UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

DAX 15.113 0,7%  MDAX 32.418 0,6%  Dow 33.982 -1,1%  Nasdaq 14.166 -2,4%  Gold 1.847 0,2%  TecDAX 3.354 0,3%  EStoxx50 4.082 0,7%  Nikkei 27.131 -1,7%  Dollar 1,1276 -0,5%  Öl 87,4 0,2% 

Hypoport - Kurschancen mit dem Finanzvertrieb 2.0

Seite 1 von 1085
neuester Beitrag: 25.01.22 15:49
eröffnet am: 26.07.13 11:40 von: Scansoft Anzahl Beiträge: 27108
neuester Beitrag: 25.01.22 15:49 von: Cosha Leser gesamt: 5846714
davon Heute: 1617
bewertet mit 114 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1083 | 1084 | 1085 | 1085  Weiter  

15279 Postings, 5998 Tage ScansoftHypoport - Kurschancen mit dem Finanzvertrieb 2.0

 
  
    
114
26.07.13 11:40
Ich habe mich in den letzten Monaten substantiell an Hypoport beteiligt. M.E. bietet die Aktie auf dem derzeitigen Niveau die reelle Chancen von nennenswerten Überrenditen in den nächsten 2-3 Jahren. Die Gründe für die Einschätzung stelle ich anschließend kurz dar und erläutere sie kurz:

1) Antizyklisches Investitionsmöglichkeit in der Finanzdienstleistungswirtschaft
Die Finanzdienstleistungswirtschaft in Deutschland befindet sich aktuell in der Krise, was man auch an den Aktienkursentwicklungen der Peers von Hypoport MLP, OVB und Aragon ersehen kann. Entsprechend sind die Bewertungen der dort operierenden Unternehmen allgemein depressiv mit teils einstelligen KGV´s. Da der Finanzdienstleistungsmarkt eher zyklisch verläuft deutet sich hier ein zyklischer Tiefpunkt an. Weiterer Vorteil von depressiven Marktstimmungen ist bekanntlich, dass nicht mehr zwischen guten und schlechten Unternehmen unterschieden wird (ähnlich wie in einer euphorischen Marktstimmung). Strukturell ist der Finanzdienstleistungsmarkt weiterhin ein Wachstumsmarkt, da die Marktmacht der Banken tendenziell sinkt und der Bedarf zur Altersvorsorge weiterhin hoch bleibt, da der Staat zunehmend seine Leistungsversprechen nicht mehr finanzieren kann. Im Vergleich zu Banken haben die Finanzdienstleistungsunternehmen den Vorteil im Hinblick auf die Assets deutlich transparenter zu sein und somit weniger unkalkulierbare Bilanzrisiken aufzuweisen. Für ein antizyklisches Investment insoweit ein interessantes Marktsegment.

2) Strukturell überlegendes Geschäftsmodell
Hypoport hat m.E. ein im Vergleich zum Wettbewerb strukturell überlegendes Geschäftsmodell, was dem Unternehmen ermöglichen wird auch in einem stagnierenden bzw. rezessiven Marktumfeld zweistellig organisch zu wachsen.
a) Allfinanzvertrieb Dr.Klein
Hypoport besitzt einen "normalen" Finanzvertrieb wie ähnlich z.B. AWD, OVB, Bonnfinanz, DVAG und MLP. Der Unterschied ist, dass dieser Vertrieb vollständig internetfokussiert und nachfrageorientiert ist. Dr. Klein berät, wenn eine Nachfragesituation beim Kunden vorhanden ist und "drückt"( in der Regel) keine ungewollten Produkte auf. Folge ist eine höhere Beratungsqualität und einhergehend eine relativ gute Markenreputation. Die notwendigen Leads werden sehr effizient über eigene Seiten (v.a. vergleich.de) im Internet generiert, wobei einfache Produkte über den Telefonvertrieb und komplexe Produkte über den Filialvertrieb verkauft werden. Im Unterschied zu reinen Onlinevertrieben wie Check24 und finanzen.de verfügt Dr.Klein auch über ein "Offline" Filialvertrieb der als Franchisemodell betrieben wird, was dem Unternehmen eine kapitalschonende Expansion in diesem Bereich ermöglicht. Dies zeigt, dass Dr.Klein im Gegensatz zu den vorgenannten Strukurvertrieben bei entscheidenen Elementen anders (m.E. besser) organisiert ist. Dieses "neue" Geschäftsmodell des Vertriebs scheint sich auch verstärkt in der Branche durchzusetzen, da Dr.Klein für sein Modell seit Jahren neue Berater gewinnen konnte, während bei fast allen Vertrieben diese Kennziffer rückgängig ist. Mit steigender Beraterzahl steigt bekanntlich auch die Vertriebsmacht und damit einhergehend der Wert des Vertriebes.

b) Europace
Das interessanteste Asset von Hypoport ein Europace. Ein Marktplatz für Finanzprodukte, der als Cloudsoftwarelösung bei Vertrieben und Produktgebern platziert wird. Dieser Marktplatz ist in seiner Konzeption einzigartig in Deutschland und wird über Finmas und Genopace aktuell auch im Sparkassen und Genossenschaftsbankensektor platziert. Der Marktplatz ermöglicht einen sehr effizienten Vertrieb bzw. die Abwicklung von Finanzierungsprodukten und scheint ein Marktbedürfnis zu befriedigen. Jedenfalls steigen die Umsätze auf dieser Plattform kontinuierlich an und haben zuletzt 2012 ein Volumen von 28 Mrd. erreicht. Insofern kann man nunmehr feststellen, dass sich diese Geschäftsidee bzw. dieses Geschäftsmodell in Deutschland durchgesetzt hat. Gerade bei neuartigen Geschäftsmodellen besteht regelmäßig die Gefahr, dass diese scheitern. Dies sehe ich bei Europace nicht mehr, da der erreichte Track Record eine beeindruckende Sprache spricht. Sobald sich eine Plattformlösung durchsetzt, proftiert der Inhaber dieser Plattform von zwei positiven Effekten. Dem Marktplatzeffekt und den hohe Grad an Skalierbarkeit( vgl. Ebay). Beide Effekte werden in den nächsten Jahren immer deutlicher hervortreten, da bislang die Investitionen in dem Plattformaufbau im Vordergrund standen, die bis dato schon über 50 Mill. EUR (mehr als die aktuelle Marktkapitalisierung) betragen haben (aufgrund der Höhe der bislang geleisteten Investitionen sehe ich auch das Replacementrisiko durch Wettbewerber als gering an). Die "Erntezeit" bei Europace beginnt also erst langsam.
c) Maklertätigkeit für die Wohnungswirtschaft
In seinem dritten Geschäftsbereich ist Hypoport als Makler in der Wohnungswirtschaft tätig. Nach eigenen Angaben ist man hier Marktführer. Dies kann ich nicht verifizieren, allerdings generiert Hypoport hier seit Jahren kontinuierlich Ebitmargen von 30%, so dass hier offenbar ein Wettbewerbsvorteil gegeben ist.

Zu der zugegeben schwierigen und strittigen Frage der Bewertung des Unternehmens nehme ich im Verlauf der kommenden Tage nochmal gesondert Stellung.  
-----------
Aktienmarkt ist halt kein Ponyhof
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1083 | 1084 | 1085 | 1085  Weiter  
27082 Postings ausgeblendet.

4581 Postings, 4402 Tage JulietteKorrektur bei Europace

 
  
    
19.01.22 08:04
"Q2: +15 auf 52" muss heißen Q2: +25 auf 52  

512 Postings, 1237 Tage Hein_Blöd@unratgeber

 
  
    
19.01.22 08:05
man geht da m.E. step by step vor:
1. früher gab es keine operativen Kennzahlen im Versicherungsgeschäft
2. jetzt hat man die Kennzahl "Migation Bestandsvolumen" aus Gründen
3. kann man als nächstes überlegen, eine "Neukundenkennzahl" bei entspr. Relevanz mit aufzunehmen
4. Da müssen wir uns dann noch auf den cc vertrösten lassen, da sind Neukunden/Projekte dann Thema oder werden zwischendurch als Erfolgsmeldung kommuniziert  

Insgesamt zieht hier das Geschäft noch nicht so an wie gewünscht....
vg  

963 Postings, 7897 Tage königaktuelles Kursniveau

 
  
    
1
19.01.22 09:58
Rückblickend werden das wieder sehr schöne Kaufkurse gewesen sein..  

511 Postings, 4879 Tage pinktrainerBeständiges Wachstum,

 
  
    
2
19.01.22 10:31
auch in Coronazeiten - was will man mehr!?  

36 Postings, 5719 Tage Bert3Alles ok. Mittelfristige Kaufkurse

 
  
    
19.01.22 10:43
Sehr zufriedenstellende Zahlen .

Aber Finanzierungsbuden im Internet sind in diesn Wochen eben megaout.

Von Upstart über Lendigclub , Compass bis paypal . (natürlich andere Geschäftsmodelle aber eben auch Finanz)   Alles hat den schwarzen Peter.
Da kann auch Hypoport kurzfristig nicht nach oben schiessen , habe heute mit schlimmerem gerechnet .

Hypoport ist mittel und langfristig top .
Bei Kauf-Kursen von 435 sind 30% ( gerade mal Kurs 570)  sehr wahrscheinlich , ob es ein paar Monate dauert oder wohl spätestens 2023 wieder so weit, es ist immer eine top Rendite .
Die Zinserhöhungen werden nur ein halbes Jahr die Börse irritieren , meine Meinung.  

2548 Postings, 2287 Tage unratgeberBert

 
  
    
19.01.22 10:57
vielleicht solltest Du mal darüber nachdenken, ob Hypoport wirklich eine "Finanzierungsbude im Internet" ist wie Du schreibst. Hypoport ist FinTech und hervorragend aufgestellt.

Der Kursverlauf heute war mal traumhaft - erst ein kleiner Downer, ein paar Zittrige, Trader und Kurzfristige raus und dann schön hoch. So gefällt mir das.  

36 Postings, 5719 Tage Bert3@unratgeber

 
  
    
2
19.01.22 11:11
das sehe ich doch genauso !  
Mein post ist doch mittelfristig positiv und kurzfristiges Gezucke hat für mich keine Bedeutung außer beim Schnäppchenkauf wie heute .
Aber der Markt schert derzeit alles über einen Kamm was man platt als
Finanz + Internet bezeichnen könnte , sonst müssten wir über 500 stehen.
Ich bin Dicke in Hypoport investiert und informiert und habe heute um 427 nachgekauft !
 

622 Postings, 260 Tage unbiassed@ Hein_Blöd

 
  
    
1
19.01.22 12:51
Das Zitat von RS bezieht sich auf die Diversifikation des Geschäfts insgesamt, d.H. weniger Abhängigkeit vom reinen Kauf/Verkauf von Immobilien, hin zu allg. Finanzierung (Ratenkredit, Firmenkundengeschäft, Konsortial) als auch Bewertung/ Vermarktung, Versicherung etc.pp.

Zum Thema Smartinsure sind TAZ und die Veränderung bezogen auf das vorhandene Prämiengeschäft welches jetzt bereits migriert ist. Das wirkliche Wachstum im Prämiengeschäft wird mit den Umsatzzahlen ersichtlicher werden..  

622 Postings, 260 Tage unbiassed@Bert3

 
  
    
19.01.22 12:55
Scroll mal auf Seite1 zurück ;)  

622 Postings, 260 Tage unbiassedDer Burner :)

 
  
    
3
20.01.22 09:03
Hauck Aufhäuser Lampe erhöht Kursziel für HYPOPORT von ?160 auf ?270. Sell.  

622 Postings, 260 Tage unbiassedGenerell sind Kurszieländerungen

 
  
    
1
20.01.22 09:04
aufgrund der Transaktionszahlen ein Witz, außer der Analyst hat die Hypoport Matrix geknackt  

963 Postings, 7897 Tage königAnalysten

 
  
    
4
20.01.22 09:42
Pareto bestätigt Kursziel 575 EUR und sieht auf aktuellem Niveau interessante Einstiegsmöglichkeit für Investoren.
Die sind aber auch richtig tief drin in der Materie, lassen seit Jahren keinen CC aus und stellen jedes Mal sehr tiefgehende Detailfragen...  

719 Postings, 2023 Tage GaaryHypoport

 
  
    
4
20.01.22 10:57
https://www.linkedin.com/posts/...g-activity-6889847097110085632-Y-iB

Heiserowski folge ich auf LinkedIn wirklich sehr gerne. Er identifiziert sich aus meiner Sicht 1:1 mit Europace aber eben auch dem Hypoport Konzern als Ganzes.  

4581 Postings, 4402 Tage JulietteREM Capital

 
  
    
3
20.01.22 11:13
"19.01.2022
Die Transformation in der Automobilindustrie in Richtung Elektromobilität leitet einen Umbruch für die gesamte Branche ein: Getrieben durch den Klimawandel und die von der Politik vorgegebenen CO?-Einsparziele, müssen sich nicht nur Autohersteller neu aufstellen, sondern auch die Zulieferer.

Vieles, was den Charakter und die Seele eines Verbrenners ausgemacht hat ? und worauf sich Unternehmen fokussiert haben ? wird es in Zukunft in einem Elektroauto so nicht mehr geben. Stattdessen werden neue Komponenten eingeführt und andere substituiert.

Ein Beispiel eines innovativen Automobilzulieferers ist unser Kunde Erdrich Umformtechnik GmbH, der an fünf Standorten weltweit innovative Brems-, Fahrwerks- und Antriebsteile entwickelt und produziert. Er plant die Modernisierung und Erweiterung der bestehenden Fertigung zur Herstellung von neuen Bauteilen am Firmensitz in Renchen-Ulm und am Produktionsstandort in Sömmerda.

Wir konnten erreichen, dass die nötigen Investitionen in Millionenhöhe mithilfe des Programms ?Investitionsförderung zur Modernisierung der Produktion in der Fahrzeughersteller- und Zulieferindustrie? deutlich bezuschusst werden.

Dies ist nur eins von vielen Förderprogrammen, das Investitionen in innovative und digitale Technologien mit nicht rückzahlbaren Barzuschüssen von bis zu 40% bezuschusst. Welche es darüber hinaus gibt und wie diese beantragt werden, wissen unsere Spezialisten der REM CAPITAL AG."

https://www.remcapital.de/de/...sfoerderung-fuer-automobil-zulieferer
 

4581 Postings, 4402 Tage JulietteFIO

 
  
    
5
20.01.22 11:16
Adriano Ropeter verstärkt die FIO Führungsriege im Bereich Vermarktung als Chief Sales Officer (CSO). Damit stellt FIO die Weichen für noch mehr Kundennähe. Im Gespräch berichtet er, warum FIO ihn überzeugt:

https://www.fio.de/blog/...o-ropeter-als-chief-sales-officer-an-bord/  

4649 Postings, 1624 Tage CoshaREM Capital

 
  
    
2
20.01.22 12:27
hat im vergangenen Jahr 26 neue KollegInnen eingestellt, sich personell also etwa um 50% vergrößert.
Ich bin sehr auf die ersten Infos der neuen Plattform fundingport gespannt, dort werden die Synergieeffekte der Übernahme wohl zuerst deutlich sichtbar sein.  

4649 Postings, 1624 Tage CoshaModerat steigende Zinsen

 
  
    
20.01.22 14:51

4649 Postings, 1624 Tage CoshaBiPRO Standards

 
  
    
3
20.01.22 14:56
Was dröge klingt, aber von weitreichender Bedeutung in der Zukunft sein wird.

Der Artikel beschäftigt sich mit der Umsetzung der Standards in die Praxis.
https://www.versicherungsbote.de/id/4904681/Quo-vadis-BiPRO/

Die SmartInsur Tech AG berichtete in dem Zusammenhang von ihrer Web-Veranstaltung.

https://www.smartinsurtech.de/pm/...zesse-als-basis-fuer-mehr-umsatz/  

622 Postings, 260 Tage unbiassedGenau das ist der

 
  
    
21.01.22 08:27
USP den Smart Insure mit der Migration der Daten bezweckt und deshalb in Vordergrund des Reporting im Versicherungsbereich stellt. Digitalisierung bedeutet eben nicht alle Versicherungen in einer App zu haben, sondern sobald sich eine Veränderung der Lebenssituation ergibt, dass hier automatisch  ein Impuls beim Makler des Vertrauens aufploppt  

125 Postings, 3574 Tage GeldschwemmeInteressanter Kommentar

 
  
    
2
22.01.22 06:14

3166 Postings, 3029 Tage Benz1Börse im Sinkflug

 
  
    
24.01.22 12:02
Nicht nur Hypo, alle Werte bei mir sind im Sinkflug. Ob sich das ändert und wann?  

70 Postings, 162 Tage The_Jackal@Benz

 
  
    
1
24.01.22 16:26
König hat mir mal gesagt, dass man "sowas aushalten muss".  Ich sage ergänzend: Was anderes bleibt einem auch garnicht übrig. Es ist mal wieder zum KOTZEN.  

512 Postings, 1237 Tage Hein_Blödschlechte Narichten vom Chef

 
  
    
1
24.01.22 17:58
via Twitter:
Vollbremse bei staatl. Förderungen "BEG".
Klingt nach einem aktuellen Show Stopper bei diesen Projekten, betrifft das REM Capital?
Weiter gute Nerven, vg

https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/...ente-gebaeude-17748329.html  

2808 Postings, 4590 Tage ExcessCash#27106 Das betrifft den gesamten Wohnungsbau !

 
  
    
3
25.01.22 15:12
Alle BEG (Bundesförderung für effiziente Gebäude)-Programme wurden gestern mit sofortiger !!! Wirkung vorläufig eingestellt.  D.h. die KFW nimmt keine Anträge mehr an und trifft keine Förderzusagen mehr. Für künftige Bauherren verteuert sich somit, durch Wegfall von Zuschüssen, die Erstellung und Sanierung von Wohngebäuden ab KFW55-Standard und besser um 25 bis 75 TEUR je Wohnung.
Das Wirtschaftsministerium wird neue Programme, insbes. im Sanierungsbereich, beraten und nach Haushaltslage neue Programme auflegen :-))

Irre!

415,60  

4649 Postings, 1624 Tage CoshaREM Capital

 
  
    
2
25.01.22 15:49
trifft es zwar auch, es ist aber eher für private Haushalte und Immobilien Projektiere ein Schlag ins Gesicht.
Und es widerspricht den proklamierten Absichten der Ampelregierung, sowohl was die ökologischen Ziele im Immobilienbereich betrifft, wie überhaupt dem Vorhaben mehr Wohnraum zu schaffen.
Exemplarisch dafür, dass gut gemeint nicht gut gemacht bedeutet bzw. Idealisten mit wenig Sachverstand ein Problem darstellen, wenn es darum geht gescheite Lösungen zu finden.


Martin Vögele von REM Capital kommentiert das so:

BEG-Förderung: Bund stoppt alle KfW-Programmvarianten

Die Meldung kam für die gesamte Branche und für viele ?Häuslebauer? überraschend: Ab sofort wird die Förderung von sogenannten Effizienzhäusern und der energetischen Sanierung (#BEG) durch die #KfW gestoppt.

Nach Angabe des Ministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz hat die Antragsflut im Januar besonders für den Bau von Häusern nach dem Standard 55 die bereitgestellten Mittel deutlich überstiegen.
Wie mit den gestellten, aber noch nicht bewilligten Anträgen für EH55 sowie mit der EH40-Neubauförderung sowie der grundlegenden energetischen Sanierung umgegangen wird, ist noch unklar.

Als führender Spezialist für öffentliche Fördermitteln haben wir unser Ohr immer am Markt und sprechen mit zahlreichen Gesprächspartnern von Förderträgern, Ministerien, der Bauwirtschaft sowie Planungsbüros und Projektentwicklern. Doch auch für uns kam diese Nachricht überraschend: einen sofortigen Zusagestopp hat es in der 12-jährigen Unternehmensgeschichte noch nicht gegeben.

?Der Antragsstopp ist für unsere betroffenen Kunden eine traurige und enttäuschende Nachricht«, erklärt Martin Vögele, Bereichsleiter Fördermittel bei REM CAPITAL AG. ?Uns ist derzeit nur eins wichtig: Schnell Klarheit über die Förderung von effizienten Gebäuden zu schaffen. Ansonsten werden Projekte erstmal geschoben und dringend benötigter Wohnraum entsteht nicht oder nur verzögert.?

Hier geht es zum Wortlaut des Ministerium: https://lnkd.in/ePYejmiA #

https://www.linkedin.com/posts/...w-activity-6891417110074011649-6TZ3  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1083 | 1084 | 1085 | 1085  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben