UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

DAX 15.530 -2,4%  MDAX 33.557 -2,3%  Dow 34.683 -0,1%  Nasdaq 14.766 -0,5%  Gold 1.843 0,2%  TecDAX 3.497 -2,6%  EStoxx50 4.207 -2,2%  Nikkei 27.522 -0,9%  Dollar 1,1349 0,3%  Öl 87,6 0,2% 

Albireo neuer big player im Pharma-Milliardenmarkt

Seite 1 von 322
neuester Beitrag: 20.01.22 18:41
eröffnet am: 04.11.16 08:15 von: RoStock Anzahl Beiträge: 8036
neuester Beitrag: 20.01.22 18:41 von: bjkrug Leser gesamt: 1228250
davon Heute: 722
bewertet mit 15 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
320 | 321 | 322 | 322  Weiter  

1296 Postings, 3290 Tage RoStockAlbireo neuer big player im Pharma-Milliardenmarkt

 
  
    
15
04.11.16 08:15
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
320 | 321 | 322 | 322  Weiter  
8010 Postings ausgeblendet.

33 Postings, 460 Tage Clondike191Reimbursement in Frankreich durch?

 
  
    
3
11.01.22 17:18
Zumindest gibt die Kommission gibt positive Stellungnahme zur Aufnahme in die Liste zur Übernahme der Kosten durch die Sozialversicherung ab.
https://www.has-sante.fr/jcms/p_3299696/fr/bylvay-odevixibat
Auf der Seite stehen Details zum Reimbursement in Frabkreich, am besten mit google übersetzen lassen falls keine Französisch-Kenntnisse vorhanden ;)

https://www.has-sante.fr/upload/docs/application/..._avis_ct19310.pdf
Die Zielpopulation von BYLVAY in Frankreich besteht aus Patienten im Alter von 6 Monaten und älter und älter mit PFIC Typ 1 und 2 und wird auf etwa 200 Patienten geschätzt.

Auf die Seite bin ich über diese Seite hier gekommen (vom 22.11.2021, am 27.10.2021 entschieden):
https://phmr.com/market-alert/latest/france/bylvayR-3590

Considering the seriousness of the condition, the good benefit-risk profile of BYLVAY established in PFIC types 1 and 2 in patients aged 6 months only, the alternatives available, and the potential impact of BYLVAY on public health, the committee considered the actual benefit of BYLVAY to be ?important? in PFIC types 1 and 2 (except BSEP3) in patients aged 6 months ? proposing a reimbursement rate of 65% ? and insufficient to justify reimbursement in other types of PFIC.

Von den Krankenkassen werden also 65% der Kosten erstattet.

Und in Schottland wird extra über die Erstattung von Bylvay entschieden, eine Entscheidung steht auch zeitnah an.
https://www.scottishmedicines.org.uk/...-bylvay-ultra-orphan-smc2411/
 

1378 Postings, 2031 Tage MisterTurtle65% ?

 
  
    
11.01.22 19:50
und der Rest? Das Zeug ist teuer, müssten ja ca. 200K€ sein. Wer kann denn bitte 70 K im Jahr auf den Tresen legen, um die 35% aufzutreiben?

Ist sowas üblich? Klingt nach dem gleichen Ärger wie in England, wo man sich nochmal bitten lassen will, um den Preis zu drücken.  

1407 Postings, 2348 Tage GlatzenkogelClondike

 
  
    
11.01.22 23:25
sehr schön!
Ich könnte mir vorstellen, dass man hier preislich im Zielkorridor von Albo liegen könnte. Der US Preis iHv 385k ist ja auch "before mandatory rebates" und das in der EU nicht der US Preis zu holen war, war auch klar.
Ich denke auch, UK wird da jetzt nach ziehen. Was wollen sie auch machen? Unmet medical need. Albo hat auch alle Argumente, denen nicht noch stärkere Rabattierungen zuzugestehen.
Damit hätten wir die großen EU Nationen bereist frühzeitig eingetütet, was auf gute Umsätze dieses Jahr hoffen lässt.
Cooper hatte auch Italien gestern erwähnt, als er von "guten Gesprächen" berichtete.


 

1407 Postings, 2348 Tage GlatzenkogelPreise US VS EU

 
  
    
2
12.01.22 10:40
hier mal zum Vergleich die Situation bei Biocryst mit Orladeyo, die auch gerade in der EU einführen:

......."It's an expensive treatment in the US ($485K per year) and while it's 50%+ cheaper in Europe (GBP 133K in the UK, EUR 200K in Germany), it's still pretty steep......."

also mit 65% in Frankreich sind wir ganz gut dabei. Der Königsmarkt ist und bleibt USA.  

1407 Postings, 2348 Tage Glatzenkogelnochmal A3907

 
  
    
1
12.01.22 11:31
ich bin mal gespannt, wann man hier die Katze aus dem Sack lässt.

Bislang ist man hier noch im Hinterzimmer geblieben. Wir wissen, dass die P1 erfolgreich, d.h. A3907 gut verträglich und sicher ist. Daneben wissen wir, dass irgendwann dieses Jahr eine P2 eingeleitet werden soll und das man multiple adult liver diseases ansprechen möchte. Auch wurde das schlechte cholesterol gesenkt. Daneben erwähnte Cooper, dass es die Bile Acids senkt und man das Problem von Durchfall auch bei höherer Dosierung durch den neuen Ansatz (Ausscheidung auch über den Urin) im Griff hat.

Mattson: ?These results represent an exciting milestone in the development of this next generation bile acid modulators as we could potentially be offering physicians new treatments to treat liver diseases that could increase efficacy without sacrificing tolerability for patients.?

Auch hieß es: " A3907 is being developed for adult cholestatic liver diseases such as primary sclerosing cholangitis (PSC) and primary biliary cholangitis (PBC)."

Als Cooper Montag nach den Zielindikationen gefragt wurde, ist er jedoch ausgewichen. Das hatte mich etwas gewundert. Es wäre ja jetzt kein Ding gewesen, die Aussage aus dem PR (also Zielindikation PSC und PBC) zu widerholen. Stattdessen will man sich nun später nochmal hierzu äußern. Ziel sind jedenfalls Erwachsenenindikationen. Auch der völlig unklare Zeitpunkt der Einleitung einer P2 wundert mich und ist nicht "Albo-like", wo man doch sonst so straight forward im Zeitplan ist.

Ich glaube (wissen tue ich es natürlich nicht), dass die gerade stark abwägen, ob man es bei PSC und PBC belässt, bzw. wie man die endpoints in der P2 determiniert und das study design aufsetzt. Vielleicht haben die Ergebnisse der P1 auch dazu geführt, dass man das ganze nun anders aufsetzt. Auf mich wirkt es jedenfalls so, als das man da gerade noch in einem Findungsprozess ist.  

GGfs überlegt man auch NASH nochmal anzugehen. Who knows. Das hier immer noch nicht die Ergebnisse der Japan Studie kommuniziert wurden, ist auch eigenartig. Vielleicht ist man nicht meldepflichtig, weil EA Pharma private ist. Aber dann kann man das auch so sagen. Die ganzen Analysten haben leider noch nie danach gefragt, auf Mails an den IR erhält man auch keine Antwort.

Na ja, bald werden sie es ja dann kommunizieren.

aber interessant:
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6912605/  

1378 Postings, 2031 Tage MisterTurtleDas liebe Geld

 
  
    
12.01.22 16:01
wenn die 65% vom US Preis ausgehen, dann is es wohl wirklich ein gutes Ergebnis.

Die Erwachsenenindikationen sind halt richtig teuer. Da muss man genau wissen was man wann angehen will bzw. sich leisten kann. Vielleicht sucht Cooper daher auch noch einen Royaltydeal dazu, um in die vollen gehen zu können. Wie weit ist die Researchabteilung durch die idealen Indikationen anzugehen? Also bei welcher von vielleht 10 Indikationen holt man wirklich am meißten raus. Es mag welche mit hohen Patientenzahlen geben, wo aber schon diverse Bigplayer rumturnen und die Patienten zufrieden sind. Bei anderen ist weniger zu holen, aber man hat den Spielplatz (fast) für sich alleine. Das macht sich alles nicht über Nacht.

Und noch kann man nicht die volle Breitseite angehen und einfach alles durchballern. Das kostet Milliarden, die sind nicht da.

Man hat da praktisch nur einen Versuch. Außerdem kann man ja auch noch nicht wirklich mit den Bylvayverkäufen planen. Das wird eine sehr ätzende Zeit des Wartens für Cooper sein. IM stillen Kämmerlein wird man schonmal vorbereiten was man so vorbereiten kann. Aber ein paar Probleme brauchen leider Zeit.  

1407 Postings, 2348 Tage Glatzenkogeldie Konkurrenz schläft nicht

 
  
    
12.01.22 17:24

Mirum mit folgendem PR

Recent achievements and corporate updates:

Alagille syndrome
Successful first quarter of LIVMARLI commercialization with approximately $3.0 million in net product revenue.
PFIC
Recruitment completed for Phase 3 MARCH study i
n progressive familial intrahepatic cholestasis.
Expanded access program launched.
Decision not to exercise option for Vivet gene therapy programs resulting in R&D savings in 2022 and 2023.
Corporate
Completed sale of priority review voucher for LIVMARLI for $110 million.
Anticipated milestones for Mirum include:

LIVMARLI
Launch commercial early access programs in international markets for LIVMARLI in the first half of 2022.
Topline data from Phase 3 MARCH-PFIC study expected in the second half of 2022.
Alagille syndrome launch in Europe in the second half of the year, if approved by the European Medicines Agency.
Phase 2b EMBARK study for biliary atresia currently enrolling; topline data anticipated in 2023.
Volixibat
Interim analyses expected for VISTAS for primary sclerosing cholangitis.
First interim analysis expected for OHANA for intrahepatic cholestasis of pregnancy.
Continued enrollment and country activation for Phase 2b VANTAGE study for primary biliary cholangitis.

 

33 Postings, 460 Tage Clondike191Kostenübernahme in Frankreich

 
  
    
3
12.01.22 18:01
Ne, die Krankenkassen haben Bylvay so eingeordnet, dass 65% der Kosten von der Krankenkasse übernommen werden. Einen Preisvorschlag für Frankreich konnte ich nicht herausfinden.
Siehe einen Überblick zum Gesundheitssystem in Frankreich hier:
https://www.kff.org/wp-content/uploads/2013/01/7852.pdf

Jedoch sollte berücksichtigt werden, dass im Endeffekt doch alle Patienten die volle Kosten für Bylvay erstattet bekommen. Es gibt einige Ausnahmen in Frankreich (Sozial Benachteiligte, Kinder, Chronisch Kranke = PFIC-Patienten, teure Medikamente = auch Bylvay...)

Health status exemptions from cost sharing. When person is suffering from one of 30 specified serious and chronic illnesses (e.g., diabetes, severe hypertension, AIDS, cancer, psychiatric illness), they are exempted from cost sharing for medical goods and services used in the treatment of that illness. Also if a person has a serious and disabling illness not on the list but that requires medical treatment for longer than 6 months or is particularly expensive, that person is exempted from cost sharing.

Fazit:
In Frankreich werden die Kosten für Bylvay übernommen (Ab 6 Monate Alter, zur Behandlung von PFIC1 und 2; Frankreich geht von 200 adressierbaren Patienten aus).  Bylvay wurde wie die meisten Medikamente eingestuft, sodass im allgemeinen 65% der Verschreibungskosten von der Krankenversicherung übernommen werden. Das ist einfach auf das System in Frankreich zurückzuführen. Jedoch werden Effektiv aufgrund der Ausnahmeregelungen dann doch die gesamten Kosten von Bylvay übernommen.  

409 Postings, 1568 Tage Graf Zahl83BO Gedöns

 
  
    
15.01.22 17:01
https://www.spiegel.de/wirtschaft/...02c1-c736-4ace-8d6b-89ac3ba93d39

Die zahlen das 6 fache des Umsatzes (2020) auf einmal bzw es dürfte noch deutlich mehr werden.
Wenn Albireo die nächste Indikation zugelassen bekommt und schon höhere Umsätze und deutlich höheren Kurs hat, hätte ich jetzt nichts gegen eine Übernahme. :-)

 

1378 Postings, 2031 Tage MisterTurtletraditionell wohl x7 der prognostizierten Umsätze

 
  
    
16.01.22 09:21
insofern noch günstig. Dann wären wir bei 7 Milliarden. Jetzt meinetwegen bei 5, weil die Forschung ja noch etwas dauert. Oder doch 6, wirhabenja noch Pipeline. So für 250 Dollar/Share könnt ihr meinr jedenfalls gerne haben. Solange das Angebot 2stellig bleibt, behalte ich sie lieber.

Ich habe übrigens noch eine interessante These gehört: vor einem Buyout geht der Preis wohl im Normalfall deutlich hoch. Zum einen kauft man schonmal erste Anteile, vor allem aber macht man erst den Deal und kauft den Kurs dann hoch, bevor er offiziell wird. DAdurch drückt man das Premium erheblich, damit es bei den Aktionären des Käufers weniger lästige Fragen gibt. Das kann man ja auch bei jedem BO Gerüch schön sehen, das ist schneller ein Kursreiber von +50% oder sogar mehr. Bei Gerüchten kommt natürlich Gier und FOMO dazu.  

1407 Postings, 2348 Tage Glatzenkogelist nur eine Frage

 
  
    
16.01.22 10:36
der Zeit, wann wir Buyouts sehen.

BP liegt schon lange auf der Lauer
https://www.youtube.com/watch?v=HjrlSNsJrzw

Das sollte dann auch das ganze Sentiment bzw den XBI wieder etwas anstoßen und auch Albo mitziehen. Hoffentlich war der Freitag keine Eintagsfliege. Aber insgesamt gehe ich weiterhin von größerer Volatilität im ersten Quartal 22 aus. Es wird ordentlich umgeschichtet, bislang halt (noch) nicht in Biotechwerte. Sieht so aus, als dass die Street der FED aktuell nicht zutraut, die Inflationsentwicklung im Griff zu haben.

Ist aktuell daher eigentlich die Zeit für billige Übernahmen im Biomarkt. Bezogen auf Albo, ich ziehe mir lieber die kommenden 5-6 earnings calls rein und sehe dabei zu, wie die Umsätze und der Kurs hoch gehen.....




 

1378 Postings, 2031 Tage MisterTurtleDie Fed ist gefangen

 
  
    
16.01.22 13:06
die Straße gibt eine gewaltige Inflation vor, die ist ja einfach da. Siehe Rohstoff-, Transport-, Immobilienkosten. Alles gewaltig hoch, ergo ist das Geld weniger wert.

Auf der anderen Seite braucht der Staat Geld mit Minusinflation, um nicht in die pleite zu rutschen.

Worlds collide...


Ich gehe nicht davon aus, dass Bigpharma den Wert ihrer großen Cashpositionen lange beim schrumpfen zusieht. Für mich selbst habe ich das leider zu früh beschlossen, wie es scheint. Aber der Punkt kommt ja, wo die FED die Inflation nicht mehr wegbeschwichtigen kann und dann sollte man seine Schäfchen im trockenen haben. Was auch immer das bedeuten mag :D

Ich bin anders erzogen worden, aber es sieht so aus, als wäre es in der jetzigne Situation sinnvoll sich zu niedrigen Zinsen bis unters Dach zu verschulden und in Dinge zu investieren, die den Wert besser halten als Cash. Keine Handlungsempfehlung.  

1223 Postings, 2921 Tage Mr. GantzerIch hoffe, dass kein BO

 
  
    
16.01.22 18:12
kommt. Denn dann wäre derzeit sicherlich nur 40-70? drine.
Das kriegt Albo in einigen Jahren auch ohne Übernahmeangebot hin.
 

2809 Postings, 1879 Tage Renegade 71BO

 
  
    
16.01.22 19:28
das wäre zum jetzigen Zeitpunkt zwar schnelles Geld aber ich verspreche mir in 3-4 Jahren hier schon dreistellig,das ist hier mein Ziel.  

1407 Postings, 2348 Tage GlatzenkogelNICE / UK

 
  
    
1
16.01.22 23:28
gibt auch frei

https://www.nice.org.uk/guidance/gid-hst10043/...termination-document

die Lümmel haben noch einen Discount ausgehandelt. Aber darauf hatten sie es ja auch angelegt o;)))

3.4 Odevixibat is available as a pack of 30 capsules. The cost per pack of
200 microgram capsules is £2,620, per pack of 400 microgram capsules
is £5,240, per pack of 600 microgram capsules is £7,860 and per pack of
1,200 microgram capsules is £15,720 (excluding VAT; company?s
evidence submission). The company has a commercial arrangement (a
simple discount patient access scheme). This makes odevixibat available
to the NHS with a discount. The size of the discount is commercial in
confidence. It is the company?s responsibility to let relevant NHS
organisations know details of the discount

4.33 The company and NHS England have agreed a confidential commercial
discount for odevixibat. All cost-effectiveness results of the economic
analysis incorporating this discount, along with any comparator discounts,
are confidential, so the ICERs cannot be reported here.

Auf der anderen Seite habe ich beim ersten Überfliegen keine Einschränkungen hinsichtlich der Subtypen gefunden.

Bin weiterhin sehr optimistisch hinsichtlich der Umsatzentwicklung dieses Jahr.  

1378 Postings, 2031 Tage MisterTurtleBO nochmal

 
  
    
1
17.01.22 09:07
40 werden die Instis nicht mitmachen, die vor der Zulassung für 40 gekauft haben. Und mit einem etwas suboptimalen Preis könnte ich leben, weil man zur Zeit zig Bios zu ebenso niedrigen Kursen kaufen kann. BCRX, ONCT, VBIV sind ebenso seriöse Unternehmen, die es sicher alleine schaffen werden. Oder eben auch aufgekauft werden.

Wenn mein Kapital aber mit Albo einen Hüpfer macht, kann man bei den anderen größer einsteigen. Letztlich ist es doch egal, welche Aktie der Tenbagger wird. Aber wenn ich davor das Händchen mit 2 Buyouts hatte, die meine Basis jeweils verdoppelt haben, wird es ein 40bagger. und dann bin ich für meinen Teil wirklich durch.

es gibt wirklich genug Biotechs, die in unter 10 Jahren eine Divi zahlen könnten, die dem heutigen Aktienkurs entspricht, oder zumindest halbwegs nah dran kommt. Bei Albo sehe ich das kommen, wenn BA voll eingeschlagen ist und der erste große Wirkstoff seine Zulassung und erstes Verkaufsjahr durch hat. Wenn sie wollen, ist dann die halbe Milliarde als Divisumme möglich. und bei den anderen sieht is nicht anders aus. Andere Aktienanzahlen, aber dann auch andere Summen. BCRX hat fast 200 Mio Aktien, strebt zum Ende der Dekade aber auch über 10 Milliarden Umsatz an. Die beiden 10er kürzen sich dann ja raus.

wir sitzen gerade den wirklich beschissenen Teil des investments aus. Mittelfristig wird es ganz schön bergauf gehen. Die MMs versuchen nur halt, soviele Kleinanleger wie möglich aus dem Profit herauszujagen. Sie ermüden uns, so dass wir zu früh verkaufen und den großen Profit verpassen. Viele sind dann mit +30% anstatt +1000% zufrieden. Weil es ermüdend und frustrierend ist.

Keine Handlungsempfehlung!  

1407 Postings, 2348 Tage Glatzenkogelvermutlich

 
  
    
17.01.22 09:55
werden diejenigen, die bis hierin nicht geschmissen haben, es jetzt auch nicht mehr tun (sofern sie es aus anderen Gründen nicht müssen).
Ich für meinen Teil war zu früh drin, muss man heute sagen. Allerdings, und das kann sich hier manch einer denken, ist meine Albo Position wieder einmal sehr groß. Eigentlich unvernünftig hoch. So was macht man nicht, wenn man nicht gut informiert ist. Man viel ja noch ruhig schlafen. Man kann so ein Vertrauen in ein Investment nicht an einem Wochenende nach 4-5 seeking alpha Artikeln aufbauen. Und ich laufe auch nicht gerne irgendwelchen Propheten oder selbsternannten Gurus hinterher.
Von daher sind die eigenen Resourcen immer stark limitiert und dem "smart money" ist man ohnehin hoffnungslos unterlegen.
Es gibt viele tolle Gelegenheiten aktuell und Albo ist sicher eine von mehreren. Aber es ist nicht immer einfach, sich in der Tiefe bei vielen Werten zu informieren. Und das ist für mich essentiell, um eine hohe Position einzugehen/aufzubauen.
Aber je nach dem, wie es hier ausgeht, werde ich mich meinen Investments dann zukünftig Vollzeit widmen können. Dann ist auch mehr Zeit für Research. Aber noch sind  das ungelegte Eier.
   

1378 Postings, 2031 Tage MisterTurtleist richtig so

 
  
    
18.01.22 09:25
das gehört zu den Dingen, die einem Nichtbörsianer selten glauben. Das man eine Woche lang herumrecherchiert hat und dann den Haken gefunden hat, der einem zu "besser doch nicht" bewegt und die ganze Arbeit in die Tonne wandern lässt. Aber die glauben ja auch, wir tragen unser Geld ins Casino...

Letztlich bin ich zur Zeit bei 2 Aktien im Thema und habe angefangen mich über ein dritte schlau zu machen. Mehr bekomme ich nicht auf Kette und mehr muss auch nicht sein. Charly Munger sagt, dass man letztlich nur zwei oder drei wirklich richtige Entscheidungen im Leben treffen muss, um zu einem gewissen Wohlstand zu kommen. Der muss es ja wissen. Bzw. es leuchtet ja auch ein, wenn man seine Kohle drei mal verzehnfacht hat, sollte man langsam unabhängig sein. Bios ist da denke ich ein gutes Vehikel: günstiger Einstieg, große Wachstumsperspektiven. Wenn man die richtigen erwischt, leider gibt es genug Totgeburten.  

1223 Postings, 2921 Tage Mr. GantzerDann lass mich noch Buffet zitieren

 
  
    
18.01.22 09:33
"Das Geld geht von den ungeduldigen zu den geduldigen".  

1378 Postings, 2031 Tage MisterTurtlevon den beiden

 
  
    
18.01.22 18:40
gibt es so herrliche Videos. Es ist wie mit Waldorf and Stattler.

"bist du jetzt fertig damit die Leute zu beleidigen?"

"habe ja jetzt alle!"

"Da oben auf der Tribüne sind noch welche, vielleicht hast du ein paar übersehen."  

971 Postings, 1905 Tage bjkrugAuf ST grad einen Beitrag entdeckt,

 
  
    
19.01.22 20:55
der mir eine Insti Quote von 85% anzeigt. Auf der Seite der Nasdaq werden mir 79,xx % angezeigt. Das verwirrt mich etwas! Werden auf ST einfach falsche Zahlen kundgetan, oder wurde im Hintergrund kräftig gesammelt?

Die Stückzahlen der großen Positionen scheinen soch zu gleichen...  

1378 Postings, 2031 Tage MisterTurtlenaja

 
  
    
20.01.22 09:06
ST sind halt Privatis, die müssen nicht immer das aktuellste Material da haben.

Ich glaube, es war mal bei 85% und ist runtergegangen, weil einige Player ihr tax loss harvesting betreiben haben, bzw. zum Jahresende die Bücher aufgehübscht. Da verkauft man eben ein paar Positionen mit roten Zahlen und steckt das Geld nochmal schnell in Tesla oder sowas.

Auch 80% ist noch eine wirklich hohe Quote. Die ist in mageren Zeiten unser Problem, in guten Zeiten wird es aber um so besser, wenn Kaufdruck kommt und niemand zum verhökern da ist. Letztlich bekommen wir in dne näcshten 5 bis 10 Jahren vermutlich ienne Haufen Kohle. Wie Kostolany sagt: Börse ist Schmerzenesgeld:erst bekommt man die Schmerzen, dann das Geld. Die Schmerzen waren gewaltig...  

1407 Postings, 2348 Tage GlatzenkogelHoldings

 
  
    
20.01.22 09:31
ohne Bezahldienst hängt man halt immer ein Quartal hinterher. Nasdaq und Fintel sind hier gute Quellen. Aber wir wissen ja alle, das insbesondere im letzten Quartal 21 und auch aktuell noch ordentlich Kapital umgeschichtet wird. Raus aus Wachstum (hierunter zähle ich auch Biotech) rein in Value. Von daher werden sich da einige ETF´s noch verabschiedet haben.
Das Albo´s Kurs jedoch die letzten Wochen gegen den Trend gelaufen ist, werte ich als ziemlich bullish. Passt ja auch zu den fundamentals. In einem "normalen" Umfeld würde der Kurs heute auch wesentlich weiter oben stehen.
Federated ist nach wie vor Top Holder, wenn man die Federated INC nebst dem Federated Kaufmann Fund und den F. Kaufmann SC Fund mal zusammen nimmt. Gefolgt von Perceptive.
Perceptive schätze ich nicht so ein, dass die einen festen Anlagehorizont bzw. festen Exitplan in zeitlicher Hinsicht haben. Bei Federated bin ich mir da nicht so sicher.    

1378 Postings, 2031 Tage MisterTurtleGrowth vs. Value

 
  
    
20.01.22 16:50
ich bin da wie gesagt voll bei Munger, der da sagt das ist beides im Endeffekt das selbe. Aus Growth folgt ja Value. Bzw. der Value ergibt sich daraus, dass Geld generiert wird. Bei Biotech eben auch gerne viel davon.  

971 Postings, 1905 Tage bjkrugDanke für die Antworten.

 
  
    
20.01.22 18:41
Habe mir so etwas ähnliches schon gedacht. Zumal Munir Satter ja reichlich Stücke rausgezoge hatte..  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
320 | 321 | 322 | 322  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben