UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

Encavis - Opfer der Leerverkäufer .. oder

Seite 1 von 20
neuester Beitrag: 27.07.21 17:03
eröffnet am: 03.11.20 19:12 von: HaraldW. Anzahl Beiträge: 491
neuester Beitrag: 27.07.21 17:03 von: HaraldW. Leser gesamt: 106685
davon Heute: 105
bewertet mit 3 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
18 | 19 | 20 | 20  Weiter  

983 Postings, 644 Tage HaraldW.Encavis - Opfer der Leerverkäufer .. oder

 
  
    
3
03.11.20 19:12
eher das Gegenteil?

Encavis hat seit Ende Oktober 2020 die Spitze der in Deutschland leerverkauften Aktien übernommen.

https://shortsell.nl/short/ENCAVIS

Mit 12,82% bei einem Streubesitz von 30,31%.

52W Hoch 18,94
52W Tief 6,76

aktuell mit 17,72 nahe dem Hoch.

Da die leerverkauften Aktien wieder zurückgekauft werden müssen erwarte ich in nächster Zeit nicht nur eine Unterstützung nach unten, sondern eher zwangsweise steigende Kurse.

 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
18 | 19 | 20 | 20  Weiter  
465 Postings ausgeblendet.

983 Postings, 644 Tage HaraldW.fast auf Tageshoch geschlossen

 
  
    
1
07.07.21 18:16
ein gutes Zeichen für die kommenden Tage.

16,72 EUR
+2,01 %  

1306 Postings, 1832 Tage M-o-DAxpo sheds 74.5-MW French wind bundle to Encavis

 
  
    
08.07.21 09:03
July 8 (Renewables Now) -
Swiss renewables producer and marketer Axpo Holding AG on Wednesday said it has sold 74.5 MW of wind farms in France to Germany?s Encavis Asset Management AG. ....

https://renewablesnow.com/news/...wind-bundle-to-encavis-fund-746982/  

1306 Postings, 1832 Tage M-o-DArtikel dazu in deutscher Sprache:

 
  
    
1
08.07.21 09:15
08. Juli 2021, 07:42 Uhr

Baden ? Axpo hat mit einem institutionellen Spezialfonds der Encavis Asset Management AG eine Vereinbarung über den Verkauf von fünf neu gebauten Windparks in Frankreich abgeschlossen. Die Anlagen, die über eine installierte Leistung von insgesamt 74.51 MW verfügen, stammen aus dem umfangreichen Portfolio der Axpo-Tochtergesellschaft Volkswind. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. ....

https://www.moneycab.com/schweiz/...ft-fuenf-franzoesische-windparks/  

1306 Postings, 1832 Tage M-o-DWarburg Research

 
  
    
1
08.07.21 10:53
20210708 ? HAMBURG (dpa-AFX Analyser) -
Die Investmentbank Warburg Research hat das Kursziel für Encavis von 18,80 auf 18,90 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Nachdem die Wetterbedingungen dem Anbieter erneuerbarer Energien das erste Quartal verhagelt hätten, deute sich für das zweite Quartal eine Stabilisierung an, schrieb Analyst Simon Stippig in einer am Donnerstag vorliegenden Prognose. Das Wachstum des Portfolios dürfte im zweiten Halbjahr an Schwung gewinnen.

https://www.boerse.de/nachrichten/...RG-RESEARCH-Encavis-buy/32255555  

1306 Postings, 1832 Tage M-o-DLV-Position Citadel Europe LLP

 
  
    
3
12.07.21 12:38
Citadel, der größte Leerverkäufer an Encavis, hat seine Position verringert ( von 5,81 %) auf:

Datum der Position:  09.07.2021
Prozentsatz des ausgegebenen Aktienkapitals: 5,76 %

Quelle: Bundesanzeiger  

983 Postings, 644 Tage HaraldW.Gesamtstimmrechtsmitteilung

 
  
    
13.07.21 15:01
Di, 13.07.21 12:56· Quelle: dpa-AFX

Neue Gesamtzahl der Stimmrechte:

139.251.265  

1058 Postings, 3180 Tage JAM_JOYCEhöherer Strombedarf

 
  
    
1
13.07.21 21:19
Das Wirtschaftsministerium reagiert endlich...

Dienstag, 13. Juli 2021
Zehn Prozent höher als erwartet Altmaier korrigiert Strombedarf nach oben

https://www.n-tv.de/wirtschaft/...darf-nach-oben-article22679626.html

Für viele ist die Ansage des Wirtschaftsministers längst überfällig: 580 Terawattstunden Strom - so die bisherige Prognose der Bundesregierung - werden den Bedarf bis 2030 in Deutschland nicht decken. Als Grund nennt Altmaier unter anderem den beschleunigten Ausbau der E-Mobilität.

Angesichts der verschärften Klimaziele und des Verzichts auf Öl oder Gas rechnet die Bundesregierung nun mit einem höheren Strombedarf bis 2030. Der Verbrauch werde einer aktuellen Studie zufolge um rund zehn Prozent höher liegen als bisher angenommen, sagte Wirtschaftsminister Peter Altmaier. Das Prognos-Institut gehe jetzt von einem Verbrauch von 645 bis 665 Terawattstunden aus. Eine Studie von Anfang 2020 im Auftrag des Ministeriums war noch von rund 590 Terawattstunden ausgegangen, die offizielle Regierungsprognose lag bei 580.

Da der Strom in den nächsten Jahren größtenteils aus erneuerbaren Energien erzeugt werden muss, müsste die neue Prognose auch einen beschleunigten Ausbau von Wind- und Solarenergie nach sich ziehen. Die SPD-geführten Ministerien für Umwelt und Finanzen forderten hier schnelles Handeln. Die neue Stromprognose sei längst überfällig gewesen.

Altmaier sagte, der höhere Stromverbrauch werde auch durch den beschleunigten Ausbau der Elektromobilität ausgelöst. Bis 2030 würden jetzt 14 Millionen Autos auf den Straßen erwartet statt wie zuletzt maximal zehn Millionen. Zudem würden etwa sechs Millionen Wärmepumpen in Gebäuden installiert, die ebenfalls mehr Strom benötigten. Einen starken Anreiz bildeten hier die von Union und SPD, aber auch von weiteren Parteien in den Wahlprogrammen verankerten Entlastungen beim Strompreis.

Daneben gehe man jetzt davon aus, dass man für 19 statt für 14 Terawattstunden Wasserstoff bis 2030 erzeugen werde. Dieser ist insbesondere für Industrie, See- und Luftverkehr wichtig, um Öl, Kohle und Gas zu ersetzen. Klar ist jedoch, dass weit mehr Wasserstoff benötigt wird, als in Deutschland erzeugt werden kann. Die Regierung hat daher bereits zahlreiche Projekte mit Staaten weltweit angestoßen, um den Import zu sichern.
Wirtschaft sieht noch höheren Bedarf

Die bisherige Verbrauchsprognose des Wirtschaftsministeriums stand seit Längerem in der Kritik. Der Bundesverband der Energiewirtschaft (BDEW) bemängelte, die Bundesregierung hätte ihre Prognose schon viel früher anpassen müssen. "Die neuen CO2-Minderungsziele des novellierten Bundes-Klimaschutzgesetzes haben den Handlungsdruck jedoch noch einmal deutlich verschärft: Der BDEW geht von einem noch größeren Strombedarf in Höhe von etwa 700 Terawattstunden aus."

Das Umweltministerium hält auch den bisher geplanten Anteil erneuerbarer Energien von 65 Prozent für zu niedrig. "Wind- und Solarenergie müssen in diesem Jahrzehnt doppelt so schnell ausgebaut werden wie bisher", forderte Staatssekretär Jochen Flasbarth. "Nur so kann Deutschland die neuen Klimaziele erreichen. Der beherzte Ausbau der erneuerbaren Energien ist die entscheidende Klimaschutz-Maßnahme für dieses Jahrzehnt."

Finanzminister und SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz erklärte, es sei gut, dass Altmaier endlich eine realistische Prognose für den Strombedarf vorgelegt habe. Damit gestehe er einen Fehler ein. Die Ausbauziele für erneuerbare Energien müssten nun schnell angehoben werden: "Wo erforderlich, müssen rasch die Gesetze angepasst werden. Wir haben keine Zeit mehr zu verlieren."

Altmaier hält eine Anhebung zwar ebenfalls für nötig. Als Grundlage müsse man sich aber noch auf eine präzisere Stromverbrauchs-Menge verständigen. Zudem müssten die Flächen vorhanden sein. Er forderte daher das Umweltministerium zu Änderungen auch bei Umwelt- und Artenschutzbestimmungen auf.  

3225 Postings, 3693 Tage QuintusEncavis

 
  
    
15.07.21 09:51
Windflügel abgerissen?Minus 4 Prozent  

96 Postings, 1006 Tage IvilknivilVersicherung?

 
  
    
15.07.21 11:15
Gibts für sowas keine Versicherung ? Jeder Mensch hat doch eine Hausratversicherung gegen Unwetter Schäden  

42 Postings, 242 Tage Value87glaube

 
  
    
1
15.07.21 11:32
da war eher spaß. Vllt. schmeißt ein leerkverkaufer ein paar Aktien in den Markt um die Kurse zu drücken. Ich jedenfalls bin überzeugt von der Perspektive, Energiewende kommt....  

25 Postings, 248 Tage Raymond Raddingto.Die

 
  
    
15.07.21 11:42
Energiewende ist bereits eingepreist. Keine Ahnung warum es nicht voran geht. Im Moment macht mir die Aktie keinen Spaß mehr.  

1306 Postings, 1832 Tage M-o-D"Gewinnwarnung von Siemens Gamesa wirbelt ....

 
  
    
1
15.07.21 12:21
..... Branche durcheinander" :

FRANKFURT (dpa-AFX) - Eine Gewinnwarnung des Windkraftanlagenbauers Siemens Gamesa hat am Donnerstag für starken Gegenwind für die gesamte Branche gesorgt. An der Börse von Madrid brachen die Papiere von Siemens Gamesa zeitweise um fast 18 Prozent ein auf den tiefsten Stand seit September vergangenen Jahres. Sie zogen auch die Papiere des Mehrheitseigners und Dax-Titels Siemens Energy um fast zehn Prozent nach unten. Kräftig Federn lassen mussten auch die Kurse der Windturbinenhersteller Nordex , Vestas Wind und des Windparkbetreibers Encavis . Die Verluste reichten von fünf bis sechs Prozent.

Wegen hoher Belastungen aus der Neubewertung von Projekten rechnet Siemens Gamesa im Geschäftsjahr per Ende September beim bereinigten Ergebnis vor Zinsen und Steuern nur noch mit einer schwarzen Null. Analysten hatten laut Goldman Sachs hingegen im Mittel ihrer Schätzungen mit einem Gewinn von gut 350 Millionen Euro gerechnet. Das fällt auch auf Siemens Energy zurück, die gut zwei Drittel der Aktien von Siemens Gamesa halten. Der Mutterkonzern wird das Ziel für die Profitabilität ebenfalls verfehlen.

Steigende Rohmaterialpreise und höhere Anlaufkosten für eine neue Onshore-Plattform insbesondere in Brasilien zwingen Siemens Gamesa dazu, den Wert der eigenen Aufträge um 229 Millionen Euro zu mindern. "Das ist klar negativ. Die Frage ist nun, wie stark das auch auf den Ausblick für das kommende Geschäftsjahr 2021/22 durchschlägt", schrieb Analyst Ajay Patel von Goldman Sachs.

Sein Kollege Akash Gupta von JPMorgan zeigte sich überrascht vom Ausmaß der Gewinnwarnung von Siemens Gamesa. Nehme man den Mittelwert der neuen Spanne für die Marge als Basis, dann errechne sich für das Gesamtjahr ein um 460 Millionen Euro niedrigeres Ebit. Damit werde die geplante Kehrtwende im bislang Verluste einbringenden Geschäft mit Onshore-Anlagen in Frage gestellt. Auch stelle sich angesichts des Ausmaßes der Gewinnwarnung die Frage der internen Kontrollen bei dem Unternehmen. Ende April hatte Siemens Gamesa bei der Vorlage der Zahlen zum zweiten Geschäftsquartal das Umsatzziel für das Gesamtjahr gekürzt, die Ergebnisprognose jedoch bekräftigt.

Gupta konnte all dem aber auch etwas Positives abgewinnen: "Es erhöht die Wahrscheinlichkeit von Fusionen und Übernahmen". Er verwies in diesem Zusammenhang auf einen spanischen Medienbericht, dem zufolge der Mehrheitseigner Siemens Energy die Minderheitsaktionäre herauskaufen könnte. Auch könne das Management von Siemens Gamesa für das Verluste einbringende Geschäft mit landgestützten Windkraftanlagen Optionen sichten - inklusive eines Verkaufs.

Das Erreichen der Gewinnschwelle im Onshore-Geschäft im kommenden Jahr sei unwahrscheinlich, das Ziel des Unternehmens sei nun 2023, schrieb Analyst Deepa Venkateswaran vom Investmenthaus Bernstein und bezog sich hierfür auf eine Telefonkonferenz des Managements am Morgen. Am langfristigen Margenziel für das Onshore-Geschäft von acht bis zehn Prozent halte Siemens Gamesa jedoch fest. Neues zu dem Thema werde es wohl mit der Veröffentlichung der Zahlen zum vierten Geschäftsquartal im Herbst geben, so der Analyst.

https://www.finanznachrichten.de/...elt-branche-durcheinander-016.htm  

1306 Postings, 1832 Tage M-o-DLV-Position Citadel Europe LLP

 
  
    
15.07.21 13:16
Citadel hat gestern seine LV-Position wieder erhöht ( von 5,76 % ) auf:

"Datum der Position: 14.07.2021
Prozentsatz des ausgegebenen Aktienkapitals: 5,83 %"

Quelle: Bundesanzeiger  

3225 Postings, 3693 Tage QuintusCitadel

 
  
    
16.07.21 09:39
Natürlich, denn Schwäche wird sofort ausgenützt.
Die Performance von Encavis ist unterirdisch und ist von den LV nicht unbemerkt geblieben
 

1306 Postings, 1832 Tage M-o-D@Quintus

 
  
    
16.07.21 13:06
Das Seltsame daran ist, dass Citadel nicht gestern, sondern vorgestern verkaufte. Da war der Kurs noch stark ... ("Datum der Position: 14.07.2021"). Also noch vor der Meldung mit dem "Siemens Gamesa - Debakel.  

983 Postings, 644 Tage HaraldW.so schlimm wie das ist

 
  
    
1
17.07.21 14:25
die Unwetterkatastrophe wird nochmal einen Turbo einschalten, über die Klimaproblematik nachzudenken.

Encavis gehört auf jeden Fall zu den Zukunftswerten.

Allerdings mache ich mir auch Gedanken, wie die aktuelle Marktkapitalisierung zu bewerten ist.

Meine Hoffnung ist jedenfalls, der Wert für die gewandelte Aktiendividende von 14,60 müsste eine Unterstützung bilden.

Auf lange Sicht sehe ich aber auch eher Kurse von 20+  

748 Postings, 2083 Tage Falco447Das

 
  
    
19.07.21 13:57
Problem von Encavis aber generell von grünen Stromerzeugerin in Europa (Neoen, Solaria, Scatec usw.) war der große Hype mit dem Corona Tief bis zum Winter. Die Aktien waren leider extrem überbewertet bzw. sind immer noch überwertet. Viele denken, dass hier sehr schnell hohe Gewinne der Unternehmen entstehen werden durch die größere Nachfrage nach grünen Strom. Aber da wurden viele Anleger von der Realität eingeholt.

Stromerzeuger haben ein sicher skalierbares Geschäft, was aber nur sehr langsam fortschreiten kann. Große Solarparks und Windparks können nicht über Nacht gebaut werden. Sprich solche Aktien werden kontinuierliches Wachstum vorzuweisen haben, aber keine Kursfeuerwerke ermöglichen. Wenn man sich aber anschaut was Encavis zurückgelet hat, hat dies leider nicht Ansatzweise was mit dem Geschäft zutun gehabt.

Hoffe das jetzt bald die kurzfristig orientierten Anleger bald alle wieder raus sind und der Kurs sich beruhigt und wieder langsam und kontinuierlich ansteigen wird.  

25 Postings, 248 Tage Raymond Raddingto.Fast

 
  
    
20.07.21 20:22
alles dreht wieder Richtung grün, nur Encavis wieder rot,
Wann kommen eigentlich die Zahlen ?  

3225 Postings, 3693 Tage QuintusRaymond Radding

 
  
    
20.07.21 22:34
Encavis ist viel zu teuer, ?  

1058 Postings, 3180 Tage JAM_JOYCEencavis gemessen an der letzten divi

 
  
    
20.07.21 23:16
klar nicht zu teuer...die rendite kannst selbst ausrechnen und vgl. mit anderen werten. insgesamt denke ich verfolgt man hier ein nachhaltiges geschäftsmodell. also sitzen bleiben und nicht rühren.  

983 Postings, 644 Tage HaraldW.zumindest heute

 
  
    
21.07.21 16:06
kann man zufrieden sein.

15,28 EUR
+3,17 %

Ausser dem Intraday-Chart darf man sich aber nichts anderes anschauen :-)  

983 Postings, 644 Tage HaraldW.übrigens, die Leerverkäufer

 
  
    
1
24.07.21 15:40
es lohnt sich kaum täglich drüber zu berichten, die wissen selbst nicht was sie wollen.

Citadel Europe LLP
ENCAVIS AG
DE0006095003
5,78 %
2021-07-22

Citadel Europe LLP
ENCAVIS AG
DE0006095003
5,83 %
2021-07-14

Citadel Europe LLP
ENCAVIS AG
DE0006095003
5,76 %
2021-07-09

Citadel Europe LLP
ENCAVIS AG
DE0006095003
5,81 %
2021-06-02

Citadel Europe LLP
ENCAVIS AG
DE0006095003
5,73 %
2021-01-06
 

13 Postings, 50 Tage GitarrinatorIch sehe da...

 
  
    
1
26.07.21 11:49
... eher eine Laddering-Strategie. Also stückweise immer wieder zu shorten um mit den selben Aktien immer wieder kleine Schritte nach unten zu machen und dabei auch noch ein paar Stop Loss Orders abzufischen.

Durch die Meme-Aktien werden die Strategien der Hedgies immer bekannter - und leichter zu durchschauen. Die Value-Strategien von Kostolany oder Buffet funktionieren nicht mehr. Ich suche immer mehr stark geshortete Aktien, die aber fundamental gesund sind und demnächst wieder zurückgekauft werden müssen. Wie Encavis :-)  

1306 Postings, 1832 Tage M-o-DEncavis Asset Management AG und badenova .....

 
  
    
1
27.07.21 07:26
"Encavis Asset Management AG und badenova engagieren sich bei fünf gemeinsamen Solarparks "
27.07.2021

https://www.dgap.de/dgap/News/corporate/...solarparks/?newsID=1466700  

983 Postings, 644 Tage HaraldW.Warburg Research

 
  
    
1
27.07.21 17:03
WARBURG RESEARCH stuft Encavis auf 'Buy'
HAMBURG (dpa-AFX Analyser) - Die Investmentbank Warburg Research hat die Einstufung für Encavis auf "Buy" mit einem Kursziel von 18,90 Euro belassen. Aus der europäischen Politik gebe es Rückenwind für einen "Green Deal", von dem auch der Investor in Solarparks und Onshore-Windkraftanlagen profitieren dürfte, schrieb Analyst Jan Bauer in einer am Dienstag vorliegenden Studie. Auch dürfte es von der neuen Bundesregierung einen dezidierten Plan zur Rückführung von CO2-Emissionen geben.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
18 | 19 | 20 | 20  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben