Aston Martin (WKN A2QJD4)

Seite 225 von 252
neuester Beitrag: 03.10.22 23:28
eröffnet am: 21.12.20 16:09 von: AMLong Anzahl Beiträge: 6279
neuester Beitrag: 03.10.22 23:28 von: WorkingClas. Leser gesamt: 1076350
davon Heute: 209
bewertet mit 22 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 223 | 224 |
| 226 | 227 | ... | 252  Weiter  

1349 Postings, 776 Tage skywatcherWas Stroll noch im Februar sagte

 
  
    
30.06.22 17:33

449 Postings, 659 Tage EG68neusky

 
  
    
30.06.22 17:51
und was steht da?  

1349 Postings, 776 Tage skywatcherEG68neu

 
  
    
30.06.22 18:15
2 HOURS AGO15:51
Saudi Arabia in talks to take stake in Aston Martin
Peter Campbell and Arash Massoudi in London and Simeon Kerr in Dubai

Saudi Arabia?s Public Investment Fund is in talks with Aston Martin about taking a stake in the business, as the luxury carmaker seeks to raise additional finances for its next range of cars, according to four people.

The PIF, which already has holdings in Lucid Motors and McLaren, is in talks to take fresh equity in the business that could be worth £200mn, the people said. Talks are at an early stage, they added.

Aston is facing the challenge of funding both its next generation of sports cars and its push into electric vehicles, at a time the business is saddled with debt and producing no net cash.

The company does not expect to begin generating cash until 2023, and one of Aston?s first priorities is to begin paying down some of its high-interest debt.

Lower car sales due to the company cutting reliance on selling wholesale models to dealerships, as well as a much slower rollout of its Valkyrie hypercar than expected, have all led Aston to seek other sources of funding for its upcoming generation of vehicles.

The discussions are a reversal from the company?s publicly stated position in February, when chair and owner Lawrence Stroll insisted that the business did not need additional funding.

?Let me be crystal clear, black and white: we do not need money,? he said at the time.

Aston?s latest fundraising talks were first reported by Autocar magazine. Aston Martin declined to comment. PIF did not respond to a request for comment.

Additional reporting by Joe Miller in Frankfurt  

25 Postings, 102 Tage Flemmdie Tatsachen und Zahlen

 
  
    
30.06.22 19:56
sprechen natürlich gegen ein Invest -
aber nichtsdestotrotz bin ich heute bei 4,81 (Euro) mit einer kleinen Position mal wieder rein und werde nochmals aufstocken, sollte sich ein Kurs mit einer 4 vorn wieder zeigen.
Dass der saud. Staatsfond PIF evtl. als Teilhaber einsteigt (wovon ich mal ausgehe) macht die Sache für mich richtig heiss und ich schiebe mal alle Bedenken bezüglich der bisherigen undurchsichtigen (für mich zwielichtigen Finanzierung) durch Stroll & Konsorten beiseite und warte mal die nächsten Meldungen ab....


 

1349 Postings, 776 Tage skywatcherFlemm

 
  
    
30.06.22 20:45
so einfach ist das nicht. Mercedes hat im Vertrag, dass ein neuer Investor nur mit ihrer Zustimmung aufgenommen werden darf und ihre Anteile nicht verwässert werden dürfen. 200 Mil GBP sind gegenwärtig über 40% der Marktkapitalisierung. Die Einbringung neuen Kapitals ist entweder durch eine KE oder durch Kredit möglich. Wenn man dem Presseartikel traut, soll der Investor einen Sitz im Aufsichtsrat bekommen. Das hört sich nach KE an, würde aber auch anders gehen. Nur die Saudis können mitlerweile auch gut rechnen und werden keine Geschenke machen.  Um die Verwässerung zu vermeiden, müßten noch mehr shares ausgegeben werden damit die Verwässerung der bisherigen Gesellschafter  vermieden wird. Die 200 Mil. GBP reichen für die nächsten 3 Zinszahlungen, also bis Juni 2023.  Aus meiner Sicht ist da noch gar nichts heiß. 111 Mil. GBP Verlustvor Steuer  im Q1 und in Q2 wird es nicht besser, da dann die halbjährliche Zinszahlung in Höhe 60 Mio. GBP fällig ist. Das schließt bei diesem Modell eine kurzfristige Erholung nicht aus, bis sich die Realität schmerzhaft bemerkbar machen wird.  

1349 Postings, 776 Tage skywatcherFinancial Times update

 
  
    
30.06.22 22:05

1349 Postings, 776 Tage skywatchertext

 
  
    
30.06.22 22:15

          §Please use the sharing tools found via the share button at the top or side of articles. Copying articles to share with others is a breach of FT.com T&Cs and Copyright Policy. Email licensing@ft.com to buy additional rights. Subscribers may share up to 10 or 20 articles per month using the gift article service. More information can be found at https://www.ft.com/tour.
          §https://www.ft.com/content/58f8ae6c-f3a8-4544-b6b5-df2c4bac90b4

          §Saudi Arabia?s Public Investment Fund is in talks with Aston Martin about taking a stake in the business, as the luxury carmaker seeks to raise additional finances for its next range of cars, according to four people.

The PIF, which already has holdings in Lucid Motors and McLaren, is in talks to take fresh equity in the business that could be worth £200mn, the people said. Talks are at an early stage, they added.

Aston is facing the challenge of funding its next generation of sports cars, and its first push into electric vehicles, at a time when the business is saddled with debt and producing no net cash.

The company does not expect to begin generating cash until 2023, and one of Aston?s first priorities is to start paying down some of its high-interest debt.

The group has £957mn of net debt at the end of March, and expects to pay about £130mn in debt interest this year.

Sales are lower than two years ago, after Aston cut its reliance on selling wholesale models to dealerships, while the company has also been slower than expected to roll out its Valkyrie hypercar model. Now the business is seeking new sources of funding for its upcoming generation of vehicles, which are key to the company?s survival.

In a stock market announcement shortly after the Financial Times published the story, Aston said it ?regularly keeps its funding options under review?.

It added: ?Any funding option, if explored and executed, would be to support and accelerate the company?s future growth.?

The group also said trading is in line with expectations, with ?sports cars sold out into 2023 and order intake for the DBX [its luxury sport utility vehicle] more than 40 per cent higher than the previous year?.

The discussions represent a reversal from the company?s publicly stated position in February, when chair and owner Lawrence Stroll insisted that the business did not need additional funding.

?Let me be crystal clear, black and white: we do not need money,? he said at the time.

Aston?s latest fundraising talks were first reported by Autocar magazine. Aston shares dropped 18 per cent on Thursday, following Autocar?s report, before recovering later in the day to 435.4p ? 9 per cent lower.

Aston Martin declined to comment beyond its stock market announcement. The PIF did not respond to a request for comment.

Aston already has a relationship with the kingdom, after a deal with Aramco to rename the F1 team.

Stroll, who invested in the company in January 2020, has been trying to orchestrate a turnround of the business, emptying showrooms of excess cars and trying to realign supply with genuine customer demand to help rebuild the brand?s luxury credentials.

Last month, Stroll revealed Aston turned down an approach from Audi about its Formula One team entering the sport from 2026. Stroll, whose son Lance races in the team, told analysts last month he was ?very happy with our Mercedes relationship?.

Mercedes team principal Toto Wolff told the FT last month that the brand may cut one of its three F1 engine customers, of which one is Aston, because of new rules.

Two people said that Audi was still in talks with Aston, though not over an equity stake.

Any investment by an existing carmaker would be complicated by Aston?s relationship with Mercedes-Benz, which owns a fifth of the carmaker?s shares and a technology deal to supply engines and other systems to Aston.

Last month, Aston appointed former Ferrari boss Amedeo Felisa as its new chief executive, replacing ex-Mercedes director Tobias Moers. The replacement makes Felisa Aston?s third chief executive within two years.

Additional reporting by Joe Miller in Frankfurt
 

1349 Postings, 776 Tage skywatcherHohes Volumen

 
  
    
01.07.22 10:02
wie Rex65 gestern schrieb, ist für mich ein Indiz für short covering. Sieht man sich die Meldedaten der short Positionen an, kann man ziemlich genau die Kurse ermitteln, wann sie aufgebaut wurden. Glaubt man den einschlägigen Informanten, wie shortics, sind ca. 5,22% short Positionen aufgebaut mit ca. 5,7 Mio. shares. Der gestrige Kurseinbruch war ideal um hier einiges glatt zu stellen. Warten wir die Meldungen ab.

vermutliche Einstiegskurse: können auf Grund des Zeitpunkes der Meldung und dem, der Ausführung variieren, normalerweise bis 14 Tage

Jupiter                  8,79
Gladstone          16,21          16,08      
Blackrock            7,58            8,07
Franklin                6,87
Parvus                 10,23            6,1  

158 Postings, 492 Tage WorkingClassDBX von Kia!

 
  
    
01.07.22 15:38
Der EV6 und schon voll elektrisch…  
Angehängte Grafik:
0e0a07b5-c322-44e9-a86e-416e0f640f08.jpeg
0e0a07b5-c322-44e9-a86e-416e0f640f08.jpeg

158 Postings, 492 Tage WorkingClassInsiderkäufe

 
  
    
03.07.22 12:08
Als einziges Board Member Michael de Picciotto kaufte immer wieder ordentlich ein. Insgesamt für einige Mio Pfund ab Juni 2020.

Moers im Dezember einen Kleinbetrag von 55tsd Pfund. Hier gab es zuletzt Ende 2021 einige Käufe. Danach seit Februar nichts mehr.

Michael de Picciotto wäre interessant was er im Unternehmen sieht…

https://www.marketbeat.com/stocks/LON/AML/insider-trades/  

158 Postings, 492 Tage WorkingClassMichael de Picciotto

 
  
    
03.07.22 12:27
https://www.ft.com/content/1bab0bb9-84ba-4f55-8c92-24e72ba57b6a

Er glaubt an den Turnaround.
Verkauft hat er jedenfalls noch nichts.  

1349 Postings, 776 Tage skywatcherInvesco

 
  
    
04.07.22 10:15
müßte bei den gehaltenen shares einen Sitz im Aufsichtsrat bekommen. Mal sehen, was die vorhaben.

Der aktuelle Kurs zeigt, dass die anfängliche Euphorie einiger  über den Aramco deal  verflogen sein dürfte. Wenn jemand Morphium braucht und man ihm eine Paracetamol gibt, hilft das eben nicht.  

597 Postings, 741 Tage Rex65@Skywatcher

 
  
    
04.07.22 10:49
Sehr schöne Metapher!  

75 Postings, 242 Tage maccobEigenkapital Betrachtung

 
  
    
04.07.22 11:15
Der heutige Kurs von rund GBP 4 entspricht rechnerisch einem Eigenkapital von GBP 466m zu Ende Q2 2022. Das ist nochmal um saftige GBP 88m niedriger als das Ende Q1 2022 tatsächlich ausgewiesene Eigenkapital von GBP 554m bei 116.459.513 Aktien.

Das könnte man so interpretieren dass hier kein Funke Zukunftsvertrauen mehr im Kurs drinsteckt und dass schlechte Ergebnisse in Q2 schon eingepreist sind. Warten wir es ab, 27 Juli Q2 Ergebnisse.  

1349 Postings, 776 Tage skywatchermaccob

 
  
    
04.07.22 13:21
ganz genau und wie soll hier eine Beteiligung mit 200 Mil. GBP funktionieren??? Das sind ca. 43% und die Mercedes Verwässerung??? Entweder ist der Mercedes deal passé oder (mein Verdacht) AML benutzt die Verhandlungen um Mercedes zu einem anderen/stärkeren Engagement zu bewegen.  Aber wie es so schön heißt: wer kein Geld hat, hat keine Stimme im Rat der Weisen.  

75 Postings, 242 Tage maccobSkywatcher

 
  
    
04.07.22 14:46
Anderenorts werden schlappe US$ 17m bezahlt nur für ein Mittagessen mit Warren Buffet ;)  ;)  aber ja, es ist schwer vorstellbar wie der kapitalstarke Saudi PIF einen Köder schlucken soll, den schon Audi ausgespuckt hat.

Der original Mercedes deal ist doch gar nicht passé, nur muss sich Stroll bis Anfang 2023 entscheiden ob er die Option mit Mercedes auf weitere Technologie ziehen will oder nicht. Das heisst, wenn er bessere Bedingungen und das bedeutet einen anderen bzw. zusätzlichen Partner will, dann muss er sich jetzt umgucken und das tut er.

Er ist ein Opfer seines eigenen Konstrukts, denn wer setzt sich gerne in ein Boot in dem am anderen Ende schon Mercedes sitzt? Vielleicht wird er schnell heraus finden dass es das Beste ist, die neuen Modelle jetzt sauber vorzubereiten und wieder Vertrauen herzustellen und dann wird sich alles Andere ab 2023 schon ergeben.

Ansonsten ist es ein gutes Zeichen, dass die Guidance für 2022 bestätigt worden ist. Wenn dem so ist, dann schwimmen die diskutierten GBP 200m doch nur an der Oberfläche und natürlich bespricht er auch wie die Schulden abgeräumt werden können und das Liefern von Technologie für die Elektroautos anstelle von Mercedes und die senden schon Signale pass auf was du machst, sonst kannst du dir die F1 Motoren wieder von woanders besorgen. Er selbst wäre wahrscheinlich weg rationalisiert, falls jetzt etwas funktionieren soll.
 

1249 Postings, 945 Tage Bennyjung17Fällt und fällt

 
  
    
04.07.22 15:06

1349 Postings, 776 Tage skywatchermaccob

 
  
    
04.07.22 15:15
Das bedauerliche ist, das die guidance, auch wenn sie gebetsmühlenartig wiederholt wird, keinen Wert hat. Die Produktion läßt sich nicht erhöhen. Deswegen wurden die Anzahl der GT und Sportscars reduziert um mehr DBX zu bauen. Aber so voll sind hier die Orderbücher auch nicht bei 5 Monaten Lieferzeit ab Bestellung.  Die KE für die Mercedes 2. Tranche sollte schon vor 3 Monaten erledigt sein (early 2022) . Hört man hier irgendwas? Es sind noch 9 Monate bis zu der avisierten Übergabe der shares an Mercedes (early 2023) Mercedes hat in seinem Vertrag ein Zustimmungsrecht zur Aufnahme eines neuen Investors/Gesellschafters und einen Passus, dass die Anteile nicht verwässert werden dürfen. 200 Mil. GBP reichen für die nächsten 3 Zinszahlungen, ,also 18 Monate.  Selbst bei Beendigung der Ukraine und Corona Problematik in diesem Jahr, wovon ich nicht ausgehe, werden die Auswirkungen bis weit in 2023 zu spüren sein.  Sorry, das ist zu kurz gesprungen. Sollte AML das wirklich so handhaben, sehe ich den Kurs weit unter dem aktuellen Stand. Was hier gerade läuft ist meiner Meinung nach nicht die lockere Suche nach einem genehmen Investor, sondern ein Kampf um das nackte Überleben.  

75 Postings, 242 Tage maccobSkywatcher

 
  
    
04.07.22 15:50
Das werden wir am 27. Juli ziemlich genau sehen, ob AML hier verschaukelt. Die 5 Monate Lieferzeit DBX ist nicht enorm, aber immerhin in Betrachtung von den Problemen in China und Europa. Die Guidance innerhalb von 3-4 Wochen zu ändern und plötzlich zu sagen wir haben ein Problem, das wäre bewusste Täuschung.

Die Anzahl der GT und Sportscars reduzieren um mehr DBX bauen zu können was du sagst ist mMn nicht ohne weiteres möglich, weil die Produktionsstandorte auseinander liegen und falls doch, dann bringt es nicht viel im Ergebnis, da gebe ich dir Recht. Vielleicht geht es hier nur um Engpass-Produktionsteile die anders verteilt werden.

 

1349 Postings, 776 Tage skywatchermaccob

 
  
    
04.07.22 15:54
lies mal #5560 alles Aussagen von AML Dealern, kann man vertrauen  

75 Postings, 242 Tage maccobSkywatcher

 
  
    
04.07.22 16:22
Ich vertraue den Händlerangaben schon, aber...

"Dier ersten 707 für Kunden kommen im Juli. Also nix mit guten Q2 Zahlen."
Die Produktion des 707 fing doch auch erst am 9. Mai offiziell an! Hochlaufen, Qualitätskontrolle, Auslieferung... das passt doch genau zusammen mit den ersten Autos für Kunden im Juli, aber warum heisst das dann dass die Q2 Zahlen nicht trotzdem gut sein können?

"Produktionssteigerung nicht möglich, auf Grund der Zulieferung."
Das klingt überhaupt nicht gut, aber es lässt sich genauso wenig nachvollziehen, von welchem Niveau aus die Produktion hätte gesteigert werden können.

Das ist - bis jetzt - noch zu wenig um sicher nachvollziehen zu können, dass AML jetzt handeln MUSS und kurzfristig Kapital braucht. Ausschliessen lässt es sich genauso wenig. Deshalb ja, Vorsicht vor Naivität.

Falls nichts "passiert", dann steht ein weiter zu erwartender cash-outflow dem gegenüber, dass man dichter an die Vermarktung der aufgefrischten Modelle kommt. Bei Lieferzeiten von 12 Monaten kann man alle neuen Bestellungen schon auf die neuen Modelle annehmen, aus Instinkt zum Uberleben. Die Produktion hatte dann genug zu tun.  

Seite: Zurück 1 | ... | 223 | 224 |
| 226 | 227 | ... | 252  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben