UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

Intesa Sanpaolo und die Zukunft

Seite 3 von 3
neuester Beitrag: 10.05.21 12:56
eröffnet am: 15.03.13 11:54 von: Herr.Rossi Anzahl Beiträge: 62
neuester Beitrag: 10.05.21 12:56 von: Value87 Leser gesamt: 40784
davon Heute: 61
bewertet mit 2 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 |
Weiter  

5750 Postings, 881 Tage GonzoderersteJa so its es

 
  
    
17.02.20 14:01
und eine Top Dividende zahlt und bald sehen wir hier auch wieder eine 3  

5750 Postings, 881 Tage Gonzoderersteund wenn Du denkst es geht nichts mehr

 
  
    
05.05.20 16:10
kommt irgendwo ein Lichtlein her


MAILAND/TURIN (dpa-AFX) - Die italienische Großbank Intesa Sanpaolo rechnet wegen der Corona-Krise in diesem Jahr mit einem Gewinnrückgang. Wegen Kreditausfällen und anderer Belastungen infolge der Pandemie dürfte der Überschuss von zuletzt rund 4,2 Milliarden Euro im schlimmsten Fall in diesem Jahr auf rund 3 Milliarden Euro fallen, teilte das Institut am Dienstag in Mailand und Turin mit. Unterdessen verwendet die Bank ihren Gewinn aus dem Verkauf des Bezahldienstleisters Nexi, um einen dickeren Puffer für die Krisenfolgen aufzubauen.
Im ersten Quartal konnte Intesa ihren Gewinn hingegen sogar steigern. Unter dem Strich erzielte die Bank in den Monate Januar bis März einen Überschuss von 1,15 Milliarden Euro und damit fast zehn Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Rückstellungen für die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie belasteten das Ergebnis mit rund 300 Millionen Euro. Zusammen mit dem Gewinn aus dem Nexi-Verkauf von 900 Millionen Euro entstehe nun ein Puffer von 1,2 Milliarden Euro für Belastungen aus der Corona-Krise, hieß es.
Die Pandemie hat Italien schwer getroffen. Fast zwei Monate lang galt dort eine Ausgangssperre, viele Betriebe standen still. Erst seit dieser Woche gibt es Lockerungen./stw/men/jha/
 

8652 Postings, 3804 Tage Gaertnerinvon heute ...

 
  
    
1
08.05.20 13:30
" ... In Italien sei die Lage im kurzfristigen Trend sogar negativ. "Dies könnte Folge zunehmender Insolvenzen sein und der stark auf den Export ausgerichteten norditalienischen Wirtschaft, die weiter unter der schwachen Auslandsnachfrage leidet", sagte Felbermayr. "Dennoch scheint auch in Italien der Tiefpunkt der Krise durchschritten."   ..."

also Geduld, würd schon :-)


Einfügefunktion funzt mal wieder ned :

https://de.investing.com/news/commodities-news/...hinter-sich-2004384  

5750 Postings, 881 Tage Gonzodererstenews

 
  
    
18.05.20 11:41
MAILAND (Dow Jones)--Intesa Sanpaolo übernimmt die Mehrheit am italienischen Krankenversicherer RBM Assicurazione Salute. Für 325 Millionen Euro erwirbt die Bank eigenen Angaben zufolge 50 Prozent plus eine Aktie von der Gruppo RBHold, die im Besitz der Favaretto-Familie ist. Intesa Sanpaolo wickelt die Akquisition über ihre Tochter Intesa Sanpaolo Vita ab. Ab 2026 wolle Vita dann nach und nach bei RBM weiter aufstocken. Spätestens 2029 soll der Krankenversicherer dann komplett im Besitz von Vita sein.
Die neue Einheit soll von Marco Vecchietti geführt werden und in Intesa Sanpaolo RBM Salute umfirmiert werden.
Kontakt zum Autor: unternehmen.de@dowjones.com
DJG/DJN/kla/mgo
(END) Dow Jones Newswires
May 18, 2020 04:53 ET (08:53 GMT)  

11 Postings, 442 Tage EAS123Einen Blick Wert

 
  
    
23.06.20 08:41
Ausgehend vom jetzigen Kurs wurde eine Dividende von 19,2 Euro Cent vorgeschlagen. Diese wurde jedoch leider gestrichen. Ohne Covid 19 wären das immerhin 9 Prozent! Im nächsten Jahr ist bei weiterer positiver Entwicklung wieder, wenn nicht sogar mit einer höheren Dividende zu rechnen. Im ersten Quartal wurde ein Jahresüberschuss von 1,1 Mrd. Euro ausgewiesen, Analysten hatten mit 750 Mio.Euro gerechnet. Zudem liegt die Aufwand/Ertragsquote bei 44 Prozent (die niedrigste aller europäischem Banken). Zudem soll die Ubi Banca übernommen werden. Damit wären weitere Synergieeffekte möglich und Kosten könnten weiter gesenkt werden. Zwar hat die italienische Bankenaufsicht ein Veto eingelegt (kartellrechtliche Bedenken), die EZB und die Banca d Italia haben dem Deal schon zugestimmt. Es wurde bereits angeboten fast 500 Filialen an die BPER abzugeben. Im Juli ist mit einer finalen Entscheidung zu rechnen, ob der Deal genehmigt wird. Zwei Szenarien sind somit denkbar:

1. Verkauf wird genehmigt, deutlicher Kursanstieg. Ich schätze bis 2,40-3,00 Euro auf lange Sicht, Ende des Jahres.

2. Deal wird nicht genehmigt. Kurs wird stabil bleiben, da zum Teil schon eingepreist. Die weitere positive Entwicklung geht weiter. Bis Ende des Jahres 2,00-2,40.

Allen viel Spaß beim Traden, für mich aktuell noch ein Geheimtipp im Vergleich zu Coba&Co. Ein Vergleich lohnt sich:)



1.  

11 Postings, 442 Tage EAS123Richtung Norden

 
  
    
1
18.11.20 11:23
Ich sehe hier bis Jahresende noch deutlich Luft nach oben. Die Bank hat fast 3 Mrd. Euro für Kredit zurückgestellt und die Kernkapitalquote liegt bei 15,9%.

Unter dem Strich verdiente die Bank im abgelaufenen Quartal 3,8 Milliarden Euro, rund dreieinhalb Mal so viel wie ein Jahr zuvor. Das lag allerdings an einem Sondereffekt aus der vor Kurzem vollzogenen Übernahme der Rivalin UBI Banca. Sonst hätte sich der Gewinn auf 507 Millionen Euro halbiert. Damit schnitt die Bank jedoch etwas besser ab, als von Analysten im Schnitt erwartet.

Rechnet man die Effekte aus der Übernahme heraus, erzielte Intesa Sanpaolo in den ersten neun Monaten einen Überschuss von knapp 3,1 Milliarden Euro. Das ist mehr, als das Management für das Gesamtjahr 2020 als Ziel ausgegeben hat. Im kommenden Jahr sollen es weiterhin mindestens rund 3,5 Milliarden Euro werden.

Mal gespannt wann die Aktie in die ersten Anlegermagazine kommt. Die Euro am Sonntag hatte vor drei Monaten die Aktie empfohlen. Zudem vermute ich eine Dividende im Bereich 11-19 Cent, da diese komplett ausgefallen war und in die Rückstellung geflossen ist. Hier soll es Nachholeffekte geben. Mein Kursziel bis Ende Februar im Korridor 2,20-2,50. Wenn man schaut wo andere weniger erfolgreiche Banken stehen ist das schon alles sehr verwunderlich.  

42 Postings, 245 Tage Value87Dividendenlerle

 
  
    
1
01.12.20 22:10
Für 2020 sollen wohl  ist zu 30 Cent Dividende möglich sein, quasi eine Art Doppdividende, da die letze Dividende in die Rücklage geflossen ist. Für mich ein klarer Kauf, die Aktie läuft meines Erachtens bis März 2021 auf 2,60-3,00 Euro.  

42 Postings, 245 Tage Value87Zahlen am Freitag

 
  
    
03.02.21 09:03
vermutlich nicht die schlechtesten. Je Aktie einen Ergebnisrückgang aber einen Umsatzanstieg. Sollte eine Dividende in Aussicht gestellt werden, laufen wir über 2 Euro.  

4439 Postings, 7572 Tage Nobody IIAuch eingestiegen

 
  
    
09.03.21 20:20
-----------
Gruß
Nobody II

1 Posting, 102 Tage MelanieuxtoaLöschung

 
  
    
23.04.21 05:56

Moderation
Zeitpunkt: 23.04.21 15:09
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für immer
Kommentar: Spam

 

 

42 Postings, 245 Tage Value87die aktie

 
  
    
1
10.05.21 12:56
hat sich toll entwickelt, allmählich werden hier einige Kasse machen und die Luft nach oben wird immer dünner. Dennoch ein guter Dividendenbringer, interessant ist m.E. nach auch die Aktie von mapfre, aktuell ähnlich unterbewertet wie Intesa vor 4 Monaten. Allen investierten weiterhin viel Erfolg.  

Seite: Zurück 1 | 2 |
Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben