UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

Wirecard AG: Mobile Payment und Risikomanagement

Seite 1 von 424
neuester Beitrag: 05.07.20 14:29
eröffnet am: 03.03.16 14:31 von: Fred vom Ju. Anzahl Beiträge: 10580
neuester Beitrag: 05.07.20 14:29 von: lehna Leser gesamt: 1786370
davon Heute: 97
bewertet mit 32 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
422 | 423 | 424 | 424  Weiter  

3477 Postings, 3750 Tage Fred vom JupiterWirecard AG: Mobile Payment und Risikomanagement

 
  
    
32
03.03.16 14:31
Da es keinen Thread zu WDI mehr gibt, in dem sachliche Diskussionen zu diesem Unternehmen stattfinden, die Forenregeln zumindest weitgehend beachtet werden und Sperrungen nicht scheinbar beliebig / willkürlich vorgenommen werden, ist es Zeit für etwas Neues.

Nach den erneuten Kursmanipulationen am 24. Februar gibt es sehr unterschiedliche Meinungen zu einer mysteriösen Studie, die anonym über FT Alphaville verbreitet wurde und in dessen Folge der Kurs von WDI ca. 25% Verluste hinnehmen musste.

Hier sollen ALLE Meinungen hierzu und zu allgemeinen weiteren Themen zu WDI gebündelt werden.
 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
422 | 423 | 424 | 424  Weiter  
10554 Postings ausgeblendet.

1662 Postings, 307 Tage BioTradeWirecard

 
  
    
1
20.06.20 00:21
Mannixer.  Ich erinnere an Luckin Coffee. Riesen Bilanzbetrug. Wer hatte über Jahre alles positiv testiert ?? E&Y  ... Die wussten auch vom Danske Skandal. Dann der Toshiba Skandal.  Gibt da noch einige Beispiele...

https://www.handelsblatt.com/finanzen/...693-5i4BAWeivS9G7Zu3rmzh-ap2

https://www.n-tv.de/wirtschaft/kurznachrichten/...rticle16630966.html  

1662 Postings, 307 Tage BioTradeWirecard

 
  
    
2
20.06.20 17:10
Sharedeals versucht noch die allerletzten Lemminge ins Verderben zu reißen. Was die sich schon alles geleistet haben in der Vergangenheit. Können es einfach nicht sein lassen. Sitzen selbst auf hohen Verlusten. Immerhin eine kleine Genugtuung.  

1662 Postings, 307 Tage BioTradeWirecard

 
  
    
2
21.06.20 00:10
Lasst euch nicht von gierigen unseriösen Zockern/Pushern erneut ins Verderben reißen. Es werden jetzt am Wochenende schon wieder Gerüchte und Fakenews verbreitet um außerbörslich den Kurs künstlich hochzuziehen um nochmal abzukassieren. Das werden sicher keine nachhaltigen Anstiege sein. Lernt aus Fehlern. DWS ist komplett raus. Haben bis Donnerstag alle Anteile verkauft. Die wussten vorher Bescheid. DWS gehört zur Deutschen Bank. Wäre DWS ausgestiegen, wenn die Deutsche Bank Wirecard jetzt stützt und man auf eine nachhaltige Erholung hofft ?? Hört doch auf ... einfach mal logisch nachdenken. Wir haben jetzt ein Baa3 Rating.  Die Banklizenz steht auf dem Spiel. Softbank wird sich auch noch einschalten. Diverse Fonds.  Benutzt euren gesunden Menschenverstand  ...

 

622 Postings, 551 Tage Jack in the BoxFake News?

 
  
    
1
21.06.20 00:27
https://www.bloomberg.com/news/articles/...ze-the-company-fas-reports

- None of the banks has an interest in canceling Wirecard?s loans
- Wirecard AG?s lenders want to stabilize the company
- The company could reach an agreement with its lenders by the end of next week
- The company could make an announcement accepting outside monitoring and higher transparency to begin as early as next week

Heißt: Nächste Woche ist erstmal offiziell das Insolvenzgespenst vom Tisch, Firma und Geldgeber ziehen an einem Strang. Und die ersten Übernahmeofferten stehen offenbar auch vor der Tür. Quelle:  https://www.focus.de/finanzen/boerse/aktien/...-real_id_12121196.html

Denke nicht, dass eine Rallye auf 50+ EUR nächste Woche gestoppt werden kann. Das Sentiment ist im Begriff zu drehen. Wer raus wollte, ist raus.
 

622 Postings, 551 Tage Jack in the BoxLöschung

 
  
    
21.06.20 00:30

Moderation
Moderator: jbo
Zeitpunkt: 22.06.20 11:03
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Spam

 

 

1662 Postings, 307 Tage BioTradeWirecard

 
  
    
3
21.06.20 08:46
Lieber Jack in the Box  (Haikos Angestellter ?)      Halte mich doch bitte nicht für komplett dämlich.                                   SD = Pump&Dump Profis.   Bezweifle ja gar nicht eure Erfolge. Das gilt aber sicher nicht für die Mehrheit eurer Leser.   Man muss einfach nur mal über Sharedeals googeln.  Deine Beiträge der der letzten 60 Tage sprechen auch für sich... ein paar Beispiele?

https://www.ariva.de/forum/...014-2025-497990?page=6294#jumppos157373
https://www.ariva.de/forum/...014-2025-497990?page=6298#jumppos157469
https://www.ariva.de/forum/...014-2025-497990?page=5857#jumppos146428
https://www.ariva.de/forum/...-meinungen-438549?page=151#jump27675156

Eure ganzen Pusher-Artikel waren alles andere als objektiv.  Die Sache war doch so sicher.  

https://www.sharedeals.de/wirecard-dieses-unternehmen-ist-blitzsauber/
https://www.sharedeals.de/...eidung-squeeze-potenzial-bis-1-000-euro/
https://www.sharedeals.de/...er-es-interessiert-wirklich-keinen-mehr/

Könnte noch 20 andere Links posten.

Betrifft ja nicht nur Wirecard ... soll ich mal einige Beispiele eurer Pump&Dump Kanada Buden mit einer Martkapitalisierung von mehreren Millionen posten. Die 1000% Raketen für Lemminge?  

Viel Erfolg dann bei L&S  vielleicht klappts ja noch ein paar Stücke abzuladen, bevor Houlihan Lokey das Ruder übernimmt. Du weißt ja wofür die normalerweise mandatiert werden ...  

3477 Postings, 3750 Tage Fred vom JupiterTecDax

 
  
    
1
22.06.20 07:22
Die vorbörslichen Tecdax-Berechnungen lassen rechnerisch zu, dass Wirecard sich heute in die Einstelligkeit verabschiedet.  

Ich weiß, dass es an der Börse völlig unangebracht ist, einem Wert hinterherzutrauern, aber nach 6 "fetten Jahren" ist es schon schade....

Die bösen Basher, die im Byblosforum gesperrt wurden, könnten jetzt alle schon zum Zuge gekommen sein mit ihren geplanten, vor einer Woche noch abstrus wirkenden, Einstiegskursen bei 60, 40 oder 25 Euro.

Vielleicht kommt man ja doch noch für 2 oder 3 Euro rein. Die heute Nacht gekommenen News lassen solche Überlegungen zu.  

194 Postings, 1124 Tage Kite98Unglaublich

 
  
    
2
22.06.20 16:25
Das so etwas in Deutschland pasieren kann !?!?!?
 

3477 Postings, 3750 Tage Fred vom Jupiterdas ist..

 
  
    
22.06.20 16:51
..doch schon x-mal in Deutschland passiert. Nix wirklich Neues, dass Luftbuchungen zum Aufblähen eines Unternehmens die Kurse trieb. Ich hab allerdings mit allem bei Wirecard gerechnet, allerdings nicht damit  

194 Postings, 1124 Tage Kite98Ja, wahrscheinlich,

 
  
    
22.06.20 17:27
dennoch ist es für mich unglaublich. Deutschland, dass Land der Prüfer und Kontroleure. Es geht immerhin um 2 000 000 000 Euro!!!  

132 Postings, 670 Tage MannixerSupergau Wirecard

 
  
    
2
23.06.20 00:13
@Fred:
Stimmt schon, dass wir sowas schon häufiger hatten, aber bisher nicht in diesem Umfang und dazu von einem DAX Konzern. Das ist schon historisch! Ich schließe nicht aus, dass das sogar nur die Spitze des Eisberges war.

Berichte über Dubiositäten bei Wirecard gab es schon vor mehr als einem Jahrzehnt. Bisher wurden immer alle Vorwürfe entkräftet.
Das könnte aber nun bedeuten, dass das ganze Geschäftsmodell in Frage gestellt wird. Insbesondere die hohen Margen im Ausland sind nun anzuzweifeln und dazu noch die suspekten Geschäfte in Asien mit den ominösen Drittpartnern. Wenn das wegfällt, bleibt noch das Europa Geschäft und die Konkurrenz wartet nur darauf, einige Kunden abzubekommen. Eine Übernahme halte ich deshalb für ausgeschlossen, denn keiner kann abschätzen, was für Geheimnisse noch in Wirecards Bilanzen schlummern in Sachen kreativer Buchführung.Dazu kommen noch die ganzen Klagen, die Wirecard jetzt am Hals hat.
Da werden einige Kunden wahrscheinlich eher direkt wechseln.

Man hat ja jetzt auch alle Prognosen zurückgenommen.  Ich kann mir in der momentanen Situation auch schwer vorstellen, ob es Wirecard im nächsten Jahr überhaupt noch gibt.
Aufgrund der Corona Notverordnungen, können die Unternehmen Insolvenzen zumindest erstmal verschieben bis September und sind nicht unter Zeitdruck.

Bietet die großzügige Stichtagsregelung die Möglichkeit, die Änderungen auszunutzen?
Es lässt sich nicht ausschließen, dass einzelne Unternehmen die großzügige Stichtagsregelung ausnutzen. Allerdings sei dies nur ein kurzfristiger Ausweg, mahnt Eisen: ?Die Aussetzung der Insolvenzantragspflicht ist zeitlich zunächst bis Ende September begrenzt ? das Problem wird also nur um einige Monate verlagert?, sagt der Jurist.
Deshalb schließe ich einen momentanen Insolvenzantrag von Wirecard mit hoher Wahrscheinlichkeit aus, Es wird zumindest nicht in den nächsten Wochen oder 1-2 Monaten passieren.
Zocken würde ich hier auch nicht mehr. Gib es überhaupt noch Optionsscheine oder Zertifikate ?
Ich habe heute eine Meldung gelesen, dass man bei DeGiro keine Optionsscheine mehr von Wirecard an der Eurex handeln kann, da Moodys abgestuft hat auf Ramschniveau.
Ich hätte heute eigentlich schon einen einstelligen Kurs erwartet, aber der kommt bestimmt  und zwar eher früher wie später.
 

3477 Postings, 3750 Tage Fred vom Jupiter@Mannixer

 
  
    
2
23.06.20 07:30
Am WE habe ich noch Optionsscheine gefunden, mit Strikes zwischen 20 und 30. Mindestens aber kann man Wirecard noch als CFD handeln, nach oben und nach unten.

Ich sehe es ähnlich wie du, es ist völlig unklar, was noch alles zum Vorschein kommen könnte, deshalb ist es reinste Zockerei, jetzt irgend etwas mit WDI zu machen. Außerdem gibt es viele, die immer noch drin sind und dringend raus wollen, aber auf den bestmöglichen Kurs warten, seien es 20, 30 oder 50 Euro. 20 könnten m. E. noch kommen, nach der Nacht auf Montag halte ich deutlich höhere Kurse für extremst spekulativ und auch eher für unwahrscheinlich.

Insolvenz sicher erstmal nicht, die Banken werden das nicht heraufbeschwören, die Handlungsfähigkeit von Wirecard ist allerdings massiv eingeschränkt. Man wird sehen müssen, wie sich die Kunden verhalten. Denen geht es zwar einerseits um Vertrauen, andererseits aber auch um zuverlässige Abwicklung. Was anschließend mit den Gebühren passiert, interessiert die Kunden erstmal nicht oder allenfalls zweitrangig, sieht man von der Frage des Vertrauens ab. Neukunden allerdings wird's wohl eher jetzt nicht so geben...  

3477 Postings, 3750 Tage Fred vom JupiterTraurig, aber auch spannend

 
  
    
1
23.06.20 14:04
Traurig zu sehen, wie Wirecard mittlerweile zum vollkommenen Zockerobjekt geworden ist. Einen Tag 30-50% runter, nächsten Tag wieder 45% rauf.  Dass bei solchen Kurssprüngen kein institutioneller Investor an Bord bleibt, dürfte klar sein, dafür sind die in zu großer Verantwortung für andere.

Der eine oder andere kann diese Sprünge nach oben immerhin nutzen, um endlich doch noch auszusteigen. Einstelligkeit ist trotz der 40% heute nicht vom Tisch, im Gegenteil, nach unten braucht es i. d. R. weniger Zeit als nach oben.

Im unteren einstelligen Bereich wird sich m. E. erweisen, ob Wirecard weiterhin existieren wird oder eben nicht. Das könnte durchaus der nächste Zockerbereich werden. Da ist dann das Risiko pro Aktie immerhin kleiner geworden... ;-)  

1662 Postings, 307 Tage BioTradeWirecard

 
  
    
3
28.06.20 22:34
ist meiner Meinung nach ein riesen Geldwäsche-Betrieb und zwar im ganz großen Stil auf internationaler Ebene. Größtenteils Scheinumsätze die man kaum bis gar nicht zurückverfolgen kann, da Wirecard nicht ohne Grund größten Wert auf absolute Intransparenz gelegt hat. Dazu dubiose Treuhandkonten und 3. Anbieter. Absolut clever aufgebaut. Sowas kann durchaus Jahrelang gut gehen bis es jetzt selbst E&Y zu heiß geworden ist. Wer weiß, wer da alles mit drinhängt. Wer weiß, welche Firmen extra gegründet wurden um Umsätze zu "generieren".  So kann man das rasante Wachstum erklären. Je mehr Umsatz desto mehr Geld kann man waschen.  Hängt man jetzt aber noch nicht an die große Glocke weils auch eine absolute Blamage für den Standort Deutschland ist.  Wartet mal ab was da noch folgt ...  
 

3477 Postings, 3750 Tage Fred vom JupiterIch wollte

 
  
    
28.06.20 23:51
...eigentlich bei 1,80 ein bisschen zocken, es ist mir aber viel zu unklar und undurchsichtig.

Als ernstzunehmendes Investment natürlich nicht mehr zu gebrauchen, jedenfalls derzeit nicht. Alle Kursbewegungen sind auch für echte Profis glaube ich nicht vernünftig kalkulierbar.

Geldwäsche ist möglich, aber eben derzeit auch nur reine Spekulation. Trotzdem gibt es sehr viele namhafte Kunden, die zeigen, dass nicht alles heiße Luft war. Insofern könnte bei erfolgreicher Abwehr der Insolvenz noch etwas möglich sein. Das steht aktuell aber in den Sternen.
 

132 Postings, 670 Tage MannixerWOW läuft wie bei Hertz

 
  
    
30.06.20 10:30
Leider gibt es keine Put Optionsscheine und  ShortKnock Outs mehr auf dem Markt, die man kaufen kann.
Auch der CFD Handel mit Wirecard wurde eingestellt.
Schade. Auch wenn der Kurs nch bis 10 Euro laufen sollte, bestimmt ohne mich.
Genau so schnell wirds auch wieder abwärts gehen.
 

3477 Postings, 3750 Tage Fred vom JupiterGut möglich

 
  
    
30.06.20 23:24
Aber bei 3,80 könnte ich gestern nicht widerstehen. Mit Absicherung heute definitive Verlustbegrenzung der durch den Crash entstandenen Miesen! Gefährlich, aber - wer wagt, gewinnt. Chancen werden immer durch das entsprechende Risiko gekontert...  

3477 Postings, 3750 Tage Fred vom JupiterHinterher wissen alle immer alles besser!

 
  
    
1
04.07.20 14:44
Was man  im Byblosforum jetzt so liest, ist eigentlich nichts anderes als vor dem 18.6. Alle wussten schon immer, was problematisch ist, warum WDI nicht mehr gestiegen ist, welche Risiken existierten etc. Damals waren die Pusher allerdings weitgehend unter sich, was ich ja immer schon für problematisch hielt. Fundierte Infos konnte man da nicht mehr bekommen, dafür waren die Teilnehmer zu blockiert, z6 blind.
Ich bin auch immer bullisch gewesen, aber diese Einseitigkeit bezüglich der Infos war extrem, deshalb schreibe ich auch hier und nicht dort. Egal, wenn es nur ein Bruchteil liest.
Auch ich habe erhebliche Verluste am Ende gehabt, aber jetzt nach Steuergeld als Hilfe für selbst verschuldete Verluste zu rufen, geht doch nun wirklich in die falsche Richtung. Es ist absurd, den Steuerzahler für die eigenen Versäumnisse bezüglich ausgewogener Information in Anspruch nehmen zu wollen.
Dass jetzt "drüben" die Ex-Pusher verbal fertig gemacht werden, ist allerdings auch nicht hilfreich und vor allem nicht lesenswert. Interessant ist jetzt allenfalls noch, wie es mit Wirecard oder dem, was davon noch übrig ist, weitergehen wird. Wer da jetzt noch investiert ist, nimmt definitiv auch erhebliche Kursrisiken in Kauf. Kann ja auch mal 30% am Tag steigen. So ist das mit Zockeraktien und generell mit Aktien, deren Unternehmen insolvent sind.
Aber sich nun hinstellen und behaupten, man habe gewusst, dass es Ungereimtheiten gibt, ist nur die halbe Wahrheit. Das Ausmaß hat keiner geahnt!

 

4650 Postings, 5072 Tage brokersteveDer größte vorsätzliche Betrug in der Geschichte

 
  
    
1
04.07.20 15:28
Die BaFin hatte tiefe Kenntnisse , so die klare Aussage von Herrn Fraser Perring. Er hat handfeste Verdachtsmomente und Unterlagen an die BaFin via Einschreiben versendet.

Ich habe auch 4 mal die BaFin angeschrieben, damals noch pro Wirecard, aber immer mit dem ausdrücklichen hinwies hier Untersuchungen einzuleiten und die Aktie ggfs. Vom Handel bis zur Klärung auszusetzen. Das hätte mir zumindest einen Teil Der Verluste erspart.

Es ist ein Disaster, das Wegschieben der Verantwortung, wie die BaFin das jetzt macht ein Schlag ins Gesicht von Privatanlegern, die hier von Marktteilnehmern mit mehr Kenntnissen schlichtweg betrogen wurden.

Das ist ein sehr trauriges Kapitel für die Aktienkultur und den Finanzplatz Deutschland, was hier an vorsätzlichen Nichtstun von ernst &young und BaFin gepaart mit insiderwissen von Hedgefonds passiert ist.

Es handelt sich hier um ein DAX Unternehmen und nicht irgendeinen Nebenwert. Man muss sich da aufaddiert Spielregeln verlassen können. Ich warvdervfesten Überzeugung, dass wirecard einfach zu schnell gewachsen ist. Und die BaFin wusste hier viel mehr, so die klare Aussage von faser Perring. Er hatte ausführliche Unterlagen an die BaFin versendet. Wären mir diese vorgelegen, hätte ich verkauft, weil ich dann auch nicht mehr von einem Spiel der Hedgefonds ausgegangen bin.

Und jetzt soll,der Privatanleger der Dumme sein. Sorry..das kann und darf nicht sein.

So und jetzt lasst und konstruktiv weiter diskutieren. Ok?    

1 Posting, 157 Tage Heli123Eine Summe von unverständlichen Fehlleistungen !

 
  
    
1
04.07.20 15:42
Das Aktienrecht sieht eigentlich eine ziemlich enge Kontrolle vor.
Quartalsmäßige Geschäftsberichte, jährlicher Abschluss und Entlastung durch den Aufsichtsrat.
Externe Kontrollen haben total versagt, sowohl die Bafin als auch KPMG, EY und wer sonst noch mitmischte. Hat nie irgendwer die Überweisungen auf die offshore-Konten vor Ort überprüft ?
Sind sämtliche Aufsichtsratsmitglieder  auf der Nudelsuppe dahergeschwommen ?
Wofür bekamen die eigentlich ihr Geld, für's Abnicken ?  

2483 Postings, 900 Tage Der Paretoso sieht es aus brokersteve wenn man

 
  
    
1
04.07.20 15:44
den Hals nicht voll bekommt.

ALLE Info*s lagen auch dir vor. Aber ne: immer schön am pushen gewesen und
einen auf "Vogel Strauß" gemacht....

Dein Invest in de Bux gesetzt und jetzt soll der Steuerzahler alles schön für dich richten ...!

Heul bitte leise !
 

3477 Postings, 3750 Tage Fred vom JupiterPareto

 
  
    
04.07.20 17:16
Mit Hals nicht voll kriegen hat das nix zu tun, einige haben viel Geld verloren und nicht nur Spielgeld.
Trotz allem Ist kaum nachvollziehbar, warum alle Kontrollmechanismen versagt haben. Das ist wirklich einzigartig...  

3477 Postings, 3750 Tage Fred vom JupiterKonstruktiv weiter diskutieren

 
  
    
1
04.07.20 22:37
Das wäre schön. Beleidigungen und Vorwürfe sind hier definitiv fehl am Platze!  

19515 Postings, 6808 Tage lehna#74 Nanana Broker

 
  
    
2
05.07.20 14:18
Du hast doch bei der Bafin am lautesten um weiteres Leerverkaufsverbot gebettelt.
Dann wär der Aschheimer Pfau womöglich auf 300 und mehr geflogen, der Totalschaden für Kleinanleger wär noch viel massiver ausgefallen.
Und jetz ist die Bafin Schuld, weil sie sich der euphorischen Hysterie--die grad auf Ariva schlimm ausgebrochen war--  nicht entgegen gestemmt hat.
Die Bafin ist ein behaglicher Beamtenverein, der gemächlich rumsülzt und wie es jetz aussieht, höchstens mal mit Dududu nach Aschheim gewinkt hätte.
Sorry Broker-- aber an der Börse musst immer noch die eigene Birne anschmeißen...
 

19515 Postings, 6808 Tage lehna#77 Fred

 
  
    
2
05.07.20 14:29
aber einzigartig war auch, dass man auf Ariva sofort angeschissen wurde, wenn man die Aschheimer Bauernfänger kritisch hinterfragte.
Ich hatte mich in Borsas Thread teilweise verabschiedet, weil mich erdreistete, an der Aschheimer Herzensdame rumzumäkeln. Schlimm-- man war dann sogleich bezahlter Basher, Nixchecker und wurde verarscht.
Hab so eine verbiesterte Sekte in all den Jahren auf Ariva noch nie erlebt...  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
422 | 423 | 424 | 424  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben