UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

DAX 13.882 -0,9%  MDAX 29.034 -0,2%  Dow 31.253 -0,8%  Nasdaq 11.876 -0,4%  Gold 1.840 -0,1%  TecDAX 3.046 0,1%  EStoxx50 3.641 -1,4%  Nikkei 26.708 1,2%  Dollar 1,0564 -0,2%  Öl 111,0 -0,5% 

Cannabidiol CBD -Zukunft der Medizin? Sammelthread

Seite 1 von 2
neuester Beitrag: 01.04.22 14:42
eröffnet am: 08.08.20 08:21 von: Medical Anzahl Beiträge: 33
neuester Beitrag: 01.04.22 14:42 von: Medical Leser gesamt: 9365
davon Heute: 3
bewertet mit 3 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 Weiter  

725 Postings, 1676 Tage MedicalCannabidiol CBD -Zukunft der Medizin? Sammelthread

 
  
    
3
08.08.20 08:21
Starten möchte ich diesen Sammelthread

>mit der Hoffnung auf faire, gemässigte, annehmbare, sachliche und i.d.R. auch gerne mit LInks u. Quellenangaben hinterlegte Kommunikation<

mit einem wie ich persönlich finde sehr interessanten Video des Deutschen Hanfverband
(anfangs einige technische Probleme der Teilnehmer,.. ab Mitte Video dann besser .. auch der Flow)

Dieses Video wird aufgrund Ihrer Datenschutzeinstellungen nicht abgespielt. Wenn Sie dieses Video betrachten möchten, geben Sie bitte hier die Einwilligung, dass wir Ihnen Youtube-Videos anzeigen dürfen.



und dem Wikipedia Eintrag
Quelle:https://de.wikipedia.org/wiki/Cannabidiol  
Angehängte Grafik:
wiki_cbd.jpg (verkleinert auf 42%) vergrößern
wiki_cbd.jpg
Seite: Zurück 1 | 2 Weiter  
7 Postings ausgeblendet.

8 Postings, 391 Tage ChristinamqtnaLöschung

 
  
    
24.04.21 13:15

Moderation
Zeitpunkt: 24.04.21 23:43
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für immer, Beitrag wird nicht mehr angezeigt.
Kommentar: -

 

 

10 Postings, 391 Tage HeikeazadaLöschung

 
  
    
24.04.21 23:53

Moderation
Zeitpunkt: 25.04.21 01:53
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für immer, Beitrag wird nicht mehr angezeigt.
Kommentar: -

 

 

10 Postings, 390 Tage NadinemzgnaLöschung

 
  
    
25.04.21 09:48

Moderation
Zeitpunkt: 26.04.21 11:07
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für immer, Beitrag wird nicht mehr angezeigt.
Kommentar: Spam

 

 

15 Postings, 325 Tage s.abterIn Hanf und CBD liegt die Zukunft!

 
  
    
30.06.21 09:54

Cannabidiol, kurz CBD, ist das beste Nahrungsergänzungsmittel, welches ich bisher zu mir genommen habe. Es ist ein natürlicher Wirkstoff aus der Hanfpflanze. Die Hanfpflanze wird schon seit sehr langer Zeit von der Menschheit für unterschiedlichste Dinge verwendet. Die Hanfpflanze ist ein echter Allrounder, mit ihr wird von Papier über medizinisches Hanf bis hin zum CBD Öl alles hergestellt. Bis vor kurzem wusste ich nicht mal was CBD ist. Mehr über CBD kann man vor allem bei CBD Wissen lesen. Und den Wikipedia Artikel kann ich auch empfehlen. Hanf hat eine lange Geschichte und ich bin mir sicher, dass es sich in der Gesellschaft immer weiter etablieren wird. Die Zukunft liegt dem CBD zu Füßen. Zum Cannabidiol Öl kaufen kann ich besonders den deutschen CBD Online Shop CBDHouse.shop empfehlen. Daumen Hoch! Dort bekommt man alles was man an CBD Produkten, wie CBD Öl, CBD Kosmetik und vieles mehr, bestellen kann. Große CBD Marken von heute sind in Deutschland vor allem Vitadol, CBD Vital und vor allem Vaay. Vaay ist mittlerweile die größte CBD Marke in Deutschland. Momentan kann man Vaay vor allem in der Fernsehwerbung entdecken. Alles in allem ist CBD und Hanf generell ein toller natürlicher Stoff!

 

1 Posting, 255 Tage fbo|229362183CBD - Wirkung

 
  
    
1
07.09.21 14:31

725 Postings, 1676 Tage Medical...auf Rezept ?

 
  
    
30.09.21 18:35
Dieses Posting betrifft nicht CBD - sondern ist als Hinweis zu verstehen,  dass CBD-haltige Produkte auch bei einer entsprechenden Rezeptverordnung, nicht von der Krankenkasse übernommen werden!

Zitat 1/:"Die Cannabis Legalisierung wurde in 2017 umgesetzt. Doch welche deutschen Ärzte verschreiben medizinisches Cannabis auf Rezept?
Ärzte aller medizinischer Fachgebiete dürfen nun medizinisches Cannabis auf Rezept in Deutschland zur Behandlung von schwer erkrankten Menschen verschreiben. Das heißt, man kann beispielsweise zu seinem Hausarzt gehen und dieser kann Cannabis als Medizin verschreiben.
Jedoch müssen wie zuvor beschrieben zwei entscheidende Sachverhalte vorliegen:
   schwerwiegende Krankheit    Einschätzung des Arztes, dass medizinisches Cannabis zum Therapieerfolg beiträgt.........Somit kann prinzipiell jeder Arzt ein Rezept für medizinisches Cannabis ausstellen, es muss jedoch kein Arzt. Nicht jeder Arzt will mit medizinischem Cannabis arbeiten. Hier wird es auch nach der Gesetzesänderung genügend Ärzte geben, die mit den bisher bekannten Medikamenten arbeiten werden. So einfach bekommt man Cannabis auf Rezept in Deutschland also nicht, es muss eine schwere Erkrankung als Grund vorliegen.

Zitat2/:"Kostenerstattung von Cannabis auf Rezept durch die Krankenkassen.....Die gesetzlichen Krankenkassen sind in Deutschland durch die Cannabis Legalisierung dazu verpflichtet, die Kosten von Cannabis auf Rezept zu übernehmen. Nur in begründeten Fällen darf eine Kostenübernahme durch die Krankenkassen abgelehnt werden. Dennoch ist das Thema medizinisches Cannabis in Deutschland auch für die Krankenkassen in 2017 noch Neuland........Grundbedingungen für die Kostenübernahme von medizinischem Cannabis sind:...    ein Rezept von einem kassenärztlich zugelassenen Arzt
   das Vorliegen einer schwerwiegenden Krankheit...
Es entscheidet also der Arzt und nicht die Krankenkasse. Daher sollten die Kosten im Normalfall zukünftig auf einfachem Wege durch die Krankenkassen übernommen werden:
   Kostenübernahmeantrag per Post oder E-Mail an die Krankenkasse senden
   Krankenkasse prüft und bestätigt den Antrag zur Kostenübernahme
   Falls schon Rezepte in Anspruch genommen wurden, diese an die Krankenkasse zur rückwirkenden Kostenübernahme einreichen...........Leider werden auch im Mai 2017 noch viele Anträge auf die Erstattung der Kosten für medizinisches Cannabis durch die gesetzlichen Krankenkassen zu Unrecht abgelehnt, auch wenn der Arzt Cannabis auf Rezept verschrieben hat. Die Krankenkasse muss sich dabei jedoch wie folgt an das Gesetz und Fristen halten:...
   Die Entscheidungsfrist der Krankenkasse nach Eingang des Antrags beträgt 3 Wochen.
   Die Krankenkasse kann den MDK (Medizinischer Dienst der Krankenkassen) mit einbeziehen. Dieser prüft den Fall und kann den Antrag mit Begründung ablehnen. Die Frist verlängert sich in diesem Fall auf 5 Wochen......    Kann sich die Krankenkasse an die 3 Wochen oder 5 Wochen Frist nicht halten, muss dies mit Begründung schriftlich mitteilen.
   Sendet die Krankenkasse keine Mitteilung oder liefert keinen Grund, gilt der Antrag als genehmigt.............Auch bei Ablehnung durch die Krankenkasse bleibt jedes Rezept durch die Cannabis Legalisierung gültig. In diesem Falle kann man beispielsweise die Medikamente per Privatrezept in der Apotheke beziehen und die Kosten müssen von der Krankenkasse übernommen werden." ENDE Zitat

Quelle:https://www.praktischarzt.de/ratgeber/cannabis-auf-rezept/

weiter Informationen unter:
https://www.bfarm.de/DE/Bundesopiumstelle/...e-fuer-Aerzte/_node.html
https://www.bfarm.de/DE/Home/_node.html
https://cannabis-apotheke.de/
https://www.bfarm.de/DE/Bundesopiumstelle/...nnabisagentur/_node.html
 
Angehängte Grafik:
einsatzgebiete.jpg (verkleinert auf 65%) vergrößern
einsatzgebiete.jpg

725 Postings, 1676 Tage MedicalInteraktionen mit Grapefruit u. Flavonoide

 
  
    
07.10.21 13:00
Zitat 1:"..Arzneimittelinteraktionen (Wechselwirkungen) kann man definieren    als unerwünschte gegenseitige Beeinflussung von Wirkstoffen, aber auch Hilfsstoffen, die sowohl zu einem unzureichenden therapeutischen Effekt als auch zu einer Intoxikation auf Grund additiver pharmakologischer Wirkungen führen kann...... Dies ist für Arzneistoffe mit einer geringen therapeutischen Breite besonders relevant. ...Zu den bekannten pharmakodynamischen Interaktionen zählen die Wirkungsverstärkung u.a. durch Curcuma, Ginkgo, Knoblauch, Ingwer,Alkohol, Knoblauchextrakte, Grapefruitöl ,Pfefferminzöl , Eukalyptusöl, Johanniskraut-Inhaltsstoffe Hyperforin, Hypericin .......Grapefruitsaft  ist wohl das bekannteste Pflanzenextrakt.... ..Unter den Inhaltsstoffen mit inhibitorischer Aktivität finden sich die Flavonoide Naringin und sein Aglykon Naringenin, Furanocumarinderivate Bergamottin,  oder GF-I-1, die eine mechanismusbasierte Inhibition bewirken....durch Grapefruitsaft verursachte Hemmung von CYP3A4 in den Epithelzellen des Duodenums führt zu einem starken Anstieg der Plasmaspiegel von Arzneistoffen .... Erst bei Konsum von mehr als drei bis vier Gläsern Saft (600 bis 800 ml) pro Tag werden die für die CYP-Inhibition verantwortlichen Inhaltsstoffe resorbiert und hemmen auch den hepatischen Abbau von Arzneistoffen...............Zusammenfassung...Phytopharmaka sind sichere und weitgehend nebenwirkungsfreie Arzneimittel, die bei bestimmungsgemäßem Gebrauch nur sehr selten zu unerwünschten Arzneimittelreaktionen führen. .... Von einer ?grünen Gefahr?, wie pflanzliche Arzneimittel in der Laienpresse genannt wurden kann nach einer kritischen Bewertung der Fakten und berichteten Arzneimittelinteraktionen keine Rede sein..." ENDE Zitat
Quelle:https://www.pharmazeutische-zeitung.de/inhalt-13-2004/titel-13-2004/


Zitat 2:"In der folgenden Tabelle sind 4 Gruppen von Flavonoiden und jeweils 3 Lebensmittel aufgelistet, in denen sie vorkommen:
Chalkone:Äpfel, Tomaten, Orangen
Flavonole:Zwiebeln, Buchweizen, Tee
Flavone:Sellerie, Chicoree, Weizen
Isoflavone:Soja, Rotklee, Kichererbsen
Weitere Lebensmittel, die Flavonoide enthalten:
   Aprikosen
   Grapefruits
   Zitronen
   Paprika
   Schnittlauch
   Trauben
   Kirschen
   Beeren
   Birnen
   Pflaumen
Den höchsten Gehalt an Flavonoiden haben grundsätzlich die farbintensivsten Pflanzen. Die Flavonoide befinden sich hauptsächlich in den Randschichten der Pflanzen oder Früchte...:" Ende Ziat
Quelle:https://www.jameda.de/gesundheit/...d-besonders-reich-an-flavonoiden/
 

725 Postings, 1676 Tage MedicalWirkstoffverstärkend...

 
  
    
07.10.21 13:15
Angehängte Grafik:
grapefruit.jpg (verkleinert auf 63%) vergrößern
grapefruit.jpg

725 Postings, 1676 Tage MedicalCannabidiol könnte Entzündungen reduzieren

 
  
    
30.11.21 15:30
Zitat:"....Der Zytokinsturm in Zusammenhang mit dem akuten Atemnotsyndrom (ARDS) gilt als Hauptursache für die Sterblichkeit bei schweren COVID-19-Verläufen. Im Sommer berichteten Forscher des Dental College of Georgia und des Medical College of Georgia darüber, dass Cannabidiol die Entzündungen und Lungenschäden beim ARDS reduzieren könnte......In der neuen Studie, die im ?Journal of Cellular and Molecular Medicine? veröffentlicht wurde, haben sie die Verbesserungen durch Cannabidiol nun mit der Regulation von Apelin korreliert. Das allgegenwärtige Peptid wird von Zellen in Herz, Lunge, Gehirn, Fettgewebe und Blut gebildet. Es spielt eine bedeutende Rolle bei der zentralen und peripheren Regulation der Immunität, des ZNS, des Stoffwechsels und des Herz-Kreislauf-Systems. Seine Expression überlappt sich mit der des Endocannabinoid-Systems. Beim ARDS sollte Apelin idealerweise in der Lunge zunehmen, um den Blut- und Sauerstofffluss zu verbessern.." Ende Zitat
Quelle:https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/news/...ei-covid-19-wirksam

Zitat2:"....Our data demonstrate that CBD improves lung structure and exerts a potent anti-inflammatory effect following experimental ARDS. The beneficial effects of CBD were correlated with the regulation of apelin, an endogenous peptide with protective effects in pulmonary tissue. Thus, apelin may represent a novel molecular target underlying the protective effects of endocannabinoid signalling, including regulation by CBD. Additionally, apelin may represent an unexplored biomarker for the early diagnosis of ARDS. Towards this end, apelin may have utility as a prognostic and predictive biomarker to categorize the risk of deterioration and disease progression. Of similar importance, apelin may serve a powerful and sensitive role as a pharmacodynamic biomarker, providing a biological readout to monitor the efficacy of a therapeutic intervention. Given that apelin is also a substrate for ACE2, these findings may be particularly relevant to the management of COVID-19..." ENDE Zitat
Source:https://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1111/jcmm.15883
 

725 Postings, 1676 Tage Medical...

 
  
    
30.11.21 15:39
Prof. Gershom Zajicek, M.D., welcher seit 40 Jahren an der hebräischen Universität von Jerusalem (HUJI) tätig ist. Prof. Zajicek ist Teil der Abteilung für Entwicklungsbiologie und Krebsforschung der HUJI. .............    Grundsätzliches zum Coronavirus.......    ?Cannabis Beschleunigt die Heilung des Coronavirus? ? Prof. Zajicek..........Grundsätzliches zum Coronavirus und der SARS-CoV-2 Erkrankung
Das Coronavirus kann die Atemwegserkrankung SARS (Schweres Akutes Respiratorisches Syndrom) auslösen. Es gibt aktuell keinen Impfstoff, welcher als sicher und effektiv gegen SARS eingestuft wird (Jiang et al, 2013). Laut Prof. Zajicek verursacht die virale Infektion durch Coronavirus Erreger eine bakterielle Infektion und folglich die SARS-Erkrankung. Deshalb führt die frühzeitige Genesung der Corona-Infektion dazu, dass die SARS-Erkrankung nicht ausbricht und keine klinische Behandlung nötig ist. Möglicherweise ist die Genesung trotz Corona-Infektion nur mit milden oder keinen Symptomen verbunden. .............?Cannabis beschleunigt Heilung des Coronavirus? ? Prof Zajicek
In seiner Präsentation erklärt Prof. Zajicek anhand einer Epithel-Zelle, wie Hanf die Genesung beschleunigen kann. Diese Art von Zelle kleidet den größten Teil unserer Atemwege aus.
Der Haupteffekt von Hanf wird dabei folgendermaßen erklärt:
   Die Epithel-Zellen verfügen über CB1 und CB2 Rezeptoren.
   Wird Cannabidiol (CBD) an diese CB1 und CB2 Rezeptoren angedockt, werden infolge Schutzmaßnahmen in der Zelle ausgelöst
   Diese Schutzmaßnahmen verlangsamen das Absterben der Zellen und hemmen somit die Ausbreitung und Fortpflanzung weiterer Corona-Viren über abgestorbene Zellen
Welche Arten von Cannabinoiden gibt es?...............................................Generell gibt es zwei Arten von Cannabinoiden:    Endocannabinoide, welche von unserem Körper produziert werden und die CB1 und CB2 Rezeptoren aktivieren (Pacher et al, .............2008)................Phytocannabinoide, welche natürlich in der Hanfpflanze vorkommen und ebenfalls die CB1 und CB2 Rezeptoren aktivieren können. Es gibt mehr als 113 Cannabinoide, dazu zählen CBD und auch das psychoaktive THC (Aizpurua-Olaizola et al, 2016)...............Empfehlungen zu CBD-Produkten von Prof. Zajicek.............    Es sollte idealerweise das Harz der Hanfpflanze verwendet werden. Dieses Harz ist Basis für CBD-Öle aus Vollspektrum-Extrakt..............    Wichtig ist ein niedriger THC-Gehalt im Produkt. Die in Europa frei erhältlichen CBD-Produkte enthalten maximal 0,2% THC, welche somit automatisch diese Voraussetzung erfüllen. Eine psychoaktive Wirkung durch THC kann damit ausgeschlossen werden...................Zusammenfassung:Abschließend erläutert Prof. Zajicek, dass Cannabis-Extrakte antiviral sind und Zellproliferation verhindern. Hanf-Extrakte mit einer großen Anzahl verschiedener Cannabinoiden haben eine höhere Effizenz als einzelne Komponenten, wie beispielsweise reines THC oder CBD. ..............Gemäß den Ausführungen von Prof. Zajicek sind deshalb vor allem Vollspektrum CBD-Produkte........., empfehlenswert. ........Wichtig: In diesem Artikel gehen wir vor allem auf die Erläuterungen von Prof. Zajicek im Zusammenhang mit dem Coronavirus ein, wobei dessen Ausführungen nicht durch eine ausreichende Anzahl an Studien bestätigt worden sind. Es handelt sich somit nicht um Heilversprechen, welche zudem ohnehin verboten wären. " ENDE Zitat

Quelle/n:https://hempions.com/health/cbd-coronavirus/

Prof. Zajicek, 2020: Cannabis Indica speeds up Recovery from Coronavirus, auf ResearchGate

Quelle/n:https://www.researchgate.net/publication/...Recovery_from_Coronavirus  

725 Postings, 1676 Tage MedicalCBD für ... Patienten am Klinikum in Klagenfurt

 
  
    
30.11.21 15:46
Zitat:Cannabidiol, kurz CBD, so nennt sich der Wirkstoff, der einigen Corona-Patienten am Klinikum in Klagenfurt geholfen hat. Wie der ORF Kärnten berichtet, wird das Cannabis-Produkt seit einiger Zeit in der Intensivmedizin eingesetzt...........Über drei Wochen hinweg haben einige Patienten eine Dosis von zunächst 200 und später 300 Milligramm CBD pro Tag erhalten. Dieses wirkt nach Angabe von Rudolf Likar, Abteilungsvorstand der Intensivmedizin, entzündungshemmend und positiv auf das Immunsystem......"Wir haben gesehen, dass die Entzündungsparameter im Blut zurück gehen und die Menschen gegenüber der Vergleichsgruppe schneller das Krankenhaus verlassen. CBD unterstützt das Immunsystem", erklärt Likar.....Österreich ist seiner Aussage nach nicht das einzige Land, in dem Cannabis-Produkte als COVID-19-Therapie eingesetzt werden. Auch Israel forsche daran und wolle CBD als Therapie offiziell zulassen......Corona ist nicht das einzige Krankheitsbild, bei dem in der modernen Medizin Cannabis zur Behandlung eingesetzt wird. Am Klinikum Klagenfurt läuft auch eine Studie zur schmerzlindernden Wirkung von CBD bei Gehirnturmoren............" ENDE Zitat
Quelle:https://www.nordbayern.de/panorama/...a-therapie-angewandt-1.10804044  

725 Postings, 1676 Tage Medical..

 
  
    
30.11.21 15:53
Zitat:"..."In Search of Preventative Strategies: Novel Anti-Inflammatory High-CBD Cannabis Sativa Extracts Modulate ACE2 Expression in COVID-19 Gateway Tissues" lautet der Titel der Studie, in der Wissenschaftler der University of Lethbridge und der University of Calgary rund 400 THC- und CBD-Sorten untersuchten. ......Das Ergebnis: 13 Cannabis-Sorten sind möglicherweise in der Lage, den ACE-2-Rezeptor zu regulieren. Das ist bemerkenswert, weil genau dieser Rezeptor in der Lunge und im Mund vom Coronavirus angegriffen wird. Die Studie kommt zu dem Schluss, dass einige THC- und CBD-Sorten potenziell die Aktivität der Virus-Rezeptoren um rund 73 Prozent senken könnten. Möglicherweise könnte die Einnahme dieser speziellen Sorten also das Risiko einer Infektion mit dem Virus verringern.......Auf der Grundlage unserer vorläufigen Daten könnten Extrakte neuartiger, wirksamer Cannabis-sativa-Linien, in Erwartung weiterer Untersuchungen, eine nützliche Ergänzung zur Behandlung von Covid-19 und eine ausgezeichnete GRAS-Zusatztherapie [GRAS steht für Generally regarded as safe, also als sicher geltend ? Anm.] werden. Sie können auch zur Entwicklung zusätzlicher, einfach anzuwendender präventiver Strategien wie Mundspülungen und Rachengurgelprodukte verwendet werden,............Die Studie erschien auf der Plattform "Preprints", die akademische Forschungsarbeiten gratis zur Verfügung stellt." ENDE Zitat
Quelle:https://www.gq-magazin.de/body-care/artikel/...e-studie-gibt-hoffnung  

725 Postings, 1676 Tage Medical....

 
  
    
30.11.21 15:53
Zitat2:"The rapid spread of COVID-19 underscores the need for new treatments. Here we report that cannabidiol (CBD), a compound produced by the cannabis plant, inhibits SARS-CoV-2 infection. CBD and its metabolite, 7-OH-CBD, but not congeneric cannabinoids, potently block SARS-CoV-2 replication in lung epithelial cells. CBD acts after cellular infection, inhibiting viral gene expression and reversing many effects of SARS-CoV-2 on host gene transcription. CBD induces interferon expression and up-regulates its antiviral signaling pathway. A cohort of human patients previously taking CBD had significantly lower SARSCoV-2 infection incidence of up to an order of magnitude relative to matched pairs or the general population. This study highlights CBD, and its active metabolite, 7-OH-CBD, as potential preventative agents and therapeutic treatments for SARS-CoV-2 at early stages of infection.
Summary sentence:Cannabidiol from the cannabis plant has potential to prevent and inhibit SARS-CoV-2 infection" ENDE Zitat
Source:https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC7987002/  

725 Postings, 1676 Tage MedicalWDR-ARD Mediathek CBD nur Nahrungsergänzungsmittel

 
  
    
03.12.21 10:43
Dieses Video wird aufgrund Ihrer Datenschutzeinstellungen nicht abgespielt. Wenn Sie dieses Video betrachten möchten, geben Sie bitte hier die Einwilligung, dass wir Ihnen Youtube-Videos anzeigen dürfen.


Quelle-Video:https://www.youtube.com/watch?v=e3yYV98JFqc

Quelle/Orginalbeitrag:https://www.ardmediathek.de/video/echt/...OS1hMDZmLWM0MzBkODdmNTJlNw/



 

725 Postings, 1676 Tage MedicalFAKE Liquid CBD - härter als Smack - DAM

 
  
    
03.12.21 11:18
Dieses Video wird aufgrund Ihrer Datenschutzeinstellungen nicht abgespielt. Wenn Sie dieses Video betrachten möchten, geben Sie bitte hier die Einwilligung, dass wir Ihnen Youtube-Videos anzeigen dürfen.


Quelle:https://www.youtube.com/watch?v=djCSvN0ioy0  

725 Postings, 1676 Tage Medicalfalschdeklariertes CBD

 
  
    
1
03.12.21 12:12
Zitat:"Die Kollegen von Legal-Highs-Inhaltsstoffe.de konnten seit August 2020 in ihren Analysen vermehrt Proben mit dem hochpotenten, synthetischen Cannabinoid MDMB-4en-PINACA feststellen....
Der Großteil der getesteten Substanzen stammt aus Süddeutschland, es wurden aber auch Proben aus Mitteldeutschland oder dem Norden positiv auf das synthetische Cannabinoid getestet.....Bei den analysierten Proben handelte es sich bisher hauptsächlich um Cannabis-Blüten. Der Wirkstoff MDMB-4en-PINACA konnte vereinzelt aber auch auf haschisch-ähnlichen Produkten und in Liquids nachgewiesen werden............In den meisten Fällen handelt es sich nachweislich um vermeintliches CBD-Gras, welches mit dem synthetischen Cannabinoid versetzt wurde. Dabei traten aber auch erhebliche Schwankungen im Gehalt von MDMB-4en-PINACA auf. ............MDMD-4en-PINACA wurde erstmals 2017 analytisch nachgewiesen und ist um das Jahr 2019 vermehrt in Räuchermischungen aufgetaucht. Toxikologische Untersuchungen gibt es aktuell noch keine, aufgrund der strukturellen Verwandtschaft zu 5F-MDMB-PINACA oder 4F-MDMB-BINACA lassen sich jedoch ähnliche Risiken ableiten. Im Zusammenhang mit 5F-MDMB-PINACA gab es mehrere Todesfälle .........europaweit .......Personen,  die MDMB-4en-PINACA konsumiert haben, berichten weiterhin auch von Schwindel, Herzrasen, Kreislaufproblemen, psychotischen und dissoziativen Zuständen, Blackouts oder Halluzinationen. Gleichzeitig wird der Rausch im Vergleich zu anderen synthetischen Cannabinoiden als nicht sehr langanhaltend beschrieben. Erfahrungsgemäß ist das Risiko einer Abhängigkeit von synthetischen Cannabinoiden deutlich größer als bei normalem Cannabis." ENDE Zitat
Quelle:https://mindzone.info/aktuelles/...d-mit-synthetischen-cannabinoiden/

https://infoboerse-neue-drogen.de/substanzen/...hminaca-adb-fubinaca/

Ziat:"... synthetischen Cannabinoide werden von organisierten Tätergruppierungen auf legale oder minderwertige Hanfprodukte (CBD-Hanf, Nutzhanf, Cannabisblüten) aufgetragen und verkauft.." ENDE Zitat Quelle:https://www.vice.com/de/article/m7a533/...-das-problem-in-deutschland

Zitat:"...Die Ursache für das Auftreten von Vergiftungen liegt in den pharmakologischen Eigenschaften der Substanz. Der eigentliche Cannabiswirkstoff wirkt am Rezeptor lediglich als partieller Agonist und führt so nur zu einer begrenzten Wirkung. Cannabidiol wirkt lediglich modulierend an den Cannabinoidrezeptoren. Die synthetischen Cannabinoide wie das MDMB-4en-PINACA wirken im Gegensatz dazu als Vollagonisten und aktivieren die Signalwege in der Zelle in vollem Umfang. So können unerwünschte Nebenwirkungen wie Psychosen, z. T. mit schweren Krampfanfällen, rascher Ohnmacht, Herzrasen, Bluthochdruck oder aggressivem, gewalttätigem Verhalten auftreten. Es tritt auch ein starkes Craving (Verlangen nachzulegen) auf. ...:" ENDE Zitat
Quelle:https://ladr.de/betaeubungsmittel/chemisch-gestrecktes-cannabis

https://hanfverband.de/nachrichten/news/...cannabisprobe-nachgewiesen

 

725 Postings, 1676 Tage MedicalCBD - Dosierungsrechner

 
  
    
1
05.12.21 21:45
https://cannatrust.eu/wiki/cbd-dosierung/#Button1

sollte der Link nicht funktionieren Webside aufrufen,.... https://cannatrust.eu/wiki/cbd-dosierung/
runter scrollen bis Button "CBD Dosierungsrechner" Die richtige CBD Öl Dosierung finden!  

18686 Postings, 5174 Tage TerrorschweinWer CBD nimmt trinkt auch Clausthaler

 
  
    
2
06.12.21 11:20
*Spaß*
-----------
<><><><><><><><><><><><><><><><><><><><>
Spirit of Terri - the smell of freedom
<><><><><><><><><><><><><><><><><><><><>

725 Postings, 1676 Tage Medical120mg p.Monat vs. Epidiolex 50mg p.Day

 
  
    
16.12.21 17:28
Zitat:"Bemerkenswert ist, dass die gängige Praxis der oralen CBD-Verabreichung im Bereich von 1 bis 4 mg/kg täglich (verabreicht in zwei Dosen)........ eine Halbwertszeit von 4 bis 5 Stunden.... zeigt. Dies entspricht einer Verabreichung von 30 bis 120 mg/kg pro Monat... " ENDE Zitat
Quelle-Link:
https://www.sharewise.com/de/news_articles/...wpressede_20211118_2201

https://www.wallstreet-online.de/nachricht/...-lpt-technologie-hunden

 

725 Postings, 1676 Tage MedicalCBDA und CBGA

 
  
    
18.01.22 08:48
Zitat 1:"...Eine neue US-Studie zeigt nun, dass ...... Hanf ein Helfer im Kampf gegen die Pandemie sein kann. ..... einen Bericht von US-Forschern der Oregon State University, die in einer Studie entdeckt haben, dass ganz bestimmte Cannabis-Bestandteile verhindern, dass das Coronavirus in die menschlichen Zeilen eindringen kann. ...........Konkret geht es um zwei Bestandteile der Hanfpflanze: Cannabigerolsäure (CBGA) und Cannabidiolinsäure (CBDA). Sowohl CBGA als auch CBDA binden sich an das Spike-Protein von Sars-CoV-2, welches in Folge schlechter an das menschliche Enzym ACE2 in der Zellmembran binden kann. Das Coronavirus kann sich im Körper also schlechter vermehren, was eine Infektion verhindern oder weniger schlimm im Verlauf werden lässt.......CBGA und CBDA seien in Hanf und in vielen Hanfextrakten reichlich vorhanden, heißt es in einer Mitteilung der Universität. Die zwei Bestandteile der Cannabis-Pflanze sind ? anders als das bekannte THC ? zudem nicht psychoaktiv. Und: Für CBGA und CBDA ist ein gutes Sicherheitsprofil in Bezug auf die Wirkung auf Menschen nachgewiesen. Das heißt: Beide Cannabis-Bestandteile sind sehr gut verträglich und verursachen wenig bis keine Nebenwirkungen......." ENDE Zitat 1
Quelle:https://www.heidelberg24.de/verbraucher/...perte-studie-91238494.html


Allgemeine Information:Der wichtigste Unterschied zwischen CBD und THC...THC (Tetrahydrocannabinol) und CBD (Cannabidiol) sind nicht die einzigen, aber die zwei wichtigsten Bestandteile der Hanfpflanze. THC wirkt aufgrund seiner chemischen Zusammensetzung psychoaktiv und verursacht einen Rauschzustand. Es ist in Deutschland als Betäubungsmittel gelistet und muss vom Arzt verordnen werden, sofern es als Medikament ? im Zuge einer schweren Erkrankung (zum Beispiel Krebs oder Epilepsie) ? eingenommen wird CBD wirkt stattdessen ganz anders auf die Rezeptoren und ist aufgrund seiner Zusammensetzung nicht psychoaktiv und verursacht keinen Rauschzustand. Die Wirkung von CBD ist noch nicht komplett erforscht ? der Cannabis-Bestandteil soll aber auch gegen eine Vielzahl von Beschwerden wie Übelkeit oder Schlafstörungen helfen. CBD ist in Deutschland kein Betäubungsmittel und kann legal in der Apotheken oder in Online-Shops gekauft werden.  (Anmerkung in eigener Sache: *KEINE AUFFORDERUNG ZU JEGWELCHER HANDLUNG* !)

Zitat 2:"Nach Informationen von Bild wurde die Wirkung von Cannabis auf das Coronavirus in der US-Studie allerdings bloß an der Alpha- und Beta-Variante untersucht. ?Unsere Daten zeigen, dass CBDA und CBGA gegen die zwei untersuchten Varianten wirksam sind?, heißt es in der Mitteilung der Oregon State University weiter. Ob die beiden Bestandteile der Hanfpflanze auch gegen die Delta- und Omikron-Variante helfen, ist nicht bekannt. ....." ENDE Zitat 2
Quelle:https://www.heidelberg24.de/verbraucher/...perte-studie-91238494.html

Source/Quelle:https://today.oregonstate.edu/news/...oronavirus-entering-human-cells
https://twitter.com/OregonState/status/...4662017?ref_src=twsrc%5Etfw  

725 Postings, 1676 Tage Medicalalternative Version

 
  
    
2
10.03.22 07:34
Dieses Video wird aufgrund Ihrer Datenschutzeinstellungen nicht abgespielt. Wenn Sie dieses Video betrachten möchten, geben Sie bitte hier die Einwilligung, dass wir Ihnen Youtube-Videos anzeigen dürfen.


Source:https://www.youtube.com/watch?v=1Jd4WeKYPvY
Original/Quelle:https://www.youtube.com/watch?v=ww0zvl18-Ys
Original/Full:https://www.youtube.com/watch?v=4YtWGuogZXk  

725 Postings, 1676 Tage MedicalCBDA and CBDG have potential to prevent Sars-Cov-2

 
  
    
1
30.03.22 14:02

Zitat:"....Corona-Studie im Zusammenhang mit Cannabis: Säuren binden Spike-Protein und blockieren das Virus Sars-Cov-2...Dem Wissenschaftlerteam der Oregon State University zufolge hat eine mögliche Schutzwirkung von Cannabis gegen das Corona-Virus vor allem mit zwei Säuren zu tun. Die in Cannabis enthaltene Cannabigerolsäure (CBGA) sowie die Cannabidiolsäure (CBDA) sollen das Eintreten von Sars-CoV-2 in die Zellen verhindern. Dem Forschungsteam nach binden die Säuren das Spike-Protein an sich und verhindern so den Zelleintritt. Die Studienergebnisse der Corona-Studie wurden im Journal of Natural Products veröffentlicht. Im Gegensatz zum Wirkstoff Tetrahydrocanabinol (THC) sind die Säuren CBGA und CBDA nicht psychoaktiv...." ENDE Zitat

Quelle:https://www.kreiszeitung.de/politik/...ng-corvallis-usa-91235140.html

Original by "Journal of Natural Products"
Zitat:"As a complement to vaccines, small-molecule therapeutic agents are needed to treat or prevent infections by severe acute respiratory syndrome coronavirus-2 (SARS-CoV-2) and its variants, which cause COVID-19. Affinity selection?mass spectrometry was used for the discovery of botanical ligands to the SARS-CoV-2 spike protein. Cannabinoid acids from hemp (Cannabis sativa) were found to be allosteric as well as orthosteric ligands with micromolar affinity for the spike protein. In follow-up virus neutralization assays, cannabigerolic acid and cannabidiolic acid prevented infection of human epithelial cells by a pseudovirus expressing the SARS-CoV-2 spike protein and prevented entry of live SARS-CoV-2 into cells. Importantly, cannabigerolic acid and cannabidiolic acid were equally effective against the SARS-CoV-2 alpha variant B.1.1.7 and the beta variant B.1.351. Orally bioavailable and with a long history of safe human use, these cannabinoids, isolated or in hemp extracts, have the potential to prevent as well as treat infection by SARS-Cov-2...." ENDE Zitat
Souce:Quelle:https://pubs.acs.org/doi/10.1021/acs.jnatprod.1c00946

weiterführende Links:
https://medium.com/cannabis-explorations/...helial-cells-ee1fe68d91bb
https://getbudslegalize.com/...vid-infection-better-than-antibiotics/
https://www.mycannabis.com/...t-covid-19-infection-new-study-reveals/
https://dailycbd.com/en/cannabinoids/covid-19/  

725 Postings, 1676 Tage MedicalCBD @ PSTD

 
  
    
1
30.03.22 18:46
CBD @ PSTD

Zitat:"CBD stimuliert den Cannabinoid-Rezeptor, der sich vor allem in unserem Gehirn befindet, und hilft, die Konzentration und Energie zu steigern, indem es das Belohnungssystem des Gehirns stimuliert. CBD stimuliert auch die Mitochondrien in den Neuronen, was deren Fähigkeit, Signale auszulösen, erhöht....
Dies kann Menschen mit ADHS helfen, ihre Impulse zu kontrollieren, bei der Sache zu bleiben und sich besser zu konzentrieren. Schließlich stimuliert die nicht-psychoaktive Verbindung in Cannabis auch wichtige Hirntransmitter, damit Sie sich wach fühlen. CBD kann den Serotoninspiegel erhöhen, um Gefühle des Wohlbefindens und der Zufriedenheit zu erzeugen......
CBD erhöht auch GABA, einen Neurotransmitter, der dazu beiträgt, unser Gehirn zur Ruhe zu bringen. Diese Wirkungen auf unser Gehirn erhöhen die Motivation, uns mit Aufgaben zu beschäftigen, die uns belohnen. Die durch CBD gesteigerte Konzentration und Stimmung ermöglicht es uns, aktiver an Aktivitäten teilzunehmen, die uns am meisten Freude bereiten. Aufgrund dieser gesteigerten Motivation kann CBD ein wichtiges Hilfsmittel für Menschen sein, die unter Depressionen oder chronischer Müdigkeit leiden.....
Cannabinoide helfen bei der Kontrolle der Gehirnfunktionen und Aktivität, indem es sich an spezialisierte Rezeptoren im gesamten zentralen Nervensystem bindet, einschließlich derjenigen, die an der Entstehung von Stress und Ängsten beteiligt sind. In einer von Neurotherapeutics veröffentlichten Studie wurde gezeigt, dass CBD das durch THC (Tetrahydrocannabinol) ausgelöste Angstverhalten verringert..... Forscher kamen zu dem Schluss, dass dies ein Hinweis darauf sein könnte, dass CBD bei der Behandlung von Störungen nützlich sein könnte, die durch schwächende oder belastende Erinnerungen wie PTSD (posttraumatische Belastungsstörung)...." Ende Zitat
Quelle:https://www.hafawo.at/gesundheit-und-fitness/...esundheit-verbessern/

Zitat:"Cannabidiol in the Treatment of Post-Traumatic Stress Disorder....Journal of Alternative and Complementary Medicine..J Altern Complement Med. 2019 Apr 1; 25(4): 392?397.Published online 2019 Apr 9. doi: 10.1089/acm.2018.0437
Source:https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6482919/


Zitat:" Cannabidiol in the Treatment of Post-Traumatic Stress Disorder: A Case Series
Lucas Elms  1 , Scott Shannon  2 , Shannon Hughes  3 , Nicole Lewis  4
Affiliations    PMID: 30543451 PMCID: PMC6482919 DOI: 10.1089/acm.2018.0437
Source:https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/30543451/

https://cfah.org/cbd-for-ptsd/
https://selfhelpgroups.org/cbd-for-ptsd/
https://diagnosticansers.com/cbd-for-ptsd/
https://www.projectcbd.org/hub/ptsd
 

725 Postings, 1676 Tage Medicaltherapeut.Option im Zusammenhang mit Covid-19

 
  
    
1
30.03.22 18:53
Zitat:"Coronavirus disease-19 (COVID-19)-related anxiety and post-traumatic stress symptoms (PTSS) or post-traumatic stress disorder (PTSD) are likely to be a significant long-term issue emerging from the current pandemic. We hypothesize that cannabidiol (CBD), a chemical isolated from Cannabis sativa with reported anxiolytic properties, could be a therapeutic option for the treatment of COVID-19-related anxiety disorders...." ENDE Zitat
Source:https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33614948/

Zitat aus Original s.o.:"Angstzustände und posttraumatische Belastungssymptome (PTSS) oder posttraumatische Belastungsstörungen (PTSD) im Zusammenhang mit der Coronavirus-Krankheit-19 (COVID-19) sind wahrscheinlich ein bedeutendes langfristiges Problem, das sich aus der aktuellen Pandemie ergibt. Wir stellen die Hypothese auf, dass Cannabidiol (CBD), eine aus Cannabis sativa isolierte Chemikalie mit bekannten anxiolytischen Eigenschaften, eine therapeutische Option für die Behandlung von COVID-19-bedingten Angststörungen sein könnte."Ende Zitat
Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)
Quelle:https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33614948/
 

725 Postings, 1676 Tage Medicalpotenziell angstlösende Wirkung - ehöht Seratonin

 
  
    
1
01.04.22 14:42
Zitat:"Herein, we have evaluated the effects of CBD following acute and chronic administration in the olfactory bulbectomy mouse model of depression (OBX), and investigated the underlying mechanism. For this purpose, we conducted behavioural (open field and sucrose preference tests) and neurochemical (microdialysis and autoradiography of 5-HT1A receptor functionality) studies following treatment with CBD. We also assayed the pharmacological antagonism of the effects of CBD to dissect out the mechanism of action. Our results demonstrate that CBD exerts fast and maintained antidepressant-like effects as evidenced by the reversal of the OBX-induced hyperactivity and anhedonia. In vivo microdialysis revealed that the administration of CBD significantly enhanced serotonin and glutamate levels in vmPFCx in a different manner depending on the emotional state and the duration of the treatment. The potentiating effect upon neurotransmitters levels occurring immediately after the first injection of CBD might underlie the fast antidepressant-like actions in OBX mice. Both antidepressant-like effect and enhanced cortical 5-HT/glutamate neurotransmission induced by CBD were prevented by 5-HT1A receptor blockade. Moreover, adaptive changes in pre- and post-synaptic 5-HT1A receptor functionality were also found after chronic CBD..." ENDE Zitat
Source:https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/26711860/
Wir haben die Auswirkungen von CBD nach akuter und chronischer Verabreichung im Mausmodell der olfaktorischen Bulbektomie (OBX) bewertet und den zugrunde liegenden Mechanismus untersucht. Zu diesem Zweck haben wir Verhaltensstudien (Open-Field- und Saccharose-Präferenztests) und neurochemische Studien (Mikrodialyse und Autoradiographie der 5-HT1A-Rezeptorfunktionalität) nach der Behandlung mit CBD durchgeführt. Wir untersuchten auch den pharmakologischen Antagonismus der CBD-Wirkungen, um den Wirkungsmechanismus zu entschlüsseln. Unsere Ergebnisse zeigen, dass CBD eine schnelle und anhaltende antidepressiv-ähnliche Wirkung ausübt, was durch die Umkehrung der OBX-induzierten Hyperaktivität und Anhedonie belegt wird. In-vivo-Mikrodialysen zeigten, dass die Verabreichung von CBD die Serotonin- und Glutamatspiegel im vmPFCx in Abhängigkeit vom emotionalen Zustand und der Dauer der Behandlung signifikant erhöhte. Die potenzierende Wirkung auf den Neurotransmitter-Spiegel, die unmittelbar nach der ersten CBD-Injektion auftrat, könnte die Ursache für die schnelle antidepressiv-ähnliche Wirkung bei OBX-Mäusen sein. Sowohl die antidepressiv-ähnliche Wirkung als auch die erhöhte kortikale 5-HT/Glutamat-Neurotransmission, die durch CBD induziert wurde, wurden durch die Blockade des 5-HT1A-Rezeptors verhindert. Darüber hinaus wurden nach chronischer CBD-Behandlung auch adaptive Veränderungen der prä- und postsynaptischen 5-HT1A-Rezeptorfunktionalität festgestellt.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)
Source:https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/26711860/

Zitat:"Der 5-HT1A-Rezeptor (Abk. 5-HT1A) ist ein Protein in der Zellmembran von Wirbeltier-Zellen, hauptsächlich im Gehirn, aber auch in peripheren Nervenzellen und in fetalem lymphatischen Gewebe. Der Rezeptor ist vor allem prä- und postsynaptisch lokalisiert und dient als Serotonin-Fühler im synaptischen Spalt. Agonisten an 5-HT1A haben potenziell angstlösende Wirkung. Der Rezeptor gehört zur Familie der Serotonin-Rezeptoren. Das zugehörige Gen heißt HTR1A und ist beim Menschen auf Chromosom 5 lokalisiert.[2]Verbreitung..Der 5-HT1A-Rezeptor ist der am weitesten verbreitete Serotonin-Rezeptor. Man findet ihn in der Hirnrinde, dem Hippocampus, der Amygdala und in den Raphe-Kernen. ..Der 5-HT1A-Rezeptor ist Angriffspunkt bei der Behandlung von Angststörungen, Blutdruckproblemen, Psychosen und aggressiven Verhaltensstörungen. " ENDE Zitat
Quelle:https://www.wikiwand.com/de/5-HT1A-Rezeptor



 

Seite: Zurück 1 | 2 Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben