UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

DAX 15.587 0,8%  MDAX 34.358 0,6%  Dow 35.295 1,1%  Nasdaq 15.147 0,6%  Gold 1.768 -1,6%  TecDAX 3.726 0,4%  EStoxx50 4.183 0,8%  Nikkei 29.069 1,8%  Dollar 1,1601 0,0%  Öl 84,9 1,0% 

Hypoport - Kurschancen mit dem Finanzvertrieb 2.0

Seite 1 von 1075
neuester Beitrag: 15.10.21 13:58
eröffnet am: 26.07.13 11:40 von: Scansoft Anzahl Beiträge: 26870
neuester Beitrag: 15.10.21 13:58 von: Zirbelnuss Leser gesamt: 5639275
davon Heute: 635
bewertet mit 114 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1073 | 1074 | 1075 | 1075  Weiter  

14940 Postings, 5897 Tage ScansoftHypoport - Kurschancen mit dem Finanzvertrieb 2.0

 
  
    
114
26.07.13 11:40
Ich habe mich in den letzten Monaten substantiell an Hypoport beteiligt. M.E. bietet die Aktie auf dem derzeitigen Niveau die reelle Chancen von nennenswerten Überrenditen in den nächsten 2-3 Jahren. Die Gründe für die Einschätzung stelle ich anschließend kurz dar und erläutere sie kurz:

1) Antizyklisches Investitionsmöglichkeit in der Finanzdienstleistungswirtschaft
Die Finanzdienstleistungswirtschaft in Deutschland befindet sich aktuell in der Krise, was man auch an den Aktienkursentwicklungen der Peers von Hypoport MLP, OVB und Aragon ersehen kann. Entsprechend sind die Bewertungen der dort operierenden Unternehmen allgemein depressiv mit teils einstelligen KGV´s. Da der Finanzdienstleistungsmarkt eher zyklisch verläuft deutet sich hier ein zyklischer Tiefpunkt an. Weiterer Vorteil von depressiven Marktstimmungen ist bekanntlich, dass nicht mehr zwischen guten und schlechten Unternehmen unterschieden wird (ähnlich wie in einer euphorischen Marktstimmung). Strukturell ist der Finanzdienstleistungsmarkt weiterhin ein Wachstumsmarkt, da die Marktmacht der Banken tendenziell sinkt und der Bedarf zur Altersvorsorge weiterhin hoch bleibt, da der Staat zunehmend seine Leistungsversprechen nicht mehr finanzieren kann. Im Vergleich zu Banken haben die Finanzdienstleistungsunternehmen den Vorteil im Hinblick auf die Assets deutlich transparenter zu sein und somit weniger unkalkulierbare Bilanzrisiken aufzuweisen. Für ein antizyklisches Investment insoweit ein interessantes Marktsegment.

2) Strukturell überlegendes Geschäftsmodell
Hypoport hat m.E. ein im Vergleich zum Wettbewerb strukturell überlegendes Geschäftsmodell, was dem Unternehmen ermöglichen wird auch in einem stagnierenden bzw. rezessiven Marktumfeld zweistellig organisch zu wachsen.
a) Allfinanzvertrieb Dr.Klein
Hypoport besitzt einen "normalen" Finanzvertrieb wie ähnlich z.B. AWD, OVB, Bonnfinanz, DVAG und MLP. Der Unterschied ist, dass dieser Vertrieb vollständig internetfokussiert und nachfrageorientiert ist. Dr. Klein berät, wenn eine Nachfragesituation beim Kunden vorhanden ist und "drückt"( in der Regel) keine ungewollten Produkte auf. Folge ist eine höhere Beratungsqualität und einhergehend eine relativ gute Markenreputation. Die notwendigen Leads werden sehr effizient über eigene Seiten (v.a. vergleich.de) im Internet generiert, wobei einfache Produkte über den Telefonvertrieb und komplexe Produkte über den Filialvertrieb verkauft werden. Im Unterschied zu reinen Onlinevertrieben wie Check24 und finanzen.de verfügt Dr.Klein auch über ein "Offline" Filialvertrieb der als Franchisemodell betrieben wird, was dem Unternehmen eine kapitalschonende Expansion in diesem Bereich ermöglicht. Dies zeigt, dass Dr.Klein im Gegensatz zu den vorgenannten Strukurvertrieben bei entscheidenen Elementen anders (m.E. besser) organisiert ist. Dieses "neue" Geschäftsmodell des Vertriebs scheint sich auch verstärkt in der Branche durchzusetzen, da Dr.Klein für sein Modell seit Jahren neue Berater gewinnen konnte, während bei fast allen Vertrieben diese Kennziffer rückgängig ist. Mit steigender Beraterzahl steigt bekanntlich auch die Vertriebsmacht und damit einhergehend der Wert des Vertriebes.

b) Europace
Das interessanteste Asset von Hypoport ein Europace. Ein Marktplatz für Finanzprodukte, der als Cloudsoftwarelösung bei Vertrieben und Produktgebern platziert wird. Dieser Marktplatz ist in seiner Konzeption einzigartig in Deutschland und wird über Finmas und Genopace aktuell auch im Sparkassen und Genossenschaftsbankensektor platziert. Der Marktplatz ermöglicht einen sehr effizienten Vertrieb bzw. die Abwicklung von Finanzierungsprodukten und scheint ein Marktbedürfnis zu befriedigen. Jedenfalls steigen die Umsätze auf dieser Plattform kontinuierlich an und haben zuletzt 2012 ein Volumen von 28 Mrd. erreicht. Insofern kann man nunmehr feststellen, dass sich diese Geschäftsidee bzw. dieses Geschäftsmodell in Deutschland durchgesetzt hat. Gerade bei neuartigen Geschäftsmodellen besteht regelmäßig die Gefahr, dass diese scheitern. Dies sehe ich bei Europace nicht mehr, da der erreichte Track Record eine beeindruckende Sprache spricht. Sobald sich eine Plattformlösung durchsetzt, proftiert der Inhaber dieser Plattform von zwei positiven Effekten. Dem Marktplatzeffekt und den hohe Grad an Skalierbarkeit( vgl. Ebay). Beide Effekte werden in den nächsten Jahren immer deutlicher hervortreten, da bislang die Investitionen in dem Plattformaufbau im Vordergrund standen, die bis dato schon über 50 Mill. EUR (mehr als die aktuelle Marktkapitalisierung) betragen haben (aufgrund der Höhe der bislang geleisteten Investitionen sehe ich auch das Replacementrisiko durch Wettbewerber als gering an). Die "Erntezeit" bei Europace beginnt also erst langsam.
c) Maklertätigkeit für die Wohnungswirtschaft
In seinem dritten Geschäftsbereich ist Hypoport als Makler in der Wohnungswirtschaft tätig. Nach eigenen Angaben ist man hier Marktführer. Dies kann ich nicht verifizieren, allerdings generiert Hypoport hier seit Jahren kontinuierlich Ebitmargen von 30%, so dass hier offenbar ein Wettbewerbsvorteil gegeben ist.

Zu der zugegeben schwierigen und strittigen Frage der Bewertung des Unternehmens nehme ich im Verlauf der kommenden Tage nochmal gesondert Stellung.  
-----------
Aktienmarkt ist halt kein Ponyhof
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1073 | 1074 | 1075 | 1075  Weiter  
26844 Postings ausgeblendet.

4263 Postings, 4301 Tage JulietteHypoport wächst und gedeiht

 
  
    
1
13.10.21 07:45
schneller als das Marktumfeld. Sprich, man gewinnt weiter Marktanteile. Sehr beeindruckend auch die stark wachsenden Zuläufe der Sparkassen und Genossenschaftsbanken.
Hypoport gehört für mich ganz klar zu den Hängematten-/Rentenaktien
 

941 Postings, 7796 Tage königQ3 2021 Vergleich Q3 2020

 
  
    
3
13.10.21 08:00
Zur Erinnerung: Die Vorabzahlen aus dem dritten Quartal 2020 lösten letztes Jahr umsatzseitig wahre Euphorie aus.
Wenige Wochen später folgte dann die kalte Dusche, weil die Erträge durch Sondereffekte unerwartet dünn ausfielen.
Diesmal wird es genau umgekehrt kommen.
Denke, die noch zu meldenden Ertragszahlen werden die Erlöszuwächse deutlichst übertreffen und am Tag der Veröffentlichung einen deutlichen Kursschub auslösen.  

380 Postings, 159 Tage unbiassed@könig

 
  
    
13.10.21 08:28
genau daran habe ich auch gedacht. Zumal es dieses Jahr bezüglich M&A sehr ruhig war/ist. Vielleicht will RS dieses Jahr mal zeigen was so in Sachen Profitabilität alles möglich ist, damit die KGV Fetischisten mal ruhig gestellt werden :)  

4314 Postings, 1523 Tage CoshaTempo

 
  
    
13.10.21 08:43
machen vor allem die Genossenschafter, in dem Bereich wächst man wirklich beeindruckend stark weiter, vermutlich auch dank Baufinex vertiefen sich die Geschäftsbeziehungen in dem Segment immer stärker.
Im Vergleich dazu merkt man, dass es bei den Sparkassen und FINMAS irgendwie hakt, sich der Einstieg der Finanzinformatik noch nicht wirklich positiv bemerkbar macht.

Und ja, Hypoport wächst trotz stagnierendem Gesamtmarkt, gewinnt trotz aller Widrigkeiten weiter an Marktanteilen in 2021 und nutzt dieses Jahr überwiegend, um die Synergieeffekte durch die Übernahmen zu heben.
 

380 Postings, 159 Tage unbiassedVon diesen Headlines

 
  
    
2
13.10.21 08:46
sollte man sich nicht täuschen lassen. Ja +2% auf Q3 Ebene klingt schwach, allerdings nicht, wenn man weiß, dass letztes Jahr hier der Hauptumsatz generell stattfand weil vorher und nachher Shutdown war..  

380 Postings, 159 Tage unbiassedKO?s

 
  
    
13.10.21 09:11
bedient worden. 479? Danke!  

2496 Postings, 2186 Tage unratgebernur nicht vom Kursverhalten

 
  
    
1
13.10.21 09:16
aus der Ruhe bringen lassen - sie wollen nur Eure Stücke :-)  

9194 Postings, 5762 Tage Hardstylister2König pssst

 
  
    
13.10.21 10:27
lass mal ruhig noch ein paar Leute schmeißen vorher  

4314 Postings, 1523 Tage CoshaKorinthen

 
  
    
2
13.10.21 12:19
Bei Veröffentlichung der operativen Zahlen wie der Quartalsergebnisse kommt es immer wieder durch Rundung zu kleinen Abweichungen gegenüber früher gemeldeten Zahlen. Das ist eben so.
Aber manchmal fällt mir auch etwas mehr auf, nebensächlich wohl, aber mich nervt das ein bisschen.

Ratenkredit so weit Tutti, Investitionen und Personalentscheidungen haben sich offensichtlich gelohnt.
Bei einem Zuwachs von 0,94 auf jetzt 1,08 Mrd. TAV ergibt sich für mich allerdings eine Steigerung von 14,89 % und nicht wie veröffentlicht von gerundet 15,9 %

Und beim Bausparen wird ein Rückgang von 3,23 Mrd. auf aktuell 3,06 Mrd TAV berichtet, im letzten Jahr wurden fürs Q-3 jedoch keine 3,23, sondern 3,59 Mrd. angegeben.
Das ist dann doch auch ein bisschen mehr als nur gerundet...
 

491 Postings, 1136 Tage Hein_Blöd@könig

 
  
    
13.10.21 12:30
... auch mein Gefühl.
Ich habe noch folgende Themen aus Q2 auf dem Radar: Investitionsstau aufgrund Förderrichtlinien Änderung zum 2.Hj bei REM Capital. U.a. auch daraus resultierende Umsatzverteilung dort 1/3 zu 2/3 in den Halbjahren. Ist natürlich jetzt nicht so bedeutsam in Bezug auf Gesamtumsatz.
Ich erwarte eigentlich auch noch eine Erhöhung der Prognose beim EBITDA.
vg
   

491 Postings, 1136 Tage Hein_Blöd@cosha

 
  
    
13.10.21 14:05
... du alter Korinthenkacker - sorry die Steilvorlage musste sein ;-) -
Die Hypoport wird ab sofort dem 4 Augen Prinzip geschuldet alle Quartalsveröffentlichungen von dir vorher querchecken lassen, kann ja wohl nicht sein! vg  

4314 Postings, 1523 Tage CoshaJa

 
  
    
2
13.10.21 14:20
selber Schuld. Hätte ich nicht meine komischen Tabellen, in die ich die Zahlen übertrage, würde mir der Bumms gar nicht auffallen.
Den Punkt Bausparen habe ich tatsächlich bei der IR nachgefragt, weil es mit Rundung nicht zu erklären ist.
Das mit dem Prozentrechnen kann passieren, kein Thema, aber: MDAX Konzern, keine Würstchenbude.  

4314 Postings, 1523 Tage CoshaIR

 
  
    
7
13.10.21 19:35
hat geantwortet, die Zahl beim Bausparen wurde berichtigt.

Hallo Herr *Cosha*,



vielen Dank für den Hinweis. Sie haben Recht. Es handelt sich um keine Rundungsdifferenz. Die aktuelle Kennzahl zum TAV Bausparen, sowie die Veränderungsrate sind korrekt ausgewiesen. Der Vorjahreswert beträgt jedoch - wie sie richtig scheiben - 3,59 Mrd. Euro (nicht 3,23 Mrd. Euro). Wir haben den Fehler bereits korrigiert und die Meldung auf der Homepage ausgetauscht. Nochmals vielen Dank.  



Mit freundlichen Grüßen



Jan H. Pahl  

380 Postings, 159 Tage unbiassedMetzler

 
  
    
2
14.10.21 08:37
senkt Kursziel für HYPOPORT von ?400 auf ?390. Sell.

Da hat sich jemand gestern richtig ein Kopf gemacht..:)  

2496 Postings, 2186 Tage unratgeberund bei Pareto bleibt es bei 575

 
  
    
14.10.21 09:03
https://www.hypoport.de/hypoport/uploads/2021/10/...reto-Hypoport.pdf

"We  stick  to  our  Buy rating with a target price of EUR 575 as we remain convinced of Hypoport’s strong growth prospects."

Interessant wird's sowieso erst Anfang November.  

7 Postings, 2459 Tage tierfreundSchwächeres Q3

 
  
    
14.10.21 10:55
Die Urlaubszeit mag zwar die Kauflaune heben,  aber alle im Prozess involvierten (Makler, Notar, Finanzierungsberater, Kreditsachbearbeiter, Grundbuchbeamter) brauchen länger.  In den Kreditfabriken sind immer mehr Quereinsteiger und Speed gibts derzeit nur noch selten. Nichtmal 0815 Sachverhalte werden in der Vermittlung ohne Vitamin B unter 4 Wochen produziert.

Ich kaufe bei diesen Kursen nach...lieber verteuern als verbilligen.  

4314 Postings, 1523 Tage CoshaZinszoom Oktober

 
  
    
14.10.21 11:26
Lübeck, 14. Oktober 2021:
Die EZB vollzieht den kleinstmöglichen geldpolitischen Schritt, während die Fed Pläne für gewichtigere Maßnahmen geschmiedet hat. Die Bestzinsen für 10- und 15-jährige Zinsbindungen tendieren währenddessen leicht aufwärts.
Die EZB beschloss im Rahmen des jüngsten Zinsentscheids, dass die Ankäufe für das Anleihenkaufprogramm PEPP im vierten Quartal etwas geringer ausfallen werden. Damit geht die Zentralbank einen kleinen Schritt auf diejenigen Kritiker zu, die ein Ende ihrer ultralockeren Geldpolitik fordern. ?An dieser Entscheidung ist zu erkennen, dass geldpolitische Maßnahmen der EZB doch nicht in Stein gemeißelt sind?, kommentiert Jörg Haffner, Geschäftsführer der Qualitypool GmbH. ?Wir sehen erstmals eine Reaktion von EZB-Chefin Christine Lagarde auf die ökonomischen Entwicklungen im Euroraum. Konkrete Pläne für die weitere Straffung der Maßnahmen gibt es zwar noch nicht. Für weitere Vorhaben in Richtung einer strafferen Geldpolitik spricht aber beispielweise, dass die EZB die Prognose für das BIP-Wachstum im laufenden Jahr auf 5,0 erhöht hat. Die Energiepreise bleiben weiterhin Inflationstreiber, die Prognosen für die Kerninflation halten sich aber im Rahmen. Die Commerzbank rechnet beispielsweise für 2022 mit einer Kerninflation von 1,5% in der Eurozone.?
Fed-Chef Jerome Powell hat derweil angekündigt, dass auf der kommenden Sitzung Anfang November eine Drosselung des Anleihenkaufprogramms beschlossen werden könnte. Schon bis Mitte des nächsten Jahres könnten die Käufe ganz eingestellt werden, auch eine Zinserhöhung scheint nach dem Ende des Kaufprogramms möglich zu sein. ?Ausgehend von der gewohnt verhaltenen Sprache der US-Notenbank war dies eine recht deutliche Ansage von Powell?, bemerkt Jörg Haffner. ?Der Abschied von der extrem lockeren Notenbankpolitik steht uns demnach unmittelbar bevor.?
Bestzinsen für Baufinanzierungen ? aktuelle Entwicklung und Ausblick
Die durchschnittlichen Bestzinsen für Baufinanzierungen zeigten im September bis Anfang Oktober eine leichte Aufwärtstendenz: Die 10-jährigen Zinsbindungen stiegen von 0,56% auf 0,66%. Die 15-jährigen Zinsbindungen schlugen dieselbe Richtung ein und stiegen von 0,82% auf 0,92%.
?Nachdem der erste zaghafte Schritt der EZB am Anleihen- und Zinsmarkt mehr oder weniger verhallte, waren nun leichte Reaktionen sichtbar?, erläutert Haffner. ?Die nächste Sitzung der Fed und die Ankündigungen Powells sorgen für erhöhtes Interesse am Markt. Der weitere Kurs für die US-Zinspolitik scheint festzustehen, wenn die wirtschaftliche Erholung mithalten kann und die Pandemie im Zaum gehalten wird. Für unsere Finanzierungspartner und deren Kunden bedeutet das: Perspektivisch werden zumindest die historischen Tiefststände verlassen, die Bauzinsen bleiben aber auf absehbarer Zeit auf einem sehr niedrigen Niveau. Wer ein passendes Objekt an der Hand hat, sollte seine Finanzierung zügig abschließen, um noch vom absoluten Niedrigstniveau am Markt profitieren zu können.?


https://www.qualitypool.de/...gszinsen-verzeichnen-minimalen-anstieg/  

2995 Postings, 2928 Tage Benz1Doch unsere Hypo

 
  
    
14.10.21 11:41
ist weiterhin sehr solide und sehr gut.

Und der Deswos-Brief hat in der Seite Angelas. F. Herz mit der Zahl 288 abgedruckt, als Würdigung. Finde es klasse. Danke an allen Aktionären.  

4194 Postings, 4365 Tage silverfishNachdem selbst eine

 
  
    
2
14.10.21 14:20
technische Gegenreaktion auszubleiben scheint, könnte es wohl doch noch in den Bereich 420-440? gehen. Wenn man sich den Jahreschart ansieht, scheint es hier eine ganz gute Unterstützung zu geben. Da sollte es dann aber zumindest mal wieder seitwärts laufen um dann hoffentlich gegen Ende des Jahres wieder nach oben zu gehen.  

380 Postings, 159 Tage unbiassedYo

 
  
    
14.10.21 14:54
vlt. halten auch die 450?, aber der Drive ist für die 420 gegeben..

Der Markt ist momentan einfach sehr undifferenziert unterwegs  

2496 Postings, 2186 Tage unratgebererstaunlich ist

 
  
    
14.10.21 15:28
dass dieses Mal entgegen aller Gepflogenheiten die Abverkäufe schon vor irgendwelchen Veröffentlichungen eingesetzt haben. Es muss ja auch mal anders sein als sonst.  

235 Postings, 1677 Tage Dr. QFibonacci Retracement

 
  
    
14.10.21 16:11
So, jetzt sind wa beim recht fiesen 76er Retracement. Kann erstma wieder ruff. Sonst verdient man sich hier als Hedger noch ne goldene Nase, kann ja auch nicht so gedacht sein ; )  

458 Postings, 415 Tage InvesthausWenn hier wirklich nochmal die 420 ?

 
  
    
14.10.21 19:15
kommen, dann am besten alles andere verkaufen und hier all-in gehen.
Mal schauen, was für andere Rohrkrepierer im Depot rausfliegen können.  

376 Postings, 3160 Tage snug_hoodieCalmund Prinzip

 
  
    
15.10.21 13:38
Ich bin hier auch sehr versucht, wieder ein uvnerünftiges Übergewicht aufzubauen.

Börsengurus sagen ja man soll sich nicht emotional mit einer Aktie verbinden aber bei Hypo ist es halt so, da kann ich nicht anders.  

9 Postings, 2780 Tage ZirbelnussKann nicht anders

 
  
    
15.10.21 13:58
Die Aussage von snug-hoodie trifft auch für mich zu.
auch wenn der Nebensatz so  schon von mehreren Hundert Jahren gesprochen wurde.
Ich werde mit Hypoport die nächste (fünf) Jahr durch dich und dünne Börsenkurse gehen.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1073 | 1074 | 1075 | 1075  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben