QSC vor Neubewertung

Seite 12 von 35
neuester Beitrag: 13.09.22 18:03
eröffnet am: 11.04.19 13:31 von: upolani Anzahl Beiträge: 851
neuester Beitrag: 13.09.22 18:03 von: navilover Leser gesamt: 182231
davon Heute: 55
bewertet mit 1 Stern

Seite: Zurück 1 | ... | 9 | 10 | 11 |
| 13 | 14 | 15 | ... | 35  Weiter  

315 Postings, 1270 Tage BaadermeisterCash

 
  
    
28.05.19 10:31
Cash     283 Mio. (229 Mio KP plus 54 Mio Liquidität QSC  GB 2018)
- 55 Mio Transaktionskosten ( Beratung, Steuer, Factoring etc)
- 25 Mio Liquiditätsabfluss aus Plusnet
- 120 Mio Kreditablösung

Bleiben etwas mehr als 80 Mio Cash. 20 Mio soll Wachstumsfinanzierung sein, bleiben 60 Mio für Übernahme und Ausgleich negatives Ergebnis 2020 und 2021.

 

2137 Postings, 3484 Tage Leerverkauf@ Horst.P.: Präsentation = Aktionärsverarschung

 
  
    
28.05.19 10:37
Wer den Laden nicht früh genug durchschaut hat hat jetzt das Nachsehen. Ich hatte auch mal über einige Monate den Schrott in meinen Depot, bin dann aber sehr schnell mit etwas Verlust raus.
Ich finde, um sich am Markt behaupten zu können, und gleichfals den Anlegern Vertrauen zu vermitteln bedarf es einer anderen Führungsriege.  

Was sich QSC in den vergangenen Jahren geleistet ist eine Frechheit, Horst. P hat es auf den Punk gebracht.
Bei der Aktionärsstruktur von QSC müssen sich die Herren auch keine weiteren Gedanken machen, ihre Einkünften sind ja gesichert !!  

315 Postings, 1270 Tage BaadermeisterBewertung

 
  
    
28.05.19 11:27
Gesamtverbindlichkeiten waren Ende 2018 180 Mio, bleiben nach Ablösung der beiden Tranchen noch 60 Schulden.
Würde man nun mit einfachem Umsatz bewerten, 135 Mio, plus 80 Cash, plus 40 Immobilie, minus 60 Schulden, landet  man Max bei 195 Mio. Plus Risiko der 1000 MA und negatives Ergebnis bis 2021. Da landet man irgendwo zw. 1,30  - 1,50.
 

432 Postings, 5884 Tage g.poldywarum sprecht ihr immer von 1000 MA?

 
  
    
28.05.19 11:41
im Q3-Bericht stehen 1278 MA, in der Präsentation stehen für Plusnet 387 MA, wenn die gehen, hat QSC noch 891 MA  

315 Postings, 1270 Tage BaadermeisterUmsatz pro MA ?Systemhaus?

 
  
    
28.05.19 12:01
QSC 890  MA, Umsatz  135Mio., 150K pro MA
Bechtle   10.000 MA,  Umsatz 3,6 Mrd. , 360k pro MA
Cancom.   3.400 MA, Umsatz. 1,4 Mrd. , 410k pro MA

Heißt Abbau ca. 500 MA nötig.  Dafür braucht man bis 2022 25% Fluktuation jährlich, wenn man ohne Entlassungen auskommen will - denke QSC hat nicht mehr als 10% natürliche Fluktuation, also muss man viel Geld in die Hand nehmen.
Oder es gibt den weißen Ritter, der den Laden kauft und Verwendung für den Personalüberhang hat.  

273 Postings, 1287 Tage upolaniStatus quo

 
  
    
28.05.19 12:25
Es ist nicht zu artikulieren

QSC hat Tafelsilber verkauft
Mitgift, Transaktion kosten... das sind ja Positionen und Werte, da lacht man nur mehr
2019,2020,2021 agil wachsen bullpiss and bullshit
Kein Ergebnis
Nichts handfestes an Koops

QSC hat fertig
Kopfschüttel

 

315 Postings, 1270 Tage BaadermeisterKomisch

 
  
    
28.05.19 12:36
Dein ?alter Ego? auf  WO ist da ganz anders unterwegs:

QSC kann noch immer Schalter umlegen. 2 von 6!!! GF von UI Was man hört kkrasse Umgebung Man reitet das Pferd nicht fantastic position, neue Ära sondern ist plötzlich derbest ohne Tafelsilber mit Ziel positiver FCF unterwegs. Da muss man wohl als Manager schon paar Pillen nehmen, dass man die Situation gut heißt, was sichtbar ist, oder man sieht was andere noch nicht sehen. Filetierung: Telco 229 Mio EnBW Rest AG Systemhaus (info, Pec, sap, Rz+Gebäude) högi fauli wurde beim Abgang gedankt Sie hätten strukturiert >>> Bechtle Cancom ... Qloud Sap kooperation EnBW Innovationen >>> Bewertung Bestätigung durch shareholder 25%

QSC-Infos am Rande | wallstreet-online.de - Vollständige Diskussion unter:
https://www.wallstreet-online.de/diskussion/...200/qsc-infos-am-rande  

871 Postings, 2496 Tage mimamawie dem auch sei

 
  
    
28.05.19 12:59
ich denke morgen werden am Eingang zur HV die Personen und Taschenkontrollen besonders gründlich sein. Da könnte sich bei vielen ein grooosses Frustrationspotential angestaut haben.

Vlt steht ja auch eine Einheit der GSG 9 bereit, falls was eskaliert.  

235 Postings, 3226 Tage naviloverGSG9 ???

 
  
    
28.05.19 13:17

was wollen die denn gegen aufgebrachte qsc kleinanleger anschnattern...



 
Angehängte Grafik:
g__nse.png
g__nse.png

315 Postings, 1270 Tage BaadermeisterEbitda Marge

 
  
    
28.05.19 14:10
Wenn man Systemhäuser als peer nimmt, sind 10% Marge im grünen Bereich. (Siehe Bechtle/Cancom)
Das ist personalintensives Business ohne große Fixkostendegression.  

432 Postings, 5884 Tage g.poldyaber QSC ist doch kein Systemhaus...

 
  
    
1
28.05.19 14:37
...die sind viel besser, innovativer, mit Preisen und Auszeichnungen überhäuft, sie bieten das was alle anderen nicht können und können das, bevor andere überhaut auf die Ideen kommen. Sie haben Hermann und den Treckerfahrer...sie sind einfach geil!

Warum also eine popelige Bewertung. Thull der Stammler hat doch neulich erst gesagt, warten sie auf Montag... tja und nun? Irgendwie ist der Plan nicht aufgegangen.

Vielleicht hatte die gesamte QSC Führungsqlique samt IR und PR auch so ein lustiges Ibiza-Meeting, wo sie sich bekifft und besoffen die Strategie bis 2022 PLUS ausgedacht haben.

Die leben einfach in einer anderen Welt  

2137 Postings, 3484 Tage Leerverkauf@g.poldy: aber QSC ist doch kein Systemhaus...

 
  
    
28.05.19 15:22
Zitat:  Thull der Stammler hat doch neulich erst gesagt, warten sie auf Montag... tja und nun? Irgendwie ist der Plan nicht aufgegangen. Zitat-Ende

Thull hat nur vergessen Monat und Jahr anzufügen, kann noch kommen ;.))
Im ungünstigen Fall in einem anderen Jahrhundert....  

315 Postings, 1270 Tage BaadermeisterErreicht man die neusten der Visionen

 
  
    
28.05.19 17:20
(was man empirisch belegbar,  als nahezu sicher, annehmen darf), dann könnte man Systemhaus-Bewertungsmasstäbe ansetzten ( Teleko sind sie ja definitiv nicht mehr, dann könnte man schließlich 25% Marge erwarten) Da ist man grob bei 1- fachen Umsatz oder 10-12 mal Ebitda. (Bei 50% Eigenkapitalquote) Bei 200 Mio Umsatz und mehr EK landet man dann vielleicht bei ner Bewertung von 250 Mio - 300 Mio  MK in 2022.  Heisst 2,00 - 2,40 in 3 Jahren.
 

273 Postings, 1287 Tage upolaniExtrem geil

 
  
    
29.05.19 08:09
Bei phantasie Erreichung 2-2,4 = super

Und 6 Jahre gezeigt - unfähig
Was war denn der Plan 2013?
Wo stehen wir?
Wer hat es zu verantworten?
?Macht? es klick
Peinlich

Und außer 1 Jahr die Ziele erreicht
Kreide Planung pur

Beenden bitte
Rücktritt & Einweisung
Oder
AG Verkauf an Bechtle und Cancom
Qloud koop EnBW und / oder sap

 

397 Postings, 1727 Tage Horst.P.Verkauf AG

 
  
    
29.05.19 09:04
Es ist doch offensichtlich, das die AG mittelfristig verkauft wird.
Ich denke nach der Bilanz 2020, d.h. In 2021 wird der Laden übernommen.
Mit dann einem Umsatz über 200 Mio, positivem Cashflow und hoffen wir mal
schwarzen Zahlen wäre es ein attraktives Übernahmeziel.
Namhafte Kunden, Mitarbeiter Cloud/IOT/SAP, Immobilien, Know-How Vernetzung, usw...
Was müsste z.B. eine Cancom in die Hand nehmen um 200 MIo zu wachsen ? Werbung, Rekrutierung, Übernahme kleinerer IT-Companys....
Ich bleibe dabei, aus eigener Kraft könnte die Bewertung mit 2 Euro erreicht werden.
Bei einer Übername könnte es in Richtung 3 Euro ( = 375 MIo ) gehen.
Immer Vorrausgesetzt die 200 MIo werden erreicht, schwarze Zahlen und Herrmann verprasst die Kohle nicht.
Ob das für den einen oder anderen Aktionär ausreichend ist, muss jeder mit sich selbst ausmachen.  

397 Postings, 1727 Tage Horst.P.QSC Übernahmeziel ?

 
  
    
30.05.19 09:51
https://www.bechtle.com/dam/...84/bechtle_ag_factsheet_05_2019_DE.pdf

Bechtle hat eine Vision 2030 ausgegeben:
https://www.bechtle.com/ueber-bechtle/presse/...fentlicht-vision-2030

S+E werden zu diesen Kursen nicht verkaufen. Bechtle würde nie ein Unternehmen ohne Marge kaufen.
Von daher Geduld.
 

397 Postings, 1727 Tage Horst.P.Übernahme Pironet / Cancom

 
  
    
30.05.19 12:36
Beispiel

Übernahme Pironet durch Cancom:
Umsatzmultiple: x 1,3
Ebit: x 21

Bewertungen mit EBIT X 20 und EBITDA X 25 könnten angesetzt werden.
Unterstelen wir eine EBITDA Marge von 10-12 % und eine EBIT-Marge von 7-8 %
Umsatz: 200 Mio
EBITDA: 20 Mio
EBIT: 14-16  Mio
= nach Umsatz 260 Mio = Kurs 2,08
= nach EBIT: 280 - 320 Mio = Kurs 2,24 - 2,56
= nach EBITDA: 500 Mio = Kurs 4,00

On Top: Immobilien, Cash-Position.
Bewertung könnte durch eine bessere Marge und höherem Umsatz steigen.

Irgendwo dazwischen könnte die Erlösung liegen. Schönen Feiertag und noch 2 Jahre durchhalten.

 

273 Postings, 1287 Tage upolaniDeichgraf

 
  
    
30.05.19 12:49
Völlige Zustimmung

Unfähig

Oder

Plan

Kommt Bechtle / Cancom Verkauf der AG
Vorbereitet durch Högi Fauli
Strukturiert haben sie ja

Kommt Qloud Rest
Mit EnBW und sap

Oder
Sind einige Reif für die Klinik
Fantastic
Neue Ära
...
und dann Ziel 2022 positiver FCF
Bei wiederkehrenden Umsatz 80%
Grotte
Grottenplanung
Und die ist ja nur Vision

Was wurde schon erzählt
Wir brauchen mal ordentliche Ansagen
Was war Ziel vor 6 Jahren
Was war das Resultat
Schämen und Rücktritt
Nur gut zu machen durch Verkauf der restfilets

Ich glaube an die GF
Ich glaube an Högi Fauli
Nichts an wert geschaffen
Nichts
Augen auf!

Zeit des zusehens ist zu Ende
Wer den dreck schön redet kriegt Antworten
Was schafft Phantasie
Allein ein Rücktritt wäre Phantasie steigernd
Ohne Abfertigung!!!  

273 Postings, 1287 Tage upolaniFrage

 
  
    
30.05.19 12:54
Was wird durch den aktuellen Vorstand besser
Was ist in den letzten Jahren bewirkt worden

In der obersten Etage braucht man einen Macher
Einen Netzwerker
Einen der Deals einleitet
Wo ist da was.
Da werden 10 Verlängerungen announced
Wo 1300 Leute arbeiten
Und wieder auf preis discount öffentlich hingewiesen
Ergo, heißt jeder Kunde kriegt Nachlass
Super vertrieblich

Wenn da nicht wegweisendes kommt
Bist du normal in 18monaten Geschichte
Und da kam 72!!! Monate nichtssss
 

397 Postings, 1727 Tage Horst.P.Upolani

 
  
    
30.05.19 13:02
Keine Frage, grottenschlechte Leistung seit 2013. Schlobohm war geil auf Hamburg, deswegen wurde
Info AG gekauft und nicht Pironet. Dann ist denen alles um die Ohren geflogen. Kunden abgesprungen,
Netz hat versagt, usw.... Erinnert mich irgendwie an die Sanierung verschiedener Autobahnbrücken in der Umgebung. Man findet immer neue Baustellen und Überraschungen ( negative ), dauen länger und kostet mehr. Gehen wir mal davon aus, das der Laden nun strukturiert und gut aufgestellt ist. Personal wird nach dem Closing noch angepasst. Rest dürfte stimmen.
Jedes Jahr werden 20 Mio minimum draufgepackt. Sollte in 2020 nicht für schwarze Zahlen reichen.
Von daher - falls man jetzt an die Story glaubt - braucht man Geduld bis min. 2021.

Stellt sich die Frage ob die Geduld mit 2-3 Euro ausreichend bezahlt wird. Und das muss jeder mit
sich selbst ausmachen. Ich bleibe dabei.  

397 Postings, 1727 Tage Horst.P.Upolani

 
  
    
30.05.19 13:05
Dafür das 72 Monate nichts kam hast Du dich aber bei Wallstreet-Online ordentlich ins Zeug gelegt.
Jetzt die beleidigte Leberwurst spielen ist auch nicht OK. Übrigens kam die Spinnerei von Zahnrad,
4. Macht und KKR nicht von QSC selbst sondern von Dir und anderen User bei Wallstreet-Online.
Was die Leistung von Herrmann und dem Aufsichtsrat angeht - so bin ich bei Dir. Stünde der Kurs über
2 Euro hätte ich längst verkauft.    

273 Postings, 1287 Tage upolaniLeber Style

 
  
    
1
30.05.19 19:27
Horst P
Man muss Leute arbeiten lassen und vertrauen.
Getan.
Zu lange.

Wir sind Anteilseigner.
So wie dieses Spiel gespielt wird auf unsere Kosten werden einige von uns nicht hinnehmen.
Wir werden scheisse scheisse nennen.
Und ein jahrelanges dahin siechen nicht zusehen.

Wenn es blöd aussah glaubte ich an Masterplan.
Dem war nicht so.
Also blöd, ist nun blöd.
Und nach 6 Jahren ohne Performance den gleichen Druck zu verzapfen von Wachsen wollen.
Andere können es besser.

QSC hat Tafelsilber eingesetzt.
Das gilt es zu schützen.

Wo würde QSC stehen hätte man 130mio erlöst?
Vor Insolvenz!???

Welchen Mehrwert bringt der Vorstand.
Außer fantastic geplappere?
Null. Also wechseln.

Wir brauchen netzwerker zu Bechtle und Cancom
Die haben anorganische Strategie.

Qloud mit EnBW und sap verzahnen.

Kommt das alles Gut.
Aber Zweifel wachsen.
Deshalb wird es ungemütlich.

Bsp:
Ftapi
Mit Verlust verkauft
Und nun ist Ftapi seit Jahren schnellst wachsend.
Wer übernimmt die Verantwortung?
1000. Kunde wurde gefeiert!
Ftapi macht mehr Umsatz als Qloud
Top profitabel

QSC verkauft Telco
Und ag nun weniger wert als vorher
Aber vom Verkauf keine partizipation!
Das ist nicht hinnehmbar!
QSC damit ein Verlust unternehmen ??
Ergebnisse Telco fehlen...

Wir werden nicht ruhen!
Verarschung Ende.


 

432 Postings, 5884 Tage g.poldyupo,

 
  
    
1
30.05.19 21:05
verstehe dich 100% ! Dein Frust ist nachvollziehbar. Hatte ja auch mit Tölzer lange gesprochen. Hier hängen nicht nur teilweise enorme Verluste, sondern auch viel Zeit, Emotionen und Vertrauen dran. Und bei dir ja auch noch einige andere Initiativen.

Da muss der Vorstand auch mal Verständnis für aufbringen, dass sich dieser Frust dann Kanäle sucht. Auch, dass man angesichts der jahrelangen Stagnation in Anbetracht des gegebenen Vertrauens auch Alternativszenarien gesucht hat ("so blöd können die ja nicht sein").

Problem ist jetzt, dass das Vertrauen volkommen verspielt wurde, nicht nur bei uns, sondern in Anbetracht der Kursentwicklung auch am gesamten Kapitalmarkt. Dessen muss sich der Vorstand bewusst sein und das wurde auf der HV auch mehr als deutlich artikuliert!

Plusnet hätten sie nicht für 130 Mio. verkauft, der Preis sollte sehr attraktiv sein. Für 130 Mio. hätten sie weiterbetrieben und ihrer Ansicht nach in 5 Jahren Plusnet verschenkt. Diesen Wert messen sie Plusnet bei, ich weiß, deine Vorstellungen werden damit nicht getroffen.

Jetz möchte man wachsen, Quartal für Quartal. Lass es 2022 ca. 210 Mio. Umsatz sein, 12,5% EBITDA-Marge, 14 Mio. Abschreibungen. Dann Hätten wir ggf. >8 Mio. Gewinn (Abschreibungen lt. AR/V niedriger ohne Plusnet, IFSR 16 kommt kaum zum Tragen). Mehr als heute!
Wenn man am Jahresende ca. 75 Mio. Cash halten will (QSC allein derzeit ca. 25) und die Verschuldung abgebaut hat (ca. 119 Mio.) hätte man aus dem Plusnetverkauf knapp 170 Mio. rausgeholt. Dafür fließt in den nächsten Jahren etwas ab, 2020 vielleicht auch 2021 Verlust und negativer FCF. Dazu muss man auch noch mal ans Personal ran (Baustert) und bei negativem FCF wird auch keine Dividende verschwendet (jedenfalls würde Baustert dagegen stimmen).

Es gab einen Versuch das zu belegen: Auftragseingang Book-to-Bill für Gesamtvolumina (3-5 Jahre) deutlich über 1 (laut Hermann), Schlobohm macht seine Zuversicht für das Erreichen (ich hatte den Einduck sogar das Übertreffen der Ziele) am Auftragseingang fest. Sind aber nicht in der Lage, eine detailierte Planung für 20/21 zu nennen, an der man den Vorstand messen kann.

Jetz müssen wir das Quartal für Quartal messen, diese Steigerung wurde vorgegeben, jedes Quartal soll man Wachstum sehen (Hermann)

Es fällt schwer, daran zu glauben. Nach dem was alles passiert ist. Man muss wirklich Quartal für Quartal bewerten.

Sollte es eintreffen, liegen wir mit dem 2022er Ergebnis deutlich über den Ergebnissen der letzten Jahre, und dann würde es vermutlich auch weitere Steigerungen geben. Plus cash, keine Schulden. Es gibt viele Baustellen (Personalbestand, Vertrieb...). Du hast allerdings mit anderen Steigerungen durch Plusnet gerechnet, offenbar hat QSC diese Möglichkeit nie so gesehen, auch wenn sie immer wieder was anderes erzählt haben (Vision, fantasic position...)

Ich kann jeden verstehen, der daran zweifelt, ich tue es derzeit auch. Aber zu diesen Kursen verkaufen?  

273 Postings, 1287 Tage upolaniPoldy

 
  
    
30.05.19 21:17
Wir kennen uns lange genug.
Vertrauen wa genug da.
Aber die aktuelle Art und Weise geht mir gegen den Strich.

Kkkrassest.

Wer nicht in der Lage ist eine Planung 19/20 detailliert zu verkünden soll auch den Mund halten für 2022.
Wir kennen die wildesten Entwicklungen.
Von fantastic, I can tell you bis hier her.
Ich würde mich genieren intern durchs Hausnzungehn.
6 Jahre CEO ohne Erfolg.
Zielerreichung außer 1x
Also da wollte man stehen in 2019???
Das kann keine Zielerreichung sein!!!

Wer analysiert, dass kein Vertrauen da ist, soll sich eingestehen wer für die AG verantwortlich ist.
Der CEO, wer sonst.
Also Hut nehmen.
6 Jahre desolat.
Und 0 vertrauen.

 

273 Postings, 1287 Tage upolaniAd Verluste

 
  
    
1
30.05.19 21:21
Ich habe wohlgemerkt keine Verluste.
Nur zu niedrige Gewinne.

Und wer mich kennt.
Ich lass mich durch Kurs und Geld nicht beeinflussen.
Ich führe auch so das gleiche Leben.

Wir sind keine geschätzten Aktionäre
Wir sind die hinhalte Lämmer.
Mit Geschichten Erzählerei und Blendgranaten.

Mein Buch schreibe ich.
Und wenn nicht geliefert wird habe ich 30000 potentielle Kunden.
Wer?s glaubt.  

Seite: Zurück 1 | ... | 9 | 10 | 11 |
| 13 | 14 | 15 | ... | 35  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben