UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

MBX: Stop Loss - Rallye angesagt? o.T.

Seite 2 von 2
neuester Beitrag: 18.09.00 13:47
eröffnet am: 14.09.00 09:18 von: Karlchen_I Anzahl Beiträge: 36
neuester Beitrag: 18.09.00 13:47 von: b2210 Leser gesamt: 4027
davon Heute: 1
bewertet mit 1 Stern

Seite: Zurück 1 |
Weiter  

2742 Postings, 7467 Tage FluffyLaufen lassen und SL nachziehen

 
  
    
14.09.00 16:39
ca. 20% unter aktuellem Kurs, aber erst ab 26 (wenn,wenn,wenn wir die so schnell wiedersehen) Sonst bis Anfang 11/2000 halten und gucken ob´s stimmt mit Internordic. WIe gesagt, bin skeptisch diesmal...

Fluffy  

760 Postings, 7581 Tage storyhunterSauber Fluffy,

 
  
    
14.09.00 16:41
SL gut gesetzt,
ich glaube Domeyer kann sich langsam selbst nicht mehr hören, zumal er ständig das Gleiche erzählen muß, er sollte mal Pause machen....
habe es auch gesehen, der Mann ist von seiner Pressearbeit langsam zerfressen....

Was passiert eigentlich, wenn
- der InternordicDeal läuft?
- Metabox die 200 Mio dieses Jahr einfährt...
- und ggf. ein neuer Auftrag kommt....
- und der Ersatz in Südafrika wirklich klappt?????

Ansonsten bleibt Metabox DIE Aktie für alle Psychoanalytiker,
selten wurde jedes Wort
so umgedreht,
so abgewogen,
so zerredet....
um die große Gier zu stillen

cool bleiben
storyhunter  

311 Postings, 7438 Tage jokerFairer Wert bei 30 eruo!!

 
  
    
14.09.00 16:47
Metabox Marketperformer (Merck Finck & Co)
Die Analysten von Merck Finck & Co. nehmen ihre Bewertung für die Metabox-Aktie von Outperformer  auf Marketperformer zurück.

Das Unternehmen sei eines der am heißesten und am kontroversesten diskutierten am Neuen Markt, nachdem es drei Großaufträge im Wert von 650 Millionen bis 1,5 Milliarden Euro, je nach Konfiguration der Set-Top-Boxen, bekanntgegeben habe. Von diesen drei Aufträgen seien zwei Absichtserklärungen, die größte von einem skandinavischen Konsortium, Internordic, potentiell über 1,8 Millionen Geräte und
einen Wert von 430-960 Millionen Euro sowie von Worldsat, Frankreich, über 0,5 Mio. Boxen und einen Wert von ungefähr 130 Mio. Euro. Als die Absichtserklärungen ursprünglich veröffentlicht worden seien,
habe Metabox den Abschluss eines endgültigen Vertrages für Ende August angekündigt. Offenbar habe man die benötigte Zeit für den Abschluss eines solch umfangreichen Geschäftes unterschätzt, so dass man nun den Vertragsabschluss für Ende Oktober erwarte. Dies sei hauptsächlich darauf
zurückzuführen, dass weitere skandinavische Firmen dem Konsortium beitreten wollten und die federführende Firma Internordic nach der besten Lösung für den Deal suche.

In der Zwischenzeit hätten heftige Diskussionen über die Glaubwürdigkeit des Managements eingesetzt, da man sich geweigert habe, die Mitglieder des Konsortiums zu spezifizieren, die bisher nur  Absichtserklärungen unterzeichnet hätten und bis zur endgültigen Unterzeichnung nicht benannt werden wollten.

Bei der Bewertung habe Merck Finck & Co. nur die feste Bestellung des israelischen Konsortiums einbezogen, deren Ausführung für 2001 erwartet werde. Man sehe momentan keine fundamentalen Ursachen für die Volatilität der Aktie, sondern nur die Glaubwürdigkeitsdiskussionen. Diese Volatilität
werde nur verschwinden, wenn die Firma die Konsortiumsmitglieder benenne und ihre Unterschriften auf Verträgen vorweisen könne. Bis dahin stufe man Metabox in Erwartung harter Fakten auf Marketperform zurück, eine faire Bewertung sehe man bei 30 Euro.


Klingt für einen Marktperformer mit fairem Wert bei 30 euro gut für eine Spekulation oder?

joker  

2742 Postings, 7467 Tage Fluffystoryhunter wo steckst du verdammt noch mal...

 
  
    
14.09.00 16:57
versuche den ganzen Tag dich zu erreichen...BresaGen-News...  

3492 Postings, 7474 Tage ReWolfnur für die, die es noch nicht wissen

 
  
    
14.09.00 17:26
Ost-Erweiterung für Met@box
In einem Joint-Venture mit dem polnischen Staatsbetrieb PCO exportiert Met@box sein InternetTV-Erfolgsrezept

Hildesheim, 14. September 2000

Die Met@box AG gibt die Gründung ihrer neuen Tochtergesellschaft Met@box Polska bekannt. Dieses Joint-Venture mit dem polnischen Staat soll als Unternehmen das Met@box-Konzept für interaktives Fernsehen auf den dortigen Markt übertragen. Mit Konzentration auf Business-to-Business-Geschäfte wird die Met@box Polska den Vertrieb von Produkten des Met@box-Konzerns auch in den östlichen Nachbarländern organisieren. In diesem Zusammenhang werden natürlich schnellstmöglich landessprachliche Internet-Portale für met@TV-Programme und eCommerce geschaffen.

Mitte vergangener Woche unterzeichneten das polnische Wirtschaftsministerium, Vorstand und Aufsichtsrat des polnischen Staatsbetriebs PCO, sowie der Vorstand der Met@box AG den Vertrag zur Gründung des Joint-Ventures. Als Mehrheitsgesellschafter will Met@box, mit dem so entstandenen Unternehmen Met@box Polska, Polen und benachbarte Staaten als Absatzmärkte für all seine Produkte - darunter Settop-Boxen, interaktives Fernsehen, InternetTV- und eCommerce-Angebote - erschließen. Zudem plant Met@box Polska die Errichtung eines Forschungs- und Entwicklungszentrums für Hard- und Software in Warschau, um die exzellenten Ingenieurs-Ressourcen in Polen zu nutzen.

Während Met@box vor allem sein Know-How und seine einzigartige InternetTV-Technologie einbringt, investiert der polnische Staat rund 7,5 Mio. DM, inklusive einer perfekt ausgestatteten Industrie-Immobilie in einem Warschauer Industriegebiet bester Lage. Der Gebäudekomplex bietet ca. 9.500 qm Büro- und Betriebsflächen, die sich nach aufwändiger Sanierung auf höchstem westlichen Niveau präsentieren. Dies gilt auch für die dort installierten, modernen Fertigungsanlagen, die Met@box Polska dafür nutzen wird, die Produkte für den heimischen Markt vor Ort zu produzieren.

"Uns überzeugte vor allem die schlüssige Met@box-Strategie, mit einer durchdachten Produktpalette, die alle erdenklichen Aspekte von InternetTV abdeckt", erläutert Janusz Chlodzinski, Vertreter des polnischen Wirtschaftsministeriums und PCO-Aufsichtsratsvorsitzender, die Entscheidung. "Zur Einführung dieses zukunftsweisenden Mediums für Unterhaltung, Information und Online-Einkauf kam deshalb für uns nur Met@box als Partner in Frage."

"Die geografische und kulturelle Nähe, sowie natürlich das immense Absatz- und Wachtumspotenzial machen den polnischen Markt äußerst lukrativ", sagt Geerd-Ulrich Ebeling, Vorstand der Met@box AG. "Mit dem polnischen Staat als starkem, solidem Partner, können wir diesen Markt zügig und erfolgreich aufbauen. Den Beginn der engen Zusammenarbeit wird die landessprachliche Umsetzung unseres kompletten Online-Angebots für die Bevölkerung des befreundeten Nachbarlands markieren."

Die Met@box AG, Hildesheim, entwickelt, fertigt und vertreibt Settop-Boxen, die das Internet auf dem Fernsehgerät zugänglich machen. Außerdem strahlt die Gesellschaft via der patentierten BOT- Technologie ein InternetTV-Programm unter der Marke met@TV aus und verfügt damit über ein eigenes Portal mit Unterhaltungs- und Informationsangeboten, sowie eine Plattform für eCommerce und Online-Shopping. .

Für weitere Informationen: Schumacher´s AG für Finanzmarketing, IR Partner der Met@box AG, Sckellstr. 3, 81667 München, Tel.: 089 / 489 272 -0, Fax: -12, Email: metabox@schumachers.net  

760 Postings, 7581 Tage storyhunterna bitte, die Zittrigen sind raus, cool bleiben!!! o.T.

 
  
    
14.09.00 18:12

258 Postings, 7384 Tage pauleanscheinend gibt es hier kaum noch metabox-interes

 
  
    
15.09.00 00:27
-interessierte bzw. investierte.

für die wenigen hier ein posting von didi s.aus dem WO-board, was ich für wert halte, auch hier veröffentlicht zu werden.


gruß paule

***


Met@box: 1000 % Kurschance- Update
von Didi.S. 14.09.00 23:19:25   1834093
Gleich mal an alle Basher, MBX-Hasser und sonstige `Wer-braucht-so`ne-Box-Ignoranten` folgendes: Nennt mich Pusher, MBX-Mitarbeiter, Volltrottel oder gebt mir `Tiernamen`. Das geht mir völlig am Arsch vorbei. Eure Beiträge sind einfach nur langweilig (mit Ausnahme von findus1, der wenigstens mit Niveau basht).
Also probiert es erst gar nicht. Es ist einfach die Zeit nicht wert.


Für die anderen möchte ich folgendes feststellen:

Was ist in den letzten 2 Woche fundamental passiert:

1. Es gab einen `Split` im Verhältnis 1:5.
2. Es gab die Meldung, daß Met@box die Marke Graetz übernimmt und damit Loewe Konkurrenz machen wird. Hierzu ist eine Kooperation mit einem der größten TV-Hersteller Europas geschlossen worden.
3. Ein gemeldeter Auftrag aus dem letzten Jahr (Südafrika) ist leider geplatzt, da die Bonität des Kunden nicht gewährleitet war. Mit guter Wahrscheinlichkeit wird dafür aber ein größerer Kunde in die Bresche springen.
4. Mit Unterstützung der polnischen Regierung durch die Gründung eines Joint Ventures wird Met@box sein ITV-Konzept dort und in anderen osteuropäischen Staaten vermarkten und dort gleichzeitig ein R&D-Zentrum aufbauen.

Wie hat der Aktienkurs darauf reagiert?
Mit über 50 % Kursverlust in dieser Zeit (in der Spitze).


Warum dieses Schlachtfest?
3 Schlagworte hierfür: Kollektive Verantwortungslosigkeit, Jahrmarkt der Eitelkeiten und Arroganz gepaart mit Unfähigkeit.

Zu den Schlagworten im einzelnen:

1. Kollektive Verantwortungslosigkeit

In Deutschland darf eine Politesse nicht mal auf niedliche Weise beleidigt werden, ohne daß die volle Härte des Gesetzes zuschlägt. An der Börse herrschen dagegen Verhältnisse wie im Wilden Westen. Jeder Börsenanalystenpupser darf ungestraft ohne jedes Wissen bzw. höchstens mit Halbwissen ungestraft Unternehmen und ihre Vorstände als Lügner und Betrüger hinstellen, nur weil sie sich bestimmte Dinge nicht anders erklären können
(Bsp. Bernecker für MBX, aber vor allem auch der Wirbel um Foris vor einigen Monaten). Ein Journalist schreibt vom anderen ab. Ob es eventuell falsch ist, interessiert nicht. Zum Problem wird dies insbeondere dann, wenn sowas von obskuren Intenet-Pages in seriöse Publikationen transportiert wird (wie z.B. Welt).
Das gilt für das Hochjubeln von Firmen genauso wie für das Runterprügeln.
Im Fall von Met@box trifft in bisher noch nie dagewesener Form der 2. Fall zu.

Fazit: Deutschland ist ein absolutes Börsenentwicklungsland ohne jede Aktienkultur.
Damit sich hier je etwas ändert, sind klare Zeichen notwendig. Die Tatsache, daß Bernecker von SD eine Anklage am Hals bekommen hat, ist ein solches Zeichen. Es wird nicht viel dabei rauskommen, aber vielleicht nimmt u.a. dadurch die Duckmentalität der Firmen gegenüber unfairer und verzerrter Berichterstattung immer mehr ab und die Analysten und Möchtegerngurus müssen sich der Wahl ihrer Worte immer auch im strafrechtlichen Sinne bewußt sein.


2. Jahrmarkt der Eitelkeiten

Heute kann sich über das Internet jeder Volltrottel zum Börsenguru und Analysten erklären (und verklären lassen). Man kann ja schließlich alles behaupten, ohne daß es den Tatsachen entspricht und nachgeprüft werden kann (zum Beispiel daß man ein anerkannter Analyst und Wirtschaftswissenschaftler ist!!!). Nur dumm, daß Geüchte oder Fakes sich heute nicht auf einen kleinen geschlossenen Kreis im Internet beschränken lassen. Es wird immer mehr in den traditionellen Medien aufgegriffen und bekommt dadurch einen ganz anderen Charakter, womit sich die Pseudoanalysten umso mehr bestätigt fühlen, und denen sind die finanziellen Folgen für andere völlig egal (s. Punkt 1).
Gleichzeitig gefallen sich professionelle Analysten im TV oder in den Printmedien, als wüßten sie alles und hätten die berühmte `vollkommene Information` und sei es auch über alle 300 Unternehmen des NM. Da wird auch schon mal im Brustton der Überzeugung der größte Mist erzählt (Bsp. Biodata als der absolute Biotech-Tip).
Nun ist es im Fall Met@box so, daß jeder darauf erpicht ist, der Öffentlichkeit das Schauspiel zu bieten, es ja schon immer gewußt zu haben, daß es sich hierbei um Betrüger handelt. Da überbietet jeder den anderen (der Höhepunkt ist heute wohl der Sender SWR3 mit ihrer Anrufaktion bei H. Thao). Das ist wie in der Zeit des kalten Krieges, als es in der McCarthy-Ähra darum ging, auf Tod komm raus Kommunisten zu entlarven.

3. Arroganz gepaart mit absoluter Unfähigkeit (s. meinen Thread über Börse Online)

ITV ist im Kommen, gar kein Zweifel. Es gibt keinen Tag, an dem nicht hier irgendwelche Meldungen seitens Kabelnetzfirmen, Konsortien oder Medienfirmen (z.B. Kirch und Bertelsmann) kommen. Ebenso gibt es alle Nase lang entsprechende Maktanalysen von Forrester u.a..
Wenn ich als Analyst weiß, daß jederrückkanalfähige Breitband-Kabelanschluß zwingend für Interaktives Fernsehen eine Set-Top-Box braucht und ich zudem weiß, daß die Umrüstung europaweit auf vollen Toren läuft, es im Moment aber noch gar nicht solche Set-Top-Boxen gibt, dann stelle ich nict solche ignoranten Fragen wie H. Heller und die meisten der Pfeifenanalysten nach dem Motto `bis jetzt nur 15000 Stück verkauft, aber für die nächsten 2 Jahre Aufträge über 2,8 Mio. Stück? Wie soll denn das zusammenpassen` (aha, Betrug!!!).

Beispiel gefällig: In Bayern soll in den nächsten beiden Jahren das Kabelnetz rückkanalfähig gemacht werden. Ergebnis dann: Es werden 2 Mio. Set-Top-Boxen für 2 Mio. Haushalte gebraucht. Damit auch möglichst jeder Haushalt bei ITV mitmacht, wird sicherlich auch hier die Box mit Features wie z.B. DVD-Player verschenkt.

Die Unfähigkeit der Analysten liegt darin, daß dieses leicht zugängliche Wissen nicht zum Research genutzt wird. Dann schon lieber das empfehlen, was heute schon erfolglos ist und morgen der absolute Flop sein wird wie z.B. T-Online, deren Zugangsgebühren (immerhin über 90 % vom Umsatz) den Bach runterfließen werden.
Die Arroganz liegt dann noch darin, sich hier in Deutschland für den Nabel der Welt zu halten und zu meinen, aus den Absatzzahlen der Vergangenheit im eigenen Land ableiten zu können, wieviele Set-Top-Boxen im Ausland nachgefragt werden.
Ein Trauerspiel, denn ITV ist bei Analysten im Ausland mit die heißeste Technologie der Zukunft. Nur eben hier nicht und daher geht es Met@box wie dem Propheten, der im eigenen Land nichts gilt. Warum wohl der Gang nach London?


Noch ein paar abschließende Worte zu Stefan Domeyer und seiner IR-Politik:

Herr Domeyer ist grandios mit der IR gescheitert, so wie das Vertriebskonzept letztes Jahr gescheitert ist. In beiden Fällen war das Scheitern nicht die Schuld von Met@box und seinem Management. Die Gründe lagen woanders.
Wichtig ist nur folgendes: SD hat sich immer noch als extrem lernfähig erwiesen und gezeigt, daß er schnell und radikal ein erfolgloses Konzept austauschen kann gegen ein entsprechend erfolgreiches Konzept. Es braucht auch nur hier nun etwas Zeit, um wieder alles zum Guten zu wenden. Seine Ideen und Vorschläge zur Neuausrichtung der IR machen das deutlich.

Die Naivität von SD bezüglich der Bereitschaft zur ernsthaften Kommunikation von Institutionen wie Gatrixx u.a. gepaart mit der Ernsthaftigkeit in seinem Bemühen, mit Kleinaktionären über das Internet einen direkten Draht zu pflegen, macht ihn für mich sympathisch. Dieser Mann ist kein Betrüger, dafür wären seine Aktivitäten auch kontaproduktiv (ein Betrüger hätte z.B. auf keinen Fall etwas vom Platzen des Südafrika-Auftrages losgelassen).



Für alle, die bis hierhin durchgehalten haben, nun die Belohnung für das geschundene Aktionärsherz:

Wie wird sich der Aktienkurs weiterentwickeln?

Ich gehe davon aus, daß es im Fall von Internordic zu einem definitiven Vertrag kommen wird. Weitere Aufträge werden folgen. Irgendwann auch im größeren Stil in Deutschland.

Met@box hat sich bereits vor mehr als einem Jahr auf den Interactive TV-Boom in dieser Form eingestellt. Diesen Vorsprung müssen die großen Player erstmal aufholen. Bis dahin wird Met@box sich etabliert haben und als Milliarden-Euro-Umsatz-Unternehmen seinen festen Platz im NEMAX50 einnehmen.

Die Zeiten zittriger und manipulierbarer Kleinanleger wird vorbei sein, denn es wird eine Vielzahl von speziellen ITV-Fonds geben, bei denen Met@box zum Kerninvestment zählt (Blue Chip der ITV-Branche). Keine Börsenpublikation wird zu irgendeinem Zeitpunkt die Integrität der Firma mehr anzweifeln. Fast alle hatten in der Vergangenheit mächtig danebengelegen und heute wird darüber kein Wort mehr verloren. Die Aktionäre sind auch zufrieden, denn im Vergleich zum Kurs in diesem für Met@box unsäglichen September-Monat des Jahres 2000 hat die Aktie eine Performance von über 1000 % hingelegt und hat bei einer Market-Cap. von 4 Mrd. Euro und einem KUV von unter 3 immer noch beträchtliches Potential.

Dies ist die optimistische Prognose und die wahrscheinliche Zukunft von Met@box.
Die weniger optimistische Variante eines gescheiterten Internordic-Deals habe ich natürlich auch im Hinterkopf. Hey, aber auch das wäre nicht das Ende von Met@box, ja noch nicht mal das Ende der Erfolgsstory. Die ganze Welt wird noch Set-Top-Boxen in riesigen Mengen benötigen.


So stay long und immer den Peer-Group-Vergleich vor Augen haben.


Didi S.

P.S. Faktenwissen verknüpft mit Visionen macht reich. Sinnloses Dummbashen befriedigt dagegen höchstens kurzfristig das eigene Ego.
 

2521 Postings, 7439 Tage Mr.FreshHmmm.....

 
  
    
15.09.00 07:50
Was ist denn bitte so genial an dem Kauf der Marke Graetz???
In der heutigen Zeit sind Verbraucher durchaus einen neuen Firmennamen für ein neues Produkt zu akzeptieren. Graetz steht hingegen für überalterte SW Flimmerkisten. Auf der HV hörte sich D. so an, als ob sich eine ETABLIERTE Fa. für die Metatechnik interessiert und in ihre FS integrieren will. Die Spekulationen liefen in Richtung Panasonic, Grundig - und dann?  Graetz!

Panasonic fertigt angeblich die 500.000 Fernbedienungen. Wer fertigt eigentlich die Boxen? Diese Hersteller dürften doch nun wirklich von Metabox namentlich bekannt gegeben werden.

Domeyer hat nunmal leider verkackt. Rückzieher werden an der Börse gnadenlos bestraft - wenn die Phantasie zu Staub zerfällt.

Erste Auslieferung des Großauftrages und bekanntgabe des Auftraggebers im 3.Quartal. Das dritte Quartal ist da - wo ist der Name? wo wird geliefert?
ein (kleiner) Großauftrag wird zurückgezogen!

Abschluß des Inter-Nordic Deals Anfang August - vertagt auf ende Oktober!
Inzwischen gibt Nokia einen Großauftrag für STB bekannt ???!!!

Londonlisting im Herbst - voraussichtlich Ende des Jahres

DAS! HAT SICH GETAN bzw. NICHTGETAN !!!

hierfür darf der Kurs noch auf 15? fallen.

Gruß  

2521 Postings, 7439 Tage Mr.Freshund noch was.....

 
  
    
15.09.00 08:05
Die Mitglieder des Konsortiums wollen noch inkognito bleiben. OK !
Plötzlich gibt es ein Bietergefecht von fünf! Telekommunikationsunternehmen?
Dann spricht D. von zweien ?!
Aber lasst uns doch mal anders denken......
Sind nicht Nokia und Metabox im weiteren Sinne auch Telekommunikationsunternehmen? Ist Metabox vielleicht einer von fünf Wettbewerbern gewesen???
und gab daraufhin die ADHoc raus?
Und sind dann jetzt nur noch zwei Wettbewerber übrig? woraus man an Stelle von D. wohl ableiten kann, "daß die Verhandlungen auf bestem Wege sind"
!!! Was allerdings nicht heißen muß, daß der andere Wettbewerber nicht doch gewinnt - Nokia ? oder gewonnen hat ???
Kommt dieser Kursverfall wirklich nur von zittrigen Kleinaktionären ???

So, nun ist's genug mit diesem Thema.


Gruß  

3492 Postings, 7474 Tage ReWolffür jene die eine metabox mal sehen wollen

 
  
    
15.09.00 11:09

417 Postings, 7502 Tage b2210Ein paar interessante Interviews von Instock.de

 
  
    
18.09.00 13:47

Seite: Zurück 1 |
Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben