UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

Steinhoff International Holdings N.V.

Seite 1 von 12005
neuester Beitrag: 02.03.21 08:48
eröffnet am: 20.12.17 22:16 von: Wagemutige. Anzahl Beiträge: 300108
neuester Beitrag: 02.03.21 08:48 von: Terminus86 Leser gesamt: 43422919
davon Heute: 28394
bewertet mit 281 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
12003 | 12004 | 12005 | 12005  Weiter  

29347 Postings, 5843 Tage BackhandSmashSteinhoff International Holdings N.V.

 
  
    
281
02.12.15 10:11
Rechtsform Naamloze vennootschap
ISIN NL0011375019
Gründung 1. Juli 1964[1]
Sitz Amsterdam, Niederlande
Leitung Markus Jooste[2]
Mitarbeiter 91.000 (2014/15)[3]
Umsatz 134,868 Mrd. Rand (2014/15)[3]
Branche Einzelhandel/Möbelindustrie
Website steinhoffinternational.com

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Steinhoff_International_Holdings

Möbelhersteller und Möbelhändler bei uns gelistet,...

hm mal sehen was das wieder ist, kennt das jemand ?  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
12003 | 12004 | 12005 | 12005  Weiter  
300082 Postings ausgeblendet.

308 Postings, 1161 Tage himself81Nur ein Beispiel

 
  
    
4
02.03.21 00:02
Es kann auch anders aussehen. Es soll nur verdeutlichen, dass ein Überleben möglich ist. Es gibt einen Plan, der sukzessive abgearbeitet wird. Der Plan ist aus nachvollziehbaren Gründen nicht transparent und wird laufend angepasst, aber es gibt diesen Plan und er ist machbar.

Wer hier nur rumkreischt "Aber wie sollen die Zinsen bezahlt werden? Wie soll der Schuldenberg abgetragen werden?" versteht die Optionen nicht oder ist nur Provokateuer oder hat sich in den letzten Tagen an die Seitenlinie gestellt - gewollt oder ungewollt.

Klar sollte sein: Wenn das Global Settlement abgeschlossen wird (und der Vorstand scheint mit einer hohen Sicherheit davon auszugehen), ist SNH ein Mehrfaches der heutigen Marktkapitalisierung wert. Am Ende des Jahres sollte SNH seriös berechenbar sein.





 

1 Posting, 0 Tage ChuztuDer aktuelle Kurs

 
  
    
1
02.03.21 00:44
Und die aktuelle Bewertung von Steinhoff ist einfach falsch. Man hat das Gefühl hier wird Malen nach Zahlen gespielt.

Lange geht der Spuk nicht mehr und ich will sehen. Meine 1,5 Mio Aktien bleiben jedenfalls mindestens bis Ende diesen Jahres unter Verschluss.  

2334 Postings, 1091 Tage prayforsteiniBei marktüblichen Zinsen ist es fast schon dumm,

 
  
    
1
02.03.21 00:52
keine Schulden zu haben. Wenn Steinhoff an Kreditwürdigkeit gewinnt, könnenauch ein paar Milliarden Schulden stehen bleiben, kein Problem.  

161 Postings, 7334 Tage Trader13Wann laufen die Zinsbindungen denn aus

 
  
    
02.03.21 01:48
z.Z. Werden doch 10 % bezahlt  

13500 Postings, 3061 Tage H731400Amüsant und richtig, ein User aus WO

 
  
    
1
02.03.21 06:55
the_aa und alle,
ich meine, die Aussagen auf Bloomberg haben nichts mit "dürfen", "Versehen" oder "good guy, bad guy" zu tun,
sondern sind punktgenau lancierte Versuchsballone.
Fragt sich höchstens, inwieweit sie taktischen (kurzfristigen) Zielen dienen sollen, also die Reaktion der Gläubiger testen...
oder strategischer Natur sind, also die Reaktion der Gläubiger kennen und vielmehr den Marktwert sondieren sollen.
Denn machen wir uns nichts vor: die Gläubiger haben Milliarden Dollares in den Augen. Nicht Rand-Peanuts.
Das einzig "afrikanische" Interesse, das sie haben ist das eines Raubtiers auf Beutezug.
Nur dass sie Keine Tüpfel wie Hyänen haben, sondern Nadelstreifen. Sonst ist alles gleich.

Die Frage ist, ob sie uns noch ein lebendes Steinhoff überlassen, oder ob sie alles bis auf die Knochen abnagen.
Das, und nur das, ist der Kampf, den Steinhoff führt.
Sollten die Gläubiger eine Chance sehen, aus zukünftigen Kälbern der Steinhoff-Kuh weiteres Blut zu saugen
bzw. Stücke zu reißen, ist ein Überleben möglich.

Dividenden für Ines & Co? Sind ein Traum vergleichbar eines jungen Springboks, der hofft, von einer Hyäne gesäugt zu werden. Aber wer die Savanne kennt, der weiß, daß nicht alle Überfälle von Raubtieren erfolgreich sind. Schon allein durch das Gesetz der Natur, daß ja sonst alle Beutetiere längst ausgestorben wären - und die Hedgefonds - ähhh, die Hyänen, mit ihnen.

Genießen wir also das spannende Naturschauspiel mit ungewissem Ausgang!
Was bleibt uns auch übrig, außer "umschalten und noch größeren Mist anschauen":laugh:

Afrikasehnsüchtige aber börsennüchterne Grüßle
Randfontein  

2634 Postings, 1141 Tage __DagobertModeration erforderlich

 
  
    
02.03.21 07:01

Moderation erforderlich
Grund: Der Beitrag wurde gemeldet.
Ein Moderator wird den Beitrag prüfen und anschließend freischalten oder entfernen.


 

141 Postings, 2200 Tage corgi12Steinhoff fundamental 2019 vs. 2020

 
  
    
12
02.03.21 07:06
Moin zusammen,

ich habe mal das Unternehmen analysiert.

Nicht, dass hier jetzt neue Infos kommen, es ist nur eine andere Art der Zusammenfassung dessen, was hier diskutiert wurde.

Um die Entwicklung aufzuzeigen, wurde der  Jahresabschluss 2019 mit dem Jahresabschluss 2020 verglichen ( vor Corona und 6 Monate in Corona ). Häufiger wird angemerkt, warum Auswertungen mit alten Daten präsentiert werden. Bei den von mir erstellten Kurzanalysen handelt es sich um ein längerfristiges Projekt bei dem zunächst vorpandemische, danach dann inpandemische und zum Schluß nachpandemische Zeiträume dargestellt werden, um den Einfluß von Corona auf Unternehmen/Branchen zu dokumentieren.

Bilanzratingnote: Die Bilanzratingnote hat sich von 4,45 auf 4,64 noch einmal minimal verschlechtert. Welche Faktoren (Kennzahlen) dazu beigetragen haben, kann an der Divergenzdarstellung abgelesen werden.

Positiv:  Kreditorenlaufzeit zeigt an (82 Tage) , dass das Lieferantenproblem gelöst wurde, operativ ist man auf Vorjahresniveau mit Materialaufwand 59 % und Personalaufwand 14/15 %).

Negativ: Gesamtleistungswachstum (-ca. 2,7%), Nettofinanzverbindlichkeiten von 9.575 Mil. ? auf 11.492 Mil. ? gestiegen ( davon allerdings durch erstmalige Aufnahme von Leasingverbindlichkeiten 2.031 Mil. ?), Jahresfehlbetrag zum Vorjahr auf 2.366 Mil. ? ausgeweitet ( hierin als Sondereffekte enthalten 943 Mil. ? Schadenersatzrückstellung für Kläger und 300 Mil. ? Wertminderungen auf Goodwill), somit folgerichtig weiter erhöhtes negatives Eingenkapital auf -4.191 Mil. ? ( welches zuzüglich durch Währungsverluste in Höhe von 790 Mil. ? belastet wurde), Liquiditätskennziffern durch erhöhte kurzfristige Verbindlichkeiten gesunken.

Besonderheit: Für Kläger Schadenersatz wurden 943 Mill. ? als Rückstellung gebildet, die endgültige Zustimmung der Kläger steht noch aus (Hinweis: Rückstellungen sind zu bilden, wenn mit hinreichend großer Wahrscheinlichkeit die Inanspruchnahme erwartet werden kann).

Resume: Ein bilanziell schwaches Unternehmen, mit einem unterirdischem Eigenkapital. Im Abschluß per 30.09.2020 kam vieles zusammen ( Corona, Unternehmensverkäufe, Rückstellung Schadenersatz, erstmalige Aufnahme von Leasingverbindlichkeiten (IFRS 16),zuzügliche Wertminderungen in Höhe von 300 Mil. ? beim Goodwill und zuletzt 790 Mil. ? Währungsverluste, die direkt mit dem Eigenkapital verrechnet wurden).  

Wer sich für Fundamentales interessiert, kann sich meiner offenen Gruppe Bilanzrating / Fundamentalanalyse anschließen. Die Gruppe dient zur Archivsammlung  der von mir analysierten Unternehmen. Wunschanalysen und Unternehmensvergleiche sind dort möglich.
Bisher gibt es dort folgende Analyse-Threads: Nel, Hexagon, Tui, Bombardier, Dt.Lufthansa, Heidelberger Druck, Meyer Burger, SAF, Aston Martin, Dt.Telekom, Hugo Boss, va-Q-tec, Norwegian Air, Ceconomy, K+S, Dt.Post, Nordex, Cancom, Leoni, ProSieben, Evotec, Encavis, HelloFresh, QSC, Verbio, CropEnergies, Berentzen, Global Fashion, Borussia Dortmund, windeln.de, zooplus, Freenet, Barrick Gold, S&T, Drillisch, Weng Fine Art, Klöckner, bpost, Hypoport, 7C Solarparken, Hochtief, CTS Eventim, Polytec, 2G Energy, IVU Traffic, Varta, Telefonica, CTT (Portugiesische Post), Salzgitter, ElringKlinger, STO, Centrotec, Puma, Adidas, Sixt, Carnival, ABO Wind, Cliq Digital, Blue Cap, cyan, Royal Mail, PNE, PostNL, Energiekontor, Voestalpin, Carl Zeiss Meditec, Nokia, M1 Kliniken, Zalando, Wacker Chemie, ams, SAP, E.ON, Fresenius Medical Care, Fraport, Aumann, Scout24, BP, Ericsson, Bayer, ADVA Optical, EVN, BMW, Siemens Energy, Bitcoin Group, Shop Apotheke, RWE, LPKF Laser, Infineon, Bastei Lübbe, Südzucker, WackerNeuson, Pepkor, TeamViewer, thyssenkrupp, Lanxess, Deutsche Börse, Auto1 Group, Nagarro, home24,  HeidelbergCement, Bilfinger, Deutz, Fielmann, SMA Solar, Philips, Cegedim, Fresenius SE, Mediclin, Aixtron & Steinhoff.
https://www.ariva.de/forum/gruppe/Bilanzrating-Fundamentalanalyse-1800

Gruß corgi12
 
Angehängte Grafik:
steinhoff_2019_2020.jpg (verkleinert auf 70%) vergrößern
steinhoff_2019_2020.jpg

98 Postings, 71 Tage SuperRocket 123Hallo Fans

 
  
    
1
02.03.21 07:41
Alles gut bei euch?
Sieht nicht gut aus für die Bretterbude
Ich würd mal vermuten, dass ihr noch nicht reich seid.
Isch doch richtig, oder?
 

1149 Postings, 311 Tage SquideyeSieht aus wie eine

 
  
    
4
02.03.21 07:42
Auftragskarte der Achsvermessung eines großen Fahrzeugherstellers...

Oder doch Steinhoff...!?  

1502 Postings, 4961 Tage zoli2003Oder ein altes Computerspiel

 
  
    
02.03.21 07:47
zB Ace of Aces vom Commodore - Hätte auch einen Bezug zur Rackete auf die wir alle warten.
Hast Dir Mühe gegeben corgi mit deinem "Gleichnis" ;-)

Achso...Guten Morgen zusammen!  

6602 Postings, 1096 Tage STElNHOFFSuper Rocket

 
  
    
02.03.21 07:49
Pulver ist vorhanden, mach dir keine Sorgen  

1973 Postings, 1112 Tage LazomanSteinhoff Aktie

 
  
    
1
02.03.21 07:52
Ganz ehrlich, bin auch schon 3 Jahre dabei und sehe das es ein Fehler war, alle anderen Aktien haben in der Zwischenzeit min 50 % gemacht. Hier ist der Ausgang ungewiss, wie es endet und ob es endet.

Meiner Meinung nach hat das Management überhaupt keine gute Arbeit geleistet und sie honorieren sich selber noch dazu, alles Betrüger in meinen Augen.
Was zuletzt noch bleiben wird kann man tag zu tag sehen, alles wird langsam aber sicher verkauft, klar kein SH dann gesund sein und schulden sehr wenig, aber ich habe nicht damit gerechnet dass wir dann nur noch 20-30% Beteiligungen haben und hohe Holdingkosten mit Ihrer Bonis.  

95 Postings, 453 Tage CashewHallo Superrakete...

 
  
    
02.03.21 07:53
...ich bin zwar kein Fan von dir, lass dir aber eins sagen...wer arm ist,  spielt hier nicht mit Aktien rum sondern versucht sein tägliches Leben zu finanzieren - außer du vielleicht  

534 Postings, 650 Tage Mühlstein@Terminus, Du zählst auf,

 
  
    
3
02.03.21 08:01
was schon alles tolles verkauft werden musste - dabei wissen wir heute, dass es absolut richtige und wichtige Entscheidungen waren. Die meißten Unternehmungen haben nur gekostet, manche sind inzwischen pleite. Für alle wurden Erlöse erzielt die während der Pandemie undenkbar wären.. LdP hat scheinbar ein goldenes Händchen. Ich denke aber auch, hier diskutiert  keiner mehr darüber ob 10Cent gerechtfertigt sind, sondern eher ob 70Cent/1Euro oder mehr drin ist. Für diejenigen die gerne 5Euro sehen würden könnte es natürlich knapp werden ;-) Der Kurs wird nun sicherleich noch etwas hin- und hergezogen, einfach weil das bei der niedrigen Marktkapitalisierung noch für mehrere Adressen möglich ist als später und viele noch "kostenlos" aufstocken wollen... Ich zahle fürs Aufstocken noch mit frisch verdientem Geld, bin aber dennoch dankbar, wenn ich noch zu diesen Kursen einsammeln kann. Wir alle wissen, dass es wieder schlagartig anziehen wird und dann viele in ihrer Gier bereit sind plötzlich 5-10Cent mehr zu zahlen...  

279 Postings, 1106 Tage eMmHLazoman

 
  
    
2
02.03.21 08:05
ja so schauts aus...


die Zeit nagt jegliche Substanz von SH.

Schlussendlich ist nur noch Gerippe übrig und Schulden....

Die Zeit ist der Untergang hier...
leider

Und darum ist auch der Kurs wie er ist..
 

3780 Postings, 1001 Tage Drohnröschenwo ist eine Glaskugellady,

 
  
    
02.03.21 08:07
wenn man mal eine braucht... time will tell.  

534 Postings, 650 Tage MühlsteinNochmal zur Erinnerung:

 
  
    
02.03.21 08:10
Wenn wir 25% Pepco über den IPO abgeben, dann sind das 25% die erst letztes Jahr gewachsen sind...wenn wir in 2-3Jahren weiter 20% abegeben, dann sind die aus heutiger Sicht mit ca. +-40% vergleichbar...  

2177 Postings, 669 Tage JosemirWir sollten

 
  
    
6
02.03.21 08:18
froh sein, dass alles etwas länger dauert als geplant. Nach aktuellen Schätzungen sollte Pepco jetzt 9-10 Mrd wert sein und wenn diese Bewertung medial breit getreten wird, dann sind unsere Shares von heute auf morgen mehr als das Doppelte wert..bei 4 Mrd wie vor einem Jahr sähe es nicht gut aus.
Eventuell Glück im Unglück..ich gehe davon aus, dass die Bewertung bald kommt und dann sehen wir was der Kurs macht..Einpendeln bei 20 Cent würde ich sagen..Also wie immer..
Loooong..  

81 Postings, 930 Tage wakabajashiMoin Leute,

 
  
    
2
02.03.21 08:23
da hier wiedermal tituliert wird, dass Steinhoff den gesamten Schuldenberg abbauen muss: NEIN! Ein gewisser Verschuldungsgrad ist nicht schlimm, vielmehr steigert es die EK-Rendite. Der Knackpunkt sind die Finanzierungskosten und nicht der Schuldenberg an sich.

Zudem möchte ich eine Idee in den Raum werfen, ohne mich großartig damit auseinander gesetzt zu haben. Was ist, wenn nicht Steinhoff Mattress Firm an die Börse bringt, sondern die Kreditgeber, die während des Chapter 11 den 50 %-Anteil erhalten haben? Die Kreditgeber machen ein großartiges Geschäft (zumal Steinhoff die Resturkturierung voran getrieben hat) und Steinhoff deckt einen großartigen Betrag stille Reserven auf. Vielleicht war/ist das die Gegenleistung?  

4 Postings, 14 Tage Zohan3Jetzt kommen sie wieder aus ihren Löchern gekroch

 
  
    
2
02.03.21 08:30

Klar hätte man in der Zwischenzeit sein Steinhoff Geld anders anlegen können und schöne Gewinne machen.

Haben vielleicht auch einige und wenn ja, dann Super für diese.

Es hätte aber auch genau das Gegenteil eintreten können.

Im Nachhinein ist man immer schlauer.

Fakt ist, Steinhoff hat eine Strategie und kämpft sich von Punkt zu Punkt und das Ziel liegt so nahe wie die letzten 3 Jahre nicht.

O. K, ich hätte auch nichts dagegen nochmal tiefer einzukaufen, aber meine Steinhoff Aktien welche ich bis jetzt halte, bleiben auch schön liegen.  

1149 Postings, 311 Tage SquideyeSteinhoff verzichtet im 4. Jahr auf seine

 
  
    
4
02.03.21 08:33
Abschlussprüfung.

Der Steinhoff-Konzern hat das vierte Jahr in Folge auf seine Prüfung verzichtet, weil der externe Prüfer erneut einen Bestätigungsvermerk verweigerte.
Der Aktienkurs von Steinhoff brach Ende 2017 ein, nachdem der geprüfte Jahresbericht aufgrund von Unregelmäßigkeiten in den Büchern, die weiter untersucht werden mussten, nicht veröffentlicht werden konnte.
Eine forensische Untersuchung seiner Bücher enthüllte dann, wie sein Einkommen, seine Gewinne und der Wert der Vermögenswerte über fast neun Jahre durch fiktive oder unregelmäßige Transaktionen übertrieben wurden. Der Wert dieser Transaktionen belief sich in diesem Zeitraum auf R110 Milliarden.
Die Wirtschaftsprüfer von Mazars haben nun, wie Deloitte in den Jahresberichten der vergangenen drei Jahre (2017, 2018 und 2019), einen Bestätigungsvermerk verweigert, weil bei bestimmten Sachverhalten wesentliche Unsicherheiten bestehen und für andere Sachverhalte keine Prüfungsnachweise gefunden werden können.
Theo de Klerk, Chief Financial Officer von Steinhoff, sagt, dass die Vorenthaltung des Bestätigungsvermerks in erster Linie mit dem Status der Unternehmensfortführung zusammenhängt, da die Verbindlichkeiten des Konzerns seine Vermögenswerte übersteigen.
Die Wirtschaftsprüfer sagen, dass es ein Problem gibt, wenn der Rechtsstreit gegen den Konzern (in Höhe von R136 Milliarden an Forderungen) nicht beigelegt wird und die Frist zur Rückzahlung der Schulden des Konzerns nicht verschoben wird.
Die Laufzeit seiner Schulden läuft Ende Dezember ab, aber Steinhoff wird einen Aufschub bis Ende Dezember 2022 beantragen, und wenn der Vergleich genehmigt wird, gibt es einen zusätzlichen Aufschub bis Mitte 2023 mit einer Option, weitere sechs Monate hinzuzufügen. .
Die wesentliche Ungewissheit über die Beilegung von Rechtsansprüchen ist auch ein Grund dafür, dass die Wirtschaftsprüfer einen Bestätigungsvermerk verweigern.
Mehr Gewissheit über steuerliche Auswirkungen
Der Aufsichtsrat des Konzerns sagt im Geschäftsbericht, dass der Bestätigungsvermerk zwar immer noch eingeschränkt ist, es aber einen Lichtblick gibt, weil die Unsicherheiten, auf die in früheren Geschäftsberichten hingewiesen wurde, abgenommen haben.
Dazu gehört laut De Klerk, dass es keine wesentlichen Unsicherheiten mehr über die steuerlichen Auswirkungen der Neuauflage und Änderungen von Vorjahresabschlüssen gibt.
In den Geschäftsberichten 2017 und 2018 hieß es, dass aufgrund der Unregelmäßigkeiten mit seinen Büchern zahlreiche Jahresabschlüsse in verschiedenen Jurisdiktionen neu aufgelegt und geändert wurden. Das Management konnte nicht bestimmen, wie hoch die steuerlichen Auswirkungen sein würden und wie viel Geld dafür fließen müsste, ebenso wenig wie der Zeitpunkt.
"Wir haben jetzt viel mehr Gewissheit, weil eine Menge Arbeit in Bezug auf die steuerlichen Auswirkungen geleistet wurde."
Obwohl der potenzielle Bargeldabfluss wesentlich sein könnte, ist das Management der Meinung, dass das Steuerrisiko nicht mehr als wesentliche Unsicherheit in Bezug auf den aktuellen Geschäftsstatus angesehen werden kann.
Verlust vertieft sich
Der Verlust von Steinhoff vertiefte sich im Geschäftsjahr auf 3,1 Mrd. ? gegenüber 1,7 Mrd. ? im Vergleichszeitraum.
De Klerk sagt, dass in dem Verlust zwei große Ausgaben enthalten sind, nämlich die Rückstellung für die Beilegung des Rechtsstreits, die sich auf 943 Mio. ? (ca. 17 Mrd. R) beläuft, und für 923 Mio. ? an Zinsen (die mit 10% pro Jahr auf die Schulden anfallen), die den Gläubigern geschuldet werden. Ein weiterer dritter großer einmaliger Aufwand ist die Abschreibung in Höhe von 300 Mio. ?, die die Steinhoff-Tochter Pepkor in ihrem Geschäftsjahr auf den Firmenwert ihrer zugrunde liegenden Unternehmen vorgenommen hat.
Mehr Zinsen auf Schulden als Schulden selbst
Die Nettoverschuldung des Konzerns (Gesamtverschuldung von 11,4 Mrd. ? abzüglich liquider Mittel und sonstiger Ressourcen) bleibt mit 9,4 Mrd. ? (fast 70 Mrd. R1) hoch.
Die im Geschäftsjahr aufgelaufenen Zinsen des Konzerns sind höher als die zurückgezahlten Schulden.
Viele Vermögenswerte verkauft
Der Konzern wird sich in diesem Jahr darauf konzentrieren, seine Schulden durch den Verkauf weiterer Vermögenswerte zu reduzieren. Dazu gehört der Verkauf aller Immobilien in Südafrika.
Das Immobilienportfolio umfasst dort Geschäfte, Büros, Lager, Händler, LKW-Tankstellen, Grundstücke und Wohnimmobilien.
Auch die verbleibenden Beteiligungen an der Conforama-Gruppe in Übersee sollen verkauft werden.
Das Unternehmen prüft auch die Möglichkeit, Pepco in Übersee an die Börse zu bringen.
Die zum Verkauf stehenden Vermögenswerte belaufen sich auf ? 1,1 Milliarden (R19,8 Milliarden).
Der Nettogewinn aus den Geschäften belief sich im vergangenen Geschäftsjahr auf 543 Mio. ?, wozu die Beteiligungen an Conforama und Unitrans am meisten beitrugen. Zu den anderen verkauften Beteiligungen gehören Sherwood, Greenlit Brands, Blue Group und Abra.
Die Gesamtzahl der Mitarbeiter des Konzerns sank im vergangenen Geschäftsjahr von 110.000 auf 90.000, da einige der Geschäftsbereiche verkauft wurden. Sie wird weiter sinken.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)
Steinhoff dop vir 4de jaar sy oudit Die Steinhoff-groep het vir die vierde jaar agtereenvolgens sy oudit gedop omdat die eksterne ouditeur weer ?n ouditmening weerhou het. Steinhoff se aandeelprys het einde 2017 ineengestort nadat sy geouditeerde jaarverslag nie uitgereik kon word nie weens o ...
 

1356 Postings, 1126 Tage seeblitz1Moin Lazo u, eMmH

 
  
    
02.03.21 08:35
Das habe ich auch gesagt vor 3 Jahren.
Dass aber solche Bonis noch in Spiel kommen ich doch fast Kriminel.
Dazu kommen noch die "Maschinisten" die ihre "Arbeit" hier leisten
Egal was der Luis sagt. SIE drehen am Kursverlauf.
Der Rest ist hie Gebashe & Gepushe.
Hoffe auf "GRÜN" in diese Woche!
Gruß seeblitz1  

525 Postings, 3150 Tage jef85Step 2

 
  
    
02.03.21 08:45
Und irgendwann kommt auch die News, dass auch der Rest zugestimmt hat :)


Ein Gericht muss nun einen Termin für die Einberufung einer Gläubigerversammlung festlegen, bei der die Prozessparteien über den Vorschlag abstimmen müssen, von dem das Unternehmen angibt, dass er von den Antragstellern unterstützt wird. Steinhoff habe "von vielen Prozessparteien positive Hinweise erhalten, dass sie den Vorschlag unterstützen werden", sagte der Finanzvorstand der Gruppe, Theodore de Klerk, gegenüber Reuters in einem Interview.

Es gibt immer noch eine oder zwei Gruppen von Prozessparteien, von denen der Einzelhändler Unterstützung erhalten möchte, darunter Hamilton mit Sitz in Dublin, das eine Sammelklage für große südafrikanische institutionelle Investoren verwaltet, sagte de Klerk.


"Wir führen auch Gespräche mit unseren Versicherern, um festzustellen, ob sie wie Deloitte nicht auch einen Beitrag leisten können, den wir dann an diese Antragsteller weitergeben können", fügte er hinzu.

https://www.google.com/amp/s/www.iol.co.za/amp/...6-89fd-a80aa3cb739b  

927 Postings, 512 Tage Terminus86@Mühlstein

 
  
    
02.03.21 08:48
Ja keine Frage, bei den ganzen Verkäufen hatten wir extrem Glück dass wir den größten Teil noch vor Corona los geworden sind. Darum ging es mir auch nicht. Es regt mich halt nur auf wenn man weiß, dass schon mehr als die Hälfte aller Vermögenswerte veräußert wurden und der CFO sich dann hinstellt und die verbliebenen Vermögenswerte dann auch noch auf ein minimum reduzieren möchte.

Da muss man sich dann schon die Frage stellen, was bleibt für uns Shareholder am Ende des Tages noch übrig. Oder wie will Steinhoff in Zukunft mit diesem Modell Einnahmen generieren.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
12003 | 12004 | 12005 | 12005  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben