Marlboro fürs Depot

Seite 1 von 5
neuester Beitrag: 15.09.22 23:21
eröffnet am: 22.03.09 21:17 von: Super YOGI Anzahl Beiträge: 117
neuester Beitrag: 15.09.22 23:21 von: punkt12 Leser gesamt: 63134
davon Heute: 6
bewertet mit 5 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 5  Weiter  

2254 Postings, 5214 Tage Super YOGIMarlboro fürs Depot

 
  
    
5
22.03.09 21:17
Die Sucht kennt keine Krisen !!!!............ Rauchen bis der Arzt kommt




Marlboro, L&M, Chesterfield, Bond Street, Philip Morris, Parliament, A Mild, Lark, Morven Gold, Next, Dji Sam Soe, Diana, Optima, Sampoerna Hijau, Muratti, Virginia Slims, Merit, Red & White, Apollo-Soyuz, Delicados, Boston, Multifilter, Longbeach, SG, Peter Jackson
-----------
?Derjenige muß blind sein, der nicht sehen kann,

daß hier auf Erden ein großes Vorhaben,

ein großer Plan ausgeführt wird,??

            ---Winston Churchill
Angehängte Grafik:
fallujah2marlboro.jpg (verkleinert auf 21%) vergrößern
fallujah2marlboro.jpg
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 5  Weiter  
91 Postings ausgeblendet.

25319 Postings, 3226 Tage Galearisdie muss weiter fallen sonst kauf I ned

 
  
    
14.10.21 12:40
da bleib ich lieber bei den Qust.freien brit  . Tabacchis  

25319 Postings, 3226 Tage Galearislaut Spezi vom Kiosk kaufen die Marlboro

 
  
    
04.11.21 17:04
nach wie vor wie blöd. Scheint zu schmecken..Restgeld  steckens meist in Lotto.  

724 Postings, 6980 Tage yahooyoshiKeine Fusion mehr ... !

 
  
    
09.11.21 21:48
Philip Morris schließt zukünftige Fusion mit Altria aus
Der Vorstandsvorsitzende Jacek Olczak teilt FT mit, dass das Kapitel, das eine andere Tabakgruppe betrifft, ?geschlossen? ist
Ian Johnston und Arash Massoudi in London VOR 3 STUNDEN

https://www.ft.com/content/bebc116d-f2ad-49b7-83a4-8bc1b3cc798a  

724 Postings, 6980 Tage yahooyoshiPhilip Morris International trifft sich mit FDA ..

 
  
    
09.11.21 21:56
Philip Morris International trifft sich mit der FDA, um Iqos im Patentstreit zu vertreten

VERÖFFENTLICHT MO, 8. NOV 202118:16 UHR ESTAKTUALISIERT DI., 9. NOV. 20219:18 UHR EST

WICHTIGE PUNKTE
Philip Morris International traf sich am Freitagnachmittag mit der FDA, um seine Argumente dafür vorzutragen, warum der Tabakriese und Altria Iqos-Geräte importieren und verkaufen dürfen, hat CNBC erfahren.
Es ist die neueste Entwicklung in einem Patentstreit mit RJ Reynolds.
Die Regierung von Biden führt eine administrative Überprüfung durch, um zu entscheiden, ob Altria und Philip Morris die Zigarettenalternative weiterhin verkaufen und importieren können.

Philip Morris International traf sich am Freitagnachmittag mit der Food and Drug Administration, um seine Argumente dafür vorzutragen, warum der Tabakriese und Altria Iqos-Geräte in die USA importieren und verkaufen dürfen, hat CNBC erfahren.

Eine mit dem Treffen des Unternehmens vertraute Person sagte, Philip Morris habe der FDA mitgeteilt, dass Iqos einzigartig sei, sowohl in seinem Design als auch in seiner Fähigkeit, Raucher zu konvertieren. Darüber hinaus argumentiert das Unternehmen, dass die US-amerikanische International Trade Commission ihre Grenzen überschritten habe, da die FDA für die Regulierung der Tabakprodukte und Alternativen zuständig sei, sagte diese Person.

Das Treffen mit Aufsichtsbehörden ist die neueste Entwicklung in einem Patentstreit mit dem Konkurrenten RJ Reynolds, einer Tochtergesellschaft von British American Tobacco . Ende September entschied die ITC, dass das Iqos-Gerät zwei Patente von Reynolds verletzt . Die Regierung von Biden führt bis zum 29. November eine 60-tägige Verwaltungsüberprüfung durch, um zu entscheiden, ob der Verkauf und die Einfuhr der Zigarettenalternative verboten werden.

Altria brachte das Iqos-Gerät vor zwei Jahren in den USA auf den Markt, begann jedoch vor mehr als einem Jahrzehnt mit der Entwicklung des Produkts, bevor Philip Morris International aus dem Unternehmen ausgegliedert wurde. Das Gerät erhitzt Tabak, ohne ihn zu verbrennen, was dem Benutzer den gleichen Nikotinschub ohne so viele Giftstoffe wie beim Rauchen einer Zigarette ermöglichen soll.

Philip Morris verkauft das Gerät in Dutzenden von internationalen Märkten und hat Altria eine Lizenz für den Verkauf in den USA erteilt sinkende Nachfrage gesehen.

Der US-Handelsbeauftragte wird Präsident Joe Biden eine Empfehlung aussprechen, nachdem er die Beiträge einer Reihe von Behörden gehört hat, darunter die FDA, die Tabakprodukte reguliert.

?Der Überprüfungsprozess des Präsidenten kann die endgültige Entscheidung des ITC in einigen Punkten missbilligen, und wir glauben, dass es dafür ziemlich starke Gründe gibt?, sagte Deepak Mishra, Leiter der Region Amerika von Philip Morris International, in einem Interview mit CNBC am Donnerstag.

Das Argument des Unternehmens, Iqos weiter zu verkaufen, beinhaltet den Nutzen des Geräts für die öffentliche Gesundheit. Altria sagte, dass es 20.000 US-Verbraucher als Benutzer des Geräts zähle und sagt, dass sie wieder auf Zigaretten zurückgreifen könnten, wenn Iqos aus den Regalen verschwindet.

?Wir sind ziemlich überzeugt, dass die überwiegende Mehrheit wieder Zigaretten rauchen wird?, sagte Mishra. ?? Es kommt dem Geschmack und dem Ritual einer Zigarette tatsächlich nahe, weshalb wir eine sehr starke Konversion von Rauchern haben, die auf Iqos umsteigen.?

Mishra sagte, dies sei ein Argument, das das Unternehmen vorbringen wollte, da es die Biden-Regierung drängt, das ITC-Urteil aufzuheben.

Der nächste Schritt bei der administrativen Überprüfung ist eine Sitzung des Personalausschusses für Handelspolitik, die wahrscheinlich in dieser Woche stattfinden wird, sagte die mit der Sitzung vertraute Person. Die Gruppe umfasst eine Reihe von Bundesbehörden, darunter die FDA, das US-Landwirtschaftsministerium und das Handelsministerium.

Wenn die Regierung im Streit auf der Seite von RJ Reynolds steht, könnte Iqos laut Mishra monatelang nicht in den Regalen der USA stehen, da es auf eine Entscheidung über eine separate Klage von Reynolds beim US-Patent- und Markenamt wartet. Dieser Prozess wird voraussichtlich weitere sechs bis zwölf Monate dauern, aber Mishra sagte, dass das Unternehmen angesichts des Erfolgs in ähnlichen Fällen außerhalb der USA optimistischer ist. British American Tobacco hat bereits ähnliche rechtliche Schritte gegen Philip Morris in Großbritannien, Polen, Tschechien, Bulgarien, Rumänien und Griechenland sowie über das Europäische Patentamt eingeleitet.

Im schlimmsten Fall müssten die beiden Unternehmen für Altria und Philip Morris zurück ans Reißbrett gehen, die Produktion in die USA verlagern oder das Design weit genug ändern, um Patentverletzungsansprüche zu vermeiden.

?Die Verletzung unseres geistigen Eigentums untergräbt unsere Fähigkeit zu Investitionen und Innovationen und reduziert dadurch die gesundheitlichen Auswirkungen unseres Unternehmens?, sagte der amerikanische Sprecher von Reynolds, Kaelan Hollon, in einer Erklärung, als das ITC zu seinen Gunsten entschied. ?Wir werden unser geistiges Eigentum daher weltweit robust verteidigen.?

Die Aktien von Philip Morris sind in diesem Jahr um 12% gestiegen, was einem Marktwert von 145 Milliarden US-Dollar entspricht. Die Aktie von Altria ist im gleichen Zeitraum um 9 % gestiegen, was ihren Marktwert auf 83,1 Milliarden US-Dollar erhöht.


https://www.cnbc.com/2021/11/08/...se-for-iqos-in-patent-dispute.html  

25319 Postings, 3226 Tage Galearisich steig ned auf den Dampf um

 
  
    
09.11.21 22:07
machen nur Herdentiere.  

724 Postings, 6980 Tage yahooyoshiIst PMI besser als Altria ... ?

 
  
    
1
02.12.21 20:04
Diese Tabakaktie sieht besser aus als Altria
PN
88,54 $
+1,67 1,92%

VERÖFFENTLICHT
2. DEZ. 2021 03:04 EST
NASDAQ

Die Aktien von  Philip Morris  (NYSE: PM) werden derzeit bei 89 USD pro Aktie gehandelt, was mehr als 7 % über dem Niveau vor Covid liegt. Auf der anderen Seite werden die Aktien von  Altria  (NYSE: MO) bei 44 USD pro Aktie gehandelt, was weniger als das Niveau vor Covid ist. Bedeutet das, dass MO im Vergleich zu PM eine bessere Aktienauswahl ist? Beide Unternehmen gehören dem defensiven Tabaksektor an. Philip Morris ist ein größeres Unternehmen mit einer Marktkapitalisierung von 146 Milliarden US-Dollar im Vergleich zu Altrias 82 Milliarden US-Dollar. Trotz eines geringeren Umsatzwachstums profitiert Philip Morris aufgrund besserer Gewinnmargen, einer stärkeren Bilanz und einer höheren Marktrendite von einem höheren Bewertungsmultiplikator (P/S) als Altria. Wir vergleichen eine Reihe von Faktoren wie historisches Umsatzwachstum, Renditen und Bewertungsmultiplikatoren in einer interaktiven Dashboard-Analyse, Philip Morris International Inc. vs. Altria Group, Inc .:  Branchenkollegen; Welche Aktie ist besser?

Umsatzwachstum

Der Umsatz von Altria ist in den letzten Jahren im Vergleich zu Philip Morris besser gewachsen, wobei der Umsatz von Altria in den letzten drei Jahren um 0,7% gestiegen ist. Der Umsatz von Philip Morris ging  in diesem Zeitraum geringfügig zurück. Ebenso verzeichnete MO in den letzten zwölf Monaten ein Umsatzwachstum von 3,2%, etwas besser als PM. Der Hauptgrund für das schnellere Umsatzwachstum von Altria waren die jüngsten Akquisitionen von JUUL und Cronos, die seinen Umsatz erhöht haben, obwohl die Lieferlinien während der Pandemie betroffen waren.
Altria erzielt Einnahmen aus dem Verkauf von Zigaretten und oralem Tabak in den USA. Es hält bedeutende Anteile am E-Zigaretten-Riesen JUUL und der Cronos-Gruppe. Philip Morris verkauft seine Produkte auf den Märkten außerhalb der USA. Einnahmen werden aus dem Verkauf von Zigaretten und seinem Flaggschiff-Angebot für rauchfreien Tabak ? IQOS ? erzielt.
Retouren (Gewinne)

Philip Morris hat im Vergleich zu Altria eine überlegene Rentabilität. Die durchschnittlichen Margen von Philip Morris lagen in den letzten drei Jahren bei über 34 %, während die von Altria 22 % betrug.
Selbst wenn man sich die letzten zwölf Monate ansieht, sind die Margen von PM mit 38 % immer noch viel besser als die Margen von MO von weniger als 27 %.
Philip Morris konnte in den letzten Jahren aufgrund steigender Zigarettenpreise und einer gewissen Reduzierung der Werbeausgaben von IQOS bessere Margen vermelden. Im Gegenteil, die Margen von Altria wurden durch erhebliche Wertminderungen aufgrund einer Abschreibung des Beteiligungswerts in JUUL nach dem Vorgehen der FDA gegen E-Zigaretten beeinträchtigt.
Risiko

Philip Morris scheint im Vergleich zu Altria eine stärkere Bilanzposition zu haben.
Die Verschuldung von PM beträgt 19% seines Eigenkapitals, fast die Hälfte von 35% im Fall von Altria.
Außerdem verfügt PM über eine viel bessere Liquiditätsposition, wobei die Barmittel 12 % des Gesamtvermögens ausmachen, verglichen mit der Kennzahl von Altria von 4 %.

-----
Netto von allem

Obwohl Philip Morris im Vergleich zu Altria ein geringeres Umsatzwachstum aufweist, war dies hauptsächlich auf die großen Akquisitionen von Altria zurückzuführen. Tatsächlich hat Philip Morris in allen anderen Parametern viel besser abgeschnitten ? höhere Gewinnmargen und eine stärkere Liquiditäts- und Verschuldungsposition. Dafür wurde das Unternehmen belohnt, was sich in der Marktrendite (in den letzten drei Jahren) der Philip-Morris-Aktie von 6% widerspiegelt, gegenüber -32% für die Altria-Aktie. Angesichts der steigenden Nachfrage nach IQOS wird Philip Morris in Zukunft wahrscheinlich ein besseres Umsatzwachstum verzeichnen. Bei geringeren Marketingausgaben dürften sich auch die Gewinne verbessern. Da die US-amerikanische FDA versucht, den E-Zigaretten-Konsum unter Jugendlichen zu kontrollieren, bleibt das Wachstum des Verkaufs von IQOS in den USA durch Altria in den kommenden Quartalen ungewiss. Da Philip Morris außerhalb der USA tätig ist,

Kehrt zurück Nov. 2021 MTD [1] -- 2021 YTD [1] -- 2017-21  Gesamt [2]
PM-Rückgabe       -7%        7%       -3%§
MO Rückkehr -8% 7% -35%
S&P 500 Rendite 1% 22% 105 %
Trefis MS Portfolio-Rendite -3% 46% 297%


https://www.nasdaq.com/articles/...cco-stock-looks-better-than-altria  
Angehängte Grafik:
111111111111111111111111111.png (verkleinert auf 52%) vergrößern
111111111111111111111111111.png

25319 Postings, 3226 Tage GalearisDanke yahooyoscherl

 
  
    
03.12.21 15:15

5709 Postings, 424 Tage Highländer49Philip Morris

 
  
    
15.02.22 11:35
Philip Morris International Inc. Reports 2021 Fourth-Quarter & Full-Year Results
https://www.pmi.com/investor-relations/press-releases-and-ev?  

724 Postings, 6980 Tage yahooyoshiPhilip Morris fällt .....

 
  
    
07.03.22 17:20
Die Aktie von Philip Morris fällt, da das Russland-Engagement eine Herabstufung auslöst

Die Aktien von Philip Morris International Inc. erlitten am Montag einen Schlag, nachdem der Analyst von JP Morgan, Jared Dinges, den Anlegern empfohlen hatte, angesichts der Risiken durch das Engagement des Zigarettenverkäufers in Russland und der Ukraine mit dem Kauf aufzuhören....


https://finance.yahoo.com/m/...7c04/philip-morris-stock-drops-as.html  

724 Postings, 6980 Tage yahooyoshi...Ambitionen von PMI vereiteln ...

 
  
    
11.03.22 20:10
10. März 2022
JP Morgan: Krieg könnte die rauchfreien Ambitionen von PMI vereiteln

Der Krieg in der Ukraine könnte den Umsatz von Philip Morris International ernsthaft beeinträchtigen, berichtet MarketWatch . Anfang dieser Woche stufte JP Morgan die Aktien des multinationalen Unternehmens von ?übergewichtet? auf ?neutral? herab und verwies auf das Engagement des Unternehmens in Russland und der Ukraine.

Nach Angaben der Investmentbank erwirtschaftet PMI zusammen etwa 8 Prozent des Gruppenumsatzes aus Russland und der Ukraine. Auf die beiden Länder entfallen etwa 23 Prozent des HTU-Volumens von PMI. Erhitzte Tabakprodukte sind der Schlüssel zur Wachstumsstrategie der nächsten Generation von PMI, da sie Berichten zufolge weniger schädlich als Zigaretten sind.

PMI trat 1994 in den ukrainischen Markt ein. Im Jahr 2021 entfielen auf die Ukraine rund 2 Prozent des gesamten Liefervolumens von PMI für Zigaretten und erhitzte Tabakeinheiten (HTU) und weniger als 2 Prozent der gesamten Nettoeinnahmen von PMI. Das Unternehmen hat eine Fabrik und etwa 1.300 Mitarbeiter im Land.

Auf Russland entfielen im Jahr 2021 fast 10 Prozent des gesamten Zigaretten- und HTU-Versandvolumens von PMI und rund 6 Prozent der gesamten Nettoeinnahmen von PMI. PMI eröffnete 1992 seine erste Repräsentanz in Russland und beschäftigt mehr als 3.200 Mitarbeiter im Land.

Die Zigarettenlieferungen von PMI nach Russland im Jahr 2021 gingen von 55,6 Milliarden Einheiten im Jahr 2021 auf 52,5 Milliarden Einheiten zurück, und der Prozentsatz der gesamten Zigarettenlieferungen ging von 8,8 Prozent auf 8,4 Prozent zurück, wie aus einer bei der US-Börsenaufsichtsbehörde eingereichten Meldung des Unternehmens hervorgeht .

Bei HTUs stiegen die Lieferungen nach Russland von 13,6 Milliarden Einheiten auf 16,3 Milliarden Einheiten, während der Prozentsatz der gesamten HTU-Lieferungen von 17,9 Prozent auf 17,2 Prozent zurückging.

Unterdessen verbesserte sich der HTU-Marktanteil von PMI in Russland von 6,3 Prozent auf 7,4 Prozent, während der Gesamt-HTU-Marktanteil des Unternehmens von 3 Prozent auf 3,5 Prozent stieg.

Am 9. März gab PMI die Aussetzung seiner geplanten Investitionen in Russland bekannt, einschließlich aller neuen Produkteinführungen sowie kommerzieller, innovativer und Fertigungsinvestitionen. PMI hat auch Pläne zur Verkleinerung seiner Produktionsstätten in Russland angesichts anhaltender Unterbrechungen der Lieferkette und des sich entwickelnden regulatorischen Umfelds aktiviert.  

1781 Postings, 4024 Tage punkt12Hasler

 
  
    
15.03.22 17:38
Wie sagt Peter Thilo Hasler sinngemäß: "Die langweiligen Aktien sind die besten". Die langweiligsten sind oft langfristig die besten Möglichkeiten. Auch wenn es Anfangs nur in kleinen Schritten voran geht. Zu hohes Risiko wird oft bestraft. Philip Morris ist ziemlich langweilig und daher vermutlich eine der besten Investitionen.
Nur meine Meinung.  

1781 Postings, 4024 Tage punkt1223.03.

 
  
    
18.03.22 06:38
Meines Wissens ist am 23.03. EX-Dividenden-Tag. Wer die Wertpapiere von Philip Morris besitzt, wird für die Dividende vorgemerkt.

Quelle:
https://www.nasdaq.com/de/market-activity/stocks/pm/dividend-history  

724 Postings, 6980 Tage yahooyoshiSpannung und Hedges: Big Tobacco's Ukraine Pain

 
  
    
22.03.22 11:55
Morningstar  22.03.22
Der Krieg hat die Geschäftsstrategien der Zigarettenhersteller verändert, aber wir halten die Auswirkungen auf die Bewertung für übertrieben
Philipp Gorham22. März 2022 | 9:08 Uhr

Mehrere führende Zigarettenhersteller haben angekündigt, angesichts der vom Westen verhängten Sanktionen ihre Strategie in Russland ändern zu wollen...
Als Reaktion darauf haben wir unsere Cashflow-Prognosen und Fair-Value-Schätzungen für die von uns abgedeckten Tabakunternehmen aktualisiert. Obwohl wir die Ereignisse kurzfristig als wesentlich negativ für den Cashflow betrachten, glauben wir, dass der Markt ihre Auswirkungen überbewertet hat.

Philip Morris International ( PM ) beispielsweise hat seine Investitionen in Russland eingestellt und plant, sein Geschäft dort zu reduzieren. British American Tobacco ( BTI ) wird Russland verlassen und seine russischen Vermögenswerte an einen Dritten ?übertragen?.

Aktienrecherche & EinblickeSpannung und Hedges: Big Tobacco's Ukraine PainDer Krieg hat die Geschäftsstrategien der Zigarettenhersteller verändert, aber wir halten die Auswirkungen auf die Bewertung für übertrieben
Philipp Gorham22. März 2022 | 9:08 UhrFacebookTwitterLinkedInSchriftgröße
Ukrainischer Soldat raucht

Mehrere führende Zigarettenhersteller haben angekündigt, angesichts der vom Westen verhängten Sanktionen ihre Strategie in Russland ändern zu wollen.


Als Reaktion darauf haben wir unsere Cashflow-Prognosen und Fair-Value-Schätzungen für die von uns abgedeckten Tabakunternehmen aktualisiert. Obwohl wir die Ereignisse kurzfristig als wesentlich negativ für den Cashflow betrachten, glauben wir, dass der Markt ihre Auswirkungen überbewertet hat.

Philip Morris International ( PM ) beispielsweise hat seine Investitionen in Russland eingestellt und plant, sein Geschäft dort zu reduzieren. British American Tobacco ( BTI ) wird Russland verlassen und seine russischen Vermögenswerte an einen Dritten ?übertragen?.

Imperial Brands ( IMBBY ) hat derweil alle Aktivitäten in Russland ausgesetzt, und Japan Tobacco ( 2914 ) hat geplante Investitionen in Russland eingestellt. In der Ukraine haben alle Zigarettenhersteller ihren Betrieb eingestellt, obwohl wir davon ausgehen, dass die Produktion wieder aufgenommen wird, wenn (und falls) die Feindseligkeiten enden.

Kein einfacher Weg
Obwohl die Tabakhersteller unterschiedliche Strategien zum Ausstieg aus Russland verfolgen, sehen wir nicht viele positive Ergebnisse. Wir erwarten negative Auswirkungen auf Umsatz und Kapitalrenditen. Abschreibungen auf Vermögenswerte scheinen auf breiter Front wahrscheinlich. Russland ist laut Euromonitor mit einem Marktvolumen von fast 206 Milliarden Stück im Jahr 2020 der viertgrößte Zigarettenmarkt der Welt.

Japan Tobacco ist mit einem Volumenanteil von 38 % am stärksten betroffen, was fast 16 % des Tabakvolumens der Gruppe im Jahr 2021 entspricht. Philip Morris International und British American Tobacco sind die zweitgrößten mit Anteilen von 26 % bzw. 25 %, was 9 % entspricht. und 8 % des Gruppenvolumens. Obwohl Imperial Brands mit einem Anteil von nur 8 % kleiner ist, schätzen wir, dass es 7 % des Gruppenvolumens ausmacht.

Die folgenden Annahmen untermauern die Änderungen, die wir an unseren Schätzungen der Tabakhersteller vorgenommen haben, sodass sie im Laufe der Ereignisse wesentlichen Änderungen unterliegen können. Die Annahmen beziehen sich nur auf unsere Analyse der Tabakunternehmen und geben nicht die Meinung von Morningstar zum Ausgang der aktuellen geopolitischen Ereignisse wieder.

Wir gehen davon aus, dass der Konflikt sechs Monate andauern wird, in denen der Markt in der Ukraine auf Null gehen und Russland stark eingeschränkt sein wird. Danach wird sich die Ukraine über einen Zeitraum von mehreren Jahren stetig erholen, während Russland aufgrund der anhaltenden Rubelschwäche gedämpft bleibt.

Laut Euromonitor ist der Zigarettenmarkt in Russland in den letzten 10 Jahren mit einer durchschnittlichen jährlichen Rate von 6 % und in den letzten fünf Jahren um fast 7 % zurückgegangen. Japan Tobacco berichtet, dass der gesamte Tabakmarkt, einschließlich erhitzter Tabakeinheiten, um etwa 3 % zurückgegangen ist. Dies war jedoch ein vielversprechender Markt für die Einführung von erhitztem Tabak; Wir schätzen, dass Einheiten für erhitzten Tabak im Jahr 2021 11 % des Gesamtmarktes ausmachten, was Russland zu einem der größten Märkte für erhitzten Tabak außerhalb Asiens macht.

Insbesondere für Philip Morris International würde ein Ausstieg aus Russland den Wegfall einer bedeutenden Chance bedeuten und könnte seine mittelfristigen Ziele für den Absatz von IQOS-Heatsticks gefährden. Unsere Grundannahme ist jedoch, dass PMI weiterhin in Russland vermarkten wird, und obwohl es dort nicht mehr produzieren wird, wird es Produkte aus seinen Zigaretten- und Heatstick-Anlagen in andere europäische Märkte importieren.

Daher gehen wir von einem Rückgang des regionalen Tabakvolumens von PMI in Osteuropa um 45 % und einem Rückgang der regionalen Einnahmen um 59 % im Jahr 2022 aus, mit einer langsamen Erholung danach. Der Zusammenbruch des Rubels wird zu einem translationalen Wechselkursdruck führen und einen ohnehin schon margenschwachen Markt wahrscheinlich noch tiefer machen. Wir glauben, dass das Volumen in der Region Osteuropa während des schlimmsten Konflikts um bis zu 45 % und im gesamten Jahr um 35 % zurückgehen könnte, basierend auf dem nahezu vollständigen Wegfall des Volumens in der Ukraine, das etwa 13 % des regionalen Volumens von PMI ausmacht ein Rückgang um 50 % in Russland, das unserer Schätzung nach 60 % des regionalen Volumens ausmacht.

Auf organischer Basis erwarten wir einen Umsatzrückgang mit einer etwas weniger starken Rate, da wir davon ausgehen, dass erhebliche Preiserhöhungen in Osteuropa durch eine negative Mix-Verschiebung aufgrund von Abwärtsbewegungen der Verbraucher abgemildert werden, während die Abwertung des Rubels erheblichen Währungsgegenwind erzeugen wird auf den ausgewiesenen Umsatz in Höhe von 35 %, wenn für den Rest des Jahres die aktuellen Kurse gelten.

Mittelfristig gehen wir davon aus, dass PMI in Russland bleibt und sich die russische Wirtschaft erholt, aber wenn das Unternehmen Produkte nach Russland importieren muss, könnten Einfuhrzölle und erhöhte Vertriebskosten den strukturellen Volumenrückgang des Marktes beschleunigen. Wir haben unsere Steady-State-Annahme für die Volumenrückgangsrate in Osteuropa von 4 % auf 5 % erhöht.

Die große Abschreibung
Auch die regionalen Margen dürften kurzfristig erheblich schrumpfen. PMI hat sich zusammen mit den anderen Herstellern verpflichtet, die Gehälter der Mitarbeiter in Russland und der Ukraine weiter zu zahlen, auch wenn die Einnahmen wahrscheinlich dezimiert werden. Die Kosten, einschließlich Marketing und Vertrieb, werden sehr schnell gesenkt. Dies ist angesichts der hohen Investition in die anfänglich hohen IQOS-Kundenakquisitionskosten erheblich, aber einige Fixkosten bleiben bestehen, bis die Hersteller Mietverträge und andere Verträge in Bezug auf Anlagevermögen beenden können.

Unter der Annahme, dass 80 % der Betriebskosten fix sind, senken wir unsere Prognose für 2022 für die EBIT-Marge von PMI in Osteuropa auf 10 %; Wir sehen einen bescheidenen Betriebsverlust in der ersten Jahreshälfte und eine anschließende Erholung auf eine Marge von 20 % im folgenden Jahr, wenn sich die Märkte erholen. Diese Prognose ist jedoch besonders empfindlich für die Dauer des Krieges. Wir behalten unsere Steady-State-EBIT-Margenprognose von 32 % bei, da wir davon ausgehen, dass die höhere Kostenstruktur über höhere Preise an die Verbraucher weitergegeben wird. Unter Berücksichtigung all dessen haben wir unsere Fair-Value-Schätzung für Philip Morris International von 108 US-Dollar auf 103 US-Dollar pro Aktie gesenkt.

British American Tobacco hat angekündigt, den Verkauf von Produkten in Russland einzustellen, daher konzentrieren wir unsere Analyse auf die Bewertungsauswirkungen durch den Verlust zukünftiger Wertschöpfung. Wir treffen mehrere gängige Annahmen, darunter einen Abzinsungssatz von 9,7 %, basierend auf unserer Annahme von 7,5 % Eigenkapitalkosten für US-Unternehmen, eine Länderrisikoprämie von 2,18 % ( wie  von Aswath Damodaran, Professor an der NYU Stern School of Business, geschätzt), einen gleichbleibenden Cashflow Wachstum basierend auf Volumenrückgängen, die durch Preis/Mix ausgeglichen werden, und einem Körperschaftsteuersatz von 20 % in Russland.

BAT hat bekannt gegeben, dass Russland und die Ukraine zusammen 3 % seines konsolidierten Umsatzes ausmachen; Wir schätzen, dass der Großteil davon mit 2,5 % des Nettoumsatzes auf Russland entfällt. Das Unternehmen vermarktet Rothmans, die zweitgrößte Zigarettenmarke mit einem Volumenanteil von 13 %, und ist mit Glo im Bereich erhitzter Tabak präsent. Die bereinigte EBIT-Marge von BAT in Europa und Nordafrika betrug im Jahr 2021 32,5 %, daher schätzen wir eine EBIT-Marge von 32,0 %, um die etwas niedrigeren strukturellen Margen in Osteuropa im Vergleich zu denen in den entwickelten europäischen Märkten zu berücksichtigen.

Unter diesen Annahmen schätzen wir die Abschreibung, die BAT wahrscheinlich auf seine russischen Aktivitäten vornehmen wird, auf etwa 1,7 Mrd. GBP (2,2 Mrd. USD) oder etwa 2,4 % seiner aktuellen Marktkapitalisierung. Dies entspricht der Reduzierung, die wir in unserer Fair-Value-Schätzung von 56 $/GBX 4.000 auf 51 $/GBX 3.900 pro Aktie vorgenommen haben, aber es liegt deutlich unter dem 10-prozentigen Verlust der Marktkapitalisierung, den BAT seit der Invasion der Ukraine erlitten hat.

Wir schätzen auch eine potenzielle Abschreibung für PMI, falls das Unternehmen Russland verlässt, aber derzeit scheint dies eher ein Worst-Case-Szenario als ein Basisszenario zu sein, da die öffentlichen Äußerungen des Managements die Tür offen zu lassen scheinen weiterhin in Russland auf den Markt zu gehen. Als Nummer zwei mit einer Sammlung von Marken mit niedrigen und mittleren einstelligen Volumenanteilen, darunter Bond Street, Philip Morris und Parliament, und als Marktführer bei erhitztem Tabak mit IQOS erwirtschaftet PMI 6 % seines konsolidierten Nettos Einnahmen in Russland. Unter der Annahme einer EBIT-Marge von 35 % schätzen wir die Abschreibung von PMI im schlimmsten Fall auf etwa 7 Milliarden US-Dollar oder 5 % seiner Marktkapitalisierung, weit unter der Herabstufung der Aktie, die seit der Invasion eingetreten ist, die 30 Milliarden US-Dollar vernichtet hat Marktkapitalisierung des PMI.

Imperialer Ehrgeiz
Imperial Brands ist ein ziemlich entfernter vierter in Russland. Die Sammlung von Zigarettenmarken mit jeweils etwa 2 % Volumenanteil umfasst Maxim, Parker & Simpson, West und Davidoff. Insgesamt machen Russland und die Ukraine 2 % des Umsatzes von Imperial aus, und mit einigen Superpremium-Marken in seinem Portfolio erzielt das Unternehmen trotz seiner geringeren Größe einige der höchsten Margen auf dem Markt.

Die erklärte Strategie von Imperial besteht darin, seine Aktivitäten in Russland auszusetzen, aber nicht einzustellen, eine Haltung, von der wir glauben, dass es das Unternehmen in die Lage versetzt, die Kommerzialisierung wieder aufzunehmen, wenn die Feindseligkeiten aufhören. Auf dieser Basis eliminieren wir die Verkäufe in Russland und der Ukraine im ersten Halbjahr, erwarten aber eine langsame Erholung bis zum Jahresende. Dies hat einen vernachlässigbaren Einfluss auf unsere Bewertung.


https://www.morningstar.co.uk/uk/news/219851/...cos-ukraine-pain.aspx
 
Angehängte Grafik:
ccccccccccccccccccccccccccc.png (verkleinert auf 64%) vergrößern
ccccccccccccccccccccccccccc.png

724 Postings, 6980 Tage yahooyoshiTabak Aktien zu hart abgestraft ....

 
  
    
22.03.22 12:06
Tabaccoreporter :

Morningstar: Aktien vom Ukraine-Krieg zu hart getroffen
21. März 2022

Laut Morningstar wird sich der Rückzug der Tabakunternehmen aus Russland zumindest kurzfristig erheblich auf ihre Cashflows auswirken . Nichtsdestotrotz ist das Finanzdienstleistungsunternehmen der Ansicht, dass die Anleger die Auswirkungen der Bewertung überbewertet haben, da die Tabakunternehmen in der Lage sein werden, einen Teil ihrer Verluste nach dem Ende der Feindseligkeiten wieder hereinzuholen.

Nach Russlands Invasion in der Ukraine und der Verhängung von Sanktionen durch westliche Länder haben alle führenden multinationalen Tabakunternehmen ihre Aktivitäten in Russland neu bewertet.

Philip Morris International hat seine Investitionen in Russland eingestellt und plant, sein Geschäft dort zu reduzieren. BAT wird Russland verlassen und seine russischen Vermögenswerte an Dritte übertragen. Imperial Brands hat Verhandlungen mit einem lokalen Dritten über eine Übertragung seiner russischen Vermögenswerte und Betriebe aufgenommen. Japan Tobacco hat geplante Investitionen in Russland eingestellt.

Russland ist laut Euromonitor mit einem Marktvolumen von fast 206 Milliarden Stück im Jahr 2020 der viertgrößte Zigarettenmarkt der Welt. Japan Tobacco ist mit einem Volumenanteil von 38 Prozent am stärksten betroffen, was fast 16 Prozent des Tabakvolumens der Gruppe im Jahr 2021 entspricht. Philip Morris International und BAT sind die zweitgrößten mit Anteilen von 26 Prozent bzw. 25 Prozent, was 9 Prozent bzw. 8 Prozent entspricht Prozent des Gruppenvolumens. Obwohl Imperial Brands mit nur 8 Prozent Anteil kleiner ist, macht Russland laut Morningstar 7 Prozent des Gruppenvolumens aus.

Laut Euromonitor ist der russische Zigarettenmarkt in den letzten 10 Jahren mit einer durchschnittlichen jährlichen Rate von 6 Prozent und in den letzten fünf Jahren um fast 7 Prozent zurückgegangen. Es war jedoch ein vielversprechender Markt für Produkte zum Erhitzen von Tabak. Morningstar schätzt, dass Einheiten für erhitzten Tabak im Jahr 2021 11 Prozent des Gesamtmarktes ausmachten, was Russland zu einem der größten Märkte für erhitzten Tabak außerhalb Asiens macht.

Der Ausstieg aus Russland wäre für PMI besonders schmerzhaft, da er laut Morningstar seine mittelfristigen Ziele für den Verkauf von IQOS HeatSticks gefährden würde

In der Zwischenzeit wird der Zusammenbruch des Rubels für alle Hersteller zu Wechselkursdruck führen und einen ohnehin schon margenschwachen Markt wahrscheinlich noch weiter unter Druck setzen. Auch die regionalen Margen dürften kurzfristig erheblich schrumpfen. Einige Hersteller haben zugesagt, die Gehälter der Mitarbeiter in Russland und der Ukraine weiter zu zahlen, auch wenn die Einnahmen wahrscheinlich dezimiert werden.


https://tobaccoreporter.com/2022/03/21/...it-too-hard-by-ukraine-war/  

1781 Postings, 4024 Tage punkt12Danke

 
  
    
2
22.03.22 20:54
Danke an Yahooyoshi - was täten wir ohne ihn.  

724 Postings, 6980 Tage yahooyoshiBARRONS : PMI kauft Swedish Match ....

 
  
    
09.05.22 22:22
Philip Morris bestätigt in Gesprächen über die Abgabe eines Angebots für Swedish Match in Höhe von ca. 14 - 15 Mrd. Dollar ....
Die Gespräche sind noch in vollem Gange , aber anscheinend treffen die Vermutungen wohl zu , da beide Seiten diese Verhandlungen bestätigen .

Aber anscheinend versucht PMI tatsächlich , sich von dem reinen Tabak - bzw. Zigarettenhersteller weiter zu entfernen .

Aktualisiert am 9. Mai 2022, 13:24 Uhr ET / Ursprünglich am 9. Mai 2022, 13:03 Uhr ET

Die Aktien von Philip Morris International tendierten am Montag höher, nachdem das Unternehmen bekannt gab, dass es sich in laufenden Gesprächen über die Übernahme von Swedish Match, einem europäischen Hersteller von rauchfreien Tabakprodukten, befinde.

Die Gespräche ?sind im Gange und es ist ungewiss, ob es zu einem Angebot kommt?, sagte Phillip Morris (Ticker: PM) am Montag in einer Pressemitteilung zu Marktspekulationen. Das Unternehmen beabsichtigt nicht, weitere Kommentare zu den Gesprächen abzugeben.


https://www.barrons.com/articles/...-report-51652115772?siteid=yhoof2  
Angehängte Grafik:
ee9be250-7078-4f21-a8a8-6ac0533ab64a.jpg (verkleinert auf 52%) vergrößern
ee9be250-7078-4f21-a8a8-6ac0533ab64a.jpg

724 Postings, 6980 Tage yahooyoshi@ punkt12 ...

 
  
    
09.05.22 22:23
Vielen Dank , und ich hoffe doch mal , das es nicht sarkastisch gemeint ist ... :):)  

724 Postings, 6980 Tage yahooyoshiJenseits von Zigaretten ....

 
  
    
1
11.05.22 16:42
Reuters
Analyse ? Jenseits von Zigaretten: Philip Morris beleuchtet Rennen mit schwedischem Match-Gebot


DATEIFOTO: Ein Swedish Match Concept Store für den feuchten Pulvertabak ?Snus? der Tabakgruppe in Stockholm
Richa Naidu
Mi, 11. Mai 2022, 15:15 Uhr

Von Richa Naidu

LONDON (Reuters) ? Das 16-Milliarden-Dollar-Angebot von Philip Morris International für den kleineren Konkurrenten Swedish Match unterstreicht die Dringlichkeit der Zigarettenhersteller, neue und potenziell weniger schädliche Alternativen zu erschließen, da Vorschriften und Gesundheitsbedenken traditionelle Zigaretten auslöschen.

Der Marlboro-Hersteller Philip Morris stimmte am Mittwoch dem Kauf von Swedish Match zu, einem der weltweit größten Hersteller von oralen Nikotinprodukten. Dazu gehören Snus ? ein gelutschtes Tabakprodukt, das nach Angaben der Firma weniger schädlich ist als das Rauchen ? sowie Zyn-Nikotinbeutel, die auf die gleiche Weise verwendet werden und tabakfrei sind.

Beide sind Nischenprodukte, wachsen aber, wobei Swedish Match mit einem Anteil von fast 50 % am globalen Markt für orales Nikotin ohne Tabak in dieser Kategorie vor British American Tobacco und der Altria Group liegt.

Thomas Russo, geschäftsführender Gesellschafter bei Gardner Russo & Gardner, das sowohl Anteile an Philip Morris (PMI) als auch an Swedish Match besitzt, begrüßte die Fusion als Eröffnung eines ?neuen Feldes? für die rauchfreien Produkte von PMI, zu denen auch iQOS-Tabakheizgeräte gehören.

?Es ist ein Deal, der die Konsolidierung der Branche fortsetzen würde, die in den letzten zehn Jahren im Gange war?, sagte er.

Die US-Investmentfirma von Russo ist laut Refinitiv-Daten mit 0,47 % an PMI und mit 0,09 % an Swedish Match beteiligt.

Tabakunternehmen haben sich in den letzten zehn Jahren bemüht, neue Märkte zu finden, da die Aufsichtsbehörden gegen Zigaretten vorgehen und immer mehr Menschen aufgrund der Gesundheitsrisiken mit dem Rauchen aufhören.

Snus - ein schwedischer Schnupftabak - ist ein feuchtes, rauchfreies Tabakprodukt, das entweder lose oder in Portionsbeuteln hinter die Oberlippe gelegt wird. Laut dem Datenunternehmen Euromonitor ist der Weltmarkt für Snus von 7.000 Tonnen im Jahr 2008 auf fast 10.000 Tonnen im Jahr 2019 gestiegen.

Im Jahr 2019 genehmigte die US-amerikanische Food and Drug Administration die Vermarktung von Snus von Swedish Match als weniger schädlich als Zigaretten.

(Grafik: Swedish Match dominiert die tabakfreie orale Nikotinindustrie Swedish Match dominiert die tabakfreie orale Nikotinindustrie , https://graphics.reuters.com/TOBACCO-PRODUCTS/znvnemrmkpl/chart.png)

GESCHÄFTSABWICKLUGEN

Der mögliche PMI-Swedish-Match-Deal ist die jüngste in einer Reihe von Investitionen der über 900 Milliarden US-Dollar schweren Tabakindustrie in potenziell risikoärmere Produkte, darunter E-Zigaretten und Tabakheizgeräte.

Euromonitor schätzt, dass der globale Markt für rauchlosen Tabak, E-Dampf-Produkte und erhitzten Tabak im Jahr 2021 etwa 67 Milliarden US-Dollar betrug, fast dreimal so groß wie im Jahr 2016.

Der Vorstandsvorsitzende von PMI, Jacek Olczak, sagte, sein Unternehmen habe im vergangenen Jahr mehr als 8 Milliarden US-Dollar für Produkte mit reduziertem Risiko ausgegeben, seit es vor zehn Jahren mit deren Entwicklung begonnen habe.

Er sagte dann, dass PMI sein Ziel für 2025, 50 % des Umsatzes mit rauchfreien Produkten zu erzielen, durch das Wachstum seines bestehenden Geschäfts und nicht durch Akquisitionen erreichen werde.

Aber der Kauf von Swedish Match würde PMI ? das 2008 von Altria ausgegliedert wurde ? einen etablierten US-Markt und ein etabliertes Vertriebssystem verschaffen, sagte Bernstein-Analyst Callum Elliot.

?Das heißt, der Deal ist noch nicht abgeschlossen?, fügte Elliot hinzu. "Ich kann mir vorstellen, dass Swedish Match ein Geschäft ist, das für andere Akteure in der Branche attraktiv sein könnte, und wir wären nicht überrascht, ein Gegenangebot von anderen Unternehmen zu sehen, insbesondere von Japan Tobacco Inc."

Ein Sprecher von Japan Tobacco sagte, das Unternehmen kommentiere keine Gerüchte oder Spekulationen.

WETTBEWERB

PMI, das Zigarettenunternehmen Nr. 3 im Jahr 2020 nach China National Tobacco Corp und British American Tobacco (BAT), war mit seinen Versuchen, über brennbaren Tabak hinaus zu expandieren, nicht allein.

(Grafik: BAT, Philip Morris, CNTC führender globaler Tabakmarkt, https://graphics.reuters.com/TOBACCO-PRODUCTS/xmpjoymqzvr/chart.png)

Die Nachricht von seinem Wechsel zu Swedish Match ließ die Aktien von Altria am Dienstag um etwa 9 % nachgeben, da die Anleger sich Sorgen über eine Verstärkung des Wettbewerbs für das US-Unternehmen machten.

Im Jahr 2018 kaufte Altria für 12,8 Milliarden US-Dollar eine 35-prozentige Beteiligung am E-Zigaretten-Unternehmen Juul Labs Inc. Ein Jahr später kaufte sie 80 % der Burger Söhne Holding AG und vertrieb damit das Schweizer Unternehmen On! orale Nikotinbeutel.

Andere Konkurrenten schauen interessiert zu.

?Wir halten eine Multi-Kategorie-Strategie für Tabak und Nikotin für richtig?, sagte Kingsley Wheaton, Chief Marketing Officer von BAT, am Dienstag gegenüber Reuters.

BAT ist hinter Swedish Match die weltweite Nr. 2 bei tabakfreien oralen Nikotinprodukten. Der Umsatz des Geschäftsbereichs ?Neue Kategorien? stieg im vergangenen Jahr um 51 % auf 2,05 Milliarden Pfund (2,52 Milliarden US-Dollar), unterstützt durch seine E-Zigaretten und oralen Nikotinprodukte.

Das in London notierte Unternehmen strebt an, dass der Geschäftsbereich bis 2025 einen Umsatz von 5 Milliarden Pfund und eine Rentabilität erreicht.

?So wie sich unser Geschäft verändert, verändert sich auch unser Portfolio und damit auch unsere Wettbewerbslandschaft?, sagte Wheaton.

Während PMI Swedish Match verfolgt, ziehen es andere Konkurrenten vor, es alleine zu versuchen.

Imperial Brands konzentriert sich auf die Entwicklung eigener Produkte auf dem Markt für erhitzten Tabak, insbesondere in Europa, sagte ein Sprecher.

Aber es gibt noch alles zu spielen.

?Der gesamte Produktbereich der nächsten Generation steckt noch in den Kinderschuhen ? niemand in der Branche hat bisher ein Produkt der nächsten Generation entwickelt, das die Erfahrung einer gerauchten Zigarette oder einer traditionellen Zigarette wirklich und vollständig reproduziert?, sagte der Sprecher.

($1 = 0,8131 Pfund)

https://finance.yahoo.com/news/...rettes-philip-morris-131518088.html  

2734 Postings, 4622 Tage TamakoschyZahlen über Erwartungen - Prognose angehoben

 
  
    
1
21.07.22 16:30
https://de.marketscreener.com/kurs/aktie/...tjahr-angehoben-41044537/

Philip Morris' H1-Ergebnisse übertreffen Prognosen; Ausblick für das Gesamtjahr angehoben
21.07.2022 | 13:44

(MT Newswires) -- Philip Morris International (PMI.SW) meldete am Donnerstag weitgehend stabile Ergebnisse, die die Schätzungen übertrafen, wobei der Vorstand optimistisch war und den Ausblick für das Gesamtjahr anhob.

Der dem Unternehmen zurechenbare Nettogewinn sank von 4,59 Mrd. $ auf 4,56 Mrd. $, da die Umsatzkosten im Berichtszeitraum um 13,6% anstiegen. Das EPS blieb mit $2,93 stabil.

Der Nettoumsatz stieg in den ersten sechs Monaten des Jahres um 2,6 % auf 15,58 Mrd. $, während das Sendungsvolumen insgesamt um 2,2 % zunahm.

Die von Visible Alpha befragten Analysten hatten mit einem Umsatz von 14,26 Mrd. $ und einem zurechenbaren Nettogewinn von 4,30 Mrd. $ bzw. 2,97 $ pro Aktie gerechnet.

Für das Gesamtjahr erwartet der Tabakkonzern ein bereinigtes Pro-forma-Wachstum des Nettoumsatzes zwischen 6% und 8% und ein Wachstum des Gewinns pro Aktie von 10% bis 12%. Im April hatte das Unternehmen erklärt, es erwarte für das Gesamtjahr einen bereinigten Gewinn je Aktie zwischen $5,39 und $5,50 und ein organisches Umsatzwachstum zwischen 4,5% und 6,5%.
 

28 Postings, 2252 Tage KlaasKlever IDividende

 
  
    
13.09.22 19:38
Gibt es schon News zur nächsten Dividende (wie hoch die Anhebung sein wird)  

28 Postings, 2252 Tage KlaasKlever IDiv Nachtrag

 
  
    
15.09.22 08:10
Enttäuschend : Schwache Erhöhung auf nur 1,27 US ... + 1,6 % - das war schon mal mehr !  

279 Postings, 2410 Tage Seb2207Keine Enttäuschung

 
  
    
1
15.09.22 11:20
die Übernahme von Match wird nicht günstig. Zudem bekommen wir auf Eurobasis im Vergleich zum Vorjahr deutlich mehr. Also alles gut  

1781 Postings, 4024 Tage punkt12Gemengelage

 
  
    
15.09.22 23:21
Für die derzeitige Gemengelage kann man doch froh sein. Von daher in Ordnung.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 5  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben