Wirecard 2014 - 2025

Seite 7096 von 7102
neuester Beitrag: 05.12.21 16:33
eröffnet am: 13.03.17 15:11 von: BaumtedRau. Anzahl Beiträge: 177527
neuester Beitrag: 05.12.21 16:33 von: Knillenhauer Leser gesamt: 36319252
davon Heute: 3740
bewertet mit 190 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 7094 | 7095 |
| 7097 | 7098 | ... | 7102  Weiter  

6362 Postings, 1200 Tage S3300Und immer noch

 
  
    
1
02.11.21 23:01
keine Anklage gegen irgend wen :D Das deutsche System ist wirklich eine Parodie, kann man nicht anders sagen.  

6362 Postings, 1200 Tage S3300Jungs

 
  
    
02.11.21 23:25
Wirecard 7% down. Manipulation von Arte!!!!! Werft den Scheiterhaufen an.  

14437 Postings, 5622 Tage gogolwer auch richtig zugehört hat

 
  
    
1
03.11.21 09:02
dem ist wohl nun klar geworden, ihr hattet als Kleinanleger nicht einmal die Spur einer Chance.
-----------
auf unserem Planeten gibt es nur Propheten

6362 Postings, 1200 Tage S3300Gogol

 
  
    
03.11.21 09:11
Da bin ich nicht ganz einig. Natürlich, der Staat und der Wirtschaftsprüfer haben die Machenschaften geschützt und gedeckt.


Aber spätesten, allerspätestens beim KMPG Bericht hatte jeder Kleinanleger die Chance die Reiseleine zu ziehen (so wie ich es gemacht habe).

Egal was die BaFin, Staatsanwaltschaft oder sonst wer unternehmen oder nicht unternehmen, da stand ganz klar :


- Existenz der Gelder kann nicht bestätigt werden
- Umsatz kann nicht bestätigt werden
- Wirecard behinderte die Untersuchung


Wenn jemand den Bericht nicht lesen will, ok. Sein Bier. Aber die Chance hatte er ab dem Zeitpunkt.  

6362 Postings, 1200 Tage S3300Wer eine

 
  
    
03.11.21 09:14
hot potato wie Wirecard anfasst, eventuell noch all in geht oder sogar Kredit aufnimmt !, und den Sonderbericht von einem einem neuen Wirtschaftsprüfer nicht liesst?. Ist an der Börse gelinde gesagt am falschen Platz.  

6362 Postings, 1200 Tage S3300Stell dir vor du

 
  
    
03.11.21 09:21
beauftragst einen Wirtschaftsprüfer und der sagt nach x Monaten Untersuchung : Tut und leid Herr Gogol, wir können nicht bestätigen das es das Geld gibt. Wie können natürlich nicht bestätigen das es das Geld nicht gibt ( wie auch!), aber eben? wie konnten kein Geld bei ihrer Bank finden.

WTF, ernsthaft? Haben die Anleger gemeint das Jan und Markus Goldbarren unter dem Bett bunkern und es KPMG nicht sagen wollen? Nach dem Motto: Wir haben das ganze bilanzierte Geld. Zwar nicht da wo wir es angegeben haben, aber das heisst nicht das es nicht existiert.  

41 Postings, 118 Tage Kinder01Mich wundert die

 
  
    
03.11.21 09:23
Diskussion. Lebt endlich weiter. Verstehe auch die inflationären Dokus nicht.  

148 Postings, 230 Tage Knillenhauer@S3300 - Du hast es auf den Punkt gebracht

 
  
    
03.11.21 09:40
Das sind genau die Punkte! Mehr gibt es dazu wirklich nicht zu sagen.

quote S3300>
Aber spätesten, allerspätestens beim KMPG Bericht hatte jeder Kleinanleger die Chance die Reiseleine zu ziehen (so wie ich es gemacht habe).

Egal was die BaFin, Staatsanwaltschaft oder sonst wer unternehmen oder nicht unternehmen, da stand ganz klar :


- Existenz der Gelder kann nicht bestätigt werden
- Umsatz kann nicht bestätigt werden
- Wirecard behinderte die Untersuchung
< quote S3300  

148 Postings, 230 Tage KnillenhauerJetzt fehlt halt nur noch der Abschluss

 
  
    
03.11.21 09:41
Wohlgemerkt, nicht der Jahresabschluss!

Der Prozess!  

6362 Postings, 1200 Tage S3300Knillenhauser

 
  
    
1
03.11.21 09:55
Interessant wäre ob es für Jan und Edo einen Abschluss oder Abschuss gab.

Eigentlich ist das ganze drum herum viel interessanter als der Prozess (falls es jemals einen geben wird). Der Prozess dürfte eine Farce sein und die behördlichen Institutionen werden maximal mit einem Fingerzeig zum besseren aufpassen ermahnt.
E&Y wird eventuell mit einer symbolischen Busse belegt da sie die Prüfungsstandards nicht eingehalten haben und that?s it.

Hier wir keiner geteert und gefedert da zu viele die Finger im Spiel hatten, natürlich nur meine Meinung .  

14437 Postings, 5622 Tage gogolIch vergleiche es mit der Telekom

 
  
    
1
03.11.21 10:50
auch wenn ich nicht betroffen bin.
Bilanz lesen .......
auf Prüfbericht achten ......
schauen was es für Nachrichten gibt ......

Ich rede von ECHTEN Kleinanlegern, also solche Leute die auch in Schiffe investiert haben.
Sie sagen nun ....ich wurde betrogen.....u.s.w.

Es geht mir darum, hier war nicht nur Hier in den Augen der Kleinanleger
und es wird wie in 595 geschrieben, ALLE sagen es muss sich was ........bla bla

sollte die Aktienrente wirklich kommen ist Weihnachten für die Zocker

Nur meine Meinung
-----------
auf unserem Planeten gibt es nur Propheten

21432 Postings, 7326 Tage lehna#93 Naja, kinder01

 
  
    
1
03.11.21 11:02
WC war doch wohl die spannendste Kiste der letzten Jahre und auf Ariva laaange der totale Renner.
Bis 2019 war das Papier für Anleger auch eine richtige Gelddruckmaschine.
Der närrische Fanclub hatte halt trotz allerlei Warnungen nicht auf dem Radar, dass solche Märchen auch gefakt sein könnten....





 

1717 Postings, 2016 Tage Absahner16@Krummbeere

 
  
    
3
03.11.21 14:36
Schaue nicht zurück, schaue nach vorn. Habe auch ordentlich Miese gemacht. Knapp 20000?.
 

41 Postings, 118 Tage Kinder01Ich hab 10k

 
  
    
1
03.11.21 16:27
verloren. Aber seit Juni 2020 Buchgewinne in der vierfachen Höhe.
Für sein Risikomanagement ist jeder selbst verantwortlich. Klar, EY und Bafin dürften geschlafen haben. Aber, dass man nicht Haus und Hof in eine Aktie investiert, sollte wirklich klar sein.  

41 Postings, 118 Tage Kinder01Ähnlich

 
  
    
03.11.21 16:32
Wird es für unsere Krypto-Fanatiker laufen. Ich kenne Leute, die sind hu 90% in BTC und ETH. Risk management - was ist das?  

148 Postings, 230 Tage Knillenhauer@Krummbeere :-) Sei froh

 
  
    
03.11.21 16:33
es ist immer dieser hässliche Gierlappen, der einem auf der linken Schulter sitzt und ins Ohr flüstert: Da geht noch was, jetzt wirst du ganz schnell ganz viel reich ;-)

Liegt halt in der Natur der Sache und ist die ganz normale Psychologie.

Das hat wohl jeden schon mal erwischt ;-)  

41 Postings, 118 Tage Kinder01Habt ihr

 
  
    
03.11.21 16:36
vom Squid-Game Token gehört? So schnell kanns gehen. Aus Gier wurde arm.  

59 Postings, 600 Tage Breisgauer@Krummbeere

 
  
    
6
06.11.21 14:21
Bei mir waren es knapp 48.000 Euro (das ist bei mir in etwa ein Netto-Jahresgehalt)
Habe mich sehr stark von diesem Forum beeinflussen lassen und dem Betrüger Dr. Braun bis zuletzt vertraut.
Mit dem Verlust abgefunden habe ich mich auf keinen Fall! Deshalb habe ich mich einer Sammelklage gegen WC, EY und Bafin angeschlossen - erwarte in unserem Schlafkappenstaat aber keinen nennenswerten Erfolg ...
Jedes Mal, wenn ich eine Reportage über den Fall "WireCard" sehe, dreht sich mir der Magen um und kann gar nicht soviel erbrechen, wie mir schlecht wird!!
Falls ich in meinem Leben jemals den Herrn Marsalek zu Gesicht bekomme, vergesse ich mit ziemlicher Sicherheit meine gute Kinderstube ...  

710 Postings, 1019 Tage Provinzberliner@Breisgauer

 
  
    
3
06.11.21 21:40
Erst mal tut es mir leid für Dich.Bei mir waren es 17.000.Anfang 2019 als die ersten schweren Vorwürfe in Singapur auftauchten habe ich (vielleicht auch zu früh) die Reißleine gezogen.
Hat aber letztendlich Schlimmeres verhindert.Weil ab diesem Moment war mein Vertrauen in WIRECARD zerstört.Dafür wurde ich in diesem Forum auch regelmäßig übel beschimpft.
Zum Glück und aus Überzeugung stand ich dann nur noch als stiller Beobachter "am Spielfeldrand" So war ich beim Supergau am 18.06.2020 schon längst raus.
Geklagt habe ich nicht weil es in diesem Schnarchnasen-Staat (im Gegensatz zum USA oder GB) so gut wie keinen Anlegerschutz gibt.
Außerdem gibts da nicht mehr viel zu holen egal wieviel Jahre der Betrüger Braun in den Knast wandert.
Und in diverse Börsenforen gucke ich nur noch wenn ich mal Langeweile habe.Mancher Schwachsinn zaubert mir dabei ein mitleidiges Lächeln ins Gesicht.
Diese Typen von der BAFIN die Politiker, die STA München. usw. sind einfach nur peinlich und handeln gegen die Aktionäre.Außerdem gehört so ein Wert einfach nicht in den DAX
Gleichzeitig höre ich immer wieder:
"ja die Deutschen sind viel zu ängstlich.Sie legen ihr Geld lieber aufs Sparbuch" wundert mich nicht bei soviel krimineller Energie wie im Fall WIRECARD.
Bin seit 2007 an der Börse mit all ihren guten und schlechten Zeiten.

nachfolgende wichtige Erfahrungen habe ich dabei gemacht.

1.Eigenverantwortlichkeit und Risikoeinschätzung.Das ganze Analystengeschwafel (egal welcher "EXPERTE") ist bestenfalls für den Mülleimer.
2.Niemals mit Haus und Hof investiert sein.
3.nicht alle Eier in einen Korb legen.
4.In AG`s investieren mit Substanz und Werthaltigkeit.So kann man tiefere Kurse auch mal  in Ruhe" aussitzen" Ohne jeden Tag auf die Börsenkurse zu starren.
FAZIT: wenn man an der Börse handelt sollte man seine Psyche im Griff haben.Leider habe ich mich damals auch ein bisschen von der Gier leiten lassen.Bis ich gemerkt habe daß da etwas oberfaul ist.Inzwischen sind meine Wunden geheilt und bin seit längerer Zeit in mehreren soliden Werten investiert  mit denen ich nachts ganz ruhig schlafe.
Man hat ja auch noch andere Dinge um die Ohren die einen fordern.Da muss man sich nicht zusätzlich  faule Eier ins Nest legen.
Guten Abend und schönes WE  

3093 Postings, 4151 Tage nuujArte oder Phoenix

 
  
    
1
06.11.21 22:59
war diese Schande Wirecard. Da muss man sich mehr als an den Kopf fassen. Einmal die AG die mit kriminellen Machenschaften das große Geld vorgaukelte. Dubai und Singapore. Leute (Lerrverkäufer der es gemerkt unter Druck setzen) usw. Manche haben es geahnt bis es wirklich krachte. Betrüger gibt es überall. Das Unfassbare ist aber das Verhalten der Bafin (Leerverkäufe verbieten), der Staatsanwaltschaft München und der Politiker, die angeblich nichts gemerkt haben. In der Dokumentation kommt das alles ans Licht. Sozusagen Makel auf der Stirn sichtbar und keiner wischt ihn weg. Findet man in der Mediathek.
Einfach unfassbar. Vermutlich steht der ehem. VtgMinister aus Bayern am Kopierer und versucht es noch schön zu reden.
Bin zum Glück da nicht eingestiegen (Pech hatte ich nur mit Mittelstandsanleihen, z.B. Rickermers). Da muss man sich echt fragen, wie kann so etwas passieren? Und manche Verantwortlichen ziehen sich geschickt aus der Schlinge.  

41 Postings, 118 Tage Kinder01Ach

 
  
    
06.11.21 23:10
Für so manche Politiker ging es trotz WDI steil.  

194 Postings, 753 Tage lokalrundeWirecard

 
  
    
1
07.11.21 12:31
9K verloren mit Wirecard . Mein einziger Totalverlust die letzten 20 Jahre .
Die Summe hatte ich mit anderen Aktien bis zu dem Zeitpunkt 2020 grade verdient , dann das!
Alle Warnhinweise ignoriert , konnte mir sowas bei einem DAX Konzern irgendwie nicht vorstellen ,und dann noch das Totalversagen der Behörden !?!
..und Provinzberliner : Natürlich hast du genau recht in Bezug auf " von der Gier leiten lassen" ,und auch deine Investitionstips 1-4 sind goldrichtig und  JEDER  kennt sie . Aber nicht jeder handelt danach .
Wenn der eine oder andere das große Geschäft sieht , ist es vorbei mit den Rules , von wegen nicht alle Eier in einen Korb , von wegen Haus und Hof . Im Eqtec Forum gelesen , Geld war eigentlich für die Kreditrate Haus , aber der Tip war so todsicher !
Hab einiges im Depot , auch viel riskantes , aber ein Einzelwert hat meistens nie mehr wie 15% .
Auch wenns manchmal in den Fingern juckt , klaren Kopf bewahren .  

581 Postings, 1019 Tage JustoxMuss auch sagen,

 
  
    
1
07.11.21 12:51
Im Nachhinein versteht man es selber nicht, wie man in die Wirecard Falle tappen konnte.  Ungereimtheiten und Mahner gab es genug. Man hörte aber immer wieder auf die Clique der Wirecardgurus, die nach jeden Down massenhaft aus den Gebüsch kamen und mit visionärer Kunstgebilden die Aktie wieder in den Himmel hoben.
Die Mahner hatten nicht viel in der Hand  und kamen auch nicht besonders überzeugend rüber.
Und obwohl man viele Male den Exit nehmen konnte, wurde immer wieder nachgekauft.
Der KPMG Bericht war in seiner Eindeutigkeit nicht zu übertreffen- wenn man ihn gelesen und auch verstanden hat. Nur wenige taten es.
Selbst am D-Day gab es noch eine Chance mit relativ kleinen Verlust die Rettungsinsel zu erreichen.
Ende vom Lied: 5 stelliger Betrag weg und das Gefühl total versagt zu haben.
Als Krönung kam dann persönlich nich der Verlust des Arbeitsplatzes durch Corona dazu. Rien ne va plus!

Aber Hey! Mit dem kümmerlichen Rest in Biontec, Tesla und Crypto investiert. Und zu guter letzt, in einem renommierten Großunternehmen mit blendender Zukunft den Traumjob gefunden. Glück gehabt! Sehr!!!

Wünsche allen, die wie ich viel verloren haben, dasselbe Glück, dass sie im Nachhinein mit einem Lächeln zurückblicken können und mit Zuversicht die Zukunft begrüssen können.  

41 Postings, 118 Tage Kinder01Habt ihr eigentlich Infos zu

 
  
    
07.11.21 13:24
Prozessen gegen EY, Braun, Bafin?
Da ist es ziemlich ruhig geworden.  

710 Postings, 1019 Tage Provinzberliner@lokalrunde #177611

 
  
    
1
07.11.21 14:30
" Im Eqtec Forum gelesen , Geld war eigentlich für die Kreditrate Haus , aber der Tip war so todsicher !"
Diesen Satz von dir fand ich interessant.Aber wer so handelt ist mehr als dumm und verantwortungslos !

Nur soviel dazu: Anfang der 2000er Jahre (Neuer Markt mit seinen BetrügerAG`s EM-TV,Comroad etc.) lernte ich einen Menschen kennen.
Ehegatte einer Arbeitskollegin meiner Frau.Es bildete sich eine Freundschaft mit gemeinsamen Aktivitäten.Er nervte mich wöchentlich mit  "todsicheren Aktientips" und war selber bis zur Halskrause investiert.
Als seine Verluste immer größer wurden hat er dann auf Pump gekauft.Am Ende auch noch Optionsscheine.Ende vom Lied Privatinsolvenz,Scheidung und Einweisung Psychiatrie.
Das war für mich das abschreckendste  Beispiel überhaupt.  

Seite: Zurück 1 | ... | 7094 | 7095 |
| 7097 | 7098 | ... | 7102  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben