Hey Leute, denkt mal über Kaffee Optionen nach,

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 25.07.01 19:41
eröffnet am: 13.07.01 22:49 von: Hartkore_Dia. Anzahl Beiträge: 13
neuester Beitrag: 25.07.01 19:41 von: MONG Leser gesamt: 2768
davon Heute: 3
bewertet mit 1 Stern

333 Postings, 7856 Tage Hartkore_DiabloHey Leute, denkt mal über Kaffee Optionen nach,

 
  
    
1
13.07.01 22:49
die Preise waren schon seit 30 Jahren nicht mehr so tief und schreien nach einer Erholung. Nach den Märkten und den Nachrichten ist eine Erholung sehr wahrscheindlich:

Preis für Rohkaffee steigt wieder

Vor allem technische Gründe / Zunahme der Produktion erwartet

Rohkaffee war noch zu Beginn der vergangenen Woche so billig wie seit 30 Jahren nicht mehr. Inzwischen hat sich aber eine Erholung eingestellt. Sie war nach Ansicht von Analysten aus technischer Sicht überfällig. Weitere konkrete Gründe für den Aufschwung sind nicht zu erkennen, wenn man einmal von der zu dieser Jahreszeit stets präsenten Frostgefahr, in den brasilianischen Erzeugergebieten absieht.

Daher wollen es Experten nicht ausschließen, daß die Notierungen die kürzlich verzeichneten Tiefstände bald noch einmal auf ihren Bestand hin testen. Daß Kaffee schließlich noch billiger werde, sei durchaus möglich, heißt es. Bemerkenswert erscheint, daß der zurückliegende Preisverfall, in dessen Verlauf Kaffee' in London innerhalb von knapp 18 Monaten um die Hälfte billiger wurde, keine nennenswerte Zunahme des Verbrauchs bewirkt hat.

Über das statistische Bild hat das amerikanische Landwirtschaftsministerium (USDA) Vor kurzem Aufschluß gegeben. Es schätzt, daß die Weltproduktion 2001/2002 (Oktober/September) gegenüber der laufenden Saison um 740 000 Sack auf den Rekord von 117,4 Millionen Sack (je 60 Kilogramm) steigt. Die Exporte der Erzeugerländer sollen von 87,5 Millionen Sack auf 93,1 Millionen Sack zunehmen. Die Kaffeebestände in den Erzeuger ländern dürften in der kommenden Saison von 26,34 Millionen Sack auf 25,82 Millionen Sack sinken. Dies sind vage Zahlen, die unter Umständen noch erheblich korrigiert werden müssen, doch gelten sie weithin als realistisch.

Besonders interessant sind die Angaben des USDA zu Brasilien, dem mit Abstand bedeutendsten Produzentenland. 2001/2002 sollen dort 33,7 Millionen Sack erzeugt werden. Gegenüber 2000/2001 würde dies eine Zunahme um rund ein Prozent bedeuten. Unterdessen hat ein Erzeugerverband im Bundesstaat Minas Gerais erklärt, es sei nicht damit zu rechnen, daß die Gesamtproduktion des Landes 2001/2002 mehr als 30 Millionen Sack erbringe. Im Dezember hatte die brasilianische Regierung ein Ergebnis von nur 26,7 Millionen Sack angekündigt.

Quelle: FAZ



--------------------------------------------------

Neue Maßnahme der Produzenten gegen Preisverfall

Schlechter Kaffee soll vom Markt verschwinden

Mehrere lateinamerikanische Länder wollen Kaffee von schlechter Qualität vom Markt nehmen und so dem andauernden Verfall der Preise entgegenwirken. Von dem Vorgehen sollten auch andere Kaffee-Exporteure überzeugt werden, teilte der Verband Kaffee produzierender Länder (ACPC) im, Vorfeld der Weltkaffeekonferenz mit, die gestern in London begann. Costa Rica, EI Salvador, Honduras, Nicaragua, Kolumbien und Mexiko wollten innerhalb von zwei Monaten einen konkreten Plan vorlegen, sagte ACPC-Chef Sergio Amaral aus Brasilien. Kaffee von niederer Qualität mache etwa 5 % der Gesamtproduktion aus.

Bisher hatte der Verband in erster Linie darauf gesetzt, den Preissturz durch eine Drosselung der Produktion aufzuhalten. In London beschwerten sich mehrere Länder, dass andere Staaten sich nicht an die Absprachen hielten. Vietnam als zweitgrößter Hersteller beispielsweise soll seinen Export in den ersten vier Monaten dieses Jahres um 98 % gesteigert haben. Der Kaffeepreis ist an den Weltmärkten innerhalb eines Jahres um etwa 40 % gesunken. Die Zurückhaltung von Kaffee vom Exportmarkt hat also bisher nicht den gewünschten Erfolg (einer deutlichen Preigerholung) gebracht. Schuld seien vor allem die hohen Beständen von 22 Mill. Sack (à 60 kg) in den Verbraucherländern, sagte Sergio Amaral, Vorsitzender der ACPC.

Uganda hat derweil angekündigt dass es Mitglied der ACPC und auch der inter-afrikanischen Kaffeeorganisation (IACO) bleiben wird. Das Land hatte im April den Austritt angekündigt; man könne wegen der niedrigen Kaffeepreise die Mitgliedsbeiträge nicht mehr bezahlen.

Quelle: Handelsblatt



--------------------------------------------------

Preise sind auf Rekordtief

Amerikas Kaffeeländer fordern Ende der Krise

Die Staatschefs aus zwölf Ländern haben am Sonntag auf dem Amerika-Gipfel einen dringenden Aufruf zur Beendigung der Krise am internationalen Kaffee-Markt unterzeichnet. Wir erleben die schlimmste Krise in einem Jahrhundert. Die Exportpreise in Dollar sind auf einem Rekordtief und die Kurse auf den Rohstoff-Börsen schwanken extrem", hieß es in der im kanadischen Quebec unterzeichnete Erklärung.

Die Präsidenten forderten die USA und Kanada auf, sich wieder der Internationalen Kaffee-Organisation anzuschließen, um gemeinsam mit den Produzentenländern an der Beilegung der Krise mitzuarbeiten. Als mögliche Lösungsansätze führten die Unterzeichner ordnungspolitische Maßnahmen auf der Angebots- und Nachfrageseite und die Aufstellung von Standards für Exportkaffee auf. Außerdem müsse darauf hingearbeitet werden, dass multilaterale Finanzeinrichtungen keine Kredite zur Ausweitung der Kaffeeproduktion mehr vergäben.

"Wir appellieren an die 65 Staaten, die vom 17. bis 19. Mai in London zur Internationalen Kaffe-Konferenz zusammenkommen, Vorschläge zur Lösung der Krise auszuarbeiten", heißt es in der Erklärung, die von Bolivien, Brasilien, Costa Rica, Ecuador, EI Salvador, Guatemala, Honduras, Kolumbien, Mexiko, Panama, Paraguay und der Dominikanischen Republik unterschrieben wurde.

Ziel der Initiative ist ein internationales Abkommen zur Regulierung des Kaffee-Marktes. Insbesondere für die kleinen, mittelamerikanischen Produzenten hat sich die Lage durch die sinkenden Weltmarktpreise für Kaffee dramatisch verschlechtert.


Quelle: Handelsblatt
 

333 Postings, 7856 Tage Hartkore_DiabloSchaut euch doch mal diesen Chart an, zu diesen

 
  
    
14.07.01 15:53
Nachrichten an:

Einfach auf www.goettler.de gehen und dann unter Softs Coffee klicken. Dann erhältman eine Liste mehrer Charts. Man wähle den KCU01 und erhält einen Chart der letzten Monate. Weiter wähle man in diesem Chart nur KC ( Man löscht einfach den Rest weg ) und dann unten in den Einstellungen auf monthly, high und large, dann erhält man einen Chart der letzten 30 Jahre. Schaut ihn euch mal an, sieht sehr interessant aus.  

333 Postings, 7856 Tage Hartkore_DiabloUnd was sagt ihr dazu? o.T.

 
  
    
16.07.01 10:57

24273 Postings, 8367 Tage 007BondKönnte tatsächlich ein Renner werden ...

 
  
    
16.07.01 11:00
Coffee to go: Was in den Staaten seit Jahren ein Muss ist, kehrt nun auch in den deutschen Büroalltag ein: Thermobecher mit heißer Bohnenbrühe vom Fachmann dürfen auf keinem Schreibtisch mehr fehlen.  

265 Postings, 8404 Tage kleiner FischKaffee ist nichts für Privatanleger

 
  
    
16.07.01 11:10
oder bist Du ein absoluter Profi??

Es hat diverse gute Gründe warum der Kaffee Preis unten liegt.
- Das Angebot steigt
- Die Nachfrage sinkt
- Es gibt keine Organisation die ähnlich der OPEC funktioniert
- Erzeuger sind auf Erlöse angewiesen
- Produktion hat hohe irrevesible Kosten, so wird Produktion nicht eingeschränkt
- usw.

Also lasst die Finger davon, in den letzetn 30 Jahren stige der Kaffee-Kurs nicht wieso sollte er es denn demnächst tun, wenn doch nichts fundamentales dafür spricht.  

333 Postings, 7856 Tage Hartkore_DiabloIch hab ja nie geschrieben, das es was für

 
  
    
16.07.01 13:56
Privatanleger ist. Aber deinen Argumenten entgegen zu wirken, der aktuelle Kurs hat eine Tiefe erreicht, der unter dem Produktionspreis der Erzeuger liegt. Daher ist dies allein schon ein Punkt auf steigende Preise zu hoffen, da diese Länder diese Preise nicht lange finanzieren können. Sprich der Preis wird steigen, es wird minderwertige Ware vernichtet..... wie schon oben geschrieben. Deine Aussage, das der Kaffeepreis nicht gestiegen oder gefallen ist, dann täuscht du dich aber gewaltig. Ich schreibe hier ja nicht über den verkaufsvertiegen sondern über die Bohnen und da gibt es doch erhebliche Kursschwankungen. Schau doch einfach mal den Chart an unter der von mir oben beschriebenen Site.

Na dann,

Good trades  

333 Postings, 7856 Tage Hartkore_DiabloWeiß ja ansich jeder wie es mit Optionen

 
  
    
16.07.01 14:26
so aussieht ( hoch spekulativ ).

Privatanleger oder nicht "kleiner Fisch" es muß jeder selber wissen, wie risikofreudig man ist.  

265 Postings, 8404 Tage kleiner FischKommt da aber nicht noch erschwerend

 
  
    
1
16.07.01 15:38
hinzu, daß Kaffee und Kakao nur einige Monate, in den sogenannten Tendermonaten, im Jahr gehandelt werden.

Auf jeden Fall ist dies bei den realen Kontrakten der Fall, wie es sich bei den Optionen verhällt weiß ich nicht.
Dies sollte auf jeden Fall mit in die Entscheidung einfließen, sowei die wahrscheinlich nicht übertrieben Liquidität dieser Papiere.

Sicherlich: Die Kursschwankung des Kaffee´s waren in den letzten Jahren ähnlich stochastisch mit Bergen und Tälern wie bei den meißten börsennotierten Papieren, dennoch ist es wie Du oben gesagt hast, daß der Kurs auf lange Sicht sehr stark gefallen ist.

Ich sehe außer einer kurzfristigen stochastischen Gegenreaktion kein Grund warum der Kaffeepreis längerfistig steigen sollte. Die Gegenreaktion könnte durch die von Dir genannten Ereignisse ausgelößt werden, sollte dann aber schleunigst zum Verkauf genutzt werden

Die Eingriffe in den Markt werden, zum Leid der Produzenten, auch diesmal nicht glücken. Soetwas hat noch nie langfristig geklappt. Es werden sicherlich auchnicht im erforderlichen Maße die Kaffeebäume gefällt.
Bufferstock und ähnliches hat doch alles schon (auch beim Kaffee)existiert und nichts gebracht.

Ich wünsch Dir jedenfalls viel Glück, wenn Du Dein Glück im Kaffee suchts, das wirst Du auch brauchen!!

Tschö  

333 Postings, 7856 Tage Hartkore_DiabloAlso,

 
  
    
20.07.01 00:40
wenn du dir den Chart angesehen hast, siehst du, das man Kaffee das ganze Jahr handeln kann. Vor allem mit Optionen auf ihn. Wenn du die letzten Tage den Kurs so ansiehst, siehst du, das es langsam wieder bergauf geht. Es braucht in Brasilien nur eine kleine Frostperiode kommen ( die haben gerade Winter ) und die Pflanzen gehen kaputt, da sie nicht frostresistent sind. Daraus resultiert, da dann viele Planzen vernichtet werden, es gibt weniger Kaffee und der Kurs explodiert. Bestes Beispiel ist für ein paar Wochen gewesen: Es gab zwar keinen Frost aber in den Nachrichten wurde einer verkündet und es ging sofort der Kurs nach oben. und und und und.............  

333 Postings, 7856 Tage Hartkore_DiabloUnd ? Verstehst du meine Argumentation? o.T.

 
  
    
20.07.01 10:03

265 Postings, 8404 Tage kleiner Fischna gut

 
  
    
25.07.01 15:37
saisonale Preisschwankungen kann man sicherlich ausnutzen und an einer kleinen Wette auf schlechtes Wetter ist auch nichts auszusetzen.

Viel Glück  

24 Postings, 7807 Tage Quake_MSCKaffekonsumenten

 
  
    
25.07.01 15:41
Was mir bei den sehr gut gelieferten Zahlen fehlt sind die Angaben der Konsumentenländer. Wie wird sich das Konsumentenverhalten der Kaffeedrinker in Zukunft entwickeln ? Steigt es ? Sinkt es ?  

231 Postings, 8286 Tage MONG@hartkore - Wer hat Dich für Kaffee motiviert ??!!

 
  
    
25.07.01 19:41
Kann es sein, das Du für einen Düsseldorfer Termingeschäfts/Warenterminvermittler schwärmst, oder dafür sogar arbeitest ?
Das mit dem Kaffee habe ich heute nämlich schon einmal im Original mit erleben dürfen .... Mit solch einem Schund solltest Du in diesem Board niemanden zu motivieren versuchen...

Das ist das übrigens das 1. Mal, daß ich so massiv gegen etwas in diesem Board angehe, man möge mir das verzeichen.

Aber wer die Geschichte in der Gesamtheit erlebt hat und kennt, würde sich schütteln und 20 schwarze Punkte vergeben ....

MONG
 

   Antwort einfügen - nach oben