UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

Steinhoff International Holdings N.V.

Seite 1 von 12870
neuester Beitrag: 25.07.21 10:15
eröffnet am: 10.12.17 13:55 von: Seckedebojo Anzahl Beiträge: 321743
neuester Beitrag: 25.07.21 10:15 von: Long John S. Leser gesamt: 53094824
davon Heute: 22217
bewertet mit 294 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
12868 | 12869 | 12870 | 12870  Weiter  

30338 Postings, 5988 Tage BackhandSmashSteinhoff International Holdings N.V.

 
  
    
294
02.12.15 10:11
Rechtsform Naamloze vennootschap
ISIN NL0011375019
Gründung 1. Juli 1964[1]
Sitz Amsterdam, Niederlande
Leitung Markus Jooste[2]
Mitarbeiter 91.000 (2014/15)[3]
Umsatz 134,868 Mrd. Rand (2014/15)[3]
Branche Einzelhandel/Möbelindustrie
Website steinhoffinternational.com

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Steinhoff_International_Holdings

Möbelhersteller und Möbelhändler bei uns gelistet,...

hm mal sehen was das wieder ist, kennt das jemand ?  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
12868 | 12869 | 12870 | 12870  Weiter  
321717 Postings ausgeblendet.

418 Postings, 111 Tage turicumaah

 
  
    
1
24.07.21 18:18
hab ich mir doch gedacht, dass ihr es nicht schafft, einen ganzen tag lang im forum kein kindergartengezänk zu starten....  

228 Postings, 4725 Tage mtbikeIst hier jemand freigeschaltet

 
  
    
1
24.07.21 22:24
und kann vielleicht eine Kurzzusammenfassung in eigenen Worten machen?
https://www.news24.com/fin24/companies/...ligent-performance-20210724
 

65 Postings, 1857 Tage ARKU.75Find ich super

 
  
    
3
24.07.21 23:09
Ein ruhiges Forum am Wochenende mit einigen interessanten Beiträgen. Die Ratten sind wohl weitergezogen und tummeln sich zur Zeit irgendwo anders.
Steinhoff hat schon den größten Teil der Strecke geschafft, der Rest wird auch noch bewältigt werden, da  bin ich mittlerweile wieder guter Dinge!
Ein angenehmes Wochenende @all, am Montag geht's weiter...  

7796 Postings, 1149 Tage BobbyTH@mtbike

 
  
    
1
25.07.21 03:43
Zu deiner Frage vom 24.07.21 um 22:24 Uhr #321721, kann ich noch nicht viel sagen. Außer dass es wohl diesmal nicht Steinhoff selbst betrifft.
Per Google lässt sich jedoch einiges finden. Stellenbosch attorney Jan Lamprecht ist wohl der willige Kläger.
Laut Google Voransichten, steht da: Stellenbosch attorney Jan Lamprecht, who says he lost millions in Steinhoff's share price plunge, has questioned whether its former auditor

Aber gegen Deloitte lauen sowieso schon Klagen in NL. Zumindest eine aus 2018 ist mir bekannt, habe aber nicht weiter verfolgt da es nicht Steinhoff direkt betraf.  

253 Postings, 566 Tage rtydemtbike

 
  
    
2
25.07.21 05:05

A Steinhoff shareholder who lost R6.4 million when the group's share price collapsed says he wants to hold the group's former auditor Deloitte accountable for its alleged "negligent performance" in auditing the retailer's books.

Stellenbosch attorney Jan Lamprecht has asked the Western Cape High Court to let him join the former owners of shoe retailer Tekkie Town as a co-applicant in their upcoming liquidation bid against Steinhoff.

He also wants the court to declare that Steinhoff failed to investigate the role of Deloitte in its accounting scandal. The winding-up application, which Steinhoff is opposing, is set to be heard in early September.

But while the former owners of the popular shoe franchise say their goal is to have their business "returned" to them, Lamprecht's application is primarily focussed on Deloitte's relationship with Steinhoff.

Lamprecht is arguing that he relied on Deloitte's statements in Steinhoff's financial results when he decided to purchase around R7-million worth of shares in November 2015.

"Had the reportable irregularities been reported by Deloitte, I would not have invested in Steinhoff shares," he states in his intervention application, which was filed on Friday afternoon.

According to Lamprecht, he wouldn't have bought the shares if he knew the true financial state of the retailer. He said he lost millions when he sold his Steinhoff shares in early January 2018 after their value had plunged.

Negligent performance'

"Deloitte misrepresented Steinhoff's worth by reflecting new profits before tax, whereas, in fact, Steinhoff had suffered net losses over the relevant periods," states Lamprecht.

In his view, Deloitte should be held liable for his financial losses due to its "negligent performance".

Deloitte audited the books of Steinhoff's ultimate holding company until November 2019, when Mazars replaced it.  In February, Deloitte in the Netherlands and SA agreed to pay ?70.3 million (circa R1.2 billion) in compensation to claimants suing Steinhoff as part of a global settlement proposal.

At the time, the auditor said the global settlement was in the "best interest of all stakeholders". It noted that the settlement was not in any way an admission of any liability.

In late 2020, the group's South African branch said that while events at Steinhoff, African Bank* and Tongaat Hulett had put a "spotlight on our audit quality", internal investigations had found no evidence of any unethical behaviour, corruption or state capture on the part of the firm.

Deloitte has not been cited as a respondent in Lamprecht's application. It did not immediately reply to a request for comment for its views on the merits of Lamprecht's application.

Indeterminate liability'

The auditing firm did previously respond to substantially similar arguments made by Lamprecht and a colleague in their initial case brought against it in a Gauteng court. There, it argued that it does not and cannot owe a general duty to third parties to guide their investment decisions.

"The existence of such a general duty would create indeterminate liability for auditors against third parties," it noted in a court filing in February.  

Investors, it said, know that they assume many risks when investing. "The plaintiffs, like any investor, based their investment decision on processes reflected in the market which are a function of market forces that fluctuate from time to time".

Deloitte also argued that the ultimate responsibility to "sign off" on Steinhoff's annual financial statement lay with its board and not with it as an independent auditor.


Deloitte has also denied Lamprecht's assertion that it should have spotted the fraud in 2014 and 2015. And it has denied that any other reasonable auditor, in its position, would have been able to do so.

The group has said it only became aware of possible accounting irregularities in the course of its 2017 audit on Steinhoff. In response, it said it pushed Steinhoff to conduct an independent forensic probe.

Why now?  

Lamprecht told Fin24 that the case that he and a college instituted against Deloitte in Gauteng last year would probably only be heard in two years.

By that time, according to Lamprecht, Steinhoff may have concluded its global settlement with creditors without informing them of the "true facts" and the parties potentially implicated in a forensic report compiled by PwC.

The report, the result of a 16-month probe, has not been publicly released. Lamprecht, meanwhile, has questioned whether it focussed on Deloitte's role at all.

The settlement proposal includes wide-ranging indemnification against further lawsuits. Lamprecht fears that if it were concluded before his case came to court, then his legal bid would be thrown out before it was heard.

Lamprecht said that, for this reason, he has applied to intervene in the winding-up application of the former owners of Tekkie Town.

Steinhoff is opposing the upcoming liquidation application.

The retailer has argued that it is not commercially insolvent and that the rights of the "overwhelming majority" of claimants and creditors would be hurt were it wound up.

Steinhoff has urged claimants to support its settlement proposal - which was recently revised upwards - saying it is the "best opportunity to recover amounts in respect of any claims in the near term and with certainty."

*Two months after Deloitte made this statement, the Independent Regulatory Board for Auditors' (IRBA) disciplinary committee gave the Deloitte partner in charge of African Bank's audit before it nearly collapsed in 2014 a "suspended suspension".
 

418 Postings, 111 Tage turicum@rytde

 
  
    
25.07.21 07:41
man kann den frust des jan lamprechts nachvollziehen, er hat viel geld in den sand gesetzt.

da er jurist ist, versucht er nun alles auf juristischen weg zurückzuholen, ist ja logisch, da ist er zuhause. aber an der börse trägt der anleger nun mal ein gewisses risiko, wer dieses scheut, sollte keine aktien kaufen. nicht alles ist auf juristischem klageweg zu korrigieren, herr lamprecht kann seine eigenverantwortung als aktienanleger nicht komplett an andere delegieren.

natürlich ist viel falsch gelaufen bei steinhoff, natürlich hätte deloitte die bücher nicht testieren sollen, aber als börsenteilnehmer hat der mann, so wie jeder von uns, eine risikoreichere anlage für sein geld gewählt als das simple sparkonto. er hat diese aktien aus freien stücken gekauft, im wissen, dass aktien risikoreicher sind als beispielsweise staatsanleihen. und genau deshalb ist das settlement ja auch der richtige weg, alle beteiligten bluten, aber keiner geht ganz leer aus.

aber da herr lamprecht von beruf anwalt ist, befürchte ich schon, dass er nicht aufhören wird, steinhoff juristisch zu attackieren. damit wird steinhoff leben müssen. und irgendwann werden die richter da auch mal einen riegel schieben.  

7796 Postings, 1149 Tage BobbyTHSchon ne blöde Sache

 
  
    
1
25.07.21 08:34
dass fast täglich irgendwelche negativen Zeitungsartikel in immer den gleichen Newsblätter veröffentlicht werden. Da wäre es doch mal auch von Interesse wieweit die Leserschaft bei denen reicht.

Aber auch irgendwie komisch dass es überwiegend Berichte zur Vergangenheit sind.

Für das Heutige und Künftige gibt es von den Blättern nichts zu schreiben. Kommt mir zumindest so vor.  

1804 Postings, 2755 Tage NeXX222Hab ich doch gleich gesagt

 
  
    
1
25.07.21 08:44
wieder so eine Nebelkerze, die vom Fischauge gezündet wurde.

Ob es jetzt um Oma Hildegard oder einen anderen Kleinaktionär geht, juckt hier keinen.

Es ist wieder mal ein Verlierer aus Südafrika, der viel zu emotional unterwegs ist. Gleichzeitig geht er aber selbst davon aus, dass der globale Vergleich wohl klappen wird, LOL :-D  

1032 Postings, 787 Tage Coppimoin moin,

 
  
    
25.07.21 08:45
man kann auch Klagen verwässern, nun will also ein Kleinanleger, gut 300 K? der Klage von Tekkie beitreten. Nur zu...  

3193 Postings, 1528 Tage gewinnnichtverlustPepco IPO

 
  
    
25.07.21 09:01
Bei Verkündigung des Pepco IPO haben sich hier einige gefragt, warum das vor dem GS passiert.

Mir gefällt das wie es abgelaufen ist, weil wir durch Hamilton, Trevo und den PIC überhaupt nicht wissen können, wann es was mit dem GS wird.

Und so haben wir die Sachen parallel abgearbeitet und irgendwann wird es wohl auch mit dem GS klappen. Vielleicht schneller als viele denken, vielleicht auch erst nächstes Jahr.  

7796 Postings, 1149 Tage BobbyTH@Coppi

 
  
    
1
25.07.21 09:02
7 Millionen Rand sind Stand heute etwas über 400.000 ?.
Stellt sich auch wieder die Frage der doppelten Forderung. Hat der Anwalt seinen möglichen Anspruch zum Settlement angemeldet? Und will er parallel trotzdem Klagen, damit er was eigentlich erreichen will?
Warum reicht er nicht eine eigene Klage ein und wieso nicht schon 2018.
Das ist alles arg verworren was da im Netzwerk Artikel steht. zumindest für mich.  

3193 Postings, 1528 Tage gewinnnichtverlustKlagen

 
  
    
2
25.07.21 09:05
Das ist das Risiko eines Aktionärs. Eben wie so viele ist der Jurist Lambrecht viel zu früh und damit viel zu hoch eingestiegen. Soll sich doch auch an den Jooste wenden. Ist der immer noch beim Golf spielen statt bei gesiebter Luft zu trainieren? Kann ich auch wen verklagen, weil mir der Kursanstieg zu lange dauert?

Das GS ist genau für solche Aktionäre wie Lambrecht da, es gibt noch ein paar Krümel und dann geht es aber auch einmal weiter.  

1487 Postings, 3820 Tage MSirRolfiDeloitte

 
  
    
25.07.21 09:07
Man erkennt wieder Mal wie wichtig für Deloitte ein GS ist! Ohne GS wirds böse, viele Einzelklagen mit ungewissem Ausgang!
Denke man macht noch etwas Geld bei Deloitte locker und geht direkt zu den Klägern die bei Steinhoff das GS blockieren!
Nur meine Meinung und keine Aufforderung zu handeln!
SIR  

1804 Postings, 2755 Tage NeXX222GS

 
  
    
2
25.07.21 09:10
es fehlt ja nur noch eine offizielle Zustimmung zum GS.

Ich gehe weiterhin davon aus, dass im September sowohl das SoP in Amsterdam als auch das S155 in Südafrika von den Gerichten genehmigt sein wird.

Es macht keinen Sinn es noch länger zu verzögern. Steini würde sich einfach eine weitere Genehmigung der SARB holen, die Firmenstruktur weiter umbauen und notfalls die SIHPL solvent abwickeln.

Steini ist mittlerweile wieder so stark geworden und genießt die volle Rückendeckung der Gläubiger.

Es wird bald die erlösende Nachricht über eine weitere Zustimmung zum Vergleich folgen.

Mal sehen ob die Klasseneinteilung Klage Anfang August überhaupt noch vor Gericht gehört wird oder ob man sich bereits hinter den Kulissen geeinigt hat.  

179 Postings, 531 Tage also soPrüfungsgesellschaften

 
  
    
25.07.21 09:26
Es wäre gut, wenn in solchen Prüfungsgesellschaften, die Firmen prüfen dürfen, gleich Vertreter
des Staates (wg. d. Steuern), Vertreter der
Firma (wg. Bilanzen, Aktionäre usw.) und
Vertreter der Banken (wg. Kredite) von Anfang an sich auseinandersetzen und gegenseitig auf die Interessen Konflikte
kontrollieren.
 

1217 Postings, 1714 Tage jaschelNeXX222

 
  
    
1
25.07.21 09:29
Bald geht hier die Post ab!  

418 Postings, 111 Tage turicumgrenzen des vollkasko

 
  
    
1
25.07.21 09:36
so verständlich der wunsch nach sicherheit ist, es gibt grenzen der vollkasko-welt. natürlich hätte deloitte die bücher nicht abnehmen dürfen, aber jetzt nach noch viel stärkeren kontrollen zu rufen ist übertrieben, es ist schliesslich ein einzelfall.

man muss damit leben, dass manchmal dinge falsch laufen können. wenn man alles maximal absichern und kontrollieren will, dann besteht die wirtschaft irgendwann nur noch aus kontrolleuren und anwälten und es niemand übrig, der produktiv tätig ist.

es gibt nun mal keine vollkaskoversicherung an der börse und im wirtschaftsleben generell. eine firma gründen, eine firma führen heisst risiken eingehen.  

2106 Postings, 1257 Tage LazomanZeit

 
  
    
25.07.21 09:39
Es wird länger gehen als wir hoffen das ist was Fakt ist, da hat uns SH Management nie eines besseren belehrt.
August könnte langweilig verlaufen  

14178 Postings, 3206 Tage H731400Zeit

 
  
    
25.07.21 09:59
Sehe ich komplett anders, entweder stimmt Hamilton jetzt vor der Verhandlung Anfang August zu oder eben nicht. Wenn nicht wird es lange dauern und vor Gericht ausgefechtet !

Oder eben nächste Woche das Go !

Bist jetzt hat man weder etwas negatives noch positives gehört.

SH braucht 75% nicht 100%.  

1294 Postings, 657 Tage Terminus86@rtyde

 
  
    
2
25.07.21 10:00
Danke für den vollständigen Artikel. Ist zwar ärgerlich, aber ich glaube dennoch dass dieser Aktionär nur wenig Aussicht auf Erfolg hat, selbst wenn er sich den ex Tekkies anschließt. Hier ist nochmal auf das DeBruyne Urteil in Südafrika zu verweisen.

Auf diesem Weg möchte ich gerne nochmal auf Squideye's fragwürdige Informationspolitik neuerdings hier im Forum hinweisen. Er hat zu diesem Sachverhalt mit dem klagenden Aktionär folgenden kurzen Abschnitt eines Artikels gestern gepostet.

"Freitag Mittag - ein Steinhoff-Aktionär behauptet in neuen Gerichtsdokumenten, dass das Unternehmen liquidiert werden muss, damit eine Transaktion mit Deloitte gründlich untersucht werden kann."

Wenn man nur diesen kurzen Abschnitt liest ohne den Kontext dazu zu kennen, ist man im ersten Moment schon ziemlich verunsichert. Da fragt man sich was für Ziele dieser Squideye verfolgt. Erstmal das Vertrauen hier über Monate aufgebaut und dann in der heißen Phase einen kompletten Richtungswechsel vollzogen.

Und wenn man ihn damit konfrontiert, bringt er jedesmal das Argument mit der rosaroten Brille, postet irgendwelche lustigen Bildchen und verunglimpft damit auch die meisten die auf einen positiven Ausgang bei Steinhoff hoffen.  

15675 Postings, 3207 Tage silverfreakyManchmal kan man hier erkennen wie naiv

 
  
    
1
25.07.21 10:03
Manche sind.Unter einem Fehler versteht man, Unabsichtliches,Nichtwissen,... u.s.w.
Wirtschaftsprüfer haben oftmals beratende Funktion(siehe Wierecard).Dort verdienen Sie offensichtlich mehr, wie mit den Abschlüssen.Das dies ein Interessenskonflikt ist, kann jeder Erkennen.
Es ist also nicht aus einer Unabsichtlichkeit heraus Entstanden, sondern aus reinem Interesse weiterhin Geld zu Verdienen.Das der Gesetzgeber diese Gesetzeslücke nicht schliesst, ist eine andere Sache.
Bei Wirecard wurde das schön herausgearbeitet.  

1804 Postings, 2755 Tage NeXX222H7

 
  
    
25.07.21 10:12
dass man aktuell nichts von Steini hört, ist ein sehr positives Signal.

War in der Vergangenheit immer so und wurde auch durch IR bestätigt.

Das verbesserte Vergleichsangebot liegt nun auf dem Tisch und schon bald wird eine Reaktion kommen.

@Terminus:

Habe ich ja schon die ganze Zeit gesagt. Er probiert nur negative Stimmung zu verbreiten.

Ich tippe darauf, er hat mit Steini seine Rente in den Sand gesetzt und nun halt emotional unterwegs. So wie seine Landsleute eben, typisch Südafrikaner eben ;)  

179 Postings, 531 Tage also so@Turicum

 
  
    
25.07.21 10:13
Die Kontrollen müssten gar nicht stärker
sein nur gerechter und die Berichte kürzer
und verständlicher. Auf jeden Fall sollte
es nicht zur solchen Auswirkungen führen wie du beschreibst dann besser alles beim
Alten belassen.  

324 Postings, 826 Tage Long John SilverTerminus86

 
  
    
25.07.21 10:15

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
12868 | 12869 | 12870 | 12870  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben