UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

NEL, der Wasserstoffplayer aus Norwegen

Seite 1 von 415
neuester Beitrag: 13.12.19 17:40
eröffnet am: 01.05.19 10:58 von: na_sowas Anzahl Beiträge: 10375
neuester Beitrag: 13.12.19 17:40 von: na_sowas Leser gesamt: 1698980
davon Heute: 4815
bewertet mit 36 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
413 | 414 | 415 | 415  Weiter  

3398 Postings, 661 Tage na_sowasNEL, der Wasserstoffplayer aus Norwegen

 
  
    
36
01.05.19 10:58
Die Vision:
Generationen mit sauberer Energie für immer zu stärken, ist die Vision von Nel. Unsere Technologie ermöglicht Menschen und Unternehmen die tägliche Nutzung von Wasserstoff, dem am häufigsten vorkommenden Element des Universums.

Das Geschäft:
Nel ist ein globales, engagiertes Wasserstoffunternehmen, das optimale Lösungen für die Herstellung, Speicherung und Verteilung von Wasserstoff aus erneuerbaren Energien liefert. Wir bedienen Industrie-, Energie- und Gasunternehmen mit führender Wasserstofftechnologie. Seit der Gründung im Jahr 1927 hat Nel eine stolze Geschichte in der Entwicklung und kontinuierlichen Verbesserung von Wasserstoffanlagen. Unsere Wasserstofflösungen decken die gesamte Wertschöpfungskette von der Wasserstofferzeugungstechnologie bis zur Herstellung von Wasserstofftankstellen ab und bieten allen Brennstoffzellen-Elektrofahrzeugen die gleiche schnelle Kraftstoffversorgung und Reichweite wie herkömmliche Fahrzeuge.

Warum wir glauben, dass erneuerbarer Wasserstoff in Zukunft die Nummer 1 sein wird:

- Die Welt braucht einen neuen Energieträger, um Öl und Gas zu ersetzen
- Wasserstoff ist das Element mit der höchsten Energiedichte
- Durch Elektrolyse kann Wasserstoff aus Wasser und erneuerbarer Energie erzeugt werden
- Der Zugang zu erneuerbaren Energien ist praktisch unbegrenzt
- Die Stromnetze sind nicht in der Lage, den gesamten zukünftigen Energiebedarf alleine zu decken
- Die Nachfrage nach stabiler Energieversorgung weicht generell von der schwankenden Erzeugung erneuerbarer Energien ab
- Die Einführung erneuerbarer Energien in großem Maßstab ist von Energiespeicherlösungen abhängig.


Auf eine sachliche Diskussion rund um NEL,  Nikola und Wasserstoff, gepaart mit reichlich wertvollen Infos.  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
413 | 414 | 415 | 415  Weiter  
10349 Postings ausgeblendet.

27 Postings, 29 Tage RamanSteve sehr guter

 
  
    
1
12.12.19 23:23
Beitrag. Ich hoffe nur das wir seitens Deutschland und EU den Einstieg in die tatsächlich wichtigen Technologien der nächsten 10 Jahre, nicht verschlafen. Wir benötigen vorallem mehr Energieunabhängigkeit. Autos bauen kann mitlerweile jeder. Wichtig wird es, die Gesamtenergieeffizienz zu steigern und vorallem für Deutschland in Form von Fahrzeugen umzusetzen. Autos sind 100% unserer aktuellen Industrie... Wenn wir (meine Meinung) nicht Führend in dem Bereich werden, geht die Stimme Europas in der Welt immer weiter unter.  

3398 Postings, 661 Tage na_sowasWeitere 10 Stationen in Deutschland

 
  
    
1
13.12.19 06:00

3473 Postings, 4249 Tage XL10@nasowas

 
  
    
1
13.12.19 08:19
Leider nicht von NEL, von daher eigentlich keine so guten News.  

1810 Postings, 4600 Tage borntoflyXl10

 
  
    
2
13.12.19 08:24
...indirekt wird Nel aber auch davon profitieren. Jede Maßnahme pro H2 wird den Markt beflügeln.  

1810 Postings, 4600 Tage borntoflyDerzeit sind es die Chinesen...

 
  
    
1
13.12.19 08:29
...die dem H2 Markt Flügel geben. H2 steht unter einem verdammt guten Stern, das ist aber kein Wunder, wird er doch diesen Planeten retten.  

4109 Postings, 827 Tage Air99Marine-Projekte

 
  
    
13.12.19 08:49

PILOT-E: Fire prosjekter får i alt 95 millioner kroner til å utvikle utslippsfri teknologi innen hydrogenbasert transport og bygg- og anleggsvirksomhet.

https://presse.enova.no/pressreleases/...lippsfrie-loesninger-2953300  

632 Postings, 1123 Tage w.k.walterNel und Hexagon Joint Venture

 
  
    
13.12.19 09:48
Neue Nachrichten bei finanznachrichten.de  

854 Postings, 4214 Tage zakdirosaheute war der Michel schneller -

 
  
    
1
13.12.19 09:50

17 Postings, 88 Tage Ibis2014Nel und PLOT-E

 
  
    
13.12.19 09:54
Nel Hydrogen? @nelhydrogen · 2 Std.Vor 2 Stunden
? Mehr
Congratulations to our joint venture, HYON, on being awarded PILOT-E funding for such an important project. #renewable #hydrogen is vital to #zeroemission shipping and we?re proud to be part of making it a reality! Learn more: http://bit.ly/2YQH2jy

 

3398 Postings, 661 Tage na_sowasTimmermans meint es ernst mit Wasserstoff

 
  
    
1
13.12.19 10:34
Die Europäische Kommission wird bereits 2050 fossiles Gas entsorgen. Sie wird auf Strom und Wasserstoff umstellen.

Der Vizepräsident der EU, Frans Timmermans, erklärt der TU, dass norwegisches Öl und Gas abgedreht werden muss, wenn die EU dekarbonisiert werden soll.

https://www.tu.no/artikler/...a-el-og-hydrogen-br/481039?key=jqfadNTx  

3398 Postings, 661 Tage na_sowasAlfred Berg zu NEL....ab Minute 16:40

 
  
    
13.12.19 10:36

155 Postings, 338 Tage MpaymentFutureWas einer was Der Aktionär

 
  
    
13.12.19 12:33
hier wieder bewerben will?

Die Nel-Aktie bleibt auf dem aktuellen Kursniveau eine aussichtsreiche Halteposition. Gelingt es dem Management in den kommenden Monaten die zahlreichen angestoßenen Projekte in lukrative Aufträge umzumünzen, sollten die Papiere wieder in höhere Kursregionen vorstoßen können. Sie sind an einem weiteren spannenden Player aus dem Brennstoffzellen-Bereich interessiert? Dann werfen Sie einen Blick in den Aktienreport "Heißes Eisen mit Brennstoffzellen-Fantasie".

https://www.boersenmedien.de/produkt/...ste-chance-auf-100--1764.html  

3398 Postings, 661 Tage na_sowasEs boomt bei NEL....Herning soll erweitert werden

 
  
    
13.12.19 12:35
Das Wasserstoffunternehmen erwägt eine Erweiterung auf bis zu vier Stockwerke in Lind.
Mögliche Baupläne in Lind sind im Gange. Der Direktor von Nel Hydrogen betont jedoch, dass die Schaufel vorerst nicht im Boden sein wird.

Auf der offenen Wiese südlich der derzeitigen Gebäude von Nel Hydrogen erwägt das Unternehmen den Bau eines neuen Verwaltungsgebäudes.

WACHSTUM Nel Hydrogen, Hersteller von Wasserstofftankstellen, ist vor zwei Jahren in die Gebäude am Vejlevej umgezogen, in denen zuvor die Reederei Alpi ansässig war. Nel Hydrogen beschäftigte damals rund 60 Mitarbeiter und hat sich heute auf 130 Mitarbeiter mehr als verdoppelt.

+ Artikel

https://www.herningfolkeblad.dk/artikel/...obFn-2B4NNstLnT8B9ab5ABV4o  

3398 Postings, 661 Tage na_sowasHyon und NEL...läuft! Nochmal zu der guten News

 
  
    
2
13.12.19 12:44
Millionenförderung für die Entwicklung und Produktion von Wasserstoff für Fähren und Kreuzfahrtschiffe im Geirangerfjord.

Hellesylt Hydrogen Hub, ein Unternehmen, das sich aus führenden Akteuren auf dem Gebiet des Wasserstoffs zusammensetzt, wurde mit 37,6 Mio. NOK aus dem Finanzierungsprogramm Pilot-E für den Aufbau einer umfassenden Wertschöpfungskette für die Produktion, Speicherung und Lieferung von grünem Wasserstoff für Fähren und Kreuzfahrtschiffe im Geirangerfjord ausgezeichnet.

Dies berichtet Enova in einer Pressemitteilung.

Die lokale Erzeugung von Wasserstoff durch die Nutzung von teilweise eingeschlossenem Strom aus Flüssen erleichtert es dem Verkehrssektor, sich sowohl auf dem Geirangerfjord als auch in den umliegenden Gebieten auf Null-Einleitungen-Lösungen einzustellen.

Das Unternehmen wird von Flakk Gruppen in Ålesund mit Hexagon Composites (Hochdrucklösungen für die Speicherung und den Transport von Wasserstoff), Hyon (integrierte Wasserstofflösungen), TAFJORD (Energieversorger), Fiskerstrand (Schiffskonstruktion und Werften), Gexcon (Sicherheits- und Risikolösungen), SINTEF (Forschungsinstitut) geführt.  ) sowie die Gemeinde Stranda als wichtige Partner.

- Wir sind beide stolz und erfreut, eine Finanzierung aus dem Pilot-E-Programm erhalten zu haben, mit der wir gemeinsam mit unseren engagierten und kompetenten Partnern grünen Wasserstoff für den bekannten Welterbefjord entwickeln, produzieren und liefern können, sagt Knut Flakk, Vorsitzender und Eigentümer  von Flakk Gruppen.

- Wir werden umweltfreundliche und nachhaltige Wasserstofflösungen entwickeln, damit die Vision einer Nullentladung im Fjord nun verwirklicht werden kann. Wir freuen uns darauf, mit Kunden zusammenzuarbeiten und unsere Lösungen anzubieten, um den individuellen Bedürfnissen der Kunden gerecht zu werden.

- Mit PILOT-E ??können umfangreiche Investitionen in die Entwicklung guter nachhaltiger Energielösungen getätigt werden.  Technologien, die Emissionen reduzieren und gleichzeitig die Wertschöpfung steigern, sind national und international gefragt, nicht zuletzt im Verkehrssektor.  Hier könne Norwegen auf dem Weg zur emissionsarmen Gesellschaft Lösungen entwickeln, sagt Handels- und Industrieminister Torbjørn Røe Isaksen.

Der Geirangerfjord, der zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt, erhält rd.  800.000 Besucher pro Jahr, davon rd.  360.000 sind Kreuzfahrttouristen.  Um die Umweltverschmutzung vor Ort zu verringern, wurde beschlossen, bis 2026 emissionsfreie Vorschriften für Touristenschiffe und Fähren in den Fjorden des Welterbes einzuführen.

Das Projekt startet im Januar 2020 mit dem Ziel, bis 2023 grünen Wasserstoff zu liefern.

Die Wasserstofferzeugung erfolgt mit teilweise eingeschlossener Wasserkraft in Hellesylt, das sich an einem Ende des Welterbefjords befindet.  Durch die Umstellung der Fähren zwischen Hellesylt und Geiranger auf Wasserstoff wird eine emissionsfreie Lösung geschaffen und der CO?-Ausstoß im Geirangerfjord um 2.370 Tonnen pro Jahr gesenkt.  Die Produktionsstätte wird auch in der Lage sein, Lastkraftwagen, Busse und andere Fahrzeuge in der Region mit Wasserstoff zu versorgen.

Das Pilot-E-Programm ist ein Finanzierungsprogramm für norwegische Unternehmen, das in Zusammenarbeit zwischen dem Forschungsrat, Innovation Norway und Enova SF ins Leben gerufen wurde.  Ziel des Programms ist es, die schnellere Entwicklung und Verbreitung neuer umweltfreundlicher Energietechnologien und -dienstleistungen zu fördern, um die Emissionen sowohl in Norwegen als auch international zu senken.

?Um die Klimaziele zu erreichen, müssen wir in allen Sektoren eine radikale Verlagerung von fossilen Energieträgern auf neue emissionsfreie Lösungen umsetzen.  Diese Projekte zeigen, dass wir einen Unternehmensbereich haben, der eine führende Rolle bei der Entwicklung neuer emissionsarmer Technologien einnimmt.  Die Klimakrise ist eine große Herausforderung, bietet aber auch neue Chancen für die norwegische Wirtschaft.  Mit dem Pilot-E unterstützt die Regierung die technologische Entwicklung, die die Emissionen senkt und die Schaffung umweltfreundlicher Werte und neuer Arbeitsplätze erleichtert, so Klima- und Umweltminister Ola Elvestuen.

Der Minister für Erdöl und Energie, Kjell-Børge Freiberg, unterstützt ebenfalls die Initiative:

- Wasserstoff kann eine wichtige Rolle im Energiesystem der Zukunft spielen und die Emissionen in einer Reihe von Sektoren senken.  Im maritimen Bereich beispielsweise hat Norwegen gute Erfolgsaussichten, und PILOT-E ??hat im vergangenen Jahr Mittel für drei Projekte für Wasserstoffschiffe bereitgestellt.  In diesem Jahr wird dies durch die Vergabe von zwei Projekten, die eine umfassende Wertschöpfungskette für die Nutzung von Wasserstoff für den Seetransport schaffen, noch weiter vorangetrieben.  PILOT-E ??ist ein wichtiges Instrument, um die Nutzung der Technologie zu beschleunigen, sagt Minister für Erdöl und Energie Kjell-Børge Freiberg.

https://www.smp.no/nyheter/2019/12/13/...eirangerfjorden-20607073.ece  

3398 Postings, 661 Tage na_sowasFerrari nicht vor 2025 mit BEV

 
  
    
13.12.19 12:50
Camilleri sagte, die Gruppe erwäge auch alternative Technologien für ihre Autos, einschließlich Wasserstoff und Biokraftstoffe.

---------

Ferrari wird sein erstes vollelektrisches Modell erst nach 2025 fertigstellen, da die Batterietechnologie weiterentwickelt werden muss, sagte CEO Louis Camilleri und drückte die Erwartungen zurück.

Der Luxusautohersteller hatte zuvor angekündigt, dass ein vollelektrisches Fahrzeug erst nach Ablauf des aktuellen Industrieplans im Jahr 2022 verfügbar sein würde. Analysten sagten, sie hätten nicht vor 2023 damit gerechnet, aber die jüngsten Kommentare deuten darauf hin, dass ein tatsächlicher Start weiter entfernt sein könnte.

"Die Batterietechnologie ist noch nicht da, wo sie sein sollte", sagte Camilleri den Reportern während eines Mittagessens im Centro Stile im Ferrari-Werk in Maranello.

?In Bezug auf die Autonomie und die Geschwindigkeit des Wiederaufladens gibt es immer noch erhebliche Probleme. Also werden wir irgendwann eines herausbringen. Aber es ist nach 2025. Kurzfristig nicht ?, fügte er hinzu.

Camilleri sagte, Ferrari habe "mit Sicherheit" ein vollelektrisches Grand Tourer Auto (GT) studiert, würde sich aber für die "derzeitige absehbare Zukunft" an Hybridfahrzeuge halten.

Anfang dieses Jahres stellte Ferrari den SF 90 Stradale vor, sein erstes Hybridauto in Serie.

Ferrari will, dass 60% seiner bis 2022 verkauften Autos Hybriden sind.

Camilleri sagte, die Gruppe erwäge auch alternative Technologien für ihre Autos, einschließlich Wasserstoff und Biokraftstoffe.

"Wir schauen uns verschiedene Antriebsstränge an und versuchen herauszufinden, was in Bezug auf unsere Vision für Ferrari-Autos in Zukunft am effizientesten und effektivsten ist", sagte er.

Im vergangenen Monat hat Ferrari seine Prognose für das diesjährige Kernergebnis auf 1,27 Milliarden Euro angehoben und erwartet eine starke Leistung im Jahr 2020.

?Wir stehen kurz vor dem Abschluss eines weiteren Rekordjahres. Wir haben uns in Bezug auf Messgrößen, Volumen, Umsatz, Ertrag und Cashflow ziemlich gut geschlagen. Sie werden hier also viele lächelnde Gesichter sehen ?, sagte Camilleri.

https://www.reuters.com/article/...del-until-after-2025-idUSKBN1YG150  

3398 Postings, 661 Tage na_sowasThe Green Deal könnte zu Gold für NEL werden

 
  
    
2
13.12.19 12:58
Frans Timmermans, dass neue Flaggschiff für Hydrogen, und Jorgo Chatzimarkakis von HydrogenEurope, wollen beide 40 GW Elektrolyserleistung in Nordeuropa aufbauen und 40 GW in Nordafrika und der Ukraine.

https://youtu.be/AVen7ixa2VM  

1810 Postings, 4600 Tage borntoflyIch bin froh...

 
  
    
2
13.12.19 13:10
...dass sich der Kurs ein großes Stück von der Volatilität schaffenden Nikola Story abgenabelt hat und auf Basis mittelgroßer Aufträge rund um den Globus entwickelt. Das ist nur gesund. Unabhängigkeit und breites Produktportfolio machen Nel stabil.
Es ist schön, dass wir in den Städten bald die Fenster wieder öffnen, frische Luft atmen können und dass Gehsteige  Begegnungszonen werden.  

1248 Postings, 563 Tage telev1nel

 
  
    
13.12.19 16:29
Wie die Nel-Aktie, die Ballard-Power-Systems-Aktie und die SGL-Carbon-Aktie vom Wasserstoffboom profitieren!

"Wasserstoff (H2) besitzt einige Vorteile, die nicht zu übersehen sind. Dazu zählen die schnelle Betankungszeit (drei bis fünf Minuten) und die lange Reichweite (mit nur 5 kg H2 etwa 500 km). Zudem muss keine extrem schwere Batterie mitgeführt werden, die bei zunehmender Fahrzeuggröße immer unpraktischer wird.

Je kleiner die Fahrzeuge und je kürzer die Strecke, umso mehr sind reine Batterieantriebe im Vorteil. Bei langen Strecken und schweren Fahrzeugen ist allerdings der H2-Antrieb besser. Dies erkennen immer mehr Firmen, die Busse und Lkws im täglichen Einsatz betreiben. So setzen große Konzerne wie Walmart oder Anheuser Busch Inbev bereits in der Logistik auf H2-Lkws."

https://www.onvista.de/news/...wasserstoffboom-profitieren!-306961875  

3398 Postings, 661 Tage na_sowasPress Release Hyon

 
  
    
1
13.12.19 17:19

Oslo, den 13. Dezember 2019
HYON AS: Zuschuss für die Lieferung von Wasserstoff an Fähren und Kreuzfahrtschiffe im Geirangerfjord
(Oslo, 13. Dezember 2019) Hyon AS (?Hyon?) hat zusammen mit Partnern im Rahmen des PILOT-E-Förderprogramms 3,7 Millionen Euro für die Entwicklung und Realisierung der Wasserstoffproduktion und das Bunkern von Fähren / Kreuzfahrtschiffen erhalten  im norwegischen Weltkulturerbefjord ?Geirangerfjord?.
Das Projekt umfasst die Entwicklung einer Produktionsanlage auf der Grundlage überschüssiger Wasserkraft, die Fähren und Kreuzfahrtschiffe sowie andere Mobilitätsanwendungen mit Wasserstoff versorgen wird.  Ziel ist der emissionsfreie Schiffsbetrieb im unberührten Geirangerfjord, einem norwegischen Weltnaturerbe, dessen emissionsfreie Zone bis 2026 bekannt ist.
Das Konsortium wird von Flakk Gruppen mit dem Wasserstoffspeicherlieferanten Hexagon Composites, dem Integrator für Wasserstofflösungen HYON, dem Wasserkraftversorger TAFJORD, dem Schiffskonstrukteur und Werft Fiskerstrand, dem Sicherheits- und Risikomanagementanbieter Gexcon, dem SINTEF-Forschungsinstitut und der örtlichen Gemeinde Stranda als wichtigen Partnern geleitet.
?Wir fühlen uns geehrt und sind stolz darauf, die Auszeichnung zu erhalten und unsere Teilnahme an diesem innovativen Projekt zusammen mit unseren kompetenten Partnern anzukündigen?, sagt Tomas Tronstad, Geschäftsführer von HYON.  "Das Projekt wird zu einer stärkeren Nutzung von Wasserstoff beitragen und das breite Spektrum an Möglichkeiten aufzeigen, die mit Wasserstoff auf Basis erneuerbarer Elektrolysen verbunden sind."
?Damit erweitern wir das etablierte Portfolio an Wasserstoffprodukten von HYON und unseren Eigentümern um sehr interessante Lösungen?, sagt Arild Eiken, Marine Technology Director von HYON.
Das PILOT-E-Programm stellt Finanzmittel für den norwegischen Handel und die norwegische Industrie bereit und wurde als Zusammenarbeit zwischen dem norwegischen Forschungsrat, Innovation Norway und Enova ins Leben gerufen.  Die endgültigen Vereinbarungen für die Finanzhilfe werden Anfang 2020 unterzeichnet, und das Projekt wird unmittelbar danach beginnen.
Der Umfang der Entwicklungsaufträge umfasst die gesamten Wasserstoffinfrastruktursysteme, bei denen HYON Hexagon als Lieferant der Wasserstoff-Druckspeichertanks und Nel Hydrogen als Lieferant der Wasserstoffproduktions- und Betankungslösungen an Land einsetzen wird.  HYON wird die Integration von Wasserstoffsystemen in schlüsselfertige Lösungen gemäß den Anforderungen des Projekts und des Kunden durchführen.  

3398 Postings, 661 Tage na_sowasKlimaplan des Jahrzehnts

 
  
    
13.12.19 17:23
Der Mann hinter dem "Klimaplan des Jahrzehnts" für VG: Unabhängig vom norwegischen Klimaschutz in Europa
MADRID (VG): Norwegen wird stark in die Speicherung von Kohlenstoff in der Nordsee für Europa investieren. - Nicht sehr entscheidend, sagt der Mann hinter dem großen Klimaplan der EU, Frans Timmermans, gegenüber VG.

Es gab große Erwartungen an das europäische Green Deal , den umfassenden Plan, wie die EU der erste klimaneutrale Kontinent werden soll.

Der Mann hinter dem Plan, Frans Timmermans von der Europäischen Kommission, wird als Rockstar empfangen, wenn er ihn bei den UN-Klimaverhandlungen in Madrid präsentiert.

- Dieser Plan ist vielleicht die wichtigste Klimamaßnahme seit Jahrzehnten. Dies ist eine große Wirtschaft, die CO2-neutral in den Mittelpunkt stellt. Timmermans ist dafür verantwortlich, sagt Espen Barth Eide (Ap) vom Klimakomitee von Storting.

- Welche Bedeutung hat das für Norwegen?

- Es ist eine sehr klare Botschaft, dass die EU dekarbonisiert wird. Die Nachfrage nach Öl und Gas wird also drastisch sinken, viel mehr als wir angenommen haben, sagt Eide.

Norwegen hat sich verpflichtet, seine Klimaschutzmaßnahmen der EU zu melden und strengere Kürzungen zu akzeptieren, wenn wir die Ziele nicht erreichen. "Green European Deal" und Frans Timmermans können laut Barth Eide eine enorme Bedeutung haben.

Timmermans: - CCS nicht sehr wichtig
Es hieß "Norwegens Mondlandung", als die Regierung zum ersten Mal kräftig in Mongstad investierte. Die Abscheidung und Speicherung von Kohlenstoff sollte unser größter Beitrag zum Klimaschutz sein.

Norwegen erwägt derzeit, fast 20 Mrd. NOK in Lösungen zur Abscheidung und dauerhaften Speicherung von CO2-Gas zu investieren .

Equinor bohrt derzeit den Brunnen, der in der Lage sein wird, CO2 zu injizieren, um mehrere Kilometer unterhalb des Meeresbodens vor der Westküste zu speichern.

Um rentabel zu sein, muss der Nordseespeicher auch CO2 aus anderen europäischen Ländern erhalten. Dies war wichtig für den ehemaligen EU-Klimakommissar.

Der neu gewählte Timmermans sagt, es sei nicht entscheidend für seinen Klimaplan:

- Wie abhängig ist dieser Plan zur Kohlenstoffabscheidung und -speicherung von der Erreichung der Ziele?

- Nicht sehr. Die Abscheidung und Speicherung von Kohlenstoff ist möglicherweise Teil einer Lösung für die Emissionen, aber der effektivste Teil unseres Plans besteht darin, die Emissionen nicht in erster Linie zu erzeugen, sagte Timmermans gegenüber VG.

Wird die Artenvielfalt nicht opfern
Ein wesentliches Merkmal des Plans ist, dass die EU von Öl und Gas auf erneuerbare Energien umgestellt werden sollte. Laut Timmermans war der Fokus auf Solar- und Windkraft zu kurz gedacht und schlecht geplant.

- Ich denke, wir haben uns auf die Erzeugung von Energie aus Wind und Sonne konzentriert, aber wir haben nicht vorausgesehen und geplant, welches Netz benötigt wird, um die Energie weiter zu transportieren. Auf diese Weise war es schlecht geplant und wir müssen mit einem Stromnetz auf die Strecke, sagt Timmermans VG.

Neue Wind- und Solarparks stehen im Konflikt mit der Notwendigkeit, Natur und Tierwelt zu schützen. Eine bessere Technologie kann verhindern, dass der Übergang die Naturkrise verschärft.

- Das Potenzial, dies schonender zu tun, ist riesig. Wir können jetzt Solarzellen in Fenster, Dachziegel integrieren, es gibt keine Grenzen. Wir sind nicht auf die Nutzung von Naturgebieten angewiesen, sagt Timmermans.

Er ist auch besorgt darüber, dass Europa die Lösungen für die Speicherung von Strom in Wasserstoff entwickelt.

- Ich bin fest davon überzeugt, dass Wasserstoff die Lösung für den Transport von Solar- und Windenergie sein kann, damit dieser in anderen Ländern gehandelt werden kann, sagt Timmermans.

Er ist besorgt, dass Europa Lösungen für den Rest der Welt entwickelt. Heute verschmutzt die EU weniger als China und die USA getrennt.

- Heute haben wir ein Problem damit, wie wir die Energie speichern, Batterien sind begrenzt. Europa muss weltweit führend bei der Entwicklung von Wasserstoff für die Zukunft sein, sagt Timmermans.

Klimaminister: - Gibt Norwegen direkte Bedeutung
"Europa und der Rest der Welt werden die Abscheidung und Speicherung von Kohlenstoff benötigen", sagt Klima- und Energieminister Ola Elvestuen (V).

Er ist erfreut, dass die Europäische Kommission bis zu 55 Prozent des Klimaschutzes als Ziel festgelegt hat, aber nicht schwanken wird, was der Plan für norwegische Energieinvestitionen bedeutet.

- Wenn die EU ein so umfangreiches und umfassendes Programm auf den Weg bringt, wird dies direkte Auswirkungen auf Norwegen haben. Wir müssen jetzt abbilden, wie sich das auf uns auswirkt, sagt Elvestuen zu VG.

Es wird wichtig sein, Frans Timmermans zu überzeugen, sagt Espen Barth Eide.

- Norwegen muss in dieser Technologie immer noch einen Weltmarktführer tragen. Dann werden wir einen Dialog mit Timmermans und offiziell mit der EU führen, damit auch sie dies als Teil der Lösung sehen.

Die Regierung und das Parlament werden die endgültige Entscheidung über die CCS-Initiative bis 2021 treffen , und viele Länder folgen ihr, sagt Eide.

- Wir sind "Kuhglocke" in diesem Unternehmen, und wenn wir ins Stocken geraten, wird ein negatives Signal gesendet

https://www.vg.no/nyheter/i/Op1Rmw/...e=vgfront&utm_content=row-3  

3398 Postings, 661 Tage na_sowasDeutschland auf dem Weg zum Wasserstoffland

 
  
    
2
13.12.19 17:26
Pressemitteilung der Deutsch-Norwegischen Handelskammer

Deutschland ist heute eines von mehreren Ländern, die als Energieträger der Zukunft massiv in Wasserstoff investieren. Gestern erhielten 16 neue Regionen im Rahmen der Hyland-Initiative staatliche Beihilfen an die Bundesregierung.

Mit dem Stipendienprogramm  "HyLand - Wasserstoffregionen in Deutschland" des BMVI können Regionen in Deutschland finanzielle Unterstützung erhalten, um Konzepte für wasserstoffbasierte erneuerbare Energien im Verkehrssektor zu entwickeln und umzusetzen. Die Initiative wird von der staatlichen Now GmbH koordiniert  und zielt darauf ab, das Potenzial für eine Reduzierung der CO2-Emissionen bei erneuerbarem Wasserstoff herauszustellen.

Die ersten neun Regionen, die Mittel aus der Initiative erhalten, wurden im September 2019 bekannt gegeben.  Gestern gab Verkehrsminister Andreas Scheuer 16 neue Gewinner bekannt. 13 der Regionen erhalten 300.000 Euro für die Entwicklung und Berechnung konkreter Projektideen für Wasserstoffkonzepte. Die anderen drei Gewinner erhalten 20 Millionen Euro in Form von Investitionszuschüssen zur Umsetzung bestehender regionaler Konzepte mit Wasserstoff und Brennstoffzellen.

- Mit dieser Initiative zeigt Deutschland, dass es seinen Ambitionen als Pionier im Bereich erneuerbarer Wasserstoff ernst ist. Die Tatsache, dass Norwegen auch strategisch in Wasserstoff investiert, eröffnet gute Möglichkeiten für eine Zusammenarbeit zwischen den Ländern, kommentiert Michael Kern, CEO der Deutsch-Norwegischen Handelskammer.

Wasserstoffstrategie in Deutschland und Norwegen

Kurz  startet Deutschland Wasserstoff - Strategie mit dem Ziel , ein weltweit führenden Unternehmen im Bereich des Werdens. In der Strategie wird festgelegt, wie sich Deutschland durch den Einsatz von Wasserstoff an die Energiewende anpassen wird, unter anderem durch einen Aktionsplan zur Vereinheitlichung der Energie-, Industrie-, Klima- und Innovationspolitik.

Norwegen arbeitet auch an einer Wasserstoffstrategie , die Anfang 2020 auf den Weg gebracht werden soll. Beide Strategien werden das Potenzial zur Emissionsreduzierung und zur Geschäftsentwicklung ausschöpfen.

Sowohl Norwegen als auch Deutschland stehen vor der Herausforderung, die Emissionen in Verkehr und Industrie zu senken. In Deutschland ist auch die Heizungsbranche eine Herausforderung. Laut dem Bericht " Wasserstoff in der kohlenstoffarmen Zukunftsgesellschaft " von NTNU und Sintef kann Wasserstoff die Lösung für eine tiefgreifende Dekarbonisierung in schwierigen Sektoren wie Industrie und Verkehr sein.

In den kommenden Jahren könnte der Wasserstoffbedarf in Deutschland laut einer im Auftrag von IN4climate.NRW durchgeführten Analyse auf 600 TWh  steigen . Eine derart große Wasserstoffproduktion ist ohne grünen und blauen Wasserstoff nur sehr schwer zu erreichen. Während grüner Wasserstoff aus erneuerbarer Energie gewonnen wird, wird blauer Wasserstoff aus Erdgas unter Verwendung von Carbon Capture and Storage (CCS) gewonnen. Deutschland wird mit der Wasserstoffstrategie eine Technologieentwicklung ermöglichen, die die Wasserstoffproduktion des Landes langfristig rentabel macht.

https://www.mynewsdesk.com/no/ahk/pressreleases/...drogenland-2953636  

3398 Postings, 661 Tage na_sowasGroßhändler ASKO mit 4 Hydrogen Trucks

 
  
    
13.12.19 17:40
ASKO nutzt Wasserstoff-Lkw: - Wir werden einer der Ersten der Welt sein

Vier Wasserstoff-Lkw werden nach Weihnachten für Asko in Trondheim liefern.  Der Großhändler hofft, dass dies der Beginn einer neuen Ära für den Transport sauberer Güter ist.

- Das wird gut.  Wenn wir es testen lassen, ist dies ein guter Lastwagen, mit dem wir fahren können, sagt Roger Sæter, Leiter des Wasserstoffprojekts in Asko.

Das Auto, das er auftaucht, sieht aus wie ein normaler Lastwagen von Scania, enthält aber die neuesten Nachrichten zur Wasserstofftechnologie.

Die letzten Tests der Lastwagen sind jetzt im Gange.  Im Januar setzt Asko sie ein.

- Wenn wir nicht die Ersten werden, werden wir eine der Ersten der Welt sein, sagt Sæter.

Vier Lotsenwagen

Asko gehört zu Norgesgruppen, Norwegens größtem Lebensmittelkonzern.  So liefert der Großhändler Lebensmittel an Ketten wie Kiwi und Meny, aber auch Lebensmittel an Hotels und Restaurants.

Das Management von Asko ist stolz darauf, mit Wasserstoff Waren zum Kunden zu bringen.  Aber der Großhandel ist bereit, dass mit den vier Autos von Anfang an nicht alles so gut läuft.

- Da es Piloten gibt, erwarten wir nicht, dass am ersten Tag alles gut läuft.  Sie werden vielleicht jemanden in Trondheim abschleppen sehen, aber so ist es, ein Pilot zu sein, sagt Torbjørn Johannson, Vorsitzender von Asko.

Mast bei Scania

Asko hat bei Tiller eine eigene Wasserstoffproduktionsanlage aus Solarzellen errichtet und die Führung für eine umweltfreundliche Entwicklung im Einzelhandel übernommen.

Der Großhändler hat die Forschungs- und Entwicklungsabteilung in Scania gebeten, schnell an der Entwicklung der Technologie zu arbeiten.  Teilweise wurde der LKW in der Garage bei Tiller in Trondheim zusammengestellt.

"Der Lkw hat eine Reichweite zwischen 400 und 500 km", sagt Projektleiter Sæter.

Er zeigt, wo sich die Wasserstofftanks und Brennstoffzellen auf dem LKW befinden.

- Dies nutzt den Wasserstoff, den wir im Sinn haben, und wandelt ihn wieder in reinen Strom um.  So liefern wir das Auto, erklärt Sæter.

Startet die Wasserstoffproduktion

Die Idee des neuen Wasserstofftrucks ist derzeit leer.  Hintergrund ist die Explosion an einer Wasserstoffstation in Sandvika in diesem Sommer.  Ein defekter Stecker verursachte dann ein Leck an einem Wasserstofftank.  Wasserstoff sickerte dann in die Luft und bildete eine Wolke, die explodierte.  Die erste Veranstaltung, die an den Wasserstoffstationen des Landes Halt machte.  Am 22. November wurde in Høvik in Bærum eine Wasserstofftankstelle eröffnet.

Asko geht davon aus, dass Tiller nach Weihnachten wieder Wasserstoff produzieren wird.  Dann werden die vier neu entwickelten Lkw in den Normalbetrieb gehen.

- Trondheim wird auf der Weltkarte für Wasserstoff für Lastwagen stehen, sagt Vorsitzender Johannson in Asko.

Sie erwarten noch einige Korrekturen, wenn die Autos in normalen Gebrauch genommen werden.

- Wenn alles läuft und funktioniert, können wir uns auf die Schulter klopfen, sagt Projektmanager Sæter.

https://www.nrk.no/trondelag/...en-med-hydrogen-lastebiler-1.14822042  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
413 | 414 | 415 | 415  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  1 Nutzer wurde vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: derwaahrewerner