WENG FINE ART (518160) Geld mit Kunst...

Seite 353 von 364
neuester Beitrag: 23.11.22 12:15
eröffnet am: 11.04.12 11:36 von: Lalla-KR Anzahl Beiträge: 9097
neuester Beitrag: 23.11.22 12:15 von: simplify Leser gesamt: 1558987
davon Heute: 838
bewertet mit 2 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 351 | 352 |
| 354 | 355 | ... | 364  Weiter  

201 Postings, 2109 Tage Prof_BArtnet Kurs hat schon reagiert...

 
  
    
19.09.22 21:04
... normalerweise steigt der Kurs der Braut und der Kurs des Erwerbers fällt.
Schauen wir mal!  

115 Postings, 3352 Tage DagobertBull@Prof_B

 
  
    
1
19.09.22 22:07
Wohin soll der Kurs des Erwerbers noch fallen? Wir sind auf Jahrestief!  

613 Postings, 303 Tage HODELDer Schmerz

 
  
    
1
19.09.22 22:17
der Niederlage sitzt wohl noch sehr tief. Deshalb nun weitere Anteile zu übernehmen ist der falsche Weg.

Was will Weng , mit seinen 62 Jahren noch mit Artnet ( 250 Mitarbeiter ) anfangen. Selbst Neuendorfs Gegner wollen Weng nicht haben.

Schade um die Zeit? oder soll Artnet die WFA langfristig retten ? Bei 17 Millionen Warenbestand
( simplify  alles ?Kunstwerke ?) der WFA , sollte Weng sich wirklich mal etwas einfallen lassen.

Wetten: auch dieser Beitrag wird gelöscht

Museen sind nichts weiter als ein Haufen Lügen, und die Leute, die aus der Kunst ein Geschäft machen, sind meistens Betrüger ... Cézanne, van Gogh ...
 

2860 Postings, 1588 Tage CEOWengFineArtProf_B

 
  
    
2
19.09.22 22:49
Das mag bei Übernahmen so sein, aber das ist für uns aktuell kein Thema.

Artnet ist für den Kunstmarkt und uns ein strategisch sehr wichtiges Unternehmen mit guten Produkten. Es ist halt "nur" miserabel gemanagt. Und da muss man jetzt ansetzen.

Einfach mal unsere nächsten Schritte verfolgen !  

613 Postings, 303 Tage HODELLöschung

 
  
    
19.09.22 23:09

Moderation
Zeitpunkt: 20.09.22 12:45
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Provokation

 

 

4257 Postings, 1341 Tage RoothomHodel input

 
  
    
2
19.09.22 23:13
"Wetten: auch dieser Beitrag wird gelöscht"

Bitte nicht!

Jeder sollte das lesen können...  

6212 Postings, 5344 Tage simplifyErwerbsangebot Artnet AG

 
  
    
1
20.09.22 00:39

Finde ich sehr spannend. Man verfolgt einen Plan und will die Schwelle von 30% nicht überschreiten.

Ich denke da wird deutlich mehr angeboten, als WFA dann tatsächlich nimmt.


https://wengfineart.com/investor-relations/angebot

 

2860 Postings, 1588 Tage CEOWengFineArtLöschung

 
  
    
20.09.22 07:41

Moderation
Zeitpunkt: 20.09.22 13:18
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für 1 Tag
Kommentar: Beleidigung

 

 

2860 Postings, 1588 Tage CEOWengFineArtUnsere PM von heute

 
  
    
20.09.22 08:09
Von mir geschrieben, von der WFA heute Morgen veröffentlicht:

Weng Fine Art wird Angebot für Artnet-Aktien abgeben, um Anteil auf knapp 30 % zu erhöhen

Vorstand und Aufsichtsrat der Weng Fine Art AG (WFA) haben gestern beschlossen, ein freiwilliges öffentliches Erwerbsangebot für Aktien der artnet AG (Artnet) abzugeben. Der angebotene Preis soll 7,20 EUR je Aktie betragen.

Ziel der WFA ist es, wie bereits in ihrer Meldung vom 01.06.2022 angekündigt, zusammen mit der Rüdiger K. Weng A+A GmbH ihren Anteil an Artnet auf knapp 30 % zu erhöhen. Eine Übernahme von Artnet ist derzeit allerdings nicht geplant.

Für die Artnet-Aktionäre ergibt sich mit diesem Angebot die Möglichkeit, eine größere Anzahl von Artnet-Aktien zu einem -trotz der aktuell schlechten Geschäftslage- interessanten Preis abzugeben. Die Artnet-Aktie ist seit Monaten mit durchschnittlichen Tagesumsätzen von meist weniger als 20.000 EUR sehr illiquide, so dass Aktionäre derzeit über die Börse voraussichtlich nur kleine Stückzahlen zu Preisen von mehr als 5 EUR verkaufen können. Dagegen wird es im Rahmen des Erwerbsangebotes möglich werden, eine sechsstellige Anzahl von Aktien zum Preis von 7,20 EUR anzudienen.
 

201 Postings, 2109 Tage Prof_BAngebot für begrenzte Stückzahl

 
  
    
20.09.22 08:54
Das finde ich von WFA sehr clever. Viele Aktionäre werden sich beeilen, die Stücke anzudienen. Außerdem ist knapp über 30% ein dehnbarer Begriff: 30,1% oder 33% . Auch das schafft Anreize zur Andienung, ohne dass WFA sich genau festlegen muss.  

6212 Postings, 5344 Tage simplify30% Grenze

 
  
    
1
20.09.22 09:30
Wenn 30% überschritten wird, dann müssten sie ja ein Übernahmeangebot für alle machen und das woll man nicht. Insoweit bleibt es unter 30% und da die WFA uns Herr Weng ja befeits Aktien halten, sind das nicht so viele Akrien. Insoweit glaube ich, dass die Andienung zu diesem Kurs die mögliche Annahme übersteigt.

Wer aktuell eine größere Stückzahl Artnet Aktien verkaufen möchte, der steht schnell bei 4?.  

2860 Postings, 1588 Tage CEOWengFineArtAngebot zum Kauf von Artnet-Aktien

 
  
    
1
20.09.22 09:40
Was wir gestern bekannt gemacht haben ist nur eine Absichtserklärung, die allerdings bindend ist. Wir müssen jetzt das formale Angebot erstellen und es von der BAFIN genehmigen lassen. Dieses öffentliche Angebot wird in 2 - 3 Wochen veröffentlicht werden und erst ab dann läuft die Andienungsfrist (4 Wochen).  

918 Postings, 850 Tage moneymakerzzzZukauf

 
  
    
1
20.09.22 11:21
Wieso hat man das denn nicht schon vor der HV gemacht? Denn mit diesen Stimmen, hätte man den AR umbesetzen können und wäre sicher deutlich weiter. Halte ich daher für einen strategischen Fehler es erst jetzt umzusetzen...

Ob und wenn ja wie viel angedient wird, muss man sehen. Falls jemand verkauft, der aktuell sowieso pro WFA gestimmt hat, hat man außerdem nichts gewonnen.

Schließlich meine ich mich zu erinnern, dass man selbst den Wert der Artnet Aktien auf unter 5 Euro beziffert hat. Da wundert dann doch der recht hohe Aufschlag.

Fazit: der Schritt macht Sinn - kommt aber aus meiner Sicht zu spät.  

2860 Postings, 1588 Tage CEOWengFineArtmoneymakerz.

 
  
    
6
20.09.22 12:30
Der fundamentale Wert der Artnet-Aktien unter dem aktuellen Management ist sicherlich nicht höher als 3 - 5 EUR. Aber in anderen Händen kann die Bewertung ganz anders aussehen. Von daher kann man den Wert von Artnet nicht nur auf den aktuell fundamentalen Wert abstellen.

Ich bin heute froh, dass ich noch nicht im AR von Artnet sitze - sonst hätten wir weder die Sonderprüfung angehen, noch die Aktien zukaufen können, noch andere Schritte umsetzen können. Glück gehabt ...

Für uns läuft es derzeit bei Artnet ziemlich perfekt!  

918 Postings, 850 Tage moneymakerzzzWarum

 
  
    
1
20.09.22 14:30
wollten Sie sich dann in den AR wählen lassen? Also ich finde es ja gut, dass man das Beste aus dem Ergebnis macht - aber die Niederlage als "Erfolg" darzustellen ist mir dann doch etwas zu rosarot...  

613 Postings, 303 Tage HODELWas läuft

 
  
    
20.09.22 18:26
bei Artnet zur Zeit perfekt für die WFA  ?  Eine freiwillige Prüfung ist durch.  Was soll eine Prüfung der letzten 10 Jahre bringen ?  Artnet wurde doch durch Weng zum X ten mal an den Pranger gestellt.

Für den Aktienkurs der WFA ist diese Nestbeschmutzung ziemlich schlecht. ( - 52% )
Wie geht es jetzt mit der WFA weiter ?  Weng sagt: Kurs interessiert ihn nicht? Rahm abgeschöpft?  

6212 Postings, 5344 Tage simplifymoney

 
  
    
1
21.09.22 02:04
Der CEO hatte es doch erklärt, warum es für WFA besser ist nicht in den Aufsichtsrat gewählt worden zu sein. Ich halte die Argumente für schlüssig.

Jetzt kann man eine Sonderprüfung für die letzten 10 Jahre beantragen. Die Kosten zahlt Artnet. Die Schadensersatzansprüche könnten gewaltig sein. Heißt große Geldrückflüsse für die Artnet AG. Der Neuendorf ist zahlungsfähig,aufgrund seines Aktienpaketes. Gleichzeitig kann er sich nicht gegen die Aktienverkäufe stemmen, da außer den Aktien nicht viel da ist, um den Schadensersatz bedienen zu können. Der Case ist doch offensichtlich.

Wäre Herr Weng im Aufsichtsrat,  dann hätte er  gegen die Artnet AG so nicht vorgehen können.

Klar war das Scheitern bei der Aufsichtsratswahl eine Niederlage. Im Rückblick würde ich sagen, dass es nicht so leicht war zu erkennen, dass der Weg über die Aufsichtsratswahl die schlechtere Variante war. Jetzt kann man 10 Jahre vollumfänglich aufklären und hat die Möglichkeit eines hohen Schadensersatzes und gleichzeitig  ist Neuendorf gezwungen seine Aktien abzugeben. Hätte man die Aufsichtsratswahl gewonnen, dann hätte man zwar eine gewisse Kontrolle bekommen, aber eben nicht die yMöglichkeit gehabt 10 Jahre zurück zu gehen. Ist wirtschaftlich viel attraktiver und die Neuendorfs kommen viel mehr unter Druck.

Ich würde sagen, dass dies kein Schönreden der Niederlage ist, sondern die klar bessere Option. Man könnte auch sagen Herr Weng war zu sehr auf die Aufsichtsratswahl fokussiert um zu erkennen, dass sich eine weit aus bessere Option ergibt, die dann auch mit der stattgefunden Sonderprüfung immer klarer wurde, da sich da viele Ansatzpunkte ergaben.



 

6212 Postings, 5344 Tage simplifyHallöchen

 
  
    
2
21.09.22 02:26
Hodel das gefällt mir nicht, wenn du dich absichtlich dumm darstellst. Wenn man 10 Jahre zurück geht und auch noch die in den USA befindlichen operativen Einheiten der Artnet AG prüfen lassen kann, dann kann man Schadensersatzansprüche geltend machen, die eben auf 10 Jahre zurück reichen und die auch mehr in die Tiefe gehen, wie die letzte Sonderprüfung.  

Das ist auch keine Nestbeschmutzung, sondern eine nachvollziehbare Strategie, wie man die Neuendorfs endgültig aus der Artnet AG entfernt. Siehe meine vorherigen Erläuterungen.

Das ist auch nicht schlecht für den Aktiekurs. Aktuell werden viele ausgebombte Aktien trotz guter Meldungen noch tiefer in den Keller geschickt. Hodel stell dich doch nicht dumm. Das weißt auch du.

Im Gegenteil, das eröffnet enormes Potential für die WFA Aktie, wenn eine Artnet AG den Ballast Neuendorf los wird und zusätzlich noch hohe Geldrückflüsse bekommen könnte. Dann kann die WFA das Artnet Aktienpaket vergolden, das man vorher noch aufgestockt  hat. Aktuell mag die Artnet Aktie nichts wert sein. Geht die Strategie aber auf, dann wird Artnet finanziell  gestärkt und das Geld kommt von den Neuendorfs zurück und die müssen ihre Aktien abgeben. Unter neuer Führung kann man dann die Potentiale heben. Ich könnte mir dann einen amerikanischen Investor und ein Listing in den USA vorstellen. Wenn alles aufgeht, dann könnte das Aktienpaket an Artnet mehr wert sein als die aktuelle Marktkapitalisierung von WFA. Klar hängt auch daran, dass der Kurs von WFA aktuell tief ist und zukünftig bei Artnet eine Marktkapitalisierung von 300 Millionen unter neuen Voraussetzungen möglich wäre. Ist natürlich Zukunftsmusik.  

613 Postings, 303 Tage HODELHerr Weng

 
  
    
1
21.09.22 10:56
wieder mal gesperrt. Wenn die Nerven blank liegen, wird beleidigt.

Seine Niederlage bei Artnet zu geben, geht garnicht.  Die WFA ist nun mal nur ein e Commerce Unternehmen mit 6 Mitarbeitern .  Die Umsätze in 2022 werden es zeigen. Es reicht nicht aus nur vor dem Rechner zu sitzen. Kunst ( Umsatz ) entsteht nur durch Kreativität ;-)

Was will Herr Weng eigentlich bei Artnet erreichen ? Er hat keine Chance dort auch nur einen Fuß in die Tür zu bekommen.

Ist die ? Nummer ? vielleicht nur ein Ablenkungsmanöver ? Wie es mit der WFA weiter geht, darauf gibt es keine Antworten. Der Kurs rutscht jede Woche weiter ab. Die Aktie war ja schon immer sehr illiquide.

Kurs Artnet : 7,30



 

613 Postings, 303 Tage HODELSo groß ist die Verzweiflung

 
  
    
21.09.22 10:58

2860 Postings, 1588 Tage CEOWengFineArtmoneymakerz

 
  
    
1
21.09.22 16:16
Sie lesen leider meine Posts nicht richtig. Ich will keinesfalls eine Abstimmungsniederlage in einen "Sieg" umdeuten, sondern habe lediglich erklärt, dass sich schon direkt nach der HV herausgestellt hat, dass die Position "außen vor" für die WFA AG in der augenblicklichen Situation die wesentlich bessere ist, da sie uns die Möglichkeit gibt, völlig frei zu agieren. Sie werden noch an weiteren Beispielen erkennen was ich damit meine.

 

2860 Postings, 1588 Tage CEOWengFineArtHodel

 
  
    
2
21.09.22 16:21
Da Du mangels Kenntnissen schwer von Begriff bist noch einmal: Die Sonderprüfung geht nicht gegen die Artnet AG, sondern ausdrücklich nur gegen die Mitglieder der Neuendorf Familie. Eventuell sich aus der SP ergebenden Rückforderungsansprüchen gehen zu Gunsten der Artnet AG. Von daher ist das ein absolut sinnvoller Move zu Gunsten der Artnet und der WFA AG abgesehen davon, dass man möglichen Unterschlagung, ungetreue Geschäftsführung, etc. nicht durchgehen lassen sollte.  

613 Postings, 303 Tage HODELUnterschlagung

 
  
    
21.09.22 17:05
usw. sollte man zum jetzigen Zeitpunkt nicht behaupten. Die letzte Prüfung ergab auch nur pille palle.

10 Jahre rückwirkend eine Gesellschaft zu prüfen dauert mindestens 2 Jahre. Danach müssen die eventuellen Forderungsansprüche eingeklagt werden. Freiwillig wird Hans nichts zurückzahlen.

Mit nochmals 2 Jahre kann man bis zu einem Ergebnis der Klage rechnen. Summa summarum gehen 5 Jahre ins Land.

Wie entwickelt sich die WFA in dieser Zeit weiter ?. ohne das Artnet Gedöns ?

P.S. Was steht in der Satzung ? Beschluss der Gesellschaft zur Artnet Sonderprüfung?.  Hans wird dies verhindern ;-)  

115 Postings, 3352 Tage DagobertBull@CEOWengFine

 
  
    
21.09.22 17:23
In dem aktuellen Bericht von "boersengefluester" steht treffend das auch die Stimmung der WFA-Aktionäre allmählich im Keller ist..........der Anfang bei der Artnet ist gemacht und ich hoffe wir verlassen bald den Keller.  

Seite: Zurück 1 | ... | 351 | 352 |
| 354 | 355 | ... | 364  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben