UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

DAX 15.263 -1,4%  MDAX 33.774 -1,6%  Dow 34.691 2,0%  Nasdaq 15.982 0,7%  Gold 1.766 -0,9%  TecDAX 3.773 -2,7%  EStoxx50 4.108 -1,7%  Nikkei 27.753 -0,7%  Dollar 1,1308 -0,1%  Öl 69,5 0,7% 

Elringklinger-Rosige Zukunft??

Seite 70 von 75
neuester Beitrag: 09.11.21 10:46
eröffnet am: 28.10.15 22:07 von: Bulle1006 Anzahl Beiträge: 1862
neuester Beitrag: 09.11.21 10:46 von: Reecco Leser gesamt: 600166
davon Heute: 219
bewertet mit 6 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 67 | 68 | 69 |
| 71 | 72 | 73 | ... | 75  Weiter  

482 Postings, 591 Tage dat wedig nich ist .Das kommt durch die...

 
  
    
09.02.21 14:33
...ganzen Kamele die Ihre ungen SL's setzten und die gerissen werden. Lasst das einfach mal und bleibt geschmeidig  

1964 Postings, 3591 Tage jensosKursverlauf

 
  
    
17.02.21 19:33
...Aktie wird heftug verkauft...gab es news?  

892 Postings, 543 Tage Zerospiel 1Nein

 
  
    
17.02.21 20:13
Gesamtmarkt und Glattstellungen.
Etwas anderes wüßte ich auch nicht.
VG  

570 Postings, 654 Tage Targoklar gabs news

 
  
    
22.02.21 19:24
Schaut mal zu Varta
Was das mit Elringklinger zu tun hat ? Beide wurden für die Zukunft gehypt und werden am Ende am "Jetztgeschäft" gemessen. Das könnte Elringklinger genauso treffen. Die Ersten habens kapiert und verkauft.  

5366 Postings, 1488 Tage KörnigQuelle Guidants

 
  
    
23.02.21 08:04
ElringKlinger erzielt 2020 laut vorläufigen Zahlen einen Umsatz von ?1,48 Mrd (VJ: ?1,73 Mrd, Prognose: ?1,44 Mrd), ein Ebit von ?27,2 Mio (VJ: ?61,2 Mio) und eine Ebit-Marge von 1,8?% (VJ: 3,5?%).Quelle: Guidants News https://news.guidants.com  

5366 Postings, 1488 Tage KörnigQuelle Guidants

 
  
    
23.02.21 08:08
ElringKlinger mit vorläufigen Zahlen für das Geschäftsjahr 2020: Erneut starker Cashflow unterstreicht Erfolg des Effizienzprogramms

23.02.2021 / 07:39

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

ElringKlinger mit vorläufigen Zahlen für das Geschäftsjahr 2020: Erneut starker Cashflow unterstreicht Erfolg des Effizienzprogramms

Umsatz von 1.480 Mio. EUR mit organischem Rückgang von 11,7?% besser als der Markt (-16,2?%)
EBITDA trotz Umsatzrückgang mit 180,9 Mio. EUR auf Vorjahresniveau (181,0 Mio. EUR)
EBIT bei 27,2 Mio. EUR, EBIT-Marge bei 1,8?%
Operativer Free Cashflow: im vierten Quartal erneut deutlich positiv, im Gesamtjahr bei 164,7 Mio. EUR
Nettofinanzverbindlichkeiten im Jahr 2020 um weitere 136 Mio. EUR reduziert, Net Debt/EBITDA bei 2,5
Dettingen/Erms (Deutschland), 23. Februar 2021 +++ Nach vorläufigen und ungeprüften Zahlen für das Geschäftsjahr 2020 weist die ElringKlinger AG einen Umsatz von 1.480,4 Mio. EUR aus. Unter dem Eindruck der Einschränkungen aufgrund der Coronavirus-Pandemie bedeutet dies einen Rückgang gegenüber dem Vorjahr um 14,3?%. Die globale Automobilproduktion, die die sogenannten Light Vehicles umfasst, schrumpfte im gleichen Zeitraum nach Angaben des Datendienstes IHS um 16,2?%.

Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) lag trotz der pandemiebedingten Umsatzeinbußen mit 180,9 Mio. EUR nahezu auf dem Niveau des Vorjahres von 181,0 Mio. EUR. Im Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 27,2 Mio. EUR ist neben zahlungsunwirksamen Wertminderungen im mittleren zweistelligen Millionen-Euro-Bereich auch der Erlös aus einer Brennstoffzellenpartnerschaft in Höhe von rund 25 Mio. EUR enthalten. Die EBIT-Marge belief sich auf 1,8?%.

Damit lag der Konzern bei Umsatz und Ergebnis im Rahmen seines im Mai 2020 unter dem Eindruck des ersten Corona-Lockdowns angepassten Ausblicks. Für den Umsatz hatte man einen Rückgang erwartet, der leicht besser als der Markt ausfällt. Für das EBIT war der Konzern - ohne den Erlös aus der Brennstoffzellenpartnerschaft - von einer Marge ausgegangen, die sich erkennbar unterhalb des Vorjahresniveaus von 3,5?% bewegt.

Auf operativer Ebene bewirkten die Pandemiefolgen Ergebniseinbußen von rund 42 Mio. EUR, positive Effekte aus der Inanspruchnahme von Instrumenten wie der Kurzarbeit in Deutschland sind hierbei bereits berücksichtigt. Gleichzeitig verbesserte sich das Ergebnis aufgrund des globalen Effizienzsteigerungsprogramms um rund 47 Mio. EUR. Es beinhaltet sowohl eher kurzfristige Effekte wie die Reduzierung von Reise- und Sachkosten als auch strukturelle Elemente wie die Minderung von Materialkosten oder Anpassungen von Verkaufspreisen auf gegenwärtige Niveaus. Darüber hinaus hat der Konzern auch im Zuge der Pandemie Abschreibungen auf das Anlagevermögen durch die Anwendung des Rechnungslegungsstandards IAS 36 sowie Wertminderungen des Umlaufvermögens vorgenommen und Rückstellungen gebildet.

Zu den Geschäftszahlen äußerte sich Dr. Stefan Wolf, Vorstandsvorsitzender der ElringKlinger AG: "Das Jahr 2020 war aufgrund der Herausforderungen durch die Coronavirus-Pandemie gewiss kein einfaches Jahr. Unter diesen Rahmenbedingungen sind wir mit den Ergebnissen durchaus zufrieden. Der Umsatz hat sich besser als der Markt entwickelt, wir haben eine EBIT-Marge von 1,8?% erzielt und konnten wieder einen starken operativen Free Cashflow erwirtschaften. Insgesamt waren wir dadurch in der Lage, die Bilanz des Konzerns weiter zu stärken."

Das globale Effizienzsteigerungsprogramm, das der Vorstand Anfang 2019 implementiert hat, entfaltete sich auch 2020 weiter. Durch die Maßnahmen hat der Konzern einen operativen Free Cashflow von 164,7 Mio. EUR erwirtschaften und strukturelle Kostenverbesserungen erreichen können. Nicht zuletzt dadurch wurden die Nettofinanzverbindlichkeiten 2020 um weitere 136,5 Mio. EUR auf 458,8 Mio. EUR zurückgeführt. Daraus ergibt sich eine Nettoverschuldungsquote (Net Debt zu EBITDA) von 2,5. Noch zwölf Monate zuvor lag der Wert bei 3,3.

Der Konzern veröffentlicht die vollständigen Zahlen zum abgelaufenen Geschäftsjahr sowie den Ausblick auf das laufende Geschäftsjahr mit dem Geschäftsbericht 2020 am 30. März 2021.  

1 Posting, 282 Tage kurryLöschung

 
  
    
23.02.21 08:08

Moderation
Zeitpunkt: 23.02.21 13:43
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für 1 Tag
Kommentar: Werbung

 

 

6977 Postings, 2005 Tage ReeccoOfftopic aber noch Im Themenbereich

 
  
    
01.03.21 14:00
Google-Gründer plant Luftschiff mit Brennstoffzellenantrieb
Quelle: https://www.golem.de/news/...brennstoffzellenantrieb-2103-154565.html

Brins Unternehmen LTA Research and Exploration plant, zuerst eine 750-Kilowatt-Bennstoffzelle eines Drittanbieters zu verbauen. Das Unternehmen sucht aber einen Experten, der ein Brennstoffzellensystem mit einer Leistung von 1,5 Megawatt entwickelt. Zum Vergleich: Das derzeit stärkste Brennstoffzellensystem für ein Luftfahrzeug stammt vom US-Unternehmen Zeroavia und hat eine Leistung von 250 Kilowatt.

Fragt doch Mal bei den Ingenieuren von Airbus und EK nach. Mit UN und USA Fördergelder ein interessantes Projekt.

 

4896 Postings, 3641 Tage einstegerStartschuss für EKPO Fuel Cell Technologies

 
  
    
01.03.21 16:54
https://www.dgap.de/dgap/News/corporate/...chnologies/?newsID=1425312

01.03.2021 / 13:58
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.
Dettingen/Paris, 1. März 2021

Startschuss für EKPO Fuel Cell Technologies

-Neues Gemeinschaftsunternehmen von ElringKlinger und Plastic Omnium bietet Brennstoffzellenstacks und -Komponenten für breites Spektrum an Anwendungen an.

-Bereits Produktionskapazitäten von anfänglich bis zu 10.000 Stacks jährlich vorhanden

-Zudem übernimmt Plastic Omnium die österreichische Tochtergesellschaft für Brennstoffzellensystemlösungen von ElringKlinger, um seine globale Wasserstoffstrategie zu vervollständigen

EKPO Fuel Cell Technologies, das Gemeinschaftsunternehmen von ElringKlinger (60%) und Plastic Omnium (40%), nimmt seine Tätigkeit auf, nachdem alle vertraglichen Regelungen umgesetzt und die erforderlichen kartellrechtlichen Zustimmungen erteilt worden sind. Die neue Gesellschaft bietet technologisch führende und von den Kosten her wettbewerbsfähige Brennstoffzellenstacks und -komponenten für ein breites Spektrum an Anwendungen - zunächst vor allem für Nutzfahrzeuge und Busse und anschließend auch für Pkw. Auch Sonderfahrzeuge, Züge und Schiffe sind geeignete Einsatzgebiete mit Wachstumspotenzial.

Zum Start der EKPO Fuel Cell Technologies die beiden CEOs der Mutterkonzerne, Dr. Stefan Wolf und Laurent Favre: "Wir freuen uns, dass die Geschäfte jetzt starten. Wir sehen das große Marktpotenzial vor uns und sind entschlossen, im Jahr 2030 das anvisierte Umsatzvolumen von 700 Mio. EUR bis zu 1 Mrd. EUR zu realisieren. Unser Auftragsbuch ist sehr stark und Produktionskapazitäten sind vorhanden. Darüber hinaus verfügen wir über eine überzeugende Technologie mit hoher Leistungsdichte, um unsere gemeinsame Vision umzusetzen. Indem wir Brennstoffzellenantriebe erfolgreich etablieren, leisten wir unseren Beitrag auf dem Weg zu einer emissionsfreien Mobilität."

Am Unternehmenssitz in Dettingen/Erms, Deutschland, können anfänglich bereits bis zu 10.000 Brennstoffzellenstacks jährlich nach Automobilstandards gefertigt werden. Ebenso können entscheidende Komponenten wie Bipolarplatten oder Medienmodule hergestellt werden. In den nächsten Jahren wird EKPO die Investitionen vorantreiben, um die Innovationen zu beschleunigen, die kommerzielle Pipeline zu erweitern und die Produktionskapazitäten zu erhöhen. Damit strebt die Gesellschaft an, im Jahr 2030 einen Marktanteil von 10 bis 15% zu erreichen.  

892 Postings, 543 Tage Zerospiel 1Bin überfordert

 
  
    
01.03.21 17:55
Wenn ich den Artikel bei elektriniknet lese, hört sich das so an, als wenn von Elring die gesamte Brennstoffzellen Technologie in die neu Firma ausgelagert wird. Da ich in Elring gerade wegen dieser Technologie investiert habe, weiss ich nicht, ob ich hier dann noch richtig bin.
Was nützt es der Elringklinger Aktie, wenn jetzt alles in dem neuen Gemeinschaftsunternehmen von ElringKlinger und Plastic Omnium steckt.
Habe ich einen Denkfehler?

ElringKlinger wird 60 Prozent und Plastic Omnium 40 Prozent der Anteile an EKPO Fuel Cell Technologies halten. In dieses Unternehmen wird ElringKlinger seine gesamten Vermögensgegenstände hinsichtlich Brennstoffzellenstacks einbringen, die seit ca. 20 Jahre entwickelt wurden. Dazu gehören mehr als 150 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, mehr als 150 Patente, Forschungs- und Entwicklungsleistungen und Know-how, das brennstoffzellenbezogene Komponentengeschäft sowie mehrere Brennstoffzellenstack-Plattformen mit hoher Leistungsdichte, die bereits vermarktet werden. Sie werden im Werk in Dettingen/Erms hergestellt, wo auch das Joint Venture seinen Sitz haben wird. Die Produktionskapazität des Joint Ventures von zunächst bis zu 10.000 Stacks jährlich wird schrittweise im Einklang mit dem Auftragsbuch ausgebaut.

Mit einer Investition von 100 Millionen Euro in das neue Unternehmen beabsichtigt Plastic Omnium, die Innovation zu beschleunigen, die kommerzielle Pipeline zu erweitern und die Produktionskapazitäten zu erhöhen.

Quelle: https://www.elektroniknet.de/automotive/...fzellentechnik.180635.html  

6977 Postings, 2005 Tage ReeccoHomepage

 
  
    
1
02.03.21 11:41

6977 Postings, 2005 Tage Reecco@Zerospiel 1

 
  
    
1
02.03.21 11:56
Kann deine Denke verstehen. Es ist aber mmn. ein erster! logischer Schritt in die richtige Richtung.
 

102 Postings, 1756 Tage 63AMGEKPO Eigentümer

 
  
    
1
02.03.21 12:31
Aber EK gehören ja 60 % von EKPO, einem Unternehmen, das jetzt mit PO vielleicht bei 140 % von bisherigem EK Brennstoffzellen Bereich ist!?
Verstehe ich das richtig? Oder ist ein IPO von EKPO geplant?

Kooperation von EKPO und SFC Energy AG wäre evtl. auch sinnvoll.

Die Konkurrenz schläft nie:
https://www.automobil-produktion.de/hersteller/...toffzellen-297.html

Die Frage ist auch, wie sich der restliche "klassische" Automotive Bereich von ElringKlinger in die Zukunft transferieren lässt, mehr in Richtung E-Komponenten? Da fehlt mir noch etwas die Fantasie!  

892 Postings, 543 Tage Zerospiel 1Das war der Gedanke,

 
  
    
03.03.21 07:48
dass man mit dieser Aktie nur noch den restlichen "klassische" Automotive Bereich von Elring Klinger hält. Auch wenn man an EKPO beteiligt ist, ist dies jetzt eine eigene Firma. Normalerweise müsste ich/wir doch als Aktionär auch an den beteiligt werden?  

35 Postings, 369 Tage FluktuationEKPO Fuel Cell Technologies GmbH

 
  
    
04.03.21 17:12
EKPO ist eine GmbH. Insofern kann man nicht mit Aktien beteiligt sein. Es ist anzunehmen, dass von den Gewinnen der GmbH dann allerdings auch EK entsprechend profitieren wird. Es wäre natürlich interessant zu wissen, wie das genau geregelt ist, aber da sehe ich aktuell kein grundsätzliches Problem.  

35 Postings, 369 Tage FluktuationKonzernstruktur der ElringKlinger-Gruppe

 
  
    
2
04.03.21 17:30

Wenn es mehr Richtung Elektro geht, da ist die hofer powertrain, die auch zu EK gehört. Richtung Batterie, gibt es auch verschiedene Projekte. Man kann froh sein, dass man mit EK eine Kombination hat, denn Pure Wasserstoff ist ganz anders abgesackt.

Hier mal ein Überblick



https://www.elringklinger.de/de/unternehmen/...-blick/konzernstruktur

 

35 Postings, 369 Tage FluktuationHeutiger Tag

 
  
    
08.03.21 21:27
Der heutige Tag bestärkt mich in der Annahme, dass es gut war, auf die Kombination von Old School Zulieferer und New Clean Energy zu setzen. EK entwickelt Wasserstofftechnologie aus einem laufenden Geschäft und setzt nicht nur alleinig auf die Zukunft. Ich habe in letzter Zeit nur ganz wenige Stück verkauft und bleibe dabei.  

32 Postings, 5235 Tage rkremserDGAP-News: ElringKlinger erhält Großauftrag ...

 
  
    
09.03.21 12:26
über Batteriekomponenten....

na also geht doch!

Die machen einen guten Job!  

35 Postings, 369 Tage FluktuationAuftrag läuft über 9 Jahre

 
  
    
09.03.21 13:08
ElringKlinger erhält Großauftrag über Batteriekomponenten

 * Serienauftrag über Zellkontaktiersysteme durch einen globalen
   Batteriehersteller für Serienplattform eines deutschen
   Premiumherstellers

 * Gesamtvolumen im mittleren dreistelligen Millionen-Euro-Bereich über
   eine Vertragslaufzeit von rund neun Jahren

 * Produktionsstart im Werk in Neuffen im ersten Halbjahr 2022

 * Dr. Stefan Wolf, CEO der ElringKlinger AG: "Dieser Auftrag ist ein
   weiterer wichtiger Schritt für ElringKlinger im Zuge der
   Transformation."

Dettingen/Erms (Deutschland), 9. März 2021 +++ Die ElringKlinger AG hat
einen volumenstarken Auftrag über Zellkontaktiersysteme erhalten. Der
Konzern beliefert ab dem ersten Halbjahr 2022 das deutsche Werk eines
globalen Batterieherstellers, der dort Batteriesysteme für die
Serienplattform eines deutschen Premium-Fahrzeugherstellers fertigt. Der
Auftrag hat ein Gesamtvolumen im mittleren dreistelligen
Millionen-Euro-Bereich und läuft über rund neun Jahre. Die Serienproduktion
am Standort Neuffen soll binnen der nächsten fünfzehn Monate aufgenommen
werden.  

6977 Postings, 2005 Tage ReeccoPremiumhersteller

 
  
    
09.03.21 13:22
Porsche
.
.
.
.
.
.
.
BMW, Mercedes, Audi  

631 Postings, 1390 Tage Kowalski100Topp-News!

 
  
    
09.03.21 14:10
Sollte mehr als 2% wert sein, aber man kennt ja die Börse: Lemminge steigen auf solche Meldungen ein und dann muß der Kurs erst zurück kommen, um sie wieder rauszukegeln.. Von daher kann es heute durchaus noch rot werden..  

181 Postings, 1638 Tage nasemannenTrotzdem

 
  
    
09.03.21 16:44
ist der Kursanstieg bei solch einer Meldung bisher ziemlich mau...  

631 Postings, 1390 Tage Kowalski100@nasemann

 
  
    
10.03.21 12:34
Hab ich doch eklärt: Gute Meldungen kaufen und in den nächste Tagen abkassieren funktioniert an der Börse nicht - wäre zu einfach!  

59 Postings, 1748 Tage finanzenfritzek

 
  
    
10.03.21 15:04
Außerdem sind bei EK unglaublich viele Zocker am Werk;
mal +7,8%, am nächsten Tag -5,6 %
man braucht ja nur die Kurve der letzten Jahre ansehen.  

892 Postings, 543 Tage Zerospiel 1Der Blick auf Kurse

 
  
    
10.03.21 15:49
der letzten Jahre bei Aktien war und ist noch immer der Hauptfehler den man begehen kann.
Zukunft und Aussicht ist was zählt. EK ist im Umbruch, mit guten zukunftsaussichten und Sachverstand.
Aufträge sind da. Zocker sind egal, die gehen auch wieder.
VG  

Seite: Zurück 1 | ... | 67 | 68 | 69 |
| 71 | 72 | 73 | ... | 75  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben