UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

Hypoport AG (WKN: 549336) An diesem Port anlegen?

Seite 1 von 409
neuester Beitrag: 04.08.20 21:02
eröffnet am: 14.03.08 10:56 von: Peddy78 Anzahl Beiträge: 10214
neuester Beitrag: 04.08.20 21:02 von: Juliette Leser gesamt: 1426490
davon Heute: 155
bewertet mit 12 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
407 | 408 | 409 | 409  Weiter  

17100 Postings, 5498 Tage Peddy78Hypoport AG (WKN: 549336) An diesem Port anlegen?

 
  
    
12
14.03.08 10:56
News - 14.03.08 10:42
ots.CorporateNews: Umsatzanstieg um 59 ProzentHypoport AG: Starkes Wachstum in 2007

ots.CorporateNews: Umsatzanstieg um 59 ProzentHypoport AG: Starkes Wachstum in 2007



--------------------------------------------------

ots.CorporateNews übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt der Mitteilung ist das Unternehmen verantwortlich.

--------------------------------------------------

14. März 2007 - Der internetbasierte Finanzdienstleister Hypoport AG (ISIN DE0005493365, Kürzel: HYQ) präsentiert heute in Berlin im Rahmen einer Bilanz-Pressekonferenz die vorläufigen Ergebnisse des ersten Geschäftsjahres nach dem Börsendebüt im Oktober 2007. Demnach konnte Hypoport an das starke Wachstum der Vorjahre anknüpfen. Der Umsatz stieg im Vergleich zu 2006 um 59% auf 42 Mio. EUR. Das EBIT vor Sondereffekten stieg um 48% auf 5,5 Mio. EUR. Nach Sondereffekten - beispielsweise den Kosten des Börsengangs - betrug das EBIT 4,0 Mio. EUR. Das Ergebnis nach Steuer stieg auf 4,3 Mio. EUR. 'Wir sind sehr zufrieden mit der Geschäftsentwicklung', so Prof. Dr. Thomas Kretschmar, Co-CEO der Hypoport AG. 'Eine Umsatzsteigerung von mehr als 50% ist in der Geschichte der börsennotierten Finanzdienstleister nur äußerst selten erreicht worden. Das dynamische Wachstum bestätigt unsere strategische Positionierung.'

Auszeichnungen für Dr. Klein

Der Geschäftsbereich Privatkunden, der etwa 60% des Konzernumsatzes ausmacht, behauptete sich erfolgreich in einem ansonsten stagnierenden Marktumfeld. Hier stieg der Umsatz um 55% auf 24,5 Mio. EUR. Das EBIT des Geschäftsbereichs stieg dabei gegenüber dem Vorjahr überproportional um 70%. Die Anzahl der Berater im Filialvertrieb wurden von knapp 100 auf rund 150 erhöht, was sich unter anderem in einer signifikanten Steigerung der Abschlüsse niederschlägt. Das Angebot von

Dr. Klein - gerade auch im Filialvertrieb Freie Hypo - wurde diesen Monat wieder von der Stiftung Warentest mit acht Erstplatzierungen und zahlreichen weiteren Top-Platzierungen ausgezeichnet.

EUROPACE-Marktplatz gedeiht mit hohen Skaleneffekten

Der mit einem Anteil von knapp 25% am Konzernumsatz zweitgrößte Geschäftsbereich Finanzdienstleister entwickelt sich ebenfalls sehr erfreulich. Das überdurchschnittliche EBIT-Wachstum von 105% bei einem gleichzeitigen Umsatzwachstum von 54% zeigt die deutlichen Skaleneffekte, die der EUROPACE-Marktplatz bietet. Daher soll EUROPACE national und international weiter ausgebaut werden. So wird derzeit gemeinsam mit zwei der größten Volksbanken (Düsseldorf-Neuss und Münster) eine weitere Plattform unter dem Namen GENOPACE entwickelt. GENOPACE ist ein auf EUROPACE basierender spezieller Marktplatz für den genossenschaftlichen Verbund in Deutschland. Auch der Pilotbetrieb einer EUROPACE-Plattform in den Niederlanden steht kurz bevor.

Deutliche Steigerung der Mitarbeiterzahl

Ein erfreulicher Nebeneffekt ist die auch weiterhin deutliche Steigerung der Mitarbeiterzahl, im Jahr 2007 um 27% auf mittlerweile mehr als 400. Dies bedeutet, dass der Hypoport-Konzern im vergangenen Jahr an den Hauptstandorten Berlin und Lübeck mehr als 80 neue Arbeitsplätze geschaffen hat.

Hinweis für Journalisten: Die Präsentation, die während der Bilanz-Pressekonferenz gezeigt wird, kann im Internet im Bereich Investor Relations unter http://www.hypoport.de/publikationen.html heruntergeladen werden.

Rückfragehinweis: Karen Niederstadt

Group Communications Director

Telefon: +49(0)30 42086-1930

E-Mail: karen.niederstadt@hypoport.de

Emittent: Hypoport AG Klosterstraße 71 D-10179 Berlin Telefon: +49(0)30 42086-0 FAX: +49(0)30 42086-1999 Email: ir@hypoport.de WWW: http://www.hypoport.de Branche: Finanzdienstleistungen ISIN: DE0005493365 Indizes: Börsen: Sprache: Deutsch

Quelle: dpa-AFX

News druckenName  Aktuell Diff.% Börse
HYPOPORT AG Namens-Aktien o.N. 14,30 +0,70% XETRA
 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
407 | 408 | 409 | 409  Weiter  
10188 Postings ausgeblendet.

52606 Postings, 5699 Tage Libudazu 10188: Ungebremstes Wachstum kann ich nicht

 
  
    
03.08.20 12:49
erkennen,

wenn der Umsatz von 100.638 (189.419 minus 88.777) in Q1/2020 um 11,8% auf 88.777 in Q2/2020 fällt

wenn das Ebit von 10.518 (17.094 minus 6.576) in Q1/2020 um 37,5% auf 6.576 in Q2/2020 fällt

wenn der Gewinn von 7.818 (12.350 minus 4.532) in Q1/2020 um 42% auf 4532 in Q2/2020 fällt

wenn der Gewinn pro Aktie von 1,27 (1,91 minus 0,64) in Q1/2020 um 49,6% auf 0,64 fällt, sich also fast halbiert

https://www.hypoport.de/hypoport/uploads/2020/07/...richt_2020_DE.pdf  

1306 Postings, 1018 Tage irgendwieUngebremstes Wachstum kann ich nicht erkennen.

 
  
    
03.08.20 13:21
Musst du doch schon seit gefühlten 100 Jahren von Rakuten her gewohnt sein, wenn man mehr oder weniger in jedem Quartal ROTE ZAHLEN schreibt.

https://www.finanzen.net/schaetzungen/rakuten  

2013 Postings, 1749 Tage unratgeberLibuda, hier ist noch Luft

 
  
    
2
03.08.20 14:39
einzusteigen - meines Erachtens :-) Schau Dir den Webcast von heute an und ziehe mal die richtigen Schlüsse. Nicht immer nur die falschen.

Für mich als Aktionär ist der Schluß, auch weiterhin kein einziges Stück zu verkaufen. It's so easy.  

52606 Postings, 5699 Tage LibudaRechnet man den aktuellen Q2/20-Gewinn pro Aktie

 
  
    
03.08.20 15:09
von 0,64 Euro auf ein Jahr hoch, ergibt sich ein Betrag von 2,56 Euro und daraus bei einem Kurs von 413 ein KGV von 161.

https://www.hypoport.de/hypoport/uploads/2020/07/...richt_2020_DE.pdf  

1306 Postings, 1018 Tage irgendwieBei dir

 
  
    
03.08.20 15:18
hat dann das Jahr 2020 gleich 5 Quartale

Q1 1,27 und 4 mal 0,64 sind dann aber 3,19

Geht es noch blöder ?????

Man sollte mal den Lehrplan der Hilfsschulen in Herne-West überarbeiten.  

3149 Postings, 1086 Tage CoshaDemnächst

 
  
    
2
03.08.20 15:59
im Kino des Wahnsinns: KGV Berechnungen auf Basis eine geachtelten Quartals nach Wahl.  

52606 Postings, 5699 Tage LibudaAuch auf Basis der letzten 4 Quartale: KGV = 107

 
  
    
03.08.20 17:00
Für die beiden letzten Quartale von 2019 ergibt sich ein Gewinn von zusammen 1,94.

https://www.hypoport.de/hypoport/uploads/2018/12/...richt_2019_DE.pdf

https://www.hypoport.de/hypoport/uploads/2020/03/...sbericht-2019.pdf

Aus #1090 kann man für die beiden ersten Quartale von 2020 den Gewinn von 1,90 entnehmen.

Damit haben wir für die letzten vier Quartale einen Gewinn von 3,84 pro Aktie, was bei einem Kurs von 413 auf ein KGV 107 hinausläuft.
 

52606 Postings, 5699 Tage Libuda"Land unter" in Sicht

 
  
    
03.08.20 20:13
"Das sieht Axel Mohr allerdings ganz anders. Der Ex-Banker und Chef des Wirtschaftsinformationsdienstes Argetra gilt deutschlandweit als der Experte für Zwangsversteigerungen. Nach seiner Einschätzung werde die Corona-Krise dazu führen, dass viele Haus- und Wohnungsbesitzer ihre Finanzierungen nicht mehr tragen können. ?Pandemiebedingt werden viele Branchen wie Messebau, Hotels und Gastronomie Insolvenzen sehen. Die damit verbundene Arbeitslosigkeit wird private Baufinanzierungen platzen lassen?, sagt er. Nachdem die Zahl der Zwangsversteigerungen in Deutschland in den vergangenen Jahren stetig zurückgegangen war, von etwa 90.000 im Jahr 2008 auf knapp 18.000 im vorigen Jahr, erwartet er für das nächste Jahr eine Welle von Zwangsversteigerungen."

https://www.berliner-zeitung.de/...sversteigerungen-erwartet-li.94467
 

52606 Postings, 5699 Tage LibudaGewinnabsturz pro Aktie von 31% gegenüber Q2/2019

 
  
    
03.08.20 20:38
Auch beim Gewinn pro Aktie haben wir in Q2/2020 einen Absturz um 31% auf 0,64 von 0,93 in Q2/2019.

https://www.hypoport.de/hypoport/uploads/2020/07/...richt_2020_DE.pdf
 

52606 Postings, 5699 Tage LibudaWer kann uns erklären, warum Hypoport in diesem

 
  
    
03.08.20 21:10
Jahr schon einmal in die Nähe von 200 abgestürzt ist und warum die Aktie dann wieder auf das momentane Niveau gestiegen ist?  

495 Postings, 815 Tage Der_SchakalHmmm... eine Welle

 
  
    
1
04.08.20 00:39
von Zwangsversteigerungen wäre sicherlich kein schönes Szenario für betroffene Menschen.

Die in dem Fall bittere Wahrheit wird meines Erachtens  dann sein: die daraus resultierenden Neufinanzierungen werden die Geschäfte von Dr. Klein weiter befeuern. :)  

52606 Postings, 5699 Tage Libudazu 10200

 
  
    
04.08.20 07:11
Bist Du sicher, dass diese Immobilien zusätzlich gekauft werden statt anstatt?  

1306 Postings, 1018 Tage irgendwieNein

 
  
    
2
04.08.20 07:38
die werden alle abgerissen.

Wieviel Blödsinn darf ein einzelner User eigentlich noch schreiben bevor er auf Dauer eliminiert wird ???  

52606 Postings, 5699 Tage LibudaWie hoch wären die Steigerungen von Umsatz u. Ebit

 
  
    
04.08.20 08:41
gewesen, wenn man die Umsätze und das Ebit von REM, die in Q2/2019 noch nicht dabei waren, herausrechnet?

"Das deutlich gestiegene Transaktionsvolumen von Europace und die ebenfalls gestiegenen Umsatzerlöse der beiden Maklerpools für neutrale Finanzierungsberater Qualitypool und Starpool sowie für die Corporate Finance-Beratung der REM Capital AG bewirkten einen Anstieg der Umsatzerlöse.

Segment Kreditplattform
Umsatz und Ertrag (Mio. ?)
Q2 2020 Q2 2019

Umsatz 38,9 34,7

EBIT 8,2 7,7

https://www.hypoport.de/hypoport/uploads/2020/07/...richt_2020_DE.pdf

 

52606 Postings, 5699 Tage Libudazu 10203: Zitat aus 10180

 
  
    
04.08.20 09:03
"Am 1. Juli 2019 wurden sämtliche Anteile an der REM CAPITAL AG (?REM?), Stuttgart, erworben. Die Ergebnisse der REM und ihres Tochterunternehmens wurden ab dem 1. Juli 2019 im Konzernabschluss berücksichtigt. Die Aktivitäten werden dem Segment Kreditplattform zugeordnet. Die REM hat seit dem Erwerbszeitpunkt 6,7 Mio. ? zu den Umsatzerlösen und 2,5 Mio. ? zum Konzernergebnis beigetragen."

Wenn die Ertragslage von REM in Q2/2020 ähnlich war wie im geschilderten Zeitraum in 2019, hätte das Ebit im Segement Kreditplattform bestenfalls stagniert - und das trotz des "deutlich gestiegene(n) Transaktionsvolumen von Europace".  

52606 Postings, 5699 Tage Libudazu 10204: Das bestätigt m.E. meine Vermutung

 
  
    
04.08.20 09:05
dass die von Europace durchsetzbaren Margen sinken.  

52606 Postings, 5699 Tage LibudaVergleicht diese Bewertung von 50 Millionen

 
  
    
04.08.20 10:15
Betriebsergebnis einmal mi der Bewertung dieser Größe bei Hypoport

?Die Aareal Bank hatte am Vorabend ihre IT-Tochter ins Schaufenster gestellt. Sie argumentierte, trotz der Krise sei jetzt der richtige Zeitpunkt für einen Teil-Verkauf der IT-Tochter. "Das Marktumfeld für Tech-Unternehmen wie die Aareon ist gut", sagte Aareal-Chef Hermann Merkens. Mit einem Finanzinvestor als Partner will er das Wachstum der IT-Sparte forcieren, mit deren Software Wohnungsvermieter die Verwaltung von Immobilien und Mietzahlungen abwickeln können.
Vor einem Komplettverkauf der Aareon, deren Wert vor der Corona-Pandemie von Bankern auf rund eine halbe Milliarde Euro geschätzt wurde, schreckt Merkens aber zurück. Schließlich liefert die IT-Tochter wichtige Provisionserträge und Einlagen zur Refinanzierung. Mittelfristig soll sie ihr Betriebsergebnis auf rund 100 Millionen Euro verdoppeln.?

https://www.boerse-online.de/nachrichten/aktien/...tochter-1029219125
 

2013 Postings, 1749 Tage unratgeberLibuda

 
  
    
04.08.20 10:55
ganz schön frech, wenn Du uns sagen willst, was wir tun sollen. Einen Dreck sollen wir tun.  

1306 Postings, 1018 Tage irgendwieDie Margen

 
  
    
1
04.08.20 11:03
sind bei Europace sogar gestiegen

Wie schon gschrieben: Wirf den alten Taschenrechner weg der hat schon seit Jahren nur FHELER produziert.

https://www.hypoport.de/hypoport/uploads/2020/07/...richt_2020_DE.pdf  

1306 Postings, 1018 Tage irgendwie@unratgeber

 
  
    
04.08.20 11:09
Da wären wir ja alle arme Schweine und hätten das Depot mit Rakuten, Actua, Local usw. voll und müssten den Kitt von den Fenstern essen.

 

52606 Postings, 5699 Tage LibudaGewinnschätzungen von Warburg m.E. völlig absurd

 
  
    
04.08.20 12:26

EPS 2020 = 4.79
EPS 2021 = 6.85
EPS = 2022 = 9.26

https://www.hypoport.de/hypoport/uploads/2020/08/...burg-Hypoport.pdf

Das fängt schon beim Startgewinn von 4,79 in 2020 an, denn nach 1,27 in Q1/20 und 0,64 in Q2/20 liegen wir momentan nach einem halben Jahr erst bei 1,91.

https://www.ariva.de/forum/...kn-549336-an-diesem-port-anlegen-323254

Für noch absurder halte ich das unterstellte Gewinnwachstum in 2021 von 43% und 35% in 2022, wenn man bedenkt, dass Hypoport in den letzten fünf Jahren den Gewinn gerade einmal von 2,61 in 2015 auf 3,90 in 2019 gesteigert hat ? eine einstellige durchschnittliche Steigerungsrate von gerade einmal 8,4%.

https://www.ariva.de/hypoport-aktie/bilanz-guv
 

52606 Postings, 5699 Tage LibudaHat jemand von Euch Informationen über

 
  
    
04.08.20 19:53
den Hypoportbestand von Union Investment heute oder zu einem anderen Zeitpunkt (beipielsweise dem 30.6.20) nach dem 21.4.20?

"Union Investment teilte uns mit, dass ihr Anteil an der Hypoport SE am 21.04.2020 unter die Schwelle von 5% gefallen ist und an diesem Tag 4,58% betrug."

https://www.hypoport.de/hypoport/uploads/2020/07/...richt_2020_DE.pdf
 

52606 Postings, 5699 Tage LibudaIch halte das für sehr bescheidene Beträge

 
  
    
04.08.20 20:42
und kann vor allem gerade einmal 4,5 Millionen, die als Aufwand den Gewinn mindern, als Entschuldigungsgründe für niedrige Ebits und Gewinne absolut nicht nachvollziehen.

?Insgesamt wurden im zweiten Quartal 2020 9,5 Mio. ? (Q2 2019: 7,6 Mio. ?) in den Ausbau investiert. Hiervon wurden im im zweiten Quartal 2020 5,0 Mio. ? (Q2 2019: 4,1 Mio. ?) aktiviert und 4,5 Mio. ? (Q2 2019: 3,5 Mio. ?) direkt im Aufwand erfasst. Diese Beträge entsprechen jeweils den auf die Softwareentwicklung entfallenden anteiligen Personal- und Sachkosten.?

https://www.hypoport.de/hypoport/uploads/2020/07/...richt_2020_DE.pdf
 

3140 Postings, 3864 Tage JulietteDu fehlt ein "i" im letzten Wort der Überschrift

 
  
    
04.08.20 20:59

3140 Postings, 3864 Tage JulietteSehr bescheidene Beiträge

 
  
    
4
04.08.20 21:02
passt besser, weißte  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
407 | 408 | 409 | 409  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben