Eklat um Piusbruderschaft

Seite 1 von 4
neuester Beitrag: 11.03.09 19:50
eröffnet am: 02.02.09 18:20 von: BigSpender Anzahl Beiträge: 86
neuester Beitrag: 11.03.09 19:50 von: WahnSee Leser gesamt: 4848
davon Heute: 2
bewertet mit 7 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 | 4  Weiter  

60477 Postings, 5075 Tage BigSpenderEklat um Piusbruderschaft

 
  
    
7
02.02.09 18:20
Nach Eklat um Holocaust-Leugner Williamson
Piusbruderschaft verbreitet islamfeindliche Positionen

Der Papst hat mit seinen jüngsten Entscheidungen viele Gläubige verunsichert. Kritiker werfen ihm vor, die Kirche zurück ins Mittelalter zu führen. Nach dem Eklat um den Holocaust-Leugner Richard Williamson gibt es jetzt neuen Ärger um die exkommunizierte Piusbruderschaft, die der Papst wieder in die katholische Kirche zurückholen will. Die verbreitet nämlich islam- und türkenfeindliche Positionen.

Von Daniel Kaiser, NDR

(...)

http://www.tagesschau.de/inland/piusbruderschaft100.html
-----------
Glauben setzt  Hoffnung voraus. Nur leider wird diese Voraussetzung selten erfüllt!
Angehängte Grafik:
piusbruderschaft112_v-banner4x3.jpg
piusbruderschaft112_v-banner4x3.jpg
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 | 4  Weiter  
60 Postings ausgeblendet.

2816 Postings, 8396 Tage NoTaxPapst, der unbedarfte Brückenbauer

 
  
    
06.02.09 12:55
Warum hat Papst Benedikt XVI. vier verbotenerweise zu Bischöfen geweihte Mitglieder der Priesterbruderschaft Pius X. in die Gemeinschaft der katholischen Kirche aufgenommen? Die Antwort auf diese Frage ist ebenso einfach wie das Motiv des deutschen Papstes lauter: Benedikt hat seinen Auftrag beim Wort genommen, Brückenbauer (pontifex) zu sein.

Joseph Kardinal Ratzinger wurde im April 2005 im Alter von 78 Jahren zum Oberhaupt der römisch-katholischen Kirche gewählt. Nach menschlichem Ermessen ist ihm nicht viel Zeit gegeben, um der Kirche Wege in die Zukunft zu weisen. So trat schon bald sein Bemühen hervor, manche Wunden zu heilen, die sich Katholiken seit den Tagen des II. Vatikanischen Konzils geschlagen hatten und die nicht verheilen wollten. Wenige Monate nach dem Beginn seines Pontifikats kam es zu einem Wiedersehen mit Hans Küng, kurz zuvor hat Benedikt den Lefebvre-Bischof Fellay in Privataudienz empfangen. So weit, so gut ? oder doch nicht?

www.faz.net/s/RubC4DEC11C008142959199A04A6FD8EC44/...on~Sspezial.html  

60477 Postings, 5075 Tage BigSpenderwärna

 
  
    
1
06.02.09 12:59
slowfella hat es bereits gut beschrieben.

Die Menschen werden von Religionen nur ausgenutzt, aber wirklich bewirken können sie nichts, alles nur Suggestion und Scharlatanerie. Jeder, auch die Kirche, ist nur bedacht an Geldquellen zu kommen, und je dümmer die Menschen sind, desto leichter ist es, und früher war es dann ja auch sehr leicht, da die Leute sehr leichtgläubig waren. Nur heute kann man einem aufgeklärten und rational denkenden Mesnchen so einen Mummenschanz nicht mehr auftischen!
-----------
Glauben setzt  Hoffnung voraus. Nur leider wird diese Voraussetzung selten erfüllt!

47 Postings, 5727 Tage englischer.gartenLöschung

 
  
    
3
06.02.09 13:04

Moderation
Zeitpunkt: 10.02.09 12:40
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Löschung auf Wunsch des Verfassers

 

 

23529 Postings, 5334 Tage schlauerfuchsLöschung

 
  
    
3
06.02.09 13:04

Moderation
Zeitpunkt: 10.02.09 12:39
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Löschung auf Wunsch des Verfassers

 

 

8201 Postings, 8015 Tage maxperformancewie Doppelposting mit Doppel ID

 
  
    
4
06.02.09 13:12
war nicht gerade schlau
schlauerfuchs
-----------
gruß Maxp.

14559 Postings, 5946 Tage NurmalsoAls Katholik kann er jetzt beichten gehen

 
  
    
06.02.09 13:16
oder irgendwo eine Hexe verbrennen. Dann ist alles wieder gut.  

26159 Postings, 6840 Tage AbsoluterNeuling*brüll*

 
  
    
5
06.02.09 13:17
der fuchs ist schlau und stellt sich dumm
bei schlauerfuchs ist es andersrum
-----------
AbsoluterNeuling - The Art of Posting

26159 Postings, 6840 Tage AbsoluterNeulingund noch fleissig gegenseitig bewertet

 
  
    
06.02.09 13:18
manche sind echt so schmerzfrei...
-----------
AbsoluterNeuling - The Art of Posting

60477 Postings, 5075 Tage BigSpenderhmm, aber der

 
  
    
06.02.09 13:20
englische Garten war älter als der schlaue Fuchs, folglich ist doch eher der schlaue Fuchs die Doppel-Id, oder sehe ich da was falsch?
-----------
Glauben setzt  Hoffnung voraus. Nur leider wird diese Voraussetzung selten erfüllt!

14559 Postings, 5946 Tage NurmalsoÄhh angelam,

 
  
    
1
06.02.09 13:22
zu viele Prinzipien zerfressen einem irgendwann die Seele. Sei doch etwas toleranter! Eine ID mehr oder weniger, ein Posting mehr oder weniger, ist das nicht scheißgegal? Gut, ja, wir sind der Nabel der Welt und extrem wichtig. Aber könnte man deshalb nicht trotzdem etwas Laissez-faire leben?  

1840 Postings, 6858 Tage Wärna@slowfella

 
  
    
2
06.02.09 13:27
Deine Äußerungen zeigen, dass Du Kirche und Glauben nur von außen kennst - also gar nicht.

"Sie sprechen dem Menschen die Menschlichkeit und Intelligenz ab, stempeln alle Schafe als zu dumm ab, um ohne diesen Zirkus überhaupt wissen zu können, was gut und richtig ist."
Ich weiß nicht, wo Du das her hast, aber ich als Katholik kann Dir nur sagen: Menschlichkeit ist das A und O des christlichen Glaubens - Liebe Deinen Nächsten wie Dich selbst, auch die Feinde. Was kann noch menschlicher sein als dieser Grundsatz?
Und die Intelligenz wird niemandem abgesprochen, im Gegenteil, sie wird für die richtigen Zwecke genutzt.

"Auch philosophieren ohne jegliche Kenntnis der Bibel kann zu dem guten Teil der moralischen Überzeugungen führen die die Kirche sich längst hat patentieren lassen."
Stimmt. Zumindest zu einem Teil.

"Ich habe diesen Schmarrn satt und helfe auch einer alten Frau über die Straße ohne je von Jesus gehört zu haben."
Ist doch prima. Weiter so!

"Die katholische Kirche macht Menschen abhängig und dumm, nichts wird mehr hinterfragt, sondern jedes Löffelchen "Weisheit" als große Gnade geschluckt."
Wer die katholische Kirche nicht nur von außen kennt, sondern wirklich real miterlebt, merkt schnell, dass dieses Schreckensbild nichts mit der Realität zu tun hat, vor allem nicht mit der Kirchenbasis.
Der Mensch steht im christlichen Glauben im Mittelpunkt. Diskutiert und hinterfragt und eigenständig gedacht wird sehr viel, ich habe als (liberal eingestellter) Katholik nie das Gefühl gehabt, abhängig und dumm gehalten zu werden. Das ist allerdings - wie sonst auch im Leben - Einstellungssache jedes einzelnen. Wer nicht fragt, sondern immer nur akzeptiert, der will oder kann es nicht anders. Und das hat erst mal nichts mit Glaube und Kirche an sich zu tun.  

14559 Postings, 5946 Tage NurmalsoAch Wärna, Robert Mugabe ist auch Katholik.

 
  
    
1
06.02.09 13:32
Der Typ ist einer der schlimmsten Verbrecher, die heute leben, und er holt sich regelmäßig seinen Segen. Naja. Um den Mensch in den Mittelpunkt zu stellen, reicht es, die Prinzipien der französischen Revolution durchzusetzen. Dazu braucht man keinen Papst und keine katholische Kirche, andere Kirchen natürlich auch nicht.  

1840 Postings, 6858 Tage Wärnanurmalso

 
  
    
3
06.02.09 13:47
Du brauchsts die Kirche nicht, BigSpender auch nicht.
Akzeptiert.

Dann akzeptiert aber bitte auch diejenigen, die an Gott glauben.  

20 Postings, 5106 Tage slowfellaDa komme ich ja nicht drumherum.

 
  
    
1
06.02.09 15:18
Ich hoffe nur, zum Wohle unserer Welt und für ein friedliches Zusammenleben der Völker dass sie in Zukunft auf verlorenem Posten stehen und das auch so dargestellt wird.  

1840 Postings, 6858 Tage Wärnakomisch

 
  
    
2
06.02.09 15:44
dass ausgerechnet diejenigen, die an NIX glauben, Gottesgläubige immer vom Gegenteil bekehren wollen.
Ich lass Euch doch auch Euren Nicht-Glauben.

Wer der Meinung ist, dass ein Untergang der Religionen die Hauptbedingung für ein friedliches Zusammenleben der Völker sei, hat echt nix verstanden.

Das Problem für den Weltfrieden sind nicht die Religionen, sondern Fundamentalisten, Extremisten, Chaoten, die unter anderem Religionen (aber auch die Hautfarbe, Rasse, Sprache, Volksstammzugehörigkeit etc.) für ihre Zwecke missbrauchen.
Diese Leute finden immer Gründe, um Unheil anzurichten. Auch wenn es keine Religionen gäbe.  

14559 Postings, 5946 Tage NurmalsoWärna,

 
  
    
1
06.02.09 15:51
es soll jeder glücklich werden nach seiner Fasson. Aber gerade in Kenntnis der Geschichte der katholischen Kirche halte ich es für gewagt zu behaupten, dass da immer der Mensch im Mittelpunkt steht. Schlimmste Verbrechen wurden im Namen eben dieser Kirche begangen. Heute finde ich die Haltung des Papstes zur Verhütung und Abtreibung extrem frauenfeindlich. Von Gleichberechtigung der Geschlechter in der katholischen Kirche kann man sowieso nicht reden. Und für Menschlichkeit braucht man die hirarchische Organisation Kirche nun wirklich nicht, dafür reichen die Grundprinzipien der französischen Revolution: Freiheit, Gleicheit, Brüderlichkeit.

Amen!  

8051 Postings, 7199 Tage RigomaxNurmalso: Grundprinzipien mögen ja ganz schön sein

 
  
    
1
06.02.09 16:00
aber sieh Dir mal an, welche Terrorherrschaft in der Französischen Revolution daraus entstanden ist.

Robespierre hat sich immer gern auf diese Grundprinzipien berufen - und sie als Rechtfertigung seines Blutrausches benutzt.  

14559 Postings, 5946 Tage NurmalsoRigomax,

 
  
    
06.02.09 16:31
na und? Dadurch werden die Prinzipien nicht schlechter. Die hatten damals auch die Guillotine. Die müsen wir auch nicht einführen.

Wärna, versteh mal bitte, ich habe kein Wort zu Gott gesagt, es ging hier um die katholische Kirche, die du mit Menschlichkeit assoziierst, und die ich u.a. für einen frauenfeindlichen Verein halte. Wie du in Kenntnis der Haltung des Papstes zur Verhütung sagen kannst, dass bei der Kirche immer der Mensch im Mittelpunkt steht, ist mir ein Rätsel. Vielleicht hilft es ja, schizophren zu sein.  

1840 Postings, 6858 Tage Wärnanurmalso

 
  
    
1
06.02.09 16:56
Ich stimme auch nicht in allem überein, was der Papst so lehrt.
Das Thema Verhütung ist dafür ein Beispiel.
Andererseits tritt die Kirche vehement für den Schutz des ungeborenen Lebens ein, was absolut richtig und notwendig ist.

Ich verstehe nur nicht, wie Du einerseits trotz der Guillotine die Prinzipien richtigerweise nicht anzweifelst, andererseits bei der katholischen Kirche jedes Detail dazu benutzt, um grundlegend deren Existenzberechtigung und Prinzipien komplett in Frage zu stellen.  

8051 Postings, 7199 Tage RigomaxNurmalso: Die Guillotine war nicht das eigentliche

 
  
    
1
06.02.09 17:39
Problem. Der Bau dieses Gerätes wurde von Herrn Guillotin mit dem erklärten Ziel angeregt, die Tötung "humaner" durchführen zu können. Das Problem waren diejenigen, die sie benutzten. Und die taten das unter Berufung auf all die schönen von Dir genannten Prinzipien - auch der Brüderlichkeit.

Denn bei derlei Prinzipien kommt es darauf an, wie sie interpretiert werden. Nehmen wir als Beispiel die Gleichheit: Vollkommen gleich sind wir alle erst nach dem Tode. Da hätten wir also eine Möglichkeit zur Erreichung der Gleichheit, aber sicherlich keine wünschenswerte. Nehmen wir also die im Leben möglichen. Was hättest Du denn gern?

Gleichheit des Einzelnen vor dem Gesetz?
Gleichheit der Ergebnisse (beispielsweise der Ergebnisse der Arbeit oder der Ergebnisse der Bildung)?

Die Gleichheit der Ergebnisse ist nicht erreichbar, wenn die Gleichheit vor dem Gesetz  und die Freiheit des Handelns bestehen. Trotzdem verstehen viele Leute unter Gleichheit die Gleichheit der Ergebnisse, verlangen aber auch die Freiheit des Handelns. Und bemerken nicht einmal den Widerspruch.  

129861 Postings, 6950 Tage kiiwiiEs ist eben alles begründbar. Auch der Einsatz der

 
  
    
06.02.09 18:55
Guillotine. Wenn man es denn will.
-----------
MfG
kiiwii

60477 Postings, 5075 Tage BigSpenderKreuzschändung schlimmer als Terror

 
  
    
1
10.02.09 09:08

Affäre um erzkonservative katholische Bruderschaft

Piusbruder: Kreuzschändung schlimmer als Terror

Pater Franz Schmidberger (Foto: dpa) Großansicht des Bildes [Bildunterschrift: Steht wegen Äußerungen zum 11. September in der Kritik: Pater Franz Schmidberger ]
Äußerungen des deutschen Distriktoberen der erzkonservativen Piusbruderschaft sorgen für neue Schlagzeilen. Nach Recherchen des ARD-Magazins "Report Mainz" hat Pater Franz Schmidberger die Schändung eines Kreuzes für schwerwiegender als die Terror-Anschläge des 11. September in New York bezeichnet. Schmidberger machte diese Aussage laut "Report" bei einem Vortrag im Oktober 2001 - also kurz nach den Anschlägen.

Bischofskonferenz: Äußerungen "inakzeptabel"

Schmidberger nannte diese Äußerung jetzt zwar "sehr provozierend formuliert", verteidigte sie jedoch mit den Worten: "Die Sünde ist zunächst einmal eine Beleidigung Gottes an erster Stelle, und dann natürlich auch eine große Beleidigung seiner Geschöpfe, ein großes Unrecht, das den Menschen angetan wird. Aber der erste Aspekt ist eben Gott." Der Sprecher der Deutschen Bischofskonferenz, Matthias Kopp, bezeichnet Schmidbergers Äußerung als inakzeptabel.

 

 

(...)

http://www.tagesschau.de/inland/piusbruderschaft120.html

Quelle:

-----------
Glauben setzt  Hoffnung voraus. Nur leider wird diese Voraussetzung selten erfüllt!

1840 Postings, 6858 Tage Wärnanaja die Piusbruderschaft

 
  
    
10.02.09 22:10
hat sowieso n Rad ab.

Sie ist jedenfalls ist nicht typisch für die katholische Kirche, eher eine unerfreuliche Randerscheinung.  

60477 Postings, 5075 Tage BigSpenderaber für Schlagzeilen reichts

 
  
    
11.03.09 19:08
-----------
Glauben setzt  Hoffnung voraus. Nur leider wird diese Voraussetzung selten erfüllt!

23846 Postings, 5108 Tage WahnSeeboah ey, richtig neue infos.....

 
  
    
11.03.09 19:50
....gratuliere BS. Dachte bisher, bestehende threads benutzen ist was anderes. fein, fein, hier kann noch gelernt werden...:-)
-----------

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 | 4  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  5 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Strikerxxx, Grinch, Salat19, SzeneAlternativ, WahnSee