UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

DAX 13.232 0,4%  MDAX 27.119 -0,1%  Dow 30.947 -1,6%  Nasdaq 11.638 -3,1%  Gold 1.820 -0,2%  TecDAX 2.951 -0,3%  EStoxx50 3.549,2900 0,3%  Nikkei 27.049,5 0,7%  Dollar 1,0523 -0,6%  Öl 118,2 2,3% 

Blockchain Aktie, die man haben sollte?

Seite 291 von 308
neuester Beitrag: 26.06.22 13:04
eröffnet am: 12.10.17 17:08 von: Gadric Anzahl Beiträge: 7686
neuester Beitrag: 26.06.22 13:04 von: nicco_trader Leser gesamt: 1661126
davon Heute: 162
bewertet mit 8 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 289 | 290 |
| 292 | 293 | ... | 308  Weiter  

8771 Postings, 4034 Tage ixurtTB07.. "Ich" spreche vom Geld verdienen, deshalb

 
  
    
2
27.12.21 15:31
bin ich hier in HIVE investiert..!!!

Ich bin kein Ideologe, habe daher das Bitcoin Whitepaper auch nur in Ansätzen gelesen.. bin mehr an der Blickchaintechnik und deren Anwendungen interessiert-
Bitcoin wird sich auch in einer fernen Zukunft nie durchsetzen.. als digitaler Wertspeicher im Sinne von digitalem Gold- gewiss..! Als Referenz für Weltleitwährungen- vielleicht..! Als alternatives Bezahlmittel- vermutlich wegen den kompliziert vielfältigen Kryptobesteteuerungen nicht wirklich..
da gibt es reichlich günstigere und vor allem auch einfachere digitale Überweisungsmöglichkeiten als den Bitcoin..

Wer die Blockchain von Ethereum inkl Smart-Kontrakt-Anwendungen einigermaßen verstanden hat und nicht den Bitcoin-Maximalismus der österreichischen Schule analog dem Bitcoin Whitepaper nachbetet, für den sind die Blockchains der 2. und 3. Generation wie Ethereum das Maß an Zeitgemäß möglichem Entwicklungsstand..
Und es gilt immer noch.. "Wer nicht mit der Zeit geht.. der wird mit der Zeit gegangen"..!  

729 Postings, 554 Tage CTO ExBankerHiHi...... hab ich hier vielleicht .......

 
  
    
1
27.12.21 16:08
mit Post Nr. 7244 eine Lawine losgetreten ????
Also mir ist das Grundsätzliche eigentlich sch...egal, hauptsache BTC und ETH gehen per Saldo nach oben und meine Aktien (wie z.B. HIVE, DGHI, BCFN, DMG, BIGG u.v.a.)
gehen mit nach oben.   Das nenne ICH dann Geld verdienen!   Deshalb meine beiden Daumen hoch für die beiden Postler TB07 und ixurt und für BTC, ETH, Syscoin u.s.w. !  

258 Postings, 517 Tage TB07...

 
  
    
1
27.12.21 16:26
Ist immer nur die Frage was man als Geld betrachtet. Bitcoin ist auch ein Proto Zeichengeld. Bei der aktuellen Inflation sehen bei einigen die Aktiengewinne unterm Strich ganzschön düster aus.
Wenn Du an der Blockchaintechnik so interessiert bist dann wirst Du merken, dass diese für viele Anwendungen einfach zu teuer ist und sie Dir auch nichts bringt, wenn eine Zentrale Instanz die Daten auf selbige einpflegt.

Weißt Du warum man sich selbst als Jurist kaum Bücher über Steuerrecht zulegt sondern vermehrt nur noch auf Onlinedatenbanken zugreift? Richtig, weil sich das Steuerrecht unheimlich oft ändert, um sich auf die entsprechenden Gegebenheiten anzupassen. Dieses Argument zählt also leider nicht ;) Zudem zeig mir doch gerne mal eine schnellere Zahlungsmöglichkeit als Strike und dazu noch so kostengünstig! Diese gibt es Deiner Meinung ja "reichlich", also zähl mal auf!
Smart Contacts laufen auch auf der BTC Chain. Und nochmal: Man kann alles was Ethereum bietet theoretisch auch auf einem BTC Layer ermöglichen.
Ich bete zudem nichts nach, ich mache mir Gedanken.
Wie gut nutzt Du denn aktuell Ethereum mit den Gebühren? Nenne mir doch gerne mal ein paar Usecases der letzten 3 Wochen und welche Gebühren Du dafür bezahlt hast.

Um Fiatgeld Gewinne zu machen ist HIVE und ETH sicherlich aktuell gut geeignet. Ob ETH das in Zukunft bleiben wird wird sich zeigen, bei Bitcoin stehen die Chancen da fundamental deutlich besser.
Ich möchte hier auch nicht gegen Kursgewinne mit HIVE oder ETH argumentieren, diese mache ich schließlich auch selbst und stehe dazu. Wenn man sich jedoch Gedanken über die Zukunft macht dann sollte man schon genauer hinsehen was mehr potential hat.

Und nein, eine Lawine hast Du nicht losgetreten, ich würde eher sagen eine sachliche Diskussion, die hoffentlich auch so bleibt. Ich möchte hier auch niemandem unhöflich gegenüber sein, falls das so rüber kommt, ich vertrete lediglich meinen Standpunkt.
Die Gewinne durch welche Kryptos oder Aktien auch immer seien auch allen hier gegönnt, ich strebe schließlich selbige an, wobei ich bei BTC nichtmehr an einen Ausstieg denke und mir bei genauerer Betrachtung der aktuellen Lage unseres Geldsystems auch ernsthaft sorgen um die Kaufkraft und die Gesundheit des Planeten in Zukunft mache. Je länger man darüber nachdenkt, desto mehr fängt man an in BTC zu flüchten.

 

8771 Postings, 4034 Tage ixurt@TB #50 ja auch mir ist immer an einem sachlich-

 
  
    
3
27.12.21 18:03
orientierten Diskurs gelegen... Und da gehören natürlich auch die Richtigstellungen von indirekt implizierten Behauptungen dazu..!

""" Die mengenmäßig überlegene Entwicklerzahl liegt eventuell daran, wie du schon sagtest, dass hier so toll Geld verdient werden kann und dass in Zukunft derjenige die Macht hält, der am meisten ETH hat und diese nicht mehr hergeben braucht. """

Das ist sinngemäß beim Bitcoin-Mining genauso..!
Denn durch die zunehmende technogische Weiterentwicklung der BTC-Hashkapazität in den Bitcoin-Mining-einheiten sowie den immer Kapitalhungrigen sowie finanzkräftigeren industriellen Mining- Unternehmen entsteht auch beim Bitcoin eine immer stärker werdende Konzentrierung die immer mehr zu einer Art Bitcoin-Mining-Oligarchie führt..



""" Das ist aber noch lange kein Argument für eine gute Funktionsweise. """  

Allen Blockchain-Veränderungen muss bevor sich die Entwickler an die Arbeit machen
durch die dezentrale weltweit vernetzte Community zugestimmt werden.
dass gilt übrigens bei Ethereum genauso wie beim Bitcoin..!



"""  ETH würde man auf der Ethereumplattform nämlich gar nicht benötigen.
Man könnte das ganze auch wunderbar mit USD finanzieren und käme dann nicht in die extrem hohen Gebühren wie sie vorherrschen und durch 2.0 umgangen werden sollen. """

das ist falsch..!  
Die Transaktionsgebühren die verbrannt werden, müssen mit Ether bezahlt werden..!


""" Mal ganz davon abgesehen, dass man die use Cases auch als Layer auf der Bitcoin Blockchain darstellen könnte. """

Ebenfalls falsch..!
Die Blockchain des Bitcoins ist dazu überhaupt nicht in der Lage..!

Sie benötigt für akzeptable Geschwindigkeiten und zusätzlich nochmal für Smart-Kontrakt-Funktionen eine Krücke bzw. einen Träger.

Dabei wurde schon sehr früh deutlich,
dass Bitcoin nicht beliebig viele Transaktionen pro Sekunde zulässt
und
so bedient sich der Bitcoin bzgl der Geschwindigkeit
zusätzlich dem Zusatzprotkoll des Lightning-Netzwerks.

So auch für Smart-Kontrakt.Funktionen..
Wobei das Benutzen des Lightning Channels zusätzliche eine on-chain Transaktion fordert,
d.h. gelegentlich müssen für das Benutzen zusätzlich fällige on-chain Gebühren berappelt werden.
Nimmt man sich diese "indirekte" Zusatzfunktionen des Bitcoins zur Brust und vergleicht deren Smart-Kontrakte mit den Anwendungen von Ethereum, dann sticht einem ins Auge dass  die "indirekten" Smartkontraktfunktionen des Bitcoins über den Lightning Channel von den Anwendern offensichtlich nicht besonders angenommen werden und der Bitcoin hier im Vergleich zu Ethereum hoffnungslos unbedeutend bleibt..!  


""" Wie gut nutzt Du denn aktuell Ethereum mit den Gebühren? Nenne mir doch gerne mal ein paar Usecases der letzten 3 Wochen und welche Gebühren Du dafür bezahlt hast. """

Ich analysiere und investiere, bin aber selbst kein Betreiber.. Wie du aber wissen solltest, stehen gerade bzgl. der Kostenanfrage einige UPdates in der nächsten Zeit an.. Offensichtlich wird Ethereum trotz der aktuell noch höheren Kosten als Bitcoin mit zuhife der Secound Layer Lösung präfereriert von den Anwendern und erst recht von der Inustrie und dem Finanzwesen für Smart-Kontrakt-Anwendungen bevorzugt..!!!
Wenn du deine Frage nicht nur rhetorisch gestellt hast, sondern dich ernsthaft "auch" für industrielle Smart-Kontrakt-Anwendungen interessiert, dann empfehle ich dir, dich mit der ?Enterprise-Ethereum-Alliance?zu beschäftigen.
"In deren Verwaltungsrat Abgesandte von bekannten Firmen wie Microsoft, Intel, JP Morgan sowie von dem weltweit größten Börsenkonzern CME Group sitzen. Ein Motor der Bewegung ist auch die Beratungsgesellschaft Accenture"
https://entethalliance.org/

""" Ob ETH das in Zukunft bleiben wird wird sich zeigen, bei Bitcoin stehen die Chancen da fundamental deutlich besser. """

Warum ich das anders sehe und bei Ethereum weiterhin eine nochmals "erheblich bessere" Preis-Performance erwarte als beim Bitcoin erwarte, habe ich mit den bevorzugten Smart-Kontraktfunktionen in der Ethereum-Blockchain reichlich begründet.

Würdest du mir denn jetzt auchmal bitte deine Begründung aufzeigen,
aus welchen Funktionen,
außer dem Glaubensdogma der Bitcoin-Maximalisten
sich deine Hoffnung
einer sogar"deutlich besseren" Bitcoin-Performance nährt..???  

Bitte nicht wieder nur eine Minimalisten-Begründung mit Hinweis auf das Bitcoin Whitepaper..!

Was man übrigens ja auch spätestens mit dem Einsatz der Second-Layer-Lösungen des Lightning-Netzwerk selbst von den Bitcoin-Entwicklern in gewisserweise als überholt betrachten kann..    

258 Postings, 517 Tage TB07...

 
  
    
1
27.12.21 19:31
"finanzkräftigeren industriellen Mining- Unternehmen entsteht auch beim Bitcoin eine immer stärker werdende Konzentrierung die immer mehr zu einer Art Bitcoin-Mining-Oligarchie führt.."
Ich denke Du willst auf eine Mehrheit von 51% bei einer Gruppe von Minern hinaus um so einen Angriff auf das Netzwerk zu verüben. Zunächst ist anzumerken, dass bei einem POS die Macht nur wieder verteilt werden kann, wenn die mächtigen ihre Coins verkaufen. Bei POW wurde dieser Angriff schon im Whitepaper angedacht. Dabei ist der monetäre Aufwand für die Hardware und der mögliche Reward der mit selbiger erzielt werden kann, so hoch, dass schon kein Anreiz für eine solche Attacke bestehen sollte. Auch kann man hier noch Hardware nachrüsten ohne diese von der Mehrheit beziehen zu müssen. Falls doch ist der Konsens über die bestehende Blockchain sehr günstig über die Nodes gewährleistet. Das Netzwerk als ganzes könnte sich dann also im ganzen gegen dieses Geschehen repressiv entscheiden.

"das ist falsch..!  
Die Transaktionsgebühren die verbrannt werden, müssen mit Ether bezahlt werden..!"
Wer sagt das? Vitalik? Man könnte genauso die für das Netzwerk notwenige Rechenpower in USD bezahlen um das Netzwerk in Anspruch nehmen zu können. Bitcoin hingegen möchte gerade als P2P Zahlungsmittel gesehen werden und als solches wirken als Antwort auf die Machenschaften des Fiat Geldsystems.

"Ebenfalls falsch..!
Die Blockchain des Bitcoins ist dazu überhaupt nicht in der Lage..! (...)"
Die Geschwindigkeit und zugrundeliegende Blockgröße der BTC Blockchain ist gerade aus Sicherheitsaspekten gewollt. Dass man auf Second layern mit der Hauptchain verlinkte schnellere Transaktionen vornehmen kann ändert somit nichts an der Hauptchain und hier sind eben doch selbige Anwendungen realisierbar. Die Hauptchain muss so klein bleiben, damit die Speicherkapazität der Fullnodes von kleinen Akteuren gewährleistet werden kann und sich das nicht auf große Rechenzentren zentralisiert. Durch die Verankerung hat man die Sicherheit weiterhin im Mainlayer.
Smart Contacts in dieser Form sind bei BTC noch nicht sehr lange größer möglich. Dementsprechend sollte man der Sache wohl noch etwas zeit lassen. Dass es nicht viel genutzt wird spricht nicht dagegen, dass es eben doch möglich ist.

"Ich analysiere und investiere, bin aber selbst kein Betreiber (...)"
Ja, weiß ich. Hoffentlich sind die Gebühren dann mit 2.0 auch entsprechend bezahlbar. Und ja, Ethereum wird aktuell noch präferiert, ob das so bleibt wird sich zeigen (dazu der Gedanke weiter unten).

In der Vergangenheit ging bei Ethereum im Übrigen mit den Updates hin und wieder mal was schief...

"Warum ich das anders sehe und bei Ethereum weiterhin eine nochmals "erheblich bessere" Preis-Performance erwarte als beim Bitcoin erwarte, habe ich mit den bevorzugten Smart-Kontraktfunktionen in der Ethereum-Blockchain reichlich begründet."
Bei der Preisentwicklung kurz- mittelfristig bin ich da völlig bei dir.

"Würdest du mir denn jetzt auchmal bitte deine Begründung aufzeigen,
aus welchen Funktionen,
außer dem Glaubensdogma der Bitcoin-Maximalisten
sich deine Hoffnung
einer sogar"deutlich besseren" Bitcoin-Performance nährt..???  

Bitte nicht wieder nur eine Minimalisten-Begründung mit Hinweis auf das Bitcoin Whitepaper..!"
Unser aktuelles Geldsystem ist auf Schulden aufgebaut. Irgendwo müssen als weiter Schulden aufgenommen werden, damit am anderen Ende die Wirtschaft "wächst". Das ganze System bricht früher oder später stets zusammen. Ob das nun 10 oder 100 Jahre dauert ist erstmal offen. Was eine rapide Geldentwertung mit der Gesellschaft macht haben wir vor der Machtergreifung Hitlers deutlich gesehen. Zudem schöpfen wir immer mehr vom Planeten ab, um hieraus unsere Grundlage für das weitere Wachstum der Wirtschaft zu nehmen. Das Wachstum ist also (egal wie sehr MMT Anhänger oder wer auch immer widerspricht) physisch begrenzt, irgendwann wird Schluss sein.
Dabei wird der arbeitenden Bevölkerung immer weiter die Zeit durch Inflation eines unbegrenzten Geldes entzogen. Wertspeicher sind stets in ihrem Gesamtbestand und ihrer Produktion undurchsichtig, zudem meist zentral verwaltet.
Bitcoin ist hierbei das einzige Gut auf dieser Erde, das tatsächlich begrenzt ist und man stets weiß, wieviel existiert und noch nachkommt. In Bezug auf die Inflationierung kann hier auch keine Zentralbank eingreifen. Zudem haben wir eine Dezentralität sowohl technisch, als auch "politisch" als auch in der Weiterentwicklung. Wir haben zudem keine Machterhöhung in Bezug auf das Netzwerk durch Akkumulieren der Coins (wie bald bei ETH). Solange sich Satoshi Nakamoto weiterhin nicht der Öffentlichkeit offenbart (im besten Fall kann er dies auch nicht mehr) ist Bitcoin auch nur schwerstens angreifbar (siehe China). Exempel an anderen "Freidenkern" des Internets hat man in der Vergangenheit genug gesehen, da kann man nur beten, dass unserem Vitalik mal nichts passiert.
Abgesehen von der Fähigkeit als Geld (blitzschnell und kostengünstig über Lightning) besonders für die Ärmsten unter uns kann Bitcoin auch noch die eventuell noch nützlichen Usecases wie Smart Contacts abbilden, wobei hier auch zu hinterfragen ist, inwiefern das überhaupt benötigt wird. Dabei bietet Bitcoin eine bisher ungeschlagene Sicherheit.
Alles andere wie NFTs und sonstige tolle Begriffe müssen erst einmal Sinn ergeben. Ich habe hier immer noch nicht gehört, wofür man NFTs benötigt. Bitte vergesst nicht, dass das alles nicht viel Sinn ergibt, wenn ein zentraler Akteur die Daten ins Netzwerk schreibt.

POS und die Personen/ Unternehmen hinter Ethereum (die natürlich alle kein Einfluss auf das Netzwerk haben und tooootal unbedeutend für selbiges sind) machen das System angreifbar. Auch über das Premining (das eher ein pre Verkauf war aber häufig so betitelt wird) lässt sich streiten. Hier wäre also mal die Verteilung der Coins interessant, habe nie eine Statistik dazu gefunden, wird aber im POS bald sehr wichtig.

Würde man heute ein POW System übernehmen wollen müsste man die entsprechende Hardware kaufen, mehr haben als die Mehrheit des Netzwerks und so durch real begrenztes, teures Gut (Energie) sowie begrenzte Rohstoffe den Angriff verüben. Möchte man ein POS System angreifen, erlässt man eine Regulierung, egal wie effektiv in der Umsetzung und drückt somit den Preis, um dann mit dem nicht begrenzten Fiatgeld die die Macht verleihenden ETH zu kaufen.
Die Miner müsste man nach einer Regulierung erst ausfindig machen, was (wie man schon gesehen hat) sich als schwierig darstellt. Die ETH bekommt man beim Preissturz wunderbar über eine Börse.

Meiner Ansicht nach wird sich auf lange Sicht also nur Bitcoin durchsetzen. Wann das der Fall ist, in 10, 20, 50 oder 100 Jahren? Das kann ich Dir nicht sagen. Ein Netzwerk wie Bitcoin erneut zu schaffen um diese Sicherheit zu erzeugen ist jedoch heute wohl nicht mehr möglich. Dass es soweit gekommen ist war (aufgrund der Verwundbarkeit in der Anfangszeit) wohl wirklich Glück.

Ich hoffe hier waren Dir genug Argumente und wenig Glauben enthalten.
Eine positive Bewertung bekommst Du für die sachliche Diskussion jedenfalls.  

8771 Postings, 4034 Tage ixurtM.E. maximalistisches Wunschdenken statt Argumente

 
  
    
2
27.12.21 23:08
""" Ich hoffe hier waren Dir genug Argumente und wenig Glauben enthalten. """

Naja, deine Argumente sind m. E. leider nur Wiederholungen der Bitcoin-Maximalisten und hauptsächlich auf dem Prinzip Hoffnung aufgebaut..!

Obereinstimmung besteht, wie auch von mir bereits erwähnt, dass an dem Wertspeicher Bitcoin im Sinne von digitalem Gold kein Weg vorbei geht.. die Verschuldungsproblematik ist ebenfalls Fakt..! Dass alles sehe ich genauso..!

Deshalb ist Bitcoin aber noch lange nicht der einzige Lösungsansatz,
auch dann leider nicht wenn die Ideeologie der Bitcoin-Maximalisten das gerne so hätte.. ?!

Denn Gegenargumente den Bitcoin als alleiniges Bezahhlmittel einzusetzen gibt es reichlich..

Alleine um in Krisen wie Corona ohne Rücklagen durchs Geld drucken
steuernd über Finanzmittel zu verfügen,
um im Zweifel bei Verdienstausfällen oder Flutopfern beim Wideraufbau von Seiten des Solidarstaates helfen zu können,
wird es immer mehrere Währungssysteme geben..

nene..
deine Argumente beruhen zwar auf eine echte System- und Schuldenanalyse,
jedoch die Ableitung das der Bitcoin der einzige Weg aus der Sackgasse wäre,
beruht auf einem auschließlich dogmatischen Wunschdenken
von euch Bitcoin-Maximalisten
und ruht letztendlich auf einem sehr dünnen Prinzip der Hoffnung...!!!

Und die Hoffnung dürfte  sich alleine schon wegen den erwähnten staatlichen Hilfsmaßnahmen
und Steuermöglichkeiten in Extremfällen ohne Rücklagenbildung nicht erfüllen..!


Smartkontraktfunktionen werden übrigens bereits in Milliardenhöhe angewendet
und warten bestimmt nicht
auf das Einverständnis von "Nicht verstehen wollenden Bitcoinmaximalisten..
Sie sind bereits existent und setzen Milliarden von US-Dollar um..
M.E. nimmst du das Sein des Faktischen nicht an..

Dass SmartKontrakt von Bitcoin über den Lightning Channel offensichtlich nicht sonderlich angenommen werden,
mag vielleicht sogar in diesem immer noch Hinterfragen und offensichtlichen Realatitätsverleugnung der Bitcoinmaximalisten über das bereits schon bestehende Hunderte von Multimilliarden-Geschäft der Smartkontrakt-Anwendungen begründet sein.. (!?)

ich vermute:.. vermutlich beschäftigen sich"hauptsächlich"nur Bitcoin-Maximalisten
mit dem Versenden und Anwendungen des Bitcoins .. (!?)

Die breite Kryptomasse hat hingegen schon längs die Führungsrolle des Smart Contracts-Pionier Ethereum erkannt und bereitet sich so langsam auf das Überholmanöver von Ethereum ggü dem Bircoin bzgl der Markkapitalisierung vor..!!!

" Ethereum könnte für Anleger eine bessere Wahl sein als Bitcoin , so der US-Bankenriese JPMorgan Chase.

Die zweitwertvollste Kryptowährung der Welt ist im Jahr 2021 um mehr als 500 Prozent gestiegen, verglichen mit einem Anstieg von 96 Prozent bei BTC, und hat jetzt eine Marktkapitalisierung von etwa der Hälfte der von Bitcoin.

Einer der Gründe für Anleger, Ethereum (Ether) gegenüber Bitcoin zu vertrauen, ist der Nutzen, den die zugrunde liegende Technologie bietet, heißt es in einer kürzlich veröffentlichten Forschungsnotiz von JPMorgan. "

https://www.independent.co.uk/life-style/...morgan-2021-b1963460.html


PS.
Unsere unterschiedlichen aber auch gemeinsame Sichtweisen haben wir versucht hervorzuheben..
alles weitere wäre,
so glaube ich ein unnötiger Schlagabtausch..
ich schätze trotz den Unterschieden deine Beiträge,
sogar sehr..!
Eine positive Bewertung bekommst für die sachliche Diskussion bekommst auch du von mir.  
 

258 Postings, 517 Tage TB07...

 
  
    
28.12.21 12:36
Ich habe doch argumentiert, warum wird dann nicht auf die Argumente eingegangen sondern das als Maximalismus abgestempelt?

Die Denkweise, der Staat würde die Krisen finanzieren ist sehr eng gedacht. Zunächst mal erwirtschaftet ein liberaler Rechtsstaat nicht selbst Güter, sondern greift bei der privaten Gütererzeugung mittels Steuern ab. Abgesehen davon zahlt das in der Krise eingesetzte Geld im Endeffekt nicht der Staat, sondern dessen Bürger. Eine Krisenfinanzierung unter einer nicht Fiat-Währung wäre also über entsprechende Sozialgesetze eben doch über die Gemeinlast stemmbar. Von nichts anderem werden die Kosten heute auch getragen, nur wird eben die Kaufkraft und ein Teil der nominalen Summe entzogen anstatt transparent lediglich eine nominale Summe.
Ich stelle den Bitcoin nicht als einzige Lösung dar, da es nicht bekannt ist, was noch möglich wäre. Wahrscheinlich stünden wir schon viel besser, wenn sich die Staaten an den Maastrichter Vertrag halten würden. Mal ganz davon abgesehen, dass die aktuelle Krisenfinanzierung so auch nicht vom Vertrag gedeckt ist (Stichwort zulässige Schuldenquote).
Bei besserer Kontrolle und Aufteilung der Machtverhältnisse sowie dem Ausmerzen von persönlichen Interessen ist sicherlich auch eine andere Währung tragbar und man benötigt keinen Bitcoin. Leider hat sich dies historisch bisher noch nicht ergeben. Falls etwas besseres kommt bin ich jederzeit bereit meine Präferenzen zu ändern.

Den verbreiteten Einsatz von Smart Contacts möchte ich auch gar nicht bestreiten. Jedoch ändert das nichts an den grundsätzlichen Schwächen der Ethereum Blockchain, welche ich oben aufgeführt habe.
JP Morgan beruft sich übrigens auch auf die NFTs in ihrer Begründung. Leider wurde hier immer noch nicht der Nutzen angeführt. Wie gesagt, ich kann auch auf die Blockchain jedes Klopapierblatt schreiben, das wird mir nur nichts bringen, wenn immer ich es bin, der die Anzahl einträgt, schließlich kann ich dann auch lügen.

Grundsätzlich liegt die Kritik an Ethereum und somit POS bei der wahrscheinlichen Ansammlung von Coins und der damit einhergehenden Macht bei den am besten Wirtschaftenden (welche diese nicht mehr abgeben wollen) und der die Massen doch sehr lenkenden öffentlichen Akteure hinter Ethereum. Zudem sind die ganzen wunderbaren Anwendungen in ihrem Nutzen höchst fragwürdig. Ganz davon abgesehen, dass diese auch auf der weitaus sichereren BTC Blockchain in Second Layer Technologien realisiert werden könnten und man zum Betreiben auf Ethereum keinen eigenen Coin bräuchte sondern auch mit USD zahlen könnte.

Ich wollte diese Punkte nur noch einmal klarstellen, da mir in Deiner Antwort, ixurt, etwas zu oft der Begriff des Bitcoin-Maximalisten aufgetaucht ist. Ich möchte nicht blind einer Bewegung folgen sondern meine Argumente klar darlegen und nicht in eine Kiste gesteckt werden. Ebenso werde ich Dich nicht als Vitalik Fanatiker bezeichnen.
Aus diesem Grund habe ich auch noch einmal auf die Thematik antworten wollen, ich hoffe das ist für Dich verständlich.

Die positive Bewertung gibt es ebenfalls erneut.
 

8771 Postings, 4034 Tage ixurtTB07 #7257

 
  
    
28.12.21 17:04
Mein beispielhaftes Gegenargument den Bitcoin als alleiniges Bezahlmittel einzusetzen ist real und alles andere als zu kurz gedacht..
.. denn offensichtlich definiere ich den Staat deinen Schlussfolgerungen folgend völlig anders als du..

So argumentierst du:
"Zunächst mal erwirtschaftet ein liberaler Rechtsstaat nicht selbst Güter, sondern greift bei der privaten Gütererzeugung mittels Steuern ab. Abgesehen davon zahlt das in der Krise eingesetzte Geld im Endeffekt nicht der Staat, sondern dessen Bürger.."

Für mich hingegen begrenzt sich der Staat halt nicht in der jeweilig gewählten repräsentativen Regierung und ihren zu steuernden Regierungsaufgaben,
vielmehr gehören wir alle,
sprich "wir das Staatsvolk" selbstverständlich zum Staat dazu,
denn ein Staat ohne Bürger macht schließlich überhaupt keinen Sinn..!
Dass das in Krisen eingesetzte Geld für solidarische Hilfsmaßnahmen
letztendlich immer auf die Bürger umgelegt wird, ist damit selbstverständlich, von wem auch sonst..???

Damit bleibe ich bei meinem gewiss alles andere als zu eng gedachten Argument:

"Alleine um in Krisen wie Corona ohne Rücklagen durchs Geld drucken
steuernd über Finanzmittel zu verfügen,
um im Zweifel bei Verdienstausfällen oder Flutopfern beim Wideraufbau von Seiten des Solidarstaates helfen zu können,
wird es immer mehrere Währungssysteme geben.."..!!!

Übrigens ist der Begriff Vitalik Fanatiker nicht mit dem Begriff eines Bitcoin-Maximalisten gleichzusetzen, und als Satoshi-Fanatiker habe ich dich nie bezeichnet..!

So bleibe ich denn bei meiner Wahrnehmung, dass du in deinen Ausführungen nahezu ausschließlich die Argumente bzw. die Agitation der Bitcoin-Maximalisten spiegelst..
wenn nicht, dann zeige mir doch bitte auf welche Kryptowährung  du neben dem Bitcoin noch akzeptierst..?
Will dich damit auch nicht kränken, ich mag nur klare Zuordnungen wenn sie denn zutreffen..!

Mich wirst du wohl kaum als Ethereum-Maximalisten beschreiben können, denn ich bin neben HIVE und anderen Aktien auf lange Sicht auch noch von den Kryptowährungen bzw. Blockchains Bitcoin, Solana, Cordano, XRP sowie dem Tangle Iota überzeugt..!

PS.
Wie gesagt,
unsere unterschiedlichen aber auch gemeinsame Sichtweisen sollten klar sein..
Bei meiner positiven Bewertung für den angenehmen Diskurs bleibe ich ebenfalls.  

258 Postings, 517 Tage TB07...

 
  
    
28.12.21 17:29
Deinem ersten Argument in Bezug auf den Staat nach würden dann ja auch die Bürger das Geld drucken und ausgeben? Ob das wirklich im Sinne der Bürger ist? Passiert das so?
Und ja, nach der drei Elemente Lehre brauchen wir ein Staatsgebiet, Staatsvolk sowie eine Staatsregierung um einen Staat zu haben. Wenn wir schon so im Bereich des Staatsrecht sind sollte Dir aber auch bewusst sein, dass es ein freies Mandat gibt in Deutschland. Eine direkte Einflussnahme der Bürger über die Geldemengenausweitung existiert gerade nicht.

Zum Netzwerk selbst habe ich die Fakten bereits dargelegt. Die Bitcoin Blockchain ist derzeit die einzige, die die oben beschriebenen Faktoren der Dezentralität erfüllt. Komischerweise gehst Du auch weder auf die Kritik an POS/ der politischen Dezentralität hinter Ethereum noch auf das NTF Thema ein. Vielmehr wird immer wieder versucht mich als Bitcoin Maximalisten abzustempeln um hier was genau aussagen zu wollen? Das meine Argumente deshalb nicht stichhaltig sind?

Die Projekte von denen Du sonst noch so überzeugt bist nehmen der Sache schon wieder ganzschön Wind aus den Segeln, da ist nämlich nicht viel mit dem dezentralen Gedanken.

Wie gesagt sollte man sich immer überlegen, ob die Blockchain, auf die man setzt, wirklich so dezentral und toll ist wie sie vorgibt zu sein. Zudem sollte man sich fragen, ob/ welche Akteure dahinter stehen, wer bei POS die Macht hält und sich etwas mit Akkumulieren von Geldwerten in der Geschichte befassen.
Eigentlich sollte einem dann einiges klar werden. Bei den ganzen tollen Anwendungen sollte man sich immer fragen, ob das wirklich ein Problem löst und ob nicht von vornherein die Oracle Problematik besteht.
Viele wollen aus Prinzip einen besseren Coin/ Token als Bitcoin finden. Performance technisch ist das alles vertretbar, da wird es viele geben, sonst gäbe es auch nicht so viele Scam ICOs.
Fundamental jedoch existiert bisher faktisch nichts besseres als Bitcoin. Ob noch etwas kommt? Möglich, schließlich hat an ein Prinzip wie Bitcoin (nicht die Blockchain Technologie, die kannte man auch schon vorher), auch niemand gedacht.

Für mich ist die Diskussion nun beendet und ich kehre zurück zum Thema HIVE. Auf die wesentlichen Argumente wurde leider trotz Klarstellung nicht eingegangen und zu den übrigen Altcoins kann man sich (fundamental, nicht preistechnisch) denke ich seinen Teil denken, wenn man sich etwas mit der Materie beschäftigt hat. Ich kann die stillen Mitlesen hier jedenfalls nur dazu anregen echte Research zu betreiben, bevor man in solche Projekte investiert. Hier wird mehr spekuliert als investiert.
 

134 Postings, 1311 Tage coineroAlso mal ganz ehrlich

 
  
    
28.12.21 20:19
habt ihr ansonsten kein Leben? Guten Rutsch  

8771 Postings, 4034 Tage ixurtTBo7..

 
  
    
28.12.21 21:01
zu 1..
wenn du in Deutschland lebst, lebst du nunmal einer parlamentarischen Demokratie in der die Parteien stark miteinander konkurrieren.

Dennoch sind zur Regierungsbildung bei uns immer Koalitionen der konkurrierenden Parteien nötig.
D.h. um eine Regierung bilden zu können, müssen immer Kompromisse mit den Andersdenkenden der konkurrierenden Parteien eingegangen werden..bzw. liegt es in der Natur der Demokratie dass es immer zufriedene wie auch unzufriedene Bürger gibt. Die einen wollen einen Solidarstaat und anderen geht alles am Ar.. vorbei und die interessieren sich nur für sich und fürs Geld..!
Daher kann deine Frage
"Ob das wirklich im Sinne der Bürger ist? Passiert das so?"
sowohl mit ja wie auch nein beantwortet werden.

Wir sind hier aber in keinem politischen Forum,
daher dürfte dir vielleicht der Hinweis aufs Grundgesetz und den darin beschriebenen Aufgaben bzw. Steuerungsfunktionen des Parlaments  helfen zu verstehen, warum
willst du eine direkte Einflussnahme der Bürger auf die Geldemengenausweitung kannst du dass ja dort gerne diskutieren, hier bei HIVE bist du diesbezüglich im falschen Forum.

Letztendlich prägt die Faktizität der Realität die dadurch schon quasi schon fast normative Entwicklung der Zukunft.
Ergo wird es immer mehrere Währungssysteme geben.."..!!!

zu 2.
" Komischerweise gehst Du auch weder auf die Kritik an POS/ der politischen Dezentralität hinter Ethereum ... ein. "

Selbstverständlich bin ich da weiter oben drauf eingegangen.
Offensichtlich hast du es nur nicht richtig verstanden.
Ich antwortet dass das bei Bitcoin durch die zunehmende technogische Weiterentwicklung der BTC-Hashkapazität in den Bitcoin-Mining-einheiten sowie den immer Kapitalhungrigen sowie finanzkräftigeren industriellen Mining- Unternehmen genauso ist..!
Deine 51% Argumentation greift nicht, weil sie einen möglichen abgestimmten Zusammenschluss der Groß-Miner in der Zukunft völlig außer Acht lässt. Dabei hatten die ETH-Großminer bereits im Frühjahr 2021 eindrucksvoll angedroht..


3.
zu NTF
weiß ich nur wenig drüber, bin selbst in NFT nicht investiert.


4.
Zu Dezentralisierung resp. wer dich als Bitcoin Maximalisten abstempelt ..

Damit du dich nicht weiterhin ausschließlich im argumentativen Fahrwasser der Bitcoin Maximalisten bewegst und dir selbst permanenent deren Stempel aufdrückst,
bat ich dich um Angaben
welche Kryptowährungen du denn außer Bitcoin noch akzeptierst?

Vorbildlich lies ich vorab
schonmal meine Hosen runter und gab meine bevorzugten Kryptowährungen an..

Leider drückst du dir weiterhin selbst den Stempel der Bitcoin Maximalistenauf
indem du dich zu einer Bitcoin-Alternativen völlig bedeckt hälst..
was natürlich den Verdacht bestärkt,  
dass du keine Alternative zum Bitcoin zulässt..!

Was verdachtsverstärkend hinzukommt,
dass du meine Angaben zu meinen alternative Kryptowährungen
gleich zum Anlass nimmst
deren mehr oder weniger dezentrales Netzwerk zu kritisieren..!

Und das gleichwohl ich dich bereits mehrfach daraufhin wies,
dass
#die Dezentralisierungsdebatte,
so "absolut" wie du sie führst,
zumeist
genauso von Bitcoin-Maximalisten geführt wird
und
deren hauptsächliches Steckenpferd zu sein scheint..!

Da ich kein Bitcoin-Maximalist bin,
ist für mich das Thema jetzt abgeschlossen..!


@TB..

Nochmals...
ich finde die Dezentralisierung beim Bitcoin ok weil digitales Gold, deshalb besitze auch ich BTC..

Mit anderen Kryptowährungen kann man aber ebenfalls,
teilweise sogar noch mehr Geld als mit dem Bitcoin machen..!
Und da habe ich denn
absolut keine Lust
auf eine Bitcoin-Maximalstische Absolutheits-Dezentralisierungdebatte,
weil andere Blockchains nunmal kein digitales Gold fördern
sondern andere Aufgaben haben..!

So finde ich das Staking bei ETH, ADA und Iota echt gut
und selbst die Zentralisierung bei XRP stört mich nicht..
Mich interessieren die Gewinne, eigentlich ganz einfach..!

Unsere unterschiedlichen Standpunkte
dürften nun jedem Mitlesenden klar sein,
da ich einen immer verbisseneren Diskussionsstil befürchte,
und
weder du mich noch ich dich
von unserer unterschiedlichen Sichtweise abbringen werden..

bitte ich dich wiederholt,
aber zum letztes mal unsere Diskussion zu beenden..

ich werde dir
zumindest
zum Thema "Bitcoin-Maximalisten" nicht mehr antworten..!  

8771 Postings, 4034 Tage ixurtBitcoin Futures Fälligkeitstag 31.12.2021

 
  
    
29.12.21 00:38
BITCOIN FUTURES - CALENDAR
https://www.cmegroup.com/trading/equity-index/...lendar_futures.html#

Analog diesem Kalender müssen wir wohl leider  
jeden Monat mit diesen Derivate-Scheiß-Turbolenzen rechnen..


Durch den aktuellen Preis-Einbruch bei den Kryptos
wurden im Vorfeld
bereits Krypto-Futures und Optionen von rund 300 Millionen US-Dollar liqidiert..
überwiegend Long-Positionen.


" Die wegen des jüngsten Kurssturzes gelöschten Positionen sind übrigens nur ein Bruchteil der insgesamt auf dem Kryptomarkt gesetzten Futures und Optionen.
Deren Volumen soll sich allein beim Bitcoin auf 19 Milliarden Dollar belaufen.
Bei Ethereum sind es immerhin noch elf Milliarden Dollar. "

https://t3n.de/news/krypto-einbruch-liquidiert-long-1440674/
 

258 Postings, 517 Tage TB07...

 
  
    
29.12.21 12:16
Leider verwechselst Du in Bezug auf Deine Argumente der staatlichen Finanzierung meine Grundaussage (dass eine Finanzierung über die Gemeinlast auch in einem nicht Fiat System möglich wäre) mit der Kompetenzverteilung. Wir würden somit über die normalen Abgaben hinaus (oder grundsätzlich alternativ) eine vorher festgelegte Krisenfinanzierung über die Gemeinlast unter horizontaler und vertikaler Gerechtigkeit in Bezug auf die Belastung benötigen. Die Festsetzung der Höhe liegt somit weiterhin bei der Legislative und wird kontrolliert.
Die von Dir als Notwendig angesprochene Staatsverschuldung zur Finanzierung ist mithin nicht nötig. Dann zahlt aber auch der Bürger den "echten" Betrag und nicht nur einen "Scheinbetrag", welcher Schuldenfinanzierung in der Zukunft sowie Entwertung des Geldes mit sich bringt. Weder Staat noch Bürger muss dann Geld "drucken".

Dem Unternehmen HIVE liegen als geminte Coins BTC und ETH zugrunde. Das Thema Kryptowährungen ist sehr vielfältig. Um es zu verstehen bedarf es Wissen über Ökonomie, Geld, Technik, Physik und auch Staatsrecht sowie Politik. Somit sollte man hier nicht im falschen Forum sein. Mit dem Grundgesetz habe ich mich im übrigen während meines Jurastudiums eingehend befasst, den Verweis darfst Du Dir an dieser Stelle also sparen.

Zum Thema POS/ POW: Wie gesagt, bei POW gibt es die entsprechenden monetären Anreize für die Miner, dem System treu zu bleiben. Zudem kann man hier im Gegensatz zu POS die Hardware noch kaufen, bei POS bestimmen diejenigen die die Macht haben, an wen sie abgegeben wird. Ist es eine mögliche (wenn auch unwahrscheinliche) Schwachstelle von POW? Ja! Deshalb wird das wesentlich leichter angreifbare POS nicht besser.

Das in Bezug auf die NFTs habe ich mir fast gedacht. So schwärmen doch viele von den tollen Anwendungsbereichen für Ethereum, wissen aber doch kaum, wie sie in der Praxis aussehen oder haben sie noch nie verwendet. Da ETH nicht den Anspruch hat eine Währung zu werden ist somit aufgrund der mangelhaften Dezentralität und dem fragwürdigen Nutzen von ETH fundamental schnell die Luft raus. Zum spekulieren aber natürlich super.

Ich habe oben bereits beschrieben, dass es aktuell neben der Bitcoin Blockchain keine weitere so dezentrale gibt. Mithin sehe ich fundamental in keinen anderen Projekten einen Wert. Persönlich halte ich noch ETH, welche ich aber wieder in Euro umtauschen werde, wenn sich ein entsprechender Preis ergibt. Bei BTC ist so ein Umtausch nicht geplant.
Das ändert jedoch nichts daran, dass ich für neue Überlegungen offen bin und eine bessere Alternative jederzeit akzeptieren würde.

Der vergleich mit Gold und die Bezeichnung als digitales Gold wird gerne zum ersten Verständnis verwendet, jedoch hat bei genauerer Betrachtung Bitcoin erhebliche Vorteile gegenüber Gold. Dem Gold ist als großen Pluspunkt nur noch die lange Historie sowie die breite Akzeptanz zuzusprechen. Viele führen noch die Verwendbarkeit als Schmuck usw. an, vergessen jedoch, dass wenn die Goldreserven keinen hohen Gegenwert mehr in Euro/ USD hätten, gäbe es so viel Gold, dass man gar nicht so viel Schmuck herstellen könnte.
In allen anderen Punkten ist/ wird Bitcoin deutlich besser.


"Mich interessieren die Gewinne, eigentlich ganz einfach..! " Und genau das habe ich doch mehrfach klar ausgenommen. Ich habe ganz klar gesagt, dass die Gewinnmitnahmen doch völlig legitim sind und ich auch Geld mache mit anderen Kryptos. Ich trade auch Aktien (long und short) von Unternehmen die bei mir im Langzeitdepot liegen und von denen ich fundamental völlig überzeugt bin in kurzen Zeiträumen.
Das ändert aber nichts daran, dass fundamental erhebliche Schwächen bei Ethereum bestehen und so ist doch der Ausgang der Debatte, dass Jack Dorsey mal öffentlich die Wahrheit ausgesprochen hat. So kann ich mich auch gerne seinem Zitat anschließen, welches so übersetzt wurde: "Ich bin nicht Anti-ETH. Ich bin Anti-Zentralisierung, VC-Abhängigkeit, single point of failure und Unternehmens-kontrollierte Lügen."

Deshalb nochmal ganz klar: Werden Altcoins Bitcoin in naher Zukunft vom Preis her outperformen? Ja! Sie tun es bereits massenhaft, man muss nur schauen welche Zeiträume man nimmt. Auf Coinmarketcap sieht man täglich neue Coins mit 700,800,900 oder gar 1000% innerhalb kürzester Zeit.
Und die ganzen tollen Begriffe und Anwendungen sind natürlich Verkaufsargumente, genau wie Jack Dorsey es sagt. Somit wird es Massenhaft Unternehmen geben, die da rein investieren und kaufen kaufen kaufen. Somit wird ETH auch erstmal weiterhin steigen. Ja, all das ist kurstechnisch richtig.
Damit ändert sich aber fundamental rein gar nichts. Es gab schon so viele Hypes, die verflogen sind. So werden auch irgendwann einmal die Kapitalgeber dieser Welt spüren, dass der ganze Kram nichts taugt. Und so werden auch irgendwann einmal die ganzen Altcoins erheblich im Preis fallen. Und natürlich gewinnen alle an Geld, die zuvor ausgestiegen sind. Bei Bitcoin hingegen sieht es fundamental super aus. Mithin würde ich nun annehmen, dass auf lange Sicht Bitcoin weiter an Kaufkraft gewinnen wird und nicht irgendwann unverhofft abstürzt.
Das kann sich natürlich durch neue Gegebenheiten noch ändern. Diese wären etwa: Satoshi Nakamoto erscheint plötzlich, die verloren gedachten Coins gehen auf einmal an Firma XY, es offenbart sich doch noch ein Bug,.. Sicher ist insoweit nur der Tod im Leben (woran Musk hoffentlich nichts ändern wird ;) ).
Wirecard war auch für viele eine super Aktie. Damit wurde massenhaft Kohle gemacht. Wer jedoch zu lange drin war hat alles verloren. Und einige haben dann auch erstmalig im Leben verstanden, wie ein stop loss eigentlich wirklich funktioniert.

 

8771 Postings, 4034 Tage ixurtDer Bitcoin ist gut, Ethereum event. sogar besser!

 
  
    
29.12.21 20:59
Der Bitcoin ist und etabliert sich immer mehr als ein reines digitales Asset,
mit dem man nach mit Geduld tüchtige Gewinne einfahren kann..!

Auf den Bitcoin als Landeswährung setzen allerdings nur die Länder die eigentlich eh schon keine Währungs-Souveränität haben oder hatten,
bzw. ansonsten ausschließlich vom US-Dollar abhängen..!

Die Notenbanken von weltwirtschaftlischer Bedeutung wie beispielsweise die Europäische Zentralbank aber auch andere Notenbanken gehen allerdings komplett andere Wege..

Da eine absolute dezentrale Kryptowährungen wie der Bitcoin immer wieder durch überdurchnittlich hohe Volatilität auffällt und zudem die Hoheit über die Währungssouveränität zu behalten, liegt die Strategie der industriellen Zentralbanken in der Entwicklung von Stablecoins.
Deren digitaler Asset-Wert sich zumeist auf die Preisentwicklung der jeweiligen Landes- oder Kontinent-Währung bezieht.

Und so versuchen denn auch die Initiativen der Europäischen Zentralbank und andere Notenbanken
durch Regulierungen den Krypto-Markt in national genehme regulierte Bahnen zu lenken
und teilweise, wie gesagt sogar eigene digitale Währungen zu schaffen..!

Dies kann m.M.n. als eindeutiger Hinweis genommen werden,
dass sich vermutlich
die wenigsten Nationen das Währungsmonopol wegnehmen lassen werden.

Die Bestrebungen der Notenbanken mit selbst entwickelten Stablecoins,
die übrigens nahezu alle auf der Ethereum-Blockchain laufen,
zeigt m.E jenseits von allen Wunschträumen auf,
wohin die Reise hin geht..

Die Dezentralisierung der Blockchain spielt zwar hier
wie auch bei industriellen Anwendungen eine wichtige Rolle,
wird aber ohne fanatischen Absolutheitheits-Anspruch diskutiert und auch umgesetzt..

Klar.. Fanatiker sind dort weniger zu finden,
denn wie gesagt Stablecoins eigentlich keine Coins.
Denn echte Coins laufen i.d.R. über ihre "eigene" Blockchain..!

Stablecoins sind in Wirklichkeit Kryptowährungstoken.
Denn sie benötigen alle eine fremde Blockchain,
die meisten von den Zentralbanken geschaffenen Stablecoins laufen auf Ethereum..!  

258 Postings, 517 Tage TB07...

 
  
    
1
30.12.21 11:41

258 Postings, 517 Tage TB07...

 
  
    
30.12.21 14:18
Micro Strategy kauft weitere Coins der besten Blockchain ein: https://www.microstrategy.com/en/...ditional-1914-bitcoins_12-30-2021  

8771 Postings, 4034 Tage ixurtGlassnode -On-Chain-Videobericht

 
  
    
1
30.12.21 15:51
" Nach einem Jahr voller Chaos, Volatilität und unzähligen FUD-Würfeln scheint sich #Bitcoin in einer Makrokonsolidierung zu befinden.
Kryptowährungen flossen von schwächeren zu stärkeren Händen.."

Der @glassnode
-On-Chain-Videobericht ist live und endet 2021..
https://twitter.com/_Checkmatey_/status/1475934581652013057

Ich gehe davon aus, dass wir morgen nach den auslaufenden Optionen mit einem Anstieg rechnen dürfen... Hoffentlich- denn der Dezember war brutal.. ...  

729 Postings, 554 Tage CTO ExBankerOptionen zu 4,20 CAD!

 
  
    
30.12.21 21:29
...........und die Jungs wurden wieder mal reich beschenkt..........................  

8771 Postings, 4034 Tage ixurtDie Basher- und FUD-Propaganda hat den Bitcoin

 
  
    
31.12.21 00:59
in 2021 erst 45mal für tot erklärt..!

Das ist erheblich weniger als in 2017.

Denn die Hysterie der Basher- und FUD-Propagandisten
lies im damaligen Halving-Zyklus
bis zum vorläufigen ATH von ca. 20.000 USD
den Bitcoin sogar "sage und schreibe 124 mal" sterben..!

Ein klarer psychologischer Hinweis dafür,
dass die Massenhysterie
der Basher- und FUD-Propagandisten
in diesem Halving-Zyklus
und damit auch der Bitcoinpreis
bis zum Erreichen ihrer jeweiligen ATH
in diesem Zyklus
noch einen großen Lauf vor sich haben..! :-))

https://cointelegraph-com.translate.goog/news/...=de&_x_tr_pto=sc

 

729 Postings, 554 Tage CTO ExBankerWeiß nicht, ob der BTC-Preis

 
  
    
31.12.21 11:55
"in diesem Zyklus noch einen großen Lauf vor sich haben wird".

Im Artikel steht auch:  Wie bereits berichtet, geht die Krypto-Community stark davon aus, dass BTC bis Ende 2021 100.000 US-Dollar erreichen wird.                                                     Nachdem die Vorhersagen von 100.000 US-Dollar GESCHEITERT SIND, sind einige Führungskräfte wie Kraken-CEO Jesse Powell LANGFRISTIG immer noch optimistisch, was den Preis von Bitcoin angeht, erwarten aber auch ein Potenzial Krypto-Winter kurzfristig.
Aha. Wie?   "Ptential Krypto-Wihter".?   Was heißt das konkret?  Wie hoch könnte das Potential denn sein ?   Wäre halt schon mal interessant.
Wenn man dann das Potential ausschöpfen könnte, dann könnte man HIVE ja vielleicht wider zu 0,20 oder 0,25 ? einsammeln?
Und LANGFRISTIG werden wir auch den MARS besiedeln.  Daran glaube ich fest !  Denn das hat Elon Musk gesagt !  

8771 Postings, 4034 Tage ixurtDie fundamentalen Voraussetzungen für eine Fort-

 
  
    
1
31.12.21 16:19
setzung des Bitcoin Supercycle sind absolut gegeben.

So kaufen sich immer mehr institutionelle Unternehmen
wie "beispielsweise" Tesla oder MicroStrategy mit Milliarden von USD in den Bitcoin ein.

D.heißt, der BTC ist als Wertspeicher in der Wall Street angekommen und
der Bitcoin ist mittlerweile sogar gesetzliches Zahlungsmittel in El Salvador.

Dabei wird die Kryptobranche hauptsächlich von Decentralized Finances (DeFi) angetrieben.
DeFi erweist sich immer mehr als Gamechanger für die Finanzwelt und nutzt dafür mit weit über 90%  Ethereum (ETH).

Facebook setzt auf Metaverse- diese sowie etliche Gaming-Token basieren auf der Ethereum-Blockchain ? etwa MANA, SAND und ENJ.

" Wenn die entsprechenden Projekte gut laufen, treibt das Ethereum ebenfalls nach oben.
... Bis zum Jahr 2024, so schätzen etwa die Analysten von Boston Consulting, könnte sich der weltweite Umsatz der AR- und VR-Branche von 30,7 Milliarden US-Dollar (27,4 Milliarden Euro) im Jahr 2021 auf rund 269,9 Milliarden US-Dollar vervielfachen - wobei sich die Berechnungen nicht allein auf das Metaverse beziehen."..!
https://www.computerbild.de/artikel/...-Metaverse-Coins-31158967.html

Soweit die Fundamentals.. ...

Und nun zum momentanen Bitcoinpreis:

Wie wir wissen,
werden am Ende eines Monats immer gehebelte Futures an der CME fällig.

Jetzt am Jahresende war deren Volumen
allein beim Bitcoin mit 19 Milliarden Dollar und Ethereum = 11 Milliarden Dollar besondes hoch..

Die Kryptobewegungen der Wale ebenfalls, was darauf schließen lässt..
dass sich die Wale den CME-Future-Schmaus wohl nicht entgehen lassen..

Da heute der Fälligkeitstag ist,
dürfte der Markt sich übers Wochende hinweg wohl langsam etwas beruhigen.

Egal woran die Elon-Musk-Jünger glauben oder auch nicht.. (?)

wegen den vorgenannten Gründen
aber auch weil die institutionellen Anleger,
wie Banken, Versicherungen, Fondsgesellschaften etc..
in der kommenden Woche
ihre Jahres-Geschäftsbücher wieder öffnen,
sollte es m.E.
gleich zu Anfang des Jahres
mit den Kryptopreisen
und damit auch wieder mit unserer HIVE
aufwärts gehen..!

Wünsche Allen einen guten Rutsch
ins neue Jahr 2022, ix

 

258 Postings, 517 Tage TB07...

 
  
    
1
31.12.21 23:06
Gibt wohl ein paar Umformulierungen im letzten Jahresbericht: https://www.hiveblockchain.com/news/...ssued-annual-information-form/
Denke aber das hat eher was mit den Regulatorien der Börsen zu tun. Ist natürlich nicht wirklich einsehbar, was tatsächlich geändert wurde.
"No Expected Impact on Cash Position, Business Operations or Commercial Arrangements of HIVE
HIVE Remains Well Capitalized and Well Positioned in the Current Digital Currency Landscape"

 

8771 Postings, 4034 Tage ixurtFrohes 2022.. ! BTC-Miningprojekt New Brunswick

 
  
    
01.01.22 14:42
"Es ist verrückt, es ist verrückt",
sagte der Bürgermeister von Saint-André, Marcel Levesque, der die Anlage besichtigte...
"Man kann sich nicht vorstellen, so viele Computer in einem Gebäude zu sehen. Niemals."

https://www.cbc.ca/news/canada/new-brunswick/...mining-hive-1.6293906
 

592 Postings, 1706 Tage d.droidschon verrückt

 
  
    
03.01.22 08:55
da gibt es echt Leute die am 31. um 23.xx Uhr hier im Forum schreiben. Wow

Also erst einmal allen Investierten ein sehr sehr erfolgreiches Jahr, trotz allem Disput wünsche ich das tatsächlich jedem. Unser Jahresendkurs , war für mich besser als erwartet, für andere wahrscheinlich eher nicht.

Nützt nichts neues Jahr neues "Glück" wo die Reise hingeht kann sicherlich keiner sagen, 2,50 ? bis 2,75 ? wäre ein Traum. Sieht man sich alle möglichen Charts an, müssten wir erst mal die 52k im BTC überspringen und als neuen Boden ausformen. Das sollte das nächste Ziel sein.

Also nochmal allen, alles gute, Gesundheit und gutes gelingen in finanzieller Hinsicht.  

8771 Postings, 4034 Tage ixurterstes Nahziehl BTC über 52k sehe ich ähnlich..

 
  
    
03.01.22 12:58
Gleichwohl sich der Bitcoinpreis dort vermutlich nicht lange aufhalten wird..
übrigens, auch wenn sich die 52k für den Bitcoin wiederholt mal als Chart-Widerstand oder wenn wir von oben kommen, sich als Unterstützung zeigt,
empfehle ich für den Bitcoin
"jetzt" wie auch in der Zukunft,
immer wieder auch den gleitenden 21 Tages-Durchschnitt im Auge zu behalten..!

Denn jedes Mal, wenn BTC diese Linie in einem Abwärtstrend durchbrochen hat, hat sich der Bitcoinpreis erholt.
Und dass ist genau das, was zur Zeit auch wieder geschieht.

So erwarte auch ich in Bälde einen klaren Ausbruch über die 52.000 US-Dollar Grenze.

Denn oberhalb der 52.000 US-Dollar rücken die 60.000 US-Dollar wieder in greifbarer Nähe
und der wilde Ritt im Bullenmarkt könnte nach einer langen Durststrecke endlich weitergehen,,


 

Seite: Zurück 1 | ... | 289 | 290 |
| 292 | 293 | ... | 308  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben