UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

DAX 12.784 -1,7%  MDAX 25.823 -2,1%  Dow 30.775 -0,8%  Nasdaq 11.504 -1,3%  Gold 1.802 -0,3%  TecDAX 2.886 -0,8%  EStoxx50 3.455 -1,7%  Nikkei 25.977 -1,6%  Dollar 1,0450 -0,3%  Öl 109,0 -5,1% 

Muss doch mal meinen Kontoauszug kontrollieren

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 27.12.04 14:23
eröffnet am: 23.12.04 21:02 von: Happy End Anzahl Beiträge: 19
neuester Beitrag: 27.12.04 14:23 von: hotte39 Leser gesamt: 1859
davon Heute: 1
bewertet mit 1 Stern

95441 Postings, 7845 Tage Happy EndMuss doch mal meinen Kontoauszug kontrollieren

 
  
    
1
23.12.04 21:02
...vielleicht haben sich da ja auch versehentlich 80.000 EUR hin verirrt.


 

16026 Postings, 7526 Tage NassieMich würde einmal interessieren

 
  
    
23.12.04 22:45
wie oft euch schon versehentlich solche Beträge überwiesen wurden.  

95441 Postings, 7845 Tage Happy EndIch kann ja Herrn Meyer verstehen

 
  
    
1
23.12.04 23:54

Geht uns doch allen so, oder? Wir schauen auf den Kontoauszug, Kohle von allen Seiten - wer weiß da schon, wo die jetzt grade herkommt. Dann die ganzen Umschläge, die man zugesteckt bekommt, da kann man schon mal durcheinander kommen. Den Gürtel enger schnallen auf jeden Fall, aber er sollte schon von Gucci sein.

(Zitat satyr)

 

260 Postings, 6594 Tage ausbilder schmidtsagt mal Ihr zwei Luschen,

 
  
    
24.12.04 00:11
wißt Ihr überhaupt wie achtzigtausend geschrieben wird?

das ist die zukünftige deutsche Führungselite, die hat das VERDIENT; was habt Ihr denn schon für das Deutsche Volk geleistet? um hier kritische Bemerkungen zu äußern

EIN CDU POLITIKER hat das verdient, der hat das als Existenzminimum, da ist harz 6 noch das reine Schlaraffenland

und jetzt keine Widerrede

Ausbilder Schmidt
der auch mal so ACHZIGTAUSEND hätte

 

42128 Postings, 8378 Tage satyrRühren und weggetreten!!!

 
  
    
24.12.04 00:22
Aber subito!!!  

260 Postings, 6594 Tage ausbilder schmidtsubito???

 
  
    
24.12.04 00:43
versteh ich nicht,


dabei hab ich doch immer bei der Ausbildung aufgepaßt



Außbilder Schmidt

 

42128 Postings, 8378 Tage satyrSchnautze!!!

 
  
    
24.12.04 00:49

...be happy and smile Oder es setzt was....be happy and smile

 

107 Postings, 6506 Tage MinirmaxHE

 
  
    
4
24.12.04 01:05
ist das bei dir nicht auch so ähnlich? Du "arbeitest" den lieben langen Tag bei Ariva und bekommst von dritter Seite jeden Monat pünktlich dein Gehalt aufs Konto überwiesen, ohne dafür einen Finger zu rühren. Weiß dein Arbeitgeber eigentlich wen er da fürs Nichtstun bezahlt.  

1781 Postings, 7284 Tage kuniberttze, tze

 
  
    
24.12.04 10:04
was es alles gibt  

10041 Postings, 7317 Tage BeMiSchwarzerLord

 
  
    
24.12.04 10:48
Meinst Du unseren lieben Freund mit
"oder so" ?  

1176 Postings, 7613 Tage prom@Minirmax

 
  
    
24.12.04 13:10
Da hast Du es dem Schnarchlappen aber ordentlich
gegeben.

Bis die Tage
prom  

13475 Postings, 8395 Tage SchwarzerLordExakt den meine ich, BeMi.

 
  
    
24.12.04 14:11
Ich verkaufe auch keine Antiquitäten oder so ähnlich. ariva.de  

2646 Postings, 6597 Tage nemthoIst da oben beim Sterneverteilen einer auf

 
  
    
24.12.04 14:39
der Tastatur eingepennt? 4 Grüne für eine Bemerkung oder 80.000 Oiro - welche Verschwendung ...

Frohes Fest
nemtho  

2176 Postings, 7155 Tage HEBISchon wieder neue Abfindung für Meyer

 
  
    
24.12.04 15:23

CDU zahlt Meyer angeblich Abfindung

Die CDU zahlt ihrem wegen einer Gehälteraffäre zurückgetretenen Generalsekretär Laurenz Meyer angeblich eine Abfindung. Dies sehe sein Arbeitsvertrag vor.

Klicken für größeres Bild
ZoomLorenz Meyer bleibt auch nach dem Rücktritt in den Schlagzeilen
Meyer solle rund 52.000 Euro Abfindung erhalten, berichtete die "Bild"-Zeitung am Freitag. Der CDU-Politiker habe gemäß seinem Arbeitsvertrag Anspruch auf eine Entschädigung von einem Monatsgehalt pro Amtsjahr. Die 52.000 Euro berechnen sich laut "Bild" aus dem Monatsgehalt von rund 13.000 Euro. Meyer war 2001 von CDU-Chefin Angela Merkel als Generalsekretär berufen worden.

Klicken für größeres Bild
ZoomVolker Kauder kritisiert Meyers Verhalten
Meyers Nachfolger im Amt, Volker Kauder, kritisierte das Verhalten seines Vorgängers. Er sagte der "Bild am Sonntag": "Laurenz Meyer hätte sofort alle Fakten auf den Tisch legen müssen." Kauder wies Gerüchte zurück, Parteichefin Angela Merkel habe Meyer hinausgeworfen. "Laurenz Meyer ist von sich aus zurückgetreten", betonte er. Merkel ist seiner Ansicht nach nicht beschädigt aus der Affäre hervorgegangen, aber es sei Unruhe in der Union entstanden. "Wir müssen jetzt neues Vertrauen gewinnen", sagte Kauder.

Der Präsident des Bundesverfassungsgerichts, Hans-Jürgen Papier warnte vor einem Vertrauensverlust der Bürger in die Demokratie in Folge der Gehälteraffäre. Ebenfalls der "Bild am Sonntag" sagte er, das politische System könne nur dann wieder an Glaubwürdigkeit gewinnen, wenn Abgeordnete in der Öffentlichkeit als wirklich unabhängige Mandatsträger wahrgenommen würden. Beratertätigkeiten von Politikern nannte er bedenklich. Außerdem mahnte er eine Offenlegung der Bezüge an.

 

59073 Postings, 7885 Tage zombi17Gibt es nicht jemand in Proxys Nähe,

 
  
    
24.12.04 15:35
der ihn über die Feiertage aufnimmt? Aber zieht den Stecker vom PC raus.  

40551 Postings, 7141 Tage rotgrünSuper

 
  
    
24.12.04 16:17
CDU zahlt Meyer 52.000 Euro Abfindung


Laurenz Meyer (Foto: ddp)
Die CDU zahlt ihrem zurückgetretenen Generalsekretär Laurenz Meyer eine Abfindung von rund 52.000 Euro. Meyer habe Anspruch auf eine Entschädigungszahlung von je einem Monatsgehalt pro Amtsjahr, berichtet die "Bild"-Zeitung und beruft sich auf die Parteizentrale. Meyer war 2001 von CDU-Chefin Angela Merkel zum neuen Generalsekretär der Christdemokraten berufen worden und verdiente zuletzt rund 13.000 Euro monatlich als Parteimanager. Wegen umstrittener Zuwendungen aus der Wirtschaft hatte Meyer sein Amt aufgegeben.
Chronologie der Gehaltsaffäre Meyers Salamitaktik
Abfindung vom Stromriesen Meyer will spenden
Bundestagspräsident Politiker brauchen keine Nebenjobs


Tarife vergleichen und gewinnen  
 Ist Ihre Kfz-Versicherung teurer geworden? Dann wechseln Sie jetzt zu Direct Line. Wer seine Tarife online vergleicht, kann eins von fünf Navigationssystemen im Wert von 800 Euro gewinnen.
Gewinnspiel Tarife vergleichen und gewinnen!  
 




Ypsilanti fordert Verzicht auf Nebeneinkünfte
Nach der Gehaltsaffäre um Meyer forderte die hessische SPD-Vorsitzende Andrea Ypsilanti einen Verzicht auf Nebeneinkünfte. Sie würde es am liebsten sehen, wenn Abgeordnete ganz auf Zusatzeinkommen verzichteten, sagte sie der Berliner Zeitung. "Wenn man im Landtag, im Bundestag oder im Europa-Parlament sitzt, kann man von seinen Diäten leben, und eigentlich sollte man das auch", sagte sie. Allenfalls in begründeten Ausnahmefällen sollte eine Nebentätigkeit möglich sein, dann müsse aber der Verdienst offen gelegt werden.

Große Widerstände gegen Offenlegung
Die PDS-Bundestagsabgeordnete Petra Pau bedauerte, dass die Mehrheit im Parlament nicht zur Offenlegung von Nebeneinkünften bereit sei. "Mein Eindruck ist, dass Nebeneinkünfte weit verbreitet sind, sonst wären ja auch die Widerstände gegen ihre Offenlegung nicht so groß", sagte Pau dem Blatt. Die FDP lehnte eine Offenlegung ab. "Gerade bei Abgeordneten, die Freiberufler sind wie Anwälte, ist das eine heikle Angelegenheit", sagte der innenpolitische Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion, Max Stadler. Auch Geschäftsleuten sei es nicht zuzumuten, ihre wirtschaftliche Situation zu offenbaren. "Bisher wurden keine überzeugenden Lösungen präsentiert, um diese Probleme zu lösen", betonte Stadler.

Geld von RWE Fünf Monate Managergehalt
Vergünstigung Billiger Strom für Meyer

"Weit hinter internationalen Standards"
Nach den Worten der Geschäftsführerin von Transparency International, Dagmar Schröder, liegen in Deutschland die Regeln zur Abgeordnetenbestechung "weit hinter internationalen Standards zurück". In der Welt am Sonntag bemängelte sie vor allem, dass Politiker Nebentätigkeiten zwar anzeigen müssten, nicht aber die Höhe der Einkünfte. Deswegen habe die Öffentlichkeit keinen Einblick, "woher der Mandatsträger nebenbei welche Summen erhält und wo Interessenkonflikte herrühren könnten", sagte Schröder. Kritik übte sie aber auch an den Unternehmen: "Viele Firmen halten es immer noch für üblich, Politiker auf bestimmte Art und Weise zu beeinflussen. Das ist genauso verwerflich wie sich bestechen zu lassen
 

2170 Postings, 7688 Tage boomerGrüezi, dafür

 
  
    
2
24.12.04 16:39
4ariva.de   8. HE 77 Postings, 108 Tage Minirmax  24.12.04 01:05 zum nächsten Beitrag springenzum vorherigen Beitrag springen
 
ist das bei dir nicht auch so ähnlich? Du "arbeitest" den lieben langen Tag bei Ariva und bekommst von dritter Seite jeden Monat pünktlich dein Gehalt aufs Konto überwiesen, ohne dafür einen Finger zu rühren. Weiß dein Arbeitgeber eigentlich wen er da fürs Nichtstun bezahlt.  Bisherige Bewertungen:
4x gut analysiert


 

1176 Postings, 7613 Tage promIch bin enttäuscht

 
  
    
1
27.12.04 12:19
Für meinen "Schnarchlappen" gab es keinen
schwarzen Stern.
Also noch einmal.
Er ist ein Schnarchlappen.

So long
prom  

7985 Postings, 6877 Tage hotte39# 8: Minirmax, woher nimmst du deine Erkenntnisse?

 
  
    
27.12.04 14:23
Hast du mal/immer auf die Posting-Uhrzeiten geachtet?  

   Antwort einfügen - nach oben