- Öl Trader thread -

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 25.04.21 18:49
eröffnet am: 17.10.08 16:04 von: Biomüll Anzahl Beiträge: 21
neuester Beitrag: 25.04.21 18:49 von: Karinbzyna Leser gesamt: 8505
davon Heute: 1
bewertet mit 8 Sternen

2110 Postings, 5333 Tage Biomüll- Öl Trader thread -

 
  
    
8
17.10.08 16:04
die meisten kennen sicher den  PEAK OIL Thread.  Einige verwechseln dort Ölpeak mit Ölpeis.

Damit diese Geister nicht durch meinen ersten ÖL-Zock (Trade), den ich je per OS oder Zertifikat gemacht habe, noch mehr verwirrt werden, wird dieser neue Thread hier eröffnet, in dem ich nichts hinsichtlich PEAK OIL poste (= lanfristiges Szenario, welches dem aktuellen, langfristigen Bullenmarkt zugrunde liegt aber welches erst wieder beim nächsten wirtchaftlichen Aufschwung medienaktuell werden wird), sondern ausschließlich kurz- bis mittelfristige relevante Dinge  = die die Grundlage, der hier geposteten trades darstellt.

Nun zu meinem 1. Zock , den ich je auf Öl (mit OS oder Zerti) gemacht habe:  BN19UE; KK 1.64.

 

2110 Postings, 5333 Tage BiomüllBegründung

 
  
    
1
17.10.08 16:35
wie die Aktienmärkte wurde zuletzt auch beim Ölpreis das Rezessionszenario eingepreist (USA ist schon, Europa jetzt praktisch auch in Rezession).

OPEC hat ihr (ohnehin schon als "Sondersitzung" deklariertes) Meeting um 3 Wochen vorverlegt.

Einsatz 10.000 ?  KZ zumindest 80 ? auf sicht von ein paar Wochen. Trotz langfristigem PEAK Oil szenario, werde ich hier im Öl-Trader-thread nicht zögern Gewinne MITNEHMEN, denn Börse ist zZ UNGEEIGNET für uneingeschränkte LONG Investitionen.

Anmerkung: die Märkte habe praktisch weltweit REZESSION in Europa und USA eingepreist - der Ölpreis notiert jetzt aber gerade auf dem Durchschnittslevel von 2007. Das spricht stark für die langfristige fundamentale Grundlage des aktuellen Bullenmarkt.  Langfristige überlegungen hinsichtliches dieses Thread würden aber nur dann eine Rolle spielen, falls sich auf Sicht von ein paar Wochen, die gesamtwirtschaftliche Situation ändern würde - davon ist aber gegenwärtig NICHT auszugehen.  

2110 Postings, 5333 Tage Biomüll+ 10 %

 
  
    
17.10.08 19:56
schon mal kein schlechter Tageslohn (1000 ?) - aber kein Grund jetzt schon realisieren  

139 Postings, 5688 Tage die_total_gute_Luis.gut...

 
  
    
17.10.08 20:09
Es ist schön,
dass Du wieder aktiv wirst.
Es waren immer Reibungspunkte, dass, was ich im Ölpeak-Ding geschrieben habe, mag ich nicht noch einmal wiederholen!

Luisa

 

2337 Postings, 5474 Tage rogersBiomüll, Vorsicht

 
  
    
5
17.10.08 20:37
ist geboten! An deiner Stelle würde ich mich nicht an einen Zeitrahmen ("paar Wochen") oder Kursziele ("80 Dollar") halten, denn der Ölpreis fällt seit einigen Monaten wie ein Stein. Besser ist es den Gewinn über stop loss abzusichern. Rohstoffpreise haben die unangenehme Eigenschaft, dass sie viel weiter fallen (oder steigen) als man vorher denkt. Als Ziel des Ölpreisverfalls sehe ich das Tief von Januar 2007 bei rund 50 Dollar. Nur wenn die OPEC die Ölförderung drastisch kürzt (mindestens 1 Mio Barrel, das ist der OPEC-Überschuß für nächstes Jahr) kann das verhindert werden. Ich glaube noch nicht daran, weil die Saudis gute Kumpels der Amis sind und mit niedrigeren Ölpreisen gut über die Runden kommen (Kosten für Ölförderung liegen bei 5 Dollar pro Barrel "Wüstenöl").  
Angehängte Grafik:
oel1.gif
oel1.gif

2110 Postings, 5333 Tage BiomüllSaudis: USA oder OPEC

 
  
    
17.10.08 21:00
danke für den tip.

SL   liegt mein EK;  mit diesem Trade soll nur die zu erwartenden technische Richtung 80 ausgenutzt werden. Wenn ich sehe, dass die Kraft bis 80 fehlt, werde ich notfalls auch früher gewinn realisieren. Du hast recht - es hat in diesem Umfeld keinen Sinn, an KZ festzuhalten, die man auf Tages bis 2-3 Wochenfrist erwartet.

Die Saudis wohl sich bei der anstehenden Sitzung entscheiden müssen - USA oder OPEC. Klar, die Saudis würden auch mit 60 USD gut über die Runden kämen. Aber achtung auch die Saudis und deren Budget haben sich schnell auf die hohen Einkünfte gewöhnt - und sie müssten der Bevölkerung dann anstehende massive Einschnitte in den Ausgaben erklären - und wie ?  Weil die Amis sich mit 300.000 USD Kartonhäusern verzockt haben ?

Ich denke, dass Mitleid der Saudis für den Westen wird sich in Grenzen halten (obwohl auch saudischen Kapital den Bach runtergeht). Und das aus mehreren Gründen:

- die USA und der Westen müssen ihr Finanzproblem lösen - und das wird man nicht über einen billigen Ölpreis schaffen. Ein solcher könnte die Folgen die Krise nur wenig mildern

- WIE TIEF müsste der Ölpreis noch sinken, bis es der Verbraucher im Westen deutlich zu spüren bekommt? Die Lebensmittel sind noch genauso teuer, Benzin 15 % billiger als unter Hoch ?)   Sollen die Saudis ihr Öl für 40 oder 50 USD verkaufen, damit wir weiter im Winter billig auf die Malediven fliegen können ?  ;0)   und selbst wenn - die Saudis produzieren "nur" ein 1/7 des globalen Crudeangebots.

- Bettelein und oder Druck mag von den AMIS kommen. Aber nun ist auch die Geduld der meisten OPEC-Länder am Ende. Wir haben nicht mehr die Situation von 1980-2000 mit zig Mio Barrel an Reservekapazitäten.  Die Saudis mögen "Freunde" (meiner Meinung nach "falsche" Freunde der USA sein, was auf gegenseitigkeit beruht), aber die Saudis sind auch Freunde einiger OPEC staaten.

Die Saudis werden nicht der Vorziehung der Sondersitzung zur Kürzung zustimmen und dann nicht mitbeschließen, was die weiteren Preisverfall verhindert würde.   Alleine dies sollte die Öl-shorties in den nächsten Tagen  zumindest zum OPEC meeting vorsichtiger machen (RSI und Kurs damit steigen). Und das ist auch der Hintergrund zu meinem Trade.



 

10364 Postings, 5265 Tage musicus1bio, da biste ja wieder,

 
  
    
17.10.08 21:10
gut erholt und hoffentlich  hat  dein  depot nicht allzu stark gelitten.......rogers, hat es  sachgerecht formuliert...be carefull, 50 us halte ich auch für wahrscheinlich..... good luck für deine invests....  

1132 Postings, 6000 Tage centy01Angebot und Nachfrage regeln den Preis!

 
  
    
1
17.10.08 21:12
wenn die Nachfrage sinkt, sinkt der Preis.
Aber es wird nicht so einfach sein das Angebot auch extrem weit runter zu fahren, um damit den Preis zu stabilisieren.
Den wie schon im Peak Oil Thread erwähnt, wenn die Lagerstätten eh schon nicht mehr viel hergeben, wäre es gefährlich die Produktion zu drosseln,das kann im schlimmsten Fall zum erliegen der Quelle führen.
Und noch eins ist wichtig viele der Lieferländer leiden auch unter der Finanzkrise und wenn deren Geldbedarf nur annähernd so hoch ist wie bei uns, werden sie gar keine andere Wahl haben ihre Pumpen weiter auf dem jetzigen Niveau laufen zu lassen, egal was die OPEC offiziell auch verlauten läßt!!  

2337 Postings, 5474 Tage rogersWenn die

 
  
    
4
17.10.08 21:30
OPEC stark ist und einstimmig für eine Kürzung der Ölförderung stimmt, dann wird der Ölpreis sich stabilisieren und wieder etwas steigen. Eine Kürzung ist erforderlich, weil wegen der Rezession allein die USA 1,5 Mio Barrel weniger verbraucht, Japan und Europa verbrauchen auch weniger Öl, nächstes Jahr müsste die OPEC 1 Mio Barrel weniger fördern. Sollten sich einige Öl-Staaten verweigern, so wird es eine fürchterliche Abwärtsspirale geben: Wegen sinkender Ölpreise fördern diese Länder noch mehr Öl, um die Staats-Einnahmen konstant zu halten, woraufhin der Ölpreis weiter fällt und noch mehr Öl gefördert wird usw. Einen solchen Fall gab es vor wenigen Jahren bei Kaffee mit der Konsequenz einer Kaffeekrise mit abstürzendem Kaffeepreis (von niedrigen 120 Cent auf spottbillige 40 Cent), danach haben die Bauern ihre Kaffeesträucher zerstört und der Preis ist wieder gestiegen.
Bis der natürliche peak-oil den Ölpreis in die Höhe treibt, vergehen noch ein paar Jahre.....
Ich warte noch ab bis der MACD seine trigger-Linie schneidet und ein Kaufsignal generiert, dann gehe ich bei Öl long.  

879 Postings, 5553 Tage BonfairZu 1, Hallo Biomüll

 
  
    
17.10.08 21:36
Mach einen schönen Thread draus.
.
Viel Erfolg.
.
Gruß Bf  

2110 Postings, 5333 Tage Biomüllre roger

 
  
    
2
17.10.08 22:04
gut analysiert. Ich denke, die OPEC hat ihrem eigenen Interesse hoffentlich aus ihren Fehlern aus der Vergangenheit gelernt. Zudem sind nun die Rahmenbedingungen anders:

- einige OPEC länder (und auch Russland) haben ohnhin fallende Förderraten, könnten sich also ohnehin nicht an der von Dir befürchteten Abwärtspirale beteiligen (Aber zugegeben - alleine Saudiarabien könnte den Preis kurzfristig Richtung 40 oder 50 USD drücken, wenn sie wollten - wenn es an seine Grenzen ginge. Warum aber sollten sie? 2 Mio mehr produzieren, damit in Summe genauso viel bekommt wie mit 2 Mio weniger ?)

- insgesamt eine vielfach geringere Reservekapazität der OPEC als zischen 1980-2000. (und Russland ohnehin fallend).


@ bonfair, danke,
ebenso an musicus,  
der Buchwert meiner phyischen Goldanlagen hat in den letzten Tagen etwas gelitten
(der stärke USD aber macht das erträglich und die beruhigende Wirkung einen erheblichen Anteil seines vermögens als physisches Gold zu besitzen ist auch etwas Wert in diesen Zeiten; zudem ist dieses Gold wirklich langfristig angelegt - Motivation: PEAK OIL szenario mit massiven Folgen ab 2010 ff; auch meine Lebensversicherung wurde 2006 gegen Gold eingetauscht. Lebensversicherungen werden selbst nominal auf jahre hinaus underperformen, real zu einem erheblichen Verlust führen.).

wer "biomüll" im PEAK OIL thread auf Ariva verfolgt (hat) wird erkennen, dass ich bisher nicht mit OS/zertis auf Öl gezockt habe (auch nicht long).

Dieser Trade ist ein versuch, wenn das SL beim EK schlagend werden sollte - dann wird es auch beim Versuch bleiben.  

2110 Postings, 5333 Tage BiomüllOPEC will um 3 - 5 % kürzen

 
  
    
1
18.10.08 03:23
nach den "üblichen verdächtigen Iran, Venezuela, Lybien haben sich nun auch Ecuador und andere andere OPEC länder offen (kein Resepkt mehr vor Amerika, aber sowas..) für eine deutliche Förderkürzung ausgesprochen.

Wollte man ursprünglich für das Ende November geplante treffen um run 1 Mio (3%) kürzen, so scheint nun nach dem raschen Preisverfall und VORVERLEGUNG des Sondertreffens, einiges für eine Kürzung um ganze 5 % zu sprechen, was etwa 1,5 Mio Barrel Tag entspräche.

Die meinen es erst  - und recht haben sie, der Westen ist lange genug viel zu verschwederisch mit Energie im Allgemeinen und Öl im speziellen umgegangen.

Ich schätze, das wir einige Marktteilnehmer davon abhalten weiter auf Öl zu shorten.  

139 Postings, 5688 Tage die_total_gute_Luis.guter Thread und Vorschlag an Bio

 
  
    
2
18.10.08 12:23

Versuche aus diesen Thread Misstöne herauszuhalten, die die anderen 'Threads hatten, so wird sich auch jeder andere sich der Polemik entziehen.
Schau Dir den Antizykliker-Thread an - dort wird auf die "Hygiene" großer Wert gelegt und es wird auch durchgehalten.


Luisa  

2110 Postings, 5333 Tage BiomüllOPEC Drosselung um 7 % ?

 
  
    
1
19.10.08 09:52
zumindest laut OPEC Präsident möglich (2 Mio/d = 7 % der OPEC Förderung). Damit reiht sich wohl auch Algerien in die Liste der Staaten, die sich für eine deutliche Senkung aussprechen: Lybien, Ecuador, Iran, Venzuela. Saudiarabien und Kuweit sind traditionell zurückhaltend mit Äusserungen im Vorfeld einer Sitzung. 1 Mio barrel ist wohl wahrscheinliche Untergrenze der Drosselung, 2 Mio wohl "etwas" überzogen.


OPEC will Ölförderung drosseln
zurückDer amtierende Präsident der Organisation erdölexportierender Länder (OPEC), Chakib Khelil, hat eine "beträchtliche" Reduzierung der Erdölfördermenge seines Kartells angekündigt. Der algerische Minister für Energie und Bergbau sagte am Samstag nach Angaben der algerischen Nachrichtenagentur (APS), dies werde auf der außerordentlichen OPEC-Konferenz am kommenden Freitag in Wien beschlossen.

Nach algerischen Medienangaben sagte Chakib Khelil weiter, die tägliche Fördermenge der OPEC-Staaten werde in der Größenordnung von 1,5 bis 2 Millionen Barrel pro Tag reduziert. Am 10 September hatte die OPEC die Förderquote auf 28,8 Millionen Barrel am Tag festgelegt.

Die Maßnahme solle wieder ein Gleichgewicht zwischen Angebot und Nachfrage schaffen, sagte der Politiker. Khelil erinnerte daran, dass der Ölpreis im Juli noch einen Spitzenwert von 147 Dollar pro Barrel (159 Liter) gehabt habe. Am Donnerstagvormittag habe der Barrelpreis in London bei 68 Dollar und in New York bei 72,30 Dollar gelegen. Die OPEC-Sitzung war eigentlich für den 18. November in Wien geplant.
 

2110 Postings, 5333 Tage BiomüllÖlpreis legt im Asien.Handel nach OPEC

 
  
    
1
20.10.08 08:05
ankündigung zu:

http://orf.at/ticker/305601.html


Ölpreise legen nach OPEC-Ankündigung zu
zurückDie Ölpreise haben heute nach der Ankündigung einer Fördersenkung der Organisation Erdöl exportierender Länder (OPEC) zugelegt. Der Preis für ein Barrel (159 Liter) der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Auslieferung im November kostete im frühen Handel 73,99 US-Dollar. Das waren 2,14 Dollar mehr als zum Handelsschluss am Freitag. Der Preis für ein Barrel der Nordseesorte Brent zur Auslieferung im Dezember stieg um 1,59 Dollar auf 71,19 Dollar.

OPEC reduziert Fördermenge
Marktbeobachter führten die festere Tendenz der Ölpreise auf Aussagen des OPEC-Präsidenten Chakib Khelil vom Wochenende zurück. Khelil hatte für diese Woche eine Senkung der offiziellen Fördermenge durch das Ölkartell in Aussicht gestellt.

Die tägliche Fördermenge werde in der Größenordnung von 1,5 bis 2 Millionen Barrel reduziert. Die OPEC-Staaten werden sich an diesem Freitag in Wien zu einem außerordentlichen Treffen zusammenfinden. Das Treffen war in der vergangenen Woche überraschend vorgezogen worden.

Seit diesem Sommer sind die Ölpreise von ihren Rekordständen bei knapp 150 Dollar kräftig gesunken. Als Grund gilt die internationale Finanzkrise, die eine deutlich schwächere Ölnachfrage erwarten lässt  

10364 Postings, 5265 Tage musicus1bio, zum öl long ist auch ne alternative

 
  
    
3
20.10.08 10:09
einen put auf EUR -AUD zu spielen, das habe ich gemacht.... sollten wir weiter über 2, stocke ich den auf.....  

2110 Postings, 5333 Tage Biomüllre

 
  
    
1
20.10.08 10:32
macht Sinn, aber dennoch lasse ich meine Finger von Währungsspekulationen ("schuster bleib bei deinen Leisten"; oder: "nicht auf zuvielen Hochzeiten tanzen";  mir fehlt einfach die Zeit für mehrere Hochzeiten....).  

4933 Postings, 8430 Tage n1608OPEC das Möchtegernkartell

 
  
    
1
20.10.08 10:33
ich glaube nicht daran, dass die OPEC ihre Ankündigungen auch wirklich durchhält. Die Vergangenheit hat immer wieder gezeigt, dass die Mitgleider viel zu heterogen sind und sich einen Dreck um irgendwelche Ankündigungen gescherrt haben, wenn es dem eigenen Vorteil nutzte. Heute kommt noch erschwerend hinzu, dass viele OPEC Länder und vor allem Russland auf Grund der Kapitalmarktkrise einen riesigen Kapitalbedarf haben. Wie werden sie den wohl zu decken versuchen?

Fazit: Eine Ankündigung zur Senkung der Förderung um 1-1,5 Mio Barrel ist wahrscheinlich. Nur werden sich viele Mitglieder nicht darum scheren. Da aber auf Grund der weltweiten Rezession der Ölverbrauch zurück gehen dürfte, gehe ich von einem weiter fallenden Markt aus, wobei eine kurzfristige Korrektur nach oben sehr wahrscheinlich ist.  

2110 Postings, 5333 Tage BiomüllVerkennung der REALITÄT (n1608)

 
  
    
2
20.10.08 12:03
nicht weil ich glaube, die Mentalität der OPEC länder hätte sich grundlegend geändert, sondern die KAPAZITÄTEN und MACHT der OPEC länder haben GRUNDLEGEND geändert:

> Reservekapazität nicht mehr über 10 Mio pro Tag wie in den 80-90er Jahren, sondern vielleicht aktuell 1-2 Mio

> einige der OPEC länder haben bereits fallende Förderraten - müssen also ohnehin langsam redzieren

> Marktstellung der OPEC und Macht  ist gegenüber 80-90 UNGLEICH höher:  weil
- Nicht-OPEC  aktuell über KEINE Reservekapazität verfügt
- weil die russische Ölförderung fällt
- weil die USA (3.stärkste Ölförderland) gegenüber 1980 einen UNGLEICH höheren relativ und absoluten Anteil importieren muss (US Förderung fiel von 1970 10 Mio auf unter 7 Mio Barrel; gleichzeit stieg aber Verbrauch deutlich an)


Schubladendenken und Extrapolieren der Situation und OPEC-Politik aus den 80er und 90er Jahren auf die jetzige Zeit - führt daher zwangsweise zu einer Fehleinschätzung ("Möchtegernkartell")

 

4933 Postings, 8430 Tage n1608Vielleicht ist es sinnvoll den Zeitraum

 
  
    
21.10.08 11:39
unserer Einschätzungen zu konkretisieren. Denn ich habe in meinem posting lediglich einen Zeitraum von ca. 1 Jahr im Auge gehabt. Also ziemlich genau die Zeitspanne, die Du in #1 mit kurz- bis mittelfristiger Horizont charakterisiert hast. Und innerhalb dieses Zeitraums bleibe ich dabei, dass wir tendenziell noch niedrigere Ölpreise sehen werden, als heute. Ich möchte Deiner Einschätzung bzgl. Förderraten und Reservekapazitäten gar nicht widersprechen. Allerdings glaube ich, dass Du die Macht der OPEC überschätzt. Denn in Deiner Betrachtungsweise bleibt völlig unberücksichtigt, dass eine tiefe Rezession, die wir def. sehen werden, zu einem Nachfrageausfall führen wird. Da Öl aber heute noch nicht physisch knapp ist und viele OPEC und Nicht-OPEC Staaten ihre Förderung hoch halten werden, wird weiter Druck auf den Preis ausgeübt. Langfrisitig, da stimme ich allerdings vollkommen überein, werden wir sicher Ölpreise sehen, die die des Sommers 2008 in den Schatten stellen werden.

Übrigens ist es wenig hilfreich, anderen postern Schubladendenken vorzuwerfen. Das hilft Dir und einer fruchtbaren Diskussion, von der alle interessierten Anleger profitieren sollen, nicht weiter. Denn wenn Dir die Antithese zu Deiner Überzeugung fehlt, kann sich in der Tat ein Tunnelblick ausbreiten, der in Schubladendenken endet. Schubladendenken ist aber der Tod des rationalen Anlegers.  

2110 Postings, 5333 Tage BiomüllMacht der OPEC

 
  
    
21.10.08 13:33
dann sehen wir die Sache doch recht ähnlich (n1608). Denn ich stimme dir natürlich zu, dass die "Macht der OPEC" bei einer stark fallenden Nachfrage geringer ist als während einer starken Nachfrage (bis Juni 2008).
Wann auch immer der nächste Up-move des folgenden Wirtschaftszyklus folgt, wird die  "Macht der OPEC" dafür umso grösser sein.

Einige dürften schon vergessen haben, dass der US-Kongress noch bis Mitte 2008 über ein Gesetz gegen das OPEC-Monopol diskutiert hat ;0)  Oder als der Westen im Juni nach Saudiarabien gepilgert ist, um dem König der Saudis ihren Respekt zu erweisen und ihn um eine Fördererhöhung zu bitte...

Die OPEC wird eben mit Förderkürzungen ein Preisband oberhalb der 70 USD zu halten. (= immer noch knapp höher als der Durchschnittskurs von 2007- als der letzte Wirtschaftszyklus sein Hoch gesehen hat). Auch bei Ölpreisen um 70 USD werden EINIGE der Öl-Projekte verzögert, verschoben werden, bis sich Klarheit ergibt, ob die Weltwirtschaft in eine länger dauernde Krise verweilt oder ob sie sich in absehbarer Zeit erholen wird.

Bei 70 USD werden zudem auch ein erheblicher Teil der Biotreibstoffe unrentabel.

Relativ zu NON-OPEC Förderländern steigt die Markstellung und Macht der OPEC natürlich weiter an.  

   Antwort einfügen - nach oben