UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

Polytec - ein solider Wachstumswert

Seite 1 von 34
neuester Beitrag: 24.11.20 20:11
eröffnet am: 19.05.06 18:36 von: juche Anzahl Beiträge: 848
neuester Beitrag: 24.11.20 20:11 von: Michael_198. Leser gesamt: 175653
davon Heute: 4
bewertet mit 14 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
32 | 33 | 34 | 34  Weiter  

8922 Postings, 5842 Tage juchePolytec - ein solider Wachstumswert

 
  
    
14
19.05.06 18:36
Ziel des Börseganges ist, einerseits frisches Kapital zu lukrieren. Anderseits soll der derzeitige Mehrheitseigentümer, der Schweizer Equity Fonds Capvis, ausbezahlt werden. Capvis hält momentan noch 63,6 Prozent an der Polytec.

Nach dem Börsegang soll Firmengründer und Polytec Vorstand Friedrich Huemer über seine IMC Holding mit etwa 32 Prozent Kernaktionär sein. Rund 60 Prozent der Aktien werden dann im Streubesitz sein und der Rest teilt sich auf bereits investierte Geldgeber auf.

Polytec wurde im Jahr 1986 unter dem Namen Elastoform in Marchtrenk gegründet. Kunststoffformteile und Kunststoffbeschichtung waren die ursprünglichen Betätigungsfelder. Innerhalb der vergangenen 20 Jahre kaufte Huemer rund ein Dutzend Unternehmen zu und entwickelte sich zum Spezialisten für Kunststoffinnenteile für die Automobilindustrie. Türverkleidungen, Hutablagen oder Motorabdeckungen sind die gängigsten Produkte. Im Vorjahr erzielte die Polytec an 20 Standorten einen Konzernumsatz von rund 500 Millionen Euro und beschäftigte 3700 Mitarbeiter.

Ziel: 1 Milliarde Euro Umsatz

"Wir wollen durch gezielte Zukäufe weiter wachsen und in drei bis fünf Jahren mehr als eine Milliarde Euro Umsatz machen", sagt Friedrich Huemer und gibt die Marschroute vor. Beim Jahresüberschuss erzielte die Polytec im Vorjahr mit mehr als 14 Millionen Euro ein Plus von rund 40 Prozent.

Umsatzsteigerungen waren in den vergangenen eineinhalb Jahren allerdings nur durch Akquisitionen möglich. "Der organische Umsatz wuchs von 2004 auf 2005 nicht. In den kommenden Jahren soll auch der Umsatz der bereits zur Gruppe zählenden Betriebe zwischen fünf und zehn Prozent wachsen.

Mit den rund 20 Millionen Euro, die Huemer aus dem Börsegang für neue Zukäufe zusätzlich zur Verfügung haben wird, würde die "Kriegskasse" der Polytec auf etwa 70 Millionen Euro anwachsen. "Damit könnte schon die eine oder andere Akquisition finanziert werden", sagt Humer. Der Manager glaubt fest daran, dass sich in nächster Zeit in diesem Bereich Möglichkeiten auftun werden. "Die Branche ist in einer Konsolidierungsphase und da wird es den einen oder anderen erwischen", so Huemer. (map)

Akquisitionsstrategie

Der Autozulieferer Polytec steigerte zwischen den Jahren 2000 und 2005 den Umsatz um das Sechsfache. Möglich wurde dieser Umsatzzuwachs durch die Akquisition von anderen Unternehmen. Größter Zukauf war im Jahr 2004 die Findlay Industries Europe, die auf Anhieb 220 Millionen Euro "Neuumsatz" brachte. Auch in Zukunft will Polytec durch Firmenkäufe wachsen.

OÖnachrichten vom 20.04.2006  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
32 | 33 | 34 | 34  Weiter  
822 Postings ausgeblendet.

1401 Postings, 394 Tage Michael_1980Gedanken

 
  
    
03.11.20 15:25
POLYTEC Investor News:

POLYTEC trennt sich vom Gründungs- und Nischengeschäft

 

 

Die POLYTEC GROUP hat einen Vertrag zum Verkauf ihrer Anteile an ihrem historischen Geschäftsbereich ?Industrial Division? ? Produktion von Formteilen und Beschichtungen aus Polyurethan sowie Maschinen und Anlagen zur Verarbeitung von Kunststoffen für diverse Anwendungsbereiche ? an den Standorten in Bochum (Deutschland) und Marchtrenk (Österreich) abgeschlossen.

Die POLYTEC Holding hat den Verkauf der Industrial Division nicht aktiv betrieben, auch wenn im Laufe der letzten Jahre wiederholt potenzielle Käufer an die POLYTEC herangetreten sind, um ihr Interesse an einem Erwerb dieser relativ eigenständig geführten Division zu bekunden.

Gleichzeitig fokussierte sich die POLYTEC Holding immer stärker auf ihre Strategie als umfassender Anbieter von Kunststofflösungen für die Automobilindustrie und komplexere Module für andere Branchen. Diese Know-how-intensiven Kunststoffprodukte aus Spritzguss und Faserverbund in großen Stückzahlen werden durch die POLYTEC auch weiterhin innerhalb der Product Line Smart Plastic Applications vertrieben und stehen in keinem Zusammenhang mit den Aktivitäten der Industrial Division.

Auf Grund der anstehenden Pensionierung von Ulrike Huemer und mangels zukunftsgerichteter Synergien innerhalb des Konzerns war der Zeitpunkt für den Verkauf nun opportun.

Der langjährige Gesellschafter Peter Stinshoff, der seit 1995 gemeinsam mit Ulrike Huemer für die erfolgreiche Entwicklung der Industrial Division mitverantwortlich zeichnete, wird auch weiterhin wesentlicher Miteigentümer bleiben. Dies sichert unter Mitbeteiligung der Invest Unternehmensbeteiligungs AG, der RSAG Industriebeteiligungen GmbH & Co KG ? an welcher der Aufsichtsratsvorsitzende der POLYTEC, Fred Duswald, beteiligt ist ? und in Verbindung mit einer Rückbeteiligung durch Frau Huemer, die Grundlagen für eine optimale Nachfolgelösung. Ulrike Huemer wird noch für einen Übergangszeitraum von ein bis zwei Jahren in geschäftsführender Funktion die Gesellschaft begleiten.

Das geplante Closing des Verkaufs soll nach der kartellrechtlichen Genehmigung, voraussichtlich Anfang Dezember 2020, erfolgen. POLYTEC rechnet mit einem einmaligen Cash-Effekt von rund EUR 17 Mio. bzw. einem Ergebniseffekt von rund EUR 14 Mio.

Der Verkauf stärkt die bereits solide finanzielle Basis der POLYTEC. Das Management der POLYTEC kann sich somit vollständig auf ihr Kerngeschäft konzentrieren. Gleichzeitig ist POLYTEC bereit, Übernahmechancen zu nutzen, die sich aus dem zu erwartenden Konsolidierungsbedarf in der Industrie auf Grund der aktuellen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen ergeben.

 

 

Historische Entwicklung der Industrial Division
Die heutige POLYTEC Elastoform GmbH wurde im Jahr 1986 von Friedrich und Ulrike Huemer gegründet und mit weiteren Akquisitionen in die ?Industrial Division? zusammengeführt.  Die POLYTEC Industrial bündelte die Kompetenz der Niederdruck-Polyturethanverarbeitung. Namhafte Kunden der Industrie der verschiedensten Branchen beziehen hochwertige Verschleißteile aus Polyurethan aus den Werken in Marchtrenk und Bochum. Weltweit vertrauen die Abnehmer der Maschinen zur Verarbeitung von reaktiven Kunststoffen auf die Qualität der POLYTEC Sondermaschinen. Die gute Marktposition verdankt die Geschäftseinheit auch der Kombination aus ihrer Kompetenz als Maschinenbauer und als Kunststoffverarbeiter.

Nach dem Erwerb des in der Zwischenzeit zum Headquarter ausgebauten Standortes in Hörsching konzentrierte sich Friedrich Huemer ab 1995 auf die strategische Ausrichtung als Automobilzulieferer und übergab den Industrial-Bereich vertrauensvoll in die Hände seiner Frau Ulrike.

Peter Stinshoff - bereits zuvor Teileigentümer der POLYTEC Thelen - übernahm im Jahr 2008 aus strategischen Gründen durch Anteilstausch 30 % der Anteile an den Gesellschaften der Industrial Division. Seither wurde dieser Geschäftsbereich von beiden mit hohem Engagement geleitet und auf ein Umsatzvolumen von ca. EUR 25 Mio. ausgebaut. Mit dem heutigen Kerngeschäft der POLYTEC bestanden dabei nur geringe organisatorische Verbindungen, weshalb der Bereich seit jeher weitgehend unabhängig vom Automobil- und Seriengeschäft geführt wurde.

 

 

 

STATEMENT MARKUS HUEMER

 

?POLYTEC zeichnet sich durch ein außergewöhnlich breites Technologieportfolio in der Kunststoffverarbeitung aus. Durch die Transaktion können wir unseren Fokus nun noch mehr auf unsere Strategie in der Automobilindustrie inklusive sich ergebender M&A-Möglichkeiten legen.  Weiters möchten wir die Geschäftstätigkeit für andere Industrien im Bereich komplexer Module aus Kunststoff ausbauen.?

 

 

STATEMENT ULRIKE HUEMER

 

?Über Jahrzehnte haben Peter Stinshoff und ich die Industrial Division mit Begeisterung geleitet, ausgebaut und zum Erfolg geführt. Mit der nun gefundenen Lösung sehe ich mein Lebenswerk auch in Zukunft in den besten Händen. Die Weichen für weiteres Wachstum sind gestellt. So kann ich mich beruhigt und schrittweise in den Ruhestand zurückziehen.?

 

 

 

STATEMENT PETER STINSHOFF

 

?Ich habe Ulrike Huemer als kompetente Unternehmerin mit Herzblut kennen und schätzen gelernt. Umso mehr freut es mich, dass nun der Grundstein für eine gute Nachfolgelösung gelegt wurden! Hoch motiviert werde ich auch weiterhin die Geschicke der Industrial Division mitgestalten und mich mit Engagement einbringen.

 

 

STATEMENT ANDREAS SZIGMUND

 

(Invest Unternehmensbeteiligungs AG):
?Für die InvestAG ist der Carveout der Polytec Industrial ein typischer Investmentcase, bei dem die Weiterführung einer sehr erfolgreichen Nischenproduktion der Polytec mit der bestehenden Geschäftsführung sichergestellt wird.?

 

 

 

Ihre Ansprechperson bei der POLYTEC Holding AG:
Markus Huemer, CEO

 

70 Postings, 597 Tage SchnecPolytec Plastic

 
  
    
03.11.20 15:32
Polytec Plastic hat einen Jahresumsatz von ca. 66-70 Mio.
Dieser Schritt überrascht mich, könnte strategisch aber ein wirklich guter Schritt sein. Plastik Sparte ist von der Corona Krise weniger betroffen. Das/die Werke wurden über den Sommer auch nicht geschlossen. Aus diesem Grund kann die Sparte auch zu einem vernünftigen Preis verkauft werden. Mit diesen 14 Millionen kann man in naher Zukunft das Eine oder Andere bzw. Beide erwerben.

Ich glaube es ist ein guter Schritt, auch wenn ich es gerne gesehen hätte, das Unternehmen breiter aufzustellen.  

8922 Postings, 5842 Tage jucheMichael

 
  
    
03.11.20 18:09
Ebensee wurde nicht verkauft, nur Marchtrenk und Bochum.
Ebensee könnte auch noch verkauft werden, das Werk wurde 2015 mit einem zweistelligen Milliinenbetrag modernisiert und läuft auf Hochtouren (Plastikkisten für Gemüse....).
Das Werk wäre allerdings mehr Wert als die beiden jetzt verkauften, meiner Meinung nach...  

69 Postings, 1203 Tage Gmunden88Schnec - Umsatz

 
  
    
03.11.20 21:41
In der Aussendung steht ein Umsatz von ca. 25 Mio  der verkauft wurde. Somit würde ich den Erlös als i.O. bezeichnen und zeigt einmal mehr das Polytec deutlich unterbewertet ist. Schauen wir mal ob das den Analysten auch auffällt....  

70 Postings, 597 Tage SchnecGmunden88

 
  
    
04.11.20 08:10
Habe mir das nachträglich selber auch gedacht, dass das nicht stimmen kann. Man trennt sich anscheinend wirklich nur von Marchtrenk und Bochum. Im Jahresabschluss wird Polytec Plastic mit ~75 Mio angegeben. Anscheinend sind da noch andere Werke inbegriffen. Wenn noch weniger Umsatz wegfällt, soll es mir nur recht sein 💪👍.  

1401 Postings, 394 Tage Michael_1980Gedanken

 
  
    
04.11.20 15:49
Sorry hatte Denkfehler  

70 Postings, 597 Tage SchnecQ3/2020

 
  
    
06.11.20 08:14
Der Konzernumsatz der POLYTEC GROUP reduzierte sich in den ersten neun Monaten 2020 gegenüber der Vorjahresperiode um 19,3% auf EUR 379,4 Mio. (Q1-Q3 2019: EUR 470,3 Mio.).

Im Marktbereich Passenger Cars & Light Commercial Vehicles, dem mit 63,8% (Q1-Q3 2019: 60,7%) umsatzstärksten Bereich der POLYTEC GROUP, reduziert sich der Umsatz in den Monaten Jänner bis September 2020 gegenüber der Vorjahresperiode deutlich um 15,2% auf EUR 242,1 Mio. (Q1-Q3 2019: EUR 285,5 Mio.).

Der Umsatz im Marktbereich Commercial Vehicles (22,8%; Q1-Q3 2019: 27,0%) zeigte im Vergleich zu den ersten neun Monaten 2019 den deutlichsten Rückgang um 32,0% von EUR 126,9 Mio. auf EUR 86,3 Mio. Während die Umsätze mit Teilen für LKW und andere Nutzfahrzeuge im ersten und auch im zweiten Quartal 2020 im Vergleich zu den Vorjahresperioden deutlich rückläufig waren, war im dritten Quartal 2020 ein leichter Anstieg von EUR 32,0 Mio. auf EUR 34,8 zu verzeichnen.

Der Anteil des Marktbereichs Smart Plastic & Industrial Applications am Konzernumsatz der POLYTEC GROUP betrug in den drei Quartalen 2020 13,4% (Q1-Q3 2019: 12,3%). Trotz der Umsätze, die durch die Produktion von Logistikboxen für die Lebensmittelindustrie auch während der durch Covid-19 beeinträchtigten Monate generiert werden konnten, musste in den drei Quartalen 2020 insgesamt ein Rückgang um 11,9% auf EUR 51,0 Mio. (Q1-Q3 2019: EUR 57,9 Mio.) bei Non-Automotive-Produkten verzeichnet werden.

Das EBITDA der POLYTEC GROUP belief sich in den ersten drei Quartalen 2020 auf EUR 20,6 Mio. (Q1-Q3 2019: EUR 47,8 Mio.). Im Wesentlichen ist die Reduktion wie schon im ersten Halbjahr auf Covid-19-bedingte Nachfrageeinbußen zurückzuführen. Die EBITDA-Marge verringerte sich in den neun Monaten 2020 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 4,8 Prozentpunkte von 10,2% auf 5,4%. Im Q3 2020 reduzierte sich die EBITDA-Marge im Vergleich zum Q3 2019 nur um 2,6 Prozentpunkte von 9,8% auf 7,2%.

Das EBIT des Konzerns war im dritten Quartal 2020 mit EUR 0,9 Mio. leicht positiv (Q3 2019: EUR 6,1 Mio.), dies entspricht einer EBIT-Marge von 0,6% (Q3 2019: 4,0%). Über die Monate Jänner bis September 2020 betrachtet, betrug das EBIT EUR -6,2 Mio. (Q1-Q3 2019: EUR 22,2 Mio.), dies entspricht einer EBIT-Marge von -1,6% (Q1-Q3 2019: 4,7%).

Das Finanzergebnis betrug in den ersten neun Monaten 2020 EUR –2,4 Mio. (Q1-Q3 2019: EUR –2,9 Mio.). Das Ergebnis nach Steuern belief sich auf EUR -10,4 Mio. (Q1-Q3 2019: EUR 14,1 Mio.). Dies entspricht einem Ergebnis je Aktie von EUR -0,50 (Q1-Q3 2019: EUR 0,62).

Die Bilanzsumme des Konzerns reduzierte sich zum 30. September 2020 im Vergleich zum 31. Dezember 2019 leicht um EUR 20,6 Mio. auf EUR 585,0 Mio. Die Eigenkapitalquote zum 30. September 2020 wies im Vergleich zum Bilanzstichtag 31. Dezember 2019 mit 40,5% weiterhin ein gesundes Niveau auf. Die Nettofinanzverbindlichkeiten blieben mit EUR 157,1 Mio. auf dem Niveau des Bilanzstichtags 31. Dezember 2019.

Die POLYTEC GROUP konnte im Vergleich zum Bilanzstichtag 31. Dezember 2019 ihre Liquiden Mittel um 10,3% erhöhen und verfügte zum 30. September 2020 über Zahlungsmittel in Höhe von EUR 61,3 Mio. und ist damit solide aufgestellt.

Ausblick:
Das Management der POLYTEC GROUP bleibt aufgrund der sich seit Juni 2020 schrittweise verbessernden Geschäftsentwicklung für das vierte Quartal 2020 vorsichtig optimistisch und geht auf Basis der aktuell kommunizierten Abrufe weiterhin von einem Umsatz von rund EUR 520 Mio. aus.

Das operative Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) wird vor Sondereffekten – sowohl positiven Effekten aus dem Verkauf der Geschäftsanteile an der POLYTEC Industrial Plastics GmbH als auch möglichen negativen Effekten, insbesondere resultierend aus Maßnahmen zur Bekämpfung der Covid-19-Pandemie – voraussichtlich ausgeglichen sein. Das Erreichen dieses Ergebnisausblicks hängt darüber hinaus von möglichen Auswirkungen durch den Brexit sowie politischen und geopolitischen Vorkommnissen ab.

Der Zwischenbericht der POLYTEC Holding AG zum Stichtag 30. September 2020 ist auf der Website des Unternehmens unter Investor Relations, Publikationen zum Download bereitgestellt.  

1401 Postings, 394 Tage Michael_1980Gedanken

 
  
    
06.11.20 08:19
Sehr durchwachsen  

69 Postings, 1203 Tage Gmunden88Zahlen

 
  
    
06.11.20 11:34
in der Lage in der wir uns befinden sind die Zahlen zufriedenstellend würde ich meinen. Es kann nur besser werden... wird sich auch im Kurs niederschlagen, 5,70 sind ein Witz, bzw. eine wahrscheinlich einmalige Gelegenheit.  

8922 Postings, 5842 Tage jucheCFO Haidenek - sehen positiv in die Zukunft

 
  
    
06.11.20 16:13
Im 3. Quartal gab´s schon einen Gewinn und das 4. Quartal wird das Beste in 2020:

https://www.brn-ag.de/...olytec-Corona-Hardcorejahr-Q3-Betriebsgewinn  

69 Postings, 1203 Tage Gmunden88Finanzvorstand

 
  
    
07.11.20 16:43
gutes Statement vom Finanzvorstand. Bedeutet für mich zurücklehnen und die Leute arbeiten lassen.....  

8922 Postings, 5842 Tage juchecharttechnisch sieht es jetzt gut aus,

 
  
    
09.11.20 12:37
der Deckel vom Oktober bei 5,70 Euro wurde geknackt, 38-Tage-Linie geht demnächst durch die 200-Tage-Linie (golden Cross!).
Nächster Widerstand liegt bei 6,20 Euro (Hoch vom 8.6.)

5,80 Euro

 
Angehängte Grafik:
chart_halfyear_polytecholding.png (verkleinert auf 43%) vergrößern
chart_halfyear_polytecholding.png

8922 Postings, 5842 Tage jucheRCB erhöht auf 8 Euro - kaufen

 
  
    
09.11.20 18:33

8922 Postings, 5842 Tage jucheläuft sehr gut,

 
  
    
1
10.11.20 14:07
6,27 Euro, + 5% bei hohem Umsatz

Golden Cross  

70 Postings, 597 Tage SchnecImpfung

 
  
    
11.11.20 12:33
Der Ausblick auf eine Impfung ab Anfang nächsten Jahres hilft der Poly enorm. Man kann nun davon ausgehen, dass das alles ein Ende hat und Polytec nächstes Jahr wieder verdient. Man ist sehr gut durch die Krise gekommen. Wenn man bedenkt, dass man sich heuer die Dividende gespart hat, dann eigentlich sogar ohne Verluste. Aufgrund der Unterbewertung dürfte auch ein verschärfter Logdown zu keinem größeren Rücksetzer mehr führen.
 

1401 Postings, 394 Tage Michael_1980Gedanken

 
  
    
11.11.20 13:43
Impfstoff ist das Licht am Ende des Tunnels.
Aber der Tunnel ist nicht durch.

Freu mich über Höchststand im Depot
bin aber noch Vorsicht  

69 Postings, 1203 Tage Gmunden88Rücksetzer

 
  
    
13.11.20 10:42
größere Gewinnmitnahmen bleiben aus, also wirds wohl demnächst wieder einen Ruck nach oben gehen. Die Aktie ist immer noch meilenweit vom Buchwert entfernt. Schade ist nur das wir auf die nächsten Zahlen bis April warten müssen wie ich auf der Homepage gesehen habe.  

8922 Postings, 5842 Tage jucheläuft schön weiter Richtung Norden,

 
  
    
1
17.11.20 10:28
kleine Flagge ausgebildet, nächstes Ziel wäre jetzt 7,90 Euro

6,49 Euro  
Angehängte Grafik:
chart_quarter_polytecholding.png (verkleinert auf 43%) vergrößern
chart_quarter_polytecholding.png

1401 Postings, 394 Tage Michael_1980gedanken

 
  
    
17.11.20 12:42
Bleibt abzuwarten, wie der Autoverkauf unter den neuen covid19 Massnahmen leidet?
Bzw. Wie Frankreich & BRD noch entscheiden.  

8922 Postings, 5842 Tage jucheDas Geschäft scheint gut zu laufen bei Polytec,

 
  
    
20.11.20 15:42

69 Postings, 1203 Tage Gmunden88Kursentwicklung

 
  
    
20.11.20 16:12
ich bin auch überzeugt das es gut läuft und die Auftragsbücher voll sind. Es gibt halt wenig Information, was wirklich schade ist...  

8922 Postings, 5842 Tage juchezur Erinnerung:

 
  
    
23.11.20 15:19

1401 Postings, 394 Tage Michael_1980Gedanken

 
  
    
23.11.20 17:48
Naja, die Q1-3 kommen von niedrigen Niveau  

69 Postings, 1203 Tage Gmunden88Kursentwicklung

 
  
    
24.11.20 18:29
schön langsam bekommen wir etwas Schwung in die Kursentwicklung, da haben wir gar nix dagegen...  

1401 Postings, 394 Tage Michael_1980Gedanken

 
  
    
24.11.20 20:11
POLYTEC liefert Bauteile für FACC Drohnen  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
32 | 33 | 34 | 34  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  2 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: maladez, niovs