UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

DAX 13.982 0,7%  MDAX 29.200 0,6%  Dow 31.262 0,0%  Nasdaq 11.836 -0,3%  Gold 1.847 0,0%  TecDAX 3.073 0,9%  EStoxx50 3.657 0,5%  Nikkei 26.739 1,3%  Dollar 1,0550 0,0%  Öl 112,9 1,3% 

Mallinckrodt Pharmaceuticals Aktie - Wkn: A1W0TN

Seite 10 von 114
neuester Beitrag: 27.04.22 21:50
eröffnet am: 21.01.17 11:17 von: youmake222 Anzahl Beiträge: 2845
neuester Beitrag: 27.04.22 21:50 von: Array Leser gesamt: 391839
davon Heute: 11
bewertet mit 10 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 7 | 8 | 9 |
| 11 | 12 | 13 | ... | 114  Weiter  

282 Postings, 4280 Tage Kalusha9@ JKHA

 
  
    
1
29.08.19 21:27
Mallincrodt betreibt insgesamt 12 Standorte weltweit, davon 8 in den Vereinigten Staaten. Von den 3.700 Mitarbeiten weltweit sind 3.100 in den USA angestellt. Von den 3,2 Mrd. Umsatz erzielt Mallinckrodt ca. 85% in den USA. Mallincrodt mag zwar als Gesellschaft unter irischem Recht firmieren, hat aber seine Hauptabsatzgebiete und Standorte in den USA.  

153 Postings, 1044 Tage Stoiber2000die Bonds kacken ab...

 
  
    
29.08.19 21:32
der Hebel zur Schuldenreduzierung wird immer größer, aber es sieht aus wie ein Pleitekandidat. Spannend ist das hier...  

15683 Postings, 5610 Tage noideaBlackRock und JPMorgan

 
  
    
1
29.08.19 22:11
beides Großaktionäre ....... JPMorgan ist ja bekannt für kriminelle Machenschaften.....leider liegen die Strafen immer unter dem Profit !  

Wenn man nach dem Kurs geht, gehen die wirklich Richtung Pleite. Keine Ahnung was das Großkapital mit dieser Ag vor hat :-(

Normal ist das nicht !  

282 Postings, 4280 Tage Kalusha9Presseberichte aus den USA

 
  
    
1
29.08.19 22:47
Anbei einige interessante Presseberichte mit Fakten zu der Opioid-Krise in den USA und den laufenden Verhandelung (auf Englisch):

Daten zu den größten Herstellern und Vertreibern der Opioide (Zusammenfassung der Inhalte der ARCOS Datenbank):
https://www.washingtonpost.com/investigations/...y.html?noredirect=on

Stellungnahme der Hersteller und Vertreiber:
https://www.washingtonpost.com/investigations/...0e60391e9_story.html  

282 Postings, 4280 Tage Kalusha9Vergleich Opiode vs. Tabak

 
  
    
1
29.08.19 22:49
Und noch ein Vergleich mit dem Settlement der Tabak-Industrie von 1998:
https://seekingalpha.com/article/...argely-irrelevant-stocks-involved  

7741 Postings, 4762 Tage kbvlersorry viel bla bla und Vermutungen

 
  
    
1
30.08.19 01:25
Insiderkäufe.......warum?   mit 200.000 ist der CEO doch richtig gut investiert gegenüber anderen.
Nebenbei - er hat nicht verkauft - also geht er von Schwierigkeiten aus wie wir auch, aber nicht von Konkurs!
Nur können wir für unter 5 DOllar die Aktie kaufen und er hat für seine 200.000 viel mehr bezahlt. .....Exkönnte auch der Schwager welche gekauft haben und die Oma mütterlicher Seite von ihm.....alles bla bla

Fakt ist allein Morgan Stanley hat 5% vom Laden =4,2 Millionen Aktien, wovon die Hälfte zwichen 01.04.19 und 16.07.19 gekauft wurden.

Das bla bla das mit hedging und Leerverkäufen Geld verdient wird......ja wird, aber nicht wenn ich Aktien für über 8 Dollar kaufe und selbst wenn
in den 4,2 Millionen Aktien AKtien darin sind die Morgan für 3 "leer" gekauft hat - hat ein anderer Insti dann viel Geld verloren - bleibt dann aber immer noch die Frage für was braucht Morgan Stanley den Schuppen, wenn er angeblich Konkurs geht?! Wir sprechen von 5 %!!
davon 2,5% die letzten 5 Monate.......und was wird am 15.11.19 gemeldet für Q3? Bestimmt nicht das Morgan 3 Mio s verkauft hat für 3 DOllar.


Zum Refinanzieren.....was für ein Schwachsinn das der Börsenkurs auswirkungen auf die convenants von Banken und BOnds hat
Wird hier von diversen Leuten nur dummes Zeug geblubbert aus Unwissenheit oder um den Kurs zu bashen?

Schaut mal in die IR - stet doch alles darin .

https://mallinckrodt.gcs-web.com/static-files/...d4-bad3-b6051d4e237f

Seite 17

das ist ein SEC Dokument!!!

WO hat Malli Finanzierungsprobleme die nächsten 2-3 Jahre, ausser einer Gerichtszahlung in Milliarden höhe die SOFORT fällig wäre - was nie der Fall sein wird.

Ende

Werde jetzt Order für 2,?? zum verbilligen eingeben, das mich kein Investor in 2-3 Monaten überraschen kann mit Durchschnittskurs 3 Dollar +30%= 3,90 Übernahmeangebot



 

7741 Postings, 4762 Tage kbvler21. Okt

 
  
    
2
30.08.19 01:58
"Most pending federal lawsuits have been coordinated in a federal multi-district litigation (“MDL”) pending in the U.S. District Court for the Northern
District of Ohio. The MDL court has issued a series of case management orders permitting motion practice addressing threshold legal issues in certain cases,
allowing discovery, setting pre-trial deadlines and setting a trial date on October 21, 2019...."

FÜr die zig anderen Gerichtssachen gibt es noch keine bekannten Termine.

Danach wird sich vlt etwas beruhigen zusammen mit den Q3 Zahlen und den Meldungen der Instis für Q3 bis 15. November

und hier der FAKT Morgan Stanley!

https://mallinckrodt.gcs-web.com/static-files/...96-9efe-4732ba63e2dd  

436 Postings, 1001 Tage Bilgi333Wieso fällt Mallinck

 
  
    
30.08.19 04:54
und Teva hält sich ?  

15683 Postings, 5610 Tage noideaMalli

 
  
    
1
30.08.19 08:04
Letzter Rückschlag !

Auch unter diesem Ausverkauf hatten Leerverkäufer die Kontrolle. Der Short-Zins steigt im Vergleich zum Vorjahr um 74% auf 42,72 Millionen Aktien - mehr als die Hälfte des verfügbaren Aktienpakets.

 

65 Postings, 1032 Tage FrenznRespekt

 
  
    
30.08.19 09:03
Kbvler, du bist wirklich der einzige hier der hier mit echten Fakten sein Vorgehen untermauern kann. Ich würde jetzt so gerne noch nachkaufen bei diesen Kursen, leider
habe ich kein Kapital mehr zur Verfügung. Die Leute die hier von Konkurs faseln haben
echt null Ahnung, das wird sicher nicht passieren.  

282 Postings, 4280 Tage Kalusha9Stellungnahme MNK und weitere Informationen

 
  
    
3
30.08.19 10:59

“The Drug Enforcement Administration determines the total quantity of Schedule II opioids needed each year to meet legitimate medical, scientific and research needs in the U.S. Our DEA registrant company, SpecGx LLC, cannot and does not produce more opioids than the annual limit set for the company by the DEA. SpecGx sells only to DEA-approved distributors and other entities, who are themselves registered with and monitored by the DEA. In addition, through its ARCOS database, DEA monitors the flow of these DEA controlled substances from their point of manufacture through commercial distribution channels to point of sale or distribution at the dispensing/retail level.

“Mallinckrodt has for years been at the forefront of preventing prescription drug diversion and abuse, and has invested millions of dollars in a multi-pronged program to address opioid abuse. Those efforts include the purchase and donation of nearly two million drug disposal pouches, and working with policymakers, community leaders, law enforcement and industry partners to ensure the responsible use of pain medication and preventing unused medications from ending up in the wrong hands. The company will continue to support these efforts. For more information on Mallinckrodt’s work to combat prescription drug abuse and misuse, please visit www.mallinckrodt.com/solutions [mallinckrodt.com].”


Nachdem ich mich gestern durch alle möglichen Meldungen/Berichte zu den Opioid-Verkäufen durchgelesen haben, hier mal eine kurze Zusammenfassung der für mich wesentlichen Punkte:
1. Die Opioide waren als Arzneimittel von der FDA zugelassen. Für die Herstellung und den Vertrieb von der FDA zuigelassener Medikamente kann man MNK keinen Vorwurf machen.
2. Die Verkaufsprospekte sind von der FDA gesichtet und genehmigt gewesen. Auf den Medikamenten wurde auf die potenzielle Suchtgefahr hingewiesen, auch hier kann man MNK meiner Meinung nach keinen Vorwurf machen. Über die Vertriebspraktiken habe ich jedoch keine Aussage gefunden.
3. Der Verkauf der Opiode erfolgte ausschließlich an von der FDA zugelassene Großhändler/Apotheken. Auch hier kann man MNK keinen Vorwurf machen.
4. Für die Herstellung und den Vertrieb von Opioiden gibt es in den USA was das Volumen betrifft Vorgaben von der FDA. Das ganze funktioniert vereinfacht gesagt nach einem Pull-Prinzip, d.h. der Arzt stellt ein Rezept aus, der Patient geht mit dem Rezept zur Apotheke, die Apotheken melden ihre Bedarfe, die FDA setzt die zulässige Höchstproduktionsmenge fest und die Hersteller produzierend entsprechend dem gemeldeten Bedarf. MNK war zwar alleine für etwa 38% die Opioid-Herstellung Verwantwortlich (und damit auch der "Kingpin"), hat sich aber mit seinen Produktionsmengen innerhalb der zulässigen FDA Vorgaben beweget, das heißt es wurde für den Bedarf produziert. Auch hier kann man MNK keinen Vorwurf machen.
5. Die FDA kann seit 2006 den Verlauf jeder Pille, vom Hersteller über den Arzt, den Apotheker bis zum Endverbraucher nachverfolgen. Die FDA ist in den ganzen Jahren, obwohl die Absatzahlen bekannt waren nur unwesentlich regulatorisch eingeschritten. 2012 gab es bereits schon einmal eine Anhörung zwischen FDA und MNK bzw. den Opioid-Herstellern. Die Opioid-Hersteller sind im Zuge dieser Anhörung mit einer geringen Strafe (niedriger zweistelliger Millionen Bereich) belegt worden und haben sich zudem verpflichtet Bestellungen besser zu prüfen und auffällige Bestellungen der FDA zu melden. Hier stellt sich mir die Frage, ob man in den USA zweimal für das gleiche Vergehen belangt werden kann und ob der Vergleich aus 2012 Auswirkungen auf die gegenwärtigen Verhandlungen haben kann.
6. Während beim Vergleich der Tabak-Konzerne 1998 (der Vergleich belief sich auf etwa 250 Mrd. EUR) drei Konzerne alleine Verantwortlich waren, liegt die "Schuld" bei der Opioid-Krise nicht alleine bei den Herstellern. Vielmehr ist hier eine ganze Wirtschaftskette schuldig, angefangen bei "verschreibungswütigen" Ärzten, der untätigen FDA, den arzeimittelmissbrauchenden "Endverbrauchern", den Herstellern und auch den ausgebenden Apothekern/Großhändlern (in dieser Reihenfolge).

Basierend auf den oben aufgeführten Punkten kann ich mit meinem laienhaften Rechtsverständis bei bestem Willen keine maßgebliche Schuld bei MNK (oder den anderen Herstellern) an den Opioid-Missbräuchen erkennen. Sicherlich sind sie ein wesentlicher Teil des Ganzen, aber dies rechtfertig meiner Meinung nach keine Staf- oder Vergleichszahlung in Millardenhöhe. Daher würde ich an der Stelle des Managements auch nicht vergleichen wollen und ich kann JNJ verstehen, dass sie das bereits auf 570 Mio. reduzierte Strafmaß anfechten und in Berufung gehen.

An dieser Stelle auch von meiner Seite vielen Dank an kbvler für seine fachlich wertvollen (und richtigen!) Beiträge.

 

180 Postings, 1148 Tage JKHA@ Kalusha9

 
  
    
30.08.19 11:25
Du hast mit deinem Ausführungen völlig recht. Die Staatsanwaltschaft geht hier aber von dem Begriff "Störung der öffentlichen Ordnung" aus. Ein Anwalt ( ich glaube das war der von J+J) führte dazu mal aus das ist so wie wenn eine Hecke aus dem Grundstück zu weit auf die Straße wächst.
Daraus diese Milliardenklagen zu entwickeln wäre bei uns völlig undenkbar. Vorgeworfen wird insbesondere aggressives Marketing und mangelnde Kontrolle. Es scheint um mehr als 700.000 Todesopfer in den gesamten Jahren zu gehen. Ich habe auch irgendwo gelesen, dass an eine Apotheke in einem Ort mit 400 Einwohnern 1,6 Millionen dieser Tabletten geliefert wurde.

Natürlich ist hier auch ein absolutes Behördenversagen im Spiel. Diese sind natürlich nicht angeklagt. Es geht im Prinzip darum Sündenböcke zu finden von denen man die enormen Folgekosten reinholen kann.  

7741 Postings, 4762 Tage kbvlerDanke Kalusha

 
  
    
30.08.19 11:45
für deine Ausführungen.

Noch obendrauf folgendes:

- EIn Schmerzpatient muss alle 2 Jahre Urintest machen - nicht für DOping, sondern zum Nachweis das der Die Opioid eingenommen hat und nicht weiterverkauft hat

- Um 2001 hat eine Department Unterorganisation festgestellt, das Pain ein nationales Problem ist und der "Staat" aufrüsten soll - daher die Steigerungen der Absatzzahlen.


Meine Meinung:

Die FDA ect, also die staatlichen Stellen haben, wenn ....versagt - diese werden von den Politikern indirekt geleitet. Um Wahlerfolg zu haben,
ist natürlich kein Obamacare notwendig für den "kleinen Mann" in US, sondern die bösen Pharma s sind schuldig für die Probleme.

Vertrieb und Marketing: EIn Pharmakonzern hat nur unlauter die Möglichkeit EInfluss zu nehmen. Wenn der Arzt das Opioid nicht verschreibt - ENde. Gerichtlich wären die Pharma s da nur dran, wenn sie Ärzte bestochen hätten. Nur ist bei den Opioid Klagen kein Arzt angeklagt.

Vorsicht jetzt folgt Sarkasmus:

Verkauft Autoaktien - Warum?

Die AMublanzautos sind daran Schuld das viele in USA mit Zetteln rumlaufen .....nicht den Notruf zu holen, weil sie sich die Kosten für die AMbulanz nicht leisten können - durch die Todesfälle dadurch entsteht ein Schaden von ?? MIlliarden .

 

7741 Postings, 4762 Tage kbvlerzu mir

 
  
    
30.08.19 13:24
sitze auch nervös da , weil ich mein Geld hart selbst erarbeitet habe und dick im MInus bin.

Natürlich wurde ich auch schon negativ überrascht mit Tricks der Grossen - Beispiele

- Übernahmeangebot  30% über einem WItzpreis von Aktienkurs - deshalb verbillige ich immer

- "Bilanzbetrug" damals bei Asian Bamboo

- Nachranganleihe - Firmensitz nach London verlegt worden mit dem tollem Chapter dort - Totalverlust.


Das waren die absoluten Ausnahmen.

Beruhige mich selbst, da ich sehr viel Arbeit in solche Investments lege mit meiner Vergangenheit.

Hatte ENde 2008 grosse Position Gagfah Aktien. Kamen ins trudeln, wegen angeblicher Refinanzierung bei einem Immo Unternehmen
die Zinsen hätten ja nach Lehmann auch ins unermessliche angeblich steigen können.

Gagfah für rund 4,40 gekauft, die ausgezahlte DIvi von 80 cent von Gagfah war über dem operativen Verdienst von 40-50 cent - aber 10% op Verdienst bei Immo fand ich damalig super und der qm Preis pro Apartment im Bestand war nach meiner Hochrechnung Schulden MK usw 800 EUro - dafür bekam keiner in D zu der Zeit Immos in Städten.

März 2009 war Gagfah bei unter 2,80 Euro...............muss ich mehr sagen?


Glaube 2011 waren Sie wieder über 6 Euro


Denke die Pharma Sache kann noch heisser werden nächstes Jahr - weil die Republikaner wieder gewählt werden wollen.
Nach den Wahlen im November ........deshalb gehe ich immer von einer Haltedauer von über 2 Jahren aus bei Malli und Teva
Beide haben bis 2020 keine ernsthaften Probleme mit Schulden und wenn alles sich wieder beruhigt hat gibt es auch wieder bei der Geldschwemme genug Geldgeber für Malli und Teva - schliesslich haben sie Freecashflow und operative Gewinne um die Zinsen zahlen zu können.
 

153 Postings, 1044 Tage Stoiber2000ich bin demütig...

 
  
    
30.08.19 15:10
...genug um mir nicht vorzumachen, dass ich überblicke, was hier gespielt wird. Aber bei den ganzen Fakten die wir hier zusammentragen ist es aus meiner Sicht heraus ein gutes Risiko. Entweder Totalverlust oder Verzehnfacher. Wir werden es sehen! :-)
KBVler: was spricht dich bei Amneal an?  

180 Postings, 1148 Tage JKHAes geht weiter abwärts

 
  
    
30.08.19 15:35
wer hätte es gedacht  

15683 Postings, 5610 Tage noideaMalli

 
  
    
30.08.19 15:43
über 51% der Aktien von Malli sind Leerverkauft ! Was für Aktien werden denn hier noch verkauft und von wem ?

Was läuft da hinter den Kulissen zwischen JPMorgen, Blackrock und Malli ?

Keine Gegenreaktion und das bei diesen Kursen und einem KGV von 0,3 !!!!!!!!!!!!!!!!!

 

15683 Postings, 5610 Tage noideadas einzige was diesen Spuk beenden kann

 
  
    
30.08.19 15:47
ist ein Übernahme-Angebot. Wie damals bei Celgene !  

7741 Postings, 4762 Tage kbvlerStoiber

 
  
    
30.08.19 15:53
nur die massiven Insiederkäufe.

Ceo und CFO haben zusammeb 38% Mitarbeiter kaufen auch und die chinesische FOsun hat auch aufgestockt - da haben die Ami s
nicht die Möglichkeit über 50% zu bekommen.
UND....Das Managment sieht mir nach indischen EInfluss aus - in Indien ist gerade etwas sich am ändern bei Schmerzmitteln.

Indien hatte einer der schärfsten Opiod GEsetze aufgrund der Opiod Krisen vür 100 und mehr Jahren.

Jetzt wurde und wird gelockert, das der Mittelstand und die Arbeiter mit 50 auch mit Kreuzschmerzen arbeiten gehen können - also Generica wie Ibuprofen, Tarmandol usw.

Die AMneal könnte verstärkt in INdien Geld machen - ansässig sind Sie dort schon. 1,3 Milliarden Inder mit 300-500 Dollar Durchschnittseinkommen...gegenüber.......
und in Amiland geht der Mittelstand wie bei uns runter - die Armen haben überhaupt kein Geld und die Reichen , nehmen keine Generica sondern das Beste vom Besten  

7741 Postings, 4762 Tage kbvlerNachtrag

 
  
    
30.08.19 15:57
JJ und Pfizer sind auch scharf auf den indischen Markt........JJ hat aber keine gute Reputation in Indien - ist dort oft in den Medien
mit ihrer HIP Problemen, wo über 4000 Inder von betroffen sind - glaube 26 haben bislang eine Entschädigung erhalten.
JJ bietet laut Presse von sich aus rund 25.000 DOllar pro Fall an.....nur halt mit Nachweispflicht ect...daher nur 26 bisher bezahlt.
Gibt sogar Gerüchte das der Staat für die 4000 betroffenen Patienten hier tätig werden soll um JJ zum zahlen zu bringen  

7741 Postings, 4762 Tage kbvlerNoch jemand hier

 
  
    
30.08.19 16:13
oder mittlerweile alle beim Kardiologen?

Habe die Nacht - angekommen am Urlaubsort - noch überlegt 2,70 EUro und mich umentschieden auf eine Order
zu 2,49 Euro bei Malli bis Mitte September......hätte nie gedacht die Order heute zu bekommen.
Gestern 2 stelliges Minus da gibt es normal erstmal Verschnaufpause aber Morgan Stanley haut wohl voll rein.
Mache jetzt 50 Eurocent Schritte zum nachkaufen - brauche ja auch noch Geld für eine Charge für 99 Cent= 1,10 Dollar

Hat Morgan Stanley vor Malli unter 1 DOllar zu drücken? Weil Pennystocks dürfen laut Regularien viele FOnds nicht handeln -
sprich dann würden massen an Aktein von FOnds verkauft werden müssen und Morgan sammelt die dann schön alle ein....für`?
Pfizer? AbbVie? JJ?  

282 Postings, 4280 Tage Kalusha9Allgergan Vergleich Ohio

 
  
    
30.08.19 16:16
Allergan schließt einen Vergleich über 5 Mio. USD in Ohio ab.
Quelle: https://www.wsj.com/articles/...d-suit-11567166120?mod=article_inline

Es regiert die Panik und nicht die Vernunft.

Ich habe einen Einstandskurs von 3,50 und würde gerne weiter verbilligen, werde aber warten bis sich die Panik gelegt hat.

Nach nichtmal einer Stunde in US das durchschnittliche Volumen eines Tages gehandelt.  

65 Postings, 1032 Tage FrenznPuls von 160

 
  
    
30.08.19 16:17
bei mir, die Aktie bricht mir das Genick so wies aussieht. Bei einem Ek von knapp unter 6 Euro seh ich mein Geld so schnell wohl nicht mehr. Aber wie gesagt abgeben kommt für mich nicht in Frage. Am besten ich schau nicht mehr ins Depot  

7741 Postings, 4762 Tage kbvlerDeutsche Bank

 
  
    
2
30.08.19 16:37
geht wohl nicht von einem Konkurs bei Mallinkrodt aus.

Warum?

weil sie die Tage an eine 100% Tochter von Malli einen 95 Mio Kredit bis 2022 gegeben haben, für "general purpose" also ungebunden an einen Zweck.

https://mallinckrodt.gcs-web.com/static-files/...75-a623-ad0134e55cb4

FÜr was braucht Malli das Geld?

Möglichkeiten:

a) einen Vergleich der umgehen bezahlt werden muss
b) sich nach und nach international Kreditlinien zu schaffen um genug Liquidität im Falle eines Falles zu haben.
c) Habe es nicht im Kopf, aber Glaube mich zu erinnern das nächstes Jahr 700 Mio zu 4,8% fällig werden.
   mit dem Freecashflow vom 30.06.19 + der kommenden 3 Quartale cash flow , wäre es vlt zu knapp gewesen.  

763 Postings, 1848 Tage torres1Glaube das ganze spekulieren was hier los ist

 
  
    
30.08.19 16:42

bringt nichts. Das beruhigt nur bedingt. Hier heißt es nur noch Augen zu und durch. Am besten erstmal nicht mehr hinschauen.  

Seite: Zurück 1 | ... | 7 | 8 | 9 |
| 11 | 12 | 13 | ... | 114  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben