UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

ViacomCBS

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 07.05.20 14:30
eröffnet am: 23.03.20 17:20 von: nobody_VI20. Anzahl Beiträge: 3
neuester Beitrag: 07.05.20 14:30 von: rayjay_racin. Leser gesamt: 1311
davon Heute: 9
bewertet mit 1 Stern

198 Postings, 2030 Tage nobody_VI2020ViacomCBS

 
  
    
1
23.03.20 17:20
Es gibt noch keine Diskussion zu ViacomCBS? Dann wird es aber höchste Zeit.
Ich bin seit Ende 2019 investiert, aktuell fällt die Aktie stark.

2020 habe ich bereits 2x nachgekauft und werde das vermutlich bald wieder tun. Hat noch jemand von euch VIAC auf der Watchlist oder im Portfolio? Was sind eure Meinungen?

Aktuelle Kennzahlen:
KBV: 0,56
KVG2020(e): 2,3
Dividendenrendite: 8%
Marktkapitalisierung: ca. 7 Mrd. US-Doller
Fremdkapital: 73%
Free Cash Flow IV.2019: 600 Mio. US-Doller

Natürlich wird VIAC auch von der aktuellen Krise getroffen, die Frage ist nur wie hart. Wegfall Werbeeinnahmen usw. sind ein Thema.  
Angehängte Grafik:
viac3.jpg (verkleinert auf 50%) vergrößern
viac3.jpg

1040 Postings, 7562 Tage totenkopfMeine Meinung

 
  
    
1
24.03.20 09:39
Spottbillig, aber das dachte ich auch bereits bei 30 USD. Auf Basis der Management Guidance sollte in 2020 ein Free-Cash-Flow von 1,8 bis 2 Mrd. USD erzielt werden und im Jahr darauf ca. 2,5 Mrd., was pro Aktie 3,08 bzw. 4,05 USD entspräche. Gut, die Prognose kann man mit Covid-19 wohl einstampfen aber das Potential bleibt trotzdem.

Kommt leider durch die Konkurrenz der Streamer unter die Räder, weil der Markt nicht gewillt ist den Content (Star Treak, Spongebob, CSI, Sonic, etc.) fair zu bewerten, daneben ist Pluto auch ein guter Wachstumsbringer. Alle reden nur von "Cord Cutting", das zwar Fakt ist aber alleine die große Bibliothek an Filmen und Serien ist mehr wert als der aktuelle Enterprise Value. Notiert für mich also beinahe zu Liquidationswerten.

Als Gefahr, neben den weiter oben bereits erwähnten, möglichen Werberückgängen, sehe ich die Kapitalstruktur - viel zu viel Finanzschulden, das zwar erst in mehreren Jahren und gestaffelt rüchbezahlt werden muss. Der Verkauf des Black-Rock-Towers und Simon & Schuster wird sich mit Corona auch verzögern. Ich hoffe dann allerdings, dass sie diese Mittel hauptsächlich zur Schuldentilgung verwenden und nicht für Aktienrückkäufe, obwohl der Laden aktuell spottbillig ist.
 

   Antwort einfügen - nach oben