UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

Technotrans, es gibt Gründe für ein Comeback

Seite 1 von 31
neuester Beitrag: 24.11.20 11:00
eröffnet am: 12.02.13 11:55 von: Snart Anzahl Beiträge: 760
neuester Beitrag: 24.11.20 11:00 von: HutaMG Leser gesamt: 268449
davon Heute: 11
bewertet mit 0 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
29 | 30 | 31 | 31  Weiter  

261 Postings, 2843 Tage SnartTechnotrans, es gibt Gründe für ein Comeback

 
  
    
12.02.13 11:55

 

Auch wenn bei den heutigen Kursen der Titel wohl nicht ganz zu passen scheint ... Aus alter Gewohnheit habe ich die Überschrift  "Technotrans, es gibt Gründe für ein Comeback"  aus wallstreet-online übernommen / beibehalten. Dort haben wir schon über 10 Jahre unter dieser Überschrift diskutiert.  Ich hoffe, dass einige Bekannte aus dem dortigen Forum im Laufe der Zeit auch hier wieder auftauchen, um rege zu diskutieren und TTR auf dem Weg zu alter Stärke zu begleiten.

 

Ich freue mich darauf, hier gerade jetzt, wo es offensichtlich mit der Umsetzung der Strategie von "mehr TTR pro Druckmaschine" zu einfach nur "mehr TTR" funktioniert, mich mit alten und neuen Teilnehmern auszutauschen. Es wird sicherlich in den nächsten Wochen und Monaten genug Infos zu neuen Geschäftsfeldern und Projekten geben....

 

 

 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
29 | 30 | 31 | 31  Weiter  
734 Postings ausgeblendet.

1880 Postings, 4027 Tage GegenAnlegerBetru.ging an huta

 
  
    
12.03.20 14:28

665 Postings, 2835 Tage HutaMGTechnotrans

 
  
    
13.03.20 09:40

...selber hat eine Prognose für das laufende Jahr abgegeben - ob Dir @GAB das gefällt oder nicht.

Und dabei hat man ausdrücklich darauf hingewiesen, dass mögliche Auswirkungen des Coronavirus ausgeklammert worden sind, weil man diese naturgemäß nicht abschätzen kann.


Wo genau da Dein Problem liegt, außer dass Du auf alles was ich schreibe allergisch reagierst (weil Du Dich offenbar für den Oberchecker hältst), weiß ich nicht.


Ich würde Dir übrigens empfehlen, meine Beiträge inhaltlich einfach zu ignorieren, mache ich mit Deinen Einzeilern auch üblicherweise so, weil ich sie für mindestens so wenig relevant finde sie Du wohl meine Beiträge, denn Du glaubst doch nicht ernsthaft, dass ich es irgendwie beeindruckend finde, wenn Du mich aufforderst, doch einfach mal den Mund zu halten.

Ich gehe davon aus, dass entsprechende Empfehlungen meinerseits bei Dir auf ähnlich fruchtbaren Boden fallen würden und deshalb und weil es einfach die Höflichkeit im Umgang miteinander gebietet, unterlasse ich derartige Bemerkungen!

 

135 Postings, 255 Tage afila10Löschung

 
  
    
06.04.20 14:27

Moderation
Zeitpunkt: 16.04.20 15:22
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für für immer, Beitrag wird nicht mehr angezeigt.
Kommentar: Werbe-ID

 

 

665 Postings, 2835 Tage HutaMGSehe ich ähnlich...

 
  
    
08.04.20 17:58
Technotrans war eine lange Zeit ein Wachstumsunternehmen (nachdem man sich aus der Krise im Druckbereich sehr gut befreit hatte)!
Zukäufe im Bereich Laser (KLH und Termotek) sowie die Eigenentwicklungen im Bereich Elektromobilität und Halbleiter waren seinerzeit die Treiber (wobei es durch die Produkte im Bereich Elektromobilität zwischendurch mal einen richtigen Hype gab, bei dem die Kurse unverhältnismäßig nach oben getrieben wurden)!

Seit einiger Zeit stagnieren die Zahlen aber bzw. sind rückläufig (vor allem was das EBIT betrifft)! Damit hat ttr seinen Nimbus sicher erst einmal eingebüßt - zumal man ja auch die eigenen Ziele immer mal wieder korrigieren musste.

MMn muss das Unternehmen jetzt erst einmal ein oder zwei gute Jahre abliefern und die eigenen Vorgaben einhalten, damit eine höhere Bewertung auch wieder gerechtfertigt wäre. Grundsätzlich sind die Märkte ja nicht komplett uninteressant (Druck ist zwar nach wie vor kein Wachstumsmarkt aber ganz abschreiben sollte man den Markt nun auch nicht)!

Der Vorstand von ttr ist ja selber durchaus optimistisch, dass man nach dem laufenden Übergangsjahr recht schnell wieder in die Spur findet (wobei es mich auch nicht groß wundern würde, wenn man letztendlich die Jahresprognose im Licht der doch heftigeren Auswirkungen der Coronakrise kassieren muss - und ich persönlich würde es angesichts der Tatsache, dass man in Sassenberg auch Personal freisetzen muss (im Zuge der Umstrukturierung) auch keineswegs schlimm finden (im Gegenteil!), wenn man dann doch auf die Dividende verzichten und die Cashposition im Unternehmen stärken würde.

Letztendlich könnten sich im Rahmen dieser Krise ja auch Übernahmegelegenheiten ergeben (ttr will ja weiterhin auch durch Übernahmen wachsen, wobei ich es gut finden würde, wenn man vorher die wesentlichen Probleme bei der gwt gelöst hätte, damit man sich nicht übernimmt)!

Wo der Vorstand nun will, kann man ja auch am Analystenkonsens auf der Homepage ablesen - ich gehe mal davon aus, dass die Zahlen so in etwa vom Vorstand kommuniziert worden sind...  

261 Postings, 2843 Tage SnartHV

 
  
    
09.04.20 13:21
ttr wird eine virtuelle HV am 20. Mai abhalten und hält an dem Dividendenvorschlag von 0,44 Euro fest. Immerhin Dividendenkontinuität bleibt gewahrt. Vielleicht stärkt das auch das Vertrauen einiger Anleger.

Snart  

261 Postings, 2843 Tage Snartoffnerer Brief

 
  
    
2
10.04.20 13:01
an den Aufsichtsrat, den Vorstand, die Mitarbeiter, die institutionellen Aktionäre, die Stimmrechtsvertreter und die sogenannten Kleinaktionäre:

Sehr geehrte Damen und Herren,

am 20. Mai diesen Jahres wird die Hauptversammlung der Technotrans SE stattfinden. Die Technotrans SE hat ein außerordentlich forderndes Geschäftsjahr hinter sich und wegen der Corona Krise wird das laufende Geschäftsjahr mindestens ebenso schwierig. In Sassenberg wird es wohl auch zu Optimierungen kommen, die ggf. auch mit einem bestimmten Personalabbau einhergehen.

In diesem wirtschaftlichen Umfeld wird in der Tagesordnung unter TOP 6 eine Anpassung der Satzung vorgeschlagen. Im Ergebnis werden die fixen Vergütungen für den Aufsichtsrat deutlich erhöht, die variablen Anteile werden (zunächst) gestrichen. Zusätzlich wird ein Fixum für die unterschiedlichen Ausschüsse und zusätzlich ein Fixum an Sitzungsgeld festgelegt.

Meine sehr verehrten Damen und Herren, in schlechten Zeiten Fixum erhöhen und variable Anteile abschaffen, mit der Option, diese in Folgejahren (besseren Jahren) wieder einzuführen ist ein unsägliches Zeichen.

Man könnte den Eindruck erhalten, die Firma ist für den Aufsichtsrat da und nicht der Aufsichtsrat hat zum Wohl des Unternehmens zu arbeiten.
Außerdem muss darauf hingewiesen werden, dass die Fixvergütungen des Aufsichtsrats sich erst im Geschäftsjahr 2018 deutlich erhöht hatten.

Bitte schauen Sie sich den TOP 6 in der Einladung zur Hauptversammlung  genau an. Es geht vielleicht in der Summe nicht um horrende Zahlen, aber in meinen Augen ist das ein Schlag in das Gesicht von Mitarbeitern und Anteilseignern. Im Geschäftsbericht aus 2018 und 2019 lässt sich dann überschlagen, wie die Entwicklung sich in den letzten Jahren dargestellt hat.

Es wird begründet, dass Mitglieder des Aufsichtsrates eine Erhöhung eingefordert hätten. Welche Mitglieder waren dies? – Ich denke, keiner der Herren ist unersetzlich.

Ich fordere den Vorstand und den Aufsichtsrat auf, den TOP 6 ersatzlos zurück zu ziehen.

Ich fordere die Mitarbeiter auf, mit den Aufsichtsräten der Arbeitnehmerseite das Gespräch zu suchen und – sofern sie auch Aktionäre sind, sich den TOP 6 intensiv anzuschauen.

Ich persönlich werde dem TOP 6 nicht zustimmen, auch wenn meine Stimmechte kein relevantes Gewicht haben. Sollte der TOP 6 so auf der Agenda bleiben würde, ich persönlich auch dem Aufsichtsrat die Entlastung verweigern. Von einem Aufsichtsrat muss ich erwarten können, dass er auch ein gesamtwirtschaftliches und ein moralisches Gespür hat.

Ich fordere die Kleinaktionäre aber insbesondere auch die institutionellen Aktionäre und Stimmrechtsvertreter auf, dem TOP 6 die Zustimmung zu verweigern. Es gilt ein Zeichen zu setzen! In diesen Zeiten, die für viele Menschen sehr herausfordernd und mit persönlichen und finanziellen Einschränkungen verbunden sind, passen solche Vergütungserhöhungen nicht in die Zeit.

Ich fordere auch dazu auf, dass in der Hauptversammlung dafür Sorge getragen wird, dass insbesondere der Aufsichtsrat keinerlei Kenntnisse erhalten kann, welche Aktionäre und insbesondere welche Mitarbeiter diesen Tagesordnungspunkt ebenfalls abgelehnt haben.

Dieser Brief darf in anderen öffentlichen Foren geteilt werden.

Mit freundlichen osterlichen Grüßen

Snart
 

1222 Postings, 3980 Tage Papago65zuerst mal vielen Dank für deine Infos...

 
  
    
13.04.20 13:03
es wird noch eine längere Zeit der Unsicherheiten geben bei ttr....

folglich könnte sich der Anteilschein in den nächsten Quartalen (erheblich) verbilligen...!?

Den Finanzpolster sollte diese Krise gut überstehen können, .....?  

665 Postings, 2835 Tage HutaMGZustimmung

 
  
    
1
13.04.20 20:55
Hallo Snart!

Du findest mich da zu 100% an Deiner Seite! Ich denke, man muss in diesen Zeiten auch ein Zeichen setzen gegen die vielfach vorherrschende Selbstbedienungsmentalität einiger Herrschaften! Und auch wenn man den Beschluss nicht kippen kann, sollte man zeigen, dass man als Aktionär in diesen Zeiten eine derartige Instinktlosigkeit nicht einfach kommentarlos abnickt.

Viele Grüße und viel Erfolg!

 

1222 Postings, 3980 Tage Papago65es bleibt spannend

 
  
    
22.04.20 01:02
sollte der Markt drehen, kann es interessante Möglichkeit geben....?


Exit oder Inside ?  

35 Postings, 1898 Tage dummaberglückliches bleibt spannend

 
  
    
22.04.20 10:01
Ich glaube dem Unternehmen fehlen die Visionen und das Team. Das ständig Wechseln der Führung besagt nur das es keine klare Richtung gibt. Eine Gehaltssteigerung ob wohl ttr gerade auf Tal Fahrt geht... naja das wäre wie wenn das Unternehmen keinen Gewinn macht und die Mitarbeiter bekommen Prämien und Gehaltserhöhungen. Eine Kaufempfehlung von mir nur für Leuten mit langem Atem...also min 5 Jahre... und der Kurs dürfte höchstens bei 10? stehen alles andere wäre mir hier zu den Zeiten Corona, Kurzarbeit und neues ERP bei gwk viel zu wage. Ich drücke dem Unternehmen ttr die Daumen das es bald überstanden ist...  

665 Postings, 2835 Tage HutaMGDividende

 
  
    
1
01.05.20 21:01
Die Technotrans SE hat inzwischen  sowohl ihren Dividendenvorschlag als auch die Jahresprognose für das laufende Jahr kassiert.

https://www.technotrans.de/de/presse-2020/...er-covid-19-pandemi.html

Begründet wird das damit, dass die derzeitigen Diskussionen darauf hinauslaufen könnten, dass Unternehmen, die Dividenden ausschütten, möglicherweise keinen Anspruch auf staatliche Unterstützung in der Krise haben sollen (was ich im übrigen absolut richtig finde)!

Unabhängig davon halte ich die Rücknahme des Dividendenvorschlags für gerechtfertigt. Es betrifft mich als Aktionär zwar - aber wenigstens nach meiner Auffassung vom "Aktionärsein" sitzt man auch als Miteigentümer in einem Boot mit den Mitarbeitern.
Und es ist mMn nicht wirklich einzusehen, dass die Belegschaft Opfer bringen muss (die Anzahl der Mitarbeiter wird leicht reduziert und Kurzarbeit scheint auf dem Plan zu stehen) und als Aktionär bekommt man Dividenden. Ich würde das für ungerechtfertigt halten, auch wenn der ein oder andere das anders sehen mag. Erfreulich finde ich In dem Zusammenhang die ausdrückliche Aussage des Unternehmens, dass man in normalen Zeiten an der mMn durchaus aktionärsfreundlichen Ausdchüttungspolitik - 50% des EpS - festhalten möchte.

In diesem Zusammenhang wird das Ansinnen des Aufsuchtsrats, sich selber einen ordentlichen Schluck aus der Pulle zu genehmigen und die Bezüge zu erhöhen noch widersinniger. Ich kann nur hoffen, dass man das dort auch einsieht und den Punkt von der Tagesordnung streicht oder eben andere, deutlich niedrigere Summen aufruft. Grundsätzlich finde ich es richtig, dass der AR keine erfolgsabhängigen Vergütungen erhält - aber dann sollte man in diesen Zeiten eben die festen Vergütungen so gestalten, dass die Aufsichtsräte nicht nachher mehr Geld in der Tasche haben als in besseren Zeiten. Und auch die Argumentation, man hätte als AR in Krisenzeiten mehr zu tun, überzeugt mich nicht. Der AR wird für seine Arbeit bezahlt - und zwar nicht üppig aber grade im Vergleich zu Arbeitnehmern und Angestellten des Unternehmens sicher auch nicht schlecht.

Die Arbeit des AR  kann sicher  mal mehr mal weniger aufwendig sein. Ich hab aber noch nie gehört, dass ein AR vorschlägt, seine Bezüge zu kürzen, weil man im vorhergehenden Jahr weniger zu tun hatte und alles "smooth" gelaufen ist. Insofern zieht mMn auch das "Argument" mit der Mehrbelastung nicht wirklich.

Dass Technotrans nun zusätzlich auch die Prognose für das laufende Jahr nicht aufrechterhalten kann, ist im Zuge der Coronakrise inzwischen ja schon üblich und kommt sicher nicht überraschend.

2020 wird für die meisten Unternehmen ein Jahr zum Vergessen und kann mMn auch nicht wirklich als Maßstab für ein Unternehmen oder seinen Börsenkurs genommen werden.

Bleibt zu hoffen, dass Technotrans in diesem Jahr die anstehenden Hausaufgaben erledigt und dann im nächsten Jahr wieder Fahrt aufnehmen kann.  

665 Postings, 2835 Tage HutaMGGegenantrag zur HV

 
  
    
2
05.05.20 07:09
Guten Morgen !

Zum auch hier ja schon angesprochenen Thema "Erhöhung der Aufsichtsratsbezüge" (denn exakt darum geht es beim Tagesodungspunkt 6 der kommenden HV), gibt es inzwischen auch einen Gegenantrag eines Aktionärs:

https://www.technotrans.de/fileadmin/user_upload/...ntrag_HV_2020.pdf

Diesen Antrag unterstütze ich als langjähriger Aktionär.

Es zeugt mMn von einer Instinkt- und auch Rücksichtslosigkeit, grade in diesen wirtschaftlich schweren Zeiten (nicht nur aber eben auch für die Technotrans SE) die eigenen Bezüge faktisch erheblich erhöhen zu wollen.

In der Begründung dafür, warum man an dem Vorschlag der Erhöhung festhält, wird zwar kurz auf die aktuelle Situation eingegangen, aber inhaltlich setzt man sich damit nicht auseinander.

Wie "motivierend" muss es auf einen Angestellten oder Arbeitnehmer wirken, wenn dieser möglicherweise in Kurzarbeit geschickt wird oder sehen muss, dass Kollegen entlassen werden, sich der Aufsichtsrat aber die Bezüge faktisch erhöht. Mag ja sein, dass die Zeiten für die AR komplizierter werden - aber das gilt eben nicht nur für die Aufsichtsräte sondern auch für die Belegschaft. Und auch die bisherigen Bezüge des AR führen bei dessen Mitgliedern sicher nicht zu Armut oder sonstigen finanziellen Restriktionen - so manch ein Arbeitnehmer kann das in diesen Krisenzeiten sicher nicht behaupten.

Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich nicht gedacht hätte, dass "mein Unternehmen", dem unsere Familie schon seit Jahren als Aktionär verbunden ist, derart blind für die Erfordernisse der Zeit agiert und egoistische Organinteressen über das Gesamtinteresse des Unternehmens stellt. Ich hätte vielmehr eher erwartet, dass der AR aus gegebenem Anlass auf einen Teil der Bezüge verzichtet, wenn es Entlassungen und möglicherweise Kurzarbeit im Unternehmen gibt. Dass das nicht der Fall ist, zeigt mMn leider deutlich auf, wie sehr sich bestimmte Teile der Gesellschaft von den Normalbürgern schon entfernt haben und bereit sind, ihre eigenen wirtschaftlichen Interessen auch auf Kosten anderer durchzusetzen.

Diese Entkoppelung von Belegschaft und Aufsichtsrat hat aber meiner festen Überzeugung nach, mittel- und langfristig negative Folgen auf den Zusammenhalt in einem Unternehmen (wenn jeder nur an sich denkt und seine eigenen Interessen über das Wohl des gemeinsamen Unternehmens stellt, das Beispiel des Aufsichtsrats also Schule macht) - und das wiederum hat auch negative Folgen für die wirtschaftliche Performance der Technotrans SE.

Insofern kann ich alle Teilnehmer hier nur bitten, sofern sie an der HV teilnehmen, den Vorschlag der Verwaltung zu Tagesordnungspunkt 6 abzulehnen und dem Gegenvorschlag zuzustimmen.

Natürlich ist es sehr unwahrscheinlich, dass man die Erhöhung der AR Bezüge zu Fall bringen kann, aber ich denke, dass es wichtig ist, als Aktionär auch ein Zeichen zu setzen, dass nicht alle "Miteigentümer" eines Unternehmens bereit sind, Einzelinteressen von Organmitgliedern kritiklos zu bedienen!  

665 Postings, 2835 Tage HutaMGEntwicklung

 
  
    
1
18.05.20 10:47
Guten Tag !

Ich bin mal gespannt, ob die HV neue Erkenntnisse zum Geschäftsverlauf in den ersten Monaten des laufenden Jahres sowie zu den Aussichten für die nächsten Jahre bringt.

Wenn man sich die Analystenschätzungen für das laufende und die kommenden beiden Geschäftsjahre anschaut, dann sind diese ja inzwischen ziemlich verhalten.  Immerhin sehen drei von vier Analysten, die ihre Zahlen im Mai aktualisiert haben das Kursziel unter dem derzeitigen Kurs. Lediglich Warburg sieht noch Potential im Kurs.

Schaut man sich die Zahlen aus dem Konsens an, kann man eigentlich auch nur zum Schluss kommen, dass Technotrans noch ne ganze Weile brauchen wird, bis man sich wenigstens wieder an die Zahlen der Jahre bis 2018 herangearbeitet hat - laut Konsensschätzung (und die ist mMn noch ein wenig dadurch verfälscht, dass eine der fünf in den Konsens einbezogenen Schätzungen noch aus März stammt und demnach aus meiner Sicht ein eher zu optimistisches Szenario beinhaltet) soll der Gewinn je Aktie im laufenden Jahr bei 12 Cent liegen (wenn ich davon ausgehe, dass der höchste Wert für das EpS aus der "alten" Studie stammt, würde das EpS aus den aktualisierten Studien rechnerisch eher bei einer roten "0" liegen), in 2021 soll er dann auf etwa 1,11 Euro steigen und in 2022 auf 1,55 Euro - zum Vergleich: in 2017 und 2018 lag der Gewinn bei jeweils ca. 1,75 Euro.

Soweit ich mich richtig erinnere war das Management bisher deutlich optimistischer was die Zahlen angeht. Es wird interessant sein zu sehen, ob man da auch seitens des Unternehmens etwas zurückrudern muss.

Wichtig sind dabei in meinen Augen nicht unbedingt die Aussagen zum laufenden Geschäftsjahr (da wird es an der Börse und auch sonst deutschlandweit kaum ein Unternehmen geben, das nicht durch die Coronakrise und die dadurch bedingten Wirtschaftskrisen weltweit betroffen wäre). Entscheidender werden die Aussagen zu den Folgejahren werden - auch wenn man sicher aus heutiger Sicht noch nicht ganz genau weiß, wie sich die Weltwirtschaft in 2021 ff. entwickeln wird.

Ein "Kurshighflyer" wie in den Jahren 2017 und 2018 wird Technotrans sicher aber zunächst einmal nicht wieder werden. Dazu müsste sich das Geschäft erst einmal wieder dynamischer entwickeln als es das zuletzt getan hat. Ein möglicher Trigger könnte tatsächlich eine größere Übernahme werden - mal sehen, ob es da neues zu erfahren gibt in der HV.

In jedem Fall erscheint mir ttr nun eher wieder ein "Langläufer" zu sein - sprich, man muss Geduld mitbringen, wenn man Aktien dieses Unternehmens kauft. Solange die Fundamentaldaten stimmen (Bilanzrelationen, bearbeitete Märkte) scheint es jedenfalls in meiner Sicht aber nach wie vor aussichtsreich, sich mit dem Unternehmen zu beschäftigen...ist aber natürlich nur meine Privatmeinung.

Einen guten Wochenstart allerseits (und falls jemand an der virtuellen HV teilnehmen möchte, bitte nicht vergessen, gegen die Änderung der AR Vergütung zu stimmen!).  

665 Postings, 2835 Tage HutaMGAR Vergütung

 
  
    
3
21.05.20 13:16
Leider ist die Änderung der Aufsichtsratsvergütung gestern in der virtuellen HV problemlos durchgekommen.

Man kann sich mMn gerne darüber unterhalten, ob die Parameter für die Vergütung geändert werden müssen (wenn man andere Unternehmen als Vergleichsgröße heranzieht) - aber ich für meinen Teil bleibe dabei, dass es ein Armutszeugnis ist, wenn man das ausgerechnet in einem Jahr beschließen muss, in dem Personal entlassen werden muss und mindestens ein Teil der Belegschaft in Kurzarbeit muss.

Mag sein, dass der AR der Meinung ist, dass eine Erhöhung um ein paar Zehntausend Euro nicht viel ist - aber im "real life" der meisten Arbeitnehmer und Angestellten ist das eben keine Petitesse!

In dem Zusammenhang finde ich auch das Verhalten der "Aktionärsvereinigungen" fragwürdig. Diese haben mit der Änderung der AR Vergütung offenbar trotz der Krise kein Problem gehabt - es gab nicht mal eine Frage dazu .

Nun kann das jeder bewerten wie er will - ich für meinen Teil halte das für fragwürdig!  

4160 Postings, 1116 Tage KörnigBin schon lange nicht mehr investiert

 
  
    
07.06.20 22:14
und werde es wohl auch erstmal nicht mehr. Zum Glück bin ich hier mit plus raus. Ein Einstieg unter 10 Euro pro Aktie hätte ich aber dann doch wahrscheinlich mitgenommen;)  

665 Postings, 2835 Tage HutaMGServerkühlung

 
  
    
31.07.20 07:33
Guten Morgen!

Noch eine Meldung, die zuletzt etwas untergegangen ist. Technotrans beschäftigt sich offenbar auch mit dem jedenfalls aus meiner Sicht sehr interessanten Thema "Serverkühlung"

https://www.technotrans.de/de/presse-2020/...der-digitalisierung.html

Durch die zunehmende Digitalisierung werden immer mehr Server benötigt und die verschlingen eine Unmenge Energie. Eines der Hauptthemen ist dabei die Kühlung dieser Geräte. Falls Technotrans es schaffen würde, hier "einen Fuß in die Tür zu bekommen", würde sich ein sicher ein interessanter Markt auftun...

Einen schönen Tag noch allerseits.  

665 Postings, 2835 Tage HutaMGVeränderungen im Vorstand

 
  
    
31.07.20 11:57
Guten Tag!

Großes Stühlerücken im Technotransvorstand. Herr Niestert scheidet aus dem Vorstand (und gleichzeitig aus dem Unternehmen) aus.

Zudem konzentriert sich Herr Engel zukünftig wieder ausschließlich auf seine Aufgabe als CFO und gibt den Vorstandsvorsitz ab (sicher eher ungewöhnlich - aber im Hinblick auf seine exzellente Arbeit in diesem Bereich finde ich das sehr positiv).

Leider waren die Jahre, in denen Herr Engel CEO war nicht grade die einfachsten und erfolgreichsten Jahre der jüngeren Unternehmensgeschichte. MMn fehlte Herr Engel da sicher auch ein bisschen Glück - jedenfalls waren die Probleme, die zu stagnierenden bzw. rückläufigen Ergebnissen führten, weit überwiegend nicht hausgemacht sondern hatten externe Ursachen.

Neuer CEO wird der erst kürzlich zum Vorstandsmitglied ernannte Michael Finger. Mal schauen, ob der etwas mehr Fortune hat...

https://www.technotrans.de/de/presse-2020/...-der-technotrans-se.html

 

665 Postings, 2835 Tage HutaMGQ3

 
  
    
2
17.11.20 08:51
Guten Morgen !

Ist ja schon ein wenig überraschend, dass bisher noch niemand was zu den Q3 Zahlen geschrieben hat, die am 10.11. veröffentlicht worden sind. Offenbar ist das Interesse an der Aktie nicht mehr ganz so groß wie früher - ob das jetzt gut oder schlecht ist, lasse ich mal dahingestellt ;)

MMn hören sich die Zahlen insgesamt nicht schlecht an. Immerhin hat es Technotrans ja geschafft, den Umsatzrückgang in diesem nicht nur wirtschaftlich gesehen katastrophalen Jahr auf nur 7,8% zu beschränken - allerdings war ja auch das Vorjahr nicht grade ein Paradejahr für Technotrans (da gab es massive Probleme mit gwk).

Auch die Tatsache, dass man in diesem Jahr überhaupt ein positives Ebit erreicht hat (ausgewiesen werden 3,9 Mio Euro) und dass dieses sogar noch durch Sonderaufwendungen zur Effizienzsteigerung i.H.v. (saldiert) 2,1 Mio Euro belastet war, ist mMn sicher nicht negativ zu werten.

Zu den guten Zahlen gehören sicher auch der positive Cashflow aus betrieblicher Tätigkeit i.H. von 8,9 Mio Euro und die Tatsache, dass man die Nettoverschuldung um über 11 % auf doch sehr übersichtliche 21,5 Mio Euro reduzieren konnte.

Unterm Strich kommt Technotrans doch erstaunlich gut durch die Coronakrise - nicht zuletzt deshalb weil man sich immer wieder neue Einsatzbereiche für die Kernkompetenzen "Filtrieren" und "Kühlen" schafft (und weil gwk wieder etwas besser läuft als im letzten Jahr).

Klingt ein bisschen nach "aber"?

Soll es auch ;). Während man ganz ohne Zweifel sagen kann, dass die Zahlen bei Technotrans durchaus besser aussehen als bei vielen anderen Unternehmen in der Krise, muss man natürlich auch berücksichtigen, dass sich der Aktienkurs der Technotrans in den letzten Monaten auch vergleichsweise (deutlich) besser entwickelt hat als bei vielen anderen Unternehmen. Derzeit liegt der Kurs über 20 Euro - und damit ist er mMn schon ein bisschen entkoppelt von den realen Zahlen und beinhaltet schon einiges an (allerdings mMn relativ sicher nicht unrealistischen - s.u.) Zukunftshoffnungen.

Wenn man noch einmal einen Blick in die (allerdings aus August stammenden) Analystenschätzungen wirft, sieht man dass das EpS für das laufende Jahr mit 49 Cent geschätzt wird (bis zum 30.09. sind davon 35 Cent verdient) und dass sich das EpS im kommenden Jahr dann auf 1,12 Euro steigern soll. Das bedeutet ein KGV 2020 von über 40 (!!) und für 2021 von ca. 18.

Mal ganz abgesehen davon, dass ich die Zielgrößen der Analysten für absolut realistisch halte (bereinigt um die Aufwendungen für Einmaleffekte sehe ich persönlich ein EpS von etwa 70 Cent für möglich an, unbereinigt damit dann ca. 50 Cent) ist das jetzt nicht unbedingt "preiswert" zu nennen.

Und auch das klingt wieder nach "aber" ;)

Im kommende Jahr sollen dann ja etwa 5 Mio Euro Ergebniseffekte durch die in diesem Jahr durchgeführten Maßnahmen zustandekommen. Zudem müssten dann ja die Einmaleffekte im Ergebnis entfallen, wodurch sich das Ergebnis dann unterm Strich schon einmal um ca. 8 Mio Euro verbessern müsste. Und wenn die Welt es dann noch schafft, Corona in den Griff zu bekommen und die Wirtschaft wieder wachsen kann, könnte sich das EpS auch auf mehr als 1,12 Euro steigern lassen.

Zudem will man ganz offenbar bei dem Erreichten in Punkto "Effizienz" nicht stehenbleiben. MMn deutet die angekündigte Überarbeitung der Unternehmensstrategie, die Mitte Dezember kommuniziert werden soll, darauf hin, dass man weitere Maßnahmen plant, um weitere Effizienzspotentiale zu heben. Und es würde mich auch nicht überraschen, wenn man neue Wachstumsfelder für die Technotransgruppe identifizieren würde.

In diesen neuen Anwendungsfeldern liegt dabei, jedenfalls in meinen Augen, überhaupt der "Charme der Möglichkeiten" bei Technotrans.
Wenn man sich einmal den erfreulicherweise auf der Homepage der ttr verlinkten Conference Call zu den Q3 Zahlen anhört (Danke in diesem Zusammenhang auch an die Investor Relations der ttr, die den CC für alle Interessierten zugänglich macht), dann sieht man auch, in wievielen Bereichen ttr Technologie zur Anwendung kommen könnte bzw. schon kommt und wo es auch in bestehenden Bereichen der "neuen Märkte" noch weitergehende Möglichkeiten gibt (ttr beginnt jetzt ein Projekt mit E-Trucks, die ein noch größeres Umsatzvolumen haben könnten als e-Busses oder auch der Versuch von ttr mit einem Partner in die Serverkühlung einzusteigen, sicher auch ein riesiger Markt etc.).

Da gibt es mit Sicherheit noch einige vielversprechende Anwendungsmöglichkeiten für ttr-Technologie und es ist wichtig und richtig, die möglichen Stoßrichtungen in einer neuen Strategie zu bündeln und zu fokussieren - auch damit man sich nicht zu sehr in Einzelprojekte verzettelt. Zudem scheint es mir auch wichtig zu sein, die neuen Anwendungsbereiche und die daraus entstehenden Möglichkeiten vielleicht noch etwas offensiver und konznetrierter in den Markt hinein zu kommunizieren, denn Technotrans ist ja schon lange deutlich mehr als ein "Druckmaschinenzulieferer".

Zudem wird man sich bei Technotrans im Rahmen der überarbeiteten Strategie sicher auch zu den Mittelfristzielen äußern - bisher gilt ja noch immer, dass man bis 2025 einen Konzernumsatz i.H.v. etwa 300 Mio Euro erzielen möchte, wobei das Wachstum teilweise organisch sein soll - ca. plus 65 Mio Euro, die vor allem in den Bereichen "E-Mobility" und "Medizintechnik" erreicht werden sollen, plus 50 Mio Euro durch M&A.

Gehen wir mal davon aus, dass das Ziel nicht kassiert werden wird, bieten sich natürlich auch dem Aktienkurs neue Perspektiven.

Zusammengefasst: Die Zahlen waren sicher vergleichsweise gut, der Aktienkurs ist den Zahlen mMn aber schon etwas vorangelaufen. Dies ist aber, wenn man einen mittel- bis langfristigen Anlagehorizont hat, durchaus verschmerzbar, denn mMn hat Technotrans noch einiges an Potential, weil man sich mit hochinteressanten Märkten beschäftigt, die für durchaus beträchtliches Umsatz- und Ergebniswachstum sorgen können. Ich bin mal gespannt, wie die neue Strategie, die ja in etwa einem Monat verkündet werden soll, aussieht. Ich würde dabei nicht ausschließen, dass man neben den neuen Geschäftsfeldern auch weiter an einer Verbesserung der internen Abläufe, vielleicht auch einer stärkeren Vernetzung der einzelnen Beteiligungen und insgesamt an der weiteren Hebung von Effizienzen arbeiten wird.

Einen schönen Tag noch allerseits.  

665 Postings, 2835 Tage HutaMGSchnellladestationen

 
  
    
18.11.20 09:04
(endlich mal ein Wort mit drei Konsonanten hintereinander 😉)

Guten Morgen!

Der sogenannte "Autogipfel" gestern hat ja die Verlängerung der Förderung für E-Autos beschlossen.
Gleichzeitig wurde aber nach einem Bericht der SZ von heute darauf hingewiesen, dass es für den Erfolg der beabsichtigten Umsteuerung Weg von Verbrennungsmotoren essentiell wichtig sein wird, das Netz von Schnellladestationen drastisch auszubauen. Die Regierung hat in diesem Zusammenhang gefordert, dass die Mineralölwirtschaft bis 2022 25% und bis Ende 2026 75% aller Tankstellen mit Schnellladestationen ausrüstet.

Von diesem sicher notwendigen Ausbau der Schnellladeinfrastruktur könnte Technotrans sicher auch profitieren, denn bei der Kühlung dieser Ladestationen ist Technotrans ja bei einigen Anbietern mit an Bord.  

261 Postings, 2843 Tage SnartSchnellladestationen

 
  
    
18.11.20 12:01
Hallo Huta,

danke für Deine Analyse des Q3 Ergebnisses und den Nachtrag zu den Schnellladestationen. Beim Autogipfel wurde auch der Umstieg auf e-Trucks thematisiert, bzw. entsprechende Förderungen avisiert.

Auf der Homepage ist jetzt auch die Präsentation zu Eigenkapitalforum online. Da sind die ganzen Aktivitäten in den neuen Märkten noch einmal schön ausgearbeitet. Da kann man sich dann vielleicht ein ganz gutes Bild machen, was künftig möglich wäre...

Für e-mobility halte ich tatsächlich die Entwicklungskooperation mit einer Branchengröße in Richtung e-Truck für sehr interessant. Dazu wurde ja auch in der Aufzeichnung des Q3 Calls einiges gesagt. Aber auch die anderen Themen sind sehr vielversprechend.

Ich bin auf die Veröffentlichung der Strategieüberarbeitung im Dezember gespannt.

Snart  

665 Postings, 2835 Tage HutaMGSchön...

 
  
    
18.11.20 14:29
...mal wieder was von Dir zu lesen 🙂.

Danke für den Hinweis auf die Präsentation. Laut Präsentation zu den Q3 Zahlen erwartet Technotrans ja vor allem in den Bereichen "Kunststoff" ( gwk ) und "Neue Märkte" (und dort vor allem in den Bereichen E-Mobility und Medizin ) das organische Wachstum auf ca . 250 Mio Euro in 2025.

Ich denke, dass die "Strategieüberarbeitung" sowohl ein weitere Maßnahmen zur Steigerung der Effizienz (möglicherweise auch durch eine verstärkte Zusammenarbeit der einzelnen Einheiten) sowie eine genauere Definition der Wachstumsfelder enthält.

Manchmal habe ich ein bisschen den Eundruck, dass man vielleicht den ein oder anderen "Ball zu viel in der Luft" hat. Wir wissen ja, dass nicht aus jedem Blütentraum auch nachhaltige Umsätze und EBITs werden. MMn wäre hier eine konzentrierte Bearbeitung der Märkte hinsichtlich der erfolgversprechendsten Einsatzmöglichkeiten der Technotrans Technology sinnvoller als sozusagen "überall mitzutun" . Vielleicht wäre das dann auch einfacher In den Markt zu kommunizieren.

In jedem Fall denke ich, dass Technotrans in 2025 deutlich besser da stehen wird als in den letzten Jahren.

Viele Grüße!  

665 Postings, 2835 Tage HutaMGAutogipfel

 
  
    
19.11.20 06:46
Guten Morgen !

Hier ich ein Link zu einem Artikel über die Ergebnisse des Verkehrsgipfels:

https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/...r-ladesaeulen-17059000.html

Für Technotrans ist der beabsichtigte Ausbau der Ladeinfrastruktur wichtig. Sofern es sich dabei um Schnellladestationen handelt, ist au h eine Kühlung erforderlich, die auch ttr anbietet

https://www.technotrans.de/de/produkte/...sive-ladekabelkuehlung.html

Für "normale"  Ladestationen ist diese Kühlung nicht erforderlich - aber nicht jeder potentielle E-Auto-Nutzer kann sein Auto über Nacht in der Garage aufladen und wenn man unterwegs ist, kann man erst recht nicht, stundenlang auf die "Strombetankung" seines Autos warten. Deshalb wird der massive Aufbau von Schnellladestationen mMn der "bottleneck" für die Emobilität sein.

 

665 Postings, 2835 Tage HutaMGElektrospielchen

 
  
    
19.11.20 13:06
Guten Tag !

Und noch ein (vorerst letzter ;) ) Aspekt zum Thema "Elektromobilität" bei Technotrans.

Laut aktueller Unternehmenspräsentation hat Technotrans in den beiden Bereichen Emobility und Medizin im Jahr 2019 einen Umsatz von etwa 32 Mio Euro gemacht - ich würde dabei schätzen, dass Emobility etwas mehr als die Hälfte davon erzielt hat.

Nicht alles was hinkt ist ein Vergleich - aber wenn ich mir anschaue, dass die Firma Compleo, die Ladesäulen baut und vor kurzem an die Börse gegangen ist, bei einem 2019er Umsatz von gut 15 Mio Euro (also etwas weniger als Technotrans in 2019 mit Emobilityanwendungen gemacht hat) derzeit mit sage und schreibe 255 Mio Euro bewertet wird (3,4 Mio Aktien, heutiger Kurs 75 Euro) und dann diese Bewertung mit der von Technotrans vergleiche (knapp 7 Mio Aktien zu je 20 Euro, macht zusammen "nur" 140 Mio Euro), dann würde ich meinen, dass, selbst wenn man Compleo für, sagen wir mal "überaus ambitoniert" bewertet hält (und ich würde das schon sagen), alleine diese Sparte Technotrans auf Dauer noch einiges an Bewertungspotential bescheren dürfte.

Und wenn man sich mal die Bewertung der Firma AKASOL anschaut, die Lithium-Ionen Batteriesysteme entwickelt und herstellt, damit in 2019 ca. 47 Mio Euro Umsatz gemacht hat und derzeit mit ca. 390 Mio Euro an der Börse bewertet wird, dann ändert sich an der Aussage hinsichtlic der mittelfristigen Kurspotentiale bei Technotrans alleine durch die Anwendungen im Bereich Emobility auch nicht wirklich viel.

Natürlich lässt sich daraus jetzt nicht mathematisch korrekt ein "richtiger Kurs" von Technotrans herausrechnen - aber dass eine gewisse Bewertungsreserve im Unternehmen steckt, wenn man nur alleine auf den Bereich Elektromobilität schaut, dürfte sich aus den Zahlen schon ergeben - jedenfalls mMn , die man wie immer natürlich nicht teilen muss ;). Und dann kommen ja noch die ganzen anderen Bereiche bei ttr "on top"...

 

261 Postings, 2843 Tage Snarte-mobility

 
  
    
1
24.11.20 08:30
Das Thema e-mobility schein jetzt doch ganz schön Fahrt aufzunehmen.

1)
https://www.technotrans.de/de/presse-2020/...truktur-der-zukunft.html

Hinter dem Namen SBRS steckt die Schaltbau-Holding, also nicht irgendeine unbedeutende Bude.

2)
https://www.technotrans.de/de/presse-2020/...-e-truck-prototypen.html

Mit ZF hat sich ttr auch eine Kooperation mit einer Branchengröße gesichert. Das Umsatzvolumen pro e-truck soll dabei lt. ttr größer sein, als bei einem e-bus, da hier eben eine komplexere Anwendung benötigt wird. S. auch die Pressemeldung.

3)
https://www.electrive.net/2020/11/23/...n-h2-system-fuer-die-schiene/

ttr hat sich in der Präsentation zum Q 3 auf Seite 4 verkündet, die Marktführerschaft bei Batterie-Thermomanagement für Schienenfahrzeuge in Europa erreicht zu haben.
Bisher war schon bekannt, dass ttr bei dem Coradia iLint von Alstom mit dabei ist. Für ttr war ein Projekt zur Kühlung einer Hybrid-Straßenbahn von Siemens in Doha (Katar)  schon vor Jahren ein Prestigeauftrag.

https://www.stadtverkehr.de/index.php/...m-mit-hybrid-energiespeicher

Sofern das mit der Marktführerschaft in Europa stimmt, sollte ttr hier auch mit dem neuen Projekt mit dabei sein. Auch wenn es scheint, dass 2024 (Probebetrieb)noch lange hin ist, wird Siemens sicherlich auch schon parallel versuchen mit Alsom schneller in der Wasserstofftechnik gleich zu ziehen. Dazu kommen dann die Hybridsysteme, die nun auch immer mehr auf die Schiene finden.

Snart

 

665 Postings, 2835 Tage HutaMGE Mobility

 
  
    
2
24.11.20 11:00
Guten Tag !

Nun ist auch bekannt, mit wem Technotrans bei dem vorgestellten E-Truck Prototypen kooperiert - es handelt sich um die ZF Group Friedrichshafen

https://www.technotrans.de/de/presse-2020/...-e-truck-prototypen.html

Dabei kühlt Technotrans nicht nur die Batterie sondern auch den eigentlichen Motor und die Leistungselektronik.

Technotrans hat den Bereich Elektromobilität ausweislich der letzten Präsentationen ja ausdrücklich als Wachstumsfeld identifiziert - mal sehen was man Mitte Dezember bei der Vorstellung der Strategie für die nächsten Jahre dazu hören wird.

Und obwohl Technotrans ja jetzt schon einige Umsätze in diesem Bereich macht (E-Mobility und Medizin zusammen machten laut Präsentation auf dem EK Forum etwa 16% der 2019er Umsätze aus, wobei ich glauben würde, dass E-Mobility mehr als die Hälfte davon generieren dürfte), wird das in der Öffentlichkeit (noch) nicht so wahrgenommen.

Das schließe ich daraus, ich hatte es ja schon erwähnt, dass Firmen wie Akasol, die sich mit Batterietechnik beschäftigt und Compleo, die Ladestationen aufstellt, in ganz anderen Dimensionen bewertet werden.

Bei Compleo z.B. kennt der Kurs kein Halten mehr. Das Unternehmen wird inzwischen mit weit über 300 Mio Euro an der Börse bewertet - das entspricht einem KUV von über 20! Dabei erzielt das Unternehmen derzeit (selbstverständlich) keinen Gewinn. Zum Vergleich: Technotrans wird an der Börse aktuell mit etwa 140 Mio Euro bewertet und das KUV liegt unter 1.

Technotrans sieht sich selber als Marktführer bei Lösungen für die Batteriekühlung von Lokomotiven, ist Lieferant für die Kühlung des weltweit ersten wasserstoffbetriebenen Zugs, liefert Kühkungslösungen für E-Busse und Trucks (s.o.) und hat Lösungen für die Kühlung von Schnellladestationen (sowohl die Station als auch den "Stecker").

Ich kanns natürlich nicht beweisen und es ist ja auch nur eine Spielerei aber ich würde mich nicht wundern, wenn eine an der Börse notierte "Technotrans E-Mobility Solutions" alleine mindestens schon so viel wert wäre, wie die komplette Technotrans SE heute - jedenfalls, wenn ich die aktuell für solche Unternehmen gezahlten Multiple anlege.

Und der "Rest" von Technotrans ist ja auch nicht wirklich "hässlich". Die Kühlung im Bereich Medizin (MRT und Blut) oder generell die Laserkühlung (insbesondere im Bereich EUV) oder der Schritt in die Serverkühlung und dazu noch das solide "Altgeschäft" Druck und Kunststoff - da gibt es ja durchaus auch noch beachtliche Umsätze und Gewinne zu generieren. Im Gegensatz zu den oben genannten aktuellen Highflyern an der Börse macht Technotrans ja immerhin Gewinne - selbst in diesem, sicher nicht leichten Jahr. Und die Perspektive 2025 lautet weiter: 300 Mio Euro Umsatz bei einer Ebitmarge von ca. 10% - rechnerisch gäbe das ein EBIT von 30 Mio Euro - mehr als die inzwischen 2,5 mal so hoch bewertete Compleo im letzten Jahr umgesetzt hat!

Nun will ich damit aber nicht sagen, dass ich glaube, dass Technotrans nun aber ein bisschen plötzlich mit dem doppelten oder dreifachen Kurs bewertet gehört (zumal ich die Bewertung von Compleo aktuell auch für ziemlich gewagt halte, um es nett auszudrücken). Aber ich denke, dass man an dem Vergleich sehen kann, welches Potential mittelfristig in dem Unternehmen steckt - und das finde ich doch ziemlich erfreulich.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
29 | 30 | 31 | 31  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben