Biontech & MRNA: Revolution in der Pharmaindustrie

Seite 1 von 1039
neuester Beitrag: 05.07.22 11:32
eröffnet am: 01.12.20 15:35 von: AugustaTRA Anzahl Beiträge: 25951
neuester Beitrag: 05.07.22 11:32 von: DBCooper Leser gesamt: 5756778
davon Heute: 2700
bewertet mit 70 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1037 | 1038 | 1039 | 1039  Weiter  

4147 Postings, 3766 Tage 51MioBiontech & MRNA: Revolution in der Pharmaindustrie

 
  
    
70
25.11.20 12:01
Ich öffne diesen Thread, um über das Unternehmen Biontech, die MRNA Technologie im Kontext der Pharmaindustrie zu diskutieren. Bitte keine täglichen Tradingerfolge, keine Einzeiler a la Kurs fällt oder steigt heute. Das kann jeder selber sehen.  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1037 | 1038 | 1039 | 1039  Weiter  
25925 Postings ausgeblendet.

8487 Postings, 5783 Tage VermeerDiese Überlegungen könntest du mal

 
  
    
1
01.07.22 17:37
den Leuten nahebringen, die auch heute wieder den Kurs von Moderna stärker steigen lassen als den von Biontech...  

806 Postings, 1373 Tage Artikel 14BioNTech und ein Gedicht

 
  
    
2
01.07.22 18:25
Der Markt unterschätzt bisher übrigens, dass bei der nächsten Corona-Welle die allermeisten Impfstoff-Hersteller bereits ausgestiegen sind. Das erhöht für BioNTech-Pfizer den Marktanteil und erhöht die erzielbaren Marktpreise.

Neulich hat jemand dazu dies gedichtet:

Zehn kleine Hersteller wollten C'rona den Schrecken nehm'
Politik allein tat keinen freun, da war'n es nur noch neun.

Neun kleine Hersteller wollten C'rona den Schrecken nehm'
Nicht an modRNA gedacht, da war'n es nur noch acht.

Acht kleine Hersteller wollten C'rona den Schrecken nehm'
Ukraine-Krieg, Sanktionen, da war'n es nur noch sieben.

Sieb'n kleine Hersteller wollten C'rona den Schrecken nehm'
Einmal Impfen, kaum Effekt, da war'n es nur noch sechs.

Sechs kleine Hersteller wollten C'rona den Schrecken nehm'
Einer vergaß die Thrombose-Strümpf, da war'n es nur noch fünf.

Fünf kleine Hersteller wollten C'rona den Schrecken nehm'
EMA-Entscheid war zu spät hier, da war'n es nur noch vier.

Vier kleine Hersteller wollten C'rona den Schrecken nehm'
Ohne Anpassung hilft auch nicht die Partei, da war'n es nur noch drei.

Drei kleine Hersteller wollten C'rona den Schrecken nehm'
Bei BA-Booster zu spät dabei, da war'n es nur noch zwei.

Zwei kleine Hersteller wollten C'rona den Schrecken nehm'
Einer weiß wenig von Vertrieb, macht ein Team das verblieb.

Ein kleines Hersteller-Team will C'rona den Schrecken nehm'
und ist die nächste Welle da, dann heißt das wohl ATH.

Auflösen bitte nur, wer nicht bereits in Kontakt mit dem Dichter steht.  

889 Postings, 407 Tage Meikel 1 2 3@ Artikel 14

 
  
    
02.07.22 10:06
Alles mit Weitblick und aus
Vielen Perspektiven sehen und
Sich selbst nicht so wichtig...
Top Beitrag  

1172 Postings, 557 Tage Denker1979Die Woche in der Zusammenfassung

 
  
    
02.07.22 10:37
Es scheint als hätte der Markt nun langsam verstanden was das für ein Unternehmen ist

https://www.wallstreet-online.de/nachricht/...tech-aktie-3-super-news  

806 Postings, 1373 Tage Artikel 14BioNTech - Auflösung & aktuelle Betrachtungen

 
  
    
6
02.07.22 11:56
Die Auflösung zu den schwächelnden Mitbewerbern:
10: Sanofi (GSK GlaxoSmithKline)
9: Curevac (CVAC)  
8: Sputnik V (Gamelaya, Russland)
7: Johnson & Johnson (JnJ)
6: AstraZeneca (AZ)
5: Valneva
4: Sinovac, Sinopharm (ok, das sind gleich zwei)
3: Novavax (NVAX)
2: Moderna (MRNA)

Die lange in der Presse und von Analysten vorgebrachte These
von den mit der Zeit sinkenden Marktanteilen für BioNTech-Pfizer,
"wenn die anderen Hersteller mit ihren Impfstoffen erst auf den Markt kommen",
hat sich nicht bewahrheitet. Auch die Mär von sinkenden Preisen je Impfdosis
trifft nicht zu. Tatsächlich steigen sowohl der Marktanteil als auch die Preise deutlich,
wie der neuste US-Deal klar aufzeigt.

Dass BioNTech aus über 240 Impfstoffprojekten weltweit als Nummer 1 abgeschnitten hat,
ist kein "One Trick Pony" und war k e i n "Zufall" sondern beweist das Potenzial und die Stärke der Technologien, der Teams und des Unternehmens in mehreren Dimensionen von der Entwicklung & Produktion bis zum Vertrieb (auch die richtigen Partner und Netzwerke).

Und nicht einmal Moderna hat bisher dort einen US-Folgeauftrag bekommen.
Im Gegensatz zu BioNTech-Pfizer hat sich Moderna nicht alle nötigen Patente
gesichert/lizensiert und dazu gibt es inzwischen massiven Streit mit
US-Einrichtungen und -Behörden, was BioNTech-Pfizer vermeiden konnte.

"Konkret gehe es um mindestens 105 Millionen Dosen und ein Vertragsvolumen von über 3,2 Milliarden Dollar, teilen die Unternehmen und die Regierung mit."

Grob gerechnet ist der Preis deutlich gestiegen auf 30.50 USD je Impfdosis
und der Dollar ist ebenfalls deutlich gestiegen gegenüber dem Euro (siehe weiter oben).
CEO Sahin ist Mediziner und Mathematiker.
Wenn der Marktanteil u n d  der Preis je Impfdosis u n d der Dollarpreis steigt,
steigt der BioNTech-Gewinn kombiniert in drei Dimensionen (also mit der dritten Potenz).
Dies dürfte die aufkommende Impfmüdigkeit in Teilen der Bevölkerung mehr als kompensieren
und wenn bereits im Sommer die Welle anrollt, könnten in der kalten Jahreszeit die
Zahlen wieder explodieren. Manche Menschen werden sich umentscheiden und sich doch nachimpfen lassen. Manche werden sich sowieso vorsorglich impfen lassen (wie das Grippe-Geschäft) und manche eben nicht.

Die Goldmänner wagen sich mal aus der Deckung hervor und hauen mal ein Kursziel raus:
Goldman Sachs erhöht Kursziel für Biontech von $206 auf $209. Neutral. / Quelle: Guidants News
Pro 1 Mrd. Dollar Umsatz erhöht sich die Unternehmensbewertung laut GS um 1/4 dessen. Ergibt Sinn (Ironie).
Da bleiben ca. 24,50 $/Dose Gewinn und BioNTech bekommt von Pfizer dann den Bruttogewinn von 12,25 $ überwiesen. BNTX erhält aus diesem Deal in diesem Jahr ca. 1,25 - 1-3 Mrd. $ und wenn die Option gezogen wird vermutlich ab 2023 ff. nochmals 2,3 - 2,4 Mrd. $ Bruttogewinn. Ob und wie viel BioNTech (wie bisher) darüber hinaus noch erhält für die Bereitstellung von Vorprodukten für Pfizer, ist schwer abzuschätzen.

1. KGV?
Wenn man davon ausgeht, dass BioNTech über 1 Milliarde Nettogewinn aus dem US-Auftrag heuer noch lukriert (gewinnt), sind das ca. 4? /Aktie bei einem KGV von nur 3 -4 wären es dann 12-15? an Mehrwert.. was geholfen hat uns wieder in den Bereich von ?150 zu bringen.
2. Druck auf andere Länder: Die USA sind vorgeprescht und haben großzügig bestellt! Wer heuer (2022) noch Booster haben will und nicht schon ein großes Kontingent hat (aktuell primär nur die EU denke ich) wird dadurch gezwungen auch schnellstmöglich zu bestellen.
3. Wenn nicht bald eine Bestelllung an Moderna geht, sind BioNTech-Pfizer bald alleiniger Anbieter in den USA

(Danke übrigens an die Aktionärskollegen für die freundlichen diesbezüglichen Hinweise)

Öffentliche Quellen / Links:
https://www.n-tv.de/wirtschaft/der_boersen_tag/...rticle23432214.html
https://www.ariva.de/news/...biontech-auf-209-dollar-neutral-10214889
https://seekingalpha.com/news/...-pfizer-secures-32b-us-army-contract
 

117 Postings, 140 Tage DBCooperMarktanteil/US-Deal

 
  
    
1
02.07.22 13:01
Man muss sich für die Einordnung und die Bestellung mal rein folgendes überlegen:

Die USA haben ca 330 mio Einwohner und eine Impfquote von etwa 67%, was grob überschlagen 221 Millionen Menschen sind.
https://ourworldindata.org/covid-vaccinations?country=USA

Diese 221 sind schon "grundimmunisiert" und bedürfen keiner neuen Impfung, sondern lediglich eines einzelnen neuen Boosters. Den anderen Teil der Bevölkerung bekommt man wohl nur schwer jetzt noch dazu eine vollständige Impfung nachzuholen.

Unter diesen Voraussetzungen haben die USA mit ihren 300 Millionen Dosen (inklusive Option) wahrscheinlich ihren vollständigen Bedarf für 2022 gedeckt.
 

6065 Postings, 1815 Tage NagartierDie Shortys

 
  
    
02.07.22 13:41
Gelöschter Beitrag:

420.000 Aktien haben sich die Shorter am Donnerstag im Kurz-Zeit-Volumen ausgeliehen.
Mit Datum 30.06.2022 (Q2/2022) werden diese geliehenen Aktien nicht in den
SEC Meldungen bei den Long-Short-Volumen für das Q2/2022 angezeigt.

Immerhin eine Menge die Biontech über das ARP in 8-10 Tagen aufkauft.

https://fintel.io/ss/us/bntx  

22048 Postings, 7537 Tage lehnaNa, da scheinen mir wieder mehr Investoren

 
  
    
2
02.07.22 14:40
auf eine gute Zukunft zu wetten.
Wird ja auch langsam mal Zeit, nach dem Hype letzten Sommer...
ariva.de
Für Ugur Sahin- den bescheidenen Pionier und Vorkämpfer- läufts ja auch bestens.
Die Kassen sind voll für neue Forschungsarbeiten, von Washington trudeln milliardenschwere Aufträge ins Haus.
Also Mundwinkel nach oben. Glaub, wir sitzen hier auf einem guten Papier mit Zukunft...



 

6065 Postings, 1815 Tage NagartierBiontech

 
  
    
02.07.22 15:19
Da hoffen wir mal das die USA in 2022 mehr als 20 Fläschchen für T&T als
Spende übrig hat.  :-))


Die Regierung der Vereinigten Staaten von Amerika hat der Regierung von Trinidad und Tobago
Impfstoffe gegen COVID-19 gespendet. Die Spende umfasst 80 Fläschchen des Pfizer-Impfstoffs.
Die Vereinigten Staaten haben sich verpflichtet, die Regierung bei ihren Impfbemühungen zu unterstützen.
Wir glauben, dass jeder Impfstoff wichtig ist.
—–
Die Vereinigten Staaten spenden Impfstoff an Trinidad und Tobago .

https://es.globalvoices.org/2021/07/01/...e-sobre-equidad-de-vacunas/  

363 Postings, 785 Tage StRasehr empfehlenswert

 
  
    
3
03.07.22 14:28

1107 Postings, 877 Tage Nachdenker 2030Ist das der Beginn der jährlichen Impfung?

 
  
    
2
03.07.22 23:16
(Quelle, Ausschnitt übersetzt, Veröffentlicht am 2. Juli 2022)
.... "Ist das der Beginn der jährlichen Impfung gegen Covid?

Die kurze Antwort: Wahrscheinlich ja, sagt Dr. Michael Merson, Professor für globale Gesundheit an der Duke University.

Sobald omicron-spezifische Impfstoffe für den allgemeinen Gebrauch zugelassen sind, wird es für Impfstoffhersteller viel einfacher sein, jedes Jahr neue Versionen ihrer Auffrischungsimpfungen für die neuesten zirkulierenden Covid-Stämme zu erstellen. Und während der Schutz vor einer Infektion in der Regel vier Monate nach Erhalt einer Auffrischungsimpfung nachlässt, haben geimpfte Personen laut den Daten der CDC einen starken Schutz vor Krankenhausaufenthalt und Tod für viel länger."...
https://www.billionaireclubcollc.com/...-vaccines-arriving-this-fall/
(Laufende Einnahmen für Biontech. Meinung.)  

117 Postings, 140 Tage DBCooperJährliche Impfung / Risikogruppen

 
  
    
3
04.07.22 10:06
Zum Thema laufenden Einnahmen muss man folgendes bedenken:
Corona wird zwar milder und bald endemisch, allerdings niemals verschwinden. Und bei Corona gibt es die selbe Risikogruppe wie bei der Influenza, in denen sich neben Menschen mit diversen Vorerkrankungen auch sämtliche älteren Menschen befinden und das in einem stetig wachsenden Anteil der älteren Bevölkerung durch den anstehenden demographischen Wandel in ganz Europa und auch den USA.

Laut einer Forschungsgruppe des RKI befinden sich alleine in Deutschland 36,5 Millionen Menschen mit einem erhöhten Risiko eines schwereren Verlaufes. In dieser Gruppe befinden sich 21,6 Millionen Hochrisikopatienten.
https://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/...1-93f0-c9ea9da4526d-amp

Selbst wenn Corona für die Masse verschwindet, wird in Alten- und Pflegeheimen und für Menschen mit diversen Erkrankungen weiter jährlich geimpft werden wie aktuell gegen die Influenza. Mit einem möglichen Kombiimpfstoff könnte man in den anderen Markt sogar auch noch eindringen.

Wenn man sich die Preise für andere Impfungen ansieht, Influenza ca 50?, FSME-Zeckenimpfung ca 60? (inklusive Arztkosten), dann ist man mit 30? pro Dosis aktuell völlig im üblichen Rahmen (Ärzte bekommen aktuell 28? pro Impfung).

Biontech ist daneben noch absoluter Marktführer, beherrscht 74% des Marktes in den USA und 80% in der EU
https://www.anlegerverlag.de/...-sie-mal-den-marktanteil-der-mainzer/

Wenn man die Preise, Marge Marktdominanz und (Hoch-)Risikopatienten grob überschlägt, ist Comirnaty auch weiterhin ein Milliardenprodukt für Biontech.
Und dann kommen dort noch der demographische Wandel, Bevölkerungswachstum und obligatorische regelmäßige Preisanpaasungen obendrauf.  

806 Postings, 1373 Tage Artikel 14BioNTech - was bekommt man für den Aktienpreis?

 
  
    
4
04.07.22 13:48
(1) Weiterhin gibt es immer wieder neue und auch große CoVID-19-Impfstoffaufträge (USA).
(2) Alle Mitbewerber schwächeln im Vergleich, die meisten haben aufgegeben oder
liegen sehr weit zurück.
(3) Bei den aktuellen besorgniserregenden Virusvarianten (Variant of concern)
scheint BioNTech nochmals etwas vor Moderna zu liegen,
(3.1) was die Zeitachse,
(3.2) die Impfstoffvarianten,
(3.3) die Wirksamkeit,
(3.4) die Verträglichkeit und
(3.5) die Produktionskapazitäten
(3.6) sowie den Vertrieb betrifft.
Andere mRNA-Anbieter wie CureVac sind weit abgeschlagen und stellen derzeit keine Konkurrenz dar.
(4) 25 Krebs-Projekte laufen und einige davon zeigen bereits so gute Ergebnisse,
dass USA-FDA und EU-EMA bevorzugten Status beschlossen haben.
(4.1) Hodenkrebs: EMA-Prime-Status, um die weitere Entwicklung von Medikamenten zu beschleunigen, ?die möglicherweise einen großen therapeutischen Vorteil gegenüber bestehenden Behandlungen bieten oder Patienten ohne Behandlungsoptionen zugutekommen?. (BNT211)
(4.2) Melanom / Schwarzer Hautkrebs: FDA-Fast-Track-Status. Das Fast-Track-Verfahren soll die Entwicklung neuer Arzneimittel und Impfstoffe zur Behandlung oder Vorbeugung schwerwiegender Erkrankungen erleichtern, die das Potenzial haben, einen ungedeckten medizinischen Bedarf zu decken.
(5) Neues aussichtsreiches Geschäftsfeld verträgliche und wirksame Antibiotika
(6) Projekte gegen Malaria, HIV, Tuberkulose etc.
(7) Fachlich sehr umfangreiche und sehr beeindruckende Präsentationen ganz aktuell am 29.6.2022

Audio-Mittschnitt abrufbar:
https://investors.biontech.de/events/.../capital-markets-day?mobile=1
(auch die Folien dazu)

Derzeit rund 20 Milliarden Euro Cash&Äquivalenzen aus bereits versteuerten Nettogewinnen.
Nochmal 18 Milliarden Nettogewinne 2022 und 2023 (vergleiche die Auftragsmeldungen).
Damit ist die Unternehmensbewertung (MK rund 37 Mrd. Euro, Aktien-Eigenbestände auch aus ARP) perfekt nach unten abgesichert.
Was bekommt man, wenn man die Aktie kauft?
(A) Gewinne 2020 bis 2023 in Höhe des Kaufpreises
(B) Anteile an über 1200 Patenten (dazugeschenkt)
(C) Alle Marktchancen aus den aussichtsreichen Pipeline-Projekten (dazugeschenkt)
(D) Falls für CoVid weitere Aufträge für 2022, 2023, 2024 ff. reinkommen DCF,
was sehr wahrscheinlich ist, deren Erträge dazugeschenkt.
(E) Den eingerichteten und laufenden Betrieb mit allen Rücklagen, Buchwerten, Stillen Reserven, alle Betriebsgegenstände (dazugeschenkt)
(F) Alles was den Teams bei BioNTech demnächst noch einfällt und alles was ich vergessen habe.

Wer die Aktie verkauft, wettet eigentlich, dass ab jetzt alle BioNTech-Projekte scheitern und außerdem dass CoVid-19 jetzt vorbei ist und keinerlei neue Aufträge, Umsätze und Gewinne mehr bringen wird (vgl. BA.5 und die Inzidenzzahlen).
Laut einer Forschungsgruppe des RKI befinden sich alleine in Deutschland 36,5 Millionen Menschen mit einem erhöhten Risiko eines schwereren Verlaufes. In dieser Gruppe befinden sich 21,6 Millionen Hochrisikopatienten. Ein gewisser Prozentsatz aller Menschen werden sich höchstvorsorglich jeweils nach vier Monate impfen lassen, weil dann der gute Immunschutz nachlässt.
Die Aktie ist für mich ein Langzeit-Investment und sogar das beste, das ich in den letzten 40 Jahren analysiert habe.  

8487 Postings, 5783 Tage VermeerIch lese hier immer

 
  
    
04.07.22 13:57
jeder vierte Deutsche sei ein Corona-Hochrisiko-Patient (21 Mio).
Echt?  

1203 Postings, 705 Tage detwin@Vermeer

 
  
    
1
04.07.22 14:46

Ich weiß nicht, wie das Robert-Koch-Institut auf die Bezeichnung "Hochrisikopatienten" und die Zahl kommt.

Aber ein einfacher Blick auf die Altersstruktur der Bundesrepublik Deutschland lässt mich erahnen, woher das maßgeblich kommt:

https://www.lexas.de/europa/deutschland/index.aspx
Auszug:

Altersstruktur   
0-14 Jahre    12,83%
15-64 Jahre    64,81%
65 Jahre und mehr    22,36%

In der Bundesrepublik Deutschland gibt es also ~26 Millionen Einwohner, die über 65 Jahre alt sind. Ein beträchtlicher Teil von denen wird im Altersheim leben. Bei den über 65-Jährigen läge auch die jährliche Grippe-Impfquote normalerweise bei schätzungsweise ~80%, aber die Bundesrepublik Deutschland ist diesbezüglich ein Ausnahmeland mit vielen Impfskeptikern höheren Alters.
 

 

1203 Postings, 705 Tage detwin@detwin - Korrektur

 
  
    
04.07.22 15:06

Etwa ~19 Millionen Einwohner, die über 65 Jahre alt sind. Hatte falsche Zahlen eingegeben.

 

889 Postings, 407 Tage Meikel 1 2 3BioNTech entwickelt sich

 
  
    
2
04.07.22 15:29
in die richtige Richtung weiter
und der CEO ist nicht ein
ergebnisgetriebener Betriebswirtschaftler
sonder Wissenschaftler und Kaufmann !

Es gilt Nerven zu bewahren,
an der weltpolitischen Lage
können wir nichts ändern.

Ergebnisse werden zeitnah gemeldet
jetzt mal etwas Sommerpause....

Ein wichtiger Termin:
August 8, 2022:
Second Quarter 2022 Earnings

An der Baustelle in Mainz geht es voran,
die Pipeline entwicklet sich täglich, auch
wenn wir es nicht sofort mitbekommen,

Vielen Analysten fehlt es an Phantasie
welcher Wert hier heranwächst...

"Phantasie ist wichtiger als Wissen,
denn Wissen ist begrenzt! (Albert Einstein)"

...auf den Bankkonten steht demnächst
dieser Wert....>25 Mrd Guthaben (Bank + Forderungen)
wer nur tageweise denken kann, sollte auch tageweise den
Erfolg (+/-) einstreichen....

wer langfristiger denken kann
(z. Bsp auch Baillie Gifford & Co; 6,744,697 Anteile)
wird aktuell eher nicht verkaufen sonder eher zukaufen
oder einfach halten

...Na und.....lass es doch mal 3 - 5 Jahre dauern...oder 10 Jahre
(Vergleiche AMZN
was habe ich Juni 1998 (Kurs $ 0,33) für eine tolle Story gehört...
neuer Markt...neue Technologien....Kurs Okt. 1999 $ 3,60
bereits im April 2001 war alles falsch,....nur ein Produkt....
was will man mit Büchern denn verdienen....Kurs $ 0,51
Kurs heute ...?!!!

BioNTech wird die medizinische Welt revoltionieren,
das steht nicht nur für mich fest....
der Kurs wird dem Unternehmen folgen
es benötigt halt GEDULD und ZEIT









 

6065 Postings, 1815 Tage NagartierBiontech

 
  
    
04.07.22 20:03
28. Juni 2022

GEORGETOWN, Guyana (CMC) – Guyanas Gesundheitsminister Dr. Frank Anthony sagt, dass die
COVID-19-Impfkampagne ab dieser Woche auf Kinder im Alter zwischen fünf und elf Jahren
abzielen wird.

„Ab nächster Woche werden wir die Impfstoffe für Kinder im Alter von fünf Jahren einführen bis 11 Jahre.
Dies sind spezielle Formulierungen, dies sind nicht die regulären Impfstoffe, die wir verabreicht haben,
dies wäre ein spezieller Impfstoff von Pfizer, speziell für diese Alterskategorie“, sagte Anthony.
Die Impfstoffe für die Kinder sind Teil einer Spende der spanischen Regierung in Höhe von
50.000 Dosen COVID-19-Impfstoffen. Die Hälfte davon ist für Kinder bestimmt.

https://signalhealth.info/...th-covid-19-vaccines-jamaica-observer-2/




Die Regierung der Vereinigten Staaten von Amerika hat der Regierung von Trinidad und Tobago
Impfstoffe gegen COVID-19 gespendet. Die Spende umfasst 80 Fläschchen des Pfizer-Impfstoffs.
Die Vereinigten Staaten haben sich verpflichtet, die Regierung bei ihren Impfbemühungen zu unterstützen.
Wir glauben, dass jeder Impfstoff wichtig ist.
—–
Die Vereinigten Staaten spenden Impfstoff an Trinidad und Tobago .

Am 13. Juni twitterte die US-Botschaft  in Trinidad und Tobago , dass ihre Regierung eine Impfstoffspende
an den karibischen Inselstaat geleistet habe. Bis zum 25. Juni hatte der Tweet 2.600 Kommentare und mehr
als 9.700 überwiegend negative Erwähnungen erhalten.

https://es.globalvoices.org/2021/07/01/...e-sobre-equidad-de-vacunas/  




 

1203 Postings, 705 Tage detwinGrippe-Impfquote

 
  
    
04.07.22 22:57

Mit einer Grippe-Impfquote von ~80% hatte ich zu hoch gegriffen. Das war unbedacht.

Hier eine Tabelle mit Grippe-Impfquoten für ältere Personen in westlichen Staaten mit hohem Einkommen:

https://immunizationdata.who.int/pages/coverage/..._ELDERLY&YEAR=

Hier speziell nocheinmal die deutsche Grippe-Impfquote von 2008 bis 2019:
https://de.statista.com/statistik/daten/studie/...ppe-in-deutschland/
Der Rückgang hatte meiner Meinung nach Auswirkung auf die winterliche Krankenhausauslastung. Hatte ich jedenfalls von der medialen Berichterstattung so wahrgenommen.

Empfohlen wird für diese Altersgruppe eine Grippe-Impfquote von 75% oder mehr.
https://www.ecdc.europa.eu/en/seasonal-influenza/...cination-coverage
https://www.rki.de/SharedDocs/FAQ/Impfen/Influenza/FAQ14.html

 

6065 Postings, 1815 Tage NagartierBiontech

 
  
    
2
05.07.22 07:34
Saison 2018/19

Wirksamkeit des Grippeimpfstoffs war mäßig

Die Effektivität der Grippeimpfung betrug in der vergangenen Influenza-Saison 21 Prozent, berichtet das
Robert-Koch-Institut. Gegen Influenza-A-Viren des Subtyps H3N2 bot sie gar keinen Schutz.

Weil sich Grippeviren kontinuierlich verändern, muss die Zusammensetzung der Antigene in der
Grippe-Schutzimpfung jedes Jahr neu an die aktuell kursierenden Virusstämme angepasst werden.
Die Zusammensetzung bestimmt die Weltgesundheitsorganisation (WHO) für die Nordhalbkugel in
der Regel im Februar. Wie effektiv die saisonalen Impfstoffe dann gegen die im folgenden Winter
aktiven Grippeviren schützen, ist von Jahr zu Jahr unterschiedlich. Die Effektivität der saisonalen
Vakzine ermittelt das Robert-Koch-Institut (RKI) in Berlin daher jedes Jahr neu.

In der vergangenen Grippe-Saison 2018/19, die relativ mild verlief, schützte die Impfung nur etwa
jeden fünften Geimpften. Die adjustierte Impfeffektivität lag bei 21 Prozent, heißt es im aktuellen
Influenza-Saisonbericht. Dabei zeichneten sich Unterschiede der Wirksamkeit in verschiedenen
Altersgruppen ab, die aber nicht signifikant waren. Demnach lag die Effektivität bei den unter
15-Jährigen bei 71 Prozent, während sie bei den 15- bis 59-Jährigen 5 Prozent und
den über 60-Jährigen 4 Prozent betrug.

Für die einzelnen Influenza-A-Virusstämme berechnete das RKI die Effektivität getrennt. Gegen
eine Influenza-A(H1N1)-Infektion schützte die Impfung mit einer Effektivität von 61 Prozent recht gut.
Dagegen bestand gegen eine Infektion mit Influenza-A(H3N2) gar kein Schutz. Die Effektivität fiel
mit -28 Prozent sogar negativ aus, was ein tendenziell höheres Erkrankungsrisiko für Geimpfte
vermuten lässt. Die schlechte Wirksamkeit der saisonalen Impfung gegen H3N2-Stämme sei schon
»in früheren Jahren und in verschiedenen Ländern« beobachtet worden, schreibt das RKI. Hierfür
kämen verschiedene Gründe in Betracht. Zum einen verändern sich A(H3N2)-Viren sehr schnell.
In der vergangenen Saison habe das dazu geführt, dass verschiedene Gruppen und Subgruppen
der A(H3N2)-Stämme kursierten, die nicht alle vom Impfstoff abgedeckt wurden. Bei schlechter
Passfähigkeit halte die Wirksamkeit zudem auch kürzer an als bei guter Übereinstimmung.

https://www.pharmazeutische-zeitung.de/...ippeimpfstoffs-war-maessig/

Und immer daran denken : Biontech arbeitet an einem Grippeimpfstoff und nicht an einem
Kombiimpfstoff (Grippe + Covid 19).

Pfizer möchte einen eigenen Grippeimpfstoff (kein mRNA) mit den Covid 19 Impfstoff
von Biontech kombinieren.

Mit einem Wirkungsgrad von 50% bei einem Grippeimpfstoff wäre Biontech schon so
etwas wie der King. Aber ich nehme an für die Mainzern ist das nicht das Ziel.

Bei den Infektionszahlen (Covid 19) die wir z.Z. schon sehen rechne ich ab Herbst damit
das fast alle wieder Maske tragen und damit würde auch eine Grippewelle wie
schon die letzten 2 Jahren ausfallen.









 

855 Postings, 703 Tage selsingenDiskussion über schnellere Zulassungen

 
  
    
1
05.07.22 09:02
Die Aktie von BioNTech hat sich in den vergangenen Tagen im Zuge einiger positiver News deutlich nach oben arbeiten können. Zuletzt wurden die 38- und 90-Tage-Linien nach oben durchbrochen. Der nächste wichtige Widerstand wartet in Form des Aprilhochs bei 170,00 Euro. Bei gut 180 Euro verläuft zudem die 200-Tage-Linie.

Im Wettlauf mit dem mutierenden Coronavirus haben zuletzt mehrere Hersteller Daten zu angepassten Impfstoffen vorgelegt. So veröffentlichten Pfizer/BioNTech und Moderna jüngst Ergebnisse, denen zufolge ihre angepassten Booster eine effiziente Immunantwort auch gegen die neueren Omikron-Sublinien BA.4 und BA.5 anregen.

Wichtig zu wissen ist, dass die neuen Vakzine aber nicht speziell auf diese Varianten maßgeschneidert sind, sondern auf die in Deutschland nicht mehr kursierende Sublinie BA.1. Nun wird debattiert, ob das Zulassungsverfahren nicht verkürzt werden sollte, damit die Präparate der Evolution von Sars-CoV-2 nicht zu weit hinterherhinken.

Es gibt Hinweise, dass eine Infektion mit BA.1 nicht besonders gut vor einer weiteren Infektion mit BA.4 oder BA.5 schützt. Daraus könnte man schließen, dass die neueren Sublinien auch einem auf BA.1 angepassten Impfstoff eher durchs Netz gehen.

Eine BioNTech-Sprecherin sagte auf Anfrage, noch seien keine Daten veröffentlicht, wie die angepassten Impfstoffe gegen die aktuell vorkommenden Sublinien wie BA.4 und BA.5 im Vergleich zum bestehenden Vakzin abschneiden. Laut Mitteilung sei aber in vorläufigen Laborstudien gezeigt worden, dass beide angepassten Impfstoffe gegen Viren der Sublinien BA.4 und BA.5 wirken, wenn auch in geringerem Umfang als bei BA.1.

Moderna und BioNTech/Pfizer stellen ihre neuen Daten unter anderem der EU-Arzneimittelbehörde EMA zu Verfügung, bei der bereits Prüfverfahren dazu laufen. Bisher ist noch kein auf Varianten angepasster Impfstoff in der EU zugelassen.

Die Zulassung eines solchen Mittels wird frühestens im September erwartet, auch weil die Hersteller in Studien an Menschen nachweisen müssen, dass das maßgeschneiderte Vakzin einen echten Vorteil bringt. Nun gibt es Diskussionen, ob diese Studien wirklich notwendig sind. Die Argumentation: Mit weniger Vorgaben ginge die Zulassung schneller, und die Gefahr wäre geringer, dass das Virus bei Impfstart bereits weiter mutiert ist, so dass es der Impfwirkung einfacher entkommen kann.

BioNTech-Chef Ugur Sahin sprach sich kürzlich in der Financial Times für ein wesentlich schnelleres Verfahren aus, das keine zusätzlichen klinischen Studien erfordert ? ähnlich wie beim jährlich angepassten Grippe-Impfstoff. Das könne bis zu vier Monate Zeit sparen.

Der Präsident des in Deutschland für Impfstoffe zuständigen Paul-Ehrlich-Instituts (PEI), Klaus Cichutek, sieht das anders. "Wenn wir uns in Ruhe vorbereiten auf die Herbstwelle, gibt es überhaupt keinen Grund, auf die entsprechenden klinischen Daten beim Menschen zu verzichten", sagte er der Welt am Sonntag. Zwar könne man die Zulassungspraxis in einer Notlage anpassen, die läge aber momentan nicht vor.

BioNTech dürfte mit dem Corona-Impfstoff in diesem Jahr erneut milliardenschwere Umsätze verbuchen. Die daraus resultierenden Gewinne kann das Unternehmen für die Weiterentwicklung seiner umfangreichen Pipeline (unter anderem die onkologischen Projekte) verwenden. Gleichzeitig bieten die Gewinne Spielraum für Zukäufe. DER AKTIONÄR bleibt für die Aktie zuversichtlich gestimmt.

https://www.finanznachrichten.de/...er-schnellere-zulassungen-124.htm
https://www.deraktionaer.de/artikel/aktien/...=TRtvHrugxEKV2n-qR2P-ag  

806 Postings, 1373 Tage Artikel 14BioNTech - 20 Milliarden Cash?

 
  
    
05.07.22 10:07
Wieso steht eigentlich "BioNTech 20 Milliarden Cash" auf dem ersten Video?
https://www.youtube.com/user/AktienMitKopf

Der Vorstand hatte für den 31.3.2022 berichtet ...
Key Highlights For Q1 2022 ... Cash and Trade Receivables: ?6.2 bn + ?12.7 bn = ?18.9 bn (Quelle & Beweis Seite 22 rechts unten).
https://investors.biontech.de/static-files/...-427e-85a7-5fb46b220752
Hinweis: "Trade Receivables" sind die aktuell bereits geschriebenen Rechnungen an Pfizer.

Frage: Wie kommen 18,9 Milliarden Euro Cash für Q1 zustande?
Antwort: Das setzt sich zusammen aus Nettogewinn Q1 + Nettogewinn 2021 + Nettogewinn 2020 + Cashbestand Ende 2019.

Der operative Rohgewinn Q1 (nach Kosten) liegt bei 4,8 Mrd. also 1,6 Mrd. pro Monat.
Der Cash-relevante Nettogewinn Q1 liegt bei 3,7 Mrd. also 1,23 Mrd. pro Monat.

In 34 Tagen werden wir es genau wissen, aber derzeit muss man für Q2-22 den Cash-Bestand noch etwas extrapolieren (schätzen), um auf den aktuellen Stand zu kommen.

Quizfrage an alle: Wo liegt in Summe "Cash plus Forderungen an Pfizer" nach Q2 jetzt am Anfang Juli 2022? Auf gehts! Wer hat also den Mut und traut sich eine grobe Schätzung der aktuellen Cash-Zahl für Q2 (also letzten Donnerstag den 30.6.) zu?  
Angehängte Grafik:
q1_2022.png (verkleinert auf 42%) vergrößern
q1_2022.png

117 Postings, 140 Tage DBCooperNeue Variante mit "bedenklichen Mutationen"

 
  
    
05.07.22 10:45
In Indien ist im Juni wohl wieder eine neue Variante aufgetreten. Inzwischen schon in 7 weiteren Ländern (auch Deutschland) schon nachgewiesen.
Aufgrund der neuen Zusammensetzung ist es evtl möglich, dass diese Variante direkt eine neue Welle auslösen könnte.

https://focus.de/110671442  

1203 Postings, 705 Tage detwin@Nagartier - Grippe-Impfstoff

 
  
    
05.07.22 10:53

> Pfizer möchte einen eigenen Grippeimpfstoff (kein mRNA) mit den Covid 19 Impfstoff
von Biontech kombinieren.

Gibt es zu "eigener Nicht-mRNA-Grippeimpfstoff von Pfizer" irgendeine Quelle?

Es könnte sich hier um ein Missverständnis handeln. Pfizer tut ja gerne so als ob die BioNTech-Produkte reine Pfizer-Entwicklungen seien.

"Nature" schreibt:

Pfizer    PF-07252220    mRNA    Monovalent (H1N1) and monovalent (B/Yamagata), to be combined into bivalent and quadrivalent
...
Meanwhile, Pfizer is moving ahead with two parallel programmes: one involving modified mRNA, and the other with a self-amplifying construct. Its modified mRNA candidate, PF-07252220, is first up. (Pfizer has licensed BioNTech’s technology, and has elected to advance its flu programme solo.)

https://www.nature.com/articles/d41573-021-00176-7

Mit "self-amplifying construct" ist saRNA gemeint. Das sollte ein Grippe-Impfstoff von BioNTech sein (der eigentlich ebenfalls ein mRNA-Impfstoff ist).

Die Grippe-Impfstoffe finden sich hier in der Pipeline wieder - BNT161 und direkt darunter der saRNA-Impfstoff (ebenfalls eine Pfizer-Kollaboration):
https://www.biontech.com/de/de/home/...ine-and-products/pipeline.html

Und der Querverweis zur der Studie des BNT161-Impfstoffs (PF-07252220).
https://clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT05052697?draw=2

Natürlich ist anzunehmen, dass BioNTech der eigentliche Entwickler ist.

Hier eine Liste bekannter Grippe-Impfstoffe, die bereits verwendet werden:
https://en.wikipedia.org/wiki/List_of_seasonal_influenza_vaccines

Ich finde keine klaren Aussagen von Pfizer dazu, welcher Grippe-Impfstoff vielleicht irgendwann mit Corminaty kombiniert werden würde.

 

117 Postings, 140 Tage DBCooperKombinationsimpfstoffe

 
  
    
05.07.22 11:32
Die Konkurrenz, Moderna, Novavax etc setzt auf Kombinationsimpfstoffe und auch Lauterbach (als Kunde nicht zu unterschätzen), hat sich soetwas schon gewünscht.
Ich weiß jetzt nicht, wie viele Impfstoffe man so kombinieren kann, vor allem, da in der nächsten Coronaimpfung ja schon mehrere Stämme kombiniert sind. Irgendwo ist da bestimmt auch irgendwann mal ein Ende der Möglichkeiten bzw. Wirksamkeiten.
Es bleibt ja auch offen, ob dann für eine neue Grundimmunisierung die Impfung mit des ursprünglichen Coronastammes mit der aktuellen Influenzakomponente wäre oder der aktuellste Coronastamm oder wie auch immer. Oder ob man beides einzeln macht, aber auch da ist dann die Frage, was sich wie mit welcher Impfung der anderen gegen das jeweilige andere verhält.
Was macht man bei Kindern, die man vielleicht gegen Corona impfen möchte oder bald auch evtl muss, aber eine Impfung gegen Influenza dort recht unnötig ist? Braucht man dann sowieso noch jeweils beides einzeln? etc pp...das sind alles offene Fragen aktuell.

Ich denke, dass da aktuell an ganz vielen verschiedenen Varianten geforscht werden muss, wofür dann auch wieder zwingend neue Studien erforderlich sind, bis man dann durch einen langen und vor allem teuren Weg am Ende erst rausfindet, was sich am Ende halt durchsetzen wird.
Da wird viel Geld bei draufgehen, wovon dann am Ende fast alle Varianten entweder in der Mülltonne landen, oder die sich trotz guter Ergebnisse vielleicht trotzdem nicht nennens- oder lohnenswert am Markt platzieren lassen.
Der große Vorteil von biontech ist halt der riesige Cashberg, der es erlaubt so viel jetzt gleichzeitig zu starten, dass man wohl auf jeden Fall am Ende ein gutes Produkt entwickelt haben wird. Die kleineren Konkurrenten werden aufgrund der Kosten und geringeren Möglichkeiten jetzt schon gezwungen sein sich für den ein oder anderen Weg zu entscheiden, der dann evtl. im Ungewissen landen könnte. Durch diverse Rückschläge bei den Studien oder zu spät festgestellten "falschen Wege" bei der Entwicklung, kann es ganz schnell gehen, bis man da einfach aufgrund der Gelder und Ungewissen Zukunft des Projektes an die finanzielle Grenze gerät, am Ende kein so gutes Produkt hat oder evtl. auch gar keines fertig entwickelt bekommt. Und selbst wenn man am Ende ein gutes Produkt hat, kann man immer noch jederzeit den Markt komplett an die großen Player der Branche verlieren.
Ich gehe davon aus, dass sich bald (gerade von den kleineren) der ein oder andere während der Studien schon von dem Projekt verabschieden wird.

Wer sich da aber am Ende durchsetzt und sich ein gutes Stück von Markt sichern kann, hat eine absolute Gelddruckmaschine in seinem Portfolio.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1037 | 1038 | 1039 | 1039  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  6 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: 0815trader33, eintracht67, Kornblume, ometepe, qmingo, van_tommes