UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

DAX 14.127 0,9%  MDAX 29.251 0,5%  Dow 32.120 0,6%  Nasdaq 11.944 1,5%  Gold 1.846 -0,4%  TecDAX 3.070 0,5%  EStoxx50 3.704 0,7%  Nikkei 26.605 -0,3%  Dollar 1,0704 0,2%  Öl 114,8 0,3% 

EY Sammelklage ohne Kostenrisiko

Seite 1 von 6
neuester Beitrag: 31.07.20 16:56
eröffnet am: 26.06.20 21:42 von: WireGold Anzahl Beiträge: 132
neuester Beitrag: 31.07.20 16:56 von: Stronzo1 Leser gesamt: 37835
davon Heute: 14
bewertet mit 5 Sternen

Seite: Zurück
| 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 6  Weiter  

2274 Postings, 752 Tage WireGoldEY Sammelklage ohne Kostenrisiko

 
  
    
5
26.06.20 21:42

2274 Postings, 752 Tage WireGoldGuten Tag

 
  
    
4
26.06.20 21:43
Ein herzliches Hallo an alle die von EY im Falle Wirecard getäuscht und betrogen worden.

Ey hätte niemals die Jahresabschlüsse 2016 2017 2018 testieren dürfen , auch dort fehlten die MRD schon und es gab auch genügend "Gerüchte" in und um der Szene das man sensibilisiert gwesen sein MUSSTE um hier nochmals genauer zu schauen.

Ich kann es nicht einschätzen wie gut die Chancen stehen EY für den Schaden zu verklagen aber die Chancen sind auf jeden Fall größer als bei Klagen gegen Wirecard da die ja bekanntlich insolvent sind.

Dieses neue Forum hier soll uns Geschädigten dabei helfen den "richtigen" Anwalt zu finden der in Form einer Sammelklage ohne Kostenrisiko für uns gegen EY Klage einreicht.

Bisher habe ich nur Klagemöglichkeiten dieser Form gegen Wirecard gefunnden

z.B diese hier
https://www.widerruf.info/...wirecard-aktionaere-kostenlose-pruefung/

So etwas müsste es doch auf für die Klage gegen EY geben.

ich gebe gerne 30 % meiner erstrittenen Entschädigung im Erfolgsfall der Klage an den Anwalt ab , habe aber bei Abweisung der Klage kein finanzielles Risiko !

Ich kann es mir schlicht nicht leisten einen Anwalt selbst auf EY anzusetzten und ich befürchte es geht noch mehr Geschädigten so .

Daher wenn irgenjemadn da was brauchbares findet nur her damit. Es wird die einzige Chance sein einen Teil des verlorenen Geldes wieder zurück zu erhalten.  

115 Postings, 758 Tage ChevelleRechtsanwälte Schirp und Partner

 
  
    
26.06.20 21:55
wollen doch Sammelklage gegen EY  führen und suchen Geschädigte (siehe News)...Ebenso hat die SDK Klage eingereicht und suchen weitere Geschädigte für die Sammelklage...ich überlege auch noch, wo ich mich registrieren soll...  

473 Postings, 705 Tage SukramanVEB

 
  
    
26.06.20 22:00
in den Niederlanden klagen gegen E&Y  

473 Postings, 705 Tage SukramanDer

 
  
    
1
26.06.20 22:09
Kampf gegen das organisierte Verbrechen. Hier ist der Staat gefragt. RAF und Nazis sowie Neonazis, Gewalt gegen Politiker, das ist alles nichts im Vergleich zu dem hier. Eine Breite Diskussion Fehlanzeige.
Rachegelüste befriedigen haben keinen Sinn. Aber es hat einen Sinn, die nicht mehr zu wählen, die das hier mit decken. Der hätte auf Kaution niemals frei herum laufen dürfen. Das waren keine drei, keine zehn, sondern mehrere hundert. Jeder hatte so seinen Vorteil. Die Dame im Vorstand nicht zu vergessen. Guckt treu doof und hatves faustdick hinter den Ohren. Würde der Staat seine ganze Macht einsetzen, hätten wir schnell Aufklärung. Die 1, 9 Milliarden waren es nicht allein.  

2274 Postings, 752 Tage WireGoldwenn ich das aber richtig verstanden habe

 
  
    
1
26.06.20 22:18
macht Schrip das aber nur gegen Vorabbezhalung und nicht gegen Provision im Erfolgsfall

Daher benötigen wir ( die Leute die sich keinen teuren Anwalt leisten können )

eine Alternative  

1745 Postings, 3108 Tage GurkenheiniDer Staat sollte Wirecard helfen

 
  
    
2
26.06.20 22:26
Die Mitarbeiter können nichts dafür das der Vorstand ein geldgeiles Stück Scheiße war und deshalb die Firma ruiniert wurde.der Staat sollte finanziell Wirecard helfen und sich das geld von Braun und Marsalek wieder holen,aber die Kaution ist auch futsch wenn der sowieso in den Knast wandert oder überweist der Staat die Kaution zurück?Wir können ja eine Petition starten,das der Staat finanziell helfen soll,dafür bekommen die ja wieder Steuern von den Mitarbeiter und der Firma selbst langfristig.  

81 Postings, 1555 Tage lerryKlage

 
  
    
26.06.20 22:29
Bei der Suche nach einem geeigneten Klageanwalt, welcher auf Erfolgsbasis honoriert wird, wäre ich ebenfalls dabei. Alles Andere wäre meines Erachtens Glückssache und rausgeschmissenes Geld. Wir haben schon genug verloren.  

3560 Postings, 2424 Tage Xenon_XBei Wirecard ist nichts zu holen

 
  
    
26.06.20 22:37
Braun und seine Jünger bis auf das Letzte ausziehen , E  Y verklagen und in meinen Augen haben die Aufsichtsbehörden die meiste Schuld  

23 Postings, 1107 Tage Oscar92Haftungsbeschränkung EY

 
  
    
26.06.20 22:39
§ 323 Abs. 2 HGB sieht eine Beschränkung der Haftung von Prüfern, den an der Prüfung mitwirkenden gesetzlichen Vertretern einer Prüfungsgesellschaft sowie den Gehilfen des Prüfers auf 1 Million Euro vor, wenn die ersatzpflichtige Person fahrlässig gehandelt hat. Bei der Prüfung von Aktiengesellschaften, die Aktien mit amtlicher Notierung ausgegeben haben, erhöht sich diese Haftungsgrenze auf 4 Millionen Euro.

Da wird mMn nicht viel zu holen sein.  

473 Postings, 705 Tage SukramanHieran hat der

 
  
    
3
26.06.20 22:40
Staat die meiste Schuld, denn er schafft die Rahmenbedingungen.  

2274 Postings, 752 Tage WireGold@ Oscar

 
  
    
26.06.20 22:45
aber geht es da nicht pro Kläger drum ?
ich meine es kann doch nicht sein das ein rießen Unternhemen wie EY die unzählige Prüfungen machen
dann nur bis 4 Mio Haftbar gemacht werden können ?!

Falls dem aber tatsächlich so wäre wird es sowiso keinen Anwalt geben der eine Sammelklage auf Provisonsbasis starten wird.

 

11 Postings, 704 Tage BlubibumGuter Thread

 
  
    
2
26.06.20 22:57
Die 4,0 Mio. gelten gegenüber dem Aufgeber = WDI, nicht gegen Dritte (u.a. Anleger). Hier wird nach anderen Anspruchsgrundlagen geklagt. Ich hab woanders gelesen das es in Vergleichbaren Fällen rund 5 bis 10 % des Schadens zu erstreiten gab. Zb Flowtex

Prozessfinanzierer gibt es auch schon.. wenngleich ich auf der Homepage noch nichts konkretes dazu finde bei denen.

https://www.dgap.de/dgap/News/corporate/...vatehalter/?newsID=1358131

Dr. Marc Liebscher: "Uns ist es gelungen einen Prozessfinanzierer für die Sammelklagen zu gewinnen. Wir gehen davon aus, dass wir sehr zeitnah die nächsten Sammelklagen einreichen können."  

2274 Postings, 752 Tage WireGoldFall Enron

 
  
    
26.06.20 23:01
https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/...t-bedeutungslos-151819.html

Da gab es jaden Wirtschaftsprüfer Arthur Andersen  einer der damaligen BIG 5 Wirtschaftsprüfer

nun sind es die Big 4 .....

man darf gespannt sein ob es nach dem Fall Wirecard The Big 3 sind

https://www.spiegel.de/wirtschaft/...20abgegolten%20werden%20sollten.

Dort wird dann schön beschrieben das Arthur Anderson als erstes Angebot 750 mio für die Klagenden Aktionäre bot !

Arthur hatte damals einen Umsatz von ca 8-9 MRD , war eine große Nummer aber nicht zu vergleichen mit EY

Ey hat gerade einen Umsatz von ca 35 MRD !!!

Daher dürfen wir uns durchaus ein wenig Hoffnung machen , das EY ausfällt halte ich für absolut unwahrschnilihc

und das die Haftung auf nur 4 Mio beschränkt sein soll kann ich auch nicht glauben

bei den GRAVIERENDEN FEHLERN welche gemacht wurden  

401 Postings, 947 Tage Dorothea1WireGold - Sammelklage + Prozesskostenfinanzierung

 
  
    
1
26.06.20 23:07
Die einzige Alternative, um ohne Vorleistung zu klagen, ist einer sog. Sammelklage mit einem Prozesskostenfinanzierer beizutreten. Die Kanzlei Tilp wird das ebenso anbieten wie die Kanzlei Nieding + Barth.
Beide Kanzleien sind schon im Gespräch mit Prozessfinanzierern, die idR 30%  (ggf. auch etwas mehr) vom Klageerlös einbehalten.
Beide Kanzleien planen Klage gegen EY (ggf. bei Ausweitung auf weitere entities / Personen).

Vielleicht wird die Kanzlei Dr. Späth + Partner ( Rechtsanwalt Dr. Marc Liebscher) gleiches anbieten, also Klage mit Prozessfinanzierer (ich habe dort aber noch nicht  nachgefragt)

Registrierung kann bei Kanzlei Tilp bzw. bei Kanzlei Nieding + Barth online erfolgen; Unterlagen über die WP-Abrechnungen sind einzureichen.

Die Erfolgsaussichten sind voraussichtlich nicht gut; doch wenn man ohne Vorleistung mitwirkt, riskiert man ja nichts.

https://tilp.de/faelle/der-fall-wirecard-ag/
Wird es die Möglichkeit einer Prozesskostenfinanzierung geben?
Ja, derzeit sind wir mit den Gesprächen schon sehr weit fortgeschritten. Wir gehen daher davon aus, Ihnen bald eine Lösung hierzu anbieten zu können. Sie können uns gern schon heute mitteilen, wenn Sie an einer Prozesskostenfinanzierung Interesse haben. Wir werden Sie dann entsprechend unaufgefordert informieren.

https://www.niedingbarth.de/

 

272 Postings, 864 Tage MeniNamasteNatürlich rein in die Sammelklage aber

 
  
    
26.06.20 23:14
heftig. Bin bei jedem Prozesskostenfinanzierer dabei. Meine Rechtsschutz zahlt nicht mehr wegen VW Klage.  

272 Postings, 864 Tage MeniNamasteich finde die Aussichten sind überragend.

 
  
    
26.06.20 23:21
unter der Voraussetzung das sich deutsche Journalisten endlich mal an die Arbeit machen und sich vom
Kuschelküken Merkel befreien.  

3560 Postings, 2424 Tage Xenon_XSelbst eine Autohaftpflicht

 
  
    
26.06.20 23:28
haftet bis 100 M  

2274 Postings, 752 Tage WireGoldAlso wenn ich 70 % zurück bekomme

 
  
    
26.06.20 23:31
wäre das abartig gut für mich :)

Aber ich glaube da noch nicht so recht dran , werde aber natürlich an einer Sammelklage teilnehmen und hoffe das diese zum vollen Erfolg wird .

Aber über was für Summen reden wir denn da ?!

EY kann doch diese Summen auch nicht voll auszahlen

Es geht ja dann um mehrere MRD  

3560 Postings, 2424 Tage Xenon_XWireGold

 
  
    
1
26.06.20 23:33
Gebt den Treaderöffner mal einen Grünen oder 2.
Seid nicht so geizig damit.
Also Posting 1 meine ich  

3560 Postings, 2424 Tage Xenon_XDie nächste Pleite

 
  
    
26.06.20 23:34

3560 Postings, 2424 Tage Xenon_Xaber gerechte Pleite

 
  
    
26.06.20 23:35

2274 Postings, 752 Tage WireGoldin einer Facebook Gruppe

 
  
    
1
26.06.20 23:44
in der ich mal aktiv war über Wirecard lese ich auch nebenbei

und da gibt es tatsächlich viele die meinen wir Kleinanleger seien selber Schuld gewesen und müssen zu unseren Fehlern stehen !

Wow ! das haupt mich echt um !

Also klar ich bin mit viel zu hoher Gewichtung in Wirecard gewesen ( ALL IN + Kredit )
Das war ein Fehler und den bereue ich total und werde ich nie nie wieder machen !

Aber mir jetzt anhören zu müssen das WIR selber schuld sind finde ich total Krass !

ich meine es ist BETRUG !

und hätte EY den Job für den sie Millionen erhalten halbwegs richtig gemacht dann hätte ich gar keine Chance gehabt in Wirecard zu investieren da ich tatsächlich erst im November oder Dezmebr 2019 eingestiegen bin .

Der Laden hätte aber schon allerspätestens 2017 von der Börse gehört wenn man den Berichten die gerade kursieren glauben schenken darf !

 

4562 Postings, 2235 Tage tom.tom@Wiregold

 
  
    
1
27.06.20 00:07

in der ich mal aktiv war über Wirecard lese ich auch nebenbei

und da gibt es tatsächlich viele die meinen wir Kleinanleger seien selber Schuld gewesen und müssen zu unseren Fehlern stehen !

Wow ! das haupt mich echt um !
Ich hatte selber vor ein paar Jahren das gleiche miterlebt, mit der berühmten Steinhoff Aktie!
Hier ist es letztendlich genau so gelaufen wie Ende 2017 mit Steinhoff.

Ich wusste genau wie das hier nach der Aussage von M.Braun ablaufen wird, Bilanzbetrug
ist das grösste Verbrechen, welches durch den CEO verübt werden kann.
Und Bilanzbetrug wird an der Börse mit der grösstmöglichen Strafe geahndet!

Ich hatte, sobald ich von der Situation hier Wind bekommen hatte gewarnt, da ich
wie schon gesagt, selber schon mal in so etwas mitgemacht hatte.

Wer am 18-06. auf meine warnenden Worte gehört hatte... kam noch bei 56 Euro raus.
Es tut mir für alle die hier ein Vermögen verloren haben unendlich leid, aber es
ist eben passiert, und keiner kann es nachträglich ungeschehen machen.

Ich war hier selber bis 2018 investiert, habe aber nach den ersten sehr kritischen Berichten alles Verkauft,
die letzten 1500 Stück sogar fast zu Höchstkursen!
Markus Braun kam mir als Typ schon nicht authentisch rüber, mich konnte er nicht begeistern, und
ich hatte tiefe Zweifel an der Erfolgsstory  die uns Wirecard aufgetischt hatte.

Meine Eindrücke waren damals natürlich rein subjektiv, aber das sie sich nachträglich in brutalster
Form bewahrheiten sollten....schockiert mich zutiefst.

Ich hate heute noch bis zum frühen Nachmittag vor dem Kauf gewarnt
...aber jetzt ist es eh egal, die Kohle ist weg!

und mit den Zockern die jetzt frisch einsteigen habe ich nich das geringste Mitleid,
sie investieren in eine gerade insolvent gegangene Firma...wieder besseren Wissens.

Für die Altaktionäre, die aufgrund der vollmundigen Versprechen und der Zusage,
dass es keine Manipulation durch Wirecard gegeben hat, ihre Stücke zulange gehalten haben,
tut es mir unendlich leid. Ich hoffe, dass diese Anleger eine gerechte Kompensation
für ihre Verluste erhalten.

Alles Gute,

Tom







Also klar ich bin mit viel zu hoher Gewichtung in Wirecard gewesen ( ALL IN + Kredit )
Das war ein Fehler und den bereue ich total und werde ich nie nie wieder machen !

Aber mir jetzt anhören zu müssen das WIR selber schuld sind finde ich total Krass !

ich meine es ist BETRUG !

und hätte EY den Job für den sie Millionen erhalten halbwegs richtig gemacht dann hätte ich gar keine Chance gehabt in Wirecard zu investieren da ich tatsächlich erst im November oder Dezmebr 2019 eingestiegen bin .

Der Laden hätte aber schon allerspätestens 2017 von der Börse gehört wenn man den Berichten die gerade kursieren glauben schenken darf !  

6169 Postings, 5761 Tage brokersteveIch. In bei sammelklage auch dabei...wir

 
  
    
2
27.06.20 12:42
Sollten aber auch einen Entschädigungsfonds einfordern, das wäre noch besser.
Ich sehe hier schon Chancen, weil es einmaliger Fall ist.

Bitte schreibt deshalb an Herrn scholz, das ist wichtig.

Die Entschädigung könnte sich  nach der Kursbewegung am 18.6. beginn und Ende bemessen, das wären rd. 105-24= 80 Euro, wenn man die Aktien für mehr als 105:Eueo gekauft hat, wenn man sie günstiger erworben hat, dann nur auf Basis dieses einkaufspreises.

Mindestens eine verlustverrechnungsmöglichkeit Mit anderen Einkünften bei der Möglichkeit eines Verlustrücktrags könnte auch ein bisschen helfen.

Hier hat die Finanzaufsicht uns Privatanleger auch noch in Sicherheit gewogen.ich habe mehrmals dort eine nachricht versendet und habe immer als Antwort bekommen, dass die BaFin überwacht.
Das ist Wahnsinn.

Ich kann heute noch nicht schlafen.  

Seite: Zurück
| 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 6  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben