UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

DAX 15.137 -0,8%  MDAX 33.667 -0,3%  Dow 34.476 -0,5%  Nasdaq 15.635 -2,2%  Gold 1.776 0,5%  TecDAX 3.755 -0,5%  EStoxx50 4.071 -0,9%  Nikkei 28.030 1,0%  Dollar 1,1297 -0,1%  Öl 71,4 1,3% 

Paion: Daten / Fakten / Nachrichten / Meinungen

Seite 389 von 409
neuester Beitrag: 03.12.21 17:28
eröffnet am: 08.12.16 20:02 von: Kassiopeia Anzahl Beiträge: 10201
neuester Beitrag: 03.12.21 17:28 von: nuuj Leser gesamt: 2136059
davon Heute: 2245
bewertet mit 23 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 387 | 388 |
| 390 | 391 | ... | 409  Weiter  

4981 Postings, 4221 Tage bülowHin und her schüttelt

 
  
    
1
18.10.21 11:32
Bigplayer den Angsthasen durch , dann sammeln sie sich die Aktien  in Tiefen wieder ein, und verkaufen die gegen 2,00 systematisch.......
Soo gehts das Spielchen zwischen kleinen Angsthasen und Bigplayer weiter  

3093 Postings, 4148 Tage nuujFolgetag

 
  
    
18.10.21 17:44
sieht heute nicht schlecht aus. Fast so im Chart, als wenn es aus dem V kommt. Das lässt ein bisschen hoffen.  

4948 Postings, 2783 Tage Guru51nuuj

 
  
    
18.10.21 19:14
schauen wir zunächst  was der abend noch an überraschungen bereit hält.  

3093 Postings, 4148 Tage nuujMeine Referenz

 
  
    
18.10.21 22:30
Xetra hat doch ganz gut abgeschnitten. Die Umsatzzahlen waren heute eher normal. Dienstag war die letzte Zeit meist ein guter Börsentag. Vielleicht gibt es morgen noch mehr.  

1140 Postings, 2724 Tage fbo|228743559nach einer Wende

 
  
    
18.10.21 22:47

sah es schon öfter aus. Schön, wenn es diesmal endlich mal klappt. Vielleicht ja noch Quartalszahlen, die überzeugen und das Tal ist durchschritten.

 

6192 Postings, 6067 Tage Fortunato69von XXMi WO Forum

 
  
    
2
19.10.21 14:47


link.springer.com/article/10.1186/s40981-021-00482-4


trialsjournal.biomedcentral.com/articles/...13063-021-05691-x  

1140 Postings, 2724 Tage fbo|228743559wqere es zu viel verlangt,

 
  
    
19.10.21 17:09

wenn ich Freitag die 2 Euronen sehen möchte?

An der Börse ist alles möglich. Zumindest haben wir schon mal die 1,82 vom Freitag wieder gesehen.

 

4948 Postings, 2783 Tage Guru51fbo

 
  
    
1
19.10.21 18:10
ein französischer politiker aus dem 19. jahrhundert sagte mal  folgenden satz:
" immer daran denken, nie davon sprechen. "

vl. sollten wir kleinaktionäre diesen satz auch beherzigen.  

929 Postings, 1089 Tage flavirufaChina

 
  
    
4
19.10.21 19:25
Study protocol
Open Access
Published: 18 October 2021
Effect of remimazolam besylate compared with propofol on the incidence of delirium after cardiac surgery: study protocol for a randomized trial
https://trialsjournal.biomedcentral.com/articles/...13063-021-05691-x
Zusammenfassung
Hintergrund
Delirium ist eine akute kognitive Störung, die sich durch kognitive Schwankungen, Apathie und unorganisiertes Denken äußert und zu erhöhter Morbidität, Mortalität, Aufenthalt auf der Intensivstation und Gesamtkosten im Gesundheitswesen führt. Bei Patienten, die sich einer Herzoperation unterziehen, erhöht das Delirium auch das Risiko postoperativer Komplikationen wie Ateminsuffizienz, Instabilität des Brustbeins und die Notwendigkeit einer erneuten Operation des Brustbeins. Ziel dieser Studie ist es, die Häufigkeit von Delirium bei Patienten nach herzchirurgischen Eingriffen bei Patienten, die mit Remimazolam-Besylat im Vergleich zu Propofol sediert wurden, zu untersuchen.

Methoden
In dieser prospektiven, doppelblinden, randomisierten und kontrollierten klinischen Studie sollen 200 Patienten rekrutiert werden, die sich zwischen dem 1. Januar 2021 und dem 31. Dezember 2021 einer Herzoperation unterziehen und nach dem Zufallsprinzip entweder Remimazolam-Besylat- oder Propofol-Infusionen erhalten, bis sie extubiert werden. Der primäre Endpunkt ist das Auftreten von Delirien innerhalb von 5 Tagen nach der Operation. Zu den sekundären Endpunkten gehören der Zeitpunkt des Auftretens des Delirs, die Dauer des Delirs, die Dauer des Aufenthalts auf der Intensivstation, die Dauer des Krankenhausaufenthalts und die Dauer der mechanischen Beatmung.

Diskussion
Das Hauptziel dieser Studie besteht darin, festzustellen, ob Remimazolam-Besylat das Auftreten von Delirien bei Patienten nach herzchirurgischen Eingriffen im Vergleich zur Propofol-Sedierung verringert. In dieser vorläufigen randomisierten, kontrollierten klinischen Studie wird die Hypothese geprüft, dass die Verwendung von Remimazolam-Besylat im Vergleich zu Propofol bei Patienten, die sich einer Herzoperation unterziehen, das Auftreten von Delirien verringert.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)  

929 Postings, 1089 Tage flavirufaJapan

 
  
    
6
19.10.21 19:28
Letter to the Editor
Open Access
Published: 18 October 2021
General anesthesia with remimazolam in a patient with clinically suspected malignant hyperthermia
https://jaclinicalreports.springeropen.com/...1186/s40981-021-00482-4
Maligne Hyperthermie (MH) ist eine lebensbedrohliche Komplikation der Allgemeinanästhesie. Bei Patienten mit bekannter oder vermuteter Anfälligkeit für MH ist die Vermeidung der auslösenden Medikamente obligatorisch, und wenn eine Vollnarkose erforderlich ist, sollte eine totale intravenöse Anästhesie (TIVA) gewählt werden [1]. Während eine In-vitro-Studie darauf hindeutet, dass ein neues ultrakurz wirksames Benzodiazepin, Remimazolam, sicher eingesetzt werden kann, ohne MH auszulösen [2], konnten wir bei unserer Literaturrecherche keine Berichte über den Einsatz von Remimazolam bei MH in der klinischen Praxis finden. Wir stellen den Fall eines Patienten mit Verdacht auf MH vor, der unter Vollnarkose sicher mit Remimazolam behandelt wurde. Für diese Veröffentlichung wurde die informierte Zustimmung des Patienten eingeholt.

Bei dem Patienten handelte es sich um einen 26-jährigen Mann (177 cm, 64 kg), bei dem eine endoskopische Nasennebenhöhlenoperation wegen allergischer Rhinitis und eine Septumplastik wegen einer verkrümmten Nasenscheidewand geplant war. Im Alter von 11 Jahren wurde er in einem anderen Krankenhaus unter Vollnarkose einer offenen Reposition und internen Fixierung einer Fraktur des rechten Unterarms unterzogen. Während dieser Operation entwickelte er hohes Fieber, rötlich-braunen Urin und eine Hyperkaliämie, und es wurde die klinische Diagnose einer MH gestellt. Die Operation wurde schnell beendet, und er wurde auf der Intensivstation behandelt. Obwohl kein spezieller Test zur endgültigen Diagnose der MH-Empfindlichkeit durchgeführt wurde, unterstützten die hohen Kreatinkinase-Werte (ca. 40.000 IU/L) und die Myoglobinurie (ca. 3000 ng/ml) nach der Operation die klinische Diagnose der MH. Er unterzog sich seither keiner Vollnarkose mehr und unterzog sich der Entfernung der internen Fixierung mit mehreren Runden Lokalanästhesie. In seiner Anamnese wurde auch eine allergische Reaktion auf Soja erwähnt.

Für den Eingriff wurde ein Anästhesiegerät gespült und gemäß den Empfehlungen des Herstellers vorbereitet [3]. Die Anästhesie wurde mit einer Infusion von Remimazolam in einer Dosierung von 12 mg/kg/h zusammen mit Rocuronium, Fentanyl und Remifentanil eingeleitet, und die Luftröhre wurde intubiert. Der Patient wurde mechanisch beatmet, und die Anästhesie wurde mit einer Infusion von Remimazolam in Höhe von 1,5 mg/kg/h zusammen mit Rocuronium, Fentanyl und Remifentanil aufrechterhalten. Die Körpertemperatur blieb bei 36,3°C bis 36,9°C, und es gab keine klinischen Anzeichen von MH während der Anästhesie. Die Infusionen von Remimazolam und Remifentanil wurden am Ende der Operation abgesetzt. Sugammadex und Flumazenil wurden verabreicht, und die Luftröhre wurde extubiert. Die Operation dauerte 2 Stunden und 13 Minuten, und die Narkosezeit betrug 2 Stunden und 59 Minuten. Die Überwachung und Beobachtung wurde auf der Postanästhesie-Station fortgesetzt, und der Patient wurde dann auf die Allgemeinstation verlegt. Bis zur Entlassung aus dem Krankenhaus am zweiten postoperativen Tag wurden keine Anzeichen von MH festgestellt.

Propofol kann ohne Bedenken bei Patienten mit MH-Anfälligkeit und Patienten mit Sojaallergie verabreicht werden [4, 5]. Dennoch sollte Remimazolam dem Propofol in Bezug auf die Wirksamkeit als Sedativum für die Allgemeinanästhesie nicht unterlegen sein und könnte weniger hämodynamische Nebenwirkungen haben [6]. Wir waren der Ansicht, dass Remimazolam für die TIVA aufgrund der Reversibilität mit Flumazenil oder der Vermeidung des Propofol-Infusionssyndroms von Vorteil sein könnte. Dieser Fall legt nahe, dass Patienten mit klinischem Verdacht auf MH unter Vollnarkose mit Remimazolam sicher behandelt werden können.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)  

929 Postings, 1089 Tage flavirufaChina

 
  
    
6
19.10.21 19:30
ORIGINAL ARTICLE
First published: 16 October 2021
Efficacy and safety of remimazolam tosylate in hysteroscopy: A randomized, single-blind, parallel controlled trial
https://onlinelibrary.wiley.com/doi/abs/10.1111/jcpt.13525
Abstrakt
Was bekannt und objektiv ist
Vergleich der Wirksamkeit und Sicherheit von Remimazolam-Tosylat und Propofol für die Hysteroskopie.

Methodik
Von November 2020 bis Juni 2021 wurden prospektiv insgesamt 90 Patienten, die sich einer Hysteroskopie unterzogen hatten, in diese Studie aufgenommen. Die Patienten wurden nach dem Zufallsprinzip drei Gruppen zugeordnet: Propofol-Gruppe (Gruppe A), niedrig dosierte Remimazolam-Tosylat-Gruppe (Gruppe B) und hochdosierte Remimazolam-Tosylat-Gruppe (Gruppe C) mit 30 Fällen in jeder Gruppe. Alle Fälle erhielten intravenöses Sufentanil 0,1ug/kg zur analgetischen Vorkonditionierung. Patienten der Gruppe A erhielten 2 mg/kg Propofol intravenös und erhielten eine Rate von 5 mg/kg/h. Die Patienten der Gruppen B und C erhielten intravenöses Remimazolam-Tosylat 0,25 mg/kg. Gruppe B wurde mit Remimazolam-Tosylat mit einer Rate von 0,48 mg/kg/h beibehalten, während Gruppe C mit einer Rate von 0,6 mg/kg/h beibehalten wurde. Die Veränderungen der Herzfrequenz (HR), des mittleren arteriellen Drucks (MAP) und der Sättigung des peripheren Sauerstoffs (SpO2) wurden nach der Aufnahme (T0), 1 Minute nach DerAnästhesie (T1), der Erweiterung der Gebärmutterhöhle (T2) und dem Ende der Hysteroskopie (T3) aufgezeichnet. Darüber hinaus wurden die Beurteilung der Alertness/Sedation Scale (OAA/S) des Observer nach 1 min, 3 min und 5 min nach der Hysteroskopie, die Häufigkeit unerwünschter Ereignisse und die Zeit vom Ende der Hysteroskopie bis zum Erreichen des Entladungsstandards aufgezeichnet.

Ergebnisse und Diskussion
Die Erfolgsrate der Sedierung in jeder Gruppe betrug 100%. Nach der Verabreichung war die Inzidenz unerwünschter Ereignisse in Gruppe A signifikant höher als in den Gruppen B und C (p < 0,05). Im Vergleich zu Propofol verursachte Remimazolam-Tosylat keine Injektionsschmerzen, hatte weniger Einfluss auf die Hämodynamik und verursachte weniger Atemdepressionen.

Was ist neu und Fazit
Remimazolam Tosylat und Propofol haben ähnliche Erfolgsraten für schmerzlose Hysteroskopie, und beide können eine sichere und effektive Sedierung bieten. Die Sicherheit von Remimazolam-Tosylat für die Hysteroskopie scheint besser zu sein als die von Propofol.  

1140 Postings, 2724 Tage fbo|228743559hierzu eine Erfahrung meines Vaters

 
  
    
19.10.21 19:56

mit seinen damals 6 Parkinson Medikamenten hatte er mit Ende 70 eine OP, Im Nachgang hatte er starke Halluzinationen und deshalb einen Unfall, bei dem er sich eine Kopfverletzung zuzog. Dieser Vorfall hatte zwar etwas gutes für ihn - im Krankenhaus stritten sich die Ärzte verschiedener Abteilungen darum, wer ihn mit der Kopfverletzung behandeln muß. Daher beherzigte meine Schwester den Rat eines der Ärzte uns brachte ihn in ein anderes Krankenhaus. Dort wurde er in der Geriatrie auf ein einziges Medikament eingestellt.

Keine Ahnung, womit er narkotisiert wurde, doch Remi wäre sicher keine schlechtere Wahl gewesen.

 

2233 Postings, 2795 Tage mehrdiegernaktionärsstruktur

 
  
    
2
19.10.21 22:22
an einigen stellen habe ich gelesen, dass verschiedene banken  einige kleine positionen (nicht meldepflichtig) erworben haben.......

ohne prüfung und ihne gewähr nur als einleitung.

paion wird als small cap für die fonds etc. erst ab ca. 200 millionen euro marktkapitalisierung interessant....

also bei der jetzigen aktienzahl bei ca. 3 euro - kurs....

bis dahin denke ich, werden sich schon einige an der meldeschwelle eingedeckt haben....

also meine prognose (immer wieder bitte keine kaufempfehlung) wird ab ca. 3 euro der zug mit den bis dann "reservierten" plätzen abgehen.....  

3093 Postings, 4148 Tage nuuj@ mehrdiegern

 
  
    
19.10.21 23:18
bitte Quellenangabe für solche Behauptungen.  

6192 Postings, 6067 Tage Fortunato69Guten Morgen

 
  
    
1
20.10.21 05:16
ich habe es gestern auch gelesen im WO Forum.
Ich kopiere es hier rein :

Danke an viko

Sehe es als ein Zeichen - hätten es auch sein lassen können
Warum investiert die Norwegische NORGES Bank wie folgt (auch Peanuts?):

Norges Bank Investment Management 1499603 2.10% 1499603 0.00% 12/31/20

Du meinst sicher die Baader Investment Cnference :)
Zumindest hat Baader im August einige Anteile an Paion erstanden (Quelle WSJ.com):


Baader Bank AG (Investment Management) 30000 0.04% 0 0.11% 08/31/21

Die werden wissen warum!

 

2233 Postings, 2795 Tage mehrdiegernfortunato69

 
  
    
20.10.21 08:53
danke...

hatte extra geschrieben, ohne prüfung und gewähr.......  

128 Postings, 240 Tage Fred57Alles ganz ruhig

 
  
    
20.10.21 09:00
im Hintergrund kaufen. Die wissen schon warum und genügend Zeit / Cash haben die Banken auch.
Geduld ist der Schlüssel zur Freude.  

4948 Postings, 2783 Tage Guru51noch eine kleine ergänzug

 
  
    
1
20.10.21 09:03
paion hat ausgegeben rd. 71.337 t aktien.
davon 2,1 % entsprechen rd. 1,5 mio aktien.

norges bank hält exakt  1.499.603 aktien.  

168 Postings, 3277 Tage MonetenedeInstitutionen die PA8 besitzen

 
  
    
3
20.10.21 10:45
Lt. WSJ Markets halten folgende Institutionen Anteile:

Institutionen, die PA8 besitzen
      Name§Gehaltene Aktien % Aktien Out Veränderung der Aktien % des Vermögens Stand: Datum
TIAA-CREF Investment Management GmbH 1858999 2.61% 1858999 100.00% 06/29/20
Norges Bank Investment Management 1499603 2.10% 1499603 0.00% 12/31/20
FPS Vermögensverwaltung GmbH 817924 1.14% 42728 0.62% 06/30/21
Baring Asset Management AG 640000 0.89% 60045 0.02% 08/31/21
Mandarine Gestion SA 340000 0.47% 0 0.03% 06/30/21
DWS Investments (UK) Ltd. 127451 0.18% 0 0.00% 09/30/21
Pfau Capital GmbH 60000 0.08% 0 0.37% 08/31/21
Lampe Asset Management GmbH 45000 0.06% 0 0.01% 07/30/21
Gutmann Finanz Strategien AG 39000 0.06% 39000 0.53% 03/31/21
Baader Bank AG (Investment Management) 30000 0.04% 0 0.11% 08/31/21

Am besten mal selber googeln, dann wird es übersichlicher.  

3093 Postings, 4148 Tage nuujDanke

 
  
    
20.10.21 12:36
für den Link. Hat Yorkville keine shares mehr?  Lampe, Baader und auch DWS stehen da anscheinend auf dem Sprung.  Sieht alles nach Warteposition aus. Zumindest wird dadurch manche Erwartungshaltung gerechtfertigt.  

2233 Postings, 2795 Tage mehrdiegernMonetenede

 
  
    
20.10.21 13:37
Danke auch von mir...
interessante Seite....norges ist die zentralbank von norwegen..........  

6192 Postings, 6067 Tage Fortunato69und norges ist

 
  
    
20.10.21 13:47

6192 Postings, 6067 Tage Fortunato69dank an HSK11 im WO forum

 
  
    
2
20.10.21 14:12
Paion
In der heutigen Ausgabe von Focus Money ist ein sehr positiver Bericht über drei Seiten von Paion. Kursziel/Stoppkurs 4,05/1,10 ?.  

12 Postings, 611 Tage 2trust2Zukunft der Anästhesie

 
  
    
5
20.10.21 14:41
was setzt sich durch oder gewinnt marktanteile
gasförmige Narkose vs. TIVA

servofluran etc. haben klinische NAchteile und sind klimaschädlich (!), weshalb in einigen Ländern verbote drohen
xenon ist med. gut, aber teuer und wird wohl bald von air liquide eingestellt

bleibt eigentlich nur remi...

 

Seite: Zurück 1 | ... | 387 | 388 |
| 390 | 391 | ... | 409  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben