert als "Safe-Harbor"-Transaktionen von diesen Tochtergesellschaften an Dritte verkauft, und die FDIC hat zugestimmt, dass dieser Wert nicht zugunsten der "Receivership" (oder im weiteren Sinne von WMI) von diesen Dritten zurückgefordert werden kann."

Auch hier ging Rosen NIE auf den Abschnitt "OFF BALANCE sheet" ein (ZURECHT, denn er ist nicht Teil des BK), sondern antwortete bereits oben, ohne einen Meineid zu leisten.

Auf jeden Fall macht uns Rosens Schlauheit mit seiner Sprache zu schaffen. Was ich an ihm mag, ist, dass er voller S c h e i ß e ist und wir ihn trotzdem nicht an den Eiern packen können.
Lassen Sie es mich versuchen

Zitat
Die FDIC räumte 2009 ein, dass eine ordnungsgemäß durchgeführte Safe-Harbor-Transaktion nicht beschlagnahmt worden wäre, da sie einen echten Verkauf darstellte.

Meine Interpretation:

Verbriefte Vermögenswerte fallen nicht in die Zuständigkeit der FDIC. Jetzt konzentrieren Sie sich auf

"Diese FDIC-Position hat keinen Wert für WMI generiert und wird dies auch in Zukunft nicht tun.".

Verdammt, wenn Safe-Harbor-Vermögenswerte außerhalb der Zuständigkeit der FDIC liegen, dann interessiert mich diese zusätzliche Klarstellung überhaupt nicht, denn sie besagt nur, dass die FDIC dafür keinen Wert generieren wird. Erwarten Sie, dass dies der Fall ist, wenn Sie weder involviert sind noch eine Partei von Interesse sind?
Wenn nun die FDIC keinen Wert für WMI generiert, bedeutet das auch, dass kein anderes Unternehmen einen Wert für WMI generieren wird. Dies wird Ihnen vorgegaukelt, ist aber imo nicht wahr.

Zitat
Da derartige Transaktionen nie von WMI durchgeführt wurden, besaß WMI keinerlei Anteile daran, einschließlich, soweit bekannt, etwaiger "Restzertifikate", die in Verbindung mit solchen Transaktionen ausgegeben wurden. Vielmehr beschränkte sich eine solche ursprüngliche Beteiligung auf die Tochtergesellschaften, die diese Transaktionen durchführten.

Achten Sie besonders auf den Quantifizierer, d.h. "nach bestem Wissen und Gewissen". Was er damit sagen will, ist, dass ich das nicht mit Sicherheit weiß. Ich wollte es auch gar nicht wissen. Ich habe es auch nicht überprüft, da dies mein Ziel gefährdet hätte.  Ich wurde mir dessen bewusst, und dieses Bewusstsein war so gut wie ein Gerücht.
Er zeigt nicht das ganze Bild auf und vermittelt nur, dass das ursprüngliche Interesse auf die Unterzeichner beschränkt war. Es stellt sich die Frage, zu wessen Gunsten die Restzertifikate letztendlich gekennzeichnet sind, da die Unterzeichner nur ein anfängliches Interesse an ihnen hatten. Bedenken Sie, dass DTC sie unter keinem Namen verbucht.

Zitat
Aber selbst dann wurden diese Verbriefungen und ihr Wert als "Safe-Harbor"-Transaktionen von diesen Tochtergesellschaften an Dritte verkauft, und die FDIC hat zugestimmt, dass dieser Wert nicht zugunsten der "Receivership" (oder im weiteren Sinne von WMI) von diesen Dritten zurückgefordert werden kann."

Nun, MBS werden eingegangen, um das Risiko/die Haftung durch den Verkauf an Dritte zu verringern. Sie behalten nur einen bestimmten Anteil an ihnen, der sich nach der Performance richtet. Dafür sind die Restzertifikate gedacht.  Nochmals: Wenn die FDIC keine Partei im Interesse ist und auch keine Zuständigkeit hat, wer zum Teufel sind sie dann, um zuzustimmen oder nicht zuzustimmen, dass ein solcher Wert nicht zugunsten der FDIC R oder im weiteren Sinne von WMI eingezogen werden kann?

Fokus auf
"Die FDIC hat zugestimmt, dass ein solcher Wert nicht zugunsten der "Receivership[/color]" (oder, im weiteren Sinne, WMI) von solchen Dritten zurückgefordert werden kann."

Was hier vermittelt wird, ist, dass es einen Wert gibt, aber nicht für FDIC R oder WMI durch FDIC R (im weiteren Sinne). Auch diese Dritten, an die die MBS verkauft wurde, sind nicht dazu da, WMI direkt zu begünstigen. Wenn WMI jedoch Restzertifikate besitzt, die einem Trust gehören, dann ist es der Trust und nicht die dritte Partei, von der Sie den Wert für WMI zurückerhalten.

Zitat
"(i) Der ursprüngliche Hypothekenbrief, der (A) blanko, ohne Rückgriff, (B)
an den Treuhänder, ohne Rückgriff, oder (C) an den Trust, ohne Rückgriff, und alle dazwischenliegenden
Indossamente, die eine vollständige Kette von Indossamenten vom Originator bis zu dem
Indossanten, der den Hypothekenbrief zuletzt indossiert hat, oder, im Falle eines zerstörten Hypothekenbriefs
eine Kopie oder ein Duplikat des Hypothekenbriefs (oder eines Teils davon, je nachdem)
Kopie oder ein Duplikat des Hypothekenbriefs (bzw. eines Teils davon) zusammen mit einer eidesstattlichen Erklärung des Originators des
des Hypothekendarlehens, des betreffenden Verkäufers oder der Gesellschaft, aus der hervorgeht, dass der Original-Hypotheken
(oder gegebenenfalls eines Teils davon) verloren gegangen, verlegt oder zerstört wurde, zusammen mit einer
Kopie des Hypothekenbriefs (oder eines Teils davon, je nachdem); vorausgesetzt jedoch, dass
entweder (a) die Washington Mutual Bank oder die Washington Mutual Bank fsb der
Verkäufer des Hypothekendarlehens ist oder (b) die Washington Mutual Mortgage Securities Corp. der
Verkäufer des Hypothekendarlehens ist und das Hypothekendarlehen von der Washington Mutual
Bank oder Washington Mutual Bank fsb gekauft hat, muss der Hypothekenbrief nicht
nicht blanko oder an den Treuhänder oder das Treuhandvermögen indossiert werden, sondern ist, wenn er nicht indossiert ist, zahlbar an
an die Washington Mutual Bank oder die Washington Mutual Bank fsb zahlbar oder ordnungsgemäß indossiert zu sein.
Mutual Bank fsb, wie zutreffend; "[/color]
https://www.sec.gov/Archives/edgar/data/1392111/...kpsawamu07_oa3.pdf

https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=15354.msg285294#msg285294

Verzeihung, ich habe die Fassung verloren
--------------------------------
Zitat sunshine:
Gut seziert und entschlüsselt Deek!!!
Zitat deekshant:
Ich möchte einen weiteren Punkt hervorheben. Nehmen Sie zur Kenntnis, dass sich unsere gesamte Diskussion ausschließlich auf die Aufgabe der Kapitalbeteiligung an der WMB bezieht. Was ist mit der WMBfsb passiert, an der wir (WMI) ebenfalls zu 100 % beteiligt sind? Es scheint, dass WMI neben dem Eigenkapitalanspruch an WMBfsb auch den Gläubigeranspruch behält. Zusammenfassend lässt sich also sagen, dass wir nur verarscht werden, weil sie es können, was aber nicht die ganze Wahrheit bedeutet. Ich denke, WMBfsb war der sichere Hafen, um all die guten Dinge zu parken.
--------------------------------
Zitat sunshine:
Nein.

Die WMB fsb war eine DIREKTE Untergesellschaft der Pike Street Holdings Inc, die ihrerseits eine DIREKTE Untergesellschaft der WMB war ==> JPM muss für die WMB fsb separat bezahlen = nicht Teil der beschlagnahmten Vermögenswerte.

Der mehrstufige Prozess des "Zusammenlegens" der WMB fsb mit der WMB wurde auf Seite 4 in der DECLARATION OF JAMES CARREON IN SUPPORT OF DEBTORS' filing detailliert beschrieben.

link: https://www.kccllc.net/documents/0812229/0812229110427000000000035.pdf
NEUNZEHNTER (MATERIELLER) OMNIBUS-EINWAND GEGEN ANSPRÜCHE
--------------------------------
Zitat deekshant:
Sunshine, ich habe Ihren Link nicht überprüft. Ich will damit sagen, dass WMBfsb ein Teil von einem Teil von einem Teil sein kann... Das ändert nichts an der Tatsache, dass WMI 100 % des Kapitals von WMBfsb besitzt. Das ist mein Verständnis, es sei denn, ich liege mit meiner Annahme falsch, dass WMI 100 % des Eigenkapitals von WMBfsb besitzt. Hierfür benötige ich eine Bestätigung.

Außerdem möchte ich darauf hinweisen, dass unabhängig davon, wer für den Wert bezahlt, der Wert selbst direkt von der FDIC kommt.
--------------------------------
Zitat sunshine:
Ich verstehe Ihre Klarstellung - eine bessere Beschreibung wäre, dass WMB fsb ein TEIL des WMI-Vermögens war, da Pike Street Holdings 100 % der WMB fsb-Beteiligung besaß.
--------------------------------
Zitat deekshant:
Vor der Übertragung/Fusion der NACI mit der WMB am 7. November 2007 war die NACI eine direkte Tochtergesellschaft der WMI und die WMBFSB war eine Untergesellschaft der NACI.


Struktur und Wert von WMI vor der Übertragung

Hier ist ein Link zur WMI-Struktur, in der die WMBFSB am 1. November 2007 eine Untergesellschaft der WMB wurde. Interessant ist die folgende Aussage

"Ich, James Carreon, erkläre hiermit gemäß 28 U.S.C. § 1746 an Eides statt, dass die folgenden Angaben nach bestem Wissen und Gewissen wahr und richtig sind: 1. Ich bin Managing Director bei Alvarez & Marsal Taxand, LLC ("A&M Tax") und der derzeitige Vice President und Interim Tax Manager von Washington Mutual, Inc. ("WMI", und zusammen mit WMI Investment Corp. die "Schuldner")...

Im September 2007 wurde NACI so rationalisiert, dass bestimmte Vermögenswerte und Verbindlichkeiten von NACI auf WMI übertragen wurden. Am 1. November 2007 fusionierte NACI über eine zwischengeschaltete und vorübergehende Tochtergesellschaft mit WMB. Infolge dieser Transaktionen wurde WMB eine direkte Tochtergesellschaft von WMI. Siehe Ex. E.

US_ACTIVE:\43689954\04\79831.0003 5 16 Auf der Grundlage meiner Überprüfung zahlreicher Fusionsunterlagen zu den oben beschriebenen Transaktionen ist mir nicht bekannt, dass WMI jemals die Verbindlichkeiten von WMB übernommen hätte. "
http://docplayer.net/...es-bankruptcy-court-district-of-delaware.html
https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=10956.msg174146#msg174146
---------------------------------
Zitatende
 

5943 Postings, 4866 Tage landerGuten Rutsch

 
  
    
10
31.12.21 18:12
Einen guten Rutsch ins neue Jahr sowie Gesundheit und noch eine kleine Portion Ausdauer in Bezug auf die bevorstehenden Auszahlungen in Form von Cash und Aktien, wünscht allen hier im Forum Euer Lander.
Bin sehr fest davon überzeugt das 2022 unser aller heiß ersehnten Jahr werden wird.

MfG.L;)
-----------
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!

507 Postings, 3783 Tage versuchmachtklugDanke danke danke

 
  
    
5
31.12.21 20:10
für die lieben Wünsche und vor allem all deine Dienste. Habe dich doch immer gerne gelesen.

Wünsche dir auch das Beste für 2022 in jeglicher Form.

LG

Versuchmachtklug  

5943 Postings, 4866 Tage landerInfo

 
  
    
9
05.01.22 18:38
https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=17846.msg319348#msg319348
Zitat:
Die Banken argumentierten jedoch, dass der Fall der FDIC auf Schlussfolgerungen und nicht auf konkreten Fakten darüber beruhe, wie jeder der geschlossenen Kreditgeber bei der Libor-Preisgestaltung vorgegangen sei. Adrian Beltrami QC, der Barclays vertritt, argumentierte, dass es "grotesk" sei, bis Ende 2022 zu warten, um zu sehen, "ob es überhaupt einen Fall gibt".

https://www.law360.com/articles/1366348/...2%20was%20%22grotesque.%22

Das muss ich wohl übersehen haben, aber der obige Absatz umreißt, was Barclays bis Ende 2022 abwarten will, um zu sehen, ob es einen Fall gibt, wie sie sagen. Wichtig ist, dass die US FCA im Jahr 2022 plant, den verbleibenden LIBOR vollständig abzuschaffen. Letztes Jahr wurden nur die LIBOR-Tenöre 1W und 2M abgeschafft. Mir wurde mitgeteilt, dass das neue Ratingsystem sehr gut funktioniert.

Danke Hold, ich bin der Meinung, dass wir (Wamu Libor basierte xyz Wertpapiere...) nicht mehr auf der Liste der überlebenden Verträge stehen. Wäre interessant zu wissen, wie hoch das ausstehende Gesamtvolumen ist und von welchem Datum/Typ

"Die überlebenden Libors haben ein Verfallsdatum im Juni 2023 und werden hauptsächlich fortgeführt, um Probleme für Verträge, die auf sie verweisen, abzuwenden. "
https://www.bloomberg.com/news/articles/...es-is-over-axing-liquidity
Zitatende

MfG.L;)
-----------
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!

5943 Postings, 4866 Tage landerAus dem boardpost forum

 
  
    
14
08.01.22 19:10
https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=15427.msg319663#msg319663
Zitat von: vitellom am Januar 05, 2022, 09:08:40 PM
"Angenommen, die FDIC will das WaMu-Kapitel bis Ende des Jahres hinauszögern, dann sehe ich nicht, wie der Trust im März geschlossen werden könnte."

Ich dachte, die FDIC hätte NICHTS mit dem entfernten Vermögen zu tun?

Dies ist von ItsMyOption auf IHUb:

ItsMyOption Mittwoch, 10/27/21 12:22:03 PM
Re: Keine 0
Beitrag # von 675181
 
E-Mail-Antwort von der FDIC - ich werde in BOLD setzen, was ich für wichtig halte.

Mr. ME,
vielen Dank für Ihre E-Mail. Ihre Erklärung und Ihre letzte Frage zur Kontrolle der Vermögenswerte durch die DTC und die Zwangsverwaltung sind für mich immer noch etwas verwirrend. Ich werde versuchen, so gut ich kann zu antworten. Die FDIC als Konkursverwalter für WaMu hat keine Kontrolle über die Liquidation der Holdinggesellschaft, und die FDIC hatte nie die Kontrolle über die Vermögenswerte der Holdinggesellschaft. Daher lautet die Antwort auf Ihre Frage nach der Freigabe von Vermögenswerten der Holdinggesellschaft in Abhängigkeit von der Beendigung der Zwangsverwaltung: Nein. Die Beendigung der Zwangsverwaltung durch die FDIC sollte die Liquidation der Holdinggesellschaft nicht in dieser Weise beeinflussen.

Sie stellen weiterhin den angeblichen Wert der Vermögenswerte von WaMu zum Zeitpunkt des Zusammenbruchs fest, ohne dabei die Verbindlichkeiten zu berücksichtigen, die diesen Vermögenswerten gegenüberstehen. Insgesamt gesehen war die Kapitalisierung von WaMu zum Zeitpunkt des Konkurses aufgrund der zu niedrig ausgewiesenen Verbindlichkeiten unzureichend. Chase zahlte 1,9 Milliarden Dollar, um Vermögenswerte zu erwerben UND bestimmte Verbindlichkeiten von WaMu zu übernehmen, einschließlich aller Einlagenverbindlichkeiten. Mit dieser Transaktion erfüllte die FDIC als Konkursverwalterin ihre Hauptaufgabe, die Einlagen von WaMu zu versichern, so dass kein versicherter Einleger durch den Konkurs von WaMu Geld verlor.

Ich möchte noch einmal betonen, dass die Konkursverwaltung und der Liquidationstrust getrennte juristische Personen sind, die unterschiedliche Aufgaben und Zuständigkeiten haben und ihre Aufgaben nicht gegenseitig koordinieren. Daher sollte die Auflösung der Konkursverwaltung keine Auswirkungen auf die Verteilung der vom Liquidationstrust gehaltenen Vermögenswerte der Holdinggesellschaft haben. Darüber hinaus hat die FDIC bereits vorläufige Dividenden im Rahmen der Prioritätsregelung gemäß FIRREA an die allgemeine Gläubigerklasse gezahlt. Künftige Dividenden hängen von der Fähigkeit der Konkursverwaltung ab, zusätzlichen Wert für die Konkursverwaltung zu erzielen. Den Link zur aktuellen Bilanz entnehmen Sie bitte meiner vorherigen E-Mail. Sie werden feststellen, dass die verbleibenden Vermögenswerte des Konkursverwalters (etwas mehr als 200 Mio. USD) weitaus geringer sind als die Forderungen der allgemeinen Gläubigerklasse, ganz zu schweigen von den Forderungen der nachrangigen Gläubiger.

Hochachtungsvoll,

Aaron Moore
Counsel, Rechtsabteilung
Federal Deposit Insurance Corporation
1601 Bryan Street
Dallas, Texas, 75201
Büro: 972-761-2464
Handy: 214-202-6139
aarmoore@fdic.gov





Von: David
Gesendet: Mittwoch, Oktober 27, 2021 10:37 AM
To: Moore, Aaron A.
Subject: [EXTERNE NACHRICHT] 10015 Washington Mutual Bank - Bedenken bezüglich der Konkursverwaltung

Mr. Moore,
zunächst einmal vielen Dank für Ihre Antwort. Wir sind unterschiedlicher Meinung darüber, wie die FDIC nicht nur die Kontrolle über die WMB, sondern auch über viele Vermögenswerte der WMIH, der Holdinggesellschaft, übernommen hat. Ich habe die meisten Gerichtsdokumente gelesen, darunter auch den E-Mail-Austausch zwischen Shella Blair und Jamey Dimion, und NEIN, es war kein faires Angebot für die Vermögenswerte, sondern eher eine geplante Übernahme nach dem 5. Das OTS hatte keine andere Wahl, als Frau Blair die Pistole auf die Brust zu setzen, um die WMB an die FDIC zur Zwangsverwaltung zu übergeben.

Wie Sie feststellten: "Obwohl die FDIC den Kauf- und Übernahmevertrag mit Chase abgeschlossen hat, wurden mehrere Vermögenswerte und viele Verbindlichkeiten von der Übertragung der FDIC als Konkursverwalter der Washington Mutual Bank auf Chase ausgeschlossen. Der Konkursverwalter hat diese Vermögenswerte und Verbindlichkeiten zugunsten der Konkursmasse sorgfältig abgewickelt und wird dies auch weiterhin tun, bis der Konkursverwalter bereit ist, die Konkursverwaltung zu beenden."

Aus dem Dokument von JPM*** geht eindeutig hervor, dass es Vermögenswerte gibt, die JPM ohne Zahlung NICHT zustanden. Es ist sehr wahrscheinlich, dass JPM die Rückgabe dieser Vermögenswerte verzögert und durch diese Verzögerung $$ verdient hat. IMO muss JPM eine letzte Zahlung an den WMIH-Nachlass leisten. Ich weiß von vielen Vermögenswerten der Holdinggesellschaft, die entweder liquidiert wurden oder jetzt in einem von der DTC gehaltenen Trust auf die Verteilung an die Estate-Inhaber warten.
IMO, wenn eine Partei die Aushändigung von Vermögenswerten verzögert, für die sie nicht bezahlt hat, wie JPM, dann muss die FDIC eine Schadensersatzzahlung durchsetzen.

Der Link der FDIC zeigt, dass JPM $258 Mrd. an Vermögenswerten erworben/erhalten hat

Von JPMC "erworbene" Vermögenswerte: - $258.576.810 Milliarden und sie haben 1,9 Milliarden bezahlt - wirklich?
[Unterdrücktes Bild]

Eröffnungsbilanz: ein internes Dokument, das zeigt, dass die Aktiva um mindestens 40 Milliarden höher waren als die Passiva, als die FDIC die WMB nach dem 5. Änderungsantrag übernahm und sie JPMC ohne den vorgeschriebenen Markt- oder Buchwert überließ.
[Unterdrücktes Bild]
Nur ein paar Anmerkungen aus dem JPM-Dokument:
"Wichtig ist, dass wir nicht die Vermögenswerte oder Verbindlichkeiten
der Holdinggesellschaft der Bank oder die 14 Milliarden Dollar
Milliarden Dollar an vorrangigen unbesicherten Schulden und nachrangigen
Schulden der Banken von Washington Mutual."
____________________________________________
Auch Seite 3/28
Auch Seite 3/28

"Es gibt jedoch einen Bereich, der
der einen Aufwärtstrend zeigt: die Hypothekenverwaltung durch
Servicing. Dieses Geschäft beruht auf Größe und Effizienz
und, einschließlich der Hinzufügung des WaMu-Portfolios,
wuchs es um 91% auf $1,17 Billionen an Krediten." - und JPM hat nur 1,9 Milliarden bezahlt? Sie bekamen mehr als das nur für Immobilien, Einlagen und Abwicklungsrechte.

Nach vielen Nachforschungen glaube ich, dass es mindestens 30 Milliarden an Immobilienvermögen gibt, die in Safe Harbor oder in rechtlicher Isolation gehalten werden - hauptsächlich Zinsen aus einbehaltenen Gewinnen von ABS/MBS, die bei DTC auf die Auszahlung warten - meine Frage an Sie lautet: MUSS die FDIC den Empfang abschließen, bevor diese freigegeben werden? ABER WER AUCH IMMER DEN ABSCHLUSS DER RÜCKNAHME VERZÖGERT, SOLLTE EINE VERZUGSSTRAFE ZAHLEN. 14 Jahre sind zu lang!

Mit freundlichen Grüßen,
David


Vitellom, Sie haben die Frage gestellt: "Ich dachte, die FDIC hätte NICHTS mit den entfernten Vermögenswerten zu tun?" IMO ist die Antwort ja und vielleicht wurden die Vermögenswerte bereits freigegeben, was darauf hindeutet, dass PTG in Betrieb geht und COOP bereit ist, in die Höhe zu schießen. Was ItsMyOption oder David betrifft, so nehme ich das, was gesagt wurde, als bare Münze, aber es fällt mir wirklich schwer zu glauben, dass ein FDIC-Anwalt sich an einem E-Mail-Blogger beteiligt, es sei denn, David/ItsMyOption arbeitet selbst für die FDIC. Nichts davon ist für mich von Bedeutung.

https://www.law360.com/articles/1366348/...ging-case-against-uk-banks

Nun zurück zu der kühnen Aussage der FDIC.  Wir müssen uns daran erinnern, dass dies im März letzten Jahres gesagt wurde und der britische Richter die FDIC aufforderte, ihre Argumente zu verstärken. Ich nehme an, die FDIC sagte, wir sollten bis Ende 2022 warten, um zu sehen, ob wir überhaupt einen Fall haben. Diese Aussage machte den britischen Anwalt verrückt, und wir haben seine Antwort gesehen:
"Bis Ende 2022 zu warten, um zu sehen, "ob es überhaupt einen Fall gibt", sei "grotesk".

Vielleicht weiß die FDIC, dass ihr die Zeit davonläuft, und sie will die Sache um ein weiteres Jahr nach dieser Aussage hinausschieben. Ich hoffe, ich irre mich und der Trust wird wie geplant im März aufgelöst. Ich möchte klarstellen, dass ich an die Rückgewinnung von Vermögenswerten aus der Ferne glaube, aber ich habe den LIBOR zur Verfolgung des Zeitplans verwendet. Abschließend sei gesagt, dass die FDIC das WaMu-Kapitel Ende dieses Jahres auflösen wird und dass sie möglicherweise 0 Dollar für WaMu-LIBOR-Schäden erhalten wird, falls es überhaupt einen Fall gibt.

Alles Gute für 2022
" Last Edit: Januar 06, 2022, 11:31:44 AM by hold2wm "

Zitatende MfG.L;)
-----------
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!

9298 Postings, 3778 Tage rübiHoch interessant

 
  
    
8
09.01.22 12:22
Die Institutionen von der "Hexenküche"  samt Beschaffungsaktivisten bekommen nun Druck von den
Hedgefonds und vor allem von Black Rock.

So "langsam" werden nun die Giftmischer  von ihnen drangsaliert , die Katze aus dem Sack
zu lassen.  

9298 Postings, 3778 Tage rübiLand in Sicht

 
  
    
2
10.01.22 20:28
Es geht nicht nach dem Motto : "Es rette sich wer kann !"

Nur Escrow Besitzer  haben ein Billett  für die rettende Insel.
 

9298 Postings, 3778 Tage rübiNun habe ich

 
  
    
3
10.01.22 22:23
wieder meine Ruhe gefunden und den Glauben
an die Menschheit noch nicht verloren.  

5943 Postings, 4866 Tage landerDmdmd1 vom 08.02.2022

 
  
    
12
09.02.22 10:56
https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=13990.msg250140#msg250140
Zitat Dmdmd1:
Dieses Thema ist eine Kurzübersicht über die verschiedenen Gesetze, die MBS Trusts vor FDIC und Konkurs schützen.

1) 2002 Delaware ABSFA :

IHUB Beitrag#573721

Auszug:

"Am 17. Januar 2002 erließ der Staat Delaware den Asset-Backed Securities Facilitation Act, 6 Del.C. 2703A (der "ABSFA"). Das ABSFA schafft einen sicheren Hafen unter dem Recht des Bundesstaates Delaware, um zu bestimmen, was ein echter Verkauf in einer Verbriefungstransaktion ist.

Das ABSFA sieht zunächst vor, dass "Eigentum, Vermögenswerte oder Rechte, die im Rahmen der Verbriefungstransaktion ganz oder teilweise übertragen werden sollen, nicht mehr als Eigentum, Vermögenswerte oder Rechte des Übertragenden angesehen werden". In Anbetracht der vorstehenden Bestimmung sollen die traditionellen rechtlichen Kriterien, die bei der Bestimmung, was ein echter Verkauf im Rahmen einer Verbriefung ist, verwendet werden, in dem Maße, in dem Delaware-Recht Anwendung findet, irrelevant sein.

Das ABSFA besagt ferner, dass ein "Übertragender in der Verbriefungstransaktion ... in dem Maße, in dem die Angelegenheit dem Recht von Delaware unterliegt, keinerlei Rechte, weder rechtlicher noch billiger Art, hat, um Eigentum, Vermögenswerte oder Rechte, die angeblich ganz oder teilweise vom Übertragenden übertragen wurden, zurückzuerwerben, zurückzufordern, wiederzuerlangen, abzulehnen, zu widerrufen, einzulösen oder als Eigentum des Übertragenden umzugestalten." Das ABSFA sieht auch vor, dass im Falle eines Konkurses, einer Zwangsverwaltung oder eines anderen Insolvenzverfahrens in Bezug auf das Eigentum des Übertragenden, soweit die Angelegenheit dem Recht des Bundesstaates Delaware unterliegt, dieses Eigentum, diese Zusagen und Rechte nicht als Teil des Eigentums, der Vermögenswerte, der Rechte oder des Nachlasses des Übertragenden angesehen werden".

Somit ist eine Verbriefungstransaktion nach dem Recht des Bundesstaates Delaware in der Tat völlig frei von dem Risiko einer Umqualifizierung. "

________________________

2) FDIC 2009

IHUB post#563125

Excerpt:

"
https://www.housingwire.com/articles/...nsfer-new-existing-abs-assets

"FDIC erweitert 'Safe Harbor' für die Übertragung neuer und bestehender ABS-Vermögenswerte

12. November 2009 Diana Golobay

Die Federal Deposit Insurance Corp. (FDIC) hat am Donnerstag eine Interimsregelung genehmigt, die einen "sicheren Hafen" für die Übertragung von Vermögenswerten im Zusammenhang mit bestimmten Arten von Asset-Backed Securities (ABS) von versicherten Depotbanken vorsieht. Die Übergangsregelung gilt für alle Verbriefungen, die vor dem 31. März 2010 emittiert wurden, und schützt die Vermögenswerte vor der Beschlagnahme durch die FDIC, wenn die versicherten Verwahrstellen ausfallen. "
________________________

3) IHUB Beitrag #574173

Delaware Statutory Trust (DST) Gesetz 2002

Auszug:

"Laut dem Artikel von Morris James

https://www.morrisjames.com/newsroom-articles-292.html


"Konkursferne Merkmale.

Ein DST ist eine von seinen Eigentümern und Managern getrennte juristische Person, und diese Trennung verringert die Wahrscheinlichkeit, dass ein Konkursgericht die Vermögenswerte und Verbindlichkeiten des DST mit denen des Treugebers konsolidiert.

Kein Gläubiger eines wirtschaftlichen Eigentümers des DST hat das Recht, das Eigentum des DST in Besitz zu nehmen oder Rechts- oder Billigkeitsmaßnahmen in Bezug auf das Eigentum des DST zu ergreifen, und ein wirtschaftlicher Eigentümer hat im Allgemeinen kein Interesse an einem bestimmten Eigentum des DST.

Ein DST kann von einem wirtschaftlichen Eigentümer oder einer anderen Person nur gemäß den Bestimmungen der Treuhandvereinbarung gekündigt oder widerrufen werden. Ein DST hat unbefristeten Bestand und wird nicht durch Auflösung, Kündigung oder Konkurs eines wirtschaftlichen Eigentümers beendet oder aufgelöst, es sei denn, die Bedingungen des Treuhandvertrags sehen etwas anderes vor.

Die vertragliche Flexibilität, die das DST-Gesetz bietet, ermöglicht es den Parteien, die Fähigkeit des DST, freiwillig ein Konkursverfahren einzuleiten, durch die Benennung eines "unabhängigen Treuhänders" zu beschränken. Dieser "unabhängige Treuhänder" kann in der Treuhandvereinbarung vereinbaren, dass er für die Entscheidung über die Beantragung von Konkursschutz verantwortlich ist, und alle treuhänderischen Pflichten, die der unabhängige Treuhänder andernfalls gegenüber dem wirtschaftlichen Eigentümer hätte, können vertraglich eingeschränkt werden. Darüber hinaus können unter bestimmten Umständen die Befugnisse eines DST eingeschränkt werden (z. B. durch die Beschränkung dieser Befugnisse auf die Erhaltung des Vermögens des DST), so dass der DST nicht als Schuldner im Sinne des US-Konkursgesetzes gelten kann.

...

Schutz des Treuhandvermögens vor Pfändung

10 Del. C. §3502(b) ("Section 3502") sieht vor, dass Banken und Treuhandgesellschaften nicht dem Rechtsmittel der Pfändung unterliegen, so dass Geld und andere Vermögenswerte, die sich im Gewahrsam und unter der Kontrolle einer Bank oder Treuhandgesellschaft befinden, von der Pfändung ausgenommen sind.

Die Rechtsprechung hat den Schutz von Abschnitt 3502 auf Rechtsbehelfe ausgeweitet, die von Gläubigern eingelegt werden können ("[P]roperty, which is exempt from levy and sale under legal process . . . cannot be reached by a creditor's bill.")

Daher ist das Interesse eines wirtschaftlichen Eigentümers an einem DST vor allen Urteilsgläubigern dieses wirtschaftlichen Eigentümers geschützt, solange das Treuhandvermögen in Delaware von einer Bank oder Treuhandgesellschaft gehalten wird.
Zitatende

MfG.L ;)
-----------
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!

5943 Postings, 4866 Tage landerDmdmd1 weiter dazu

 
  
    
13
09.02.22 11:33
https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=13990.msg250140#msg250140
Zitat Dmdmd1:
Per IHUB-Beitrag von newflow:

Per Website-Link:

https://opencorporates.com/companies/us_wa/600250290

___________

Laut Website des Delaware Secretary of State:

https://icis.corp.delaware.gov/Ecorp/EntitySearch/NameSearch.aspx
___________

https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=14460.msg263229#msg263229

___________

https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=14116.msg309034#msg309034

___________

IMO...meine Schlussfolgerungen vom 08. Februar 2022 um 0851 CST:

1) Die Thackeray Holdings Corporation, die am 02. Juli 1973 im Bundesstaat Washington gegründet und am 23. April 2008 aufgelöst wurde, ist wahrscheinlich mit der Thackeray Holdings Corporation verbunden, die am 09. Februar 2007 in Delaware gegründet wurde und immer noch existiert.

2) Die Vermögenswerte des Unternehmens im Bundesstaat Washington wurden wahrscheinlich vor der Auflösung des Unternehmens im Bundesstaat Washington am oder vor dem 23. April 2008 auf das Unternehmen in Delaware übertragen.

3) Beachten Sie, dass die Gouverneure der Gesellschaft des Bundesstaates Washington waren:

David Williams, Doreen Logan, Peter Freilinger und Tim Cleary.


4) Washington Mutual Preferred Funding Trust IV war ein Unternehmen, das über Vermögenswerte verfügte (insolvenzferne MBS-Treuhandgesellschaften wie die Serie 2007-B und FLEX-5 ARM), die für die Begleichung der TPS-Verbindlichkeiten verantwortlich waren.  Einige der leitenden Angestellten dieser Gesellschaft waren:

Peter Freilinger Manager und Senior
Vizepräsident, und

Tim Cleary, Senior-Vizepräsident, und

Doreen Logan Erste Vizepräsidentin
Präsidentin und stellvertretende Sekretärin.

_____

IMO...Ich behaupte, dass es viele andere DSTs gibt, die WMI Nicht-Banken-Aktiva halten, wie MBS Trusts wie Series 2007-B und FLEX-5 ARM, aber wir kennen einfach nicht ihre Namen.

5) Per gemeinsamer Pressemitteilung von JPMC und FDIC vom 25. September 2008:

https://www.sec.gov/Archives/edgar/data/19617/...508201638/dex991.htm

" New York, 25. September 2008 - JPMorgan Chase & Co. (NYSE: JPM) gab heute Abend bekannt, dass es mit sofortiger Wirkung alle Einlagen, Vermögenswerte und bestimmte Verbindlichkeiten des Bankgeschäfts von Washington Mutual von der Federal Deposit Insurance Corporation (FDIC) erworben hat. Von der Transaktion ausgenommen sind die vorrangigen unbesicherten Verbindlichkeiten, die nachrangigen Verbindlichkeiten und die Vorzugsaktien der Banken von Washington Mutual. JPMorgan Chase wird keine Aktiva oder Passiva der Holdinggesellschaft der Banken (WM) oder der Nicht-Bankentöchter der Holdinggesellschaft erwerben. Als Teil dieser Transaktion wird JPMorgan Chase eine Zahlung von etwa 1,9 Milliarden Dollar an die FDIC leisten."

6) IMO...Ich behaupte auch, dass wirtschaftliche Interessen (ein WMI-Vermögenswert) an konkursfernen MBS-Treuhandfonds (mindestens 101,9 Mrd. USD), die im Besitz von WMI Escrow CUSIP-Inhabern sind, vor jeglichen Gläubigern geschützt sind, und zwar wie folgt:

"Daher ist das Interesse eines wirtschaftlichen Eigentümers an einem DST vor allen gerichtlichen Gläubigern dieses wirtschaftlichen Eigentümers geschützt, solange das Treuhandvermögen in Delaware von einer Bank oder Treuhandgesellschaft gehalten wird.
Zitatende
MfG.L;)
-----------
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!

5943 Postings, 4866 Tage landerMei ung v. Dmdmd1 dazu

 
  
    
13
09.02.22 11:45
https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=13990.msg321618#msg321618
Zitat Dmdmd1:)
IMO...meine Schlussfolgerungen zum Stand vom 08. Februar 2022 um 0935 CST:

1) Meine Berechnungen berücksichtigen nur das Kapital der wirtschaftlichen Beteiligungen an MBS Trusts (101,9 Mrd. $) und ABS Trusts (ca. 18 Mrd. $)

2) Addieren Sie die oben genannten Beträge: 101,9 Mrd. $ + 18 Mrd. $ = 119,9 Mrd. $ nur Kapital

3) Fügen Sie nun 13 Jahre und fünf Monate an Zinsen hinzu und Sie erhalten meine grobe Schätzung

4) Dann müssen Sie alle anderen Nicht-Bank-Vermögenswerte hinzurechnen (d.h. Mineralrechte, Immobilien usw.)
------------
Aus meinem letzten Beitrag vom 31. Januar 2022:

https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=17957.msg321152#msg321152


Aus dem Artikel von Peter Freilinger:

https://www.linkedin.com/pulse/...ger?trk=public_profile_article_view

Auszug:

" Ein paar Monate vor dem Zusammenbruch begannen wir mit der Einführung von Verfahren, die wir "Day Zero" nannten und die es der Bank ermöglichen sollten, unter einem neuen Eigentümer schnell wieder zu existieren. Wir redeten uns gerne ein, dass uns jemand aufkaufen würde und wir alle noch einen Job hätten, aber zumindest die etwa ein Dutzend von uns, die wussten, dass ein Scheitern eine Option war, wussten auch, dass dies ein Versuch war, der Regierung zu ermöglichen, uns zu übernehmen und den Betrieb schnell weiterzuführen."

_____________

IMO... Peter Freilinger ist definitiv ein mittlerer Manager, der weiß, was und wo sich die Konkursmasse befindet.

Freilingers persönliche Schilderung der "Day Zero"-Verfahren fiel zeitlich mit dem Verkauf von mehr als 50% der Washington Mutual (Verkauf von schlechten Vermögenswerten wie Long Beach Mortgage) an TPG und ihre Tochtergesellschaften zusammen, nachdem der WMI-Vorstand am 24. Juni 2008 zugestimmt hatte.

Bedenken Sie, dass der WMI-Verwaltungsrat Bonderman und Co. am 06. April 2008 eine Ausnahmegenehmigung von den Antiübernahmebestimmungen erteilte. Dies gab Bonderman und Co. die Möglichkeit, WMI zu übernehmen, wenn sie dies wollten.  Ich behaupte, dass Bonderman und Co. WMI schon vor der Zuführung von 7,2 Mrd. USD an WMI am 07. April 2008 aufkaufen wollten.

Denken Sie daran, dass David Bonderman seit 1996, als Robert M. Bass American Savings an WMI verkaufte, Direktor von WMI war (und somit Zugang zu allen Insiderinformationen über WMI hatte).

__________

IMO... meine Schlussfolgerungen vom 08. Februar 2022 um 1155 CST:

1) Laut Peter Freilinger haben er und andere WMI/WMB-Führungskräfte ihre "Day Zero"-Verfahren eingeführt, die es der Bank ermöglichen würden, unter dem neuen Eigentümer schnell zu existieren.

Ich behaupte, dass die "Day Zero"-Verfahren die Übertragung von Vermögenswerten von der WMB auf WMI-Tochtergesellschaften, die keine Banken sind (z. B. die Thackeray Holdings Corporation in Delaware), beinhalteten.

2) Da JPMC keine WMI-Tochtergesellschaften, die keine Banken sind, erworben hat, sind solche Vermögenswerte, die während des "Day Zero"-Verfahrens (das ein paar Monate vor der Beschlagnahme begann) übertragen wurden, dem Zugriff des Konkursgerichts entzogen.
-----------------
Zitat von: jgordon789 am Gestern um 01:59:46 PM
Ich glaube, dass die Übertragung von Vermögenswerten ein kontinuierlicher Prozess war, der bereits viele Jahre zuvor begonnen hatte. Die "Day Zero"-Aktivitäten befassten sich mit den verbleibenden Vermögenswerten, die für die Übertragung vorgesehen waren. Und der Umzug von Washington nach Delaware sollte einen stärkeren Schutz gewährleisten.

jgorddon789,
--------------
Zitat Dmdmd1:
IMO... Ich stimme zu, dass jedes Mal, wenn Kredite verbrieft wurden (seit WMI in den 1990er Jahren mit der Verbriefung von Krediten begann), diese Vermögenswerte in konkursferne MBS Trusts (insbesondere SPVs/DSTs) übertragen wurden.

Aber ich will damit sagen, dass ein echter Insider (Peter Freilinger) einen genauen Zeitplan für die Einführung der "Day Zero"-Verfahren aufgestellt hat (ca. Juli 2008 bis 25. September 2008). Ich kann mich an keinen anderen Insider erinnern, der diese Verfahren öffentlich zugegeben hat.


IMO... sind die Verbindlichkeiten aller DSTs, die die WMI-Aktiva außerhalb des Bankensektors halten, unbekannt.

Wenn Sie sich auf die Verbindlichkeiten aus den erklärten Konkursfällen (WMI und WMIIC) beziehen, dann wurden diese Verbindlichkeiten meines Erachtens im Rahmen der Konkursverfahren abgewickelt.

Zitatende

MfG.L;)
-----------
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!

5943 Postings, 4866 Tage landerDmdmd1+andere user vom 09.02.2022

 
  
    
11
09.02.22 17:47

Zitat metalhead:
Eine schnelle Google-Suche (was auch immer das wert sein mag) besagt, dass MBS jährlich etwa 4 % abwerfen, während ABS eher 6,6 % abwerfen.

Denken Sie daran, dass laut DMD1 die meisten dieser Vermögenswerte in die erstgenannte Kategorie fallen, so dass wir bei Verwendung dieser zweifelhaften Zahlen von einer jährlichen Gesamtrendite von 4,5 % ausgehen.

Es wird interessant sein, zu sehen, ob der Nachlass letztendlich einen zusätzlichen Wert in Form von Restwerten hat.  Und dann sind da noch die Kreditverluste zu berücksichtigen.

Es gibt zwar noch Unbekannte, aber 200+ Mrd. sind vielleicht keine unvernünftige Schätzung.  Das würde bedeuten, dass die UWs um 1,5 Mrd. $ oder mehr an Ansprüchen kämpfen würden.  Das würde ihre Zeit/Geld/Schmerzen rechtfertigen.  Meinen auch, wenn ich es mir recht überlege.

Metalhead,
---------------
Zitat Dmdmd1:
IMO... ja, ich stimme Ihnen zu, was Ihre Aussage betrifft:

Dann sind da noch die Kreditverluste zu berücksichtigen.

Siehe meine frühere Analyse der Kreditverluste durch Duff & Phelps aus dem DB-Rechtsstreit:

https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=13772.msg243843#msg243843

Excerpt:

" IMO...meine Schlussfolgerungen vom 25. Februar 2019:

1) Das DB-Dokument vom 21. Februar 2019 weist einen viel geringeren realisierten Verlust von 24.570.505,25 $ (2,457%) auf als das Duff & Phelps-Dokument (vom 31. März 2017), das Verluste von 76.232.533 $ (7,623%) angibt.

Und Gesamtgewinn (ROI) = 18,567%

2) Ich habe LBMLT 2001-2 mit den beiden separaten Dokumenten verglichen und kam zu denselben Ergebnissen.  Das bedeutet, dass das Dokument von Duff & Phelps die Verluste im Vergleich zu den tatsächlich realisierten Verlusten überschätzt.

3) Ich habe nicht alle anderen Long Beach MBS Trusts verglichen, aber ich gehe davon aus, dass sie zu den gleichen Ergebnissen führen werden.

4) Daher wird im Duff & Phelps-Dokument zum 31. März 2017 angegeben, dass die gesamten "Group Losses to Date" = 16.673.212.335 $ betragen (PDF Seite 204 von 108), was einer Verlustquote von etwa 16 % aller Long Beach Mortgage MBS Trusts entspricht. IMO...Ich behaupte, dass die tatsächlich realisierten Verluste deutlich geringer sind!"

_____________

IMO...meine Schlussfolgerungen vom 09. Februar 2022 um 0752 CST:

1) Die gemeldeten Gruppenverluste aus den Verbriefungen von Long Beach Mortgage waren wahrscheinlich die schlechtesten Hypothekenpools, die von WMI-Tochtergesellschaften verbrieft wurden, so dass 16% wahrscheinlich der Höchstwert aller Verluste war.

2) Wenn die DSTs Credit Default Swaps gekauft haben (auf alle verbrieften Kredite, was sie meines Erachtens getan haben), dann werden die ausgefallenen Kredite nach 91 Tagen nach dem Ausfall vollständig bezahlt (einschließlich Zinsen).

3) Im schlimmsten Fall, wenn wir davon ausgehen, dass alle MBS Trusts, die von WMI-Tochtergesellschaften gegründet wurden (692 Mrd. USD von 2000 bis 2008), 16 % Kreditverluste hatten:

Berechnungen:

692 Milliarden Dollar x 16% (ausgefallene Kredite) = 110.720.000.000 Dollar wurden aus Credit Default Swaps ausgezahlt.

IMO... die insolvenzfernen DSTs (die die MBS Trusts halten) können Kreditverluste geltend machen, aber gleichzeitig erhalten sie auch Auszahlungen aus Credit Default Swaps!
------------
Zitat jgordon789 :
Mortgage-Backed Securities sind im Wesentlichen Anleihen, die Kupons zahlen. Wenn die zugrundeliegenden Hypotheken/Darlehen eine schlechte Performance aufweisen, kann der Marktwert (auch Preis genannt) einiger MBS sinken. Marktfaktoren wie Zinssätze sowie Angebot und Nachfrage können den Preis ebenfalls beeinflussen. Je nach den zugrunde liegenden Vermögenswerten haben MBS unterschiedliche Risikoeinstufungen. MBS haben jedoch keine Verbindlichkeiten.
---------------
Zitat sunshine:
Ich stimme zu, und deshalb haben einige ABS/MBS eingebettete "Bonitätsverbesserer" und/oder "Swap-Out"-Merkmale, um Investoren anzuziehen... alles in ihrem jeweiligen Prospekt.
****************
Zusammenfassung der Bestimmungen über Treuhandverluste

Die Bestimmungen über Treuhandverluste wurden als neuer Anhang 2F zum ITAA 1936 erlassen und gelten ab dem 9. Mai 1995 für die Übertragung von Treuhandverlusten aus dem Vorjahr und dem laufenden Jahr.

Die Trust-Verlustbestimmungen wurden in erster Linie eingeführt, um den Verlusthandel zu verhindern, bei dem der Nutzen des Verlustes von denjenigen erlangt wird, die den wirtschaftlichen Verlust nicht getragen haben, als die steuerlichen Verluste durch den Trust entstanden.

Im Allgemeinen bleiben die Verluste eines Trusts im Trust gefangen und können nicht an die Begünstigten verteilt werden. Die einem Trust entstandenen Verluste können jedoch vorgetragen und bei der Berechnung des steuerpflichtigen Einkommens des Trusts in künftigen Jahren mit dem steuerpflichtigen Einkommen des Trusts verrechnet werden.

Damit ein Trust steuerliche Verluste aus dem Vorjahr und dem laufenden Jahr abziehen kann, müssen die Bestimmungen für Trustverluste erfüllt sein.  Die allgemeinen Voraussetzungen für die Erfüllung der Treuhandverlustbestimmungen lauten wie folgt:

Die Kontrolle des Trusts muss während des Testzeitraums, d. h. vom Beginn des Verlustzeitraums bis zum Ende des Einkommensjahres, ununterbrochen gegeben sein.

Wenn eine natürliche Person entweder direkt oder indirekt einen festen Anspruch an dem Trust hatte und zu irgendeinem Zeitpunkt im Testzeitraum Anspruch auf mehr als 50 % der Einkünfte oder des Kapitals des Trusts hatte, dann muss während des gesamten Testzeitraums eine Kontinuität in der Mehrheit des wirtschaftlichen Eigentums an dem Trust bestehen

Das Muster der Ausschüttungen der Einkünfte oder des Kapitals des Trusts muss sich während des Testzeitraums um weniger als 50 % ändern.

Die Verfügbarkeit von steuerlichen Verlusten und die zu erfüllenden Tests hängen davon ab, ob es sich bei dem Trust um einen festen Trust, einen nicht festen Trust oder einen Familientrust handelt.

Meine Meinung: Wenn die Verluste eines Trusts vorgetragen und mit dem steuerpflichtigen Einkommen des Trusts bei der Berechnung des steuerpflichtigen Einkommens des Trusts in künftigen Jahren verrechnet werden können, wird die Wahrscheinlichkeit einer steuerfreien Ausschüttung für $Recovery eher zur Realität als zum Traum...

Das würde ich jeden Tag nehmen!!! Natürlich steigt mit jedem Tag, der bis zum 7. März verstreicht, auch die Wahrscheinlichkeit einer steuerfreien Ausschüttung unseres CASH-Anteils an unserem $Recovery.
----------------
Zitat Dmdmd1:
Gemäß meinem vorherigen Beitrag:

https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=13772.msg243843#msg243843

Auszug:

"Laut der Website :

https://tss.sfs.db.com/investpublic/

Dieser MBS Trust trägt den Titel "Long Beach Mortgage Loan Trust 2000-1 ...February 21, 2019 Distribution"

PDF Seite 3 von 27:

"Gesamter ursprünglicher Nennwert = 1.000.000.594,71

Gesamter realisierter Verlust = 24.570.505,25

Ausschüttungen insgesamt = 1.185.679.527,54

Gesamter aktueller Kapitalbetrag = 12.027.405,15"

IMO...meine Berechnungen :

Gesamter realisierter Verlustprozentsatz = 24.570.505,25 $ / 1.000.000.594,71 $ = 0,02457 = 2,457% realisierter Verlust

Gesamtausschüttung prozentualer Gewinnsatz oder Return On Investment (ROI) = $1.185.679.527,54 - $1.000.000.594,71 = $185.678.932,83

$185.678.93,83 / $1.000.000.594,71 = 0,18567 = 18,567% Gewinn (ROI)"

_________________

IMO...meine Schlussfolgerungen zum 09. Februar 2022 @ 0834 CST:

1) Mit Stand vom 21. Februar 2019 erzielte der Long Beach Mortgage Loan Trust 2000-1

18,567% Gewinn (ROI)

Selbst die MBS Trusts (verbriefte Kredite von Long Beach Mortgage), die als am schlechtesten abschneidend eingestuft wurden und die größten Kreditverluste aufwiesen, erwirtschafteten noch Gewinne.

Die realisierten Verluste sind deutlich geringer als das, was Duff & Phelps dokumentiert hat.

2) Zusammen mit den Credit Default Swap-Auszahlungen können die DSTs (die die MBS-Trusts halten) mehr Rendite erwirtschaften, wenn die Kredite einfach ausfallen.

3) Meine Berechnungen sind sehr konservativ (119,9 Milliarden Dollar) im Vergleich zu denen der "Quelle" (600 Milliarden Dollar).

4) Wenn man die reale Rendite von MBS Trusts wie die oben genannten 18,567% berücksichtigt

Wenn ich in meinen Berechnungen 10% anstelle von 18,567% verwende:

119,9 Milliarden Dollar x 10% Zinsen x 13 Jahre = 413,9273 Milliarden Dollar

Wenn ich in meinen Berechnungen 13,25% statt 18,567% verwende:

119,9 Mrd. $ x 13,25 % Zinsen x 13 Jahre = 604,3881 Mrd. $

IMO... wenn die WMI-Rückflüsse der "Quelle" korrekt sind, dann liegt die tatsächliche Rendite für alle MBS-Trusts, die von WMI-Tochtergesellschaften geschaffen wurden, bei 13,25%.

Zitatende
MfG.L;)
-----------
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!

5943 Postings, 4866 Tage landerSunshine + Dmdmd1 Post v. 09.02.2022

 
  
    
14
09.02.22 17:54
https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=13990.msg321674#msg321674
Zitat sunshine:
Es ist nicht nötig, sich über die NOL zu streiten, man muss nur die Bedeutung/Definition des Vertrauens "NOL" verstehen:

" Ein Nachlass oder Trust kann einen NOL haben, wenn die Zeile des steuerpflichtigen Einkommens auf dem Formular 1041, U.S. Income Tax Return for Estates and Trusts, einen negativen Betrag ausweist und der negative Betrag darauf zurückzuführen ist, dass die Geschäftsabzüge das Geschäftseinkommen übersteigen."

Um unserer $Rückgewinnung willen glaube ich nicht, dass wir ein NEGATIV in der Zeile des steuerpflichtigen Einkommens auf Formular 1041 sehen WOLLEN, nur um einen NOL zu erhalten.
--------------
Zitat Dmdmd1:
Ich habe gerade die DB-Website überprüft:

https://tss.sfs.db.com/deal/1066/overview

Long Beach Hypothekendarlehen Trust 2000-1

PDF Seite 3 von 27

Stand: 21. Januar 2022

"Ursprünglicher Nennwert = $1.000.000.594,71

Gesamtausschüttungen = $1.189.524.278,30

Aktueller Kapitalbetrag = $8.854.028,86"

_____________


IMO...meine Schlussfolgerungen zum 09. Februar 2022 um 0948 CST:

1) Aktueller ROI:

$1,189,524,278.30 - $1,000,000,594.71 = $189,523,683.59

189.523.683,59 $ / 1.000.000.594,71 $ = 0,1895 oder 18,95% Gewinn-ROI

2) Aktueller Hauptsaldo = $8.854.028,86

$8.854.028,86 / $1.000.000.594,71 = 0,00885 oder 0,885% nicht liquidierte MBS

Somit wurden seit der Gründung des Long Beach Mortgage Loan Trust 2000-1 mehr als 99,1% liquidiert.

3) Wenn WMI wirtschaftliche Interessen an 101,9 Mrd. $ von 692 Mrd. $ in MBS Trusts (von 2000 bis 2008) behalten hat

101,9 Mrd. USD / 692 Mrd. USD = 0,14725 oder 14,725 % wurden von WMI Escrow CUSIP-Inhabern gehalten.

Daraus folgt:

$1.189.524.278,30 X 14,725% = $175.162.606,87 der gesamten Ausschüttungen würden den WMI Escrow CUSIP-Inhabern gehören
------------
Zitat sunshine:
Vielen Dank für den NICE Fund.

EDIT: Die Sweet Spots in diesen MBS-Tranchen SIND NICHT in den AAA/Aaa oder sogar AA/Aa bewerteten Tranchen.
--------------
Zitat Dmdmd1:
IMO... meine Schlussfolgerungen zum 09. Februar 2022 um 1033 CST:

1) DB ist der Treuhänder für MBS Trusts im Wert von $165 Milliarden, die WMI-Tochtergesellschaften verbrieft haben

2) 165 Mrd. $ x 14,725% (einbehaltene wirtschaftliche Anteile an MBS Trusts) = 24.296.250.000 $

24.296.250.000 $ x 13,25% x 13 Jahre = 122.471.767.780,57 $ Erwarteter Anteil der WMI Escrow CUSIP-Inhaber an den MBS Trusts unter DB

Ich werde die tatsächlich realisierten Ausschüttungen aller MBS Trusts unter DB später tabellarisch darstellen (hoffentlich werde ich bis Ende der Woche damit fertig)
--------------------------------
Zitatende

MfG.L;)
-----------
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!

5943 Postings, 4866 Tage landerDmdmd1 vom 10.02.2022

 
  
    
11
10.02.22 18:20
https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=13990.msg321679#msg321679
Zitat Dmdmd1:
IMO... meine Schlussfolgerungen zum 10. Februar 2022 um 0908 CST:

1) Ich war nur in der Lage, 43 der 99 MBS Trusts unter DB zu tabellieren, da die Informationen (d.h. "Distribution to Date") für die meisten der nicht von Long Beach Mortgage stammenden Unternehmen wie Washington Mutual Mortgage Securities Corp. nicht verfügbar waren.

2) Ich konnte jedoch die Durchschnittswerte der von Long Beach Mortgage initiierten MBS Trusts im Vergleich zu drei nicht von Long Beach Mortgage initiierten Unternehmen extrahieren und vergleichen.

Allgemeine Schlussfolgerungen:

1) Die Tabellen für die 40 MBS-Trusts mit Long Beach-Hypotheken

       a) Gesamter ursprünglicher Nennwert = 81.329.775.591,45 $

       b) Bisherige Gesamtausschüttung (ab 25. Januar 2022) = 79.290.249.534,26 $

       c) Realisierter Verlust bis heute = 7.446.339.026,40 $ / 81.329.775.591,45 $ = 0,09155 oder 9,115 % Realisierter Verlust bis heute anstelle der Schätzung von Duff & Phelps von 16 %.

       d) Bisherige Rendite (ab 25. Januar 2022) = $79.290.249.534,26 - $81.329.775.591,45 = (-$2.039.526.057,19) / $81.329.775.591,45
     
             (-$2.039.526.057,19) / $81.329.775.591,45= -0,025 oder -2,5% ROI derzeit


       e) Wenn wir nun die Credit Default Swap-Auszahlungen für die realisierten Verluste hinzurechnen: $7.446.339.026,40

             79.290.249.534,26 $ + 7.446.339.026,40 $ = 86.736.588.560,66 $ Gesamtausschüttungen einschließlich der Credit Default-Auszahlungen


           Somit ROI:  (86.736.588.560,66 $ - 81.329.775.591,45 $) / 81.329.775.591,45 $ = 5.405.812.969,21 $ / 81.329.775.591,45 $ = 0,06648 oder 6,648% ROI


Vergleich mit anderen Unternehmen, die nicht zu Long Beach Mortgage gehören und Kredite für MBS Trusts vergeben haben


1) Ich habe die "Distribution to Date"-Daten für die drei MBS Trusts gefunden:

Washington Mutual Mortgage Securities Corp. 2000-1
Washington Mutual Mortgage Securities Corp. 2001-7
WaMu 2007-HE1

       a) Gesamter ursprünglicher Nennwert = 9.146.363.676,86 $

       b) Bisherige Gesamtausschüttung (ab 25. Januar 2022) = $10.084.316.351,96

       c) Realisierter Verlust bis heute = $281.684.442,06 / $9.146.363.676,86 = 0,030797 oder 3,0797% Realisierter Verlust bis heute

       d) Bisherige Rendite (ab 25. Januar 2022) = $10.084.316.351,96 - $9.146.363.676,86 = $937.952,10  
     
             937.952,10 $ / 9.146.363.676,86 $= 0,1025492 oder 10,25492% ROI derzeit

       e) Wenn wir nun die Credit Default Swap-Auszahlungen für die realisierten Verluste mit einbeziehen: $281.684.442,06

             $10.084.316.351,96 + $281.684.442,06 = $10.366.000.794,02 Gesamtausschüttungen einschließlich der Credit Default-Auszahlungen


           Somit ROI:  ($10.366.000.794,02 - $9.146.363.676,86) / $9.146.363.676,86 = $1.219.637.117,16 / $9.146.363.676,86 = 0,133346 oder 13,3346% ROI



Wenn wir die ROI-Sätze der Long Beach Hypothek mit denen der Nicht-Long Beach Hypothek mischen:


Long Beach Mortgage: 6,648% ROI x (40/99 MBS Trusts) = 6,648% ROI x .4040 = 2,686%

Nicht-Long Beach-Hypothekenunternehmen: 13,3346% ROI x (59/99 MBS Trusts) = 13,3346% ROI x .5959 = 7,9468%

Gemischte ROI-Rate = 2,686% + 7,9468% = 10,6328%.

Daraus folgt:

101,9 Mrd. USD (von WMI einbehaltene wirtschaftliche Beteiligungen an MBS Trusts, die von WMI-Tochtergesellschaften zwischen 2000 und 2008 gegründet wurden)

Blended ROI Rate = 10,6328% unter der Annahme, dass wir diese Rate für alle MBS Trusts unter DB und alle anderen Treuhänder verwenden

Berechnungen:

101,9 Mrd. USD x 10,6328 % x 13 Jahre = 379,022 Mrd. USD als grobe Schätzung der WMI-Rückflüsse (dies berücksichtigt nur bankenferne Nicht-Bank-Vermögenswerte, wie z. B. einbehaltene Nießbrauchsrechte an MBS-Treuhandfonds, die den WMI-Treuhand-CUSIP-Inhabern gehören)

Zitatende
MfG.L;)
-----------
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!

Seite: Zurück 1 | ... | 38 | 39 | 40 | 41 |
| 43 | 44 Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben